Spielesammlung "verkleinern"

  • Guten Abend zusammen,


    ich spiele nun schon seit Wochen mit dem Gedanken, meine Sammlung zu verkleinern. Nicht, dass ich Unmengen an Spielen abgeben möchte, sondern tatsächlich das Komprimieren von Spielekartons.


    Ich habe eine Reihe von Spielen, die häufiger mal in der Kneipe, Bahn, beim Picknick etc. gezückt werden. Insbesondere einfache Spiele, hauptsächlich mit Karten, die auch Nichtspieler zu einer schnellen Runde einladen.


    Oftmals kommen diese Spiele in vollkommen überdimensionierten Schachteln daher (z.B. Sushi Go Party, Dixit, San Juan) und sind daher für einen Transport unpraktisch.


    Andererseits will ich sie auch nicht einfach unansehnlich aber praktisch einpacken, da sie dann ja auch nicht mehr besonders einladend wirken. Da die Spiele beim Essen/Trinken/an öffentlichen Orten benutzt werden, kommt ein Verkauf ohnehin nicht mehr in Betracht. Ein Verlust des Originalkartons ist daher verschmerzbar.


    Habt ihr sowas schonmal gemacht? Und wenn ja, was für Lösungen gewählt?


    Ich habe nun etliche Tage immer mal wieder gegoogelt und bin nun zu dem Schluss gekommen, dass ich die Schachteln und Faltboxen selber basteln muss. Das ist der einzige Weg, die Spiele zumindest halbwegs optisch einheitlich zu verstauen, obwohl sie unterschiedlichen Platzbedarf haben.


    Dazu habe ich mir nun einen kleinen Drucker gekauft, mit dem ich auch Bilder auf selbstklebendem Fotopapier drucken kann. So sollen dann die Original-Cover der Spiele verkleinert dennoch ihren Weg auf die Schachteln finden.


    Für Spiele, die wie Sushi Go oder Dixit eine Zählleiste benötigen, beabsichtige ich als Maximum Kartons im Format DINA6 zu basteln und diesen dann ebenfalls komprimierte Zählleisten in 10x15 beizulegen.


    Kennt jemand Papier, was sich besonders zum Basteln anbietet?


    Ich habe mich eben mal mit einem Rest Bastelkarton an eine Kartenbox gewagt.


    Der Größenunterschied ist schon erheblich:



    Ein Tick dicker als normaler Bastelkarton dürfte es eigentlich schon sein. Andererseits muss man die Ecken ja auch noch falten können. Wo liegen da die Grenzen?


    Diesen vorgefertigten Karton hier in dunkelgrün finde ich eigentlich ganz ansprechend.

    Vllt. findet sich ja auch dicker Bastelkarton in einer dazu passenden Farbe.


    aufbew.-karton-ca.-165x122x40-mm-a6?spartner=gsh1-de&gclid=eaiaiqobchmimqs_qzvx4givktcych1qwwqleakybsabegkhe_d_bwe



    Oder doch lieber ganz anders? :)


    Und was stellt man eigentlich mit den ganzen leeren Kartons an, gibt es Menschen, die sowas noch gebrauchen können? Ich horte ja eh schon zig Kartons von Erweiterungen ^^

  • ANZEIGE
  • Hi,

    mir fällt direkt was ein. Habe ich für einige meiner Kartenspiele (zB Jaipur, La Cosa Nostra, Machi Koro, Star Realms) gemacht:


    My Custom Box Project

    Dazu gibt es auch ein Tutorial:

    Tutorial: Graphics-Wrapped Chipboard Card Boxes


    Ist Arbeit, die erste Box ist anstrengend. Dann hat man es aber kapiert und kriegt das gut hin. Lohnt nicht für jedes Spiel, aber mein transportableres LCN ist mir Gold wert, genauso wie die leichtere Stapelbarkeit der Boxen.

    Cardboard Games Master Race

    2 Mal editiert, zuletzt von Exhibitchee ()

  • Meine Güte, die Boxen sehen ja fantastisch aus! Wirklich großartig.


    Was genau ist dieses Chipboard für ein Material? Sieht fast etwas hölzern aus.


    Bei mir übersteigen diese Boxen aber die technischen Möglichkeiten bei weitem. Wir haben nur einen schwarz/weiß Laserdrucker und dazu den neu gekauften Mini-Fotodrucker, der maximal 10x15cm hinbekommt.

  • Wie wäre es denn mit „leere Kartons“ auf Amazon eingeben und über 1000 Einträge zu bekommen, da sollte doch was passendes dabei sein ...

    Ich schreibe in meinem Ausgangsbeitrag, dass ich "etliche Tage immer mal wieder gegoogelt habe", glaubst du ernsthaft, dass ich auf die Idee, den Versandriesen Amazon zu durchforsten, noch nicht gekommen bin? ?(


    Mir geht es hier um selbstgemachte Lösungen. Gerne auch für einzelne Spiele, die ich dann ggf. für mehrere meiner Spiele in unterschiedlichen Größen aber prinzipiell gleicher Optik abgucken kann. Um Tipps zu Bastelmaterial und Anleitungen. Ich will gerade nicht ein 10er Pack Kartons bei Amazon kaufen, wo 2 Spiele gut reinpassen und bei dem Rest die Hälfte wieder luftleerer Raum ist.

  • Also wenn ich eines in meiner Sammlung liebe - sind das gleichgroße Spieleschachteln. Da ist die Optik großartig. Ich baue meine Regale (und Regalfächer) nach Spieleschachtelgrößen, damit kein Platz verloren geht. Ich bekomme immer eine Krise, wenn eine neue Größe auftaucht.

    Am liebsten wären mir genormte Schachtelgrößen. So 5 verschiedene, von mir aus, in der Höhe, auch vielfaches der Grundgröße.

    Eine weiter Aufsplittung der Packungsgrößen käme mir nicht in den Sinn. Aber es bauen ja wahrscheinlich nicht alle ihre Regale nach Spielkartongrößen :-)


    Cool sind die selbstgebauten Schachteln aber schon

    Einmal editiert, zuletzt von Kermit ()

  • Ich schreibe in meinem Ausgangsbeitrag, dass ich "etliche Tage immer mal wieder gegoogelt habe", glaubst du ernsthaft, dass ich auf die Idee, den Versandriesen Amazon zu durchforsten, noch nicht gekommen bin?

    Doch, natürlich! Ich konnte mir nur nicht vorstellen, das da so gar nichts dabei sein soll, was deinen Vorstellungen entspricht.

    Mea Culpa :blumen:

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Ich schreibe in meinem Ausgangsbeitrag, dass ich "etliche Tage immer mal wieder gegoogelt habe", glaubst du ernsthaft, dass ich auf die Idee, den Versandriesen Amazon zu durchforsten, noch nicht gekommen bin?

    Doch, natürlich! Ich konnte mir nur nicht vorstellen, das da so gar nichts dabei sein soll, was deinen Vorstellungen entspricht.

    Mea Culpa :blumen:

    Alles gut! :)

    Ich habe dort viele schöne Schachteln entdeckt, es waren nur dann nicht genug verschiedene Größen zu bekommen.


    Oft sind die etwas hübscher aussehenden Kartons auch nicht tief genug. Oder schlicht zu teuer. Macht ja auch leider wenig Sinn, nun 8 Euro für eine Ersatzschachtel eines 15-Euro-Spiels auszugeben.

  • ANZEIGE
  • Das Problem habe ich auch immer dort wo die Schachtel eigentlich nur aus Luft besteht. Lösungen im Einzelfall gibt es immer, aber eine Lösung für alle Fälle habe ich auch noch nicht gefunden.


    Einzellösungen:

    • Erweiterungen gehen natürlich wo immer möglich in die Schachtel des Grundspieles
    • Kartenspiele in übergroßen Schachteln packe ich ich Kartenboxen und ummantele sie mit einer bedruckten Banderole mit Spielinformationen
    • Umpacken in kleinere Schachteln, diese werden mit Folie überklebt damit das Spiel erkennbar ist
    • Mehrere Spiele kommen in eine Schachtel, dokumentiert wird das dann im BGG-Eintrag der "verschwundenen" Spiele unter "private info"
    • Kartenspiele kommen in Sammelboxen (Aufbewahrung hochkant flach), jeweils mit Banderole ummantelt und die Spielregeln kommen obenauf
    • das Spiel wird in kleiner gekauft (Modern Art)
  • Das Problem habe ich auch immer dort wo die Schachtel eigentlich nur aus Luft besteht. Lösungen im Einzelfall gibt es immer, aber eine Lösung für alle Fälle habe ich auch noch nicht gefunden.


    Einzellösungen:

    • Erweiterungen gehen natürlich wo immer möglich in die Schachtel des Grundspieles
    • Kartenspiele in übergroßen Schachteln packe ich ich Kartenboxen und ummantele sie mit einer bedruckten Banderole mit Spielinformationen
    • Umpacken in kleinere Schachteln, diese werden mit Folie überklebt damit das Spiel erkennbar ist
    • Mehrere Spiele kommen in eine Schachtel, dokumentiert wird das dann im BGG-Eintrag der "verschwundenen" Spiele unter "private info"
    • Kartenspiele kommen in Sammelboxen (Aufbewahrung hochkant flach), jeweils mit Banderole ummantelt und die Spielregeln kommen obenauf
    • das Spiel wird in kleiner gekauft (Modern Art)

    Klingt auf jeden Fall, als hättest du Unmengen von Spielen!


    Wenn es dir nicht zu viele Umstände macht, würde ich mich über Fotos von den Banderolen und den Folien auf den kleineren Kartons freuen.


    Was hast du für Kartenboxen? Ich kenne bislang nur die normalen aus Plastik und noch so typische Deckboxen. Die sind aber dann auch häufig wieder zu klein.

  • Klingt auf jeden Fall, als hättest du Unmengen von Spielen!

    Mengen trifft es besser ;)

    Wenn es dir nicht zu viele Umstände macht, würde ich mich über Fotos von den Banderolen und den Folien auf den kleineren Kartons freuen.

    mache ich bei Gelegenheit

    Was hast du für Kartenboxen?

    Diese hier

  • Ich habe mir natürlich auch heute zu meinem Projekt Gedanken gemacht und 3 Geschäfte besucht, in denen es Bastelbedarf zu kaufen gibt.


    Ich bin bei normalem Tonkarton geblieben, da es schlicht nichts gab, was dicker und gleichzeitig ansehnlich war. Dafür habe ich den Karton an den anfälligsten Stellen nun mehrfach übereinander gefaltet und verklebt.


    Ich fange nun erstmal mit dem bereits im Ausgangspost gezeigten Kartenbox-Design für San Juan, 2x Exploding Kittens + Erweiterungen, BAM!, Targi und Ohne Furcht und Adel an. Ggf. trifft es auch noch das frisch gebraucht gekaufte Splendor. Für Dixit/Sushi Go Party werde ich ein ganz anderes Format brauchen, sodass ich diese erstmal auf später verschieben.


    Da die Karten der ausgewählten Spiele recht ähnlich groß sind, werden die Boxen gleich hoch und gleich breit, variieren zwischen den Spielen aber dann in der Tiefe. So konnte einen guten Kompromiss zwischen Ansehnlichkeit im Regal und möglichst wenig Platzverschwendung schaffen.


    Gewählt habe ich ein etwas ungewöhnlicheres Design in Holzoptik, welches vermutlich nicht jedermanns Sache ist, mir aber gut gefällt und mal was ganz anderes in Vergleich zu den sonst gerne mal grellbunten Spieleschachteln ist.


    Für San Juan bin ich heute mit der Box fertig geworden:


    Von innen sieht es in der Schachtel dann so aus:



    San Juan ist eines der wenigen Spiele, bei welchem ich die Anleitung nicht aufs richtige Maß gefaltet bekomme. Hier werde ich beizeiten mal eine Kurzanleitung fertigen, die nur die absoluten Basics enthält, wie Startaufbau und Spielendbedingungen. Ansonsten habe ich die Anleitung ohnehin nie gebraucht.


    Für die Rollenkarten, die Kathedralen-Stanzkarte und die Handelshauskärtchen habe ich zudem noch einen entnehmbaren Auszug gebastelt, um die Sachen schnell mit einem Griff herausziehen zu können:



    Für die Boxen werde ich mir demnächst Sticker-Papier in 5x5 cm besorgen und diese dann von vorne und auf dem Deckel mit dem Cover des Spiels bekleben :)


    Erstmal wird die nächsten Tage aber ordentlich gebastelt :hopping:

  • ANZEIGE
  • was stellt man eigentlich mit den ganzen leeren Kartons an, gibt es Menschen, die sowas noch gebrauchen können? Ich horte ja eh schon zig Kartons von Erweiterungen

    Ich habe zwar nicht viele Kartons ausrangiert, aber die wenigen habe ich "bebastelt", beklebt und/bemalt und als Geschenkschachtel zu Geburtstagen/Weihnachten verwendet...

  • was stellt man eigentlich mit den ganzen leeren Kartons an, gibt es Menschen, die sowas noch gebrauchen können? Ich horte ja eh schon zig Kartons von Erweiterungen

    Ich habe zwar nicht viele Kartons ausrangiert, aber die wenigen habe ich "bebastelt", beklebt und/bemalt und als Geschenkschachtel zu Geburtstagen/Weihnachten verwendet...

    Das ist eine wirklich gute Idee, danke! :thumbup:

  • Hier mal zwei Bilder :



    Beide Spiele hatten deutlich größere Schachteln, ein Vergleichsbild ist nicht mehr möglich.

  • geile Idee! So eine Banderole sollte ich auch hinkriegen. Vielleicht noch mit Frosch drauf und Spielinformationen. Und dann Vorder- und Breitseite, damit man sie im Regal findet.


    Mist. - Schon wieder ein Projekt mehr

  • Sieht gut aus. Aber ...

    Ich bin ja echt kein Sammler oder so. Aber bin ich hier wirklich der einzige, der sich daran stört, das Material überhaupt aus den Spielschachteln zu nehmen und das jeweilige Gesamtwerk damit zu verwässern. Vom späteren Wiederverkaufswert ganz zu schweigen. Ich meine, dass ist doch dann nicht mehr das Spiel, sondern nur noch ein Teil davon ...?

  • Reich der Spiele: Geht mir im Prinzip genauso, aber wenn ich ein neues Spiel kaufe und nicht mehr weiß, wohin damit, finde ich eine solche Idee durchaus interessant.

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und einfach über den Rest nur lächelt.

  • Ich meine, dass ist doch dann nicht mehr das Spiel, sondern nur noch ein Teil davon ...?

    Nö, gespielt wird mit dem Material und nicht der Verpackung. ;)

    Mein bestes Beispiel für verpackte Luft gepaart mit totaler Platzverschwendung ist #CoreWorlds . Unfassbar, inwieweit die Schachtelgröße diametral zum Inhalt steht! Das muss einfach umgepackt werden, irgendein Wiederverkaufswert ist mir dabei egal, ich will das Spiel dann auch behalten.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

    Einmal editiert, zuletzt von Torlok ()

  • ANZEIGE
  • Vor allem die ganzen vielen kleinen Spielchen habe ich vor wenigen Tagen wegsortiert.

    Die nerven sowieso nur, wenn sie irgendwo verstreut im Spieleregal dazwischen geschoben werden.


    Für meine Kartenspiele habe ich mir also einen Koffer organisiert:


    In diesem Koffer sind dann die Erweiterungsboxen von Carcassonne, die schon lange nicht mehr benötigt werden:


    Zum Teil sind noch nicht einsortierte Spiele mit dabei, oder die Spieleschachtel ist sowieso schon voll ( #MachiKoro ), oder das Spiel ist erst vor kurzem in die "Sammlung" gekommen.

    Die orangene Carcassonne-Box ist noch leer. Es ist also noch Platz für weitere 6 Spielchen, oder aber ich nutze die Box, wenn ich nicht den ganzen schweren Koffer mitnehmen möchte.

    Im Hintergrund sieht man noch zwei grüne A4 Filzmatten für die Würfelspiele.

    Für die Beschriftung auf den Carcassonne-Boxen habe ich Labels ausgedruckt mit Cover und Namen der Spiele:


    In den einzelnen Boxen sind dann die einzelnen Kartenstapel mit

    Papier-Bandarole getrennt.



    So bekomme ich 5-7 Spiele in eine Box.


    Kleiner Nachteil: Das 7. Spiel ist auf der Strinseite der einzelnen Boxen zu finden, also nicht mit einem Blick ersichtlich.


    Und ja, der Koffer ist ziemlich schwer =)

  • Zu Hause bleibt alles in seinem Original-Karton (Erweiterungen dort mit drinnen, deren leere Kartons in ner Kiste auf dem Dachboden). Wenn da zu wenig Platz im Regal ist, dann habe ich zuviele Spiele und muss was verkaufen.

    Aber wenn ich verreise oder so, dann packe ich einfach mehrere Spiele in eine Schatel. Bspw. Patchwork-Material in nen großen Zipbeutel und das dann + die Pläne in nen Karton von nem größeren Spiel, dass ich mitnehme.

  • auch wenn ich auch gerne bastle und die original nachempfundenen Schachteln gut aussehen...


    ... irgendwie blutet mir bei den "Schlachterarbeiten" am Gesamtwerk Spiel das Herz... Weiß auch nicht. Ich habe erst einmal eine Spieleschachtel von einer Catan-Kartenspiel-Erweiterung umbeklebt, um jemandem symbolisch ein Spiel zu schenken, dass noch nicht lieferbar war. Und schon das tat mir weh ;(


    Vermutlich müssen die Platzprobleme extrem werden, bis ich mich annähernd zu sowas durchringen könnte. Aber das Zusammenstecken, wie @fUnK3er das tut, wird es sicher so bei mir nicht geben.

  • Ja, das was fUnK3r gemacht hat, ist zwar maximal funktional, wäre mir aber auch zu drastisch.


    Für die größeren und vor allen auch teureren Spiele, die ich auch mit Unmengen an Sleeves schütze, Inlays bastle, die Komponenten aufwerte usw. käme mir das auch alles gar nicht in den Sinn. Was allerdings in einer Kneipe ungeschützt auf einem klebrigen Tisch liegen darf, darf auch in eine kleinere Schachtel wandern. Dabei habe ich noch gar nicht sooooo viele Spiele, ich glaube mit Erweiterungen ca. 80. Es soll halt einfacher werden, die kleinen mal eben noch mit in die Handtasche zu werfen "für alle Fälle" oder für Reisen, in denen eh schon wenig Platz im Koffer ist.


    Überlege jedenfalls derzeit auch eine Art Schale aus Foamcore für's Regal zu basteln, wo dann alle neuen Kästchen schön einsortiert werden können. Damit es halt irgendwo noch halbwegs nett aussieht, sonst blutet mir auch zu sehr das Herz :(

  • irgendwie blutet mir bei den "Schlachterarbeiten" am Gesamtwerk Spiel das Herz

    Geht mir ähnlich. Aber: Wenn man nüchtern darüber nachdenkt, ob es denn wirklich ein Gesamtwerk ist, bekomme ich Zweifel. Gerade die Schachtel ist oft doch nur ein billiger Kompromiss. Selten ist die Schachtel vernünftig dimensioniert und auch selten ist ein Inlay enthalten, welches den optimierten Gebrauch des Spiels unterstützt.


    Meistens ist es das Inlay, welches als erstes bei mir entfernt wird. Erweiterungsschachteln folgen den Inlays ganz schnell in die ewigen Jagdgründe.


    Mein letztes Verkleinerungs-Projekt war #Lancaster, da habe ich die BigBox in die Basisschachtel rein-gedrückt, welche ich hier dankenswerter Weise ergattert habe.

    Vielspieler im Körper eines Gelegenheitsspielers

  • Deine Lancaster-Verkleinerung zeigt aber ja, dass es u.U. auch einen "Markt" für die leeren Kartons gibt. Versteht mich nicht falsch, ich beabsichtige nicht, daran etwas zu verdienen. Aber wenn jemand z.B. seine abgenutzte Dixit-Schachtel gegen meine austauschen möchte, wäre es ja eine Win-Win-Situation.


    Werde auf jeden Fall mal meine ganzen leeren Schachteln am Ende des Projekts durchgehen und dann vllt. zu verschenken anbieten. Wenn sich noch einer dran erfreut, fänd ich es auch umso schöner :)

  • ANZEIGE
  • Ja, das was fUnK3r gemacht hat, ist zwar maximal funktional, wäre mir aber auch zu drastisch.

    Wie gesagt, ich mache sowas auch nur für Spiele wie #Lama #6nimmt #TheGame und so weiter.

    "Wirkliche" Spiele würde ich auch nicht derart komprimieren ;)

    Da finde ich die Schachteln dann oft doch zu schön.

  • Etwas später als geplant hier mal ein Update.


    4 Boxen sind für meine Begriffe fertig, mit dem Druck bin ich nicht ganz zufrieden, mein Fotodrucker ist da teils recht unpraktisch zu bedienen und liefert daher keine optimalen Ergebnisse. Für meine Zwecke reicht es aber.


    Die Boxen von außen und innen:




    Für die Innenseiten der Deckel spiele ich mit dem Gedanken, Kurzspielanleitungen zu erstellen und diese auf die Innenseiten zu kleben. So hätte man die wichtigsten Infos zum Losspielen direkt beim Aufklappen im Blick.


    Für den Krimskrams in Targi und Ohne Furcht und Adel habe ich noch gesonderte Boxen gebastelt, die etwas schmaler als die Boxen sind und so mit hineinpassen:



  • Und diese Mini-Imperial Assault Würfel erst. :D

    geekeriki.tv

    YouTube.com/geekeriki

  • Erweiterungen landen bei mir im Grundspiel, deren leere Boxen verwende ich für überzählige Promos bzw anderes Spielmaterial oder zum Versand von kleineren Spielen, zB ist die Targischachtel mit der Erweiterung nicht mehr übermäßig leer, das gleiche bei Ohne Furcht und Adel, und da ich einige Spiele in diesem Format habe kann ich sie gut stapeln. Die Schachten der meisten Kartenspiele wie Wizard haben nicht soviel Luft, dass es sich lohnt sie umzupacken. Daheim bewahre ich die meisten Kartenspiele in Schubladen auf.

    Manchmal erweißt sich ein Inlay als ungeeignet für den Transport der Spiele wie zB Splendor, welches ich im Erweiterungskarton von Brügge untergebracht habe, Chips in Zipptüten.

    Einmal editiert, zuletzt von Andy ()

  • ANZEIGE