Suche Strategie-/Aufbauspiel mit hohem Wiederspielwert

  • Sehe ich anders Bierbart . Das mag zwar zu den beschriebenen Anforderungen gehören, aber er schreibt auch, dass sie eben vom Niveau "Catan" kommen ("ähnliches taktisches Aufbauspiel").


    Der Sprung von Risiko oder Catan zu Eclipse oder Civilisation ist schon krass. Von SdJ zu Expertenspiel.

    Dieser Tipp ist für mich dann auch nicht zielgenau, wie bspw. 7 Wonders wegen den Karten.

    Deswegen wäre nochmal ein bisschen Input vom Threadersteller schön, was denn die Flops waren und ggf. warum.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

    Einmal editiert, zuletzt von Sepiroth ()

  • ANZEIGE
  • Deswegen wäre schön nochmal ein bisschen Input vom Threadersteller schön,

    Yep. Wenn er nicht schon zu sehr abgeschreckt wurde...


    Also, Meharath , schreib noch bitte nochmal etwas genauer, was ihr schon ausprobiert habt und wie eure Erfahrungen dabei waren. Dann kann man zielgerichteter etwas empfehlen.

  • Die hier genannten Tips sollen ja nicht zu einem Blindkauf führen, sondern eher Anregungen zur Recherche darstellen. Ob es dann letztendlich passt, ist dann Sache der Jungs und Mädels dieser befreundeten Spielerunde.

    Das unabhängig vom jeweiligen Frageinhalt zu einem gewissen Prozentsatz immer kopflastige, glücksunabhängige Experteneuros vorgeschlagen werden gehört nun mal zum hiesigen Kollateralschaden.

  • Bierbart


    Wie kommst DU da drauf, dass #StoneAge überhaupt nicht passen könnte.


    - Wenig Glücksfaktor - check (wenn man es mit SvC und nicht gerade mit Schach vergleicht)

    - Witziges Thema - Geschmackssache, aber check

    - Aktiv stören - aber so was von - check

    - Bauen - check

    - Taktik - check

    - Figürchen - check

    - Kämpfen - da gebe ich Dir Recht (schön, wie du es einfettest & unterstreichst, weil es für Dich anscheinend der wichtigste Punkt ist)

    - Hoher Wiederspielfaktor - definitiv - check


    Diesen Check können wir sicherlich bei allen Spielen durchführen, das 100%-ige Spiel gibt es nicht.


    Wir sollten immer schauen, wo der Thread-Ersteller her kommt. Hilfreich wäre wirklich, wenn wir wüssten, was bei Meharath durchgefallen ist.

  • Bevor wir uns gegenseitig anmachen, lasst uns doch erstmal abwarten, was der Threadersteller auf die mittlerweile in ausreichender Anzahl eingegangenen Hinweise antwortet...


    Wäre jedenfalls besser als dass jeder aus den Anforderungen heraus liest, was er möchte. Das gibt das Startposting nämlich her. Von "kämpfen" bis "wenig Glücksfaktor", von "Betonung auf Aufbau" bis "sich gegenseitig Knüppel zwischen die Beine schmeißen" sind da auch Sachen dabei, die gewisse Widersprüche in sich tragen. Das Ganze ist ziemlich uneindeutig -- wie nicht anders zu erwarten von einem Brettspiel-Anfänger, der Beratung möchte.


    Umso wichtiger wäre es, dass wir Meharath mal wieder zu Wort kommen lassen...

  • Hallo zuammen,


    ach du meine Güte! So viele Vorschläge O_O ... da werd ich ja das ganze Wochenende mit durchstöbern beschäftigt sein! Aber auf jedenfall vielen Dank!


    Es wird öfter nach Fehlgriffen gefragt: Wir haben Andor probiert, dass hat jetzt weniger mit Wirtschaften/Handeln etc. zu tun... hat sich aber als flopp erwiesen da meine Freunde sich lieber gegenseitig eine mitgeben als zusammen gegen Monster zu kämpfen xD ...


    Dann war da noch ein Spiel in dem man einen Siedler in einem Dorf spielte... ging irgendwie nach Lebenszyklen die man mit seinen Farmern durchlebt hat. Man konnte reisen, rohstoffe sammeln und so weiter... Hab den Namen leider vergessen und die Box liegt bei meinem Kumpel... hat uns auch nicht wirklich zugesagt.


    Magic the gathering planeswalkers haben wir auch noch rumliegen... das war auch nicht das wahre...


    Spiel des Lebens...... des kann man ein - zweimal spielen bevors öde wird...



    Sooo viel haben wir bisher tatsächlich noch nicht ausprobiert...



    Am liebsten eben was gemütliches, wobei man auch mal n Bierchen trinken kann und ein Regelwerk das keine 1000+ Seiten hat. Ihr seht ja unsere bisherigen "lieblinge" sind jetzt auch nicht die anspruchsvollsten unter der Sonne... aber das müssen sie auch nicht :) ... muss jetzt nicht mega komplex sein.


    Was die Spielerzahl anbelagt: Meistens sind wir zu 3. oder 4. eher sehr selten zu 5. (einer hat meistens keine Zeit) Es kann also auch gerne nur max. 4 Spieler haben.


    Das bekämpfen sollte jetzt nicht an erster stelle stehen, aber es wäre schon schön wenn man mehr einfluss aufs spiel hätte wie z.B. bei Siedler... mir gefällt ja da small world ganz gut :) ... aber da fehlt wieder so ein bischen das bauen und siedeln und rohstoffe hamstern... mir gefallen auch die "Begegnungskarten" bei Raumfahrer recht gut... da passiert ein ergeinis und man muss auswürfeln welchen verlauf es nimmt... z.B. ob ein Pirat angreift oder man flieht etc. etc.


    Figürchen oder ähnliches wäre zwar nice to have - ist aber kein muss! :) sollte vor allem Spass machen und kurzweilig sein + hoher wiederspielfaktor. Aber eben nicht so stupide wie risiko... oder monopoly... sowas kann man mal spielen wenns n paar mehr bier geworden sind 8o:saint:. Man sollte sich schon durch "können/taktik" irgendwie absetzten können.



    Grundsätzlich könnten wohl ziemlich viele spiele auf meine Angaben zutreffen...


    Kann ich euch sonst noch irgendwelche Infos geben die nützlich sind um weiter einzuschränken?


    Nochmals vielen Dank schonmal! Freut mich das man hier so aktiv ist bei dem Thema :)

    Einmal editiert, zuletzt von Meharath ()

  • Gerade wegen der Prämissen "sich stören" und variantenreich kann ich dir von Corax Games alles empfehlen, ausser Trickerion, Steamopolis (beide zu komplex für deine Ausgangsbasis), Side Quest und Chronicles of Crime (beide kooperativ).


    Sehr gut passen sollte Tudor oder Champions of Midgard. Vikings gone Wild auch, ist aber Kartenbasiert (dennoch mit Aufbaukomponente)

  • ANZEIGE
  • Mein Vor-vorredner bzw. Schreiber sollte seinen Beitrag noch bitte als Werbeanzeige deklarieren. Wenn die Auslieferungen "in seinem Laden" nur genau so schnell von der Hand gehen würden, wie die Empfehlungen. Nüscht für ungut, der musste jetzt mal sein.

    habe die Ehre *hutzieh*

    Einmal editiert, zuletzt von Stilp ()

  • Matze : Über das Thema selbst will, glaube ich jedenfalls, niemand weiter diskutieren. Stilp wollte, auch als Hinweis an den Threadstarter, nur darauf hinweisen, dass ein Antwortender hier Spiele des eigenen Verlages empfiehlt. Ist nicht verboten. Der Hinweis darauf genauso wenig. Damit können wir uns dann wieder dem eigentlichen Thema widmen...

  • Die Signatur sieht man standardmäßig nur auf großen Bildschirmen (d.h. Desktop-Computer mit Monitor). Auf Smartphones, und das betrifft viele Unknowns-Nutzer, dagegen nicht. Insofern schon etwas grenzwertig...

    Also bis 7 Zoll sieht man die mindestens, zumindest hier. Und wenn's auf Handys anders ist, ist das ja eher ein Problem des Forums, nicht das des Posters.

    Einmal editiert, zuletzt von Weltherrscher ()

  • #Champions of Midgard könnte ich mir tatsächlich vorstellen.

    Und, ausgehend von den genannten Präferenzen, auch wenn es eventuell ein bis zwei Nummern zu komplex ist: #Scythe.

    Da gibt es bauen, Rohstoffe hamstern, Begegnungskarten, Figürchen, und sich gegenseitig kann man auch auf die Köpfe hauen. 3 bis 5 Spieler sind auch kein Problem (dafür bräuchte man bei den Champions schon die Erweiterung).

    Ist natürlich bei dem Preis ein großes Risiko, sich das einfach Mal zu kaufen um es probieren zu können - vielleicht habt Ihr die Möglichkeit, Spiele auch Mal auszuprobieren (Brettspieltreff oder -café)?

    Einmal editiert, zuletzt von webs1 ()

  • ANZEIGE
  • Nach dem letzten Beitrag halte ich Scythe auch für einen extrem guten Kandidaten. Ihr werdet ein oder zwei Partien brauchen, um das Spiel ganz zu durchdringen (es ist halt etwas komplexer als Risiko), aber das Spiel ist auch nicht superkomplex und mit ein bisschen Übung auch für eine Gruppe mit medium-Erfahrung sehr gut spielbar. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Huutini ()

  • Wie kann man sich den bei Scythe gegenseitig wirklich stören?

    Ganz viel Aufbau von Drohpotenzial. Und wenige, gezielte Angriffe.


    Ich bin nicht der allergrößte Fan von #Scythe, aber das halte ich auch für eine gute Empfehlung bei den genannten Rahmenbedingungen. Jedenfalls dann, wenn man den eventuell ungewohnt hohen Preis akzeptieren kann. Meine Erfahrung ist nämlich, dass Spiele-Anfänger, die aus dem Massenmarkt-Bereich kommen (Catan, Risiko & Co waren als Ausgangspunkte genannt!), immer erstmal schlucken müssen, wenn sie mitkriegen, was wir Vielspieler so für unsere Spiele ausgeben.

  • Wie kann man sich den bei Scythe gegenseitig wirklich stören?

    Indem man anderen Spielern Begegnungen wegschnappt, indem man gute Regionen okkupiert, indem man gute Regionen anderer Spieler angreift und erobert, indem das Rennen zur Fabrik gewinnt, indem man die Fabrik angreift... Es gibt noch mehr Interaktion, die allerdings für andere Spieler nicht so störend sind, wie die Enlistments (habe den deutschen Begriff gerade nicht parat).

  • Ich wäre nach der Erläuterung was gewollt ist, auch eher bei:

    #BloodRage

    #AufbruchzumrotenPlaneten


    und mit minimalen Abstrichen:
    #ChampionsOfMidgard

    #RäuberDerNordsee


    Bei #Scythe bin ich nicht ganz sicher, denn es ist nicht kompliziert, allerdings nur dann nicht wenn man es erklärt bekommt. Die Jungs und Mädels müssten es sich aber selbst erarbeiten und da ist Scythe meiner Meinung nach schon ne Stufe über Blood Rage oder Aufbruch zum roten Planeten. Desweiteren muss man doch recht viel im Blick behalten, was es für Anfänger recht komplex macht.


    Auch wenn ich sicher gehauen werde da für die meisten hier im Forum viel zu seicht, würde ich auch noch einen ehemaligen SdJ Sieger in den Ring werfen, ist mir zumindest gerade bei: einfach, Bier trinken, gegenseitig eine mitgeben und für 5 Personen: #ColtExpress . Ob es extrem länge trägt wage ich auch zu bezweifeln aber es ist ziemlich kurzweilig.

  • Du könntest dir auch mal #18Lilliput ansehen - Spielziel: Man will am Ende das meiste Geld haben, dazu verwaltet man Aktiengesellschaften, kauft und verkauft Aktien der eigenen und/oder gegnerischen Gesellschaften und versucht die Anderen am optimalen Nutzen "ihrer" Strecken zu "verbauen" bzw. möglichst stark zu partizipieren... Die einzige Gegenanzeige es ist ein Stück komplexer als deine Ausgangsbasis...


    Wenn du 8 Minuten Zeit hast, der Spieleautor hat ein Regelvideo dazu gemacht - der Preis dürfte recht moderat sein mit ca. 30€:



    Das Spiel das ihr nicht mochtet, war das zufällig #Village?

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE