Suche Empfehlung für einsteigerfreundliches Eurogame

  • Hallo liebe Community,


    ich bin neu in der Brettspiel-Community und für meine kürzlich gegründete Gruppe auf der Suche nach einem semi-kooperativem oder kompetitiven Eurogame. Wichtiges Kriterium ist zudem die Einsteigerfreundlichkeit / Zugänglichkeit. Super wäre natürlich auch ein hoher Wiederspielanreiz.

    Unsere bisherigen Erfahrungen belaufen sich auf "Die Legenden von Andor" und "Robinson Crusoe". Beides kooperative Spiele und keine Eurogames. Wir sind zudem alle Fans von "Die Siedler von Catan", aber würden uns dann doch mal ein Spiel wünschen, welches vom Komplexitätsgrad über Die Siedler hinaus geht.

    Ich nennen die o.g. Spiele nur, um meine Vorstellungen zu einem "Wunschspiel" etwas zu beschreiben.

    Bei Andor fanden wir insbesondere die Losspielanleitung super - weil wir dadurch schnell und einfach durchstarten konnten (Zugänglichkeit top). Bei Robinson Crusoe schreckten mich vor dem Kauf die vielen Kommentare von YouTubern zur hohen Einstiegshürde ab. Habe mir das Spiel dennoch gekauft und musste feststellen, dass die Hürde nicht so hoch ist, wie es doch oft behauptet wurde. Da beides kooperative Spiele sind, welche (mal mehr mal weniger) häufig den Glücksfaktoren beinhalten, möchte ich für das neue Spiel mal etwas anderes ausprobieren.

    Der Glücksfaktor darf gerne weiterhin ein Element im Spiel sein, sollte allerdings nicht so dominieren.

    Zudem möchten wir gerne mal ein kompetitives Spiel zocken (semi-kooperativ, also Team vs. Team wäre auch okay).

    Ich bin auf die Kategorie "Eurogames" gestoßen, weil diese nach ersten Recherchen (über Spielerezensionen auf YouTube) meine Vorstellungen am meisten decken. Aufgrund der Fülle an Spielen bin ich jedoch etwas überfortdert und hoffe daher auf eure Erfahrung:

    --> Welche Eurogames (2-4 Spieler) könnt ihr für Einsteiger / Fortgeschrittene mit der o.g. Spieleerfahrung empfehlen?

    --> Thematisch sind keine Grenzen gesetzt.

    --> Meine bisherigen Überlegungen (ohne die Spiele bisher selbst gespielt zu haben): Terra Mystica, Marco Polo und Agricola.

    Ich hoffe, ich habe euch genug Informationen liefern können. Gerne reiche ich noch mehr nach [Blockierte Grafik: https://www.spielen.de/forum/images/smilies/smile.gif]


    Vielen Dank bereits vorab für eure Rückmeldungen! [Blockierte Grafik: https://www.spielen.de/forum/images/smilies/smile.gif]



  • ANZEIGE
  • Vielspieler im Körper eines Gelegenheitsspielers

    2 Mal editiert, zuletzt von hhamburger ()

  • Wenn du mit Robinson Crusoe keine Probleme hattest werden dich die 3 genannten auch vor keine riesengroßen Probleme stellen. Allerdings würde ich keins davon als "Einsteiger" Eurogame bezeichnen. ;-)

    Terra Mystica würde ich auch erstmal raus lassen, ist für mich persönlich doch eine Stufe über den anderen beiden genannten. Bei Agricola würde ich persönlich zum Kennerspiel raten, wenn ihr die neueste Version kauft. Ansonsten würde ich evtl noch Terraforming Mars und Concordia in den Ring werfen. Letzteres brilliert durch extrem schlanke Regeln aber dennoch genug zu grübeln. Ersteres ist nicht umsonst auf Platz 4 bei bgg (auch wenn einige wenige hier bei unknowns nicht der Meinung sind).

  • #Concordia wäre mein Favorit! Bietet alles, was man sich wünschen kann in einem vorbildlich schlanken Regelwerk.


    Noch ein bisschen Random Namedropping (ob das streng genommen alles Euros sind weiß ich nicht):


    #Flügelschlag

    #Istanbul

    #Orleans

    #BurgenvonBurgund

    #IsleOfSkye

    #Gentes

    #Village

    #NordseeSaga

    "In the heart of the city dwells a delicate gamer who appreciates good gaming over all things. Sadly, the precious time and money he protects are desired by too many." (Flower Knight, Kingdom Death; frei nach Eigenbedarf abgewandelt)


    Meine Sammlung

    Meine Tauschliste

  • #SanktPetersburg

    Ist definitiv ein schöner Einsteiger-Euro. Nur weiß ich auch nicht so recht, warum ihr nach Robinson Crusoe eine niedrige Hürde braucht. Zumal das zwar coop ist, aber doch sehr starke Euro-Anleihen besitzt.


    Aus den oben genannten Listen würde ich für Puerto Rico und Marco Polo stimmen. Wobei Marco Polo sicher ein Expertenspiel ist, aber das ist eben Robinson auch.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Vielen Dank für die vielen und schnellen Rückmeldungen. Bin bereits dabei mir die ersten Spiele anzuschauen.


    Sepiroth wir suchen nach einer niedrigen Hürde, weil wir gerne ein Spiel hätten, dass man auch bei Neulingen mal kurz aus dem Regal ziehen und loslegen kann. Es zeigen mittlerweile immer mehr Leute in unserem Bekanntenkreis Interesse an unserer Runde, aber bei Andor (weniger bei Robinson) haben wir doch bisher immer auf unsere eingespielte Runde gesetzt, da (mit Ausnahme von mir) die Leute ungern jedes Mal aufs Neue die Regeln ausführlich erklären wollten. Das hätte ich vermutlich anfangs noch erwähnen sollen.

    Ich würde auch gerne unsere jeweiligen Partner integrieren, da diese bisher aufgrund der subjektiv eingeschätzten Komplexität leider eher Abstand von den Spielen gehalten haben.

  • Zunächst mal willkommen im Forum und mein Beileid. Du wirst zu wenig Platz haben für all die Spiele die du dir zulegen wirst. Zumindest kenne ich keinen dem es nicht so geht ^^ Aber viel Spaß mit dem Hobby. Vielleicht stellst du dich noch kurz vor: Vorstellungsthread


    Nun zu deiner Frage. Oben wurde bereits einiges empfohlen wovon ich selbst auch Flügelschlag, Architekten des Westfrankenreichs, Räuber der Nordsee, und Funkenschlag gespielt und empfehlen kann. Eins unser Lieblingsspiele ist derzeit Terraforming Mars. Bei uns kommen zudem noch Lift Off! und Rajas of the Ganges auf den Tisch. Da du dir Agricola schon angeschaut hast wirf auch mal einen Blick auf Ein Fest für Odin, ist vom gleichen Autor und auch sehr zu empfehlen.

    Besonders gerne spielt meine Verlobte 7 Wonders, da ihr wohl kein Problem mit komplexität habt würde ich hier direkt die Erweiterungen Cities und Leaders empfehlen. Soweit ich weiß das erste Kennerspiel gewesen und das erste mit Draft-Mechanismus zum Kartenverteilen.

    Ebenfalls mit Draften und einigen Miniaturen und doch ein Euro, obwohl es einen anderen Ersteindruck macht: Blood Rage. Komplett kompetitiv wo man sich schön bei ärgern kann und hier kann sogar die Verlierertaktik zum Sieg führen.

    Als schönen Deckbilder kann ich dir Klong! oder Klong! im All ans Herz legen. Schön schnell gespielt und mit interessanten Mechanismen wie Player Elimination oder ein nicht alltägliches Spielende.

    Wenn es dann auch mal mehr sein darf außer typische Euros:

    Auztralien: Spiel mit Cthulhu Thema: Eisenbahnen, Farmen und die Großen Alten sehr schön kombiniert.

    King of Tokyo und Stille Post Extrem als typische Partiespiele.

    Men at Work und Meeple Circus als schöne Geschicklichkeitsspiele, schau dir hierzu einfach mal Fotos auf BGG an.

    Mysterium als weiteres Koopspiel. Einer spielt einen Geist, die anderen müssen den Mörder, Tatwaffe und Tatort des Geistes herausfinden.

    Scythe geht in die Richtung von einem 4X-Spiel. Sieht nach vielen Kämpfen aus, tatsächlich sind diese bedeutend seltener als man annimmt. Hier muss viel geplant werden!

    Und falls das immer noch nicht reicht einfach mal noch nen paar genannt die ich gerne spiele und alles durcheinander: Ganz schön Clever, Penny Papers Reihe, L.A.M.A., Das Maß aller Dinge, Die Quacksalber von Quedlingburg, Ruchlos


    Dann jetzt viel Spaß beim informieren :D

    Gruß Dominik

  • Ich würde, bei niedriger Einstiegshürde, Flügelschlag & Viticulture (um auch die "Schönheit" der modernen Brettspiele zu zeigen) und Stone age empfehlen. Auch alles Spiele, die selbst zu viert im Kennenlernspiel unter 1,5 Stunden zu schaffen sein sollten.

  • ANZEIGE
  • Viele der hier bereits genannten Spiele würden mir auch einfallen. Dazu aber noch zwei, die bislang genau die Kriterien erfüllt haben, sowohl Einsteigern als auch leicht Fortgeschrittenenen ein schönes Spielerlebnis zu bescheren:

    Bastille

    und

    Fresko

    beides von Queen Games, sehr flotte, unkomplizierte, aber nicht anspruchslose Eurogames.

    #Bastille #Fresko

    Einmal editiert, zuletzt von papadjango ()

  • Mein Favorit wäre #Caylus . Ist ein Klassiker und das meiner Meinung nach zu Recht. Eines der von mir am meisten gespielten Spiele. Als Baumeister des Königs ist man ist wie so oft, auf der Jagd nach Siegpunkten.


    Die kriegt man hier durch Mitarbeit an der Burg/Schloss des Monarchen, durch errichtete Gebäude, Gunst des Königs etc.. Dabei schickt man seine Mitarbeiter los, auf dem zentralen Plan Rohstoffe sammeln und bestimmte Aktionen durchzuführen. Soweit so langweilig, das Thema ist zwar aufgesetzt, aber der Spielablauf ist so eingängig und rund, das das überhaupt nicht stört. Nach einer Partie hat man den Ablauf verinnerlicht und selbst wenn man das Spiel für 5 Jahre im Schrank lässt (was man sicher nicht macht;)), nach 5Minuten sitzen die Regeln wieder.


    Jede Aktion kostet eine Münze und wird entlang eines festen Weges abgehandelt. Jedes Aktionsfeld kann zudem von nur einem der Spieler genutzt werden. Hier findet ein harter Wettlauf um die besten Felder statt. Dazu kommt das nicht zwingend alle Felder aktiviert werden. Es gibt einen Seneschall der die Spielgeschwindigkeit durch das Reisen über diese Weg festlegt und einen Vogt der alle Aktionen hinter sich erlaubt. Nur ist dieser korrupt und kann von allen Spielern gegen Geld (in der Reihenfolge des Passens), auf dem Weg vor oder zurück geschickt werden. So kann es passieren das Felder die vor ihm liegen, gar nicht mehr aktiviert werden. Es gibt noch einige Dinge mehr, aber das nur als kurzes Zusammenfassung.


    Es würde auf jeden Fall zur Spieleranzahl passen. Die Regeln halte ich für überschaubar, allerdings ist die Struktur meines alten Exemplar, Ystari typisch eher suboptimal. Keine Ahnung wie das bei der neueren Auflage ist. Vorteil ist auch der recht günstige Preis.


    Ich hoffe ich konnte eine Tipp geben8-))

  • Da jetzt schon öfters Flügelschlag erwähnt wurde: Derzeit ist das Spiel vergriffen und soll ab Juli wieder erhältlich sein.

    Als leichten Einstieg ist noch Luxor sehr gut. Damit hab ich auch schon absolute Nichtspieler dazu bekommen die es direkt verstanden und gewonnen haben.

    Gruß Dominik

  • Terra Mystica (mein Lieblingsspiel), Agricola und Auf den Spuren von Marco Polo sind allesamt sehr gute Eurogames! Einsteigerfreundlich finde ich persönlich jedoch keines davon, auch wenn sie dir/euch keine Probleme machen sollten, wenn ihr auch Robinson Crusoe gespielt habt. Aus meiner eigenen Sammlung bzw. eigenen Erfahrung heraus, würde ich folgende Titel nennen:


    - Concordia (ganz wenig Regeln, viel Tiefe; als Concordia Venus sogar mit Team-Variante)

    - Räuber der Nordsee / Raiders of the North Sea

    - Architekten des Westfrankenreichs / Architects of the West Kingdom

    - Kingsburg

    - Orleans

    - 7 Wonders (sehr leichte Kost, aber falls es mal bis 7 Spieler sind)

    - Glasstraße

    - Carpe Diem

    Einmal editiert, zuletzt von Puma ()

  • Incos : Andor war Kennerspiel des Jahres (KSdJ) 2013. Deine Anforderungen klingen für mich so, dass du dir andere Kennerspiele des Jahres anschauen solltest. Hier findest du eine Liste aller Preisträger mit den wichtigsten Angaben wie Spielerzahl, Dauer und einer Einschätzung des Schwierigkeitsgrades:


    Alle Kennerspiele des Jahres | Spiel des Jahres e.V.


    Auf der SdJ-Seite findest im Archiv du auch die nominierten und empfohlenen Spiele für den KSdJ-Preis in jedem Jahrgang. Bei diesen Spielen hast du die Gewissheit, dass sie mit geringer Brettspielerfahrung auf jeden Fall "schaffbar" sind. Das gilt insbesondere auch für die Spielregeln, die für Einsteiger oft sehr viel schwerer verständlich sind als für Vielspieler, wie sie hier im Forum überwiegend unterwegs sind. Denn nicht jedes gute Spiel ist auch Einsteiger-geeignet.


    Ich würde dir insbesondere einen Blick auf #Istanbul, #Concordia und #AufDenSpurenVonMarcoPolo empfehlen.




  • - Burgen von Burgund - recht einfach und kommt breit gut an


    - Concordia - bis auf die außergewöhnliche Punktvergabe einigermaßen einfach und ein tolles Spiel


    - Orleans - tolles Spiel, das meiner Meinung nach auch breit sehr gut angenommen wird

  • Auch wenn es sich zum Teil wiederholt:


    - Viticulture EE (unbedingt auch mit der Tuscany Erweiterung): super schönes Spiel, welches thematisch auch Anfänger abholt, kann man gut mit einem Glas Wein und italienischer Musik genießen kann und von den Abläufen her gut verständlich


    - noch etwas einfacher ist m.E. Räuber der Nordsee (setze einen Arbeiter ein und führe die Aktion aus, nimm einen Arbeiter vom Feld und führe die Aktion aus). Ebenfalls tolles Material und Grafik, eben sehr einladend und ebenfalls ein interessantes Thema (Mannschaft zusammenstellen und auf Beutezüge gehen)


    Puerto Rico ist ein Klassiker, ebenfalls ein richtig gutes Spiel und mal kein "Workerplacement"


    Ganz neu entdeckt habe ich für mich Orléans, unheimlich zugänglich, vielfältige Strategien möglich, erhebliches Revanche-bedürfnis.


    Die Burgen von Burgund wurde hier ebenfalls schon genannt, ist eine meiner absoluten Lieblingsspiele. Da aber im August eine Neuauflage mit verbesserter Grafik und allen Erweiterungen erscheint, würde ich es zum jetzigen Zeitpunkt nicht kaufen.


    Concordia solltest du dir ebenfalls unbedingt mal ansehen, sehr einfach zu lernen aber herausfordernd zu beherrschen.


    Terraforming Mars (mein absolutes Lieblingsspiel) halte ich aufgrund der Einstiegshürde und Spieldauer noch für zuviel des Guten. Gleiches gilt für die wirklich tollen Spiele Trajan, Keyflower und Great Western Trail. Unbedingt aber als übernächstes mal spielen! :-)

  • ANZEIGE
  • Persönlich würde ich auch die bisher genannten

    • Concordia (wenig Konfrontation, mit 2-5 Spielern gut spielbar, bei vielen 2er-Partien am besten mit einer kleinen 2-Spieler-Erweiterungskarte)
    • Burgen von Burgund (wenig Konfrontation, finde zu zweit oder dritt am besten, zu viert nur mit sehr schnellen Spielern)
    • Puerto Rico (etwas konfrontativer als die beiden nderen, gut mit 3-5 spielbar, die Zweispielervariante kenne ich nicht)
    • Azul (einfacher als die anderen aber nicht trivial, abstraktes Legespiel, durchaus etwas konfrontativ)
    • 7 Wonders (eigentlich fast Pflicht, wenn man zu sechst oder siebt Euros spielen möchte, geht aber auch zu viert oder fünft gut)

    empfehlen.


    An noch nicht genannten Titel ist bei mir in der Gruppe #Scoville gut angekommen, das auch mit 5 oder 6 Spielern spielbar ist.


    Bei Robinson Crusoe schreckten mich vor dem Kauf die vielen Kommentare von YouTubern zur hohen Einstiegshürde ab. Habe mir das Spiel dennoch gekauft und musste feststellen, dass die Hürde nicht so hoch ist, wie es doch oft behauptet wurde.

    Sich Robinson Crusoe zu erarbeiten ist bei dem dicken Regelwerk und vielen Detailregeln nicht ganz einfach. Sobald das aber ein Spieler getan hat, ist es für die anderen einfach mitzuspielen. Wenn die Spieleerfahrung ein bisschen ungleich verteilt ist, stört das dabei nicht so sehr.


    Terra Mystica, Marco Polo und Agricola.

    Alles großartige Spiele, da hast du zielsicher drei von meinen absoluten Lieblingsspielen erwischt. Alle aber vom Anspruch durchaus gehoben und auch so gestrickt, dass ein besserer Spieler fast immer gewinnen wird. Der Anspruch liegt schon spürbar oberhalb von Siedler. Für jeden spieleaffinen Mensch, der sich wirklich reinfuchsen will sicher kein Thema. Vielleicht aber auf Nummer sicher gehen und erst als zweites Spiel. :)

  • Viele Wiederholungen, aber davon ebenfalls unterstützen würde ich:


    7 Wonders

    Orleans

    Stone Age

    Isle of Skye

    Flügelschlag

    Bastille

    Clank! In! Space!

    Rajas of the Ganges

    Kingsburg mit Erweiterung (oder 2nd Edition)


    Neu hinzufügen/vorschlagen würde ich:


    Abyss

    Imperial Settlers

    A Thief's Fortune

    Viceroy

    Suburbia

    Lorenzo il Magnifico

    Elysium


    Von den bisher Genannten nicht so gefallen haben mir:


    Village

    Die Säulen der Erde

    Tikal

    AuZtralien

    Wettlauf nach El Dorado


    Von den bisher Genannten imho nicht mehr Zeitgemäß als Empfehlung für komplette Neueinsteiger: (du willst ja auch Leute an den Tisch locken ;) )


    Die Burgen von Burgund (Look)

    Funkenschlag (Look)

    Puerto Rico (Look)

    Sankt Petersburg (Look)

    Caylus (Look)

    Wikinger (Look+Gameplay)


    Von den bisher Genannten imho zu komplex für das, was du willst:


    Gentes

    Ein Fest für Odin

    Scythe

    Die Glasstraße


    Lg

  • Da ich selbst mit #Agricola spielsozialisiert wurde, hat dieses hier natürlich meine Sympathien, aber das wäre eher etwas für die schon spielerfahrene feste Runde als für den Start mit Neulingen (vielleicht in der Familienedition, die ich aber nicht kenne). (Wobei das Tiere züchten mit den Animeeples bei Partnerinnen wohl recht gut ankommt - teils so gut, dass diese dann nicht zur Ernährung genutzt werden.)


    Mit bislang Kaumspielern finde ich viele der genannten Vorschläge zu komplex für den Einstieg. Ich würde es mit Zug um Zug Europa probieren, wenn es ein großes Spiel sein soll, und mit Don Quixote bei einem kleinen schnellen Spiel, und mich ansonsten für den Anfang generell an Spiel und Kennerspiel des Jahres (ggf. inkl. Nominierten) entlanghangeln - einfach Spielbeschreibung durchlesen und schauen, was davon interessant klingt.


    Wenn Ihr dann eine Basis von fünf bis zehn gespielten Eurogames habt, bei der Ihr sagen könnt, was Euch besser gefällt und was weniger gut, dann einfach nochmal mit dieser Zusatzinformation hier nachfragen und weiterführende Tipps holen.

  • Mit bislang Kaumspielern finde ich viele der genannten Vorschläge zu komplex für den Einstieg.

    Sehe ich im Prinzip ganz genauso. Wobei der Threadstarter nicht nur Andor und Catan, sondern auch Robinson Crusoe aus eigener Erfahrung kennt und sich sogar mit Terra Mystica zumindest mal als Kaufkandidat beschäftigt hat. Das macht's schwierig, das richtige Niveau zu empfehlen.


    Meine Ferndiagnose wäre KSdJ-Bereich mit bewusst einbeziehendem Blick auch auf die Sachen, die dort als etwas zu komplex für eine Nominierung nur auf der Empfehlungsliste gelandet sind (wie etwa Marco Polo). Ist aber nur eine Einschätzung aus der Ferne, mit aller damit verbundenen Unsicherheit...


    Wenn Ihr dann eine Basis von fünf bis zehn gespielten Eurogames habt, bei der Ihr sagen könnt, was Euch besser gefällt und was weniger gut, dann einfach nochmal mit dieser Zusatzinformation hier nachfragen und weiterführende Tipps holen.

    Das kann ich nur unterstützen!

    Einmal editiert, zuletzt von MetalPirate ()

  • MetalPirate Meine Grundlage für die reduzierte Komplexität bei den Empfehlungen war diese Klarstellung:

    wir suchen nach einer niedrigen Hürde, weil wir gerne ein Spiel hätten, dass man auch bei Neulingen mal kurz aus dem Regal ziehen und loslegen kann. Es zeigen mittlerweile immer mehr Leute in unserem Bekanntenkreis Interesse an unserer Runde, aber bei Andor (weniger bei Robinson) haben wir doch bisher immer auf unsere eingespielte Runde gesetzt, da (mit Ausnahme von mir) die Leute ungern jedes Mal aufs Neue die Regeln ausführlich erklären wollten. Das hätte ich vermutlich anfangs noch erwähnen sollen.

    Ich würde auch gerne unsere jeweiligen Partner integrieren, da diese bisher aufgrund der subjektiv eingeschätzten Komplexität leider eher Abstand von den Spielen gehalten haben.

  • Ein paar sehr gute "Klassiker": #PuertoRico und die #BurgenvonBurg
    Ich würde da auch zum Teil LookAtTheBacon widersprechen, denn viele schick produzierte Neuheiten machen nicht unbedingt mehr Spaß. Mit etwas Anspruch im Herzen finde ich ein Puerto Rico immer noch empfehlenswerter als ein Räuber der Nordsee, auch wenn letzeres kein schlechtes Spiel ist. Seine Streichliste unterstütze ich allerdings voll und ganz.


    Um genannten Spielen noch mehr "Stimme" zu geben, würde ich einen Blick auf folgendes werfen: #Orleans #ClansofCaledonia #Concordia #CarpeDiem für Semi-Koperativ, leider schwer zu bekommen und vielleicht etwas komplexer #Archipelago (ja, ich finde es super!)

  • ANZEIGE
  • LemuelG : Das hatte ich übersehen. Gut, dass du das nochmal zitiert hast. Dann würde ich #Istanbul, #StoneAge, #Kingsburg (Neuauflage) und #Azul relativ weit vorne sehen bei den Empfehlungen. Auch wenn Azul jetzt nicht das typische Euro-Spiel ist, könnte es trotzdem passen, wenn der Fokus weniger das Euro-typische Ressourcentauschen & Co sein soll, sondern eher das "gut spielen schlägt Glück".

  • Liebe Community,


    ich bin begeistert über die vielen hilfreichen Kommentare und Beiträge!

    Über einige genannte Spiele habe ich mir in der letzten Stunde einen kleinen Überblick verschaffen können.

    Danke auch zu eurer jeweiligen Einschätzung der Spiele was ihre Zugänglichkeit und Komplexität betrifft, das hilft mir bei der Entscheidungsfindung sehr weiter!! :)


    Ich persönlich kann mich fast nicht davon abhalten, Spiele wie Terra Mystica oder Agricola zu kaufen, aber ich teile eure Einschätzung, dass diese vermutlich für den aktuellen Stand + Zusammensetzung meiner Gruppe noch zu früh sind. Auch wenn ich die Spiele wie bereits erwähnt selbst noch nicht gespielt habe.

    Auf Basis eurer Empfehlungen werde ich mir eine kürzere Liste erstellen und diese mit ihren entsprechenden Thematiken meinen Mitspielern und ihren Partnern vorlegen. Mal sehen, auf was sie anspringen!


    Mir persönlich sagen bisher Spiele wie 7 Wonders, Orleans, Concordia, Istanbul und Räuber der Nordsee zu.


    Werde mir natürlich noch ausführlich die anderen genannten Spiele ansehen und nach Rezensionen dazu schauen, damit ich einen Gesamteindruck erhalte.

    Je mehr ich mich mit den einzelnen Spielen beschäftige, umso mehr bekomme ich eine Ahnung davon, wie welche Spiele mit den gängigen Kategorien zusammenhängen. Das tolle dabei ist - es macht unglaublich viel Spaß :) Der Nachteil (der sicher vielen von euch auch schon aufgefallen ist) - ich habe zu wenig Platz und finanzielle Mittel um alles zu testen xD


    Ich freue mich, dass meine neue Begeisterung für Brettspiele hier von so vielen geteilt wird :)


    Ich freue mich über weitere Beiträge und werde euch Bescheid geben für was wir uns entschieden haben.


    EDIT: Der Hinweis zu den SdJ und KdJ war ebenfalls sehr hilfreich; ich glaube, dass wir hier sicher richtig aufgehoben sind bevor wir uns an andere Spiele wagen.

    Einmal editiert, zuletzt von Incos ()

  • Btw. Es wurde ja öfter Kingsburg empfohlen, tolle Sache, persönlich finde ich jedoch das von der Sache sehr ähnliche, aber anders thematisierte Kingsport viel lustiger. Und öfter günstig zu haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Ludensorium ()

  • Incos : Du hast kein Wohnort angegeben bzw. Karteneintrag gesetzt. Eventuell gibt es an deinem Ort auch einen offenen Spieletreff bzw -club. Vielleicht sogar andere Unknowns-Mitglieder. Anderer Leute Spiele probespielen zu können, ist der beste und einfachste Weg, um Fehlkäufe zu vermeiden... ;)


    Ludensorium : Kingburg war nur so teuer, als es OOP war. Seit Veröffentlichung der 2. Ausgabe ist das gut zu bekommen, und weil die Erweiterung da schon enthalten ist, sind die unter 40 Euro (im Angebot auch mal günstiger) ein absolut fairer Preis.

  • Zunächst mal willkommen im Forum und mein Beileid. Du wirst zu wenig Platz haben für all die Spiele die du dir zulegen wirst. Zumindest kenne ich keinen dem es nicht so geht ^^


    Je mehr ich mich mit den einzelnen Spielen beschäftige, umso mehr bekomme ich eine Ahnung davon, wie welche Spiele mit den gängigen Kategorien zusammenhängen. Das tolle dabei ist - es macht unglaublich viel Spaß :) Der Nachteil (der sicher vielen von euch auch schon aufgefallen ist) - ich habe zu wenig Platz und finanzielle Mittel um alles zu testen xD

    Wie gesagt, so geht es eigentlich allen. Du bist also in guter Gesellschaft ;)


    Ich weiß nicht ob du schon das größte Brettspielforum kennst: boardgamegeek.com Es ist zwar komplett auf Englisch, aber dort findest du alles rund um Spiele. Falls du es noch nicht kennst hier einfach mal ein paar Hinweise.

    - es gibt jede Menge Kategorien nach denen man suchen kann

    - dort ist jedes, also wirklich jedes, Spiel aufgeführt das es gibt

    - jedes Spiel hat dort ein eigenes Forum

    - zu jedem Spiel findest du dort auf der Übersichtsseite nützliche Hinweise über: wie komplex ist das Spiel (hier kann jeder abstimmen und 0-5 Punkte vergeben, 0 einfach, 5 sehr komplex), wie lange dauert es, mit wie vielen Spielern ist es gut (Abstimmung der User), am besten oder taugt gar nichts (Abstimmung der User), was ist das empfohlene Alter (Abstimmung der User)

    - es gibt jede Menge Fotos, helfen manchmal auch weiter

    - und noch ganz viel mehr, aber das ist für den Anfang zu viel

    Hier einfach mal ein Link zu 7 Wonders zu Terra Mystica und hier zu der Kategorie Familienspiele wo du einige Spiele schon wieder findest.


    Viel Spaß beim weiteren recherchieren.

    Gruß Dominik

  • Hallo,

    also bei uns waren in den letzten Monaten im Bereich semi-kooperative Euros am liebsten auf dem Tisch:

    Das tiefe Land

    und

    Robin Hood and the Merry Men

    Für uns hier zwei wirkliche Empfehlungen im semi-koop Bereich.


    Bei "Das tiefe Land" gab es ausnahmslos positive Rückmeldungen zu Thema, Material, Wiederspielreiz, Abwechslung und Spielspaß.

    Allerdings habe ich nach inzwischen ca. 20 Partien deutlich den Eindruck, dass es Gebäude gibt, die zu stark sind und es da schon (früh) zu Ungleichgewichten kommen kann. ABER: die ständien Entscheidungen, baue ich am Damm oder überlasse ich das anderen, machen Spaß und führen zu immer neuen und unerwarteten Spielverläufen. Uns hat es jedenfalls immer wieder sehr viel Spaß gemacht!


    Robin Hood and the Merry Men hat mir auch sehr gut gefallen, allerdings (der Wermutstropfen) es gibt es bislang nur auf Englisch, man findet aber die komplette Anleitung etc. auf Deutsch im Internet. Die Einstiegshürde ist schon etwas höher, aber wenn man sich durch die Spielregel gewuselt hat, macht es schon viel Spaß.


    Mit hoher Interaktion, aber nicht semi-koop, fällt mir noch Cupcake Empire ein... zwar auch nur Englisch, aber einfache Spielregeln, Spiel ist nicht so einfach zu meistern, aber das Spielmaterial praktisch sprachneutral. War jedenfalls überraschend gut und einfach auch ne witzige Idee, sich sein eigenen kleines Cupcake Imperium aufzubauen.

  • ANZEIGE
  • Mir persönlich sagen bisher Spiele wie 7 Wonders, Orleans, Concordia, Istanbul und Räuber der Nordsee zu.

    Das ist schonmal eine schöne Auswahl und hat für fast jeden populären Euromechanismus was dabei (drafting, Workerplacement, etc), wenn du noch Klang! (bzw Clong!) dazu nimmst, hast du auch noch einen tollen Deckbuilder mit dabei. :)

    Gruß aus Frankfurt, Helmut

  • Ich halte auch Stone Age für eine gute Wahl. Dazu würde ich noch folgende packen:

    - Crown of Emara

    - Glen More (auch wenn es optisch kein Highlight ist)

    - Titania

    - Brügge

    - evtl. Thurn und Taxis und Kingdom Builder (die sind aber möglicherweise schon zu leichtgewichtig)

  • - Glen More (auch wenn es optisch kein Highlight ist)

    Oder direkt auf das neue Glen More II ab Herbst warten (das erste ist doch eh Out of Print, oder?) - das ist optisch imho richtig hübsch und bietet glaube ich viel Varianz für langes dran spielen :)

    "In the heart of the city dwells a delicate gamer who appreciates good gaming over all things. Sadly, the precious time and money he protects are desired by too many." (Flower Knight, Kingdom Death; frei nach Eigenbedarf abgewandelt)


    Meine Sammlung

    Meine Tauschliste

  • Wenn es (auch) darum geht, Partner und Bekannte aus dem Wenig- und Nichtspieler-Bereich mit einzubeziehen, dann würde ich die Optik nicht völlig außer acht lassen. Manche etwas älteren Spiele wie z.B. Glen More oder Thurn & Taxis waren für ihre Zeit völlig okay, sehen aber heute doch ziemlich altbacken aus. Modernere Brettspiele machen oft einfach mehr her.


    Ich habe selbst viele ältere Spiele in meinem Spieleschrank stehen und bin bestimmt kein Jünger des "cult of the new", aber bei Empfehlungen für Einsteiger halte ich es grundsätzlich nicht für verkehrt, sich erstmal (!) auf die neueren/jüngeren/angesagteren Titel zu beschränken. Wer daran Spaß findet, der entdeckt die älteren Schätzchen dann ganz von alleine.

    2 Mal editiert, zuletzt von MetalPirate ()

  • Die graphische Gestaltung der typischen Euroverlage wie Hans im Glück empfinde ich grundsätzlich seit Mitte/Ende der 90er Jahre als durchgängig gut. Optisch spielen für mich z.B. ein altes Thurn & Taxis und ein neues Marco Polo in der selben Liga, persönliche Präferenzen jetzt mal unbeachtet. Insofern finde ich das immer wieder anzutreffende Verdikt "Altbacken, angestaubt" etc. für 10 bis 20 Jahre alte Spiele oft, wie auch hier, nicht nachvollziehbar.

  • ANZEIGE