Spieletreff Sauerland - Willingen 2019

  • Nach der Messe ist vor Willingen!


    Für die Leute aus diesem Forum, die sich blicken lassen werden, hat mein Kumpel Wilko wieder eine Geeklist gemacht. In diese Geeklist kann man Spiele eintragen, die man mitbringen will. Egal ob Neuheit oder Klassiker - in der Hoffnung interessierte Mitspieler zu finden. Auch bsw. wenn man mal was ausprobieren will - entweder endlich mal den Klassiker oder im Nachgang der Messe eine interessante Neuheit...?

  • ANZEIGE
  • Irgendwie sind mir diese Listen zu "keine Ahnung, ich mag sie nicht so recht...", insofern einfach mal hier meine bisherige Packliste:

    Terraforming Mars "all inclusive"

    Era of Tribes

    Time of Crisis

    Nations

    Pangea

    Roll for the Galaxy mit neuer Erweiterung

    Omega Centauri

    SpaceCorp


    ode. Wie wäre es mit einem irischen Whisky in Faßstärke (im Bild - mitte rechts)? Ansonsten such dir einen aus außer dem 2 v. li. ganz oben:

    Mein eigenes Spielezimmer!


    &thumbnail=1 :prost:

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

    Einmal editiert, zuletzt von Torlok ()

  • Wer würde denn in Willingen (außer den neuen Spielen, die Torlok und ich mitbringen) auch eines der folgenden Oldies but Goodies mitspielen:


    Roads & Boats (Splotter)

    The Napoleonic Wars (GMT)

    Cuba Libre (GMT)

    Friedrich (Histogames)

    Gleichgewicht des Schreckens (GMT)

    Hands in the Sea (Knight Works)

    Pacific Victory (Columbia)


    Ich bin von Samstag bis Samstag anwesend!


    Wer dabei wäre, schicke mir bitte per Konversation eine Message!


    See you in Willingen!

    Michael

    2 Mal editiert, zuletzt von domi123 ()

  • Nach einmal reinschnuppern letztes Jahr an einem Wochenende bin ich mit meiner Frau diesmal die ganze Woche vor Ort. Werde sicher einen Stapel Euros dabeihaben, also nicht so ganz das, was Ihr hier bisher genannt habt.


    ode. : ich gestehe hier öffentlich eine Bildungslücke, hab mein Hobby ein paar Jahre schleifen lassen. Hab noch nie "La Granja" gespielt. Wenn Du das im Handgepäck hast und mit zwei Newbies spielen möchtest ... ;-) Würde mich freuen.


    Torlok : auch "Nations" würde ich gerne mal kennenlernen


    was wir mitbringen... mal schauen... sicher auch was von den neuen Stücken (Wünsche? Aqua Mirabilis, Newdale, Yukon Airways, Glen More II, Suburbia CE, Snowdownia deluxe, Amul, Montmartre, Ganymede Moon, Cryptid...), nur hatte ich noch nicht wirklich Zeit zum Regelstudium, kam die Woche nur zu "Crystal Palace" (das und "Underwater Cities" habe ich auf jeden Fall dabei).

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    2 Mal editiert, zuletzt von Hartmut Th. ()

  • Meine bisherige Packliste:


    Skytopia (Cosmodrome Games)

    Tal der Kaufleute Kollektion (Schwerkraft)

    Dawn of Peacemakers (Snowdale Design)

    Carnival of Monsters (Amigo)

    Steamopolis (Corax)

    Res Arcana (Sand Castle Games)

    Victorian Masterminds (CMON)


    Weiteres folgt bestimmt noch...

  • Pangea, das hört sich gut an, dann kann ich meins eventuell zuhause lassen, wenn ich mich einer Partie mit dir anschließen dürfte :S


    Wann seid ihr denn so vor Ort? Ich werde vom 17. (Anreise gegen Mittag) bis zum 21. (Abreise gegen Nachmittag) da sein.

  • ANZEIGE
  • Tragt doch die Spiele, die ihr mitbringt, in die Willingen-Liste bei BGG ein:


    Spieletreff Sauerland Willingen 2019 | BoardGameGeek


    Dann bekommt ihr einen Eindruck, wer welches Spiel mitbringt und ihr könnt euch bei ihm dann melden!

    Klingt ja alles ganz toll, aber im Moment leg ich mich nicht auf die Spiele fest. Und so riesig Willingen ist (ich war davon letztes Jahr ein wenig erschlagen) und da ich in vielen Fällen noch nicht einmal weiß, wie Ihr alle ausseht, ist das von begrenztem Nutzen. Ich hab eine Liste bzw. Fotos von meinen mitgebrachten Spielen auf dem Handy und kläre im Zweifel mit freien Spielern *vor Ort*, ob und zu was sie ggf. Lust haben. Ist auch kein Fehler, wenn Spiele mehr als nur einmal dort sind.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

  • Coole Sache, habe ich bisher nichts von mitbekommen. Dieses Jahr bin ich leider genau in dem Zeitfenster auf den Messen in München und Stuttgart, aber nächstes Jahr versuche ich mal, vorbeizukommen.

  • ANZEIGE
  • Tragt doch die Spiele, die ihr mitbringt, in die Willingen-Liste bei BGG ein:


    Spieletreff Sauerland Willingen 2019 | BoardGameGeek


    Dann bekommt ihr einen Eindruck, wer welches Spiel mitbringt und ihr könnt euch bei ihm dann melden!

    Bin dabei, auch meine Mitbringspiele einzutragen. Kann man die Geeklist eigentlich auch filtern oder sortieren nach den Leuten, die was eingetragen haben? Ich möchte gerne sicherstellen, dass ich auch wirklich alles einpacke, was ich eingetragen habe und wollte mir damit schnell einen Überblick verschaffen.

  • Ich habe vor, die Geeklist für den Spieletreff auszudrucken und in der Hotellobby an der Pinnwand aufzuhängen, damit sich auch Spielinteressierte vor Ort zusammenfinden. Spricht was dagegen? Eure BGG-Namen werden in Klammern hinter die Spieltitel gesetzt; wer sich dann dahinter verbirgt, müsst Ihr bitte selbst irgendwie zu erkennen geben.

  • Wer ist dabei???

    Einmal editiert, zuletzt von domi123 ()

  • Ich fange mal hier an anstelle des Wochenthreads, dann stehen zumindest von mir die gesammelten Werke im thematisch passendem Thread.


    Angekommen nach reichlich Baustellen (ist ja mal so richtig was los im Straßenbau, A3, A1, A45 sorgen für Vollbeschäftigung!) und einem magenfüllenden Stüch Apfelkuchen ging es sofort los mit #TimeOfCrisis incl. der Erw. natürlich. 2 Neulinge bekamen eine „Guided Tour“, hat ja doch auf taktischer Seite seine kleinen Tücken das Spiel. Nachdem der erste Emperor den Thron bestieg, begann das Jammern eines Neulings - unspielbar, nicht mehr aufzuholen, völlig unbalanced... - ist aber eher sein Programm und muss man nicht ernst nehmen ^^.

    Auch er durfte sich später als Emperor beweisen, meinereiner hingegen verzichtete auf diesen „unnötigen politischen Ballast;)), und konzentrierte mich auf militärische Erfolge. Nur um zu zeigen, das es auch ohne Emperor funktionieren kann. Klappte auch sehr gut, am Ende waren 3 nur 1 Punkt auseinander bei 63 zu 2x 62 Punkten bei Sieg von „Jammerlappen“. Unser 4. Mann verlor im Mittelspiel irgendwo leider den Anschluss und dümpelte im 40´er Bereich.


    Nach dem Abendessen gleich ein weiterer „Kracher“: #EraOfTribes zu fünft, diesmal 3 Neulinge. Nach der Erklärung war ich kurz heiser und musste mit einigen Bieren erstmal wieder zu „Kräften“ kommen :whistling:. Als Wikinger endlich mal ein ungespieltes Volk gehabt, als Kontrahenten traten noch der Slawe, Grieche, Iberer und Brite an. So langsam hat man die kleinen „Ungereimtheiten“ im Griff und kann sich mehr und mehr dem Spiel widmen, welches ein wirklich gutes ist! Wichtig ist immer im Flow zu bleiben beim Ausbau, Geld beschaffen und Moral. Wenn man da den jeweils richtigen Dreh findet, läufts wesentlich angenehmer. Endlich kam ich mal dazu, kämpferische Fähigkeiten anzuwenden und schmirgelte 5 Barbarendörfer platt! Leider konnte ich nicht die Sonderfähigkeit des plünderns anwenden, hätte mich bei „Jammerlappen“ gern gütlich getan :D, insgesamt hat es dann aber doch zum unerwarteten Sieg gereicht. Die nächste Partie dann hoffentlich mal mit den verdeckten Landschaften um die Entdeckerkomponente zu haben.


    So, morgen gehts dann weiter mit #TankDuell , zufällig jemanden getroffen der es schon gespielt hat - spart Regeln lesen!

    An einem anderen Tisch musste ich mit Schmerzen eine schon vorbereitetes #WarRoom sehen, da hätte ich gern mitgespielt, vielleicht ergibt sich noch eine Runde demnächst...

    Beim Schreiben dieser Zeilen schön gelüftet, das Zimmer hat jetzt schnuckelige 5 Grad Temperatur - gute Nacht:sleeping:.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Einer Runde #Ishtar erklärt und gespielt, gleicher Eindruck wie beim ersten Spiel in Essen: ganz nett, mehr nicht und nett ist die kleine Schwester von....


    Dann was Gutes gespielt. Hab beim #Gentes nach leichten Fehlstart das Feld von hinten aufgeräumt. In der Schlussphase noch drei grüne Handkarten abrechnen können und der Sieg war mein. Immer wieder schön das Spiel, auch wenn ein Mitspieler es als zu rechenlastig empfand. War wohl mehr der Eindruck zu Schluss, wo es in der Tat darauf ankommt richtig abzuschätzen, was noch geht und was nicht.


    Era - das Mittelalter angespielt.... Nach ein paar glücklosen Würfen nacheinander mit Konsequenzen für satte Minuspunkte hat mich die Lust komplett verlassen. So eine Würfelgurke mit raumschluckendem Riesenkarton brauche ich nicht.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    Einmal editiert, zuletzt von Hartmut Th. ()

  • @Hartmut: Danke, das mit #Era-DasMittelalter

    bestätigt damit meinen Verdacht, dass es ein aufgebohrter Abklatsch von IWdZ - Bronze- /Eisenzeit ist. Ich muss allerdings sagen,

    dass mir persönlich auch die alten Versionen mit den hölzernen Brettern optisch viel besser gefallen haben als die neuen 3-D-Gebäude, auch wenn diese einen 'echten' Aufbau einer Stadt suggerieren.

    Irgendwie wurde ich schon mit den Farben des neuen Spiels nicht warm. Ich muss dazusagen, dass ich es nur gesehen und nicht selbst gespielt habe. Es war also nur ein Eindruck von außen sozusagen... ;)

  • ANZEIGE
  • So, zweiter Tag vorbei und immer noch kein Schnee :winter:, für 1-2 Tage durchaus üblich hier...

    Begonnen wurde mit #TankDuell als Einführungsrunde zu dritt und dem erwähnten Erklärbären. Entpuppte sich als etwas zäh, da er nur das erste geführte Einführungsszenario gespielt hatte und es doch mit diversen Sachen haperte. Aber, und das sollte ja bei rauskommen, wir wissen jetzt in etwa wie es funktioniert. Spannende Info für Klaus_Knechtskern :

    Es ist in weiten Teilen wie das gute, alte #UpFront - nur mit Panzer! Addierte Range für bessere Treffer, Modifier und Ergebnisse über Karten vom Stapel ziehen, duchgespielte Stapel als Endbedingung, Move gefolgt von Gelände auch beim Gegner, wen triffts wo und einiges mehr lassen tief verschüttete Erinnerungen wach werden 8-)). Hammer, dazu noch die hervorragend designten Playerboards und Karten, ein muss für jeden Fan!


    Dann eine weitere „Guided Tour“ von mir bei #Nations für Hartmut Th. und Gattin, welches sie mal kennenlernen wollten. Dazu noch domi123 an Bord, vertretene Völker waren Amerikaner, Ägypter, Polen und Korea. Ja, es wurde mit Dynasties gespielt - ebenso wie 2 Houserules.

    Zum einen die der gesteuerten Kartenauslage (6x rote/blaue Karten, alle anderen Max. 3x bei 4 Spielern) - zum anderen eine über Ressourcen bestimmte Ermittlung der Spielreihenfolge. Dazu habe jede Ressource (Stabi, Militär, Gold, Nahrung, Stein, Siegpunkte, Bücher) auf je 1 Plättchen der Soloteile gedruckt, bei der Ermittlung der neue #n Reihenfolge für die nächste Runde wird eins umgedreht. So kommt alles 1x zum tragen und das Militär ist nicht so zwingend nötig, zudem kommt mehr Abwechslung ins Geschehen. Ich fand es durchaus praktikabel und abwechslungsreich. Irgendwann würde ich gebeten, meine Zurückhaltung aufzugeben und gefälligst normal spielen - gesagt, getan, am Ende mit 51 Punkten gewonnen...:whistling:


    Zu guter letzt zeigte uns dann Hartmut ein #YukonAirways . Über Karten müssen Flüge geplant und möglichst gewinnbringend durchgeführt werden, dazu die unvermeidlichen Verbesserungen am Flugzeug um weiter fliegen zu können oder mehr Handkarten oder buntere Passagiere zu befördern und...

    Entscheidender Part sind die Handkarten, wenn die nicht gut zur Auslage und den Flugzielen passen, wird’s schwer. Dann muss improvisiert werden und das schmälert den Gewinn. Insgesamt ganz nett und kam als Abschluss genau richtig. Das ganze unterstützt mittels Kings & Queens Pokerchips, gelandet auf dem vorletzten Platz mit immerhin 92 Punkten.


    Die 6´er Runde #WarRoom zeigte sich durchaus begeistert und fasste das Spielgeschehen in etwa als eine Mischung von #AxisAndAllies und #Diplomacy mit eigenem Charakter zusammen.


    Morgen folgt meine erste Partie #Viticulture , schaun mer mal...

    Gelüftet, diesmal 3 Grad, gute Nacht.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

    2 Mal editiert, zuletzt von Torlok ()

  • „Böse“ Klausis müssen hier aufhören zu lesen - wer braucht schon Panzer - tststs. :tongue2:


    Für alle anderen gehts jetzt weiter. Wie geplant den Tag mit #Viticulture begonnen, jaaa, soll ein gutes Spiel sein, ist es wohl auch, nur irgendwie werde ich mit solch Workergeplace nicht warm. Im Gegensatz zum Thema habe ich mich zum Großteil bewusst gegen irgendwelche groß angelegten Produktionsketten für Aufträge. Gebäude für Siegpunkte bei Führungen und was es sonst noch gab, schneller Punktgewinn gegen längerfristige Vertragserfüllung. Immerhin hat es für 16 Punkte und dem zweiten Platz gereicht, mir reichte es dann auch. Spiele ich bei fehlenden Alternativen nochmal mit, lieber aber anderes...


    Anschließend eine Neuheit kennengelernt #EcosFirstContinent . Ein Ausflug in amerikanische Bingotempel im thematischen Evolutionsgewand. Karten spielen Ressourcen drauf sammeln zur Fertigstellung, Bingo Ecos rufen und möglichst Kettenzüge durchführen. Dazu noch etwas Bling Bling in Form von Landschaften und Tieren zur Punktegenerierung - fertig ist ein gar nicht mal so schlechtes Spiel. :denk:Irgendwie hat es mir sogar recht gut gefallen, hach, ich weiß ja auch nicht...


    Schnell weiter zu #SpaceCorp , mein heutiges Highlight! Das ist schon wesentlich mehr meine Welt: Science Fiction, ausbreiten und besiedeln, durchs Weltall fliegen, Strukturen bauen, produzieren, Forschen, kann es schöneres geben? Genau!

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten auf den ersten beiden Boards konnte in der Starfarerphase der Produktionsturbo angeworfen werden. Durch zwei 3´er Standorte, die mit 4 „Produktion 2“ abgegrast wurden, ergaben sich stramme 24 Punkte. Dazu 4 Kolonien, schon liegt man am Ende vorn. Hatte aber auch zugegebenermaßen Glück, das ich diese Doppelkarten bekam :whistling:.


    Für morgen geplant eine weitere Runde #EraOfTribes mit den Variablen Landschaftsteilen.

    Ausbruch einer Hitzewelle - 7 Grad und - na da isser doch - es schneit!

    Micknick Du wolltest doch eine Runde #Pangea spielen, sprich mich einfach an. Habe einen unknowns-Button mit Torlok drauf am Shirt...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Begonnen wurde mit #EraOfTribes in Vollbesetzung sowie den variablen Geländeteilen. Eine echte Bereicherung diese Dinger, sorgen sie doch für erheblich mehr Abwechslung und Aufregung beim entdecken. Ein Manko allerdings sind die des Öfteren sehr schwammig dargestellten Seegrenzen. Das hätte man grafisch besser lösen können, so entspann sich das ein oder andere mal eine Diskussion darüber. Spielerisch hingegen werden neue Herausforderungen geboten und so manche (unser Eindruck bisher) stärkere Völker wie der Ägypter ausgewogener. Ab jetzt wohl Standard bei uns...


    Zur zeitlichen Überbrückung bis zum Abendessen etwas lockeres in Form von #JustOne , manchmal etwas schwierig zu deuten. Gesuchter Begriff war „Micky“ und als Hinweise gab es noch „Donald“ und „Trickfilm“. Meine vor mich hin gebrabbelten Überlegungen ließen „Micky Maus“ durchaus zu, entschied mich aber für „Comic“. Als Tipgeber sind Doppelwörter wie „Coca-Cola“ o.ä. wohl nicht erlaubt, ein gesuchter Begriff verzichtet nun auf einen Teil von selbigem und darauf soll man dann kommen? Hm...


    Das Highlight des Abends wurde #TerraformingMars mit Präludium in 5´er Runde. Kennt das eigentlich wer von euch? Ein echter Geheimtipp! :D

    Nur mit Präludium deshalb, weil alle zu faul waren nach oben zu gehen und den Rest holen, also mit dem gespielt was gerade da war. Naja, was soll’s, dann spiele ich euch eben so in Grund und Boden war dann meine Devise. Eine sehr gewagte Aussage bei den echt harten Gegnern, die sie nunmal sind - hat trotzdem geklappt! 76 Punkte standen am Schluss auf meinem Konto, jeweils 5 dahinter die Verfolger. Absolut außergewöhnlich war die Sicherung von jeweils 2 Meilensteinen und Auszeichnungen durch mich. Nein, die anderen haben das nicht verdaddelt, es lief nur richtig rund bei mir. Nach langer Zeit endlich mal wieder eine meiner Lieblingskarten bekommen, die „Self replicating Robots“. Nach 2-3 Runden wird damit so ziemlich jede Karte bezahlbar, sofern sie natürlich ein Stadt oder Weltraumsymbol hat.


    Vom Wetter her könnte man meinen, der Frühling bricht an, ziemlich warm in der Nähe der 2-stelligen Grade. Nur mit T-Shirt zu ertragen...;)

    Morgen gehts erstmal mit #TankDuell weiter, #Pangea und #CoreWorlds sollen hoffentlich folgen.

    Und wieder fast halb zwei, ich sollte echt mehr schlafen 😴

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • ANZEIGE
  • Torlok : Danke für die vielen schönen Berichte! Hast du eigentlich dein Köfferchen mit K&Q-Chips mit?

    Aber selbstverständlich! Aktuell ist es 03;00 Uhr, ich soll ode. nachher noch #pangea erklären, nach reichlich Whisky und Bier eine echte Aufgabe! Ich bemühe mich nach Kräften. Weiteres im Laufe des Tages, ich kann nicht mehr... =O

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • ich kann mich noch noch an ein Willingen erinnern, da hat das von Donnerstag bis Sonntag geschneit.

    Wir saßen immer im "Restaurant" an der Panoramascheibe mit Blick über das Tal.

    Und jeden Tag stieg der Schnee an der Scheibe etwas höher. Für mich als Norddeutschen sehr spannend.

    Das ist aber bestimmt schon 10 Jahre her. Unsere Gruppe ist durch ein Individuum zerbrochen.

    Dieses ist jetzt auch wieder in Willingen, aber egal.

    Wünsche allen in Willingen noch viel Spass weiterhin.



    Der Gernspieler

    (der morgen endlich sein Cooper Island bekommt)

    Wenn immer der Klügere nachgibt, wird nur dummes getan!

  • Bin ein wenig kränklich und fasse mich eher kurz - Triefnase und etwas Reizhusten zwingen mich zu einer kleinen Auszeit heute Abend...


    Gestern die angefragten Partien #Pangea mit Micknick als auch #SuburbiaCE mit Hartmut Th. nebst Gattin spielen können. Erstgenannter ist ja genau auf meiner Wellenlänge, wir hatten jedenfalls Spaß ^^- Danke dir... Pangea ist ein durchaus außergewöhnliches Thema und wirkt recht erfrischend im großen Einheitsbrei. Die Regeln sind nicht gaaanz so optimal, der Spielstar z.B. beginnt auf Seite 12. Ein von mir bislang übersehenes, aber relevantes Detail sind die Punkte für jedes überlebende Tier in den jeweiligen ökologischen Nischen. Ist mir bisher völlig untergegangen..


    Dann ein Ausflug in die Welt von Plaste und Elaste - wer bei Flügelschlag schon die kleinen Kartenschälchen unnütz fand, wird bei der CE von Suburbia damit erschlagen! Und dazu ein blinkender überdimensionierter Startspielerturm, was für ein Overkill. Die meisten werden das Legepuzzle zu optimierenden Steigerungen von Geld und Bevölkerung wohl kennen, daher keine große Erläuterung. Nur eins: Kommen keine Teile für einen die nützlich und bezahlbar sind, dann kommen eben keine Teile. Mein Spiel hing an einem seidenen Faden, hätte ich 1x nicht genau das richtige bekommen, wäre ich komplett raus gewesen. Das ist schon ein Schwachpunkt, ebenso das man nichts gegen die anderen ausrichten kann. Außer beim gewinnen zusehen...


    #Ganymede noch kennengelernt, ein „schnuckeliges Teil“ mit Potential zum kaufen. Geht zügig voran und überbordet nicht mit unnötiger Komplexität.


    #TankDuell wird auch immer besser, aber wer braucht schon Panzer...


    Heute mal wieder zu fünft mit #EraOfTribes und variablem Gelände begonnen. Immer noch schleichen sich kleine Regellücken oder Fehler ein. Bspw. haben wir erst heute den Passus zu Revolution entdeckt, das bisherige Belohnungen wieder abgegeben werden müssen =O. Auch wie die „Kampfvasallen“ des Römers nach Niederlagen wieder ins Spiel kommen, wurde heiß diskutiert. Größter Kritikpunkt bisher sind die teils unübersichtlichen Grenzen auf den Wasserplättchen. Auch das Forschungs-Sechseck erzeugt immer wieder Fragen, spielerisch aber wirklich gut. Mit dem Römer hinter den Slawen den 2. Platz erkämpft, und das gegen die „lebende Exceltabelle“. Gib ihm ein Spiel und er fängt an, die jeweiligen Startpositionen mit den Völkern durch zu analysieren, das im Zusammenhang mit einer 3-Züge Vorschau und psychologischen Parametern der teilnehmenden Spieler, natürlich unter Berücksichtigung der momentanen Mondphasen...kann schon mal was schwierig werden für unsereins...:/


    #18Lilliput stand dann auf dem Programm, durchaus ein Lieblingsteil von mir. Noch nie letzter geworden - bis jetzt. Ich schiebe es mal auf die Männergrippe und dem lebendig gewordenen „Core I7“. ;)


    Wenn ich bis morgen einigermaßen fit bin, versuche ich mich mal an #Barrage , muss es zumindest mal kennenlernen.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

    Einmal editiert, zuletzt von Torlok ()

  • Die Aussage von Torlok kann ich nur unterstreichen. Beim Spielen von #Pangea mit ihm und zwei Mitspielern (Jürgen und Stefan) wirklich Spaß gehabt, obwohl das Thema eher nicht so spaßig ist und ich spielerisch auch ein bißchen unter die Räder gekommen bin. ;)

    Torlok: Danke übrigens für die klasse Erklärung :thumbup:

    Ich drücke dir die Daumen, dass du morgen wieder fit bist und in den Genuss von #Barrage kommen kannst, das in meinen Augen wirklich ein super Spiel ist.

  • #Barrage gab es am Dienstag abend bei uns auch aufm Tisch; wir spielten die Standardversion. da es für mich die erste Partie des opulenten Spiels war, verzichteten wir auf Minierweiterungen. Es ist ein schönes Spiel mit viel Material und angedeuteter 3D Landschaft. Die grafische Umsetzung ist recht gut gelungen, zumindest was den gemeinsamen Aktionsspielplan und die Spielertableaus angeht, blieben kaum Fragen unbeantwortet.

    Hier macht es tatsächlich Spaß den lieben Mitspielern das Wasser abzugraben.:seenot:Indem man am oberen Bassin, das dann auch noch 3 Geld kostet, einen Damm einsetzt und es in ein anderes Bassin einleitet. Das kann man nur tun, sofern man sich auch eine der teuren Turbinen leisten kann, die man mit 2 Holz pro Leistungsstufe (Stufen 1 bis 5) bezahlen musste. Zumindest war es bei meinem Tableau so angegeben. Eigentlich ist ein kleines Konfliktspiel, denn es geht doch recht hart zu, fast wie in Vanuatu, bei dem auch direkt dem Gegner Touristen oder Fische vor der Nase weggeschnappt werden.

    Gelungen finde ich das Produktionsrad, wo man seine Rohstoffe für die Produktiondauer einlagert und dann im wahrsten Sinne, am Rad dreht, damit man wieder an sein Baumaterial zur Verfügung bekommt. Auch die verbesserten Aktions-Segmente, welche man sich für 5 Geld mit 2 Arbeitern holen darf, bringen neuen und besseren Schwung in das Baurad.

    Will ich unbedingt noch mal spielen, macht ein positives Baugefühl und Bauchgefühl, da es hier immer Pflicht ist, gut zu beobachten, was Eure Mitspieler, äääh Konkurrenten im Flusstal treiben und wo die nächsten Wassermassen hinfließen werden? Ersteindrucknote bei BGG 8/10 mit Tendenz nach oben.

    Einmal editiert, zuletzt von Bundyman ()

  • Danke Torlok und Micknick für die Eindrücke zu #Pangea


    Nur werde ich auch nicht so ganz schlau daraus. Hat es euch Spaß gemacht aufgrund der sympathischen Mitspieler oder taugtdas Spiel auch was?

    Aus meiner Sicht ist es zumindest ein interessantes Spiel mit einem unverbrauchten Thema. Zudem ist es sehr realistisch. Die verschiedenen „Tiere“ bekämpfen sich, um am Ende zu überleben, jedes aufgrund der unterschiedlich ausgeprägten Fähigkeiten (ausgedrückt durch die unterschiedlichen Kosten in Aktionspunkten für die bei allen vorhandenen Fähigkeiten der Population, Migration, Adaption und des Überlebens und einer Spezialfähigkeit) anders. Die Kunst ist es, seine Spezies „richtig“ zu spielen, um Punkte und dabei gleichzeitig Informationen über die anstehende Katastrophe zu sammeln, um am Ende möglichst viele seiner Art in den Regionen zu haben, die ein Überleben ermöglichen.

    Denn nur die Art, die am Ende überlebt, kommt in die Punktewertung und kann damit eventuell das Spiel gewinnen.

    Es ist ein ziemliches Hauen und Stechen (wie es damals vermutlich tatsächlich war), das sollte man abkönnen und es ist eine Herausforderung, die man annehmen muss. Für mich ist es damit nicht unbedingt ein Spiel bei dem man allgemein „Spaß“ hat, aber ein Spiel, das einen unterhält.

    Ich möchte es unbedingt möglichst schnell nochmal spielen. Erstens, weil die Regeln jetzt sitzen und weil ich neugierig bin, wie man noch mehr mit der gleichen Spezies rausholen oder was man mit einer anderen Spezies reißen kann.


    Der Spaß von dem ich oben geschrieben habe entstand hauptsächlich durch die Kommunikation mit den Mitspielern, da wechselte mancher Spruch die Seiten. 😉

    2 Mal editiert, zuletzt von Micknick () aus folgendem Grund: Satz komplettiert

  • ANZEIGE