Größte Spieleenttäuschung der letzten 12 Monate

Bitte bewerte: Boonlake
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Was ist eigentlicvh Eure größte Spieleenttäuschung der letzten 12 Monate.


    Ich meine damit entweder ein Spiel, einen Autor, eine Meinung, ein Ärgernis, ein Shop, eine Spielrunde, ein verdammte Niederlage, ...


    Bin mal gespannt...


    Gruß
    Sankt Peter, der endlich wieder aus dem Black Forest zurück ist (rd. 720km x 2 in 3 Tagen - ächz)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter



    Gruß
    Sankt Peter, der endlich wieder aus dem Black Forest zurück ist (rd. 720km x 2 in 3 Tagen - ächz)


    tztz ..... ich musste 2x700km an einem Tag abreissen.


    Morgens nach Frankfurt Frau und Kinder abholen, Mittagessen und sofort wieder nach hause.

  • Hiho,


    - Wealth of Nations


    Echt ein Riesenreinfall. Vorallem da ich durchaus Hoffnungen in das Spiel hatte, nach dem Regellesen und den ersten Solo Partien. Aber lassen wir das.


    - Animalia


    So ein willkürliches Hin-und-Hergegurke habe ich lange nicht gespielt. Ich mag sehr gerne Kartenspiel - auch einfache - auch welche die null Anspruch haben. Aber das hat nicht nur keinen Anspruch, sondern ist auch noch völliger mist. Dabei ist die Grafik echt vielversprechend (zumindest für ein reines Funspiel).


    - Drachen-Wurf


    Auch hier ist der Brennwert der Pappe und vom Holz höher als der Spielwert. Ich hab nix gegen Würfel, aber dat iss doch wohl garnix!


    - Lascaux (oder so)


    Reitet auf der "Sammel dir was zusammen"-Welle. Oh weia. War aber genaugenommen keine Enttäuschen, weil ich mir hier von vorne rein nix von versprochen habe.


    Atti

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Was ist eigentlicvh Eure größte Spieleenttäuschung der letzten 12 Monate.


    Da gibt's eine Menge.
    Die hier fallen mir gerade ein:
    - Waterloo the Fate of France (L2 Design)
    - Athens & Sparta (Columbia Games)
    - The Price of Freedom (Compass Games)
    - Manoeuvre (GMT)
    - Stone Age (Hans im Glück)
    - Steam over Holland (Vendetta Games)
    - 1960: The Making of the President (Z-Man Games)
    - Winds of Plunder (GMT)


    Es wird langsam Zeit, die alten bewährten Spiele wieder mehr aufzufrischen ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Da ist es wieder - Warbears 1960 Ablehnung ;) SCNR


    ?( ich verstehe nicht, was Du meinst.


    Sobald man es dreimal gespielt hat, muß man doch merken, daß es im Vergleich zu den anderen CDGs einfach schlecht und überflüssig ist.
    Immmerhin halte ich es jetzt, nachdem ich mir zweimal The Price of Freedom angetan habe, nur noch für das zweit-schlechteste CDG bisher ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Nein, war nur ein Spaß aufgrund der damaligen Diskussion. Ich finde 1960 nicht so schlecht - sicherlich "anspruchsloser" als ein Twilight Struggle, aber trotzdem ein nettes Thema und überschaubare Regeln und Spielzeit. Aber am Ende ist halt alles subjektiv. Im Zweifel würde ich aber auch eher eine Partie TS vorziehen.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hm, da gibt es einige Sachen.


    Gerade eben gespielt: Ebbe&Flut *brrr*
    Immerhin die beste Sodoku Variante die ich kenne. Sudoku? Was hat das Spiel mit Sudoku zu tun?
    Reihe 1, 1-4-2-5 vorhanden, nichts doppelt. Reihe 2, A-D-E-B. Reihe 3, 3-2-4-3 oh, da muss ich noch was tun.
    Dann mehrere Stapel, unter denen mehrere Karten liegen. Das Spielbrett kann sich mit einem Spielzug radikal ändern. Strategie oder Chaos? Ich sag es ist letzteres. Ich weiß nicht, was Ode an dem Spiel fand.


    Einen Prototypen von Uwe fand ich neulich auch nicht so prickelnd - ja das soll es geben.
    Aber mal sehen, was daraus in Zukunft wird.


    Animalia fand ich spielerisch auch eher enttäuschend - hatte mir wegen der Grafik und der Ankündigung dass es in Frankreich so gut angekommen sei. Ahja.


    Horus fand ich auch grausig. Hab im Nachhinein gehört, damit wollten sie den SdJ holen? Ohweh...


    Neuland fand ich auch garnicht gut. Es dauerte Ewig, hatte eine riesige Downtime und letztlich durch einen Kingmaker am Ende auch versaut worden. Super Sache. Vielleicht zu zweit gut, aber mit mehr... erstmal nicht.


    Stonehenge war auf der letzten Messe mein Highlight an: Wow, so was schlechtes schafft es bei einen Verlag durch die Qualitätskontrolle? Das fand ich richtig übel. Dagegen scheint Animalia ja richtig...



    Mehr fällt mir jetzt erstmal nicht ein.

  • Hallo,


    folgende Spiele haben mich am meisten enttäuscht:
    - Seeschlacht, Spiel war vor meinem ersten Zug zuende
    - War on Terror, egal wie man das Thema findet das Spiel ist nicht ausgereift
    - Tannhäuser, zu viele Regeln für zu wenig Spiel
    - Twilight Imperium, obwohl es meistens gelobt wird kann ich mich mit diesem Spiel nicht anfreunden


    Niederlagen die in Erinnerung bleiben habe ich bei Heroscape und Kingsburg erlitten. Bei beiden habe ich das gesamte Spiel, jeder Wahrscheinlichkeit zum Trotz, so schlecht gewürfelt, dass eine Partie Tic Tac Toe spannender gewesen wäre.


    Gruß


    Marcus

    Einmal editiert, zuletzt von Marcus ()

  • ANZEIGE
  • Warbear,
    warum war denn STONE AGE eine Enttäuschung für Dich? Was hast Du Dir davon versprochen?


    BOOTLEGGERS ist eine Enttäuschung. Zwar ist es schon alt, aber ich habe es in letzter Zeit erst häufiger (nämlich zweimal) spielen können, und niemandem außer mir gefällt es... ?(


    Gibt's auche einen Thread mit "Den schönsten Überraschungen"? Typisch Deutsch, sich die Enttäuschungen zu erzählen! :alter:

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    Gibt's auche einen Thread mit "Den schönsten Überraschungen"? Typisch Deutsch, sich die Enttäuschungen zu erzählen! :alter:


    Meeeensch, jetzt lass dem Forumanimateur doch noch ein paar Themen für die nächsten Threads über, sonst gehen St. Peter demnächst die Themen aus... :-)

  • Global Powers


    Zwar schon nen Tag älter aber eben erst vor geraumer zeit gespielt. Ich denke auch ich werds nciht wieder spielen, da funktioniert eigentlich gar nichts harmonisch. Habe immer noch Hoffnung dass Eggert das Ding nochmal in die Mangel nimmt.


    Sonst hab ich wenig enttäuschendes, meist wird bei uns recht glücklich ausselektiert.

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!


  • Da ich das Origins und das Wealth of Nations zwar bei mir herumliegen, aber immer noch andere, ungespielte Sachen auf den Tisch bringen kann, bin ich bisher evtl. von großen Enttäuschungen verschont worden :) Aber nach dem bisher gehörten könnten das die heißen Kandidaten sein.


    St.Peter, Du warst im schönen Black Forest? Wo warst Du denn, vielleicht hätten wir uns mal treffen können ... immerhin wohne ich in demselben.


    Grüße


    Hans-Jörg

  • Hiho,


    Au - Origins ... das habe ich verdrängt ... das war so schlecht das Spiel, das hab ich verdrängt.


    1960 war sicherlich nicht so gut wie ich erhofft hatte, aber für mich gehört es nicht zu den "grössten" Enttäuschungen. Inzwischen muss ich sagen, das mir das Spiel zwar nicht so gut gefällt, aber das Thema ist durchaus stimmig umgesetzt. Von daher gesehen gar keine so schlechte SImulation.


    Atti

  • Ganz vorne:


    "Horus".
    Ebenso "Dust".
    Und wenn es etwas älter sein darf: "Baron" von Tilsit.


    Mandras


    Als größtes Ärgernis empfinde ich derzeit das Lieferverhalten von JKLM bzgl. "Confucius"
    Vor Monaten bezahlt, Ende Mai erhofft und nun schon seit 2 Monaten, angeblich wegen fehlender blauer Schiffe immer noch nicht geliefert. Habe JKLM auf jeden Fall von der Liste der Verlage gestrichen bei denen ich noch eine Pre-Order aufgeben werde.

    Einmal editiert, zuletzt von Mandras ()

  • Ich denke mal es war die Grenze zum Schwarzwald - lasse mich aber auch eines besseren belehren...


    In Pfullendorf war das Hotel und in Messstetten die Trauung. Die Feier in Meßkirch im Schloss... zum Treffen hätte ich übrigens überhaupt keine Zeit gehabt - Streß pur!!!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Mandras
    Als größtes Ärgernis empfinde ich derzeit das Lieferverhalten von JKLM bzgl. "Confucius"
    Vor Monaten bezahlt, Ende Mai erhofft und nun schon seit 2 Monaten, angeblich wegen fehlender blauer Schiffe immer noch nicht geliefert. Habe JKLM auf jeden Fall von der Liste der Verlage gestrichen bei denen ich noch eine Pre-Order aufgeben werde.


    Richtig: Die Verlage hatte ich ganz vergessen.


    Absoluter Spitzenreiter bei mir ist hier Valley Games. Hannibal (vorab bezahlt) kam erst über 6 Monate später als zugesagt. Ok, kann ja mal vorkommen. Es fehlten aber die General Figuren. Auf die warte ich auch jetzt noch, seit weiteren 10 Monaten. Obwohl in dieser Zeit von Kevin Nesbitt mehrfach zugesagt war, sie seien jetzt unterwegs. Logisch, daß die nie wieder eine Preorder von mir sehen werden ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Ich denke mal es war die Grenze zum Schwarzwald - lasse mich aber auch eines besseren belehren...


    In Pfullendorf war das Hotel und in Messstetten die Trauung. Die Feier in Meßkirch im Schloss... zum Treffen hätte ich übrigens überhaupt keine Zeit gehabt - Streß pur!!!


    Ah, das ist doch eine ganze Ecke entfernt, gehört auch wohl eher zur SCHWÄBISCHEN ALB ... und, ok, so eine Entfernung innerhalb 3 Tage mit Hochzeit, das ist Streß pur. Hättest halt noch ein paar Tage dranhängen sollen :pleased: und Dich vielleicht im SCHWARZWALD dann erholen.
    Na, wenn Du nochmals zu uns runterkommst kannst Du dich ja mal melden, vielleicht bekommen wir da was auf die Reihe.
    Grüße
    Hans-Jörg

  • Im Jahr des Drachen hat mir nicht gefallen, erstens optisch (abgesehen von den tollen Münzen) und zweitens spielerisch. Ständig lauter negative Ereignisse, gegen die man anrudern muss.
    Kakerlakensalat fand ich auch enttäuschend. Da war mir zu wenig dran. Das Witzige da dran hat sich bei mir schnell abgenützt. Da spiel ich lieber z.B. 6nimmt.


    Warbear: Das würde mich auch interessieren, was dir an Stone Age nicht gefallen hat!
    Ist es dir zu simpel?

  • Zitat

    Original von Bine
    Warbear: Das würde mich auch interessieren, was dir an Stone Age nicht gefallen hat!
    Ist es dir zu simpel?


    Richtig: Sternenfahrer hat auch schon ähnliches gefragt.


    Ich habe inzwischen realisiert, daß ich wohl nicht zur Ziel-Gruppe für Stone Age gehöre. Da ich u.a. auch viele HiG-Spiele gerne spiele, dachte ich vorab, daß Stone Age vielleicht ein verbessertes Säulen der Erde (das mir ganz gut gefällt) sein könnte. Leider entpuppte es sich als eine Light-Version davon, die zudem auch noch viel zu lange dauert für das, was sie bietet. Und das sind ja letztlich nur Einfachst-Entscheidungen, die in den meisten Fällen eh auf der Hand liegen.


    Stone Age möchte ich nicht mehr spielen. Für mich ist das ein dicker "Daumen runter". [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/more/bigs/c001.gif]


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Ich denke mal es war die Grenze zum Schwarzwald - lasse mich aber auch eines besseren belehren...


    In Pfullendorf war das Hotel und in Messstetten die Trauung. Die Feier in Meßkirch im Schloss... zum Treffen hätte ich übrigens überhaupt keine Zeit gehabt - Streß pur!!!


    ich wusste gar nicht dass Pfullendorf zum Schwarzwald gehört und Meßkirch gehört doch schon zur SchwäbischenAlb? oder täusche ich mich... von Pfullendorf nach Konstanz sind es 30 min... Schade schade..


    Pat

  • Ja, anscheinend doch eher Schwäbische Alb... Hatte hajott auch schon vermutet...


    Eine Autobahn würde der Gegend auch gut tun... Bis Ulm Landstraße war auch ätzend und zog sich...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hiho,


    Ehy, mir ist es echt wurst ob der Schwarzwlad schwarz oder rot ist oder ob er in der schäbischen Alb liegt. Zumindest IN DIESEM THREAD HIER! :shoot:


    Atti

  • Ich weiß nicht genau, was wir erwartet hatten, aber CHANGE HORSES ist sicherlich eins der schwächsten Spiele, die mir je unter gekommen sind. Leider hat meine Frau blind zugeschlagen.


    Ansonsten hab ich jede Menge schlechte Erfahrungen mit unseren alten Nachbarn gehabt. Die waren die Mieter des von uns gemeinsam bewohnten Bauernkotten in Westfalen unbd wir ihre Untermieter. Die Geschichten, die ich erzählen könnte, würden viele Abende füllen und die erstaunte Zuhörermenge schlicht kopfschüttelnd hinterlassen...

  • Zitat

    Original von ode
    Ansonsten hab ich jede Menge schlechte Erfahrungen mit unseren alten Nachbarn gehabt. ...


    Da wir uns hier auf Geschichten rund ums Spielen beschränken wollten vermute ich mal, dass Du (oder Deine Nachbarn?) das Ganze als spielerische Herausforderung gesehen haben? :box:


    Mandras
    PS: Klingt so als hätten Deine alten Nachbarn gewonnen :D

  • ANZEIGE
  • Von Verlagen:
    Ystari - In Essen die deluxe Edition gekauft und dann beim aufmachen @ home gemerkt, das sie hier Pöpel aus 2. Wahl genommen haben und auch noch ganz normale Figuren aus Mensch ärger die nicht und nicht die gewonnten Caylus Figuren, geschweige denn die Qualität. Dabei fehlten Figuren bzw. waren sehr beschädigt. Das musste ich dreimal anprangern und dann nach knapp 6 Monaten später hatte ich dann endlich irgendwann Ersatz. Da fand ich erstens die Reaktionszeit viel zu lange und zweitens ist das vom Preis her schon ne Sauerrei eine Deluxe zu verkaufen mit schlechteren Spielfiguren (Die Metallmünzen und der Rest ist super).


    Von Spielen:
    Die Hängenden Gärten (HIG). Ich hab es mit verschiedensten Spielgruppen gespielt und keiner wollte es ein zweites mal spielen.... auch mich macht es leider nicht wirklich sehr an.... Gerade weil Carcassonne aus dem selben Verlag sehr viel besser ist....

  • eines der schlechtesten spiele die ich jemals gespielt habe ist: Submarines (WM) - einfach nur grausig...


    von amyitis war ich auch etwas enttäuscht, könnte aber auch an dem erklärbären gelegen haben. dieser hat sich ständig korrigiert und hier und da ist ihm dann noch etwas eingefallen das er vergessen hatte. na ja... man muss ihm zugute halten das er damals erst 1 tag vor messebeginn das spiel bekommen hat und sich damit die nacht um die ohren schlagen durfte. von daher eher daumen runter an den verlag...


    mein absolutes hass-spiel ist allerdings bazar bzw. leute die 8-12x etwas hin- und hertauschen bis sie endlich eine passende kombination beisammen haben...


    lg
    velvre

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

  • Tja ...
    Stone Age muss ich da sagen.
    Da stimme ich Warbear in seiner Kritik zu.
    Obwohl ich ja Spass habe es zu spielen. Nur hinterher blieb dann doch so ein schales Gefühl...
    Espana
    ist für mich auch so ein Fehlkauf gewesen.
    Ich kann Attila ja verstehen (hat so einige positive Sachen darüber gesagt), aber irgendwie war's für mich nix ....
    Gruß
    Boogie

  • Zitat

    Original von marco27
    hmmm größte Enttäuschungen der letzten 12 Monate, also ...


    - Horus .... grausiges Etwas
    - Im Jahr des Drachen .... schüttel ...


    8o



    Tja, so unterschiedlich können Geschmäcker sein. Für mich war IJdD eine der positivsten Überraschungen des Jahres (Nachdem mich der Spielplan doch etwas abgeturnt hat)

  • Zitat

    Original von Smuker
    (...)Die Hängenden Gärten (HIG) (...).


    Tja, Geschmäcker. Mir geht es mit DHG genau umgekehrt, ich hatte mir schon überlegt, ob ich das unter "Überraschungen" posten sollte! :peace:

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Zitat

    Original von Sternenfahrer


    Tja, Geschmäcker. Mir geht es mit DHG genau umgekehrt, ich hatte mir schon überlegt, ob ich das unter "Überraschungen" posten sollte! :peace:


    Ich war auch eher von DHG enttäuscht. Irgendwie fehlte mir da was...

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Mandras


    Da wir uns hier auf Geschichten rund ums Spielen beschränken wollten vermute ich mal, dass Du (oder Deine Nachbarn?) das Ganze als spielerische Herausforderung gesehen haben? :box:


    Mandras
    PS: Klingt so als hätten Deine alten Nachbarn gewonnen :D


    Was heißt gewonnen. Wir sind ausgezogen und haben ein eigenes Haus gekauft. Weil wir ausgezogen sind konnten die sich die Miete für den ganzen Kotten auch nicht mehr leisten und mussten auch ausziehen. Sie wollten nie wieder Vermieter sein, weil sie so schlechte Erfahrungen mit uns gemacht haben. Tja, ist schon scheiße, wenn man Mieter hat, die tatsächlich ihre Rechte einfordern... Die hatten echt nen Lattenschuss...


    Zum Thema passend fällt mir gerade noch KURIER DES ZAREN von Winning Moves ein. Das haben wir kürzlich günstig geschossen. Was für ein merkwürdiges Spiel...

    Einmal editiert, zuletzt von ode ()

  • In den letzten 12 Monaten? Hm... Wahrscheinlich Cuba, hoch gehandelt, super Grafik aber ( ;() nur Mittelmaß. Nach vielen super Spielen (ich weiß Geschmacksache) von DoW kein neues Spiel für mich.


    Sehr enttäuschen fand ich ein paar Jahre zurück Eagle Games mit Sid Meier's Pirates. Groß angekündigt, Pre-Order, verschoben, verschoben, andere Spiele dazwischengeschoben, jeden Monat ein neues Spiel in der Pipeline und Stille zu Pirates. Dann die Insolvenz.


    Natürlich wollte ich noch die 2 schlechtesten Spiele meiner Sammlung erwähnen (zum Glück sind diese Enttäuschungen schon fast Jahrzehnte alt):
    Anti-Monopoly und Geld und Börse - Spiele die Welt schon damals nicht brauchte.

  • Hallo Andreas,


    Zitat

    Original von Smuker
    Die Hängenden Gärten (HIG). Ich hab es mit verschiedensten Spielgruppen gespielt und keiner wollte es ein zweites mal spielen....


    ...was erzählst Du denn da?!


    Wir beide haben es immer noch nicht zu zweit gespielt. Und zähle ich etwa nicht. :mmhh:


    Hast Du wieder so eine festgefahrene Meinung wie von Lost Cities? Beim Spielespaß kommt immer noch ein wenig auf die Mitspieler an. :blumen:


    Liebe Grüße


    Nils


  • Hm, da würde ich gerne kurz erfahren, weshalb das unter "größte" Spieleenttäuschungen fiel.

  • Zitat

    Original von Ehrenmitglied
    Hm, da würde ich gerne kurz erfahren, weshalb das unter "größte" Spieleenttäuschungen fiel.


    Hast Du das Spiel schon gespielt und findest es gut?
    Oder kennst Du es noch nicht, ziehst Du einen Kauf in Betracht und suchst nur Vorab-Infos?


    Ich möchte nur gerne wissen, was ich voraussetzen kann und wie intensiv ich mich erinnern muß (ist schließlich schon eine ganze Weile her, und ich habe das Spiel gar nicht mehr) ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Mist, jetzt hatte ich schon einiges getippt und dann stürzte (schon wieder) mein Explorer ab :shoot:


    Also die Kurzfassung :(


    Ja - 1x gespielt.


    Spass: durchaus.


    Wiederspielwert: bedingt.
    Ja, wir würden es gerne noch 1x spielen. Was dagegen spricht, dass wir es je wieder spielen: zu viel zeitlicher Aufwand für eine Partie; unsere CoSim-Verabredungen wurden inzwischen leider sehr spärlich; der Stapel der neuen Spiele die gespielt werden wollen wächst.


    Was mir gefiel:
    die Grundidee von operativer Bewegung und auf taktischer Ebene ausgefochtene Schlachten.
    Da sind die Augen schon groß, wenn man vor der beginnenden Schlacht sitzt und weiss, dass diese Ressourcen weiterverwendet werden sollen.


    Was mir nicht gefiel:
    eine ressourcenreiche Schlacht ist aufwändig. Im Ablauf und im Zeitkonsum.
    Da kommt bald leichtes "Grausen" auf, wenn sich wieder eine größere Schlacht abzeichnet (wir hatten derer 3 oder 4 -- und eine "Monster"schlacht dauerte so an die 4h+)


    Unbalanced Schlachten, wo sich ein Overrun ums O*lecken nicht ausgeht, fühlen sich erst recht wie "Zeitverschwendung" an.



    Hier aber wieder was, was mir taugte: ich notierte mit, wie viel Einheiten/Stärkepunkte in die Schlacht gingen und wie viele aus ihr heraus;
    Die Ergebnisse fühlen sich richtig an und bestätigten gewissermaßen die (gefühlte!) Richtigkeit von CRTs.
    Also man könnte auch für W:FoF leicht eine CRT basteln, die die Schlachten abkürzt/ablöst -- was halt dem Gag dieses Spieles widerspräche.


    So mein Fazit: W:FoF ist kein Pflichtkauf; war aber aus CoSim-Erfahrungssicht eine wirklich spannende und inspirierende.
    Das daran enttäuschenste war maximal der extrem hohe Preis für ein Leichtgewicht mit imho entsetzlich hässlichem Spielplan, der einer Avalache Press würdig wäre.

  • Ich habe 3 Partien mit demselben Spielpartner hinter mir. Alle 3 Partien liefen auf ähnliche Weise ab.


    Mein Spielpartner verweigerte die Vor-Waterloo-Schlachten Quatre Bras und Ligny und zog sich stattdessen hinhaltend nach Waterloo zurück. Dort wurde dann der Platz so eng, daß die ganzen Truppen nicht genügend Platz um Waterloo auf der - grafisch total vermurksten - strategischen Map hatten. Trotzdem hätten, wenn ich mich recht erinnere, um die 40 Counter auf die - grafisch ansprechenden - Tactical Map ziehen können, wenn das denn möglich gewesen wäre. Möglich waren aber nur knapp mehr als 10 an der Entry-Seite für den Angreifer. Der Verteidiger hatte sich natürlich zwei Hexe von der Entry-Seite entfernt in Linie aufgebaut, sodaß erstens fast nur 1:1-Kampfe möglich waren, zweitens durch die merkwürdige CRT praktisch kein Raumgewinn erreichbar war und dadurch kaum Platz für die auf der stategischen Map noch zahlreich vorhandenen Reserven der Franzosen geschaffen werden konnte. Es war alles nur ein stundenlanges stupides Gewürge.


    Davon abgesehen gab es noch eine Menge Kritik-Punkte, an die ich mich nur noch teilweise und ungenau erinnern kann:
    - die Resultate aus der CRT sind nicht weit genug gespreizt, selbst bei ziemlicher Überlegenheit gab's nur Step-Losses im Verhältnis 2:1
    - die CRT enthält unlogische Gaps, die die Kampf-Ergebnisse ziemlich zufällig machen können
    - dadurch kann es öfters vorkommen, daß positive Karten sich ins negative verkehren, und es besser gewesen wäre, man hätte sie überhaupt nicht gespielt
    - die meisten Karten sind in ihrer Wirkung zu unbedeutend
    - einige weitere Punkte, die mir gerade nicht mehr einfallen wollen


    Ich hatte ein paar Fragen an den Designer Robert Beyma geschrieben. Meine erste Email wurde, wenn auch ungenügend, beantwortet. Auf eine zweite erhielt ich keine Antwort mehr.
    Meine anschließenden Postings bei ConsimWorld mit weiteren Fragen wurden nicht beantwortet und inzwischen offensichtlich gelöscht, wie ich jetzt feststellen musste.


    Ich wollte ursprünglich eine Review für die Manöverkritik (Magazin der GHS) schreiben, aber nach diesen Partien hatten wir beide keine Lust mehr, uns noch weiter mit dem Spiel zu beschäftigen. Und eine dermaßen vernichtende Kritik wollte ich dann auch nicht abgeben ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.