• Wie ist eigentlich Deukalion?


    Soll ja innovativ sein (Würfeln mit Meeples) - aber reicht das auch für ein gutes Spiel? Ist Deukalion eher etwas für Familien oder schon auch für Vielspieler?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Hallo Christian,


    anspruchsvolles Familienspiel würde ich sagen.


    Für Vielspieler nur bedingt geeignet. Bei dem Spiel müßten die schon mit den fiesen Interaktionen klar kommen und sich mit der Glückskomponente der Aufträge und Kämpfe zufrieden geben. Aber für so was sind die meisten Vielspieler zu empfindlich und gleich gekränkt, wenn sie ein Spiel nicht kontrollieren können. ;):wech:


    Wir haben schon viel Spass an dem Spiel gehabt. Ständig ist Aktion bei allen Mitspielern. Nach drei Partien haben wir die Möglichkeiten und die Tiefe des Spiels noch nicht ausgeschöpft. Das Spiel erschließt sich wohl erst nach mehreren Partien in gleicher Besetzung (Teambildung gegen den Führenden und Ausschöpfen der Siegpunktemöglichkeiten).


    Liebe Grüße


    Nils

  • Zitat

    Original von widow_s_cruse
    ....... Aber für so was sind die meisten Vielspieler zu empfindlich und gleich gekränkt, wenn sie ein Spiel nicht kontrolleren können. ;) .


    *lol :hahaha:


    Hätte es nicht besser formulieren können, denn wo du Recht hast, hast du Recht!


    So ist mein "Wikinger" von ProLudo, obwohl ich es für ein klasse Famileienspiel mit einer schönen Ausstattung empfinde, damals am Spieleabend auf`s jämmerlichste gefloppt und wurde förmlich "in der Luft" zerrissen. Fand ich damals wirklich schade, denn Spiele sollen mE unterhalten und nicht in Arbeit und zwanghaftem Siegesdrang ausarten. Gerade da kommt mir ein "Wikinger" nicht schlecht daher. -> Muss ja nicht immer ein Brass, Agricola oder Caylus sein, obwohl ich die 3 zuletzt genannten Spiele natürlich für außerordentlich gut halte.....


  • Stimme da vollkommen zu, und gerade deswegen spiele ich recht ungern Caylus und co.

  • Hallo,


    ich hatte nicht vor, mit meiner Schnotterschnutte die Community zu spalten. Es gibt halt unterschiedliche Geschmäcker und jeder sollte den Unterhaltungswert eines Spiels persönlich bewerten.


    Was mir noch aufgefallen ist, dass Deukalion so gar nicht in die Programmreihe von Parker/Hasbro passen will. Ist es nun ein Spiel für die Massen und verdrängt Monopoly um einem Platz aus Verkaufsrankingliste? Monopoly belegt, glaube ich, acht der ersten zehn Plätze.


    Liebe Grüße


    Nils

  • Glaube kaum, dass Deukalion in den Verkaufscharts eine Rolle spielen wird. Dafür ist die "normale" Käuferschaft zu konservativ, ich glaube die meisten kaufen sich eine weitere Sonderedition von Monopoly als sich auf etwas neues, unbekanntes einzulassen, auch wenn es eine schicke Schachtel besitzt.
    Ich werde noch ein bisschen abwarten, Deukalion ist noch nicht allzulange draußen. Derzeitige Wertungen, wie auf dem Geek, sind erste Eindrücke, die sich mit der Zeit noch (stark) ändern können.

    2 Mal editiert, zuletzt von stmountain ()

  • Zitat


    So ist mein "Wikinger" von ProLudo, obwohl ich es für ein klasse Famileienspiel mit einer schönen Ausstattung empfinde, damals am Spieleabend auf`s jämmerlichste gefloppt und wurde förmlich "in der Luft" zerrissen.


    naja, ist halt nicht jedermanns Fall. Aber Wikinger ist doch ein klassicher Fall von "jonglieren mit Wahrscheinlichkeiten". Gibt es was besseres? - Wer damit nicht zurecht kommt, dem kann man ja eine Packung Taschentücher schenken. :sniff:


    Bei Brass beschweren sich manche das die Karten ja ein totale Glückskomponente sind (ebenso wie bei Canal Mania). Damit kann ich gut leben, sehe es aber anders. (Ebenso ist Wikinger/ProLudo für mich kein Glücksspiel)


    Atti

  • Deukalion ist in der Reihe der Autoren(n)spiele zu sehen (Tal der Abenteuer, Origo). Irgendwie haben sie aber diesmal eingesehen, dass der Begriff bescheuert ist und es wohl nicht auf die Packung gedruckt ;).


    Ich darf mich hier mal bezüglich Wikinger outen :secret:: Ich finde es nicht sooo dolle - (übrigens ebenso wie Stone Age). Ich würde es zwar mitspielen, aber bei der Spielzeit gibt es genug andere Spiele die ich bevorzugen würde. Insofern brauch ich da auch keine Taschentücher - bin ja gut mit Spielen versorgt. Ganz ohne Glückselement oder Unwägbarkeiten macht ein Spiel aber für mich auch keinen Sinn - die richtige Mischung machts dann bringts auch Spaß :vogel:.

  • Zitat

    Original von onkel_e
    .....die richtige Mischung machts dann bringts auch Spaß :vogel:.


    Jo, gerade deswegen finde ich "Wikinger, die vergessenen Eroberer" nicht schlecht. Keine Frage: Für mich ist es kein Knallerspiel, ABER weit weg davon, "in der Luft zerrissen" zu werden. Gerade die Glückskomponente empfinde ich bei diesem Spiel nicht schlecht...und das Material (schöne große Karte) macht mE auch was her. Also mir hat`s echt gefallen. Ist halt mE ein Familienspiel.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Attila
    Aber Wikinger ist doch ein klassicher Fall von "jonglieren mit Wahrscheinlichkeiten". Gibt es was besseres? - Wer damit nicht zurecht kommt, dem kann man ja eine Packung Taschentücher schenken. :sniff:


    *hehe
    Dich hätte ich an dem Abend als Unterstützung gebraucht! ;)


    Aber sei`s drum, ich will ja an einem solchen Abend nicht missionarisch unterwegs sein, sondern meinen Spaß haben.....aber wenn am Tisch andauernd genörgelt wird, dass das Spiel und die Mitspieler doch so unfair seien und das Spiel keinen Spaß mache, ja dann vermiest das mir ausch den Spaß....leider... Ist halt so, wie wenn man im Kino einen guten Film sieht und der NAchbar laufend stöhnt und sagt, was denn das nun für ein Sch.. sei.



    Zum Canal Mania: Auch von mir -> Vollste Zustimmung! Goiles Spiel!!

  • Zitat

    Original von Braz


    Jo, gerade deswegen finde ich "Wikinger, die vergessenen Eroberer" nicht schlecht. Keine Frage: Für mich ist es kein Knallerspiel, ABER weit weg davon, "in der Luft zerrissen" zu werden. Gerade die Glückskomponente empfinde ich bei diesem Spiel nicht schlecht...und das Material (schöne große Karte) macht mE auch was her. Also mir hat`s echt gefallen. Ist halt mE ein Familienspiel.


    Jap "in der Luft zerreissen" würde ich es auf keinen Fall...ich würde mal sagen eine 5 oder 6 bei BGG ist es mir wert und das ist weit entfernt von Verriss. Hübsch und ausgeklügelt ist es definitiv.

  • Ich habe gestern in Herne Deukalion ausprobiert und es hat mich positiv überrascht. Ich werde es mir zulegen, um es in der Familie zu spielen. Für meinen wöchentlichen Spieletreff ist es wohl zu glücksabhängig.


    Worum geht`s: Jeder hat ein Schiff mit Seefahrern und versucht Schätze zu bergen und zurüch nach Athen zu bringen. Ausserdem kann man sich gegenseitig und das Ungeheuer angreifen bzw mit dem Ungeheuer einen Mitspieler angreifen, um ihn womöglich zu schädigen (und etwas mehr). Angriffe werden ausgewürfelt. Die Seefahrer dienen dabei als Würfel ! - Es sind die Püppchen aus Carcassonne und das funktioniert wirklich !


    Zeigt das x-Symbol des Seefahrers nach oben kein Punkt (und der Seefahrer kommt in die Unterwelt), flach liegend und kein x-Symbol ein Punkt, auf kipp liegend halber Punkt. Um einen Kampf zu gewinnen, muss ein vorgegebener Punktwert erreicht werden.
    Gekämpft wird quasi immer: beim Schätze bergen, beim angreifen und angegriffen werden.
    Gesteuert wird das Spiel durch 5 Würfel: ein Würfel bestimmt die Segelweite der Mitspieler, die anderen 4 setze ich ein, um das Ungeheuer zu bewegen, meine Püppchen aus der Unterwelt zurück zu bekommen, selber zu segeln und evt eine Ereigniskarte ziehen zu dürfen.
    Alles in allem : sehr lebendig und interaktiv.

  • ANZEIGE