Trudvang Legends / CMON / Eric M. Lang

  • Bald dürfte Trudvang Legends die Kickstarterbühne betreten - Eric M. Lang versucht sich an einem Storygame:



    Auf einer Landkarte Marker untersuchen (z.B. Marker A: Lager einer toten Freundin / Marker B: Stadt von Hellsehern) und Städte entdecken, die sich mit Overlaykarten verändern. Kampfsystem mit Runen, die man verdeckt aus einem Beutel zieht...


    => Das uneheliche Kind aus dem neuen Herr der Ringe (ohne App) und 7th Continent gepaart mit dem Kampfsystem von Runebound 3rd.


    Es tut mir für das Spiel schon richtig leid, wie uninteressant das Kampfsystem rüber kommt :-( Die zahlreichen Misserfolge in Reihe machens nicht spannender. Das ganze Video bringt leider fast keine Infos ausser: Es gibt ne super Story, aber wir verraten nix.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    4 Mal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • ANZEIGE
  • Das Spiel schaue ich mir mal an!

    Kann ich für mich auch behaupten. Auf den ersten Blick wirkt es ein wenig wie #TaintedGrail Light, quasi eine Mischung aus #Blood Rage (Setting/Artwork), #Runebound (Map/Explore) und #MysticeVale (Push your luck/Fight). Der Mix könnte schlechter sein und lässt hoffen, dass CMON hier tatsächlich eine Kehrtwende gelingt, weg von den reinen Miniaturenkampfspielen hin zu mehr Story. Zumindest für mich wesentlich interessanter als gefühlt die letzten zehn CMON Kickstartern (alles nach #Rising Sun / Anfang 2017) ... ob es nun wirklich gut wird, oder nach #TaintedGrail die meisten nur müde lächeln werden, bleibt abzuwarten und noch glaube ich nicht an einen kompletten Turnaround von CMON, aber ist ja gut zu sehen, dass man offenbar gemerkt hat, dass man so nicht wie bisher nicht ewig weitermachen kann ...

  • War auch zuerst nicht wirklich angetan ... das Kampfsystem find ich ziemliche Grütze ... aber ich liebe das Setting (das Rollenspiel steht hier auch schon ewig im Regal) ... den Ausschlag für mein definitives Interesse hat folgender Absatz auf der Homepage gegeben:


    "Change in Trudvang Legends manifests physically, as parts of the board actually change, making the actions of previous hero generations affect future sagas. However, the changes are only as permanent as long as history remembers them, which makes the game endlessly replayable, and even playing the same Adventure Book repeatedly will have a completely different feeling, because the world itself has changed. Heroes, following a path of destiny, will even become historical fixtures as they become Kings, Guildmasters or even Gods!"


    Wenn das halbwegs gut ins Spiel eingewoben wurde, könnte es rocken.


  • Das gibt tatsächlich etwas Hoffnung für den nächsten CMON Titel ... bleibt abzuwarten, was die daraus machen. Das Konzept an sich ist zumindest in der Theorie nicht so völlig uninteressant wie bei den letzten halben Dutzend Titeln ... ein Tainted Grail oder Etherfields erwarte ich trotzdem nicht. Aber vielleicht ist es wenigstens ein Schritt in diese Richtung ...

  • Das gibt tatsächlich etwas Hoffnung für den nächsten CMON Titel ... bleibt abzuwarten, was die daraus machen. Das Konzept an sich ist zumindest in der Theorie nicht so völlig uninteressant wie bei den letzten halben Dutzend Titeln ... ein Tainted Grail oder Etherfields erwarte ich trotzdem nicht. Aber vielleicht ist es wenigstens ein Schritt in diese Richtung ...

    Und für was braucht man es dann. 99% der Spieler schaffen es vermutlich nicht einmal die erste Kampagne von Tainted Grail durchzuspielen, geschweige denn die anderen Kampagnen die sie mitbestellt haben.

  • Und für was braucht man es dann. 99% der Spieler schaffen es vermutlich nicht einmal die erste Kampagne von Tainted Grail durchzuspielen, geschweige denn die anderen Kampagnen die sie mitbestellt haben.

    Richtig, die Frage muss man sich selbst dann natürlich stellen. Ein Grund ist möglicherweise, dass es als Tainted Grail Light schneller und öfter auf den Tisch kommen, da CMON Spiele in der Regel recht zugänglich sind. Ob man CMON Spiele zusätzlich zu Awaken Reamls Titeln braucht muss jeder selbst für sich beantworten. Ich persönlich habe die letzten 7-8 Kickstarter von CMON ganz bewusst ausgelassen. Kam für mich einfach gar nicht in Frage ...

  • ANZEIGE
  • Setting und Artwork gefallen mir viel besser als bei Taintet Grail oder Etherfields. Das ist ja bei einem Storyspiel nicht unerheblich. ;)

    Klar, ist halt Geschmackssache, aber was hilft das beste Setting, wenn das Spielkonzept nur zweite Wahl ist? Ich sehe bei Awaken Reamls derzeit definitiv mehr Potenzial und einfach wesentlich mehr Innovation, schlicht mehr Spiel, mehr Story ... naja, mal Abwarten was CMON jetzt daraus macht.

  • Gemäß der Konkurrenz (Tainted Grail und 7th Continent) wäre ich auch abgeneigt. Aber aus Erfahrung und der bisher ausschließlich guten Erfahrungen mit Lang-Spielen wäre ich nicht abgeneigt.


    Der Jung trifft einfach immer den Nerv zwischen Anspruch und Zugänglichkeit (zumindest bei Bloodrage, Rising Sun, Der Pate, XCom, Secrets, Star Wars LCG, AGoT-LCG).

  • Bei dem Spiel denke ich nur an: Generischer Käse und Wein. (und ich mag keinen Wein)


    Sorry aber das einzige was mich bei den Spielen hervorlockt sind die Minis und die Kampagne aber sobald ich die Mechanik sehe verziehe ich mich wieder. Von CMON würde ich sowas nicht erwarten und gefallen tut mir die Machart auch nicht.

  • Setting und Artwork gefallen mir viel besser als bei Taintet Grail oder Etherfields. Das ist ja bei einem Storyspiel nicht unerheblich. ;)

    Klar, ist halt Geschmackssache, aber was hilft das beste Setting, wenn das Spielkonzept nur zweite Wahl ist? Ich sehe bei Awaken Reamls derzeit definitiv mehr Potenzial und einfach wesentlich mehr Innovation, schlicht mehr Spiel, mehr Story ... naja, mal Abwarten was CMON jetzt daraus macht.

    Klar, hilft nichts, das gilt aber halt anders rum auch. Bei den anderen beiden packt mich das Setting nicht, also fallen die raus. Entweder Trudvang überzeugt mich wenn man noch mehr weiß auch spielerisch oder es gibt eben keins der drei. ;)

  • Ich denke schon, dass Trudvang eine Daseinsberechtigung neben Tainted Grail hat. Letzteres hab ich gebacken ... ersteres werde ich wohl auch backen - vorausgesetzt die Preise sind nicht unverschämt.


    CMON-Spiele haben den Vorteil, dass sie meistens super easy zu erlernen sind. Es macht mir überhaupt nichts aus, jemandem, der noch nie Zombicide oder Blood Rage gespielt hat, die Regeln zu erklären. Das ist im Grunde innerhalb von wenigen Minuten passiert. Eine ähnlich niedrige Einstiegshürde erwarte ich bei Trudvang.


    Bei Tainted Grail hingegen erwarte ich schon einen ziemlichen Brecher. Schon allein wegen der immensen Masse. Das wird vermutlich einige meiner potentiellen Mitspieler abschrecken. Wenn ich aber ein Spiel mit einer spannenden Story spielen möchte, kann ich dann einfach auf Trudvang zurückgreifen. Und wenn die Story tatsächlich spannend ist und es wirklich die Möglichkeiten gibt, einen Helden zur Legende werden zu lassen, dass er 3 Runden später plötzlich in einer der Geschichten als Legende auftaucht ... wahnsinn! Hätte ich viel Freude dran als alter Rollenspieler.


    Also ehe ich die Nase rümpfe, werde ich mir die Kickstarter-Kampagne angucken und dann entscheiden. Und wenn ich es backe und am Ende gefällt es mir doch nicht ... den bezahlten Preis bekommt man auch bei CMON-Spielen noch bei Wiederverkauf wieder rein.

  • Was ich mich immer frage: Eric Lang bringt gefühlt 5 dicke 200$-Kickstarter-Spiele im Jahr für CMON raus. Kann man bei der Frequenz überhaupt noch Qualität erwarten?

    Oder sitzt bei CMON ein Büro voll anonymer Designer, entwickelt das, und CMON klatscht am Ende Langs Namen drauf?

    Aber was sagt das dann über die Qualität aus, wenn es so ist?


    Ich bin bei Lang zumindest inzwischen ziemlich misstrauisch. Die Schlagzahl kann nicht hilfreich sein ...

  • ANZEIGE
  • Naja, zum einen hat Eric eigentlich noch nie - zumindest mMn - etwas schlechtes geliefert. Das hatte bisher alles Hand und Fuß. Zum anderen erstellt er aber auch keine Gaia Projects, Earth Reborns oder Gloomhavens, sondern eher recht simple Spiele, die man dafür häuig und leicht auf den Tisch bekommt.


    (Was aber auch wertfrei gemeint ist)

  • Naja, zum einen hat Eric eigentlich noch nie - zumindest mMn - etwas schlechtes geliefert. Das hatte bisher alles Hand und Fuß. Zum anderen erstellt er aber auch keine Gaia Projects, Earth Reborns oder Gloomhavens, sondern eher recht simple Spiele, die man dafür häuig und leicht auf den Tisch bekommt.


    (Was aber auch wertfrei gemeint ist)

    Das stimmt natürlich. Aber auch die brauchen doch Balancing und Playtestings (auch wenn ich davon überzeugt bin, das CMON da eine recht große Abteilung hat) und im Endeffekt einfach Zeit zu reifen, oder nicht? Wie jede kreative Arbeit. Und mir fällt auch auf, dass er mittlerweile immer einen Co-Autor an der Seite zu haben scheint, was auch die Möglichkeit nahelegt, dass er evtl. am Ende nur noch redaktionell Hand anlegt oder so.
    Allerdings wirken mir seine letzten Spiele, mit denen ich mich näher beschäftigt habe (Cthulhu: Death may die, Victorian Masterminds, The Godfather) ziemlich durchwachsen und allesamt weniger spritzig als seine älteren Werke. Und die Kritiken auf BGG, die zwar nur bedingt relevant sind, aber immer noch ein Gradmesser, sind zuletzt auch nicht wirklich überragend gewesen.

    Wie gesagt: Ist alles nur eine Frage, und vielleicht (oder hoffentlich) täusche ich mich komplett, aber ich hab halt den Eindruck, der Mann überhebt sich mit der Masse an Titeln, auf denen sein Name prangt. Mal sehen, was Trudvang bringt. :)

  • Was ich mich immer frage: Eric Lang bringt gefühlt 5 dicke 200$-Kickstarter-Spiele im Jahr für CMON raus. Kann man bei der Frequenz überhaupt noch Qualität erwarten?

    Oder sitzt bei CMON ein Büro voll anonymer Designer, entwickelt das, und CMON klatscht am Ende Langs Namen drauf?

    Aber was sagt das dann über die Qualität aus, wenn es so ist?


    Ich bin bei Lang zumindest inzwischen ziemlich misstrauisch. Die Schlagzahl kann nicht hilfreich sein ...

    Diese Spiele werden doch gar nicht mehr groß getestet. Hatte Eric sogar mal wo selbst gesagt. Wir als Kunden fordern das gar nicht mehr, weil die Spiele eh nur wenige Male gespielt werden. Rising Sun z.B wurde nur von 1% derer die es gespielt haben öfters als 10x gespielt.

  • Es ist eben nicht so anspruchsvoll wie andere Titel, kam aber bisher bei jedem gut an.

    Und genau das ist - wie ich glaube - der Grund warum die Spiele von ihm so gut funktionieren. Deshalb glaub ich auch, dass Trudvang ganz gut funktionieren wird und vermutlich (!) häufiger auf den Tisch kommen wird wie Tainted Grail.

  • Diese Spiele werden doch gar nicht mehr groß getestet. Hatte Eric sogar mal wo selbst gesagt. Wir als Kunden fordern das gar nicht mehr, weil die Spiele eh nur wenige Male gespielt werden. Rising Sun z.B wurde nur von 1% derer die es gespielt haben öfters als 10x gespielt.

    beziehst du dich auf bgg Statistiken?

    Gerade bei Rising Sun wundert mich das. In meiner Spielegruppe kommt das sehr gut an und mir scheint es auch ein gutes balancing zwischen den Fraktionen zu haben. Zumindest gewinnen bei uns immer unterschiedliche ;)

    Einmal editiert, zuletzt von boxelder ()

  • Diese Spiele werden doch gar nicht mehr groß getestet. Hatte Eric sogar mal wo selbst gesagt. Wir als Kunden fordern das gar nicht mehr, weil die Spiele eh nur wenige Male gespielt werden. Rising Sun z.B wurde nur von 1% derer die es gespielt haben öfters als 10x gespielt.

    Das wäre aber schon schade. :( Wobei ja, Rising Sun lockt mich dank Dauer und Ausmaß auch nur selten an den Tisch, daher bin ich mir auch nicht sicher, wie gut das gebalanced ist ...

  • Dass The Godfather weniger gut wäre als seine vorherigen Werke kann ich nicht bestätigen, ich finde das Spiel super! Es ist eben nicht so anspruchsvoll wie andere Titel, kam aber bisher bei jedem gut an.

    Um Anspruchsvoll geht's mir gar nicht. Zombicide ist bis heute eines meiner Lieblingsspiele, und ich bin bekennender Freund von hochkomplexen Euros, der sich grade tierisch freut, dass Throw Throw Burrito heute angekommen ist. :D
    Aber Godfather - das ich nur einmal gespielt habe, wie ich zugebe - hat mich nicht überzeugt. Zum einen war es mir zu ... poppig? bunt? für ein Godfather-Spiel, und irgendwie wirkte es mir sehr unruhig, unfokusiert. Das ist/war aber eher ein Gefühl als eine kognitive Analyse.
    Jedenfalls wirkte es auf mich nicht sehr rund, weder in sich, noch im Verbund mit dem Thema. Und das ist so ein Gefühl, das mich bei vielen jüngeren Langs beschleicht, manchmal im Spiel, manchmal nur, wenn ich über das Spiel lese: Unrund. :/ (Das heißt ja nicht mal, dass die Spiele automatisch schlecht sind, aber ich bin mir unsicher, ob sie nicht hinter ihren Möglichkeiten bleiben ...)

  • ANZEIGE
  • Das Spiele von CMON nicht großartig getestet werden kann ich mir gut vorstellen. Bin gespannt, ob die Blood Rage Liebhaber in meinem Freundeskreis auch hier einsteigen werden.

    Übersetzt & lektoriert Spiele für div. Verlage und probiert Spiele in allen möglichen Stadien aus. Schreibt darüber mit Freunden auf erklaerpeer.de

  • Ich mag Blood Rage echt gerne (und finse es überraschend gut balanciert) aber dieses Spiel hat bei mir bisher trotzdem keinerlei Interesse geweckt.

    (Aber ich bin ja auch schon bei Tainted Grail dabei und Blood Rage ist mein einziger Lang)

  • Jep. Ein tolles old schooliges Rollenspiel, dass auch vor kurzem erst auf deutsch erschienen ist. Das Rollenspiel an sich gibt es aber schon seit geraumer Zeit. Ich glaube das Original aus Schweden liegt bereits in der 8. Edition vor.


    Das Artwork ist übrigens absolut fantastisch!

  • Ist tatsächlich gar nicht soooo weit davon entfernt! Ich würds als perverse Mischung aus Ronja Räubertochter und Vikings beschreiben. Mit Trollen.

  • ANZEIGE
  • Ist der Eric nicht eher der Designer als der Developer? Der haut nen grobes Konzept raus und gibt das dann an eine handvoll Leute, die das Konzept schleifen und testen, bis es rund ist. Und währenddessen macht doch der Chef sich schon mal Gedanken um das nächste Design. Funktioniert in anderen Berufszweigen doch auch... :/

  • Ist der Eric nicht eher der Designer als der Developer? Der haut nen grobes Konzept raus und gibt das dann an eine handvoll Leute, die das Konzept schleifen und testen, bis es rund ist. Und währenddessen macht doch der Chef sich schon mal Gedanken um das nächste Design. Funktioniert in anderen Berufszweigen doch auch... :/

    Z.B. bei Videospielen.

  • Und die Reise beginnt



    Bisher gab es ja auch schon ein paar Infos

    CMON

    CMON

    CMON


    und

    so wie ein paar mehr auf Ytube.

    Guts to the apostles

    "You're right, we are mortal and fragile. But even if we are tortured or wounded, we'll fight to survive. You should feel the pain we feel and understand. I am the messenger that will deliver you to that pain and understanding."

  • ANZEIGE