Suche Empfehlung für einsteigerfreundliches Eurogame

  • Wenn es (auch) darum geht, Partner und Bekannte aus dem Wenig- und Nichtspieler-Bereich mit einzubeziehen, dann würde ich die Optik nicht völlig außer acht lassen. Manche etwas älteren Spiele wie z.B. Glen More oder Thurn & Taxis waren für ihre Zeit völlig okay, sehen aber heute doch ziemlich altbacken aus. Modernere Brettspiele machen oft einfach mehr her.

    Ich würde da sogar noch weiter gehen. Die Optik muss bei den ersten Spielen einfach begeistern. (Wobei ich Thurn & Taxis als kein ausgesprochen gelungenes Gegenbeispiel ansehe. Das ist doch immer noch locker dabei, sofern man irgendwas mit Landkarten anfangen kann.)

    Ich habe selbst viele ältere Spiele in meinem Spieleschrank stehen und bin bestimmt kein Jünger des "cult of the new", aber bei Empfehlungen für Einsteiger halte ich es grundsätzlich nicht für verkehrt, sich erstmal (!) auf die neueren/jüngeren/angesagteren Titel zu beschränken. Wer daran Spaß findet, der entdeckt die älteren Schätzchen dann ganz von alleine.

    Volle Zustimmung.

  • ANZEIGE
  • Jetzt habe ich mir nochmal Bilder von Thurn & Taxis angeschaut. Stimmt, das ist längst nicht so altbacken, wie ich es in Erinnerung hatte. Wird oben gestrichen. Glen More würde ich jedoch weiterhin für nicht mehr zeitgemäß in Sachen Optik halten.

  • Thurn & Taxis ist heute auch noch ein sehr gutes Brettspiel und bietet Langzeitfreude. Wir spielen es immer mal wieder. Regeltechnisch auch schnell erlernt.

  • Stone Age

    Concordia

    Säulen der Erde

    Damit seid ihr thematisch und mechanisch "satt" im Euro-Bereich und gleichzeitig bei den einsteigerfreundlichsten Vertretern des Genres, die AUCH noch Langzeitmotivation bieten.


    Als viertes möchte ich noch Marco Polo empfehlen, steht ja auch auf der Liste. Die Regel wirkt zuerst etwas konfus mit ihren getrennten Teilen. Aber wer sie ersten 2-3 Partien hinter sich hat, kann das Spiel super erklären. Somit in der etablierten Truppe anspielen, dann die anderen damit abholen.

    Denn dank der Würfel hat man gleich ein "bekanntes" Spielelement, auch wenn sie dann sehr anders verwendet werden :)

  • Oder direkt auf das neue Glen More II ab Herbst warten (das erste ist doch eh Out of Print, oder?)

    In München steht noch ein Glen More in einem Whiskeyladen im Schaufesnter...

    Aber würde der gedruckt? Oder doch eher gebrannt? ;)

    "In the heart of the city dwells a delicate gamer who appreciates good gaming over all things. Sadly, the precious time and money he protects are desired by too many." (Flower Knight, Kingdom Death; frei nach Eigenbedarf abgewandelt)


    Meine Sammlung

    Meine Tauschliste

  • ANZEIGE
  • Guten Abend zusammen,


    nach weiteren Recherchen, Überlegungen und Rücksprachen hat sich ein erster Kandidat hervorgetan: Istanbul (Big Box).


    In der engeren Auswahl waren Stone Age, 7 Wonders, Agricola (Familienspiel), Orleans und Isle of Sky.

    Warum habe ich mich als erste Wahl für Istanbul entschieden? Warum ist die Wahl nicht auf ein anderes Spiel gefallen? Da ihr so ausführlich und zahlreich Empfehlungen ausgesprochen habt, möchte ich euch gerne ein paar Rückmeldungen zu meiner Auswahl geben.


    Vorgehensweise:

    Ich habe mir alle von euch genannten Spiele angesehen und jene herausgesucht, welche in die Kategorie "Familienspiel Plus" bis Kennerspiel passen.

    Hilfreich waren eure Einschätzungen zur Tauglichkeit der Spiele für meine Gruppe. Ich vermute auch, dass sich vorallem die Preisträger und nominierten Spiele der SdJ und KdJ Listen zum aktuellen Stand besonders eignen. Anschließend habe ich die Spiele thematisch geordnet und nach meinen Recherchen in Schwierigkeitsgrade eingeteilt (subjektive Einschätzung von leicht, mittel und schwer). Als Abgleich habe ich hier eure Meinung und die Einstufungen von BGG herangezogen (auch an dieser Stelle ein Dankeschön für den Hinweis zu BGG!). Die Interessen meiner Gruppe kenne ich gut, daher konnte ich mir in etwa denken, welche Spiele für sie thematisch passen könnten. Meiner Partnerin habe ich alle Spiele aus der engeren Auswahl vorgestellt um zu sehen, welche Themen und Umsetzungen sie ansprechen. Hier hat sich gezeigt, dass die Aufmachung tatsächlich ein wichtiges Kriterium ist und nicht nur ein gut umgesetzter Mechanismus ausreicht (wie von euch auch erwähnt; da passt die aktuelle Rezension von Hunter und Cron zu Carpe Diem ganz gut!). Anschließend habe ich die Spiele im Laden begutachtet und mir die Preise angesehen. Es sei erwähnt, dass ich mir das Spiel gerne mal wieder vor Ort kaufen wollte, um die Läden zu unterstützen (Robinson Crusoe hatte ich hingegen im Internet bestellt).


    Argumentation (eigene Einschätzung, ohne die genannten Spiele bisher gespielt zu haben):

    Stone Age:

    - thematisch für meine Stammgruppe perfekt. Auch meiner Partnerin hat das Spiel sehr gut gefallen.

    - Die Jubiläumsedition scheint optisch und vom Material her sehr ansprechend zu sein.

    - Es scheint ein recht überschaubares Regelwerk zu geben und die Mechanismen sollten auch für Neueinsteiger schnell erlernt werden können.

    - Gegen das Spiel hat lediglich der hohe Preis gesprochen (im Laden > 50€) - wenn dieser fallen sollte, wird es bestimmt in naher Zukunft gekauft!


    7 Wonders:

    - Thematik und Mechanik mit den Karten hat mir sehr zugesagt.

    - Insbesondere die hohe Spieleranzahl (7) spricht zusätzlich für das Spiel (Integration von spontanen Mitspielern).

    - Abgeschreckt hat es meine Partnerin jedoch von Beginn an, da ihr die Mechanik nicht zugesagt hat. Ähnlich schätze ich Leute ein, die ich eigentlich mit dem Erwerb eines solchen Spieles zum Brettspielen gewinnen wollte (alles keine begeisterten "Kartenspieler"). Vermute daher, dass das Spiel da von Beginn an schon eine kleine Hürde darstellt.


    Agricola:

    - hier gilt das gleiche wie bei Stone Age mit der Ausnahme, dass die Thematik für meine Stammgruppe nicht passt.


    Orleans:

    - kam nicht in Betracht, da es beim lokalen Händler nicht verfügbar war.


    Isle of Sky:

    - hat mich thematisch sowie von der Mechanik sehr interessiert.

    - da wir allerdings bereits Carcassone besitzen und das auch im Kreise der Familie immer mal wieder spielen, wollte ich kein Spiel mit einem ähnlichen Element kaufen und dann lieber mal Carcassone in meiner Gruppe unterbringen. Das Spiel hatte ich komischerweise gar nicht mehr auf dem Schirm.


    Istanbul (Big Box):

    - Die Mechanik hat mich und vorallem meine Partnerin sehr überzeugt. Der modulare und individuell gestaltbare Spielplan ist toll und sorgt für Abwechslung (Wiederspielreiz).

    - Das Regelwerk ist sehr übersichtlich und schnell zu erklären. Das Spiel schafft es dabei, nicht "zu einfach" zu bleiben und stattdessen mit einem ansprechenden strategischen Element aufzufahren.

    - Thematisch stellt es für mich eine gute Schnittmenge zwischen den Interessen meiner Gruppe und den vermuteten Interessen deren Partner dar.

    - Ich schätze, dass es sich hier um ein Spiel handelt, dass wir sowohl mit der Gruppe alleine, als auch mit neu hinzugekommenen Gästen spielen werden.

    - Preislich war es sehr attraktiv, da für unter 40€ noch zwei Erweiterungen inbegriffen sind.

    - Durch die Erweiterungen können wir Varianz einbringen und es ist für eine gewisse Zeit stets neuer Input vorhanden.



    So viel fällt mir auf die Schnelle zu den Gründen ein, welche zum Kauf von Istanbul (Big Box) geführt haben.


    Vielen Dank nochmals an dieser Stelle für eure hilfreichen Kommentare und Empfehlungen. Ich habe viele interessante Spiele für mich als Neuling entdecken können und das ein oder andere Spiel bleibt auch auf meiner Liste für zukünftige Käufe ;)


    Lasst es euch gut gehen und bis bald :)

  • Das beste Spiel für mich aus deiner engeren Auswahl ist Orleans dann Acricola Familienspiel --->StoneAge--->7Wonders---->Isle of Sky--->Istanbul(BigBox)
    wobei kein Spiel schlecht ist, Orleans aber heraussticht weil hervorragend. Auch die Erweiterung Handel und Intrige passt super zu dem Spiel.

  • Das hört sich doch schonmal alles sehr gut an :thumbup: Wenn du noch zweifel bzgl. dem ein oder anderen Spiel hast oder sie einfach mal spielen möchtest bevor du es kaufst schau einfach mal in der Karte ob es in deiner Nähe einen Spieletreff gibt. Wenn nein frag hier einfach mal in die Runde ob nicht jemand in deiner Region wohnt und sich evtl. mit dir/euch treffen möchte um dir ein paar Spiele zu zeigen. Das erübrigt sehr viel Recherche, du lernst neue Leute kennen und hast noch Spaß dabei. Ich wäre für sowas bspw. jederzeit zu haben. Immer wieder schön neue Leute ins Hobby einzuführen :)

    - Abgeschreckt hat es meine Partnerin jedoch von Beginn an, da ihr die Mechanik nicht zugesagt hat. Ähnlich schätze ich Leute ein, die ich eigentlich mit dem Erwerb eines solchen Spieles zum Brettspielen gewinnen wollte (alles keine begeisterten "Kartenspieler"). Vermute daher, dass das Spiel da von Beginn an schon eine kleine Hürde darstellt.

    Dauerhaft auf Spiele die von Karten gesteuert werden zu verzichten fände ich sehr schade für euch. Es gibt sehr viele gute Spiele die die Karten als Hauptmechanismus nutzen. Bei diesen hat man auch nicht unbedingt den typischen Kartenspiel Eindruck, da diese sehr vielfältig genutzt werden können. Ob es nun schon beim Kartenverteilen ist mit draften (wie 7 Wonders) oder wie diese eingesetzt werden können. Alleine dadurch das Karten individuell bedruckt werden können bietet sich sehr viel Variation dabei wie diese genutzt werden können. Terraforming Mars nutzt sie als Hauptmechanismus um alles zu steuern und führt die Aktionen zu 95% hierüber aus, Architekten des Westfrankenreichs nutzt sie nur um Anzeigen das du neue Häuser und Helfer hast, hier hast du zudem nur wenige auf der Hand die du selten betrachtest und nutzt. Ich würde mich daher nicht davon abschrecken lassen wenn ein Spiel nur aus Karten besteht, wie es bspw. bei 7 Wonders der Fall ist. Es ist ein ganz anderes Spielen als die "üblichen" Kartenspiele wie MauMau, Uno oder Skat, wenn du da bedenken hast. Und wie oben schon gesagt: Am besten irgendwo ausprobieren ;)

    Gruß Dominik

  • Dauerhaft auf Spiele die von Karten gesteuert werden zu verzichten fände ich sehr schade für euch. Es gibt sehr viele gute Spiele die die Karten als Hauptmechanismus nutzen. Bei diesen hat man auch nicht unbedingt den typischen Kartenspiel Eindruck, da diese sehr vielfältig genutzt werden können. Ob es nun schon beim Kartenverteilen ist mit draften (wie 7 Wonders) oder wie diese eingesetzt werden können.

    Da gebe ich dir absolut Recht. 7 Wonders steht auch weiterhin ganz oben auf meiner Liste, da mir persönlich das Spiel sehr zugesagt hat. Ausschlaggebend war hier tatsächlich die spontane Reaktion meiner Partnerin. Man kann zwar daraus nicht 1:1 auf die Reaktion von den anderen Partnern schließen, aber das war so ein erster Indiz dafür, dass für den Moment ein Spiel das ausschließlich auf den Kartenmechanismus setzt für uns erstmal noch nicht passt.

    Ich möchte diesen Mechanismus aber gerne selbst testen, da es einige sehr interessante Drafting-Spiele gibt.

    Wenn du noch zweifel bzgl. dem ein oder anderen Spiel hast oder sie einfach mal spielen möchtest bevor du es kaufst schau einfach mal in der Karte ob es in deiner Nähe einen Spieletreff gibt. Wenn nein frag hier einfach mal in die Runde ob nicht jemand in deiner Region wohnt und sich evtl. mit dir/euch treffen möchte um dir ein paar Spiele zu zeigen.

    Ich werde mein Profil hier bei Zeit noch besser pflegen und die Optionen alle nutzen, das scheint mir auch ein guter Weg zu sein.

    Interessant finde ich auch das Leihangebot von der spiele-offensive für 5 €, welche beim Kauf dann auch verrechnet werden.

  • Dauerhaft auf Spiele die von Karten gesteuert werden zu verzichten fände ich sehr schade für euch. Es gibt sehr viele gute Spiele die die Karten als Hauptmechanismus nutzen. Bei diesen hat man auch nicht unbedingt den typischen Kartenspiel Eindruck, da diese sehr vielfältig genutzt werden können. Ob es nun schon beim Kartenverteilen ist mit draften (wie 7 Wonders) oder wie diese eingesetzt werden können.

    Da gebe ich dir absolut Recht. 7 Wonders steht auch weiterhin ganz oben auf meiner Liste, da mir persönlich das Spiel sehr zugesagt hat. Ausschlaggebend war hier tatsächlich die spontane Reaktion meiner Partnerin. Man kann zwar daraus nicht 1:1 auf die Reaktion von den anderen Partnern schließen, aber das war so ein erster Indiz dafür, dass für den Moment ein Spiel das ausschließlich auf den Kartenmechanismus setzt für uns erstmal noch nicht passt.

    Ich möchte diesen Mechanismus aber gerne selbst testen, da es einige sehr interessante Drafting-Spiele gibt

    Ich möchte an dieser Stelle erst mal drauf hinweisen, dass ich in erster Linie Heavy Euros bevorzuge und dass das was ich nun schreibe eine subjektive Einzelmeinung ist:

    Ich persönlich würde von 7 Wonders abraten - das ist einfach kein gutes Spiel. Meine Einschätzung basiert auf 3 Partien die ich bisher mitgespielt habe. In jeder dieser Runden hat ein Spieler gewonnen, der das Spiel kaum kennt. Bei der ersten Partie hatten wir das Spiel sogar extrem schlecht erklärt bekommen, so dass wir erst am Ende verstanden hatten wie das Spiel tatsächlich funktioniert. Dennoch hatte einer der Erstspieler gegen den erfahrenen 7 Wonders Spieler gewonnen...

    Daher - wenn du ein Spiel suchst das kurz ist in großer Runde und nicht allzuviel Lernkurve oder strategischen Tiefgang hat, dann passt 7 Wonders.

    Andernfalls möchte ich dir wärmstens Terraforming Mars ans Herz legen, das ist das bei weitem bessere Spiel - und wenn du es nicht thematisch ausgeschlossen hättest würde ich Agricola nennen, das ist noch besser als Terraforming Mars wobei der Drafting Teil wesentlich kleiner ist. Beide brauchen aber deutlich mehr Zeit als 7 Wonders und sind nur bis 5, bzw. 6 Spieler (mit Erweiterung) spielbar.


    Btw. Neom was dieses Jahr erschienen ist (auch zu empfehlen [wenn es etwas einfacher sein soll] und zu zweit das bessere Spiel) ist entstanden weil der Autor aus 7 Wonders ein gutes Spiel machen wollte... - dazu gab es auch irgendwo einen Blog des Autors wo du das in epischer Breite nachlesen kannst


    Übrigens würde ich sagen das Warsaw: City of Ruins noch etwas besser als Neom (bei gleicher Komplexität) ist - das Spielmaterial ist nahzu sprachneutral, wenn das für deine Gruppe relevant ist

  • Ich möchte an dieser Stelle erst mal drauf hinweisen, dass ich in erster Linie Heavy Euros bevorzuge und dass das was ich nun schreibe eine subjektive Einzelmeinung ist:

    Ich persönlich würde von 7 Wonders abraten - das ist einfach kein gutes Spiel. Meine Einschätzung basiert auf 3 Partien die ich bisher mitgespielt habe. In jeder dieser Runden hat ein Spieler gewonnen, der das Spiel kaum kennt. Bei der ersten Partie hatten wir das Spiel sogar extrem schlecht erklärt bekommen, so dass wir erst am Ende verstanden hatten wie das Spiel tatsächlich funktioniert. Dennoch hatte einer der Erstspieler gegen den erfahrenen 7 Wonders Spieler gewonnen...

    Daher - wenn du ein Spiel suchst das kurz ist in großer Runde und nicht allzuviel Lernkurve oder strategischen Tiefgang hat, dann passt 7 Wonders.

    Da würde ich, als jemand der sowohl schwere Klopper als auch leichtere Spiele gern spielt, dagegen halten, dass du bei 7 Wonders etwas suchst, was es überhaupt nicht sein möchte.

    7 Wonders

    • Sieht gut aus und hat ein unkompliziertes Thema
    • Ist recht schnell erklärt
    • Spielt sich zügig
    • Bietet sehr viele Entscheidungen, die sich relevant anfühlen, in kurzer Zeit, auch wenn viele Spieler mitspielen

    Kurzum, ein perfekter Kompromiss. Ja, wenn ich eine Runde mit 3-5 hart gesottenen Euro-Vielspielern habe, spiele ich auch etwas anderes, aber gerade wenn man neu mit dem Hobby startet, finde ich 7 Wonders einen prima Baustein für die Sammlung. :)

  • Ich zähle auch Concordia oder Deus zu meinen Lieblingsspielen, spiele also nicht nur schwere Klopper ;-) (auch wenn in meinen Top 10 Brass:Birmingham das einfachste Spiel sein dürfte) - du schreibst die Entscheidungen fühlen sich relevant an - die Frage ist sind sie es auch? Außerdem hatte ich glaube ich eine ähnliche Einschätzung, wann es Sinn macht dennoch 7 Wonders zu nehmen, bis auf den Teil mit den Entscheidungen und dass mir Thema nahezu komplett egal ist^^


    Zudem würde mich interessieren ob du Neom und Warsaw (ehemals auch Capitals) kennst und dennoch 7 Wonders bevorzugst

  • ANZEIGE
  • 7 Wonders war Kennerspiel des Jahres, ausgezeichnet von der Spiel des Jahres Jury. Die Juroren testen dafür ein Spiel intensiv in Zielgruppen, die durchaus vergleichbar sind mit dem, was der Threadstarter hier sucht. Ich weiß, dass manche hier mit SdJ nicht so viel anfangen können, weil's ihnen alles zu "mainstreamig" ist, aber für den konkreten Fall kann man deren Empfehlungen nur unterstützen. Deren Empfehlungen haben eine solide Basis. Das passt. 7 Wonders genauso wie Istanbul oder auch andere KSdJ-Gewinner bzw Nominierte. Wenn der Threadstarter in dem Bereich sucht, macht er IMHO alles richtig. Bei 7 Wonders sollte man höchstens noch dazu sagen, dass es zu zweit eher mäßig ist und seine Stärken erst in größeren Runden entfaltet.

  • Bei 7 Wonders sollte man höchstens noch dazu sagen, dass es zu zweit eher mäßig ist und seine Stärken erst in größeren Runden entfaltet.

    Das stimmt voll und ganz. Zu zweit spielen wir nur 7 Wonders Duel. Das große macht erst ab 4 Leuten richtig Spaß. Wir spielen es inzwischen auch nur noch mit der Leaders und Cities Erweiterung. Hierdurch kann man sich noch besser spezialisieren und mehr taktieren. Unsere Runden empfinden die als große Bereicherung.

    Ich muss leider matthias19281 widersprechen. In meinen ganzen Runden hat noch nie jemand gewonnen der das Spiel gerade lernt. Wenn man die Karten nicht kennt und welche Auswirkungen diese genau haben ist es m.M.n. purer Zufall wenn Erstspieler hier gewinnen. Das du stattdessen direkt zu Terraforming Mars ratest finde ich dahingehend verständlich, dass es noch mehr Spaß macht und bedeutend komplexer ist. Aber besonders hier liegt auch der Nachteil für die Runde von Incos Wenn seine Runde gerade erst anfängt zu spielen könnte TfM ganz schnell abschrecken und dann nicht mehr gespielt werden oder sogar auf andere Spiele mit draften abstrahlen. Ich habe diese Erfahrung leider machen müssen. In einer Runde habe ich für die Mitspieler, damals relativ neu im Hobby, zu früh TfM auf den Tisch gebracht. Bis dahin hat 7 Wonders, Klong oder Rajas geklappt. Mit TfM waren sie jedoch dermaßen überfordert das ich es seitdem nicht mehr auf den Tisch bekomme, obwohl sie inzwischen auch Scythe oder ähnliches spielen.


    Das Leihangebot hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm, habe ich zwar noch nie genutzt, aber für so einen Fall garantiert interessant.

    Gruß Dominik

  • Bei 7 Wonders sollte man höchstens noch dazu sagen, dass es zu zweit eher mäßig ist und seine Stärken erst in größeren Runden entfaltet.

    Das stimmt voll und ganz. Zu zweit spielen wir nur 7 Wonders Duel. Das große macht erst ab 4 Leuten richtig Spaß. Wir spielen es inzwischen auch nur noch mit der Leaders und Cities Erweiterung. Hierdurch kann man sich noch besser spezialisieren und mehr taktieren. Unsere Runden empfinden die als große Bereicherung.

    Ich muss leider matthias19281 widersprechen. In meinen ganzen Runden hat noch nie jemand gewonnen der das Spiel gerade lernt. Wenn man die Karten nicht kennt und welche Auswirkungen diese genau haben ist es m.M.n. purer Zufall wenn Erstspieler hier gewinnen. Das du stattdessen direkt zu Terraforming Mars ratest finde ich dahingehend verständlich, dass es noch mehr Spaß macht und bedeutend komplexer ist. Aber besonders hier liegt auch der Nachteil für die Runde von Incos Wenn seine Runde gerade erst anfängt zu spielen könnte TfM ganz schnell abschrecken und dann nicht mehr gespielt werden oder sogar auf andere Spiele mit draften abstrahlen. Ich habe diese Erfahrung leider machen müssen. In einer Runde habe ich für die Mitspieler, damals relativ neu im Hobby, zu früh TfM auf den Tisch gebracht. Bis dahin hat 7 Wonders, Klong oder Rajas geklappt. Mit TfM waren sie jedoch dermaßen überfordert das ich es seitdem nicht mehr auf den Tisch bekomme, obwohl sie inzwischen auch Scythe oder ähnliches spielen.


    Das Leihangebot hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm, habe ich zwar noch nie genutzt, aber für so einen Fall garantiert interessant.

    Deswegen hatte ich auch Neom und Warsaw mit aufgezählt als leichtere Kost ;-)

  • Ich zähle auch Concordia oder Deus zu meinen Lieblingsspielen, spiele also nicht nur schwere Klopper ;-)

    Concordia ist definitv ein Klassespiel, gerade wenn man es mit eher entscheidungsfreudigeren Spielern spielt, dann bekomtm es einen sehr schönen Spielfluss. Regeln auf Kennspiellevel, aber sehr viel Tiefe. Einsteiger tun sich am Anfang z.T. etwas schwer das Wertungsprinzip zu greifen, aber eine Lernpartie, bei der man einfach mal viel baut, macht eigntlich auch schon Spaß.

    du schreibst die Entscheidungen fühlen sich relevant an - die Frage ist sind sie es auch?

    Zum Teil sicher, zum Teil kommt es für die Endwertung natürlich halbwegs aufs gleiche heraus, ob man jetzt eine blau oder grüne oder gelbe Karte nimmt. Wichtig ist das Gefühl, das vermittelt wird, eine wichtige Entscheidung treffen zu können, und den ein oder anderen Punkt mehr oder weniger kann man sicher hinausquetschen, wenn man darauf achtet welche Karten die Nachbarn nehmen, überlegt, und abwägt, welchen Nutzen die Karten realistisch noch bringen könnten, was in den Folgerunden noch kommen könnte. Wer nur aufwürfelt, welche Karten er denn legen möchte, wird wohl in den seltensten Fällen gewinnen.

    Klar spielt da auch Glück eine Rolle, ob denn nun die passenden Karten vorbei kommen, aber bei einem so kurzen Spiel ist das für mich i.O. Eine Revanche ist ja auch schnell gespielt.

    Zudem würde mich interessieren ob du Neom und Warsaw (ehemals auch Capitals) kennst und dennoch 7 Wonders bevorzugst

    Kenne ich beide nicht. Dadurch dass beide laut BGG nicht mit 6 oder 7 Spielern spielbar sind, wären sie für mich wenn eher eine Ergänzung als ein Ersatz für 7 Wonders.

    An vergleichbaren Spielen kenne ich noch #FairyTale (mechanisch vielleicht sogar interessanter als 7 Wonders, aber von Gestaltung und Thema, allgemein Aufforderungscharakter, deutlich schwächer und auch, obowhl es kürzer ist, weniger zugänglich) und #BetweenTwoCities (der Semi-Koop-Mechanismus ist sehr cool, das Spiel sonst ist mir aber etwas zu dünn und wenig abwechslungsreich, als das es mich dauerhaft reizen würde).

  • #FairyTale kenne ich nun wieder nicht... #BetweenTwoCities habe ich schon mal gespielt, das finde ich persönlich auch bestenfalls mäßig...

    Klar #7Wonders kann man mit bis zu 7 Leuten spielen das ist definitiv der Vorteil aber mit 7 Personen kann ich auch eine 3er und eine 4er Runde bilden und 2 Spiele spielen ;-)


    Um noch einen Tipp einzubauen - wenn du jemanden kennst der dir das Spiel erklärt wäre #EscapePlan noch eine Idee - Vital Lacerda macht normalerweise echt heftige Klopper. Escape Plan hingegen ist glaube ich das erste Spiel von Vital das man gut "aus dem Bauch heraus" spielen kann und trotzdem Siegchancen hat. Die Regel ist leider nicht einsteigerfreundlich das Spiel selbst ist nicht komplexer als ein Terraforming Mars...

  • Incos Gibt es Neuigkeiten? Wie ist Istanbul angekommen und was ist mit den Restlichen aus deiner Auswahl geworden wie Agricola und 7 Wonders? Oder sind noch ganze andere hinzu gekommen?

    Gruß Dominik

  • Deine Frage lässt wahrscheinlich 100te von Tipps zu :-)

    Für den EInstieg mit möglichst verständlichen und nicht zu langen Regeln empfehle ich:

    Puerto Rico, Straßburg, Burgen von Burgund, Il Vecchio, Russian Railroad (absoluter Hit bei uns in der Spielerunde),

    leichtere Kost: Finca, Chicago Express, Jenseits von Theben,


    Ansonsten mal bei den einschlägigen Brettspielbloggern Stöbern (Martin Klein, Get on Board, Hunter & Cron, Victoria Parta, etc.) einige von denen erstellen auch mal so Videos mit "die 10 besten Spiel im Segment soundso"...

    Berichte mal, für welches du dich entscheidest

  • Ansonsten mal bei den einschlägigen Brettspielbloggern Stöbern (Martin Klein, Get on Board, Hunter & Cron, Victoria Parta, etc.) einige von denen erstellen auch mal so Videos mit "die 10 besten Spiel im Segment soundso"...

    Ja, wobei ausgerechnet Hunter und Cron sich genau bei dem Thema ziemlich verhaspelt haben. Deren Liste aus dem Video "Top 10 Spiele um eine Sammlung zu starten" enthält leider wenig Schnittmenge mit "einsteigerfreundlichen Spielen", sondern einfach nur die 10 Lieblingsspiele der beiden aus unterschiedlichen Kategorien, meist komplexe Kost.

  • ANZEIGE
  • Ansonsten mal bei den einschlägigen Brettspielbloggern Stöbern (Martin Klein, Get on Board, Hunter & Cron, Victoria Parta, etc.) einige von denen erstellen auch mal so Videos mit "die 10 besten Spiel im Segment soundso"...

    Ja, wobei ausgerechnet Hunter und Cron sich genau bei dem Thema ziemlich verhaspelt haben. Deren Liste aus dem Video "Top 10 Spiele um eine Sammlung zu starten" enthält leider wenig Schnittmenge mit "einsteigerfreundlichen Spielen", sondern einfach nur die 10 Lieblingsspiele der beiden aus unterschiedlichen Kategorien, meist komplexe Kost.

    *Beware of Sarcasm*


    Also ich würde eine Sammlung starten mit:

    1) Food Chain Magnate

    2) Antiquity

    3) BIOS-Reihe (Genesis, Megafauna, Origins)

    4) Lisboa

    5) Kanban

    6) Madeira

    7) Arkwright

    8) High Frontier

    9) Sands of Time

    10) 18OE


    Wenn du ein Brettspiel-Savant bist lernst du das alles superschnell und die Spiele fallen dir voll einfach^^

  • Incos Gibt es Neuigkeiten? Wie ist Istanbul angekommen und was ist mit den Restlichen aus deiner Auswahl geworden wie Agricola und 7 Wonders? Oder sind noch ganze andere hinzu gekommen?

    Entschuldige die späte Rückmeldung - mein Semester neigt sich dem Ende und in der Prüfungsphase geht viel Zeit fürs Lernen drauf :P


    Istanbul kam bisher super an! Selbst meinem Bruder, der nach der Vorstellung des Spiels deutlich machte, dass ihm solche Spiele eigentlich nicht gefallen, hat nach der ersten Partie sofort ein Rematch gefordert.

    Beim Erklären des Worker-Mechanismus entsteht oft noch Verwirrung bei den kompletten Neulingen. Die Erfahrung mit unterschiedlichen Spielern hat aber gezeitgt, dass sich das nach dem Ablauf eines Spielzuges sofort erübrigt hat.

    Wir sind aber schnell von der Einstiegsvariante "kurze Wege" abgekommen, da unserer Meinung nach der Startspieler hier sehr große Vorteile hat.

    Aber genau hier liegt ja auch der Vorteil des modularen Spielbretts - kurze Wege eignet sich super für das erste Match, danach kann man sofort Varianz reinbringen.

    Kurzum stellen wir fest, dass sich das Spiel sehr gut als einsteigerfreundliches Game eignet, um vor allem auch Neulinge zum Spielen zu bringen. In der BigBox erhält man zudem für einen günstigen Preis sehr viel "Spiel". War also auf jeden Fall eine super Investition!


    In der Zwischenzeit habe ich mir noch Roll Player angeschafft, das bei meiner Stammgruppe super ankommt. Da trifft die Thematik einfach unseren Geschmak und wir spielen es gerne als Absacker nach einer Runde Andor oder Robinson Crusoe. Unter zeitlichem Aspekt ist es bei 4 Spielern zwar nicht wirklich ein Absacker, da wir hier nochmal gut 90 min (+) benötigen, aber es fühlt sich als leichte Kost an, bei der man sich nebenher noch gut unterhalten kann.


    Zu den anderen Spielen: der nächste Kauf wird vermutlich in Richtung 7 Wonders oder Stone Age bzw. Agricola gehen. Hier sind wir uns aber noch nicht sicher. Ich persönlich tendiere gerne zu Spielen, die einen Abend füllen können und damit zu den beiden letztgenannten. Wobei ich sagen muss, dass für 7 Wonders das durchweg positive Feedback von sämtlichen Leuten spricht, deren Meinung ich mir zu diesem Spiel bisher einholen konnte.



  • Bavarred

    Naja, hier entschuldigen sie sich ja dafür ;)


    Wie vermutlich viele andere unter euch verfolge ich HuC sehr intensiv. Durch sie habe ich auch die Freude am Brettspielen auch wieder entdeckt.

    Leider schaffe ich es aus zeitlichen Gründen dieses Jahr nicht zur BerlinCon. Hatte auf ein paar Schnäppchen vom Flohmarkt gehofft :P

    Naja, irgendwann wird es möglich sein auch dort mal aufzuschlagen. Und Essen steht ja dieses Jahr auch noch an. Mal sehen, ob das möglich ist.

  • Incos Es gibt ja noch andere Spielveranstaltungen, die Flohmärkte anbieten und jährlich stattfinden. Kronshorst hatte sich mal die Mühe gemacht einige zusammenzustellen: Bring & Buy Brettspiel-Flohmärkte 2019 (bzw: Bring & Buy Brettspiel-Flohmärkte 2018 ) Vielleicht hast du ja die Möglichkeit, eines dieser Treffen zu besuchen und deine Sammlung günstig zu erweitern. :)

    Gruß aus Frankfurt, Helmut

  • Wie vermutlich viele andere unter euch verfolge ich HuC sehr intensiv.

    Äh, ja, ... ähem... das gilt zumindest nicht für alle unter uns.

    Ich verstehe euch beide. Als ich vor ca. 1,5 Jahren wieder zu Brettspielen gefunden habe waren die Beiden auch bei mir eine der ersten Anlaufstellen, genauso wie ein paar andere Kanäle. Das hat sich inzwischen stark geändert. Inzwischen sehe ich mir nur noch selten Videos an, eig. nur noch zu Spielen die mich wirklich interessieren und nicht mehr pauschal jedes das veröffentlicht wird. Liegt zum einen daran das ich mittlerweile einen guten Einblick in die Szene habe um schnell abschätzen zu können was mir zusagt und was nicht und zum anderen daran das ich Podcasts für mich entdeckt habe und diese beim täglichen Pendeln höre und hierdurch schon gut informiert bin.

    Gruß Dominik

  • Zu den anderen Spielen: der nächste Kauf wird vermutlich in Richtung 7 Wonders oder Stone Age bzw. Agricola gehen. Hier sind wir uns aber noch nicht sicher. Ich persönlich tendiere gerne zu Spielen, die einen Abend füllen können und damit zu den beiden letztgenannten. Wobei ich sagen muss, dass für 7 Wonders das durchweg positive Feedback von sämtlichen Leuten spricht, deren Meinung ich mir zu diesem Spiel bisher einholen konnte.

    Schau dir statt 7 Wonders vielleicht auch mal Neom an, wenn du mit Städtebauthema was anfangen kannst. Mir gefällt's deutlich besser als 7 Wonders, weil man halt nicht nur Karten sammelt, sondern eine Stadt "baut".

    Meine Top 11 (in loser Reihenfolge):

    Terra Mystica - Gaia Project - Ein Fest für Odin - Tzolk'in - Agricola - Clans of Caledonia - Orleans (inkl. Handelserweiterung) - Great Western Trail - Heaven & Ale - Auf den Spuren von Marco Polo - Scythe

  • ANZEIGE
    ANZEIGE