Trudvang Legends / CMON / Eric M. Lang

Bitte bewerte: Pax Pamir
  • ANZEIGE
  • Du meinst sie schießen Geld nach, damit es nicht so übel aussieht? Mit Blick auf die Vorgeschichte mit New Wave Miniatures nicht 100% auszuschließen.

    L'Art Noir
    Game Design, Translation and Media Studio

  • Nach Ansehen des Gameplay-Videos finde ich das Spiel doch durchaus interessant.


    Storytelling, Push-Your-Luck, Fantasywelt sind alles Elemente denen ich sehr positiv gegenüber stehe. Bis jetzt beabsichtige ich noch nicht aus der Kampagne auszusteigen.

  • Du meinst sie schießen Geld nach, damit es nicht so übel aussieht? Mit Blick auf die Vorgeschichte mit New Wave Miniatures nicht 100% auszuschließen.

    Ja. Natürlich kann ich das nicht beweisen und dann muss man vorsichtig sein. Aber es ist doch auffällig, wie die Fördersumme vor dem Erreichen von irgendwelchen kritischen Grenzwerten immer wieder nach oben gepuscht wird. In den letzten Tages das Tagesminus bei Kicktraq und aktuell ist es das Zwischen-SG bei $1.15M, das durch "zufällig" immer wieder rechtzeitig einsetzende Sprünge vehement gegen Unterschreiten verteidigt wird. (Oder "wurde"? Der Widerstand scheint nachzulassen...)


    Wenn man eine Zeit lang den Geld-Counter beobachtet und man sieht einen Anstieg der Fördersumme, ohne dass in dieser Zeit auch nur ein einziger neuer Backer dazugekommen wäre, dann ist das doch sehr merkwürdig...


  • Das unterschreibe ich so. Ich bin noch dabei ... bin aber skeptisch.

    "Filzgleiter klingt völlig übertrieben, find ich ... "

    "Was klingt denn an Filzgleitern übertrieben?"

    "Na, als wenn das so'n hochwertiges Objekt wäre. So'n Lifestyle-Thema."

  • Es ist ja seit Jahrzehnten ein offenes Geheimnis, dass die „Plattenfirmen“ ihre Platzierungen in den Charts durch Strohmannkäufe hochtreiben. Warum dann nicht auch sowas bei KS?

  • Weils eigentlich nicht erlaubt ist... laut KS-Regeln. Kann mächtig nach hinten losgehen wenn es zu offensichtlich gemacht wird.

    L'Art Noir
    Game Design, Translation and Media Studio

  • ANZEIGE
  • Kann mächtig nach hinten losgehen wenn es zu offensichtlich gemacht wird.

    Du meinst: so offensichtlich wie z.B. hier Area 51 - Top Secret (board game) by Harald Mücke :: Kicktraq ?


    (Man beachte, dass der große Sprung in der Fördersumme am Ende, der das Projekt über das Finanzierungsziel gehoben hat, nicht von einem entsprechenden Anstieg in der Backerzahl gedeckt war.)

  • Inzwischen wieder -5000 Dollar. Bitter.

    "Filzgleiter klingt völlig übertrieben, find ich ... "

    "Was klingt denn an Filzgleitern übertrieben?"

    "Na, als wenn das so'n hochwertiges Objekt wäre. So'n Lifestyle-Thema."

  • Zwischendrin aber mal vier +4 Backer und +1700 Dollar innerhalb weniger Minuten.


    Es wäre wirklich mal interessant, wenn einer von den Web-Programmierkünstlern mal einen Tracker schreiben würde, der alle paar Minuten den Stand der Fördersumme bei Kickstarter ausliest und protokolliert. Bei Kicktraq gibt's ja leider nur Tagessummen. Aber gerade an den kleinen, schwer erklärbaren Sprüngen könnte Indikatoren für Manipulation festmachen.


    (Dass Trickser darauf reagieren und sich anpassen könnten, ist mir natürlich auch klar. Statt einem Fake Backer, der auf einen Schlag $1000 backt, kann der Fake Account auch mit $100 einsteigen und 9x innerhalb der nächsten 24 Stunden um $100 erhöhen.)

  • Und jetzt kippt die Stimmung auch in den Kommentaren massiv.

    Auch das sehe ich wieder anders. Die aus den letzten 10 Minuten sind doch insgesamt recht angetan. Ein User "Richard" schlägt dafür in dieselbe Richtung wie ich: Sobald eine Kampagne mal anders läuft, entsteht rasch eine Negativspirale. Wahrlich interessant zu sehen.

    KS Pending: Rambo, Dungeon Crusade, Solomon Kane, Z War One, S&S AC, The Ghosts Betwixt, Chronicles of Drunagor, Etherfields, Oathsworn, AT:O, Altar Quest

    Die Nische

    Einmal editiert, zuletzt von Beckikaze ()

  • ANZEIGE
  • Schau dir die letzten 1000 Posts an... es waren immer ein paar wenige, die dafür aber massiv gepostet haben und die Stimmung in positive Richtung lenken wollten. Teilweise in Verkennung von Tatsachen. CMON unternimmt die letzten Tage praktisch nichts um die Stimmung zu bessern.

    Damit eine Kampagne so anfängt zu bluten muss schon eine Menge falsch laufen. Es wird zwar wohl nicht wie Confrontation knapp die Hälfte des Erreichten verlieren, aber weh tun wird es schon und wohl mit Querfinanzierung arbeiten müssen.

    Du kannst das gerne anders sehen, aber ich hab e schon zu lange auf beiden Seiten von KS unterstützt/gearbeitet um da nicht die klassischen Warnzeichen zu bemerken.

    Nebenbei gabs grad auf einen Schlag schon wieder einen Schub von 3500 Euro trotz mehr Backer die gingen als kamen. So langsam wirds wirklich auffällig.

    L'Art Noir
    Game Design, Translation and Media Studio

    Einmal editiert, zuletzt von AndreMW ()

  • Aktuell sind es noch 9122 Early Bird Backer. Am Montagmorgen waren es noch 10303. Das sind schon mal über 100000 sicher abgezogene Dollar. Die Zahl der Backer im regulären Pledge ist quasi konstant. Backer außerhalb der Level (d.h. vermutlich mit $1 drin) sind es ein paar hundert, mehr als zuvor, aber die spielen eigentlich finanziell keine Rolle.


    Offiziell hat die Kampagne in dieser Zeit knapp 40000 Dollar Plus (!) gemacht, d.h. die drin gebliebenen Backer müssten in den letzten Tagen ~140000 Dollar durch Erhöhung ihrer Pledges beigetragen haben. Ja, es gab viele Add-Ons in dieser Zeit; das ist immer noch CMONs primäre Anwort auf die Probleme. Und ja, ein paar Fanboys traue ich auch zu, von $90 direkt auf Verdacht auf $300 hochgegangen zu sein. Es könnten 1400 Backer im Schnitt 100 Dollar erhöht haben. Möglich. Aber ist das wirklich wahrscheinlich in einer Zeit, in der über 10% der Early Backer komplett aussteigen?

  • Vielleicht sind über 100 unterstützte Projekte doch noch zu wenig. Bleiben wir mal bei den Zahlen, die wir haben:


    Eines meiner anderen "Mainstream"-Projekte ist zum Beispiel "Altar Quest". Da sprechen wir von 5355 Unterstützern und insgesamt um die 620.000 USD.


    Manchmal frage ich mich, was Leute eigentlich erwarten. Natrülich springen Leute ab, wenn sie sehen, dasss das Projekt vielleicht weniger im klassischen CMON-Lager fährt als sonst. Vielleicht merken die typischen Zombicide-Backer, dass Trduvang gar nicht so viel Mini-Schubsen ist.


    Ich habe zum Beispiel meinen Pledge ebenfalls erhöht, auf 170 USD.


    Manche Postings kommen mir so vor, als wäre gerade ein Unfall passiert und man wolle noch ein paar Sensationsschnappschüsse ablichten.


    Meine Güte, dann ist Trudvang eben kein Zombicide Megaseller. CMON wird ganz sicher nicht untergehen, wenn sie ursprünglich 180.000 haben wollten (es sei denn, Kalkulationen können sie nicht).

    Und waren hier nicht noch gestern Leute, die die Schritte von CMON als richtig empfanden, die sie zuletzt gegangen sind? Du sprichst davon, dass CMON nichts unternähme, um die Stimmung zu bessern. Das stimmt in der Form doch einfach nicht.


    Ist schon erstaunlich, dass ich nen CMON-Projekt verteidigen muss, aber hier wird in einer Form übertrieben - das ist ja schon hanebüchen.


    Seit wann steht denn in Stein gemeißelt, dasss jedes CMON Projekt jenseits von 3 Mio. USD einspielen muss? Auf dem Teppich bleiben heißt die Devise.


    Mal zum Vergleich:

    Projekt Elite von CMON spielte ebenfalls nur 634.000 USD ein mit 5367 Backern - eines der besten Spiele, die CMON je gehabt hat und haben wird. Sie leben immer noch. Welch ein Wunder. :)

    KS Pending: Rambo, Dungeon Crusade, Solomon Kane, Z War One, S&S AC, The Ghosts Betwixt, Chronicles of Drunagor, Etherfields, Oathsworn, AT:O, Altar Quest

    Die Nische

    Einmal editiert, zuletzt von Beckikaze ()

  • Ich finde Trudvang sehr interessant und werde evtl. am Ende der Kampagne einsteigen, wenn alle Informationen der Kampagne offen liegen. Ich hoffe bis dahin noch auf einige Stretch-Goals, obwohl es dafür derzeit nicht gut ausschaut.

  • Ich hab das Problem noch nicht ganz verstanden. Ich verstehe, dass einige eine Art Schadenfreude entwickeln - CMON hat ja einiges in den letzten Kampagnen verbockt (Versandkosten, Kommunikation, Retail vs. Kickstarter).

    Dennoch ist dieser KS ja kein schlechter, mehr als 10K Backer ist eher unter den Top 10% zu sehen. Vor allem probieren sie hier, für ihre Verhältnisse, was Neues. Und wenn sie so blöd sind Geld hinein zu pumpen und die (ich glaub 10%) KS Feed dafür zahlen gerne, stört mich nicht - nennt man Marketingkosten ;-)

  • Du begehst den Fehler die Daten nicht in ihrem Kontext zu sehen. Für die CMON-Verhältnisse läuft das gar nicht gut und zusammen mit den anderen Zahlen und Vorgehensweisen der letzten zwei Jahre ergibt das eine interessante Projektion in die Zukunft. Uns betrifft das nur insoweit, das kleinere KS wieder etwas mehr Luft zum Atmen bekommen werden. Für CMON bedeutet aber ein nicht nach Fahrplan gelaufener KS, dass sie über andere KS und Quellen quersubventionieren müssen. Und die Quersubventionierung gabs schon ein paar Mal, auch wenn man es nicht an die große Glocke hängt. Da wir selber mit einem guten Teil der Partner von CMON zusammenarbeiten können wir uns deren Kalkulationen bis zu einem gewissen Grad aus dem KS herauslesen.

    Was in den letzten zwei Jahren deutlich wurde ist, dass CMON deutlich mehr von den Partnern abhängt als man bisher dachte, d.h. völlig eigenständige durchgeführte Projekte waren eher mäßig erfolgreich. Zudem können sie auf für sie Unvorhergesehene Probleme nur recht wenig flexibel reagieren.

    Das sie mehr oder weniger Funkstille im Community-Thread haben und nur über Updates und da auch nur indirekt die Probleme angehen ist eigentlich bei KS inziwschen ein No-Go wenn man so Backer blutet über mehrere Tage hinweg.

    CMON ist inzwischen ein Börsenunternehmen mit knapp 50 Festangestellten, da sind solche "Schluckauf"-KS schon etwas bedenklicher wenn man durchkalkuliert. Und wenn man sich die Pleite von New Wave Miniatures ins Gedächtnis ruft, dann kratzt man sich zumindest jetzt etwas mehr am Kopf und fragt sich ob sie ihn Zukunft, wenn es noch schlechter läuft auch wie damals Löcher mit neuen Löchern stopfen werden. Der Kursverlauf von CMON ist ja in den letzten Monaten nicht sonderlich toll gewesen. Und ihre Portokostendebakel der letzten Zeit lassen rechnerisch darauf schließen, dass sie über die doch recht hohen Kosten auch einige Lücken stopfen. Denn entweder sind sie absolut miese Portokalkulierer oder haben verlernt Großkundenrabatte zu bekommen, anders kann ich mir so hohe Portokosten nicht erklären. Selbst deutlich kleinere KS-Firmen bekommen da deutlich bessere Tarife.

    Ich geh nicht aus, dass sie pleite gehen werden, aber wirklich vorbereitet darauf, dass ihr altes KS-Modell nicht ewig so laufen wird scheinen sie auch nicht.

    Mit Schadenfreude hat das auch nichts zu tun, rein mit simpler Wirtschaftskalkulation. Millionensummen bei einem KS klingen erst mal toll, aber rechnet man Backerzahl, etc. dagegen dann schwindet die Summe rasch wie ein Eisberg in der Sonne. D.h. Auch bei einer so hohen Summe kann man massiv in die roten Zahlen rutschen, wenn man 2-3 Kleinigkeiten nicht einkalkuliert.

    L'Art Noir
    Game Design, Translation and Media Studio

    Einmal editiert, zuletzt von AndreMW ()

  • Vorab: Ob dieses konkrete Projekt wirtschaftlich ein Erfolg ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen.


    ad Quersubventionierung: Das muss jede seriöse Firma machen! Du muss immer den Cashflow deines laufenden Geschäfts benutzen um neue Projekte/Produkte zu finanzieren. Schon alleine bei 50+ Angestellten hat du einen großen Block an Gemeinkosten die vom konkreten Projekt unabhängig sind, diesen müssen sie aus alle laufenden Projekte, Retailerlöse usw. abdecken. Ich kenne kein Unternehmen, das ein neues Produkt auf den Markt bringt welches sich von Anfang an selbst finanziert. Ich spreche hier von Unternehmen, nicht den ursprünglichen/ideellen KS wo ein/zwei Leute einen Traum verwirklichen.


    ad Schadenfreude: Ich sehe es dennoch als Schadenfreude, viele Postings die Sorge um die wirtschaftliche Kalkulation von CMON ausdrücken habe ich da nicht gelesen...


    Worauf ich hinaus möchte - unsere Gesellschaft wird immer schneller in Beurteilen/Vorverurteilen ohne echte Fakten zu kennen. Überall wird Verschwörung gewittert usw. Etwas mehr Besonnenheit und positive Einstellung würde unserer aller Zukunft gut tun ;-)

  • Weniger Schadenfreude als vielmehr Erleichterung, dass CMON nicht jeden Monat massiv kleinere KS blockiert.
    Und zu starke Quersubventionierung widerspricht den KS-Regeln, von daher zwar sicher bei den Fixkosten unvermeidlich, aber bei anderen Kosten sollte es wirklich nur auf den KS bezogen verwendet werden.

    Nebenbei, es gibt auch genug Leute, die anderen mit echtem Fachwissen genau dieses absprechen weil Dunning-Kruger... ;)

    L'Art Noir
    Game Design, Translation and Media Studio

    Einmal editiert, zuletzt von AndreMW ()

  • ANZEIGE
  • Ist doch echt egal, wie die letzten Kickstarter liefen. Am Ende zählt, ob sie nur von dem Kickstartern leben können, oder bereits andere Einnahmequellen haben.

    Wäre auch nicht der erste Kandidat, der unglücklich mit Kettenfinanzierungen auffällt.

  • Spekulationen über Spekulationen, gepaart mit Verschwörungstheorien. Euch ist schon klar, dass es sich hier nur um KS für ein Brettspiel handelt?


    Ich freue mich auf das Spiel und habe mitgemacht. Wenn es mir nicht gefällt, wird es verscherbelt.


    Ich war mit den Cmon KS bisher immer absolut glücklich. Top Qualität und meine Spielrunden hatten immer viel Spaß.


    Ein Freund von mir liebt Zombicide. Wir hatten viel Spaß mit der Kampagne und den vielen Fan Szenarien (inkl. Zombicide mit 9 Spielern).


    Ich kann ja verstehen, dass nicht jeder die Spiele mag, aber dieses bashing ist echt übertrieben.

  • Du hast eine andere Sicht drauf. Gut, dass sei dir belassen. Aber stell nicht andere in die Aluhutecke, die an so einen KS mit wirtschaftlichen Maßstäben rangehen. Verschwörungstheorien hab ich hier nich keine einzige gelesen. Und der Großteil der Äusserungen sind Beobachtungen und langjährige Erfahrungswerte. Ein wenig Vermutung ohne vollen Einblick ist immer dabei, aber auch da fusst fast alles auf nachprüfbaren Fakten. Für so einige hier im Forum sind Brettspiele nicht nur Hobby, sondern auch Beruf und große KS von Platzhirschen die suboptimal laufen wirken sich auch auf uns aus, positiv wie negativ. Von daher wäre es hilfreich wenn du so gnädig wärst beide Sichtweisen zuzulassen.

    L'Art Noir
    Game Design, Translation and Media Studio

    Einmal editiert, zuletzt von AndreMW ()

  • Ein großer KS von einem Platzhirsch startet, nach vorheriger Ankündigung. Bzgl. der Wirtschaftlichkeit wird Cmon wohl eigene Kalkulationen angestellt haben. Das sich das evtl. auf andere Projekte auswirkt, mag sein. Es ist aber in keinster Weise außergewöhnlich, sonder daily business.

  • Euch ist schon klar, dass es sich hier nur um KS für ein Brettspiel handelt?

    Ich wünsche jedem ein gutes Spiel und der Spielspaß von Zombicide sei Dir und Deinem Kumpel unbenommen. Aber die Diskussion dreht sich momentan nicht um das Spiel, sondern ob Geldverdienen über KS für CMON noch so funktioniert wie bisher Das ist was anderes, als der Anspruch ein Projekt zu realisieren. Und da CMON KS verändert hat - inzwischen kommt ja sogar Queen Games auf die Idee sein unternehmerisches Risiko auf die Kunden zu verlagern - ist dieser KS interessant zu beobachten. Vielleicht auch der Beginn einer Trendwende.

  • Vielleicht ist es ja wie in der Filmindustrie. Du produzierst 10 Filme im Jahr wovon 9 entweder floppen oder grade mal Break Even erreichen, aber einer wird ein Hit und kompensiert die Verluste der anderen einfach mit.

    CMON ist für die Brettspielwelt sicher ein großer Publisher, der anhand seiner Fixkosten einen stetigen Geldfluß benötigt. Und wenn dann alle paar Kickstarter ein Rising Sun, Blood Rage oder Zombicide kommt, ist es ok wenn andere „kleiner Projekte“ minimaler Abschneiden.

    Ist ja schon das nächste Eric Lang spiel in der „Blood Rage-Triologie“ ( wovon sicher keiner bisher wusste das es eine gibt) angekündigt. Und wenn das wieder n Finanzieller Knaller wird, spricht keiner mehr von diesem Projekt.

  • Euch ist schon klar, dass es sich hier nur um KS für ein Brettspiel handelt?

    Aber die Diskussion dreht sich momentan nicht um das Spiel, sondern ob Geldverdienen über KS für CMON noch so funktioniert wie bisher Das ist was anderes, als der Anspruch ein Projekt zu realisieren. Und da CMON KS verändert hat - inzwischen kommt ja sogar Queen Games auf die Idee sein unternehmerisches Risiko auf die Kunden zu verlagern - ist dieser KS interessant zu beobachten. Vielleicht auch der Beginn einer Trendwende.

    Würde sich dann nicht ein eigener Thread dazu anbieten anstatt es in einem dem Spiel gewidmeten Topic zu diskutieren?

  • ANZEIGE
  • Ich kann allerdings keinen glücklichen Anfang für eine Auslagerung finden, zu viel Meinung zum Spiel vermischt mit der Diskussion zur Finanzierung, zuletzt habe ich an Auslagerung ab Beitrag 220 gedacht, mit Verweis auf die Posts zur Kicktraq Entwicklung (ab etwa 174), wenn es keine Einwände gibt. Ansonsten die Ermutigung, selbst einen Thread dazu zu starten.

    Cardboard Games Master Race

    2 Mal editiert, zuletzt von Exhibitchee ()

  • Richtig ... deshalb schlage ich mal wieder einen Bogen zurück zu Trudvang:


    Die Summe ist inzwischen wieder von knapp 1.157 auf 1.151 zurückgegangen.


    Nach derzeitigem Stand werde ich aber dabei bleiben. Denke sogar über die Erweiterungen nach, da sich zumindest kein Mega-Erfolg abzeichnet und wenn mir das Spiel Spaß macht, will man natürlich soviel wie möglich rausholen ... auch im Hinblick auf zukünftige Erweiterungen (von denen es vermutlich nicht extrem viele geben wird).

    "Filzgleiter klingt völlig übertrieben, find ich ... "

    "Was klingt denn an Filzgleitern übertrieben?"

    "Na, als wenn das so'n hochwertiges Objekt wäre. So'n Lifestyle-Thema."

  • Das einzige Risiko ist doch für den Backer, dass er sein Spiel nicht bekommt weil der Anbieter nicht liefert...das ist bei nem Laden wie CMON aber ein recht geringes Risiko im Gegensatz zu Mitbewerbern im Marktumfeld..

    Ich hab auch das Gefühl der Thread ist eher n Liveticker zum Scheitern der Kampagne als zum Spiel selbst..vllt wäre nen Thread „Zukunft CMON im Brettspielmarkt“ besser dafür geeignet als hier den am Spiel interessierten Leuten den Spaß am Kickstarter Event zu nehmen?

  • Ein KS ist nun mal aber kein Event sondern ein Investment und wenn man damit verantwortungsvoll umgeht, dann gehört dazu, dass man allen potentiellen Backern auch alle verfügbaren Information zur Verfügung stellt.

    So einige Leute haben sich damals sicher in den Arsch gebissen, als sie dann fetsstellen mussten, das Robotech, Confrontation und Co zwar erfolgreich gelaufen sind, sie aber später doch noch irgendwie draufgezahlt haben oder nur einen Teil bekommen haben. Hier seh ich kein Scheitern wenn sie rechtzeitig eingreifen, aber ein Abbruch und Neustart und ein Auslagern der zusätzlich notwendigen Kosten in das Porto (was bei CMON in letzter Zeit doch passiert ist, so blöd sind die auch nicht, dass die sich da völlig verkalkulieren) sind valide Optionen.

    Und der Thread hier wird sicher nicht zum Scheitern des KS führen. Wenn CMON aber weiter stur ihren urpsrünglichen Plan weiterverfolgen, dann werden sie halt jeden Tag weiterhin um die 100 Backer und gegen Ende sogar noch mehr verlieren. Das ist simple Mathematik. Interessant wird es bei den SG, denn eigentlich müssten sie die dann wieder schließen wenn sie weiter sinken.

    Für dich mag ein All-in nicht soviel Geld sein... für so manchen Backer aber schon ein Teil seines Jahresbudgets für Spiele.

    L'Art Noir
    Game Design, Translation and Media Studio

    2 Mal editiert, zuletzt von AndreMW ()

  • ANZEIGE