Shifting Sands vs. andere CDGs?

  • Hoi ho,


    Shifting Sands ist MMPs ersteres CDG (die alten AH-Zeiten nicht berücksichtigt). Ich habe nun 2 Partien Shifting Sands hinter mir und wollte einmal eure Meinung zu diesem Spiel insbesondere bezogen auf die anderen erhältlichen CDGs hören. Ich habe schon einige CDGs gespielt (sword of Rome, POG, BtB, WW, 30 years war...)


    Ich habe den Eindruck, dass bei keinem anderen CDG (Twilight War ist für _mich_ kein CDG) die Karten und vor allem die Events so entscheidend sind, wir in anderen CDGs. Events werden in Shifting Sands scheinbar viel öfter gespielt, weil die VP-Marge so eng ist. Für die ersten beiden Spiele fand ich das sehr spannend. Wie seht ihr das?


    Mixo

  • ANZEIGE

  • Da bisher keiner geantwortet hat, will ich's jetzt mal versuchen.


    Ich habe Shifting Sands ca. 5-10x gespielt, kurz nachdem es herausgekommen war. Es ist also schon eine Weile her, meine Erinnerungen sind daher teilweise nicht mehr ganz genau.


    Shifting Sands verwendet weitgehend die Paths of Glory Regeln, etwas erweitert um die Tank-Regeln aus Barbarossa to Berlin, und ist gespickt mit einigen Sonder-Regeln (Chrome?).


    Das Karten-Management - worauf es bei Paths of Glory insbesondere ankommt - ist hier nicht ganz so ausgeprägt (was ich persönlich begrüsse). Negativ in Erinnerung habe ich, daß es ein paar Karten gibt, deren frühes oder spätes Erscheinen (bzw. deren Nicht-Erscheinen) den Spielverlauf maßgeblichst beeinflusst (z.B. Barbarossa, aber auch andere - auch Malta mit seinen Prerequisites?). Das ist auch der Grund, weshalb ich andere CDGs bevorzuge. Shifting Sands liegt seitdem im Regal.


    Von Deinen aufgeführten CDGs gefallen mir
    gut: Wilderness War (aber nur das Tournament Scenario)
    mittel: Paths of Glory, Sword of Rome
    wenig: Barbarossa to Berlin
    gar nicht: 30 Years War


    CDGs allgemein:
    - Meine hauptsächlich gespielten CDGs sind: Napoleonic Wars, Wellington, Hannibal, Twilight Struggle. Wilderness War, Paths of Glory
    - Bald mal wieder spielen würde ich gerne: Successors (kommt demnächst wieder überarbeitet), We the People, For the People II, Sword of Rome
    - Mehrere teilweise gescheiterte Spielversuche hatte ich bisher bei: Empire of the Sun, Triumph of Chaos
    - Richtig schlecht finde ich: 30 Years War, 1960 Making of the President
    - No gar nicht gespielt habe ich: Assyrian Wars, Free at Last
    - Richtig gespannt bin ich auf alle CDGs, die in diesem Jahr noch kommen werden: Napoleonic Wars II, Kutuzov, Clash of Monarchs, Pursuit of Glory, Successors III, The Halls of Montezuma, Unhappy King Charles, Age of Bismarck, und was an CDGs sonst noch kommen wird ...


    Ufff, wann soll man das nur alles spielen? [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/midi/traurig/d030.gif]


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • HI Warbear - vielen Dank für deinen Kommentar - immer wieder gerne gelesen :-)


    Zitat

    Original von Warbear


    Das Karten-Management - worauf es bei Paths of Glory insbesondere ankommt - ist hier nicht ganz so ausgeprägt (was ich persönlich begrüsse). Negativ in Erinnerung habe ich, daß es ein paar Karten gibt, deren frühes oder spätes Erscheinen (bzw. deren Nicht-Erscheinen) den Spielverlauf maßgeblichst beeinflusst (z.B. Barbarossa, aber auch andere - auch Malta mit seinen Prerequisites?). Das ist auch der Grund, weshalb ich andere CDGs bevorzuge. Shifting Sands liegt seitdem im Regal.
    .


    Was das Erscheinen oder nicht Erscheinen von Herkules bzw. Matla victorious angeht gebe ich dir recht es scheint in dem Spiel eine Menge von diesem Glück abzuhängen


    Zitat

    Original von Warbear
    CDGs allgemein:
    - Meine hauptsächlich gespielten CDGs sind: Napoleonic Wars, Wellington, Hannibal, Twilight Struggle. Wilderness War, Paths of Glory
    .


    Wobei ich ja immernoch der Meinung bin, dass Twilight Struggle kein CDG sondern ein Kartenspiel ist ;-)




    Zitat

    Original von Warbear
    - Mehrere teilweise gescheiterte Spielversuche hatte ich bisher bei: Empire of the Sun, Triumph of Chaos
    .


    An Empire of the Sun bin ich auch gescheitert - ich habe es wieder weggetauscht


    Mixo

  • Zitat

    Original von mixo
    Ich habe den Eindruck, dass bei keinem anderen CDG (Twilight War ist für _mich_ kein CDG) die Karten und vor allem die Events so entscheidend sind, wir in anderen CDGs. Events werden in Shifting Sands scheinbar viel öfter gespielt, weil die VP-Marge so eng ist. Für die ersten beiden Spiele fand ich das sehr spannend. Wie seht ihr das?


    Dazu hatte ich mich bisher noch nicht geäußert, weil ich erst noch mal was nachlesen wollte. [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/midi/verschiedene/f045.gif]


    Die 1941er- und 1942er-Decks werden ja zum jeweiligen Zeitpunkt mit dem restlichen alten Deck und mit den Hand-Karten zusammen gemischt und bilden den neuen Draw-Pile. Wenn man zuvor nur wenige Events gespielt hatte, deren Karten aus dem Spiel removed werden, läuft man Gefahr, daß der jeweilige neue Draw-Pile mehr Karten enthält, als man bis zum nächsten Reshuffle nachziehen kann. Dadurch ergibt sich - bzw. erhöht sich - die Gefahr, daß man wichtige Karten (womöglich die "Schlüssel-Karten" zum Erfolg) überhaupt nie auf die Hand bekommt.


    Daher ist man quasi gezwungen, auch öfters mal Events zu spielen, auch wenn man gerade eigentlich was Besseres zu tun hätte.


    So langsam kommen doch die Erinnerungen an die eine oder andere Partie zurück ...
     [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/midi/konfus/g055.gif]


    Zitat

    Original von mixo
    HI Warbear - vielen Dank für deinen Kommentar - immer wieder gerne gelesen :-)


    Ahhhh, das tut auch mal gut!
    Also wenigstens einer, der mein Geschreibsel hier - zumindest gelegentlich - liest ...
    [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/midi/muede/d015.gif]


    Zitat

    Original von mixo
    Wobei ich ja immer noch der Meinung bin, dass Twilight Struggle kein CDG sondern ein Kartenspiel ist ;-)


    Stimmt eigentlich.
    Ich mache CDGs üblicherweise am Kartenaufbau fest (OPs-Punkte, Events, Response-Cards, Battle-Cards, ...), aber üblicherweise werden durch die Karten Aktionen auf dem Board ausgelöst.
    Bei Twilight Struggle sehen die Karten zwar gleich aus, aber auf dem Board wird eigentlich nichts ausgelöst, sondern nur markiert und gezählt.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ich lese auch mit und finde es immer wieder anregend. Auch wenn ich nur selten etwas dazu beitragen kann...


    Ist Through the Ages eigentlich auch Card Driven ?(


    An Deinen Smilies erkenne ich aber, daß Dir die auf unknowns nicht mehr ausreichen ;) Sollten noch mehr installiert werden?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Ich lese auch mit und finde es immer wieder anregend. Auch wenn ich nur selten etwas dazu beitragen kann...


    Ein gelegentliches kurzes Feedback, wenn Dir eine Info mal weitergeholfen hat, würde schon ausreichen.
    Aber sowas scheint hier generell relativ unüblich zu sein.


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Ist Through the Ages eigentlich auch Card Driven ?


    Für mich nicht.


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    An Deinen Smilies erkenne ich aber, daß Dir die auf unknowns nicht mehr ausreichen ;) Sollten noch mehr installiert werden?


    Wegen mir nicht.
    Erstens sind die eh Geschmackssache, und
    zweitens ist es doch völlig wurscht, wo die installiert sind.


    Bei Cosgan finde ich halt etwas besser, daß
    - die Smilies nach Thema/Gemütslage sortiert sind,
    - daß es Midi-Smilies gibt
    - daß es auch mal andere Themen gibt, z.B. ein Smilie für Train Gamer:


    [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/midi/verschiedene/p010.gif] .


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear


    Die 1941er- und 1942er-Decks werden ja zum jeweiligen Zeitpunkt mit dem restlichen alten Deck und mit den Hand-Karten zusammen gemischt und bilden den neuen Draw-Pile. Wenn man zuvor nur wenige Events gespielt hatte, deren Karten aus dem Spiel removed werden, läuft man Gefahr, daß der jeweilige neue Draw-Pile mehr Karten enthält, als man bis zum nächsten Reshuffle nachziehen kann. Dadurch ergibt sich - bzw. erhöht sich - die Gefahr, daß man wichtige Karten (womöglich die "Schlüssel-Karten" zum Erfolg) überhaupt nie auf die Hand bekommt.


    Daher ist man quasi gezwungen, auch öfters mal Events zu spielen, auch wenn man gerade eigentlich was Besseres zu tun hätte.


    Stimmt, deswegen finde ich shifting sands auch so faszinierend - das habe ich in der stärke bei anderen CDG bisher so noch nicht erlebt.


    Gruß


    Mixo


    (typpo-edit)

    Einmal editiert, zuletzt von mixo ()

  • Zitat

    Original von Sankt Peter


    Ist Through the Ages eigentlich auch Card Driven ?(


    An Deinen Smilies erkenne ich aber, daß Dir die auf unknowns nicht mehr ausreichen ;) Sollten noch mehr installiert werden?


    Through the Ages ist auch nach meiner Definition NICHT card-drviven. Für mich ist ein Spiel dann card-DRIVEN, wenn die Karten auf dem Brett zu Bewegung führen (können) und zwar nicht nur das hin und her schieben irgendwelcher Marker - insofern hat TtA gar kein Brett


    Zu den Smilies: Von mir aus bloss nicht, ich finde die Dinger eh doof und oft nervig, kann aber damit leben, wenn es hier demnächst noch mehr dieser Monster gibt....

  • ANZEIGE