Marco Polo V2.0 - Standalone oder als Erweiterung

  • In welcher Form sollte Marco Polo 2.0 erscheinen 162

    1. Erweiterung (111) 69%
    2. Standalone (35) 22%
    3. sowohl Standalone als auch Erweiterung (16) 10%

    Wie manche sicherlich bereits mitbekommen haben bin ich hobbymässig ein wenig mit HiG verbandelt.

    Aus diesem Grund wurde ich gebeten hier bei unknowns die Umfrage zu starten um ein Meinungsbild von unserer Community zu erhalten.


    Wie manche bereits mitbekommen haben wird fleissig and "Marco Polo 2.0" gearbeitet. Hierbei ergab sich die Frage in welcher Form es veröffentlicht werden soll. Generell gibt es zwei Möglichkeiten:


    a) als Erweiterung, welche alle zu sätzlichen Bestandteile enthält

    b) als Standalone, welche ohne weiteres Material des Grundspiels spielbar ist


    Hierbei gibt es mehrere Faktoren, welche in Eure Meinung einfliessen könnten/sollten:


    • Der Preis für ein Standalone ist sicherlich um einiges höher
    • Ein Standalone ermöglicht den Einstieg mit dem neuen MP ohne notwendige zusätzliche Investition
    • Die Schachtel der Erweiterung wäre etwas kleiner, allerdings ist es schwer vorstellbar alles, inklusive der der 5-Spieler Erweiterung in die Grundbox zu packen
    • Will man ohne die neue Erweiterung spielen muss man die entsprechenden Komponenten aussortieren
    • beide Versionen anzubieten wäre vom logistischen schwierig


    Herzlichen Dank für Eure Teilnahme!

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

  • ANZEIGE
  • Bei einer Erweiterung würde ich wahrscheinlich viel eher zuschlagen als bei einem Standalone. Bei einem Standalone hat man das Gefühl ein Spiel doppelt zu haben und ich kann eh nur eins spielen. Ich habe auch bei Agricola, Funkenschlag, San Juan oder Glen More nie das Bedürfnis nach einer neuen Version verspürt. Ich mag meine Spiele und möchte sie nicht ersetzen. Eine Ergänzung spendiere ich ihnen aber immer sehr gern.


    Marco Polo ist so ein fantastisches Spiel - das sollte sowieso jeder haben. Welcher MP-Neueinsteiger würde das noch holen, wenn es eine 2.0 gibt?


    Ein Standalone müsste ja auch das ganze Holzmaterial erneut drin haben, welches ich ohnehin nicht benötige. Also mein Stimme geht ganz klar an: Erweiterung.

  • Ich habe Marco Polo noch nicht und "schleiche da schon einige Zeit drum rum".


    Ich hatte auch kein Concordia. In Anbetracht dessen, dass Concordia Venus "standalone" nicht so viel teurer ist als Concordia alleine, aber immer noch günstiger als Concordia allein + Venus Erweiterung habe ich dann Concordia Venus "standalone" gekauft. Das würde ich bei Marco Polo genauso machen - also gleich das Gesamtpaket in einem.


    Die Sache ist doch leicht differenzierbar. Die die Marco Polo schon haben und gut finden kaufen nur eine Erweiterung, die die es noch nicht haben können wählen und viele werden gerne zu einem Komplettpaket greifen. Wenn keine zwei Versionen möglich sind bleibt nur sinnvoll eine Erweiterung zu machen. Die können die Besitzer des Basisspiels kaufen, und die es noch nicht haben kaufen zuerst Basisspiel und dann Erweiterung.


    Toll wäre es dann, wenn es ein Bundle Angebot zur Einführung geben würde. :-)


    Ach ja und in Kenntnis dieser Überlegungen des Verlags bzgl. Neuauflage/Erweiterung wird die Kaufbereitschaft für das Basisspiel jetzt etwas eingeschränkt sein.


    CP

  • Um das genau sagen zu können, fehlt mir ein bisschen die Vorstellung, welchen Charakter "Marco Polo 2.0" denn genau hat.

    Ist es eine Neuauflage à la Agricola, bei der man die alte Auflage nicht braucht, wenn man die neue hat? (Und andersherum diskutieren kann, ob man für die überschaubaren Änderungen wirklich die Neuauflage braucht, wenn die alte schon hat.)

    Ist das z.B. ein wirklich neuer Spielplan, bei dem man zur Abwechslung, wenn man auch den alten hat, auch beide spielen würde, oder ist es eher ein besser balancierter alter (was den alten Spielplan eher überflüssig machen würde)? Gibt es neue Charaktere oder eher redesignte, besser balancierte alte?

    Wie viel wirklich neues kommt da anteilig dazu, wieviel ist Finetuning der alten Anteile, v.a. wie viel altes Material würde ersetzt, sodass man nicht mehr nutzen würde?


    Wenn es wirklich primär eine Erweiterung ist, würde ich sie auch gern als Erweiterung kaufen. Wenn ich zum gehobenen Preis viele Komponenten doppelt kaufen "müsste", würde ich vielleicht aussetzen oder zumindst auf enen guten Preis warten.

  • Um die Frage fundiert zu beantworten, müsste man doch wissen, was genau Marco Polo 2.0 denn vom bisherigen Grundspiel unterscheidet. Wenn auch nur erwogen wird, das als Erweiterung zu machen, spricht -ich rate mal- mehr dafür, dass es mir als Erweiterung reicht, aber:


    Gesetzt den Fall, ich hätte Marco Polo nicht, wollte es aber kaufen, stellt sich aber doch auch die Frage, welchen Mehrwert bietet die Erweiterung denn gegenüber dem Grundspiel, so dass ich Grundspiel und Erweiterung gleichzeitig kaufen wollte. Wollte ich nämlich beides haben, wäre eine Standalone-Version vermutlich ja preisgünstiger.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. Fire & Axe: A Viking Saga, 7. Feudum, 8. Prehistory, 9. Vindication, 10. Rise to Nobility

  • +1 für eine Erweiterung

    Bei einem Standalone hat man das Gefühl ein Spiel doppelt zu haben und ich kann eh nur eins spielen.

    Ginge mir auch so. :) Bei Concordia habe ich daher z.B. das Grundspiel verkauft und durch das Venus-Grundspiel ersetzt, aber beide sind sich halt auch sehr, sehr ähnlich. Marco Polo mit 2.0 ersetzen mag ich nicht, egal wie gut es vielleicht sein wird, dafür mag ich das Grundspiel zu sehr. Zwei 2 Standalones dann zu haben wäre aber auch nicht so attraktiv.


    P.S.: Ich lese das oben so, dass die 3. Option eigentlich recht unwahrscheinlich ist? Also wie bei Concordia Venus beides anzubieten, neues Standalone und die Erweiterung. Vermutlich könnte man nur damit allen gerecht werden...

    Einmal editiert, zuletzt von Puma ()

  • ANZEIGE
  • Dann komme ich mit einer Gegenstimme zu den bisherigen Meldungen. Ich habe das Spiel selbst nicht, aber vor kurzem auf einem Spieletteff kennengelernt und funde es fantastisch. Es ist eines der ganz wenigen Spiele, die ich gerne besitzen möchte.

    Da stellt sich schon die Frage, was es für mich als Neukäufer bedeuten würde, wenn ich Basisspiel und Erweiterung kaufen müsste. Gerade für so jemanden wie mich ist es ja schon oftmals schwierig an das Grundspiel und alle Erweiterungen ranzukommen. Und dann wäre bei der Veröffentlichung als Erweiterung noch der höhere Preis als Hürde. Dazu hat es für mich eher den Anstrich einer Essential Edition. Deswegen bitte unbedingt (mindestens auch) als Standalone.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Ich lese das oben so, dass die 3. Option eigentlich recht unwahrscheinlich ist? Also wie bei Concordia Venus beides anzubieten, neues Standalone und die Erweiterung. Vermutlich könnte man nur damit allen gerecht werden...

    Zwei Printruns sind theoretisch teurer als einer, was dann höhere Preise für beide Boxen bedeutet. Da stellt sihc als Verlag natürlich schon die Frage, ob man zwei Boxen anbieten möchte, oder eine, die dann etwas günstiger und damit auch wettbewerbsfähiger ist.

  • Auf jeden Fall Standalone. Das alte Marco Polo ist mit der großen Erweiterung und den kleinen Erweiterungen "fertig". Das wird immer unübersichtlicher, da noch die Komponenten auseinanderzuhalten. Der Sortieraufwand steigt immer mehr - und das macht nun überhaupt keinen Spaß. Ein schönes schlankes Standalone Marco Polo wäre für mich (nach zig huntert Partien der momentanen Version) ein direkter Blindkauf und aus meiner Sicht auch das einzig sinnvolle. Also bitte, bitte Standalone - ich verspreche, ich werde es kaufen :-)


    Viele Grüße,

    Andreas.

  • Zwei Printruns sind theoretisch teurer als einer, was dann höhere Preise für beide Boxen bedeutet. Da stellt sihc als Verlag natürlich schon die Frage, ob man zwei Boxen anbieten möchte, oder eine, die dann etwas günstiger und damit auch wettbewerbsfähiger ist.

    Klar, völlig nachvollziehbar. Mir fehlt da der Einblick bzgl. des Marktes und der Nachfrage. Marco Polo ist von 2015 und seitdem enorm erfolgreich. Schätzen würde ich, dass die Nachfrage nach einer Erweiterung viel größer ist als die Anzahl potentieller Käufer eines neuen Standalones, weil sie das Spiel noch nicht haben. Ist aber nur ein Gefühl und wenn ich die Umfrage da oben sehe, ist man sich selbst bei HiG nicht ganz sicher, obwohl man ja selbst einen Einblick in die Verkaufszahlen hat... von daher geht meine Stimme - trotz der Vorzüge der Doppellösung - an eine reine Erweiterung.

    Einmal editiert, zuletzt von Puma ()

  • ANZEIGE
  • Die Schachtel der Erweiterung wäre etwas kleiner, allerdings ist es schwer vorstellbar alles, inklusive der der 5-Spieler Erweiterung in die Grundbox zu packen

    Dann macht man die neue Schachtel eben nicht kleiner. MANBEARPIG hat es ja schon vorgeschlagen. Das wäre dann die sinnvollere Variante.

    Bei dem Spiel #CoreWorlds hat die Erweiterung Galactic Order auch eine größere Schachtel mitgebracht.


    Oder es wird eine separate und größere Fanbox angeboten, wie bei #RäuberDerNordsee. Das wäre allerdings nur meine zweite Wahl.

    Vielspieler im Körper eines Gelegenheitsspielers

  • Das Foto das vor kurzem zu sehen war, deutete in meinen Augen auf einen Alternativplan hin. Ich finde den Post allerdings gerade nicht.


    Wenn nur der Plan anders ist, wäre ja auch ein Veröffentlichung wie bei Funkenschlag möglich. Den Plan günstig und ohne Verpackung einzeln verkaufen für MP-Besitzer und dann auch in ein neues Standalone integrieren.

    Mir wäre eine Erweiterung aber in jedem Fall lieber.

  • Ich glaube die Gruppe der Leute, die immer alles in einer Schachtel packen, ist viel kleiner und nur ein wenig lauter. Mir ist das ziemlich egal ob ich zwei voll bepackte Kisten mitnehme oder eine große vollgepackte. Ich sehe da wenig Vorteile. (Wie hat sich denn eigentlich die Scythe-Leerbox verkauft? Wäre ein interessantes Indiz diesbezüglich - gerade bei dem Preis.)

  • Das Foto das vor kurzem zu sehen war, deutete in meinen Augen auf einen Alternativplan hin. Ich finde den Post allerdings gerade nicht.


    Wenn nur der Plan anders ist, wäre ja auch ein Veröffentlichung wie bei Funkenschlag möglich. Den Plan günstig und ohne Verpackung einzeln verkaufen für MP-Besitzer und dann auch in ein neues Standalone integrieren.

    Mir wäre eine Erweiterung aber in jedem Fall lieber.

    Stimmt, der sieht doch klar verändert aus, das ist mehr als nur Balacing, z.B. die Querverbindungen oben und die zwei Seerouten unten, auch das Aufträge in den Städten liegen. Den hätte ich gern auf jeden Fall als Erweiterung. :)


    (Edit: Und unten sehen ja auch die ganzen einsetzfelder komplett anders aus 8|)



    Da bei mir der Mediaframe gerade nicht funktioniert noch als Link:

    Code
    https://www.instagram.com/p/BvTrCViDNyz/
  • Einen ganz anderen Plan mit anderen Städten fände ich aus spielerischer Sicht noch schöner. Allerdings wird das thematische Einbinden dann schwierig.:/

  • Ich glaube da hat Hans im Glück auch eigene Erfahrungen gemacht mit Carcassonne. Da gibt es Erweiterungen und Standalones. Die Frage ist also, ist es eine Erweiterung oder nicht? Ab einem gewissen Punkt wird es unübersichtlich und eigene Boxen machen mehr Sinn. Auch bei Catan gibt es nur noch selten Erweiterungen, und fast nur noch eigenständige Versionen. Aber diese beiden Spiele haben inzwischen etliche Releases.

    Funkenschlag hat eine Stand-Alone-Erweiteurng mit der Deluxe Ausgabe vor 5 Jahren und sonst nur Erweiterungen. Concordia hat sich jetzt mit Venus getraut beides zu machen, aber da gibt es schon etliche Bretter und Erweiterungen.


    Ich sehe bei Marco Polo nicht die Masse an Erweiterungen die ein Standalone rechtfertigen würden. Auf der anderen Seite kenne ich die Verkaufszahlen der ersten Erweiterung nicht, die vielleicht diesen Gedankengang ausgelöst haben könnte. Persönlich wäre es mir egal, da es eh in meinem Regal landet, aber ich würde nicht beides anbieten.

  • Soweit ich weiss, wird es ein anderer Plan mit anderen Städten werden. Der abgebildete Plan ist der alte einfach mit den neuen Städten übergeklebt (aber die Namen behalten wegen den Auftragskarten, die auch noch die alten dabei waren).Ich habe ich das Spiel zu wenig im Visier um sagen zu können, was Verlagstechnisch am meisten Sinn macht. Hat beides Vor- und Nachteile. Ich könnte mir beides Vorstellen, würde aber wohl nur eine Erweiterung kaufen, da ich das Grundspiel schon habe.

    -- Man hört nicht auf zu spielen weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen !--

  • ANZEIGE
  • Eine Variante, die vielleicht auch noch möglich wäre, wäre Erweiterung + BigBox (statt Standalone)? Bei einer Big-Box wäre das Thema Schachtelgröße aus der Welt und Komplettionisten, die direkt alles haben wollen, kämen auf ihre Kosten. In Spielerkreisen schienen mir die diversen BIgboxen immer recht beliebt zu sein.


    Ich sehe bei Marco Polo nicht die Masse an Erweiterungen die ein Standalone rechtfertigen würden.

    Die Frage ist vor allem auch: Möchte ich als Verlag, dass zukünftige Kunden weiterhin das klassische Basis Marco Polo kaufen und spielen, oder möchte ich, dass sie primär das Nachfolgespiel spielen, weil ich finde, dass es schlicht besser ist. Die Hürde, dass ein Neukunde zwei Standalones kauft, dürfte recht hoch sein.

  • Wenn hier jemand schon die Bigbox ins Spiel bringt, warum nicht gleich Marco Polo Deluxe Edition ;)


    Aber die Variante Erweiterung + Bigbox irgendwann würde mir als Laien wirtschaftlich am sinnvollsten erscheinen.


    Für ein Standalone sollte schon einiges mehr als ne neue Karte geboten werden mM.

  • Wenn Marco Polo 2.0 "nur" eine Überarbeitung des altbekannten Konzeptes ist und es im Vergleich zu 1.0 nur wie eine Variante wirkt, dann stelle ich mir eh die Frage, ob ich das überhaupt kaufen und spielen möchte. Oder ob mir die 1.0er-Version dann nicht weiterhin besser zusagt im Vergleich? Dazu müsste man vorab wissen, in welche Richtung 2.0 geht: Vereinfachung, um neue Käuferschichten zu erschliessen? Oder komplexer, umfangreicher und zeitgleich eleganter?

  • Als erstes Mal vorweg schon herzlichen Dank für die rege Teilnahme.


    Die Frage wie es veröffentlicht werden soll hatte ich letzte Woche nach einer Partie gestellt; davor war das meines Wissens nach überhaupt noch kein Thema gewesen...


    Es ist wesentlich mehr als "nur" ein neuer Plan, da ist noch einiges sonstiges an Material was dazu kommt. Ich schätze Mal dass das bestimmt auch (mindestens) vier Stanztableaus werden. Weiterhin wird auch noch eniges an Holzmaterial sowie Karten benötigt.


    Dazu müsste man vorab wissen, in welche Richtung 2.0 geht: Vereinfachung, um neue Käuferschichten zu erschliessen? Oder komplexer, umfangreicher und zeitgleich eleganter?

    Ich würde sagen weder noch; eher eine andere Interpretation des gleichen Grundwerks.


    Wie man auf dem Bild sehen kann, haben sich die Einsetzfelder auf dem Plan - bis auf die Gunst des Kahn Leiste - alle geändert. Sie fielen weg oder wurden durch andere ersetzt. Es gibt eine zusätzliche Ressource (Jade) die für Aufträge und anderes verwendet werden kann. Der Reisemechanismus ist ein anderer. Aufträge bekommt man in manchen der Städte.


    Was gleich geblieben ist, ist dass man Würfel einsetzt, sein Personal auf dem Plan bewegt und zwischendurch auch Aufträge erfüllt. ;)

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

  • Aus wirtschaftlicher Sicht - spricht denn was dagegen, ein Standalone-Spiel zu basteln, das auch komplett als Erweiterung für Marco Polo dienen kann?
    In diesem Fall kann es eventuell eine größere Gesamtmenge an Kunden abdecken, allerdings weiß ich nicht, wie hoch der Entwicklungsaufwand wäre, oder ob das überhaupt machbar ist. Klar ist, dass sich dabei ein paar Materialien überschneiden und dann doppelt vorhanden sind (wenn man nicht ein komplett anderes Spiel machen will).
    Ich hab aber auch nur noch eine ganz dunkle Erinnerung an das Spiel (lang, lang ists her)...

    Edit:
    Möglicherweise ist mein Beitrag im Licht der bisherigen Beiträge hier schon obsolet...

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

    Einmal editiert, zuletzt von Dumon ()

  • Ich freu mich tierisch drauf... aber mal ehrlich, ein Spiel ein zweites Mal kaufen, nur um "ein bisschen was anderes zu haben". Nein, das wäre ein "No Go" für mich, und es würde mich obendrein ein bisschen verdrießlich machen.


    Daher ein klarer Vote für eine Erweiterung. Auf dieser Weise kann doch jeder (wenn er will) alles haben, ohne irgendwas doppelt zu kaufen?


    Und zwei Jahre später kann man dann die Deluxe-Sammlerbox mit Allem inkl. echter Seidenraupe, Gewürzstreuer und Klopapier auf den Markt werfen, damit es auch noch der Letzte kauft, der immer noch nicht erkannt hat, was das für ein tolles Spiel ist.

  • ANZEIGE
  • Bei so vielen Änderungen empfiehlt sich eventuell ein eigener Name, auch um aufzuzeigen, dass beide Spiele bequem nebeneinander existieren können. Wie ein Keyflower und ein Keyflow. Oder ein Agricola und ein Caverna. Also einfach ein neues Grundspiel und gut ist.


    Als Fanservice eventuell ein Total-Conversion-Modifikations-Pack im Direktvertrieb (auf Messen und im eigenen Shop) anbieten, das alles das weglässt, was der Fan schon in Marco Polo 1.0 besitzt und deshalb nicht zwingend doppelt braucht.


    Nur will das jemand? Denn in dieser Denke könnte man sich auch etliche Amigo-Kartenspiele mit einem 6nimmt-Deck einsparen. Macht aber auch (hoffentlich) niemand. Ein Spiel ist weitaus mehr (für mich) als nur eine Materialiensammlung.

  • Klaus_Knechtskern : Infolge deiner obigen Äußerungen geht die Reise dann wohl doch Richtung "Standalone"- Version. Wenn zwar die Materialien der Erstversion und die der Erweiterungen benötigt werden, aber ein stark veränderten Mechanismus samt neu designten Spielbrett(er) dem Spiel seine Note aufdrückt, dann halte ich eine Neuauflage Alternativ-Version unter dem Deckmantel einer Erweiterung (die keine ist), jedoch das Zubehör der Erstversion zzgl. der Erweiterungen benötigt, für unverhältnismäßig bzw. unverschämt. Der Begriff Erweiterung ist dann ohnehin ad absurdum geführt. Wenn Ihr die Käufer des bisherigen Urversion nicht erschrecken wollt, dann flanscht doch ein komplett anderes Thema drüber. Entdecker und Händler gabs genug in der Geschichte. Außerdem entstünde der Eindruck, dass Ihr das Ur-Spiel unausgereift auf den Markt gebracht habt. :denk:


    Die Hänse sind ja immerhin noch kein PnP-Studio und verweisen auf etwaige rudimentär vorhandene Halmamännchen im heimischen Kinderzimmerschrank.

    habe die Ehre *hutzieh*

    Einmal editiert, zuletzt von Stilp ()

  • Mir ist mittlerweile auch nicht mehr klar, wohin die Reise geht. Essential Edition (ähnlich Viticulture)? Big Box? Neues Spiel (evtl. sogar mit neuem Namen, ähnlich Gaia Projekt)? Einfach neue Version mit nem Beinamen?

    Was es für mich aber sicher nicht mehr ist: Eine Erweiterung.

    Und vor allem: Was machen dann aktuelle Nicht-Besitzer? Alt oder neu kaufen?

    Ach ja? Definier mir "normal"!

    Einmal editiert, zuletzt von Sepiroth ()

  • Da gibt es aber keine neuen Rohstoffe, oder? Und auch der Spielablauf zu den möglichen Aktionen wird nicht so grundlegend geändert?

    Habe Gunkenschlag noch nicht gespielt, sondern nur drüber gelesen.

    Wie gesagt finde ich als potentieller Neukunde da eine Auswahl dann als sehr schwierig.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • ANZEIGE