Neuland

  • Moin,
    nach dem Studium der nicht so gelungenen Regel habe ich 2 Fragen:


    1. Bei Bau einer Festung muß ich 1 Waffe, 1 Nahrung und 1 Stein einbringen.
    Kostet mich das 3 Aktionspunkte oder nur 1 Aktionspunkt?


    2. Wie berechnet man Wegekosten (Welcher :jester: hat den Begriff Kostengebiet erfunden?).
    Angenommen ich bewege mich in gerader Linie (nur als Beispiel). Eine Produktabgabe auf dem nächsten Feld kostet keine Extra-Aktion, da das Feld zu meinem benachbart ist. Auf dem zweiten Feld kostet es eine Extra-Aktion. Auf dem dritten Feld auch nur eine Extra-Aktion, da es benachbart zum zweiten Feld ist. Auf dem dritten Feld wären dann zwei Extra-Aktionen angefallen.
    Verstehe ich das so richtig?


    Gruß
    Mandras

  • ANZEIGE
  • 1. Das kostet 1 Aktionspunkt plus eventuell Wegegeld für das Heranschaffen der 3 Rohstoffe.


    2. Wegegeld = Entfernung in Gebiets-Feldern - 1


    Wichtig ist, dass man die verschiedenen Gebiete (Wiese, Gebirge, etc.) betrachtet und nicht die einzelnen Gebäudeplättchen.

    Einmal editiert, zuletzt von Eric ()

  • Zitat

    Original von Eric
    1. Das kostet 1 Aktionspunkt plus eventuell Wegegeld für das Heranschaffen der 3 Rohstoffe.


    Wieso das denn?
    Bauen kostet erstmal keine Aktionspunkte, nur wenn man die Rohstoffe zum Feld liefern muss, kostet das was. Siehe Spielregel:

    Zitat

    Ein Gebäudebau kostet zunächst keine Aktion.

  • Danke für Eure Antworten. Sie zeigen nochmal, warum eggertspiele wohl derzeit die Regel überarbeitet. Ist dann wohl auch ein Novum. Neuland, 2.Edition mit 3.Edition der Regel :hahaha:


    Ich denke, hier hat Eric recht, weil er mich richtig verstanden hatte.
    Der Bau ist in meinem Beispiel ja bereits geschehen. Es ging mir um das Eintauschen der Waren in Wappen.


    Lieben Gruß und Danke
    Mandras

  • Also, ich fand das ehrlich gesagt, eindeutig beschrieben, was eine Aktion kostet und was nicht. Das mit den Entfernungen bereitete mir aber auch Schwierigkeiten. Die von Eric aufgestellte Formel (einfach Abstand zählen und 1 subtrahieren) fand ich sehr hilfreich. Beachte aber, dass du, wenn du Roshstoffe holst, nur einmalig die weiteste Enfernung zahlen musst und nicht für jeden Roshstoff extra Aktionspunkte verschleuderst! Das kann man leicht falsch spielen. In unserer ersten Runde haben wir gar ganz vergessen für die Rohstoffentfernungen Aktionen zu bezahlen. Die zweite Runde war viel schwerer... :missi:

  • Zusatzfrage:
    In der klaren Regel (Hallo Ode ;) ) wird ja erwähnt, dass man mit seinem Stein auf der Zeitleiste nicht auf einem Feld stehen bleiben darf, auf dem sich ein anderer Stein befindet. Dann wird es in der Regel eher mystisch für mich. Ist es einfach so, dass ich meinen Stein einfach auf ein leeres Feld weiterbewege auch wenn ich eigentlich gar keinen Aktionspunkt mehr ausgegeben habe?


    Mandras

  • Zitat

    Original von Mandras
    Zusatzfrage:
    In der klaren Regel (Hallo Ode ;) ) wird ja erwähnt, dass man mit seinem Stein auf der Zeitleiste nicht auf einem Feld stehen bleiben darf, auf dem sich ein anderer Stein befindet. Dann wird es in der Regel eher mystisch für mich. Ist es einfach so, dass ich meinen Stein einfach auf ein leeres Feld weiterbewege auch wenn ich eigentlich gar keinen Aktionspunkt mehr ausgegeben habe?


    Mandras


    Genau so sieht das aus!


    Der Grund für diese Regel ist ja ganz einfach: Wenn der "Big Boss" anfängt zu ziehen und zu dem letzen besetzten Feld auf dem Rundweg aufrückt, muss an der Stelle ja ganz klar sein, wer am Spielzug ist. Wenn da plötztlich zwei Figuren stehen würden, wäre das ja nicht ganz so einfach zu entscheiden und man müsste mit einem Tiebreaker (wer zuletzt dort hingezogen ist, ist zuerst dran, oder so ähnlich) arbeiten, für den man wieder Erinnerungsvermögen etc. braucht. Das Spiel geht deshalb einfach vereinfacht davon aus, dass es den Fall zwei Figuren auf einem Feld am Ende eines Spielzuges per Definition nicht geben darf.


    Das heisst im Notfall muss Du weitere Felder vorgehen ohne Aktionen zu machen, nur um auf das nächste freie Feld zu kommen. Oder aber für den Fall dass es bis zum "Big Boss"-Feld keine weiteren freien Felder gibt, darfst Du einfach keine weiteren Aktionspunke ausgeben, da Du den "Boss" ja nicht wieder erreichen darfst in demselben Spielzug.



    In der Praxis ist das aber keine Einschränkung, denn man kann seinen Spielzug normalerweise immer so planen, dass es passt. Oder ganz ganz häufig ist es sogar so, dass man einen Doppelzug macht, d.h. zuerst einen kurzen Spielzug mit 2-3 Aktionspunkten mit dem man keinen anderen Spieler überholt und dann "fertig" sagt, nur um dann nach Aufrücken des "Bosses" direkt wieder dran zu sein und dann einen langen Spielzug zu machen, für den die Zielfelder die direkt hinter dem "Boss" sind, ja dann frei sein müssen, weil der Boss da gerade erst drüber gezogen ist (und er sonst dort hätte anhalten müssen).

    4 Mal editiert, zuletzt von Eric ()

  • hallo erstmal an alle mein erster beitrag,
    hab gestern meine erste richtige partie neuland spielen können ,nachdem die erste aufgrund von zeitmangel und vielen anderen für mich neuen sachen abgebrochen werden musste.
    für mich sind die regeln faszinierend leicht , aber auch ziemlich undeutlich formuliert.


    mich würde interessieren in welcher konstellation ihr schon gespielt habt und wie es euch am besten gefallen hat.


    bei mir wars gestern eine zweier partie , wo ich als startspieler auch gewonnen hab und wir uns eigentlich immer mit doppelzügen abgewechselt haben.


    übrigens danke an sankt peter und wer noch aller für dieses forum verantwortlich ist, ihr seit schuld das ich mir heute keythedral, key harvest und goa bestellen MUSSTE. :klatsch: :klatsch:

  • Neuland:


    Also ich habe es bisher einmal mit 4 Personen und einmal mit 2 Personen gespielt.


    Die 4er-Partie hatte ein großes Kingmaker-Problem gehabt, was mir so gar nicht gefallen hat, aber im 2er taucht das Problem ja nicht auf. Deshalb ist bisher meine Einschätzung: Ein tolles Zweierspiel, aber mit mehr Spielern ist es nicht so berauschend, wenn nach 2 Stunden Spielzeit der Spieler C mit seinem Spielzug (und der damit einhergehenden Blockade bestimmter Gebäude) Spieler A oder Spieler B zum Sieger kürt, je nachdem, welches von den zwei für seinen Spielzug sinnvollen Gebäuden er blockiert und damit einem der beiden Spieler die finale Siegmöglichkeit verbaut.

  • ANZEIGE
    ANZEIGE