So viele Star Wars Spiele .. aber welches kaufen ?

  • Helas Leute



    Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einen Star Wars Miniaturen-Spiel, auf meiner Suche bin ich auf viele interessante Spiele gestoßen und hoffe nun das ihr mir durch eure Erfahrungen mit den Spielen dabei weiterhelfen könnt welches das "bessere" Star Wars Spiel ist.


    Hier nun eine Liste von Spielen die für mich interessant wären:


    -Star Wars: X-Wing (gekauft)


    -Star Wars: Armada


    -Star Wars: Legion (gekauft)


    -Star Wars: Imperial Assault


    -Star Wars: Rebellion


    -Star Wars: Outer Rim


    -Star Wars: Destiny (gekauft)

    2 Mal editiert, zuletzt von Diablo ()

  • ANZEIGE
  • X-Wing und Armada und Legion sind Tabletopspiele - also kein Spielbrett, sondern der Tisch stellt den Weltraum dar. X-Wing konzentriert sich auf die kleineren Schiffe (Starfighter, light freigther, etc.), und Armada auf die großen Schiffe (Star Destroyers, Fregatten, etc.)

    Legion ist der "Bodenkampf", also Mini vs. Mini


    Imperial Assault ist sowas wie Legion als Brettspiel - wenn Du Descent 2 kennst, kennst Du auch schon den Großteil von IA. Das kann man entweder als "Skirmish" spielen (jeder baut sich mit seinen Figuren eine Streitmacht und dann geht man aufeinander los), oder als Campaign Imperium gegen die Rebellen (einer spielt das Imperium und zwei bis drei andere Spieler die Rebellen-Helden) oder mit Hilfe der gratis-App spielen alle einen Rebellenhelden gegen das Imperium (die App halt).


    Star Wars Rebellion ist ein reinrassiges 2-Personen Brettspiel: das Thema ist die Suche des Imperiums nach der Rebellenbasis; ist aber hervorragend gemacht und nahezu alles aus Teil IV bis VI ist da hineingewurstet.


    Letztendlich bleibt es Geschmackssache - ich halte alle Spiele für sehr gut!

    Imperial Assault ist unser Favorit. Schon mehr als 80 gespielte Missionen und wir haben immer noch nicht genug!

  • Und falls du Star Wars: Imperial Assault bevorzugst, solltest du gleich mit der englischen version einsteigen, die deutsche wurde gerade abgekündigt,...

  • Ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks, aber wenn ich ein Spiel auswählen müsste ... definitiv StarWars - Rebellion.

    (BGG ist da auch recht eindeutig und offenbar meiner Meinung -> StarWars Rebellion Platz 6 (8.4), als bestgerangtes StarWars Games.)

  • Danke für eure Antworten.


    Ich spiele Tabletop als auch Brettspiele gerne, wenn sie halt gut gemacht sind und Spass machen, daher bin ich offen für beide Spielvarianten.


    X-Wing finde ich zwar interessant aber mir fehlen in dem Spiel halt doch die großen Schiffe und bei Legion fehlen mir auch die ganzen Fahrzeuge, am liebsten wäre mir auch ein Star Wars Spiel das entweder alles kombiniert (Weltraum- und Bodenschlachten) oder man Bodenschlachten mit Fahrzeuge und kleinere Raumschiffe hat.


    Armada gefällt mir bisher am besten, aber bei dem Spiel habe ich leider feststellen müssen das dies kaum bis gar nicht in meiner Umgebung gespielt wird, da spielen die Leute mehr bzw nur das X-Wing Spiel.

  • ANZEIGE
  • Imperial Assault ist unser Favorit. Schon mehr als 80 gespielte Missionen und wir haben immer noch nicht genug!

    Gibt es da wo Nachschub, oder gibt die Grundbox genug her? Weil die hätte ich im Schrank. Hm.

    Die Grundbox bietet Dir soviele Skirmish-Games wie du gerne magst, und eine 10-Missionen (oder 11?) Kampagne. Mit letzteren bist du einmal so 25 bis 30 Stunden beschäftigt. Und es sind genug verschiedene Missionen drinnen, um den Wiederspielwert hoch zu halten. Wenn Du dann auch noch Ally oder Villain Packs dazukaufst, gibt's noch viel mehr. Und jede Box ist eine weitere Kampagne.

  • Klar, es ist kein Brettspiel, sondern ganz klar ein Tabletop. Aber ich mag Tabletops und ich liebe Star Wars!

    Es spielt sich schnell und flüssig, hat nicht übermäßig viele Sonderregeln, aber gute taktische Entscheidungen, vor und natürlich während dem Spiel.

    Zb welche Einheiten mit welcher Ausrüstung nehme ich mit, wer sind meine Anführer und was hab ich um meinen Gegner zu kontern.

    Dann wird ein Szenario zusammen gestellt, mit meinem Gegner in einer Art Draft Variante. Hier wird dann bestimmt wie die Einheiten aufgestellt werden, welche Umweltbedingungen herrschen können und wofür es Siegpunkte gibt.

    Für jede Kampfrunde wähle ich dann Initiativekarten aus, um meine Einheiten zu aktivieren. Möchte ich früh dran sein, werde ich nicht so viele Einheiten ansteuern können, kann aber meinen Gegner überraschen, bin ich später am Zug kann ich viele Einheiten aktivieren, aber mein Gegner war schon dran und hat Schaden angerichtet.


    Aber wie gesagt es ist ein ganz klassisches Tabletop und kein Brettspiel.

  • Wenn Miniaturen im Mittelpunkt stehen sollen, dann passen SW Legion oder X-Wing sehr gut. Bei Legion werden, wie bereits erwähnt, wieder neue Fahrzeuge und Kavallerie dazukommen. Außerdem gibt es ab dem Sommer eine neue Grundbox, die in die Klonkriege einführt. Die neue Box beschäftigt sich mit Grievous und Obi-Wan Kenobi. Alle vier Fraktionen können dann angeblich gegeneinander spielen. Mir gefällt das System sehr gut. Allerdings habe ich bisher nur Spiele beobachtet, da ich meine Armee erst aufbaue.

    X-wing spielt sich sehr schön. Habe bis vor zwei Jahren regelmäßig mit Freunden gespielt. Der Umstieg auf die zweite Edition kam für mich nicht in Frage, da mir die Zeit für regelmäßige Partien fehlt.

  • Hallo allerseits,

    ich klink mich mal eben mit einer Frage ein. Wie sieht es denn hinsichtlich der Spielfeldgröße bei Armada, X-Wing und Legion aus? Die Anleitungen nennen ja bei den beiden ersten je 90 x 90 cm und bei letzterem 90 x 180 cm. Sollte man diese Größen schon haben, oder lässt sich auch auf kleineren Flächen gut spielen?

    Danke für eure Meinungen.

    Gruß

  • Also ich kann nur für andere Tabletops sprechen, aber ja, ich finde, daß die Spielfeldgröße einen großen Einfluß auf das Spiel hat.


    Bewegungsreichweiten, Schußreichweiten, der Ort von platzierten Missionszielen, etc. sind alle fest und skallieren nicht mit der Spielfeldgröße mit. Das kann auf zu kleinen Spielfeldern schnell keinerlei Sinn mehr ergeben oder keine Herausforderung mehr sein.


    Von daher bieten die Angaben der Designer m.E. einen guten Richtwert.


    Wenn die Tische zu klein sind kann man evtl. auf den Fußboden ausweichen. Spielfeldmatte(n) oder eine angemalte oder gestaltete Platte finde ich grundsätzlich empfehlenswert, da sie das Spielfeld ganz klar begrenzen und es sofort ersichtlich ist, wo das Spielfeld ist, und wo es endet. Aber das ist kein Muß. Das läßt sich auch anders gestalten.

  • ANZEIGE
  • Also ich meine mein Wohnzimmertisch ist nur 80 cm beit. Bei X-Wing zumindest ist das gar kein Problem. eher ist das eine Fläche von 80x80 aus meiner Sicht vorteilhafter wenn man nur weniger Raumschiffe hat


    Auch kann man ja durchaus in einem "Korridor" von 80x100 fliegen.


    Einmal editiert, zuletzt von Nupsi ()

  • Ja, das mag von System zu System und eventuell gar Mission zu Mission sehr unterschiedlich sein, wie sich so etwas auf das Spiel auswirkt.


    Edit: Ich habe aber auch bereits häufig (andere Spiele) auf kleineren Spielflächen gespielt und das hat durchaus auch Spaß gebracht. Wenn ich Spielfeldgrößen jedoch deutlich unterschritten habe, hatte dieses allerdings einen deutlichen Einfluß auf das Spiel.

    Einmal editiert, zuletzt von Eumel ()

  • Ich stimme Eumel zu, zu klein darf es nicht sein. Aber ich meine bei X-Wing wird im "Einsteigerspiel" sogar nur auf 60x60 gespielt mit 3 Flieger aus dem Basisspiel. Aber da kann ich mich auch irren.

    Armada kenne ich nicht und andere Tabletops benötigen ab und an mehr Platz. Je nach System. Bei Skirmish Spielen kommt es meiner Meinung nach öfters vor, dass gerne auch mal ein drittel der Fläche gar nicht nutzt.

    Wenn die Figurenanzahl steigt, dann sollte auch der Platzbedarf steigen.

  • Außerdem gibt es ab dem Sommer eine neue Grundbox, die in die Klonkriege einführt. Die neue Box beschäftigt sich mit Grievous und Obi-Wan Kenobi.


    GEIL! Die Klonkriege gefallen mir (von den "neuen" Teilen) am besten, vor allem die Fahrzeuge und Raumschiffe, das ist für mich auch ein Grund wieso ich mir demnächst auch X Wing holen werde da dort die Wave 3 mit Clone Wars Raumschiffe erscheint, dann werde ich wohl auch im Sommer mit SW Legion anfangen ;D

  • Ist mir unbegreiflich... Aber ich freue mich über jeden weiteren X-Wing-Spieler :)


    EDIT: Meine Einschätzungen:


    #XWing

    Göttlich gut! Genau die richtige Mischung aus Zugänglichkeit und Taktik. Mit der Version 2.0 auch endlich patchbar. Nur eben ein Groschengrab, außer man spezialisiert sich auf 1-2 Fraktionen und lebt eben mit Off-Meta-Spielchen.


    #Armada

    Doppelt so groß, doppelt so lang, doppelt so kompliziert. Armada ist eben X-Wing mit dicken Pötten. Dauert mir zu lang und verliert einiges von der Eleganz von X-Wing. Dennoch sind die Systeme recht ähnlich. Mein Problem dabei war immer, dass die einzelnen Erweiterungen recht teuer sind und dass es im Vergleich recht wenige (=Auswahl) davon gibt.


    #Rebellion

    Das Strategiespiel, das Seinesgleichen sucht :) Nicht mit anderen Spielen dieser Reihe zu vergleichen, weil es eben ein reines Strategiespiel auf "galaktischer Ebene" ist. Aber ein sogleich gutes wie zugängliches. Wäre mein Spiel Nr. 1!


    #ImperialAssault

    Für mich das Kampagnenspiel und Dungeoncrawler Nr. 1. Gloomhaven hin und her, die meiste Story und die tollsten Auswirkungen einer einzelnen Mission bietet Imperial Assault. Obendrein bekommt man 3 Spiele in einem (Overlord-Kampagne, Coop mit App und 1v1 Skirmisher) zum Kampfpreis. Und die Materialqualität stimmt. Nur das Verstauen der Teile ist eine Aufgabe.


    #Legion

    Tabletop. System scheint aus X-Wing erwachsen, bietet aber wohl in Zukunft noch eigenständigere Regeln. Im Gegensatz zu X-Wing gibt's hier Bausätze, keine fertigen, bemalten Minis. Da ich eher auf Raumkämpfe stehe, bin ich eher bei X-Wing zu Hause.


    #StarWarsKartenspiel

    Top-LCG für mich mit einer tollen Zugänglichkeit und extrem gutem Deckbau für Leute, die sonst eben keine Decks bauen (da die Karten in 6er-Packs zwingend zusammenhängen). 6 Fraktionen, sehr unterschiedliche Spielweisen. Wird in kompetitven Kartenspielen nur von #AndroidNetrunner getoppt.


    #StarWarsRisiko

    Risiko eben, wenn auch die beste Variante ;)

  • #StarWarsDestiny

    Noch ein Top Star Wars Spiel für mich. Deckbau mit Würfeln. Mit all den Vor- und Nachteilen eines Sammelsystemes. Ein sehr guter Vertreter dieses Genres ist es wohl relativ unbestritten (Muss man nicht mögen, aber ich denke der Erfolg kann nicht wegdiskutiert werden)


    Kartenspiele mag ich eigentlich auch sehr gerne, vor allem wenn sie Miniaturen + Brettspiel/Tabletop + Kartenspiel kombinieren so wie zb Warhammer Underworlds, aber StarWarsDestiny ist dennoch wohl eher nichts für mich da ich ein Star Wars Spiel mit Miniaturen suche.

  • ANZEIGE
  • Ich rate dir von Imperial Assault ab. Das Spiel ist seicht, verströmt nur selten echtes Star Wars Flair und hat auch sonst nicht viel zu bieten.


    War für mich eine große Enttäuschung, auch nach Descent 2. Ich hatte gehofft, dass wenigstens Star Wars drin ist, aber selbst das hat FFG nicht hinbekommen.


    Da geht bei X-Wing auf jeden Fall mehr ab, selbst ohne Storytexte- und das ist ja fast schon ne Kunst.


    Im Crawlerbereich ist Imperial Assault Durchschnittskost und ohne Lizenz wäre das Ding längst tot.

    KS Pending: Secrets of the lost station, Planet Apocalyspe, Rambo, Dungeon Crusade, Solomon Kane, Z War One, S&S AC, Reichbusters, The Ghosts Betwixt, Chronicles of Drunagor, Etherfields, Oathsworn, AT:O

    Die Nische

  • Ich habe vor kurzem mit Star Wars: Legion angefangen und hatte auch schon mein erstes Spiel.


    Eine kurze Zusammenfassung von meinen ersten Spiel:


    Gespielt wurde eine Mission in der wir drei Strategische Ziele erobern und halten mussten, die ersten beiden Runden sah es nicht sehr gut für meine Imperiale Armee aus, meine Sturmtruppen Einheiten wurden eine nach der anderen sehr schnell auf nur 2-3 Gruppenmitglieder minimiert, während meine Sturmtruppen hingegen genauso schlecht geschoßen haben wie in den Filmen, dennoch konnte ich unter schweren Verlusten 2 von 3 Missionsziele erobern und halten, die Rebellen hatten sich bei dem 3ten Missionsziel verschanzt da sie dort eine sehr gute Deckung hatten, in der dritten Runde konnten meine beiden 74-Z Speeder Bikes zusammen mit meinen Scharfschützen Leia ausschalten, auch mein Dewback hat eine komplette Rebellen Einheit vernichtet wurde aber leider darauf von Luke getötet, meine restlichen Sturmtruppen Einheiten schafften es sogar einen AT-RT und ein paar Rebellen zu töten, in Runde vier standen auf der Rebellen Seite nur noch Luke und zwei sehr angeschlagenen Rebellen Einheiten auf dem Schlachtfeld, meine restlichen 4 Sturmtruppen Einheiten haben mit den beiden Rebellen Einheiten kurzen Prozess gemacht und konnten somit auch das dritte Missionsziel erobern, Luke versuchte eine meiner Sturmtruppen Einheit zu töten schaffte es aber nicht ganz, in der fünften Runde stand nur noch Luke gegen meine Imperiale Armee gegenüber, Luke versuchte noch mit seiner letzten Aktion meinen General Veers zu töten schaffte es aber bis auf 2 Lebenspunkte nicht, danach wurde Luke von meinen Sturmtruppen niedergestreckt.



    Meine bisherige Meinung über Star Wars Legion:


    Das Deckungsystem und die ganzen Modifikatoren sind noch sehr gewöhnungsbedürftig, vor allem als AOS Spieler ist das Deckungsystem mal was ganz neues, da es in AOS keine Deckung gibt und Gelände kaum Einfluss auf die Einheiten bzw das Spiel haben, die Regeln sind recht schnell zu lernen, zumindest die Grundregeln online kann man eine Referenz runterladen die ganze 82 Seiten lang ist, da hätte ich mir aber doch lieber eine Ausgedruckte Form gewünscht da es vor allem auch ein Glossar beinhaltet und es sich analog doch leichter und schneller nachschlagen lässt als jedes mal die PDF Datei zu suchen und dann durchscrollen zu müssen, die Spielzeit war jetzt auch nicht viel kürzer als eine AOS Partie, obwohl es mich bei der geringeren Modellanzahl und doch schnelleren Gameplay sehr gewundert hat, aber nach den ersten beiden Runden wurde der Spielfluss auch deutlich schneller, die meiste Zeit verbringt man in den ersten 2-3 Spielrunden, das man statt Bücher in den die Einheitenregeln drinen stehen kleine Karten hat finde ich sehr gut, somit benötigt man weniger Platz auf dem Spieltisch, auch die kleinere Spielfläche 3"x3" oder 3"x6" finde ich sehr angenehm.


    Zum Inhalt:


    Sehr begrüßt habe ich das man die Modelle nicht mehr aus den Gussrahmen ausschneiden und zusammen bauen muss, klar ein bischen zusammen bauen muss man die Modelle schon noch aber dies ist ein sehr geringer aufwand im vergleich zu anderen Tabletop-Spiele, allerdings ist das Material nicht besonders gut, es ist dünner und lässt sich vor allem mit einen Plastikkleber nicht sehr gut kleben.


    Auch toll finde ich das es für jede Waffenoption/Upgrade ein eigenes Modell gibt, somit muss man nicht befürchten das man das Modell mit der falschen Waffe ausgerüstet hat, bei den Fahrzeugen kann man die Waffen sogar stecken.


    Leider sind in der Box zu "wenig" Würfel enthalten, klar man kann einen Angriff auch öfters würfeln aber dies würde dann mit der Zeit doch deutlich den Spielfluss stören, daher ist es ratsam man kauft gleich ein Würfel Pack oder zweite Grundbox dazu, wobei letzteres sowieso empfehlenswert ist da man dann auch gleich eine gute Startarmee und ausreichend Spielmaterial hat und zur Not kann man ja eine der beiden Armeen verkaufen und hat somit das Geld für eine Box wieder herinnen.



    Ich freue mich schon auf meine nächste Schlacht, dann werde ich mal den AT-ST + Boba Fett testen ;D

  • #StarWarsRisiko

    Risiko eben, wenn auch die beste Variante ;)

    irritierend ist hier nur, dass das Wort Risiko draufsteht. Für mich bisher das beste Star-Wars Spiel, wenn man nicht an Queens Gambit herankommt.
    Ich habe die schwarze Deluxe ausgabe, die macht auch Komponentenweise Spaß. und wenn man auf BGG nach den Regeltweaks schaut, wirds n richtig guter 2-Player.

  • Ich hab ne aktive Imperial Assault Gruppe mit der ich die Kampagnen immer noch spiele.


    Rebellion ist das thematisch beste Star Wars Spiel.


    Armada zocke ich auch mit Begeisterung und auf Turnieren.


    Outer Rim kann man noch empfehlen für Star Wars Fans. Sehr thematisch und die Atmosphäre ist sehr gelungen.


    Und um noch ein wenig zu fleddern:

    Ich rate dir von Imperial Assault ab. Das Spiel ist seicht, verströmt nur selten echtes Star Wars Flair und hat auch sonst nicht viel zu bieten.


  • Outer Rim habe ich vor kurzem auch per Zufall gefunden, sieht auch sehr interessant aus und das Thema das man mal als Schmuckler spielt finde ich auch sehr gut.

  • Das Spiel ist quasi "Star Wars Fanservice - The Game". Allzu viel Mechanik darf man nicht erwarten, aber es macht schon Laune sein Schiff zu modden und die passende Crew anzuheuern. Für das was es letztendlich macht, dauert es vielleicht ein wenig lang und das Spiel könnte ein Paar mehr Ereigniskarten vertragen. Wenn man aber eine Runde mit 2-4 machtempfänglichen Spielern zusammen bekommt kann man damit einen schönen thematischen Abend verbringen.

  • ANZEIGE
  • Das Spiel ist quasi "Star Wars Fanservice - The Game". Allzu viel Mechanik darf man nicht erwarten, aber es macht schon Laune sein Schiff zu modden und die passende Crew anzuheuern. Für das was es letztendlich macht, dauert es vielleicht ein wenig lang und das Spiel könnte ein Paar mehr Ereigniskarten vertragen. Wenn man aber eine Runde mit 2-4 machtempfänglichen Spielern zusammen bekommt kann man damit einen schönen thematischen Abend verbringen.

    ...und wenn irgendwann einmal die seit Ewigkeiten angekündigte Game Mat herauskäme, wäre das ja kaum zu toppen...:rolleyes:

  • ...und wenn irgendwann einmal die seit Ewigkeiten angekündigte Game Mat herauskäme, wäre das ja kaum zu toppen...:rolleyes:

    Die hab ich abbestellt und eigentlich ist die total unnötig. Ich nehme einfach ne 90x90 Weltraummatte. Spätestens bei der ersten Erweiterung ist die Matte doch eh obsolet von den Markierungen her.

  • Ich suche noch die 2-Spielermatte zum STAR WARS LGC. Hab schon alles abgesucht und finde die nicht mehr. Oder hat die noch jemand gesehen?


    Bevor ich mit einem Zollstock Tie-Fighter abknalle (Armada, Xwing) greife ich lieber zum PC und knalle mit dem Joystick ab.

    Für mich ergeben sich somit:

    STAR WARS Rebellion,

    STAR WARS LGC,

    STAR WARS CCG,

    als Top 3 Spiele.


    Star Wars: Outer Rim sieht sehr interessant aus. Kommt für mich im Angebotsfall in Frage.

    Star Wars Risiko hab ich zuhause. Allerdings ungeöffnet, weil ich mir einbilde, die Black Edition noch für 20 Euro zu bekommen irgendwie, irgendwann :D



  • Bevor ich mit einem Zollstock Tie-Fighter abknalle (Armada, Xwing) greife ich lieber zum PC und knalle mit dem Joystick ab.


    Kann man aber nicht vergleichen, wobei ich jetzt damit nicht sagen möchte das die PC Spiele schlecht wären, ich selber spiele gerne und häufig Star Wars Empirer at War usw. aber dennoch machen mir die Tabletop Spiele doch deutlich mehr Spass, alleine schon weill man mit realen Modellen spielt und das aufbauen seiner WIRCKLICHEN eigene Armee/Flotte macht deutlich mehr Spass als wenn ich mir in paar Minuten eine virtuelle Armee/Flotte zusammenstelle.


    Ausserdem finde ich die Regeln und das Gameplay von Star Wars X Wing und Co (anderen Star Wars Tabletops) sehr gut.

  • Queens Gambit ist kein Star Wars!

    Was denn sonst?


    Star Wars: The Queen's Gambit | Board Game | BoardGameGeek

  • Empire At War?

    Nie X-Wing oder Tie-Fighter gespielt? Bessere Star-Wars-PC-Spiele gibt es nicht. 😊

  • ANZEIGE