RSP Themen und politische und ähnliche Themen im Forum?

  • RSP und politische und ähnliche Themen möchte ich... 143

    1. ...weiterhin auf unknowns (71) 50%
    2. ...nicht mehr auf unknowns (55) 38%
    3. ...äh..öh...keine Ahnung (17) 12%

    Hallo,


    aufgrund der Erfahrung, dass diese Themen oft interessant starten, dann über x (wobei x oft >99) Seiten gehen und irgendwann auf diesem Weg im Chaos versinken und schließlich geschlossen oder stark moderiert werden müssen, ist die Überlegung, ob wir als Brettspielforum solche Themen im Zukunft im Keim ersticken/ wegmoderieren und den RSP Bereich schließen.


    Damit fallen dann zwar auch interessante Randthemen weg aber es würde auch deutlich zu mehr Ruhe im Forum führen und es kann sich wieder mehr auf die Brettspielthemn konzentriert werden.


    Wir bitten um Meinungen.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Welche Gründe sprechen für das Beibehalten, wenn der Preis dafür die oft dann stattfindende Eskalation ist. Mal neugierig gefragt.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Wenn da niemand widerspricht nehme ich das mal als Argument der Befürworter und lasse es nicht gelten. Abgesehen würde mich das wirklich enttäuschen, wenn hier so gedacht werden würde.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Das war jetzt ein Thread von wie vielen in den letzten Wochen?


    Pro: Damit man auch mal die Gegenseite innerhalb seines Kosmos kennenlernt. Hier wird zwar mit harten Bandagen "gekämpft", aber immerhin noch argumentativ ...


    Und für das bisschen Eskalation sind doch die Moderatoren da. Nicht nur zum verschieben und strukturieren. Und da macht ihr doch n guten Job. Auch mit Schließungen. Für den Rest verweise ich auf die Igno-Funktion.

    Zitat von Wikipedia

    Moderator (Beruf), eine Person, die ein Gespräch lenkt oder lenkend in eine Kommunikation eingreift

    Von Chaos haben wir wohl eine unterschiedliche Auffassung. Letzten Endes ist es wie immer dein Forum.


    Ich geh jetzt mit Alex virtuell ein Bierchen trinken :lachwein:

    Einmal editiert, zuletzt von Bandida ()

  • Sankt Peter Selbst wenn der Unterhaltungswert nicht als ernsthaftes Argument für die Beibehaltung des RSP-Forums zugelassen sein sollte: Unterhaltung ist essentiell für jede Form des Spielens. Und der Wert be- bzw. entsteht auch gerade durch den Austausch unterschiedlicher Standpunkte, Betrachtungsweisen und durch die Äußerung von Befindlichkeiten – der diversen Charaktere in einem Brettspielforum. Generell lese ich hier mehr als dass ich schreibe. So auch bei dem jüngst geschlossenen Thread zu den Geschlechtern in Spielregeln, der wohl den Anstoß zu dieser Umfrage gegeben hat. Hier wollte ich mich eigentlich selbst noch einklinken, da …Poff!… war der Thread geschlossen. Da ich die letzten Beiträge, vor allem die gelöschten nicht mehr gelesen habe, ist die Schließung des Threads (leider) nicht mehr so ganz nachvollziehbar. Wenn da aber Grenzen überschritten wurden, finde ich eine solche Schließung grundsätzlich schon in Ordnung.


    Ich habe für die Beibehaltung gestimmt. Warum? Ganz einfach deswegen, weil die dort behandelten und diskutierten Themen zur Gesellschaft, zum Miteinander (der Kulturen und diversen Geschlechter) und damit auch zum Gesellschaftsspiel gehören. Das musst „Du“ aushalten können. Und können kommt hier auch von lernen. Im Zweifelsfall lernen die Unerfahrenen von den Erfahrenen. Und freitags können bspw. die Alten auch von den Jungen lernen. ;)

  • Ich habe für Beibehalten gestimmt. Ich finde schon, dass die Diskussionen immer mal wieder Denkanstöße liefern. Auch finde ich, dass es in allen "kritischen" Themen, die ich in meiner eher kurzen Unknowns-Laufbahn gesehen habe, relativ gesittet zu ging. Und für den Fall der Fälle hat die Moderation bis jetzt gut eingegriffen. Das bislang sehr wenige Threads aufgrund solcher Eskalation geschlossen wurden (soweit ich das gerade überblicke), zeigt doch, dass es nicht so schlimm ist. Solange es nicht schlimmer wird, würde ich dem Forum diese Dimension nicht wegnehmen. Sollte die Umfrage anders ausfallen, bleibe ich natürlich dennoch dabei.


    Und last but not least: Sankt Peter , es ist dein Forum. Wenn du dich mit dem Bereich unwohl fühlst, dann zu damit.

    Einmal editiert, zuletzt von sg181 () aus folgendem Grund: Fehlerteufel ausgetrieben

  • Letztendlich kann es nur eine Entscheidung des Mods sein. Wenn er die Arbeit in diesem Bereich als zu anstrengend empfindet, dann sollte geschlossen werden.


    Ansonsten lassen sich alle anderen Argumente mit dem hier einfach omnipräsenten "Ignorier-Button" wegwischen. Es muss ja niemand lesen oder davon belästigt werden.


    Edit: Ich fände eine Schließung schade.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

    Einmal editiert, zuletzt von Sepiroth ()

  • Wenn ich mal ein Problem habe, für das ich im Bereich meines eigenen Umfelds keine Lösung finden kann, begrüsse ich die Möglichkeit, auch hier im Forum Rat zu suchen. Und ich helfe auch gerne anderen, wenn mir das möglich ist.


    Darüber hinaus brauche ich spielfremde Themen im Forum nicht, aber sie stören mich auch nicht. Ich ignoriere sie dann einfach.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Ich ignoriere die Themen im Wesentlichen. Allerdings haben sie meiner Meinung nach auch nichts in einem Brettspielforum zu suchen. Das Gute ist ja, dass man den Ignorieren Button nutzen kann.

    Einmal editiert, zuletzt von meeple ()

  • Aus meiner Sicht bereichern diese Diskussion das Forum mehr, als dass einige wenige Threads ihm schaden.


    Natürlich will man auf der ersten Seite nicht unbedingt etwas über die AfD lesen, aber diesen Thread kann man entweder ignorieren oder man liest mit und sieht, dass die Gegenseite sich deutlich zu Wort gemeldet hat. Da war es wichtig und richtig, dass es nicht nur stille Mitleser gab, die sich am geschriebenen erfreuten oder sich darüber für sich selbst lustig machten.


    Was dann daraus wurde ist eine andere Sache. Ab einem gewissen Zeitpunkt habe ich mich dann auch ausgeklingt, denn Feinheiten von Radikalismus und die Gewichtung des geringeren Übels sind selbst mir dann doch zu viel. Hier ist Moderation möglich, nötig war es aber nicht zwingend, da man es ja noch immer ignorieren konnte, sofern es einem zu viel wurde.


    Insgesamt habe ich vieles aus den diversen Diskursen hier mitgenommen und meinen Blick auf einzelne Standpunkte erweitert. Das ist etwas sehr Positives, was ich dem Forum hoch anrechne. Ich fände es schade, wenn man sich um diese Diversität beraubt und den RSP-Bereich komplett streicht.


    Ich kann Bandida da auch nur zustimmen, denn der Anteil solch "problematischer" Threads ist doch relativ gering. Verglichen mit 2017 ist das aktuell doch absolut angenehm.:)

    Man kennt mich aus "Ein Absatz kommt selten allein" und "Hör mal wer da tippt". Die Rolle meines Lebens hatte ich wohl 1987 an der Seite von Michael Douglas in "Wall of Text".

    Auf Instagram ausgelagerte Spielberichte

  • Ich finde es von Vorteil, wenn die Filterbubble ab und an auch noch durchbrochen wird.


    In einer demokratischen Gesellschaft ist der Diskurs und die Diskussionskultur wichtig. Ich wüsste persönlich auch nicht, wo das Ausgangsthema des geschlossenen Threads sonst diskutiert werden würde.


    Auch vieles was hier als on Topic durchgeht hat eine gesellschaftliche und/oder politische Komponente, wird halt nicht immer so offensichtlich benannt.


    Die rein auf Spiele, Spielen und Regelfragen bezogenen Themen überwiegen hier immer noch mehr als deutlich.

  • RSP habe ich auf ignorieren und ich kann jedem nur empfehlen, es genauso zu halten.


    Von der Idee, Themen aus diesem Bereich zu komplett zu verbieten, halte ich nicht viel. Diese Themen werden unvermeidbar immer wieder aufpoppen und das in einen Quarantäne-Bereich zu verfrachten, wenn es zu politisch wird, ist dann noch die beste unter allen imperfekten Lösungen.


    BTW: Wenn ich heute im Laufe des Tages mal ins Forum reingeschaut hätte, dann wäre der Thread über Geschlechter in Spielregeln auch schon vorher geschlossen oder verschoben worden. Auf den ersten Seiten hat die Gratwanderung IMHO noch funktioniert. Wir Mods sind aber auch nicht 24/7 hier im Bereitschaftsdienst, sondern vielleicht auch Mal mit der Familie am Wochenende unterwegs.

  • Ich kann generell nicht verstehen, warum Threads geschlossen werden... Wieso sollte jemand über Inhalt und Diskussionsdauer einer Unterhaltung bestimmen? Klar Brettspielforum blabla, aber dann halt ganz verbieten. Aber dieses schließen von Threads ist mir schon öfters aufgestoßen.

  • Was im reellen Lebens schon schwierig ist, kann hier im virtuellem Raum nur scheitern. Zu schnell kommt man in den Rechtfertigungsmodus oder Rechthaberei. Zum größten Teil habe ich mich aus solchen Themen rausgehalten, aber ab und an erliegt man doch dem Verlangen irgendwas zu einem Thema beizutragen. Geht meistens schief, der/die hartnäckigste(n) versucht allen anderen die eigene Sichtweise permanent unter die Nase zu reiben.

    Anstrengend, irgendwann wird’s übel oder man zieht sich zurück. Ich brauche das nicht, kann wegen meiner weg, Konzentration aufs wesentliche!

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Ich kann generell nicht verstehen, warum Threads geschlossen werden... Wieso sollte jemand über Inhalt und Diskussionsdauer einer Unterhaltung bestimmen? Klar Brettspielforum blabla, aber dann halt ganz verbieten. Aber dieses schließen von Threads ist mir schon öfters aufgestoßen.

    Seh ich auch so. Würde erst ab Beleidigungen schließen, ansonsten kann man erwachsene Menschen schon ein bissl alleine lassen, da brauche ich keine Vorschriften. Hab aber auch nix dagegen, wenn das hier wegfällt. Lasse mich zu schnell reizen, obwohl ich mich von solchen sinnlosen Diskussionen am liebsten fernhalten würde.

  • ANZEIGE
  • Ich brauche das nicht, kann wegen meiner weg, Konzentration aufs wesentliche!

    Genau das. Bei mir kommt dann auch dazu, dass ich manche RSP-Schreiberlinge irgendwann auch außerhalb des RSP so einsortiert habe, dass ich derer Beiträge gar nicht erst lese. Ich würde mir wünschen, dass es hier ohne RSP klappte, aber irgendwann kommt ja doch wieder einer daher.

    Cardboard Games Master Race

    Einmal editiert, zuletzt von Exhibitchee ()

  • Ich habe dafür gestimmt, RSP und ähnliche Themen zu "verbannen".


    Grundsätzlich ist es ohnehin Sache des Betreibers der Website, was er zur Verfügung stellen/dulden will, und was nicht, was er verhindern muss usw.. Demokratie gibt es da nicht.


    Davon abgesehen ist das hier ein Brett-/Kartenspielforum, was aber nicht heißt, dass das die Ausgangsfrage einfacher macht.


    Es gibt ja auch Spiele, die wirklich thematisch sind, die also ein Thema nicht nur aufgesetzt haben. Das kann doch auch Fragen aufwerfen, über die sich gerade auch im Zusammenhang mit dem Spiel konkret diskutieren ließe. Ich fände es schon wünschenswert, wenn das in einem Thread über das konkrete Spiel auch weiterhin möglich wäre.


    Der einzelne Nutzer des Forums kann die Ignorieren-Funktion nutzen, klar, und sich dadurch vor ihn nervenden Threads "schützen".


    Das bewahrt den Betreiber aber nicht davor, grundsätzlich alle Threads zumindest stichprobenweise auf jedenfalls rechtswidrige Inhalte zu überprüfen, um diese ohne weiteres zu löschen.


    Nimmt man das ernst, und das muss man ja, ist das für den Betreiber, der ein "offenes" Forum zulässt, ein ewiger Eiertanz, seine rechtliche Verantwortung stets wahrnehmen zu müssen. Auch einfache Beleidigungen sind strafbare Inhalte, die zu unterbinden sind, usw.


    Also mag der Betreiber in dieser Hinsicht tun, was er für richtig hält.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. Fire & Axe: A Viking Saga, 7. Feudum, 8. Prehistory, 9. Vindication, 10. Rise to Nobility

  • Schließen von Threads passiert nicht leichtfertig. Das ist immer die Ultima Ratio. Aber wenn eine Diskussion so toxisch geworden ist, dass es keinem mehr etwas bringt, sondern nur noch das allgemeine Klima vergiftet, dann ist ein Schließen manchmal sinnvoll. Insbesondere wenn eh nur noch weniger Teilnehmer immer schärfer sich streiten und alle Moderaten sich schon längst zurückgezogen haben.

  • Ich finde ein generelles Off Topic ist für ein Forum unverzichtbar. Trotz allem Brettspielbezug sollen die Leute weiterhin über Musik, Filme, Bücher, Serien und Co. sprechen dürfen und einen entsprechenden Bereich dafür haben. Zu überlegen wäre natürlich bestimmte Themenbereiche generell zu "verbieten". Politik und Religion sind 2 Themen die leider immer wieder ins Hässliche abdriften können. Ich würde es begrüßen wenn solche Threads mit einem kurzen Hinweis geschlossen werden, dass politische Diskussionen hier nicht gewünscht sind. Der Übersicht halber würde ich mich ebenfalls freuen wenn ähnlich geartete Themen zusammengeführt werden. Verbannen Nein, einschränken ja.

  • Sehe als registrierter Benutzer mit Ignorierknopf keinen Handlungsbedarf.


    In Hinblick auf nicht registrierte Gäste ist es aber sicher schlecht, wenn man nach dem Aufrufen der Seite gleich von einer Wand mit politischer Giftspritzerei begrüßt wird.1 Das würde ich ändern, wenn es technisch umsetzbar ist. BGG macht das ja sicher auch nicht ohne Grund so. Das war Verbesserungsvorschlag Nummer 1.

    Verbesserungsvorschlag Nummer 2 ist nur eine unausgegorene Idee: Moderation im Sinne von Gesprächslenkung könnte helfen, die Aggression raus zu nehmen.

    Welche Gründe sprechen für das Beibehalten, wenn der Preis dafür die oft dann stattfindende Eskalation ist. Mal neugierig gefragt.

    Wie weiter oben schon jemand schrieb: Die eigene Filterblase zu durchbrechen ist nicht verkehrt. Es gibt viele Leute, die mit gegensätzlichen Meinungen zu (gesellschafts-)politischen Fragen so gut wie nie konfrontiert werden, weil sie nur (oder fast nur) im eigenen Milieu verkehren. Ist halt ein gewisser Kulturschock, wenn man feststellen muss, dass die eigene Überzeugung bisweilen schon im Grundsatz nicht von jedem geteilt wird. :) Die Erfahrung hier zeigt mir auch, dass solche Diskussionen lesenswert sein können, so lange man sich gegenseitig zuhört.


    1Bei der Gelegenheit: Mein Eindruck ist schon, dass unknowns in den vergangenen ca. 2 Jahren deutlich politisch aufgeladener und hässlicher geworden ist. Falls dem so ist, dann könnte der Umstand, dass das Dashboard phasenweise von Politik dominiert wird, mitunter ein Grund für diese Entwicklung sein. Warum? Weil solche Diskussionen eine politisch motivierte Klientel überhaupt erst dazu animieren, sich auf unknowns aktiver einzubringen, wodurch diese Tendenz immer weiter verstärkt würde.

    Soziale Medien fügen Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.

  • Bei der Gelegenheit: Mein Eindruck ist schon, dass unknowns in den vergangenen ca. 2 Jahren deutlich politisch aufgeladener und hässlicher geworden ist. Falls dem so ist, dann könnte der Umstand, dass das Dashboard phasenweise von Politik dominiert wird, mitunter ein Grund für diese Entwicklung sein. Warum? Weil solche Diskussionen eine politisch motivierte Klientel überhaupt erst dazu animieren, sich auf unknowns aktiver einzubringen, wodurch diese Tendenz immer weiter verstärkt würde.

    Die ganze Gesellschaft ist in dieser Hinsicht deutlich aufgeladenener ist mein Eindruck

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

  • Ich brauche her keinen RSP Bereich, finde ihn aber auch nicht schlimm. In der Regel verfolge ich entsprechende Themen über 2-4 Seiten und finde es ganz angenehm, dass Leute, die sich mit der Materie mehr auseinandergesetzt haben als ich, wichtige Argumente zusammentragen, ohne das ich da lange für Recherchieren muss. Nach ein paar Seiten klinke ich mich dann in der Regel aus, da die Diskussion keinen echten Mehrwert mehr hat - entweder nutze ich dann die Anregungen um selbst noch ein wenig zu recherchieren oder ich lasse es halt.

    Von mir aus: Darf ruhig bleiben - aber ich würde es nicht stark vermissen.

  • Ich habe für Beibehalten gestimmt. Unknowns ist das einzige Medium, in dem ich schreibend regelmäßig aktiv bin. Twitter und sonstige Medien nutze ich fast ausschließlich rein konsumierend, retweete oder like allenfalls mal etwas Bemerkenswertes. Damit schaffen auch die Off Topic Diskussionen inkl. RSP hier einen echten Mehrwert für mich, weil sie mich dazu bringen, mir meiner Meinung bewusst zu werden und diese auszuformulieren. Die wenigsten RSP-Diskussionen verfolge ich bis zum Ende - die Möglichkeit des Ignorierens, wenn Punkt x erreicht wurde, ist schon benannt worden.


    Und schließlich werden uns die Themen auch bei Schließung des Bereichs nicht erspart bleiben. Nur Männer neu in die SdJ-Jury? Leichtbekleidete Damen auf Spielillustrationen? Spiele online bestellt statt im Laden gekauft? Immer ist eine Grundsatzdiskussion nur 1 Beitrag entfernt - und zumindest manchmal ist sie auch angebracht.

  • ANZEIGE
  • Vielleicht wäre es hilfreich, wenn RSP standardmäßig auf ignore wäre und man es explizit aktivieren müsste.


    Im Übrigen kann ich nur davor warnen, den Mods zu viel undankbare Arbeit aufzuhalsen. Ein "RSP komplett verbannen!" ist schnell gesagt, aber irgendjemand muss das dann auch umsetzen, denn diese Themen können immer wieder ganz schnell hochkommen. Und das werden sie; genügend Berührungspunkte zu Spielen gibt es.


    Dabei bekommt man als Mod dann ganz schnell das Problem, dass jeder seine ganz eigene Vorstellung hat, was verbannungswürdig wäre und was nicht. Gerade die Vertreter extremer Meinungen bewegen sich auch oft geschickt in Grauzonen.


    Ich finde die Lösung mit RSP als Off-Topic-Schmuddelecke (analog zu BGG) eigentlich recht gut. Mitdiskutieren auf eigene Gefahr, und am besten ignoriert man RSP komplett. Das wäre jedenfalls meine Empfehlung.

  • Bitte beibehalten!

    Ich gebe ab und an gerne meine Sichtweise zum Besten - deutlich weniger als früher aber dennoch gerne.

    1. Ist es manchmal schön zu sehen wie sich mache zum Affen machen.

    2. Will ich mich auch zum Affen machen dürfen.

    3. Diese Diskussionen tauchen immer wieder auf und mit dem Forenteil kann man diese Auslagern. Dadurch können geneigte Benutzer diese einfach ausblenden.

    Ich würde mir nur wünschen, dass man gewissen Konsorten früher Mal auf die Finger klopft. Und da muss es nicht Mal zu offensichtlichen Beleidigungen kommen. Schon die Art und Weise wie in hochgestochener Art und Weise Argumentiert wird, sich moralisch empor geschwungen wird oder man verklausuliert als dumm oder ähnliches hingestellt wird finde ich belastend.

    Mit der Zeit lernt man ja seine Pappenheimer kennen und geht "Diskussionen" mit diesen aus dem Wege oder ignoriert (der geschlossene Thread war Recht ergiebig😜), sie weil es hoffnungslos ist.



    MfG

    fleXfuX

    Wer die Weisheit mit Löffeln gegessen hat, neigt zu geistigem Durchfall.

  • Ich würde es auch beibehalten wollen. Ein "Darüber darfst du nicht reden"-Klausel fände ich jedenfalls sehr befremdlich.

    Ist doch nur natürlich, dass man hin und wieder das Bedürfnis verspürt auch mal über was anderes zu reden. Vor allem, wenn man an der Meinung von Leuten interessiert ist, die man schon aus anderen Bereichen kennt.

    Davon abgesehen, gibt es immer wieder Threads, die nicht aus RSP sind, in denen sich die Emotionen ebenfalls schnell hochschaukeln. Spontan fällt mir da der "Skandal" um den Deutschen Spielepreis vom letzten Jahr ein. Das war ja schon fast lächerlich was da abging.


    Egal welche Regeln man sich ausdenkt, Blümchenwiese wird's nicht geben. Ein Forum lebt von Meinungen und Diskussionen.

    Mir muss nicht immer jede gefallen, aber ich finde es im Regelfall gut, wenn man die Möglichkeit hat, seine Meinung kundtun zu können.

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

  • Bin was das angeht ein bisschen zwiegespalten. Hab bemerkt, dass Foren im Allgemeinen für sehr extreme Ansichtn auch ausgenutzt werden

  • Ich habe für "Weiterhin auf unknowns" gestimmt weil ich der selben Meinung bin wie bereits einige Vorschreiber. Man kann solche Themen nicht aus einem Forum verbannen. Gibt man ihnen keinen Raum so suchen und finden sie ihren Weg in den eigentlichen Themen des Forums. Und dann wird es ungleich schwerer sie zu regulieren, weil jedesmal die Grenzfrage kommt (Das gehört doch noch zum Thema. Wo soll ich da die Grenze ziehen?).


    Ansonsten bin ich persönlich noch ein Befürworter persönlicher Konsequenzen. Ein allgemeines "Thema ist so nicht erwünscht" verpufft sehr schnell. Deshalb bin ich in allen Foren/sozialen Medien/... inzwischen für das konsequente Ansagen von Grenzen und darüber hinaus von zeitlichen Schreibverboten bis Rauswurf. Den Job macht zwar keiner gern und auch darum gibt es mehr als genug Diskussionen aber meiner Meinung nach ist dies die wirksamste und nachhaltigste Art der Regeldurchsetzung.

  • +1 behalten. Die Nutzer, die man versucht zu reglementieren, suchen sich in letzter Instanz einen anderen Kanal um über die ihnen wichtigen Themen zu diskutieren und wenn die einmal weg sind, sind sie weg. Aber wenn man die Nutzer über irgendwelche RSP-Themen diskutieren lässt, tut es in den meisten Fällen niemanden weh, wen es nicht interessiert, kann es ausblenden. Ich als Nutzer will so wenig wie möglich reglementiert werden, das war in jedem Forum, in dem ich angemeldet bin und war nicht anders. Wen man jemanden wegen solcher Belanglosigkeiten sperrt, ist der Nutzer weg.

  • Ich denke in einem Brettspielforum sollten Brettspielrelevante Themen diskutiert werden.


    Ich Frage ja hier auch nicht welchen Dübel ich für welche Wand verwende!?

    Dazu gibt es denke ich kompetentere Foren.

    Sicher gibt es hier Mitglieder die sich mit besagtem "Dübel" auskennen werden, aber warum dann nicht in einem Handwerker Forum Fragen?

  • ANZEIGE
  • Ich denke in einem Brettspielforum sollten Brettspielrelevante Themen diskutiert werden.


    Ich Frage ja hier auch nicht welchen Dübel ich für welche Wand verwende!?

    Dazu gibt es denke ich kompetentere Foren.

    Sicher gibt es hier Mitglieder die sich mit besagtem "Dübel" auskennen werden, aber warum dann nicht in einem Handwerker Forum Fragen?

    Da kann ich nicht zustimmen. Ich finde es ganz angenehm, hier auch nach anderen Themen fragen zu können. Eben weil ich mich dann nicht in "zig-tausend" anderen Foren anmelden muss. Gutest Beispiel ist da der Grill-Thread. Und ja, ich würde auch lieber hier nach dem Dübel fragen als mir dafür ein Handwerksforum zu suchen . ;)

  • Vorsicht. Hier im Thread geht es um Religion und Politik. Darum, ob das stärker reglementiert werden muss, weil das Themen sind, die schnell zu Streit führen. Was nicht im Interesse des Forums sein kann.


    (IMHO: Alles lassen, wie es ist, aber deutlicher machen, dass RSP (auch) als Troll-Spielwiese gedacht ist und allgemeines ignore empfehlen. Idealerweise als Default-Einstellung. Diese Themen lassen sich nicht per Dekret komplett unterbinden.)


    Gegen einen kleinen OT-Bereich mit Threads zu Fußball, Grillen, Musik oder handwerklichen Fragen wie Dübel-Empfehlungen hat, glaube ich, niemand etwas.

  • .... es wäre nicht das erste Forum , in dem Randthemen verschwinden würden... nicht nur der Bereich RSP ist manchmal etwas schwierig.. Grund für das verschwinden ist meist die Eskaltion die statt findet und die Arbeit die der Betreiber und Moderatoren mit solche Threads haben....

    falls Euch/Dir das nicht als Sinn und Zweck dieses Forum erscheint einfach unterbinden, und zwar rigoros

  • Jetzt habe ich auch gecheckt, dass RSP hier nicht Rollenspiel ist... :saint: :D

    Mit freundlichen kollegialen Grüßen


    Syrophir


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    "Die Menschen hungern nach der Wahrheit, doch wissen sie selten ihren Geschmack zu schätzen."

  • MetalPirate Das Problem, wenn man den RSP-Bereich ab der ersten Anmeldung auf "Ignorieren" setzt, besteht für mich darin, dass ich den Bereich dann gar nicht gefunden/verfolgt hätte.


    Das wäre ein Schritt, den man allen Leuten bei ihrer Anmeldung mitteilen müsste, denn ich hätte damals selbst nicht aktiv danach gesucht und viele interessante Threads wären an mir vorbeigegangen, wenn sie nicht im Dashboard aufgetaucht wären.


    Sofern ich nicht gezielt nach etwas suche, verfolge ich die Beiträge nämlich über das Dashboard und nicht die Baumstruktur. Somit wären mir diese Threads, die ja standardmäßig auf "Ignorieren" gesetzt gewesen wären, gar nicht aufgefallen. Es kann aber auch sein, dass es da nur mir so geht.


    Auf der anderen Seite ist es doch um so vieles leichter, wenn man merkt, dass einem der Bereich nicht interessiert, diesen mit einem Klick komplett zu ignorieren. So ist man sich dessen Existenz bewusst und kann selbst entscheiden. Der Mehraufwand dabei besteht aus ein paar Klicks und weniger als.einer Minute.

    Man kennt mich aus "Ein Absatz kommt selten allein" und "Hör mal wer da tippt". Die Rolle meines Lebens hatte ich wohl 1987 an der Seite von Michael Douglas in "Wall of Text".

    Auf Instagram ausgelagerte Spielberichte

  • ANZEIGE