3-Personen-Spiele zum Thema politische Konflikte od. Kapitalwirtschaft

  • Liebe unknowns-Gemeinde,


    seit kurzem spielen wir in unserer Gruppe nicht mehr ausschließlich zu zweit sonder gelegentlich zu dritt. Den Einstieg für unser neuestes Mitglied bereitete #TwilightStruggle, mit Hilfe dessen ich ihn erst weich gekocht hatte, um ihn schließlich mit #BrassLancashire und #18Lilliput umzuhauen:)... was ein Einstand!

    Schon etwas länger schwirre ich nun um #Churchill von gmt herum, weiß aber nicht so recht, ob ich zuschlagen soll:/


    Habt ihr noch Tipps? Besonders interessieren würden mich Titel, die ganz bewusst für 3 Spieler konzipiert wurden und entweder Wirtschaft oder politische Ränkespiele behandeln. Ansonsten nehme ich hier auch gern Spiele für weitere Spielerzahlen, die aber besonders für 3 Spieler gut funktionieren.


    Kann mir jemand erklären, ob und wie man auf bgg nach 3-Personen-Spielen sucht?

    Besten Dank, Christoph



    EDIT: achso... es dürften auch Absacker sein, wobei mir abendfüllende Spiele lieber wären.

  • ANZEIGE
  • Ein Spiel, das im Vorfeld des dritten Weltkriegs angesiedelt ist Triumph & Tragedy Triumph & Tragedy | Board Game | BoardGameGeek kann ich sehr empfehlen. Dann fallen mir spontan noch zwei Spiele von Wallace ein, die speziell auf drei Spieler azsgelegt sind After the Flood After the Flood | Board Game | BoardGameGeek und God's Playground God's Playground | Board Game | BoardGameGeek

    Gruß aus Frankfurt, Helmut

  • Hi Christoph,


    wie man bei BGG nach Spielen sucht, kann ich dir einfach erklären (hatte den Fall mit der exakten Spieleranzahl auch noch nicht).


    Du gehst ganz normal auf BGG, dann gehst du auf das Eingabefeld mit der Lupe für Suchen. Wenn du mit der linken Maustaste klickst,

    erscheint die Option "Advanced Search". Dies bestätigen. Dann kommen diverse Kriterien. Bei "Spieleranzahl" 3-3 auswählen, dazu die Option "

    Exact (include games that only support exactly this range)" auswählen. So erscheinen nur reine 3-Personen-Spiele.


    Hoffe ich habe dir einigermaßen helfen können.

  • ANZEIGE
  • #RiseOfTotalitarianism wäre noch ein Kandidat: Rise of Totalitarianism | Board Game | BoardGameGeek

    Ist ebenfalls von den Spaniern 4Dados wie #DemocracyUnderSiege und haben nicht die besten Regeln...

    Uns hat #TriumpAndTragedy besser gefallen als #Churchill , #RaceToTheRhine hat mit Wirtschaft oder Ränkespielen überhaupt nichts zu tun, ist aber ein hervorragendes 3´er Spiel - logistisches "Puzzle" in ein Wettrennen intergiert.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • The Napoleonic Wars (GMT) haben wir sehr oft (> 50x) zu dritt gespielt.

    Es ist für 2-5 Spieler, funktioniert aber zu dritt (und zu zweit) am besten.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    Maria hat mir immer extrem gut gefallen, leider kam sie lange nicht mehr auf den Tisch. Im Ränke-/Politikrating eher weit unten.


    Churchill finde ich besser als Triumph of Tragedy. Beides aber schöne Spiele. Bei Churchill wägt man zwischen den Runden ab, mit wem man sich verbündet, um den Dritten auszuhebeln. Hat man sich bei ToT dazu entscheiden einen anzugreifen, kann sich der Dritte das Gemetzel erst einmal anschauen - ja, das ist jetzt SEHR vereinfacht ausgedrückt und beruht ausschließlich auf subjektivem Empfinden.


    The Napoleonic Wars lässt sich zu dritt gut spielen, wobei ich auch schon zu viert Spaß hatte. M.E. das unfreundlichste Spiel gegen erfahrene Spieler.


    Ein Klassiker wäre noch Soldier Kings - jeder zwei Großmächte und los geht es. Bei weitem aber nicht so tiefsinnig, wie die o.g.


    VG

    Gerrit

    Mit Gewaltlosigkeit hat noch nie jemand etwas erreicht. (Montgomery Burns)

    Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Präsident der EZB. (Das Känguru)


    Zum Spieleblog

  • The Napoleonic Wars lässt sich zu dritt gut spielen, wobei ich auch schon zu viert Spaß hatte.

    Wenn in einer Vierer-Partie Österreich nicht von Anfang an volle Unterstützung durch Russland erhält (das war ein paar mal der Fall in unseren Partien), wird der Österreich-Spieler nicht viel Spaß haben.

    Zu dritt stellt sich diese Frage nicht, da dann beide Nationen von demselben Spieler geführt werden.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • #Maria wurde hier ja nun doch das eine oder andere mal genannt. hab mir dazu jetzt ein paar Regelvideos angeschaut. Das Spielbrett erscheint so leer bei den wenigen Generälen, die da einsam durch die Lande ziehen? Lebt das Spiel eher durch die Spannung?

  • Den Maria Vorschlag unterstüze ich voll. Die Ausstattung ist halt ein wenig mager und nicht mehr zeitgemäß.
    Das Spiel lebt von Strategie Taktik und Spannung. Genial finde ich das Kampfsystem. über die Landkarte ist einen quatratischen Raster aufgezeichnet. Jedes Feld ist mit einem Symbol makiert. Stehen sich 2 Generäle gegenüber und es kommt zum Kampf zeigt ein jeder Spieler seine geheime Kampfstärke (zwischen 1-8) der schwächere Spieler darf jetzt eine Karte (nur mit dem passenden Symbol des Sektors ) ausspielen um die Kampfstärke mindesten auf den Level des Gegners zu bringen, dieser darf dann mit einer Karte seinerseits (wieder passendes Symbol) wieder erhöhen. Das geht solange bis ein Spieler verliert (keine passende Handkarte) oder sich zurückzieht. Die Handkarten braucht man aber auch um im Winter Nachschub zu generieren und für die Politik (es wird um Ereignisse gesteigert). der 3 Spieler lauert natürlich auf Kämpfe besonders wenn sie länger dauern er weis ja das diese Kartensymbol bei den jeweiigen Spieler schwach besetzt ist.
    Es gibt zwar nicht viele Regeln so ca 8 Seiten A4 sind sind aber etwas kompliziert geschrieben wie manchen Spielworxx Regeln wenn dir das was sagt.
    Die 3 Parteien sind asymetrisch in der Gruppenstärke und ihren Zielen und spielen sich auch unterschiedlich. Sie haben aber alle die selben Regeln, also nicht so wie bei Root. Mit der Ausnahme von Maria Theresia die hat 2 Sondereinheiten die eine eigen Regel haben (in 2 Sätzen beschrieben, also leicht zu verstehen)
    Ich habe mir für die geheimeArmeenstärke etwas mit Zündholzschachteln überlegt darunter sind die Truppenstärken mit Holzwürfel makiert. Normaler weise werden sie auf Zetteln notiert. Wenn du dir das Spiel kaufst schreib mich an die Vorlagen sollte ich noch haben.


  • The Napoleonic Wars lässt sich zu dritt gut spielen, wobei ich auch schon zu viert Spaß hatte.

    Wenn in einer Vierer-Partie Österreich nicht von Anfang an volle Unterstützung durch Russland erhält (das war ein paar mal der Fall in unseren Partien), wird der Österreich-Spieler nicht viel Spaß haben.

    Zu dritt stellt sich diese Frage nicht, da dann beide Nationen von demselben Spieler geführt werden.

    Womit du völlig recht hast. In einem der Spiele ließ Russland Österreich so etwas von hängen, dass der Österreicher sich um Essen und Getränke kümmern konnte, bis er wieder "richtig" dabei war. Ergebnis war ein Kleinkrieg zwischen Österreich und Russland und ein überwältigender Sieg Napoleons - der leider schon lange vor Ende zu erwarten war und sich durch die Streithähne nicht verhindern ließ.


    In einer Folgerunde mussten wir dann die Rollen durchtauschen, damit der Ex-Ösi und der Ex-Russe wirklich auf verschiedenen Seiten waren - sie waren sich immer noch nicht grün... :-) Um das Problem zu umgehen, gab es irgendeine komplizierte Lösung, dass der Russe eine Extrakarte bekommt und diese dann für Österreich einsetzen muss. Nicht die optimalste Lösung, aber es war eines meiner spannendsten und schönsten TNW-Erlebnisse.


    VG


    Gerrit

    Mit Gewaltlosigkeit hat noch nie jemand etwas erreicht. (Montgomery Burns)

    Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Präsident der EZB. (Das Känguru)


    Zum Spieleblog

  • Lustig, die Koalition die sich zerstritten hat? :kindergarten:

    Hätte sich dann nicht durch diplomatische Züge Österreich auf die Seite Frankreichs schlagen können, damit das Spiel nicht so lange dauert?

    Aber auch so hat sich Napoleon bestimmt über den unverhofften *Bärendienst* gefreut....

  • Lustig, die Koalition die sich zerstritten hat? :kindergarten:

    Hätte sich dann nicht durch diplomatische Züge Österreich auf die Seite Frankreichs schlagen können, damit das Spiel nicht so lange dauert?

    Aber auch so hat sich Napoleon bestimmt über den unverhofften *Bärendienst* gefreut....

    Frankreich hätte es doch überhaupt nicht für nötig befunden, einem Bündnis mit Österreich zuzustimmen, wenn die Siegpunkte quasi nur noch gepflückt werden müssen.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Als Wirtschaftsspiel das zu dritt sehr gut funktioniert würde ich noch #Arkwright nennen wollen - hier besteht allerdings die Interaktion eher darin Waren abzusetzen (nur die attraktivsten Waren werden gekauft und es gibt einen NPC ohne nennenswerten Verwaltungsaufwand der ebenfalls Waren absetzt), nicht vergleichbar mit einem 18xx Titel. Spannend ist dass man ohne Startkapital das Spiel beginnt, nur mit dem eigenen Aktienpaket und zu Spielbeginn festlegen muss wieviel man veräußern möchte. Am Ende gewinnt der Spieler mit dem wertvollsten eignen Aktienpakte (Käufe fremder Aktien sind nicht möglich)

    Das Spiel bietet 3 Spielmodi, eine Grundversion, eine später nachgereichte Fortgeschrittenenversion (Regeln auf BGG) und eine abendfüllende Vollversion.


    Und wenn du Wargames und Wirtschaft magst solltest du dir unbedingt #FoodChainMagnate anschauen, das kann man sehr hart "Auf die Fresse" spielen. Chris von Victoria Parta meinte mal sinngemäß es sein ein Wargame mit Fastfood. Funktioniert für mich auch in jeder Besetzung.

  • Vielleicht wäre die Second edition von Pax Pamir etwas für dich?!


    Pax Pamir (Second Edition) | Board Game | BoardGameGeek

    Meine derzeitigen Lieblingsspiele:

    1. Mombasa

    2. Imperials of the North

    3. Neta-Tanka

    4. New Frontiers

    5. Nations - The Dice Game
    geplant für 2. Quartal '20: Runebound (3rd), Maracaibo

    Top 5 Euro's: 1. Founders of Gloomhaven 2. Teotihuacán 3. Steamopolis 4. Bora Bora 5. Newton

    Top 5 Thematic : 1. Herr der Ringe LCG 2. Spirit Island 3. Arkham Horror LCG


    Einmal editiert, zuletzt von cold25 ()

  • #FoodChainMagnate hab ich und spiele es sehr gerne. #PaxPamier hab ich mir bei VPS jetzt ein paar mal angesehen - PE74 steht ja total drauf. Ich hab bisher aber noch nicht angebissen.


    Ich glaube, früher oder später zieht #Churchill bei mir ein (wenn es nur nicht schon wieder so teuer wäre). #Maria hat eine etwa gewöhnungsbedürftige Aufmachung für meinen Geschmack, wird jetzt, wie #TriumpAndTragedy, aber eingehend zwecks Kauf geprüft:thumbup:

  • Generell kannst du mal einen Blick auf die Pax Reihe werfen - dieses jahr hat Phil Eklund eine Collectors Edition von Pax Porfiriana und als neues Release Pax Transhumanity im Gepäck (Es gibt immer wieder Auflagen, die aber im Regelfall schnell ausverkauft sind)...

    Dazu 2 Warnungen:

    1) Sierra Madre Regeln sind echt speziell, wirf vorher mal einen Blick in die Regel ob du damit klar kommst

    2) Es gibt keine Deutsche Version, falls das eine Rolle spielt


    Meine Erfahrungen mit der Pax Reihe beschränken sich aktuell noch auf Pax Renaissance, ein geniales Spiel! Das ist derzeit OOP - soll aber voraussichtlich im Februar eine Kickstarter Kampagne erhalten für eine Collectors Edition

  • ANZEIGE