Cooper Island

Bewerte jetzt: Solarius Mission
  • Zur Essen Messe 2019 soll Cooper Island von ode. im Verlag von Frosted Games erscheinen.


    [Blockierte Grafik: https://cf.geekdo-images.com/imagepage/img/4Ozz2FdKmqpKM40rNp7H0LIcdyY=/fit-in/900x600/filters:no_upscale()/pic4755252.jpg]


    Es gibt auf Youtube einen Brettspielblog.net Livestream "Neuheiten von Frosted Games Live mit Matthias Nagy", bei dem Matthias in insgesamt zwei Stunden das Spiel erklärt und sowie eine Zweier-Partie mit Benjamin spielt:


    Das durchaus anspruchsvolle Spiel macht dabei einen sehr guten Eindruck für gehobene Kenner- bis Expertenspieler und hat neben klassischen Action Selection Feldern mit den Plättchenlegen, Ressourcen, Schiffsbewegungen und dem Spielerboard inkl. freispielbaren Einkommen und Gebäuden viele Parameter bzw. "Scharniere", die viele Möglichkeiten bieten. Dies wirkt auf den ersten Blick etwas überwältigend, doch dann sieht man durchaus einige bekannte Muster aus anderen Euro Games (Arbeiter freischalten, Waren liefern, Siegpunktziele erreichen), die es erfahrenen Spielern etwas erleichtern.


    Für mich persönlich hat es damit auf jeden Fall auf die Wunschliste für die Spielemesse 2019 geschafft!

    “Truly I was born to be an example of misfortune, and a target at which the arrows of adversary are aimed.” ― Miguel de Cervantes Saavedra, Don Quixote

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Brettspielen am Freitagabend nördlich von Frankfurt/Main: Spieletreff Petterweil

  • ANZEIGE
  • Danke, Sir Bobo - das Video kannte ich auch noch nicht! Allerdings kenn ich die Regeln ja auch schon... ;-)


    Edith: Merke gerade, dass das Video taufrisch ist. Kann ich ja noch gar nicht kennen! :lachwein:

    Einmal editiert, zuletzt von ode. ()

  • Also, für einen Proto ist Cooper Island schon sehr, sehr hübsch. Das war auch nicht ich, sondern der Herr Redakteuer, der das schon ganz wunderbar aufgearbeitet hat. Trotzdem wird natürlich ein Illustrator noch Bilder malen...

  • ANZEIGE
  • Mal eine bescheidene Frage an den Autor / den Redakteur / alle Wissenden: Hat Cooper Island einen Solo-Modus?


    Die bgg-Seite sagt 2-4 Spieler, aber die Besprechung dort sagt 1-4.

  • Das Spiel wird laut Schachtel für 2-4 Spieler sein. Aber es wird einen Solomodus als Goodie geben. Der Grund warum es nicht in der Schachtel ist, ist einfach, dass wir noch nicht 100% glücklich mit dem waren, was derzeit da ist und wir so ein paar Wochen mehr Zeit haben das perfekt zu machen.

  • ANZEIGE
  • Das Spiel wird laut Schachtel für 2-4 Spieler sein. Aber es wird einen Solomodus als Goodie geben. Der Grund warum es nicht in der Schachtel ist, ist einfach, dass wir noch nicht 100% glücklich mit dem waren, was derzeit da ist und wir so ein paar Wochen mehr Zeit haben das perfekt zu machen.

    Und wie wird das Goodie dann nach der Messe zu erhalten sein? Download auf der Webseite oder bei bgg? Oder kostenpflichtige Erweiterung?

  • Und wie wird das Goodie dann nach der Messe zu erhalten sein? Download auf der Webseite oder bei bgg? Oder kostenpflichtige Erweiterung?

    Sehr sicher eine kostenpflichtige Erweiterung. Wir reden hier von einem Kartenpack von etwa 24 Karten.

  • Capstone Games hat gerade die Vorbestellung der englischen Version (Messepreis 60$) per Newsletter eröffnet und wird demnach eine kleine Promo-Erweiterung "New Boats" dazupacken.


    darkpact : Wird es bei Frosted Games im Rahmen der BGG-Vorbestellung auch diese Erweiterung geben?


    Ergänzung zum Inhalt der Erweiterung: "powerful income boats available to the players to build during the game"

    “Truly I was born to be an example of misfortune, and a target at which the arrows of adversary are aimed.” ― Miguel de Cervantes Saavedra, Don Quixote

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Brettspielen am Freitagabend nördlich von Frankfurt/Main: Spieletreff Petterweil

    2 Mal editiert, zuletzt von Sir Bobo ()

  • wieviel euro wird die deutsche Version auf der messe in Essen Kosten?

    Meine Top 13:

    1: Great Western Trail - 2: Food Chain Magnate - 3: Brass Birmingham - 4: Wasserkraft - 5: Bora Bora - 6: Agricola -

    7: Mombasa - 8: Crystal Palace - 9: Lorenzo - 10: Watergate - 11: Gleichgewicht des Schreckens - 12: Trickerion -

    13: Underwater Cities

  • Mir ist das bei der BGG Preview aus der Suche rausgefallen, da es nicht ab 1 Spieler gelistet ist, danke für den Hinweis auf die Pre Order - kann ich die Solo Erweiterung direkt mit ordern für Pick Up in Essen? Oder bestelle ich dann besser alles, wenn verfügbar, zusammen im Shop?

  • Also ode. hat ja einen Namen, da schaue ich jedenfalls mal näher hin, wenn es denn mal einen solo-Modus gibt, und wenn ich Solarius 2nd.Ed. habe.


    Ja, ich weiß schon, beides hat -trotz selbem Autor- nichts miteinander zu tun, das muss man mir also nicht sagen. Aber meine seit Whelps to Wyrms KS-gequälte Seele fragt danach nicht; ungerecht wie sie manchmal ist, verknüpft sie einfach.


    Sorry, ode. nichts für ungut. Es wird kommen der Tag, hoffentlich.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. Fire & Axe: A Viking Saga, 7. Feudum, 8. Prehistory, 9. Vindication, 10. Rise to Nobility

  • ANZEIGE
  • Mir ist das bei der BGG Preview aus der Suche rausgefallen, da es nicht ab 1 Spieler gelistet ist, danke für den Hinweis auf die Pre Order - kann ich die Solo Erweiterung direkt mit ordern für Pick Up in Essen? Oder bestelle ich dann besser alles, wenn verfügbar, zusammen im Shop?

    Den Solomodus gibt es. Er wird gerade vom Verlag bearbeitet. Aktuell gibt es noch nichts Spruchreifes. Nähere Infos kommen zur passenden Zeit über die offiziellen Kanäle.

    Einmal editiert, zuletzt von ode. ()

  • ode. Irgendwie verstehe ich die Vorbestellung nicht. Nur über BGG aber da lande ich im Nirgendwo. Oder ist das für die deutsche Version noch nicht möglich?

    Du klickst auf den Preorder-Button und dann wird das Spiel in deinen Warenkorb gelegt. Im Header der Preview-Seite findest du dann das Symbol mit dem Einkaufswägelchen. Wenn du darauf klickst müsste sich das Warenkorbmenü öffnen...

  • brettundpad Es kann passieren das du eine leere Liste auf BGG angezeigt bekommst, weil du die Spiele schon priotirisiert hast. Du kannst entweder die Seite Neuladen oder alles anziehen lassen und dann danach filtern.

    Sorry. Das würde ich als Glitch auf Seite von BGG sehen.

  • Hallo,


    wird "Cooper Island" auf der Messe auch käuflich zu erwerben sein?


    Bei Pegasus und/oder Frosted Games?


    Macht eine PreOrder SInn, oder ist das Spiel auch am Samstag noch verfügbar?


    Gruß Thomas

  • wird "Cooper Island" auf der Messe auch käuflich zu erwerben sein?

    Ja.

    Bei Pegasus und/oder Frosted Games?

    Frosted Games findest du in Halle 1, G-124

    Macht eine PreOrder SInn, oder ist das Spiel auch am Samstag noch verfügbar?


    Wenn es nach mir geht, wäre ich gerne ausverkauft, aber die Erfahrung der letzten 4 Jahre sagt, das sollte kein Problem sein es auch noch am Samstag zu bekommen. Das einzige was je bei mir ausverkauft war, war die Goodie-Box.

  • ANZEIGE
  • Regeln gelesen. Sachen, die mir aufgefallen sind, während des Lesens relativ unordnet runtergetippt:

    • 28 Seiten. 1 Titelseite, 2 Seiten Material, 5 Seiten Aufbau, 16 1/3 Seiten Regeln, 3 2/3 Seiten Anhang. Durchaus gut geschrieben, aber insgesamt schon eine gewisse Menge.
    • Karten "königlicher Auftrag": im 4er-Spiel alle 8 drin, im 3er-Spiel 6/8, im 2er-Spiel 4/7 (eine spezielle nie dabei). Heißt: im 2er und 3er Setup-Variation vorhanden, im 4er nicht. Sonst besteht die einzige Setup-Variation darin, welche beiden Doppel-Landschaftsplättchen jeder zieht (und da gibt's auch nur drei verschiedene Arten).
    • Startfeld: in Anfänger-Version immer Wiese. Fortgeschrittenversion I: zufällig zugelost (es gibt 4 Typen). Fortgeschrittenversion II: nach Wahl. Zwei verschiedene Fortgeschritten-Versionen? Häh?! Das ist zumindest mal ungewöhnlich. Bei Fortgeschrittenenversion II sehe ich durch die Abwesenheit nennenswerter Setup-Variationen auch die Gefahr, dass sich irgendwann herumspricht, dass Landschaftstyp X am besten wäre (egal ob zutreffend oder nicht) und jeder nur noch damit starten will.
    • Viele unintuitive Sonderregeln. Sandbank darf durch Legen von Inselplättchen abgedeckt werden, aber nur einseitig, und ähnliches mehr.
    • Die pure Mechanik-Lastigkeit zieht sich bis in die Bezeichnungen in der Regel durch. In der Regel wird z.B. von Anfang an der Begriff "Einkommensboote" verwendet, als wäre es ein normales Wort der deutschen Sprache. Was zur Hölle ist das? Antwort: jeder Spieler hat 6 gleichartige Plättchen im persönlichen Vorrat, die er unter bestimmten Bedingungen auf sein Tableau legen darf. Das bringt dann, neben ein paar anderen Sachen, jedes Mal in der Einkommensphase irgendeinen Ertrag. Jo. Für manche ist's vielleicht genug thematische Integration, wenn diese Einkommensmarker dann die Form von Booten haben und "Einkommensboote" heißen. Ich hätte aber gerne etwas mehr Thema.
    • Wenn man mit Booten über Inselchen hüpft, gibt es spezielle, den Inselchen zugeordnete Aktionen. Thema?! Den aufgedruckten Bonus gibt's übrigens auch schon 1x beim Legen der Insel selbst. Ich kriege für das Platzieren von Inseln irgendwelche vom Himmel gefallenen Belohnungen, z.B. dass ich irgendwo anders ein Ruinenplättchen entfernen darf. Thema?! Bin ich Gott oder was?!
    • Seite 12 unten: Beispiel nicht gut gewählt, weil der ODER-Schrägstrich im Inselplättchen von "Frank" nicht erkennbar ist (zumindest in der Online-Version der Regel) und man sich beim Lesen direkt fragt: "Warum bekommt er keine Stein-Ressource?" Vermutlich im Print aber okay.
    • Seite 13, Gebühr für das Einsetzen auf besetzte Felder, und Seite 16, Gebühr für Ankern im fremden Hafen: "Falls du die Gebühr nicht zahlen kannst oder willst, [...]" (Kursivierung von mir). Warum ist das nicht zahlen wollen eine erlaubte Aktion? Warum die Abweichungen vom normal-üblichen "du musst zahlen, wenn du kannst"? Welchen spielerischen Mehrwert bringt das? Es fühlt sich für mich auch thematisch falsch an, wenn man dem Mitspieler das, was ihm normalerweise zusteht, einfach mit "nö, will ich nicht" verweigern kann. Auf Kosten eines Ankerplättchens, schon klar, aber wieso geht das überhaupt, das freiwillige Verweigern, obwohl man könnte?
    • Seite 13, das Beispiel unten: Das im Text referenzierte "C" geht man erstmal im Bild suchen. "Aktionsbereich" ist erstmal unverständlich, das wird erst eine Seite später eingeführt. Das ebenso referenzierte "D" ist durch Spielsteine sogar halb verdeckt. Man kriegt's raus, aber gute Beispiele gehen anders.
    • Das Spiel ist eher interaktionsarm. Beim Einsetzen der Worker auf besetzte Felder muss man ein Geld oder eine Ressource nach Wahl an den zahlen, der zuvor dort war (setzt danach noch jemand dort ein, bekommt man selbst die Gebühr). Ein Bonus bekommt auf vielen Aktionsfeldern obendrein nur der Erste. Geld dürfte selbstverständlich ziemlich knapp sein. Aber trotzdem ist das weniger interaktiv als alles mit hartem Rausblocken oder mit Drafting-Mechanismen aus zentralen Auslagen oder Mehrheiten oder vielen anderen Mechanismen. Ohne es gespielt zu haben, möchte ich es nicht Multiplayer-Solitär nennen, aber der Fokus ist doch sehr klar auf der Optimierung des eigenen Spiels.
    • Teil komische, unthematische Optimierungen mit völlig unthematischen Zwängen: Ich muss schauen, dass ich Ressourcen von den höchstwertigen Feldern nach Möglichkeit vor dem Häuserbauen nicht verbrauche, sondern liegen lassen, weil die Regeln mich aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen zwingen, beim Häuserbau die höchstwertigen freien (d.h. nicht von Ressourcen blockierten) Felder zuzubauen. Was ist das für ein Blödsinn? Mit großem Aufwand kultiviere ich Land, thematisch gesprochen vielleicht Terrassierungen, und ausgerechnet auf die fruchtbarsten, höchstgelegenen Felder muss ich dann Häuser setzen, auf dass ich diese meine besten Felder nie wieder als solche nutzen bzw. verbessern kann?! Es sei denn natürlich, sie sind noch nicht abgeernten, dann und nur dann darf ich auf einmal doch tiefer bauen. Äh ja... WARUM?!
    • Baue ich Häuser auf Siedlungsfeldern, darf eines meiner Schiffe ein Extra-Feld weiterfahren (bzw. über ein Inselchen springen). Okay, ich frage schon gar nicht mehr nach der thematischen Begründung, bringt eh nix bei dem Spiel...
    • Jederzeit-Aktionen (hinter denen u.a. wieder allerlei Bonus-Freischaltungsmöglichkeiten steckt), Karten für Dauerboni, Karten für starke Einmalaktionen (oder auch mehrfach, weil reaktivierbar), Wegräumen von Ruinenplättchen, die sich mit einer zweiten Aktion in Statuen transformieren lassen und sowohl bei dem Wegräumen als auch beim Aufstellen wieder Schiffsbewegungen geben bzw. geben können, Lieferungen an Schiffe -- das ist längst noch nicht alles gewesen... da kommen nämlich noch die Kartographenaktion (mit 4 Untermöglichkeiten), die Freischaltung von Arbeitern durch Meilensteinerfüllung (bis zu 4x, bringt außerdem jeweils einen von vier möglich zum Zeitpunkt eigener Wahl einsetzbaren Vorteil), königliche Aufträge, Ernährungszwang ... und dann kommt erst noch die Aufräumphase mit sieben Unterphasen und die Schlusswertung mit diversen Einzelbepunktungen... Komplett überbordende Regelmengen... Sorry, das ist viel zu viel des Guten, vor allem wenn's so komplett themenlos ist...
    • Nochmal Thema Jederzeit-Aktionen: Eine davon ist das Einlagern von Ressourcen. Auf einem Landschaftsfeld zählen Würfelchen 1 bis X Einheiten, je nach Wertigkeit (Höhe) des Feldes. Nach dem Einlagern immer 1. Das mag interessante Optimierungsprobleme liefern (ich brauche oft freie Plätze), aber das Thema bleibt wieder mal komplett auf der Strecke. Durch Ernten/Abbauen verliert irgendwas seinen Wert? Häh?
    • Das Spiel enthält viel #Antics (Fraser und Gordon Lamont, Fragor Games 2010) und genauso auch bei den Landschaftsfeldern mit Ressourcen drauf und dem Bezahlen von dort an #Helios (Kallenborn/Prinz, Hans im Glück 2014), bei dem Einlagern mit begrenzten, am Anfang teilweise blockierten Feldern ein bisschen auch an #Concordia (Hausbau = Ins-Spiel-Bringen zusätzlicher Kolonisten), bei den Schiffsbewegungen zum Kassieren vorher gelegter Boni stark an #RussianRailroads mit dem Industriemarker dort. Am Ende der Anleitung als ersteres als Inspiration genannt, der Rest nicht.


    Mein Fazit: Wenig Setup-Variation, wenig Interaktion, wenig Innovation, absolut NULL Thema, Mechanik pur, und davon viel zu viel. Das ist ein Mechanik-Monster, das sicher seine Fans finden wird, aber in ein paar Jahren ist's vergessen, weil auch der größte Fan Schwierigkeiten haben wird, das Spiel nach 6 Monaten Spielpause nochmal auf den Tisch zu kriegen. Vermutlich wird's schon daran scheitern, dass auch dieser Fan solcher Sachen sich nicht ein zweites Mal durch 28 (übrigens gut geschriebene!) Seiten Regeln quälen möchte, sondern lieber ein anderes Spiel aus dem Regel ziehen wird, bei dem man sich die Regeln durch eine bessere thematische Integration viel leichter merken kann.


    Mechanismensalat ohne jedes Thema... Früher hätten mich solche Sachen vielleicht noch interessiert... aber heute? Nö, nicht mehr. Ich bin ziemlich sicher, dass ich bei solchen Spielen wie Cooper Island trotzdem direkt um den Sieg mitspielen werde, wenn ich es mal irgendwo spielen kann. Aber kaufen, nee, kaufen muss ich solche Dinger nicht mehr, da hole ich lieber Brass Birmingham oder Lisboa oder andere medium-heavy-Spiele aus dem Regal, die neben anspruchsvollen Mechanismen zusätzlich auch noch mehr oder weniger viel Thema haben.


    Ich habe mir vorgenommen, in Essen in diesem Jahr nur 1-2 neue Spiele zu kaufen. Tut mir leid für die Unknowns-Mitglieder, die da direkt involviert sind, aber Cooper Island wird sicher nicht dazu gehören.

  • Respekt! Hast du schon eine Vorauswahl?

    Leider nein. Ich mache mir da auch überhaupt keinen Druck. Alles Gute gibt's auch später noch.


    EDIT: "Vorauswahl" natürlich schon im Sinne von "es gibt eine Liste mit ~20 Titeln, die ich mir anschauen möchte" (aber vermutlich nicht dazu kommen werde, sie komplett abzuarbeiten; wenn nicht, dann nicht). Die nächsten beiden Spiele auf der Anschauen-Liste sind #YukonAirways (BGG, Designer Diary) und #Trismegistus (BGG).

  • Ich bin ziemlich sicher, dass ich bei solchen Spielen wie Cooper Island trotzdem direkt um den Sieg mitspielen werde, wenn ich es mal irgendwo spielen kann.

    In aller Bescheidenheit...? ;)


    Zitat von MetalPirate

    Das ist ein Mechanik-Monster, das sicher seine Fans finden wird, aber in ein paar Jahren ist's vergessen, weil auch der größte Fan Schwierigkeiten haben wird, das Spiel nach 6 Monaten Spielpause nochmal auf den Tisch zu kriegen...

    Ja, so Leute wird es geben. Mich zum Beispiel. Through the Ages ist für mich auch so ein Spiel, dass ich 1 mal pro Jahr raushole, und wo ich dann ne Stunde oder zwei mit Auffrischung der Regeln verbringe, bevor es auf den Tisch kommt. Und weißt du was?

    Das sind für mich Festtage!


    Und wenn ich Thema will, guck ich mir nen Film an... Ätsch bätsch... 8o

  • Mein Fazit: Wenig Setup-Variation, wenig Interaktion, wenig Innovation, absolut NULL Thema, Mechanik pur, und davon viel zu viel. Das ist ein Mechanik-Monster, das sicher seine Fans finden wird, aber in ein paar Jahren ist's vergessen, weil auch der größte Fan Schwierigkeiten haben wird, das Spiel nach 6 Monaten Spielpause nochmal auf den Tisch zu kriegen. Vermutlich wird's schon daran scheitern, dass auch dieser Fan solcher Sachen sich nicht ein zweites Mal durch 28 (übrigens gut geschriebene!) Seiten Regeln quälen möchte, sondern lieber ein anderes Spiel aus dem Regel ziehen wird, bei dem man sich die Regeln durch eine bessere thematische Integration viel leichter merken kann.


    Moin moin,

    vorab möchte ich kurz darauf hinweisen, dass ich mit dem Spiel absolut nichts zu tun habe, ich habe es nur mit einem Abstand von ca. 1 Jahr zweimal gespielt. Prinzipiell finde ich eine Einschätzung nach einem Regelstudium gut, da man eine Idee hat ob einem das Spiel gefallen könnte oder nicht. Und sicherlich hast du absolut Recht, dass wir hier kein thematisches Meisterwerk haben. Wenn es allerdings darum geht, Dinge als Blödsinn oder nicht intuitiv zu bezeichnen, geht es m.E. nach etwas zu weit, wenn man das Spiel noch nicht einmal gespielt hat. Aus meinen zwei Partien kann ich sagen, dass sich das Spiel nicht, als mit Sonderregeln überfrachtet oder gar unintuitiv, angefühlt hat. Eigentlich sogar ganz im Gegenteil, man hat sehr schnell verstanden, um was es geht und was man tun muss. Auch nach einem Jahr reichte eine 10-minütige Regelauffrischung, um das Spiel noch einmal zu spielen.


    Bitte versteh mich nicht falsch, ich habe nichts gegen negative Aussagen zu Spielen. Ich selbst schreibe grundsätzlich kaum etwas zu Spielen, da ich weiß, dass meine häufige Negativmeinung zu Spielen, gepaart mit meiner Ausdrucksweise, auf einigen Widerstand stoßen würde. Aber hier liegst du meiner Meinung nach in dem angesprochenen Punkt absolut daneben.


    Grüße

  • ^Zig Leisten, sehr thinky/rechenlastig, alles Mögliche ist nur durch Cubes dargestellt, die gleichen Cubes werden sogar für unterschiedliche Dinge benutzt, es gibt keine Map, es gibt keine Einheiten/Minis, usw. Also thematisch würde ich TtA auch nicht bezeichnen, nope.


    MPs Meinung zu Cooper Island ist natürlich erstmal ein harter Schlag in die Magengrube. Bin gespannt, was ode dazu sagt.

    Lg

  • ANZEIGE