Unsettled (Orange Nebula)

  • Kommt am 16. Dezember auf Kickstarter vom Publisher, der vorher Vindication rausgebraucht hat. Bislang habe ich fast keine Infos außer die Beschreibung BGG vom Entwickler selbst:


  • ANZEIGE
  • Kommt am 16. Dezember auf Kickstarter vom Publisher, der vorher Vindication rausgebraucht hat. Bislang habe ich fast keine Infos außer die Beschreibung BGG vom Entwickler selbst:


    Zitat

    Lost amidst the surreal and bizarre unknowns of the far reaches of the cosmos, your crew of explorers must pull together to discover the resources necessary to survive the long journey home.

    Direkt im ersten Satz der Beschreibung steht "unknowns", das muss ein Topspiel werden. 8o


    Bin gespannt auf den KS, werden den auf jeden Fall verfolgen. Orange Nebula hat mir beim Vindication KS schon von ihrer Kommunikation usw. sehr gut gefallen.

  • Sowas von drin! Sieht wieder super aus. Hoffentlich wird es so ein Super-Spiel wie Vindication!!

    Meine derzeitigen Lieblingsspiele:

    1. Mombasa

    2. Imperials of the North

    3. Neta-Tanka

    4. New Frontiers

    5. Nations - The Dice Game
    geplant für 2. Quartal '20: Runebound (3rd), Maracaibo

    Top 5 Euro's: 1. Founders of Gloomhaven 2. Teotihuacán 3. Steamopolis 4. Bora Bora 5. Newton

    Top 5 Thematic : 1. Herr der Ringe LCG 2. Spirit Island 3. Arkham Horror LCG


    Einmal editiert, zuletzt von cold25 ()

  • Das sieht alles sehr hübsch aus, aber worum geht es denn überhaupt bei dem Spiel? Welche Spielmechaniken werden eingesetzt? Beim durchscrollen der Kickstarter Seite sehe ich irgendwie zum Ablauf so herzlich wenig.

  • ANZEIGE
  • Es wird halt nicht mit dem Holzhammer erklärt was für ein Spiel das ist, sondern ähnlich wie man wohl im Spiel bisschen Entdecken muss, kann man hier ein bisschen was vom Gameplay entdecken wenn man sich alles durchliest und die Karten genauer anschaut.


    Irgendwie reizt mich das bisher gezeigte, mal schauen wie sich das entwickelt. Ich glaube ich reduzier meinen Great Wall Pledge noch auf den Dollar und beobachte hier mal weiter bis zum Ende.

  • "remind me" klicken, Fenster schließen, in 21 Tagen wieder draufschauen

    Kann man machen, ist aber so als Aussage in diesem Fall ein bisschen unfair. Gemeinsam mit der Community die Storytelling-Idee für einen der Planeten zu designen ist doch schon mal etwas anderes als "Stretchgoal xyz" ist erreicht.

  • Gemeinsam mit der Community die Storytelling-Idee für einen der Planeten zu designen ist doch schon mal etwas anderes als "Stretchgoal xyz" ist erreicht.

    Ehrlich gemeinte Frage: Für wie realistisch hältst du das bei einem Kickstarter-Projekt mit vielen tausend Backern? Kann da bei so einem nebulösen Projekt (pun intended) eine Backer-Beteiligung mehr sein als eine inszenierte "jeder darf mal mitreden"-Wohlfühl-Stimmung, bei der dem Macher der vierte Planet im Endeffekt schei*egal ist, weil er eh nur dazu da ist, den Backern zu geben, was sie wollen? Ist das wirklich mehr als der Knochen, der dem Hund zur Beschäftigung hingeworfen wird?


    Um nicht missverstanden zu werden: Ich bin absolut für die Einbindung der Community, aber nur mit der Einschränkung, dass sie dazu dient, etwas besser zu machen als man es im Alleingang hingekriegt hätte. Wenn man da wirklich gute Ideen akquirieren will, dann das setzt meiner Meinung nach klare inhaltliche Führung, Offenheit und Transparenz voraus. Community-Einbindung ist anstrengende Arbeit mit unpopulären Entscheidungen, weil man die allermeisten Ideen mit gewissem diplomatischem Geschick abbügeln muss, weil sie bestenfalls gut gemeint sind.


    Das sehe ich bei Kickstarter nicht als realistisch an. Wenn ich mir anschaue, welche Leute in den Kommentar-Bereichen beliebiger KS-Kampagne besonders laut ihre Meinung vertreten, dann würde ich auch nicht davon ausgehen, dass ein Spieldesign besser wird, wenn man die lautesten Meinungsmacher nennenswert mitbestimmen lässt. Ich möchte bei sowas eigentlich keine "demokratischen" Entscheidungen der ahnungslosen Massen, sondern einen Creator, dem ich vertrauen kann, weil er genau weiß, was er tut. Ein intelligenter Macher wird schon aus eigenem Interesse Anregungen von anderen erbitten, prüfen und ggf. aufnehmen -- und zwar auf breiter Front und nicht nur bei einem rein optionalen Zusatz, bei dem sich die Backer als Mit-Gestalter fühlen dürfen.

  • MetalPirate Würde ich in den meisten Fällen wohl - vielleicht etwas abgeschwächt - mitgehen, auch wenn ich da ja oftmals etwas weniger dogmatisch bin als Du, wenn es um die Definition der einzig wahren Lehre geht, was Spieldesign betrifft. Aber in diesem Fall finde ich das schon deutlich anders. Die Macher haben mittlerweile über 100 verschiedene Ideen für Planeten gesammelt und in den Kommentaren werden ganz niedliche Space Exploration Themes ausgeschmückt. Ich verstehe das hier auch weniger als Spieldesign aus Sicht der Mechaniken, eher als Storytelling-Anstoß mit einem "MAcht was Cooles draus!". Von Mechaniken ist da eigentlich gar nicht die Rede.


    Wenn sie das schaffen, eine solche Fan Fiction in ein nettes Modul zu designen, finde ich es cool. Das Spiel scheidet für mich leider so oder so aus, da ich keine Verwendung für Koop-Spiele habe. Aber ich habe selten so eine kreative und positive Stimmung in den Kickstarter-Kommentaren gelesen. Und genau deshalb fande ich Deinen Spruch hier so mäßig passend. Kann man natürlich alles so machen, hätte bei einem anderen Projekt aber vielleicht besser gepasst.

  • unittype001 : Eine "kreative und positive Stimmung in den Kickstarter-Kommentaren" will ich gar nicht bestreiten. Natürlich nimmt sowas die Backer mit. Ich hätte nur ein besseres Gefühl, dass da unter dem Strich etwas Vernünftiges herauskommt, wenn die Macher vorab mehr über ihr Spiel verraten, klarere Vorgaben machen und den Entstehungsprozess für das Community-Abenteuer etwas mehr lenken würden.

  • ANZEIGE
  • Ich bin mit $1 drin und schau mir das mal an. Die Idee finde ich interessant. Aber wie soll man Mechanikideen entwickeln, wenn man nicht weiss, wie das Base Framework funktioniert? Ich bin aus der KS-Prästentation dahingehend nicht schlau geworden.

    BGG-User: Cyberian (habe mehr als 500 Spiele im Tausch abzugeben und freue mich über jedes Angebot!)

  • Ich bin mit $1 drin und schau mir das mal an. Die Idee finde ich interessant. Aber wie soll man Mechanikideen entwickeln, wenn man nicht weiss, wie das Base Framework funktioniert? Ich bin aus der KS-Prästentation dahingehend nicht schlau geworden.

    Hinweis: der 1$-Pledge ermöglicht den Zugang zum Pledge-Manager aber nicht zu den Kickstarter Exclusives, also Obacht.

  • Hier wird endlich mal über das Spiel und seine Mechaniken gesprochen. Sieht für mich sehr unique aus und hat mich persönlich jetzt schon voll überzeugt, drin zu bleiben.


    [Externes Medium: https://youtu.be/DJtyhTXzDQI]


    Und hier ein Blick in die Regeln:

    Dropbox - U_BETA_Rulebook_V12.pdf - Machen Sie sich das Leben leichter

    Meine derzeitigen Lieblingsspiele:

    1. Mombasa

    2. Imperials of the North

    3. Neta-Tanka

    4. New Frontiers

    5. Nations - The Dice Game
    geplant für 2. Quartal '20: Runebound (3rd), Maracaibo

    Top 5 Euro's: 1. Founders of Gloomhaven 2. Teotihuacán 3. Steamopolis 4. Bora Bora 5. Newton

    Top 5 Thematic : 1. Herr der Ringe LCG 2. Spirit Island 3. Arkham Horror LCG


    Einmal editiert, zuletzt von cold25 ()

  • Hinweis: der 1$-Pledge ermöglicht den Zugang zum Pledge-Manager aber nicht zu den Kickstarter Exclusives, also Obacht.


    So langsam wird dieses anfixen von potentiellen Unterstützern etwas überzogen. Alleine schon wegen so etwas will ich das nicht unterstützen. Für mich ist die Kampagne bewusst rein auf optische Attraktivität aufgebaut (was per se nicht schlecht ist) aber das eigentliche Spiel nimmt hier sehr wenig Platz ein. Alles sehr sehr gestylt und halt neueste coole Ideen (Spielinhalte einzeln abpacken) einbezogen. Bin skeptisch das es zu sehr rein auf kickstarter Reize aufgebaut ist im Sinne von overproduced and underdeveloped.

    Fehlt nur noch Rahdos "I am gobsmacked, its flabbergasting fantastic" video dazu.


    Btw. Kickstarter Videos die lustig sein wollen sind so ziemlich die furchtbarste Erfindung seit Dschungelcamp. Divinity war schon grausam, das hier ist fast noch schlimmer.

  • CalvinHobbes Also ich vertraue da auf die Erfahrung von Orange Nebula aus ihrem ersten Spiel Vindication, denn das bot nicht nur Bling Bling, sondern auch ein tolles Spiel dahinter. Da stimmten eben beide Aspekte :)

    Anleihen der Mechaniken von Vindication sind hier zu sehen, aber eben weiterentwickelt und ausgebaut.

    Das Thema planet exploration und die im Video aufgezeigten Mechaniken im Verbund damit, finde ich sehr unverbraucht.

    Mal schauen, ob sie es schaffen, durch die einzelnen Planeten genug Variabilität hineinzubringen.

    Meine derzeitigen Lieblingsspiele:

    1. Mombasa

    2. Imperials of the North

    3. Neta-Tanka

    4. New Frontiers

    5. Nations - The Dice Game
    geplant für 2. Quartal '20: Runebound (3rd), Maracaibo

    Top 5 Euro's: 1. Founders of Gloomhaven 2. Teotihuacán 3. Steamopolis 4. Bora Bora 5. Newton

    Top 5 Thematic : 1. Herr der Ringe LCG 2. Spirit Island 3. Arkham Horror LCG


  • ANZEIGE
  • CalvinHobbes Das Kickstartervideo fand ich auch nicht guckbar, deren neues Video jedoch sagt mir zu und ich bin erstmal dabei.

    Übersetzt & lektoriert Spiele für div. Verlage und probiert Spiele in allen möglichen Stadien aus. Schreibt darüber mit Freunden auf erklaerpeer.de

  • ANZEIGE