Pöppelraten 2019

  • Mir fällt es in dieser Saison wirklich schwer, Kandidaten für den roten und grauen Pöppel zu benennen.

    Sonst lag ich meistens gar nicht so weit daneben, dieses Jahr krieg ich nicht mal ernsthaft Kandidaten beisammen.


    Nach reiflicher Überlegung und diversen Gesprächen sitze ich bei L.a.m.a. und Men at Work für das Spiel des Jahres, der Kennerspielpreis ist für mich völlig offen.


    Also haut mal rein, erleuchtet mich mit euren Tipps.

    Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)

  • ANZEIGE
  • Im Kennerspielbereich sehe ich Architekten des Westfrankenreichs, Decrypto und, sorry;), ganz klar Flügelschlag auf der Nominierungsliste.

    Und ist Klong! eigentlich letztes Jahr schon "dran" gewesen? Sonst müsste es meines Erachtens dieses Jahr auf die Kennerspiel-Liste.

    Zum Spiel des Jahres fällt mir auch wenig ein. Gizmos? Just one? Fuji? Crown of Emara (soll ja gut ankommen - ist das eher ein Kennerspiel?)

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
    Die Bibel: Johannes 3,16

  • Tja, wenn #CarpeDiem nicht so bieder aussehen würde wäre das wohl ein Kandidat für den Kennerpreis. Ich werfe es dennoch in den Ring zusammen mit #Flügelschlag und #ArchitektenDesWestfrankenreich. Andere Kennerspieler sehe ich aktuell nicht wirklich, vielleicht noch #LiftOff.

    Im Bereich SdJ bin ich bei #Lama obwohl es mir für ein Spiel des Jahres doch irgendwie zu simpel scheint. Könnte Kinderspiel des Jahres werden. Andere Titel sind schwer zu nennen weil kein Spiel wirklich herausragend wirkt. #Menatwork könnte aber ein Kandidat sein. Ein wirklich klarer Titel wie #Azul fehlt halt im diesem Jahr.

    Weitere Favoriten:

    #Detective oder #ChroncilesOfCrime

    #Neom

    #Belratti

    #MeepleCircus

    #Tribes (Kosmos)


    Na mal sehen, bin gespannt...

  • Crown of Emara (soll ja gut ankommen - ist das eher ein Kennerspiel?)

    Ja, das ist ein Kennerspiel. Udo Bartsch, der Mitglied der Jury ist, hat auf seinem Blog (Udo Bartsch: Rezensionen für Millionen ) eine eher mäßige Rezension dazu abgegeben, wenn ich mich richtig erinnere. Aber das muss nichts heißen.

    Ansonsten bin ich auch eher ratlos (und dementsprechend gespannt) wer in einigen Wochen nominiert wird. Solche Spiele wie Newton, Teotihuacan, Forum Trajanum und Coimbra haben mir gut bis sehr gut gefallen, dürften aber teilweise zu komplex sein.

    Bei den eher einfachen Sachen kenne ich nur L.a.m.a., das wirklich sehr sehr simpel ist. Aber das macht das Spiel auch aus.

    Darüber hinaus kenne ich auch so einiges aus dem aktuellen Jahrgang noch nicht.

  • Tipps für Nominierungen/Empfehlungen


    Just One, Werwörter, Dizzle, Belratti, L.A.M.A.

    Carpe Diem, Flügelschlag, Bastille, Die Tavernen im Tiefen Thal, Die Architekten des Westfrankenreichs

    Einmal editiert, zuletzt von Alex85 ()

  • Ich hab das mit dem “Release-Termin” noch nicht ganz durchschaut (einige genannte Titel hier sind ja bereits 2018, auch bzw. gerade die deutsche Version, erschienen).


    Anyway, ich werfe mal #SantaMaria für das Kennerspiel in die Runde. :)

  • ANZEIGE
  • #ArchitektenDesWestfrankenreich ? Niemals! Das wird nicht einmal nominiert.

    Warum glaubst Du das? Meines Erachtens hat es gerade die richtige "Kennerspiel"-Schwierigkeit - und kommt bisher bei Rezensenten wie auch bei BGG (immerhin schon Nr. 112) ziemlich gut weg...

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
    Die Bibel: Johannes 3,16

  • #L.A.M.A gute Chancen auf den roten Pöppel.

    Die Jury-Mitglieder sind sich da nicht einig. Udo Bartsch findet es "außerordentlich", Tim Koch "etwas dünn"...

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
    Die Bibel: Johannes 3,16

  • Ich habe auch keine wirklichen Kandidatem im Visier dieses Jahr für die Preise.

    Aber SdJ könnten m.M.n. #LAMA, #Micropolis, #Belratti, #MeepleCircus oder #Just One werden.

    Für den grauen Pöppel sehe ich nur #Flügelschlag, obwohl ich es noch nicht gespielt habe. Dieser Jahrgang ist irgendwie ziemlich "dünn" um die Anforderungen an diesen Preis zu erfüllen. Naja, ok #Neom könnte es auch noch werden oder ev. #DastiefeLand ;)


    #Gugong , #Newton , #BlackoutHongKong wären auch schön, aber diese sehe ich höchstens auf der Empfehlungsliste

    -- Man hört nicht auf zu spielen weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen !--

    Einmal editiert, zuletzt von Freakgeims ()

  • wenn sie ihren Blick weiten würden, wäre #TreasureIsland doch mal ein interessantes Kennerspiel an Stelle der ich tausche rote gegen grüne Würfel gegen Punkte

    Ich will den Preis nicht schlechtreden und auch die Gewinner sind keine schlechten Spiele (die Diskussion gab es ja zur genüge), aber es wäre schön, wenn Innovation mehr gewürdigt werden würde und es nicht nur bei der Nominierung bleibt (wie bspw. bei #TimeStories) – zu Mal gerade thematische Spiele Nichtspieler viel mehr abholen können als Wirtschaftsspiele. Jetzt habe ich die Diskussion doch begonnen, sry.

  • Grau: #DasTiefeLand, #LiftOff, #Flügelschlag, #CarpeDiem, #Neom

    Rot: #Werwörter, #Lama, #Dizzle (gute Rezension bei U.Bartsch), #Belratti, #MenAtWork


    (#JustOne sagt mir bisher nicht viel - kooperative Wort-Rätselspiele passen aber sicher gut für Rot)


    Eher ausschließen würde ich z.t. sehr gut besprochene #Newton (ist mit BGG Gewicht 3.4 wahrscheinlich zu komplex), #Planet (bei z.B. Martin Klein total durchgefallen).

    Ob Warsch und Schmidt nochmal den grauen Pöppel bekommen, wenn sie im Vohrjahr schon mal ausgezeichnet worden sind? Wohl nicht auszuschließen, aber direkt helfen wird es den #TavernenImTiefenThal wahrscheinlich auch nicht?

  • ANZEIGE
  • Ob Warsch und Schmidt nochmal den grauen Pöppel bekommen, wenn sie im Vohrjahr schon mal ausgezeichnet worden sind? Wohl nicht auszuschließen, aber direkt helfen wird es den #TavernenImTiefenThal wahrscheinlich auch nicht?

    Bei Alexander Pfister hat das auch geklappt - ich würde sagen, dass es einfach darauf ankommt, wie gut das Spiel ankommt.

  • Rot: Just one, L.A.M.A., Belratti

    Anthrazit: Architekten, Carpe Diem

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)

    Einmal editiert, zuletzt von Baseliner ()

  • Gugong, Coimbra

    Möglicherweise beide schon knapp zu komplex für das Kennerspiel? BGG Gewicht von ca. 3.2 ist schon Größenordnung Marco Polo, welches damals als "sehr anspruchsvoll" nur auf die Empfehlungsliste durfte.

    Finde ich nicht. Beide vom Regelwerk her nicht komplexer als z. B. Village. Da drüber gibt es schon noch einiges, worüber wir hier nicht reden. Aber die eigenen Ansprüche der Jury mögen ggf. weiter gesunken sein, wenn wir eben ein Village gegen z. B. Quacksalber abwägen. Wo Kennerspiel draufsteht, darf m. E. ruhig wieder eines drin sein.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

  • Finde ich nicht. Beide vom Regelwerk her nicht komplexer als z. B. Village. Da drüber gibt es schon noch einiges, worüber wir hier nicht reden. Aber die eigenen Ansprüche der Jury mögen ggf. weiter gesunken sein, wenn wir eben ein Village gegen z. B. Quacksalber abwägen. Wo Kennerspiel draufsteht, darf m. E. ruhig wieder eines drin sein.

    Village ist eher ein Ausreißer nach oben beim Gewicht (gut 3 bei BGG), auch die Nominierung von Heaven & Ale oder Orleans, primär lag der Fokus auf leichteren Titeln - kann sich natürlich auch wieder ändern. Letztlich hängt es wohl davon ab, ob die Jury diese Spiele noch als "anspruchsvoll" einstuft oder eben als "sehr anspruchsvoll", wodurch die Titel dann eigentlich nur noch auf die Empfehlungsliste konnten (GWT, Marco Polo, Terra Mystica, Arler Erde, RRR, ...).

  • Men at Work fällt für mich raus. Sieht zwar toll aus, aber die Aufgabenkarten sind unscharf formuliert und benötigen einen erklärenden Nachschlageblick ins Regelheft. Zudem macht man im Grund nichts anderes, als die aktuelle Aufgabenkarte zu befolgen und das kann einfachst sein oder eben unausgewogen schwierig. Hat man Pech, dann scheidet man früh aus und schaut die meiste Zeit nur noch den anderen Mitspielern zu.


    Da Udo Bartsch das Spiel nur mit "solide" wertet und "das Spiel kann bei seiner Aufmachung nicht ganz mithalten" beschreibt, dann sehe ich da wenig Chancen auf eine Nominierung oder sogar die SDJ-Auszeichnung. Im Genre ist für mich Menara das bessere Spiel.


    Mit Abstand kam in meinen Spielrunden "Just One" die letzten Monate am häufigsten auf den Tisch. Schnell und einfach erklärt. Alle können mitspielen. Hat allerdings etwas zu durchscheinende Karten und einfach zu wenig Karten, weil es so oft gespielt wird. Die Stiftfarbe rosa schmiert, warum auch immer. Besser in Runden mit mehr als vier Spieler.

  • Rot: Just one, L.A.M.A., Belratti

    Anthrazit: Architekten, Carpe Diem

    Anthrazit auch noch:

    Das tiefe Land scheint mir sehr gute Chancen zu haben. Was ich die letzten Tage so gelesen, gehört und gesehen habe, scheint es sehr gut anzukommen. Muss mir das Spiel auch mal näher ansehen. Dieser Deichbaumechanismus sieht wirklich clever und interessant aus.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)

  • ANZEIGE
  • Für den roten Pool aus Empfehlungen und Nominierungen kann ich mir Belratti, L.A.M.A, Heul Doch Mau Mau, Roll for Adventure, Just One und Tippi Toppi vorstellen.

    Für grau Hadara, Die Tavernen und Crown of Emara. Empfohlen Lift Off und Coimbra

  • Rot: Just one, L.A.M.A., Belratti

    Anthrazit: Architekten, Carpe Diem

    Anthrazit auch noch:

    Das tiefe Land scheint mir sehr gute Chancen zu haben. Was ich die letzten Tage so gelesen, gehört und gesehen habe, scheint es sehr gut anzukommen. Muss mir das Spiel auch mal näher ansehen. Dieser Deichbaumechanismus sieht wirklich clever und interessant aus.

    Eventuell zu viel Schwergewicht und aus meiner Sicht auch nicht "günstig" genug, war oft auch ein Faktor.....


    Aber wäre eine gute Wahl.....

    Mit spielerischen Grüßen.


    Psychodad

    (who kills his wife only in boardgames for fun.........)

  • Eventuell zu viel Schwergewicht und aus meiner Sicht auch nicht "günstig" genug, war oft auch ein Faktor.....

    Vom BGG Gewicht (was bei genügend Stimmen für ähnliche Spiele, also z.B. zwei Eurospiele, gewöhnlich ganz gut funktioniert, um "Schwergewichtigkeit" zu vergleichen) wäre man mit 3.03 in der Tat ca. auf dem Niveau von Village (3.07), was vom Gewicht bei den Gewinnern ein Ausreißer nach oben war, der nächst-schwerste Gewinnertitel ist dann schon Andor mit 2.76. Hier die Gewinner als Tabelle (2017 - EXIT - ist der Mittelwert der drei Titel):



    Vom Trend würde ich demnach nicht auf Das tiefe Land als Gewinner tippen - ganz raus ist es aber auch nicht. Zumindest eine Nominierungkönnte ich mir gut vorstellen - Terraforming Mars und Heaven & Ale sind mit >3.2 schwergewichtiger und wurden nominiert, Orleans mit 3.08 auch.


    Dass die UVP von 49,90 ein Problem wäre, würde mich wundern, die ist doch noch nicht so ungewöhnlich hoch?

    Wobei, von den bisherigen Gewinnern wäre der Titel damit schon der teuerste (bisher 7 Wonders und Andor mit ca. 40€ UVP). Bei den nominierten sind, etwa TFM, aber auch teurere dabei.

  • Gefühlt waren bei den bisherigen Gewinnern für mich die Preise nicht so stabil beim UVP....

    Das ist für mich aber eher so ein weicher Grund.....

    Mit spielerischen Grüßen.


    Psychodad

    (who kills his wife only in boardgames for fun.........)

  • Gefühlt waren bei den bisherigen Gewinnern für mich die Preise nicht so stabil beim UVP....

    Das ist für mich aber eher so ein weicher Grund.....

    Glaube da kommen zwei Faktoren ins Spiel.


    Zum einen ist Feuerland gewöhnlich preisstabiler als z.b. Pegasus oder Queen, bei denen die UVP öfters mal relativ hoch liegt und dann gibt es die Spiele recht schnell deutlich günstiger. Da spielt sicher die Verlagsstrategie eine Rolle. Mit 49.90 UVP ist man bei Lowlands (1.7kg Spiel mit Holztieren) nicht so weit von einem realistischen Marktpreis weg, insbesodnere wenn man berücksichtigt, dass Feuerland kein großer Verlag ist.


    Dass die Spiele nach dem Preis dann billiger werden, liegt natürlich auch an den größeren Auflagen, die dann möglich werden. Größere Auflagen sind tendenziell pro Spiel deutlich billiger in der Herstellung und die Fixkosten wie Entwicklung/Redaktion steigen ja auch nicht mehr.

  • Beim SdJ (rot) könnte ich nichtmal raten. Von den hier meistgenannten und favorisierten Spielen kenne ich kein einziges.


    Beim KSdJ (anthrazit) kenne und habe ich doch zumindest einige der hier genannten Titel, neige aber dazu, mich zu fragen, was mir denn gefiele, nicht aber, was wohl die Jury leiten könnte. Frage ich mich, ist es wohl Architekten des Westfrankenreiches. Das wäre aber vermutlich ungerecht, weil ich andere, vielleicht ja auch würdige Kandidaten, noch gar nicht gespielt habe, wie etwa Das tiefe Land, das immer noch ungespielt im Regal schlummert.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. Fire & Axe: A Viking Saga, 7. Feudum, 8. Prehistory, 9. Vindication, 10. Rise to Nobility

  • ANZEIGE
  • Ich könnte mir "Bastille" im Rahmen der erwähnten Bedingungen vorstellen. Scheint aber zu wenig bekannt zu sein.

    Kam bei Jury-Mitglied Udo Bartsch halbwegs gut an (vier Sterne, solide), wäre aber das auf Rezensionen von Millionen der in der Spielbox von ihm am schlechtesten bewertete Kennerspiel-Sieger (alle anderen bisher waren bei ihm mindestens fünf Sterne/reizvoll).




    #NearandFar / #NahundFern würde ich noch ins Rennen werfen. Laut BGG datiert die deutsche Ausgabe auf den Juni 2018, wäre damit also möglich. Die Jury spielt es gerade (Bartsch) oder rezensiert es positiv (Tim Koch).


    Meine Favoriten für Grau aktuell: Neom, Near and Far, Lift Off, Flügelschlag
    Carpe Diem steht und fällt wohl damit, ob man Ravensburger das Material-Theater verzeiht, Das Tiefe Land, ob's zu schwer ist, zu Tavernen konnte man noch wenig lesen, weiß man noch nicht, wie das bei der Jury ankommt (?).

  • Ich finde es dieses Jahr auch unwahrscheinlich schwer, wie seht ihr die Chancen bei Spielen wie zB Meeple Circus, Roll Player, Sagrada usw.?


    Ich meine jetzt nicht zwingend die Spiel ansich, geht mir da eher um die Situation, dass sie ja eigentlich aus 2017 sind.


    Rot: Just One (Nomi: LAMA, Meeple Circus)

    Anthrazit: Architekten des Westfrankenreichs (Nomi: Fluegelschlag, Tavernen im tiefen Thal)


    Architekten mochte ich ueberhaupt nicht, kann mir aber vorstellen das es was wird.


    Weitere Kandidaten Rot:

    Belratti,


    Weitere Kandidaten Anthrazit:

    Crown of Emara, Coimbra, Sagrada, Roll Player

  • Ich finde es dieses Jahr auch unwahrscheinlich schwer, wie seht ihr die Chancen bei Spielen wie zB Meeple Circus, Roll Player, Sagrada usw.?


    Ich meine jetzt nicht zwingend die Spiel ansich, geht mir da eher um die Situation, dass sie ja eigentlich aus 2017 sind.

    Die deutschen Ausgaben (und nur die sind für die Jury maßgeblich) der von dir genannten Spiele sind alle in 2018 erschienen und somit theoretisch betrachtet für 2019 wählbar.

    André Zottmann (geb. Bronswijk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • ANZEIGE