TFM - Diskussion über die Material- und Grafikqualität

  • [Mod] ausgelagert aus Top 49 - 09/2019 - Spiele und Spieler - unknowns.de – Das Brettspielforum (online seit 17.03.2007) . Bitte beachtet, dass die Beiträge automatisch chronologisch sortiert werden, d.h. der ursprüngliche Startbeitrag dieses Threads von Klaus ist jetzt nach dem Verschieben älterer Beiträge nur noch Beitrag Nummer 18. -- MP


    Mit etwas weniger Profitgier und etwas mehr Liebe zum Detail wäre TFM noch besser als es eh schon ist.

    Ich glaube kaum, dass diese Aussage für die Erstauflage haltbar ist

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

    Einmal editiert, zuletzt von MetalPirate ()

  • ANZEIGE
  • ne weil es so günstig war. Erst wie man merkte das es ein Hype war wurde der Preis angehoben.

  • Betonung bei Klaus auf "Erstauflage"...


    Dass TFM mittlerweile ordentlich Geld verdient, ist wohl unstrittig. Das ist dann natürlich auch Belohnung für die beteiligten Verlage, auf das richtige Pferd gesetzt zu haben. Andere mit genauso viel Aufwand entwickelte Spiele floppen; eine gewisse Quersubventionierung muss da sein. Vergesst bitte auch nicht, dass das Spiel ursprünglich aus einem schwedischen Kleinverlag kommt und es ohne die Kooperation mit Stronghold, Schwerkraft und noch 1-2 anderen internationalen Partnern wohl noch spartanischer ausgesehen hätte.


    Im Übrigen würde ich persönlich in Maftis Vorwurf "mit etwas weniger Profitgier und etwas mehr Liebe zum Detail [...]" zwischen den beiden Punkten unterscheiden wollen. Die Liebe zum Detail sehe ich sehr wohl, denn eine solche äußert sich nicht ausschließlich in der Grafik.

  • Die Liebe zum Detail sehe ich sehr wohl, denn eine solche äußert sich nicht ausschließlich in der Grafik.

    *hust, also bei den glänzenden Geldwürfeln ist die Liebe ausgeblieben! So abgebissene Würfel hätten nie in den Verkauf kommen dürfen. Aber warscheinlich blind ohne vorab Muster bestellt und dann halt scheißdrauf gesagt und durchgezogen. Und er kommt auch noch damit durch.

  • Profitgier? Was für ein Quark! Das Spiel hatte seinen Preis bei erscheinen und der ist ziemlich unverändert geblieben. Und das bei einem völlig normalem Level von 50-60€. Sollte irgendein Shop irgendwann mal höhere Preise genommen haben, hat das nichts mit den Fryx-Brothers zu tun. Letztes Jahr auf der Messe haben sie aus lauter Profitgier sogar ein Komlettpaket TfM zum attraktiv reduzierten Preis angeboten.

    Ich mag mich täuschen, aber was wird hier nochmal tlw. für KS-Krempel bezahlt?

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Die Liebe zum Detail sehe ich sehr wohl, denn eine solche äußert sich nicht ausschließlich in der Grafik.

    *hust, also bei den glänzenden Geldwürfeln ist die Liebe ausgeblieben! So abgebissene Würfel hätten nie in den Verkauf kommen dürfen. Aber warscheinlich blind ohne vorab Muster bestellt und dann halt scheißdrauf gesagt und durchgezogen. Und er kommt auch noch damit durch.

    Was ist das Problem mit den Würfeln? Da ist (hinlänglich bekannt) produktionsbedingt eine unlackiert Ecke. So what?

  • Ich mag mich täuschen, aber was wird hier nochmal tlw. für KS-Krempel bezahlt?

    Nicht vergleichbar. Andere Welt.


    Wenn Fryx Games TFM über Kickstarter hätten finanzieren wollen, dann hätten sie mit dieser äußeren Aufmachung im Crowdfunding-Bereich keinen Blumentopf gewonnen. Die Kampagne wäre vermutlich gescheitert ... und wir hätten ein tolles Spiel verpasst.


    Zumindest die Äußerlichkeiten stimmen bei erfolgreichen KS-Kampagnen eigentlich immer und natürlich zahlt man für das ganze Bling-Bling auch entsprechend. Leider bleibt bei Kickstarter-Spielen die hohe Qualität allzu oft auf die Äußerlichkeiten beschränkt...

  • ANZEIGE
  • Meine Meinung: Wenn solche Würfel Produktionsbedingt nicht vollkommen in Ordnung produzierbar sind dann muss ich mir eben nach anderem Material umsehen. Wir reden ja nicht davon das nur bei einigen Würfel eine Ecke fehlt.
    Für mich ist das einmalig das sowas von der Mehrheit der Käufer so billigend in Kauf genommen wurde.

  • Profitgier lässt sich da doch an vielen Ecken erkennen - oder aber es ist nicht Profitgier sondern schlicht Unvermögen. Das Material ist sehr spartanisch, die "Auswahl" der Grafiken entstammt wohl dem Angebot eines kostenlosen 10.000 Bilder-Stockpools und die grafische Gestaltung gab's kostenlos bei Playmobil.


    In meinen Augen schreit das alles nahezu "billig billig".

  • Wenn du dich doch so dermaßen abgezockt fühlst aufgrund des angeblich unannehmbaren Materials - dann verkauf es doch!

    Es ist natürlich mit irgendwelchen KS-Projekten vergleichbar, letztendlich ist es nur die Frage wer wann wieviel dafür bezahlt. Jemand möchte ein Spiel produzieren und sucht sich dafür seinen Weg zur Produktion. Über die Qualität kann ich auch erst nach erscheinen entscheiden.

    Profitgier X(...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Leider muss ich Mafti zustimmen, Materialtechnisch ist dort für ,50-60€ nix dolles produziert worden.


    Dünne Pappe (vll nur Erstauflage), unmögliche Player Boards (hässlich und verrutschgefahr) nette Idee mit den "metallischen" Ressource-Würfeln aber schlecht umgesetzt (Lackkante, abblättern von der metallikoptik) , Kartengrafiken die in sich nicht stimmig sind (gemalt, gerendert, Fotos....) und was weiß ich nicht noch alles, man möge mich ergänzen oder für immer schweigen 😅.


    Das muss natürlich nicht auf ein schlechtes Spiel deuten!

    ABER, das macht es eigentlich für mich umso schlimmer. Gutes Spiel hat gute Qualität verdient!


    Dazu sei gesagt das ich das Spiel nur okay finde, aber die Mehrheit scheint es zu mögen, daher finde ich es auch merkwürdig das so viele drüber hinweg schauen und der Verlag daher nicht zu einer Besserung "gezwungen" ist.

  • Wenn du dich doch so dermaßen abgezockt fühlst aufgrund des angeblich unannehmbaren Materials - dann verkauf es doch!

    Es ist natürlich mit irgendwelchen KS-Projekten vergleichbar, letztendlich ist es nur die Frage wer wann wieviel dafür bezahlt. Jemand möchte ein Spiel produzieren und sucht sich dafür seinen Weg zur Produktion. Über die Qualität kann ich auch erst nach erscheinen entscheiden.

    Profitgier X(...

    Klingt für mich als würdest du das Spiel sehr gern haben und erträgst es nicht wenn wir die Mängel aufzählen. Dabei taucht es doch in Maftis Top Liste auf und ist somit eines seiner Top Spiele.


    "Über die Qualität kann ich auch erst nach erscheinen entscheiden."

    Stimmt als Spieler, nicht aber als Verlag. Es gibt Vorabexemplare an denen die Qualität ersichtlich ist, somit hat (tut mir leid für die Ausdrucksweise) den Quatsch tatsächlich jemand so durchgewunken.

  • Mein erstes Terraforming Mars (deutsch) hat mich 40 Euros gekostet. Ich war Vorbesteller der deutschen Erstauflage. Das war damals noch beim Schwerkraft-Verlag incl. Versandkosten ab gewissem Bestellwert, und den hatten wir mit sieben bestellten Exemplaren in der Spielergruppe plus Bekannte locker zusammen. (Ich hatte vorher nach Regellektüre, als es noch quasi niemand kannte, sehr für das Spiel geworben.)


    Nachdem Schwerkraft die fehlerhaften Karten der Erstauflage nicht kostenlos oder zumindest günstig ersetzen wollte, sondern damit einen 5-Euro-Promo-und-Korrektur-Pack verkaufen wollte, habe ich mein deutsches TFM verkauft. Mein zweites Terraforming Mars, diesmal englisch, hat dann 40 Dollar gekostet. Alle Erweiterungen habe ich dann auf englisch gekauft und bin so Schwerkrafts Premiumpreisen ohne Premiumservice entkommen.


    Ich kann mich über zu teure Preise nicht beklagen. Und ja, das Spiel hätte definitiv Luft für eine verbesserte Deluxe-Ausgabe. Für mich ist auch ziemlich sicher, dass diese irgendwann kommen wird, wenn den Machern die Erweiterungsideen ausgegangen sind bzw. die Verkaufszahlen für immer neue Erweiterungen weit genug abgesunken sind.

  • Wenn du dich doch so dermaßen abgezockt fühlst aufgrund des angeblich unannehmbaren Materials - dann verkauf es doch!

    Es ist natürlich mit irgendwelchen KS-Projekten vergleichbar, letztendlich ist es nur die Frage wer wann wieviel dafür bezahlt. Jemand möchte ein Spiel produzieren und sucht sich dafür seinen Weg zur Produktion. Über die Qualität kann ich auch erst nach erscheinen entscheiden.

    Profitgier X(...

    Aber aber, warum gleich so angefasst?


    Schau dich mal um, auch abseits von Kickstarter. Das Material fast jedes Spiels in diesem Preisumfang ist allein von den Materialien her hochwertiger. Ein Star Wars Outer Rim kostet nur 5€ mehr und hat Linenfinish, dickere Karten, doppelseitige Playerboards, etc. Und das Spiel kommt insgesamt auch mit 2 dicken Kartenstapeln und Stanzteilen.


    Und da haben wir vom super Artwork + Lizenz noch gar nicht gesprochen. FFG ist zugegebener Maßen kein fairer Vergleich, aber wenn man schon in dem Business mitspielen will...


    Das Spiel an sich ist ja super, aber es ist und bleibt einfach ein Fakt, dass die Verarbeitung murks ist, dass die Grafik uralt und mies ist und dass am Material an jeder Ecke gespart wurde. Allein der Karton fällt ja schon vom angucken auseinander. Sollen wir mal mit einem Wingspan anfangen? Dazwischen liegen Sonnensysteme ;)


    Legt man da einen Escape Plan oder ein Lisboa daneben und überlegt, dass die bei Erscheinen nur 20€ teurer waren... da vergeht einem schon fast die Lust an TFM ;) Aber das Spiel selbst reißt es wieder raus.


    Ich kann mich über zu teure Preise nicht beklagen. Und da, das Spiel hätte definitiv Luft für eine verbesserte Deluxe-Ausgabe. Für mich ist auch ziemlich sicher, dass diese irgendwann kommen wird...

    Schätze ich auch, aber ich erwarte da eher eine Ultimate-Version wie bei Mage Knight, mit allem drin und drum und dran, was es zuvor einzeln gab. Ein "vernünftiges" TFM auf Höhe der Zeit und mit einem Material, das dem Erfolg gerecht würde wäre inkl. Grafik ein komplett neues Spiel, von oben bis unten. Ich denke nicht, dass sich das nach der Zeit noch rechnet.

  • ANZEIGE
  • *hust, also bei den glänzenden Geldwürfeln ist die Liebe ausgeblieben! So abgebissene Würfel hätten nie in den Verkauf kommen dürfen. Aber warscheinlich blind ohne vorab Muster bestellt und dann halt scheißdrauf gesagt und durchgezogen. Und er kommt auch noch damit durch.

    das ist eine klassische Abwägung. Den meisten fallen diese fehlenden Ecken gar nicht auf; für mich sind sie ein vermeidbarer aber tragbarer Makel.


    Profitgier lässt sich da doch an vielen Ecken erkennen - oder aber es ist nicht Profitgier sondern schlicht Unvermögen. Das Material ist sehr spartanisch, die "Auswahl" der Grafiken entstammt wohl dem Angebot eines kostenlosen 10.000 Bilder-Stockpools und die grafische Gestaltung gab's kostenlos bei Playmobil.


    In meinen Augen schreit das alles nahezu "billig billig".

    wenn Du als kleine Klitsche zweier Brüder das erste mal etwas rsikieren musst, dann wirst Du immer Dein Risiko minimieren und Kompromisse eingehen. Von der Usability ist ja nichts gegen die Karten zu sagen, klar grafisch kann man mehr machen aber dann kostet Dich das durchaus ein Stange Geld...


    Als kleiner Einschub in Bezug auf Grafikkosten:




    Dass die Brüder Fryxelius nicht in der Lage, bzw. Willens waren für die Erstauflage von TFM sozusagen das Häuschen der Familie zu verpfänden, mussten Sie eben auf kostenlose Grafiken zurückgreifen.

    ABER, das macht es eigentlich für mich umso schlimmer. Gutes Spiel hat gute Qualität verdient!

    Dann kostet TFM nicht 60 € sondern 150€ und niemand kauft es. (Die Erstauflage von Wilderness von den Brüdern kostete mit handbemalten Zinnminiaturen 150 €)

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

  • Ja, TfM ist für mich ein absoluter Toptitel - aber ganz neutral betrachtet (und das kann nicht unbedingt jeder) ist die völlig überzogene Behauptung von Profitgier absolut haltlos. Das ganze ist von einem „Familienbetrieb“ gestemmt worden, sollte man nicht außer acht lassen. Kennt jemand von euch die älteren Spiele von Fryxgames? Nein? Die Jungs haben sich hinsichtlich Konzeption, Tiefgang, Spielbarkeit etc. mit jedem Spiel gesteigert.

    Ja, man kann über tlw. simple Grafik bei den Karten oder die nicht optimal gestalteten Playerboards „meckern“, allerdings ist es bei vielen Spielen mit der hier so gescholtenen Qualität auch nicht allzu weit her. Wie viele davon haben Tiefziehboards und anderweitig hochwertiges Material? Die kosten dann aber auch gleich eine Ecke mehr und werden als „Deluxeausgabe“ überteuert an den Mann/Frau gebracht - und alle finden es toll.

    Wieviel Freude doch verbreitet wird wenn dann jemand ein „tolles Inlay“ für den Preis des gesamten Spiels erstanden hat. Verkehrte Welt...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Wieviel Freude doch verbreitet wird wenn dann jemand ein „tolles Inlay“ für den Preis des gesamten Spiels erstanden hat. Verkehrte Welt...

    In meinen Augen ist das eher positiv zu bewerten, weil eine Sammlung nicht besser wird, je mehr Spiele darin sind, sondern je höherwertiger diese sind. Da geb ich doch lieber mehr Geld für ein bereits bestehendes Spiel aus um es noch besser auf den Tisch zu bekommen als noch mehr Geld für andere Spiele auszugeben, wodurch die vorhandenen guten Spiele noch weniger auf den Tisch kommen. Verkehrte Welt...

  • MetalPirate

    Hat das Label ausgelagert hinzugefügt
  • Vielleicht geht es ja auch einigen Käufern so wie mir (und bis dato alle die TFM mal mit mir gespielt haben) :saint:


    Das Material der Playerboards ist zu dünn, sehe ich auch so und wurde auch schon ein, zwei mal bemerkt. Die glänzenden Steine, fand ich eigentlich ganz gut und hat sonst auch keinen gekümmert. Hier wäre aber sicher noch Verbesserungspotenzial. Ich hab bisher mit leben können.


    Was die "Grafikqualität" angeht, frage ich mich gerade ob ich so einen schlechten Geschmack habe?! :/=O Mir gefällt da TFM schon immer gut. Vielleicht liegt das daran das ich auf das Spiel stieß, als ich so langsam von den üblichen, Rohstoff/Handel/Mittelalter-Euros gelangweilt war. Die sind ja für meinen Geschmack oft auch nicht hübsch und selbst einen Menzel -so schön seine Grafiken sind- kann ich nach dem 10. Spiel nicht mehr sehen.


    Da war TFM für mich was Neues, englischsprachige Spiele hatte ich damals noch nicht groß. Das die Karten unterschiedlich aussehen, hat mich da nie groß gestört, das Design insgesamt finde ich rund, auch wenn die Grafikqualität nicht einheitlich ist.


    Für ne Bigbox oder Deluxe Version (oder beides) wäre ich aber auch zu haben. Erweiterungen habe ich bislang nicht und wie Mafti sagt, für tolle Spiele lohnt sich das - finde ich - durchaus

  • Alsooo - nachdem wir alle etwas geschlafen und uns etwas beruhigt haben - ziehe ich mal für mich folgenden Schlußstrich:


    Wie schon oft, in der vergangenen Zeit auch geschehen, angesprochen, ist das Material durchaus verbesserungsfähig. Insbesondere die Playerboards. Auch ich habe hier einige Euros investiert, um dem Spiel mehr "pep" dahingehend zu verleihen. Seien es die Playerboards oder auch die hier vorgestellten 3D-Geländeteile, simple Sleeves, diverse Marker... alles nicht unbedingt preiswert oder zwingend nötig.

    Oft wurde die Grafik der Karten kritisiert, von simplem Kindergekritzel bis durchaus professionell reichte die Spanne der Beschreibungen. Mag so sein, allerdings ist es garantiert nicht einfach, für jede einzelne Karte eine individuelle Grafik zu finden/selbst gestalten (inzwischen über 300). Auch das ein wahrscheinlich nicht unbedingt billiger Prozess.

    Gleiches Problem i.ü. auch bei #UnderwaterCities , die Playerboards sind ebenfalls zumindest "fragwürdig". Auch dort ist die Kartengrafik nicht immer erste Sahne, wobei da natürlich auch eigene Vorstellungen einer neutralen Betrachtung im Wege stehen können. Wurde zwar auch des öfteren angesprochen, aber nie sooo kontrovers dikutiert, wie bei TfM. Warum eigentlich nicht?


    Es geht mir nicht um den Sinn/Unsinn irgendwelcher "Pimperei", aber durch das "nicht vorhandensein" eben dieser Elemente den Jungs Profitgier zu unterstellen, ist einfach haltlos! So, damit möchte ich es auch belassen, andernfalls könnte es zu unnötigen "Rechtfertigungsorgien" kommen, die auch keinem nützen sondern nur nerven.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Klingt für mich als würdest du das Spiel sehr gern haben und erträgst es nicht wenn wir die Mängel aufzählen.

    Ich glaube, der Punkt ist mehr, dass es das Spiel schlicht überhaupt nicht gegeben hätte, wenn das Material nicht diesen (eher niedrigen) Standard gehabt hätte. Die hätten sich zB keinen Illustrator leisten können, der 300 Kartenillus "aus einem Guss" abliefert. Das musste frei verfügbarer Krempel werden, auch wenn es dann halt nach frei verfügbarem Krempel aussieht.


    Ihnen zu unterstellen, der Grund dafür wäre "Profitgier", selbstverständlich kommt da Gegenwind: Weil es einfach Quatsch ist.

    Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)

  • ANZEIGE
  • Gleiches Problem i.ü. auch bei #UnderwaterCities , die Playerboards sind ebenfalls zumindest "fragwürdig". Auch dort ist die Kartengrafik nicht immer erste Sahne, wobei da natürlich auch eigene Vorstellungen einer neutralen Betrachtung im Wege stehen können. Wurde zwar auch des öfteren angesprochen, aber nie sooo kontrovers dikutiert, wie bei TfM. Warum eigentlich nicht?

    Das ist einfach: Weil bei TFM die Diskrepanz zwischen der Qualität des Spiels und der rein äußerlichen Aufmachung besonders groß ist.


    Passiert eben nicht alle Tage, dass ein bis dahin nur den absoluten Experten bekannter Kleinverlag so einen Kracher abliefert. Im Falle von Underwater Cities war es zwar auch ein neuer Kleinverlag (und wohl auch genau deshalb recht ähnliche Probleme bei der Materialqualität), aber da hatte immerhin der Autor und Verlagsgründer Vladimír Suchý vorher schon einen gewisse Bekanntheit erreicht mit #DerLetzteWille, #DieWerft und #Pulsar2849.

  • Vielleicht stehe ich da mit meiner Meinung ganz alleine da: Ich mag das Grafikdesign von TFM unglaublich gerne, es hat für mich diesen nostalgischen Potpourri Charme eines Was-ist-Was Weltraum Buchs.

  • Gleiches Problem i.ü. auch bei #UnderwaterCities , die Playerboards sind ebenfalls zumindest "fragwürdig". Auch dort ist die Kartengrafik nicht immer erste Sahne, wobei da natürlich auch eigene Vorstellungen einer neutralen Betrachtung im Wege stehen können. Wurde zwar auch des öfteren angesprochen, aber nie sooo kontrovers dikutiert, wie bei TfM. Warum eigentlich nicht?

    #UnderwaterCities kostet 20 € weniger als #TerraformingMars - vielleicht liegt es daran.


    Ich liebe übrigens beide Spiele und an der Ausstattung/Grafik stört mich so gut wie gar nichts. Allein, dass bei Terraforming Mars ohne Overlays die Würfel auf den Leisten verrutschen. Daher habe ich dafür auch noch mal investiert. Und bei Underwater Cities habe ich die Player Boards und Spielhilfen laminiert....

    Einmal editiert, zuletzt von gab62 ()

  • Du warst zu schnell: ich habe es nach einer Minute korrigiert in 20 € weniger.


    Zu den Preisen: Amazon halte ich für eine schlechte Quelle, was Preise angeht.

    Sobald ein Spiel zur Zeit nicht lieferbar ist, steigt der Preis für deren letztes Exemplar extrem an.

    Im normalen Onlinehandel haben im Frühjahr, als beide Spiele zeitgleich lieferbar waren Underwater Cities 41,50€ und Terraforming Mars 60€ gekostet.

    Siehe z.b. bei AllGames4you.

    Da habe ich doch tatsächlich übertrieben: ich reduziere auf 18,50€ 8o:aufgeb:

  • bei fiktiv gerundeten Werten von 40€ (UC) und 60€ (TFM) kostet UC zwar nicht 50% weniger als TFM, wohl aber TFM 50% mehr als UC - immer diese Mathematik,,, ;-)

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • ANZEIGE
  • bei fiktiv gerundeten Werten von 40€ (UC) und 60€ (TFM) kostet UC zwar nicht 50% weniger als TFM, wohl aber TFM 50% mehr als UC - immer diese Mathematik,,, ;-)

    ja, ja - ich habe es doch gemerkt - wollte nur nicht den ganzen Satz umstellen 8-))

    wollt doch nur sagen, dass es fast richtig war. Der "Schuldige" ist Torlok , der hat einfach zu schnell zitiert ;-)

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Dem Verlag Profitgier vorzuwerfen ist völlig schwachsinnig. Gründe wurden je bereits von einigen Leuten mit entsprechendem Hintergrundwissen genannt.


    Nichts desto trotz landet das Spiel erst in meinem Schrank wenn ich es entweder günstig bekomme, oder (was mir lieber wäre) es eine überarbeitete Neuauflage gibt. Wenn die passt, zahle ich auch die 50-60€, aber sicher nicht für die aktuelle billig Version (rein optisch gesprochen).

  • Ich liebe übrigens beide Spiele [TFM / Underwater Cities] und an der Ausstattung/Grafik stört mich so gut wie gar nichts.

    Dünne Spielpläne in der Erstauflage und die Verwendung vieler kostenfreier oder zumindest günstiger vorher schon vorhandener Bilder aus entsprechenden Sammlungen sind zwei Merkmale, die typisch sind für Kleinverlagsproduktionen außerhalb von Crowdfunding. Das haben beide Spiele -- wenig überraschend! -- gemeinsam. Ich finde das in beiden Fällen auch nicht so dramatisch, wie es manchmal gemacht wird.


    Wobei man in der TFM-Diskussion dann ruhig mal erwähnen darf, dass Underwater Cities nach dem unerwartet großen Erfolg im Gegensatz zu TFM die Chance genutzt hat, bei der internationalen Zweitauflage die Qualität zu verbessern (mit dem Risiko des Verärgerns von Frühkäufern). Da wurden die Spielpläner dicker und ich glaube, dass zumindest in den USA ist das Essen-Promo mit der grünen Kuppel standardmäßig jetzt im Spiel drin ist.

  • TFM ist sicherlich nicht das hübscheste aller Spiele, aber ich hatte auch nie das Gefühl das es zu hässlich oder zu billig aussieht.


    Die Kritik mit den verrutschenden Markern ist berechtigt, aber da ist TFM nicht alleine.

    Bei z.B. Robinson Crusoe muss man auch höllisch aufpassen, dass einem die Wundmarker bei den Charakterbögen (die übrigens auch nicht sonderlich dick sind) nicht verrutschen.

  • Ich liebe übrigens beide Spiele [TFM / Underwater Cities] und an der Ausstattung/Grafik stört mich so gut wie gar nichts.

    Wobei man in der TFM-Diskussion dann ruhig mal erwähnen darf, dass Underwater Cities nach dem unerwartet großen Erfolg im Gegensatz zu TFM die Chance genutzt hat, bei der internationalen Zweitauflage die Qualität zu verbessern (mit dem Risiko des Verärgerns von Frühkäufern). Da wurden die Spielpläner dicker und ich glaube, dass zumindest in den USA ist das Essen-Promo mit der grünen Kuppel standardmäßig jetzt im Spiel drin ist.

    Ist auch bei der aktuellen deutschen Version Ausgabe so, also wohl länderübergreifend.

  • ANZEIGE