Pandemic Legacy Season 2- Fazit (keine sichtbaren Spoiler)

  • Pandemic Legacy Season 2


    So, geschafft. Wir haben unser Spiel heute beendet.

    Gespielt wurde zu zweit mit drei Charakteren. Ausgeprägt haben wir vier Charaktere.

    Insgesamt waren es 16 Partien, davon wurden vier verloren (alle früh) und acht im ersten Anlauf gewonnen.

    Fazit:

    Es war ein tolles Spiel.

    Deutlich besser als Season 1 und eine echte Herausforderung.


    Gut gefallen hat uns:

    Die Story, spannend und mit einigen Twists.

    Die erforderliche Änderung der Strategie während der Episoden.

    Die intensiven Diskussionen um die richtige Strategie.

    Das Spielmaterial

    Weniger gefallen hat uns:

    Die Abhängigkeit vom Zufall, je weiter das Spiel voran schreitet.

    Die ständig zunehmender Dichte an Regeln ab der zweiten Hälfte.

    Die Anleitung mit fortschreitendem Spiel.


    Auf jeden Fall eines der besten Spiele, die wir je gespielt haben.

    Unbedingte Empfehlung.


    Tipps (ohne Spoiler):

    • Es ist extrem wichtig, die Flufftexte zu lesen und ins Spiel einzubeziehen.
    • Prüft, welche Aufgabe überhaupt erfüllbar sind!
    • Baut die Charaktere so auf, dass sie sich ergänzen.
    • Unbedingt den Prolog mehrfach spielen, bis alle Regeln sitzen, sonst gibt's ein Desaster.
    • Es gibt später SEHR viele wichtige Regeln, daher nicht zu lange mit der nächsten Partie warten.
    • Es gibt errata von asmodee, das spoilerfrei monatsweise einige Dinge klarstellt, die total wichtig sind, besonders für den Dezember.



    6 Mal editiert, zuletzt von Ludensorium () aus folgendem Grund: Ergänzung mit link

  • ANZEIGE
  • Ludensorium

    Hat den Titel des Themas von „Pandemic Legacy Season 2“ zu „Pandemic Legacy Season 2- Fazit (keine sichtbaren Spoiler)“ geändert.
  • Danke für den Bericht.

    Dadurch, dass es wohl auch zu zweit offensichtlich gut zu sein scheint, wird es für uns damit evtl auch interessant.


    Was ist bei den Boxen eigentlich der Unterschied zwischen der gelben und der schwarzen Ausgabe?


    Wird es eine dritte Saison geben?


    Kann man mit der legacy Version auch das normale Grundspiel spielen?

    Wird Material zerstört oder beklebt?

    3 Mal editiert, zuletzt von blaum ()

  • Bei den Boxen ist tatsächlich nur die Farbe der Schachtel unterschiedlich. So könntest du mit zwei verschiedenen Gruppen gleichzeitit spielen, ohne die Gruppe zu spoilern, wenn du das falsche Spiel öffnest.


    Eine dritte Season ist in Vorbereitung.


    Man kann das normale Grundspiel spielen (bei Season 1).


    Material wird beklebt und zerstört.

  • Und es ist zu zweit ganz hervorragend spielbar und zu empfehlen.

    Wie christianspielt schon gesagt hat, musst Du aber mit dem Konzept von einmal spielbaren Legacy-Spielen und deren Elementen klarkommen. Wenn Du mit dem Legacy-Teil durch bist, ist es eben durchgespielt und fertig. Ich habe beide Teile aus Sentimentalität noch im Schrank. Zu mehr sind sie aber halt nicht mehr gut ;)

  • Ich hab meine erste Season auch sentimental im Schrank :D


    Die zweite Season spielen wir aktuell und haben jetzt den April hinter uns - drum konnte ich auch in die ganzen Spoiler hier noch nicht reinschauen, muss ich dann eines Tages nachholen :-)

  • Bei der ersten Season hat man eben noch ein normales Pandemie am Ende, wenn man die Kleber wieder entfernt.

    Bei der zweiten Season bleibt nichts spielbares übrig.


    Die dritte Season (Achtung Gerücht) soll zur Spiel '20 kommen (geplant war eigentlich Spiel'19).


    Es gibt beide seasons dzt. bei Milan für 30€ (Dez 2019).

  • Hm... interessant!


    Warum fandet ihr es besser als Season 1?


    Die Empfindung konnte ich so leider nicht teilen.


    Ich fand, dass das Spiel überaus geskriptet war. Bei einem Rollenspiel würde man von Railroading sprechen.


    Bei Season 1 hatte ich das Gefühl, dass sich die Spiele verschiedener Gruppen radikal voneinander unterscheiden können, abhängig davon wie die einzelnen Partien laufen. Bei Season 2 hatte ich das Gefühl, dass das Spiel grundsätzlich immer gleich läuft, weil es dir zwar erst eine gewisse Freiheit suggeriert, dir dann aber die Reihenfolge der Spielfortschritte im Grunde aufzwingt. Das empfand ich als relativ unbefriedigend.


    Die Story war okay, aber wirklich begeistert hat uns eigentlich nur ein Element.


    Das Finale fanden wir leider extrem antiklimaktisch, frustrierend und mechanisch schlecht konzipiert.


    Für empfehlenswert halte ich es schon, aber ich fand es schwächer als Season 1 und würde niemandem empfehlen es zu spielen ohne zuvor Season 1 gespielt zu haben.

  • Ich würde auch dazu raten, beide nacheinander zu spielen, fand aber, ebenso wie mein Mann, Teil 2 deutlich besser als Teil 1.


    Woran das lag? Hm. Ich denke vorrangig an der Story, die sich frischer anfühlte als in Teil 1.


    Dennoch - ich würde beide Teile empfehlen, auch der erste war gut, und sie sollten am besten auch in Reihenfolge gespielt werden.

  • Hm... interessant!

    Warum fandet ihr es besser als Season 1?

    ................

    Für empfehlenswert halte ich es schon, aber ich fand es schwächer als Season 1 und würde niemandem empfehlen es zu spielen ohne zuvor Season 1 gespielt zu haben.

    Wir empfanden die Spannung durchgehend als sehr hoch mit deutlich mehr Abwechslung.

    S1 hatte dagegen einfach Längen. Ist sicher Geschmackssache.

    Wie oben geschrieben: S1 ist viel Pandemie in schwer, S2 ist einfach anders und neu.

    Die Entwicklung der Charakter hat uns auch sehr gut gefallen im Vergleich zu S1


    Skripting

    Fanden wir nicht störend.

    Wir würden auch klar empfehlen, erst S1 und dann S2 zu spielen.

    Hoffentlich bringt S3 nochmal eine Steigerung👍😁.

  • ANZEIGE
  • Wenn hier schon so viele Pandemie-Experten beisammen sind:

    Ab welchem Alter kann man die beiden Seasons mit Kindern/Jugendlichen spielen?

    Man kann halt ohne zu spoilern die Story so schlecht einschätzen...

  • .....

    Ab welchem Alter kann man die beiden Seasons mit Kindern/Jugendlichen spielen?

    ......

    Die Empfehlung ist 12+, meine ich.

    Das kommt auch gut hin, einzubeziehen ist eine hohe Frustfestigkeit.....

    Bei Kindern eher schlecht ausgeprägt im Allgemeinen.

    Ausserdem kommt der (für uns) wesentliche Teil des Spasses aus der Planungsphase, also Diskussionen um die ideale Strategie. Nix für Kinder imho......


    Ich würde sagen, so ab 14 Jahren kann man gut Spass daran haben.

  • Ludensorium

    Danke für dein Fazit und die Tipps, das mit dem Errata hatte ich gar nicht auf dem Schirm.


    Season 1 hat meine Brettspielgruppe 1 Jahr lang regelmäßig an den Tisch gebracht, weshalb ich auf die Season 2 sehr gespannt bin. Ich finde das größte Problem des Spiels ist das des "Führungsspielers", was es gleichzeitig zu einem Lehrstück für Teamarbeit macht. Aufgrund der sich ständig ändernden Situation muss man seine Taktik anpassen und zu Entscheidungen kommen, ein Scheitern tut immer weh. Gleichzeitig wird ein zu dominates Auftreten eines Spielers dafür sorgen, das die Gruppe wahrscheinlich am Ende scheitern wird. Wer das Spiel mit Jugendlichen spielen möchte sollte sich das bewusst machen, der Kuschelfaktor kann bei dem Spiel ganz schnell sehr klein werden.

  • Ludensorium

    Danke für dein Fazit und die Tipps, das mit dem Errata hatte ich gar nicht auf dem Schirm.


    Season 1 hat meine Brettspielgruppe 1 Jahr lang regelmäßig an den Tisch gebracht, weshalb ich auf die Season 2 sehr gespannt bin. Ich finde das größte Problem des Spiels ist das des "Führungsspielers",..........

    Gerne😆

    Ich habe das Dokument mit den errata oben verlinkt.


    Ich persönlich würde S2 eher zügig spielen, da (s.o.) man einfach die kleinteiligen Regeln der zweiten Hälfte sonst nicht parat hat.

    Das gibt definitiv ein Frustproblem im letzten Drittel......


    Das Ding mit dem Alpha hat man ja bei vielen kooperativen Sachen. Da hilft imho nur eine klare Ansage, am besten unter vier Augen.

    Dem Argument, das Spiel sonst für die anderen kaputt zu machen, sind Leute (mit denen ich spielen möchte) eigentlich meist zugänglich.

  • Jetzt zum Jahresende auch die Season 2 beendet, nachdem wir nun über die Jahre verstreut 2 Jahre daran gespielt hatten.


    Den Eindruck, dass es im letzten Quartal gefühlt immer geskripteter anfühlte, kann ich so nachvollziehen.

    Uns ist dann noch ein Problem im Dezember aufgefallen, der uns auf die Füße gefallen ist.

    Insgesamt haben wir das Spiel zu einem positiven Ausgang geschafft und mit 693 Punkte knapp die 700er Marke verfehlt, wobei das ohne den Dezember (siehe Spoiler oben) deutlich anders gelaufen wäre.
    Keinen Charakter im laufenden Spiel verloren - das gibt aber keine Punkte: Schade.

    Einmal editiert, zuletzt von Tyrfing ()

  • Uns ist dann noch ein Problem im Dezember aufgefallen, der uns auf die Füße gefallen ist.

  • Der Schluss war ohnehin nur mässig gut, wie bei S1 auch.

    ...aus dem Spoiler, wobei der Teil nun nicht so sehr spoilert.


    Ich hätte mir auch gewünscht, dass es etwas mehr: Abschlussbelohnung gewesen wäre.
    Vielleicht mit einem Video im Internet oder sowas mit ein wenig epochaler Musik? Haben ja schließlich die Erde gerettet - oder so ähnlich.


    Aber ein wenig enttäuschend war es dann doch: Joa, ist fertig. Ergebnis ist: XYZ.

    Von der Stimmung her fand ich einige Time Stories Fälle dichter.
    Das hier wirkt arg mechanisch. Dafür gefällt mir die Mechanik hier deutlich besser!


    Ich würde übrigens empfehlen nicht so ewig zwischen den Partien zu warten wie wir das getan haben. Vielleicht ist es dann weniger dünn?

  • Season 2 ist in meinen Top 10 und war eines der schönsten Brettspielerlebnisse mit meiner Frau. Es ist mit Detective und T.I.M.E Stories eines ihrer absoluten Lieblingsspiele und Season 3 ein blinder Pflichtkauf. Es ist grandios zu zweit zu spielen.

    Bei uns passte der Dezember, weil wir schon ahnten was auf uns zukommen könnte. Wichtig sind im gesamten Spielverlauf auch die Entscheidungen abseits der Missionsziele. Das ist eben ganz anders als in Season 1. Ich denke wir sind so gut durchgekommen, auch wenn wir stellenweise am kämpfen waren, weil wir abseits des offensichtlichen Glück und den richtigen Riecher hatten.

  • ANZEIGE
  • Passen die Figuren der Pandemic 10 Jahre Jubiläumsedition zur Season 2? :/

    [Blockierte Grafik: https://cf.geekdo-images.com/i…_upscale()/pic4811309.jpg]

  • Wieso passen sie für dich nicht dazu?

    Decken diese sieben Miniaturen alle Spieler-Figuren in Season 2 ab?

  • Sie deckt für mich nicht eine Figur ab. Wir befinden uns in der Endzeit. Die Welt ist untergegangen. Die Helden die man sich bastelt, auch durch Porträt-Sticker, sprechen eine völlig andere Sprache als diese Figuren.


    Es gibt keine Sanitäter im eigentlichen Sinne, es geht auch nicht mehr explizit um die vier Seuchen und Wissenschaftlern oder Ärzte. Es geht um Versorgungsengpässe und dem Überleben in einer Welt wie Mad Max.

  • Nein, für mich ist das eh Wumpe....

    Mir sind die Figuren völlig egal, weiter haben mit 4 Charakteren insgesamt und drei meeples max im Spiel (immer dieselben) gespielt.

    Wollte nur sagen, dass man die Figuren durchaus thematisch einsetzen kann.


    Und ja, darum habe ich es in einen Spoiler geschrieben😁

    Einmal editiert, zuletzt von Ludensorium ()

  • Tyrfing


    Was du am Dezember kritisierst, hätte man aber wissen können, wenn man den Flavor gelesen und ernst genommen hätte.


    Meiner Frau und mir ist an einer bestimmten Stelle klar geworden, dass der Flavour nicht nur Flavour ist, und so konnten wir uns auf einiges „vobereiten.“

  • ANZEIGE
    ANZEIGE