Messepreorder (PickUp) für Auqa Mirabilis möglich

  • Wer Interesse an einem Pre-Oder mit Essen PickUp Option hat hier die Anleitung aus BGG wie ihr das Spiel vorbestellen könnt:

    Es scheint derzeit keine deutsche Version geplant zu sein, laut Verlag:

  • ANZEIGE
  • Ich bin sehr interessiert an dem Spiel, kann aber leider nicht nach Essen kommen. Wenn jemand so freundlich wäre und würde mir 1 Spiel mitbringen, könnte ich ein Messepreorder aufgeben und wäre froh.

  • Könnte jemand aus lauter Herzensgüte zusammenfassen was an dem Spiel euch genau anmacht. Die Regel lasen sich nämlich eher etwas ruckelig.

  • Autorinnen: Stefania Niccolini (ZhanGuo, Railroad Revolution), Flaminia Brasini (Coimbra. Lorenzo, Egizia). Zumindest in Italien also keine Seltenheit, dass Frauen solche Spiele machen. Über die Qualität des Designs von Aqua Mirabilis sagt das natürlich trotzdem herzlich wenig.

  • Autorinnen: Stefania Niccolini (ZhanGuo, Railroad Revolution), Flaminia Brasini (Coimbra. Lorenzo, Egizia). Zumindest in Italien also keine Seltenheit, dass Frauen solche Spiele machen. Über die Qualität des Designs von Aqua Mirabilis sagt das natürlich trotzdem herzlich wenig.

    Ich erwähne es weil das bei Noria/Sophia Wagner immer herausgestellt wurde - und die beiden von dir genannten hatten jeweils CoDesigner bzw. arbeiten im Team, Stichwort: Acchittocca

    Hier wird die Designerin alleine geführt und das intiale Weight Rating war immerhin bei 4.0 (mittlerweile 3,5 - mal sehen wo es sich einpendelt) bei den von dir genannten Damen wird es nicht heftiger als ZhanGuo mit BGG-Weight ca. 3.8 was glaube ich schon heraus sticht, die Komplexität betreffend.


    Und absolut richtig es sagt überhaupt gar nix über die Qualität des Spieles aus...

  • Über die Qualität des Designs von Aqua Mirabilis sagt das natürlich trotzdem herzlich wenig.

    Im Thread zu den Spiel-Vorbestellungen hast du vorhin gepostet, dass du das Spiel jetzt vorbestellt hast. Könntest du kurz erläutern, was für die Entscheidung ausschlaggebend war bzw. was dich an dem Spiel überzeugt hat? Danke!

  • Könntest du kurz erläutern, was für die Entscheidung ausschlaggebend war bzw. was dich an dem Spiel überzeugt hat?

    Zu einer ausführlichen Antwort komme ich zur Zeit nicht, aber unbeantwortet will ich die Frage nicht lassen und es war ja eh nur eine kurze Erläuterung gefragt...


    Also: Das Thema (besser: Setting) ist originell, aber besonders gefallen mir Timing und Interaktion. Ich mag es, wenn interessante Spielentscheidungen durch Timing-Fragen zustande kommen. Das hat jedes (blockierende) Worker Placement Spiel ein bisschen ("ist das Feld noch frei, wenn ich wieder dran bin?"), aber hier kommt noch deutlich mehr in dieser Richtung dazu, auch auf unterschiedlichem Zeithorizont, was das Ganze noch interessanter macht. Wann steige ich aus der Runde aus und gehe in die Produktionsphase? Nutze ich mein originality token für einen Sonderzug? Wie entwickelt sich der Markt?


    Gerade letzteres finde ich auch wirklich innovativ. Es gibt eine zweidimensionale Matrix für Parfüme und der König will immer die Spalte mit den wenigsten Würfelchen (Originalität), während der Hofstaat die Zeile mit den meisten Würfelchen (aktuelle Mode) präferiert. Das zwingt einen, die mögliche Entwicklung im Spielverlauf zu lesen und gibt einem auch Chancen, gezielt zu manipulieren, wenn ein Mitspieler sich allzu sehr auf ein bestimmtes Verhalten verlässt.


    Ein Spiel dieser Machart steht und fällt mit der Balance. Das ist hier natürlich eine Wundertüte. Weder Autorin noch Verlag haben eine Reputation in dieser Richtung. Das Spiel sollte man also nur vorbestellen, wenn man bereit ist, das Geld zur Not abzuschreiben. Es schreibt bitte später auch keiner: "MetalPirate hat diesen Schrott empfohlen!" Das bleibt eine eher riskante Vorbestellung. Aber ich unterstütze jedes Jahr in Essen auch ganz bewusst 1-3 kleinere Verlage mit Vorbestellungen und Aqua Mirabilis hat sich dieses Jahr bei mir dafür qualifiziert.

  • ANZEIGE
  • Super, vielen Dank für deine Eindrücke! Für eine Vorbestellung reicht es bei mir noch nicht, aber ich versuche auf jeden Fall mir auf der Spiel ein eigenes Bild zu machen :)

  • ...ich hätte mir vor zwei Jahren bei Gotha Games deren Spiel Tadmor gekauft und das auch nicht bereut...

    Wir haben es angespielt. Hatten ein interessantes Gespräch mit den beiden Anwesenden des Verlages.

    Von daher werde ich da morgen Mal genauer nachlesen und dann evtl vorbestellen..

  • Hier mal noch die Beschreibung des Verlags auf BGG:

    Zusammen mit der Tatsache, dass 1865 (gleicher Verlag) als eines der besten 18xx mit niedriger Spielerzahl sein soll, gabs von mir auch Vorschussvertrauen... Vorbestellerpreis ist 45€ auf der Messe soll das Spiel zwischen 50 und 55€ kosten MSRP wird 59€ sein. Die Verfügbarkeit sehe ich später eher mau - nicht unmöglich aber auch nicht gerade 30 Webshops die sich im Preis unterbieten...

  • Ich bin mittlerweile davon los, mir Spiele von Kleinverlagen nur wegen geringer Verfügbarkeit zu kaufen. Die kaufe ich, um die Arbeit von aufstrebenden eher unbekannteren Autoren und Verlagen zu unterstützen und sonst gar nix. Das oft zu hörende Argumente mit der Verfügbarkeit ist keines. Aus meiner Essen-Käufe-Vergangenheit kann ich diese Spielekäufe genau in zwei Gruppen teilen:

    • Die wirklich guten Sachen aus Kleinverlagen werden von den Großverlagen lizensiert. Die kriegst du zwei Jahre später billiger, besser und auf deutsch zu kaufen.
    • Die weniger guten Sachen aus Kleinverlagen verschwinden ratz-fatz in der Versenkung und sind in einem halben Jahr vergessen. Die kriegst du auch in der Spielegruppe nie wieder auf den Tisch oder nur mit viel Überredung.

    <LÄSTERMODUS> Nur die Spieleschmiede bringt regelmäßig das Kunststück fertig, beides zu verbinden, indem sie anscheinend besonders gerne solide bis gute, aber am Ende des Tages doch verzichtbare Spiele lokalisieren. </LÄSTERMODUS>


    Beispiele aus den letzten Jahren: Santa Maria (Aporta) oder Senators (La Mame Games). Da habe ich jeweils die Erstausgabe teuer in Essen gekauft. MIttlerweile quasi unverkäuflich, weil durch lokalisierte, fehlerfreie und/oder aufgehübschte Versionen ersetzt. Bei Underwater Cities (Delicious Games, nicht selbst gekauft) ist im letzten Jahr das gleiche passiert; auch das gibt es mittlerweise besser, billiger und auf deutsch.


    Wenn (!) Aqua Mirabilis so gut ist, wie ich es mir erhoffe, werden sich auch größere internationale Verlage dafür interessieren und Gotha Games wird sicher nichts dagegen haben, Lizenzen zu verkaufen.

  • Grundsätzlich könntest du aber auch genauso mit Kickstarter umgehen - was gut ist landet im Retail ;-) und die KS Extras sind im Regelfall verzichtbar

  • Grundsätzlich könntest du aber auch genauso mit Kickstarter umgehen - was gut ist landet im Retail ;-) und die KS Extras sind im Regelfall verzichtbar

    Stimmt genau. So mache ich das auch seit rund einem Jahr mit Crowdfunding. Unterstützte komplett neue Spiele seit Essen 2018: exakt zwei, und da ist On Mars schon mitgerechnet, was ich über Philibert vorbestellt habe. Sonst nur 2nd editions, Jubiläumsausgaben, eine Erweiterung.


    Wie bei Essen gilt aber auch bei Crowdfunding für mich: ich habe ein gewisses Budget, um Kleinverlage zu unterstützen, wenn sie mich überzeugen, dass sie die Unterstützung verdient haben. Mal wird's was, mal muss man das Geld abschreiben, und mal ist's ein Mix aus beidem, wie z.B. bei Quodd Heroes, das ich hier im Forum mal empfohlen hatte, als noch kaum jemand das Spiel kannte. Nach endlosem Warten ausgeliefert, viel Hype und gute Kritiken, aber ich hatte schon keine Lust mehr nach der ganzen Verzögerung. Immerhin mit ein wenig Gewinn weiterverkauft...

  • ANZEIGE