Hilfe bei suche nach guten GatewayGames

  • Noch nicht genannt wurden Cabo und Skyjo, zwei einfache Kartenspiele, die bisher in allen Runden gut angekommen sind.

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und einfach über den Rest nur lächelt.

  • ANZEIGE
  • King of Tokyo, Memoarrrr, Quacksalber, Sagrada, Machi Koro, L.A.M.A., Junk Art, Las Vegas, Railroad Ink, Welcome to, Beasty Bar, Icecool, Menara, 6nimmt, Crash Test Bunnies...


    Die Spiel des Jahres Preisträger und Nominierten funktionieren meist recht gut.

  • Gute Erfahrungen habe ich da gemacht mit:


    Catan - Grundspiel (Das Grundspiel würde ich sonst nicht mehr spielen, aber mit "Neulingen" schon.)

    Zug um Zug (das ursprüngliche, nur USA, ohne Extras)


    nächste Stufe erst:


    Stone Age (ohne jedwedes Extra)


    Das schon genannte Jenseits von Theben gefällt mir sehr gut. Ich halte es aber für Neulinge für ungeeignet. Es hat einfach viel Frustpotential.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. Fire & Axe: A Viking Saga, 7. Feudum, 8. Prehistory, 9. Vindication, 10. Rise to Nobility

  • Meiner Erfahrung nach prima funktioniert haben u.a.

    - schon mit Vorsicht zu genießen: 7 Wonders

    7 Wonders funktioniert meiner Erfahrung nach super mit Spielern, die Siedler von Catan schon kennen. Wer Catan problemlos spielt, der ist in der Welt von good old Rohstoffe & good old Bauwerke schon bestens zu Hause. Wer soetwas wie Siedler noch nicht gespielt hat, für den ist 7 Wonders nicht so ideal, auch wegen des gleichzeitigen und geheimen Spielens.


    Zwischen einem Wenig- bzw. Gelegenheitsspieler und einem echten Nichtspieler ist der Unterschied nochmal riesig. Der eine kennt schon Spieler wie Siedler, der andere noch nicht. Der Dritte hat noch nie Brettspiele gespielt, aber ist erfahrener klassischer Kartenspieler und Wörter wie "Stich", Bedienen" oder "Trumpf" sind Teil seines Grundwortschatzes. 7 Wonders mag da erstmal schwierig sein, bei kleinen Amigokartenspielen jeder Art wird die Skatspielerfraktion schnell sogar zum ernsthaften Gegner.

    Wenn sich die Gelegenheit ergibt, kurz nachzufragen was den sonst bisher so gesielt wurde (klassische Kartenspiele, Siedler, Kinderbrettspiele, Monopoly/Risiko...) wäre das sicher hilfreich für eine gute Auswahl.


    Ein Spiel wie #Codenames finde ich schwierig zu empfehlen ohne die Mitspieler zu kennen. Codenames setzt keine Spielererfahrung heraus, ist aber doch recht anspruchsvoll und kann ein bisschen anstregend/stressig sein, so viele Infos zu verarbveiten während andere warten. Würde ich jetzt nicht pauschal mit jedem spielen wollen.

  • Zu Wizard und Skull King kann ich nur sagen das dies nur funktioniert wenn schon Stichspiel Erfahrung vorhanden ist. Nach meiner anfänglicher Verweigerung von Kartenspielen und insbesondere Stichspielen habe ich mich erst vor kurzem mal mit Wizard vertraut gemacht . Der Einstieg ist mir sehr schwer gefallen. Menschen die mit ihren Eltern/Großeltern Skat gespielt haben dürften hier weitaus weniger Schwierigkeiten haben.

  • Zu Wizard und Skull King kann ich nur sagen das dies nur funktioniert wenn schon Stichspiel Erfahrung vorhanden ist. Als anfänglicher vereeigerer von Karten und insbesondere Stichspielen habe ich mich erst vor kurzem mal mit Wizard vertraut gemacht . Der Einstieg ist mir sehr schwer gefallen. Menschen die mit ihren Eltern/Großeltern Skat gespielt haben dürften hier weitaus weniger Schwierigkeiten haben.

    Kann ich bestätigen, ich hatte null Chance (und Bock) bei Wizard und fasse es auch nie wieder an. Hätte jemand versucht, mich mit Wizard in die Welt des Spielens zu ziehen, vielen Dank auch, das hätte net geklappt und ich hätte heut ein anderes Hobby ;)


    Meine Empfehlungen wurden alle schon genannt (Zug um Zug, Carcassonne, Menara, Pandemie wären ganz vorne gewesen), gute Auswahl hast Du auch schon getroffen - ich wünsche einfach nur noch ganz viel Spaß. :)

  • ANZEIGE
  • Bei uns haben bisher folgende Spiele sehr gut funktionier

    King of Tokyo

    Sagrada

    Black Fleet

    Qwirkle

    The king of all bards

    Die Piraten der 7 Weltmeere

    Jamaica

    Splendor

    Die Holde Isolde

    Yspahan

    The Island

    Zug um Zug

    Terror below

    Formula D

  • Ich empfehle das Skull King Würfelspiel im Café regelmäßig an Nicht- und Wenigspieler und bis auf einmal kam es immer gut an. 🤷🏻‍♂️

    Und Wizard war für mindestens 2 Vielspieler in meinem Umfeld ihr Gateway-Spiel in den Neunzigern.

    Das sind schon beides sehr empfehlenswerte Gateways.

  • The Mind
    Outburst
    Dixit
    Codenames
    Cabo
    Anno Domini
    Null & Nichtig
    Sheriff of Nottingham
    Magic Maze
    Wizard
    Hero Realms
    Norderwind
    Kitchen Rush
    Kingdom Builder
    Tiny Towns
    Die Crew
    Isle of Skye
    Mystic Vale
    Dominion
    Broom Service
    Pandemie
    Munchkin

    Da gibt es viele Titel mit geringem Complexity Ranking, die sich für Anfänger eignen und je nach Spielrunde mal mehr und mal weniger gut ankommen. Schau nur, dass du auch selbst Spaß daran hast. So wie sich das liest, wollen deine Nachbarn ja mit dir spielen, weil du soviele Spiele hast. Wenn du dir jetzt extra neue Spiele kaufen musst, nur um mit denen zu spielen, war das ja irgendwo nicht Sinn der Sache ;)

  • So wie sich das liest, wollen deine Nachbarn ja mit dir spielen, weil du soviele Spiele hast. Wenn du dir jetzt extra neue Spiele kaufen musst, nur um mit denen zu spielen, war das ja irgendwo nicht Sinn der Sache ;)

    Och, ich finde es aber durchaus schön, wenn man durch solche Gelegenheiten Mal aus einem etwas anderen Blickwinkel auf seine Sammlung schaut und diese bei Bedarf entsprechend anpasst. Das hilft, auch Mal über den Tellerrand jenseits der eigenen typischen Präferenzen hinauszublicken. :)

  • Wenn du dir jetzt extra neue Spiele kaufen musst, nur um mit denen zu spielen, war das ja irgendwo nicht Sinn der Sache ;)

    Das habe ich aber auch schon gemacht. So bin ich z.B. zu Azul gekommen, das ich mir sonst nicht gekauft hätte. Selbst spiele ich es nicht, kann es jetzt aber hervorholen, wenn an so etwas Bedarf ist.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. Fire & Axe: A Viking Saga, 7. Feudum, 8. Prehistory, 9. Vindication, 10. Rise to Nobility

  • So wie sich das liest, wollen deine Nachbarn ja mit dir spielen, weil du soviele Spiele hast. Wenn du dir jetzt extra neue Spiele kaufen musst, nur um mit denen zu spielen, war das ja irgendwo nicht Sinn der Sache ;)

    Och, ich finde es aber durchaus schön, wenn man durch solche Gelegenheiten Mal aus einem etwas anderen Blickwinkel auf seine Sammlung schaut und diese bei Bedarf entsprechend anpasst. Das hilft, auch Mal über den Tellerrand jenseits der eigenen typischen Präferenzen hinauszublicken. :)

    Das denke ich mir auch, es macht ja auch einfach keinen Sinn nun mit einem Kennerspiel aufzulaufen. Natürlich würde ich mich freuen wenn die Situation entsteht das ich das Interesse am spielen wecken kann und gelegentliche Spieleabende statt finden. Dafür dürfen die Spiele aber meiner Meinung einfach nicht zu komplex, gleichzeitig aber auch nicht zu banal sein. Da ich die beiden nun auch nicht sonderlich gut kenne lässt sich natürlich auch nicht einschätzen was für Spielertypen sie sind, deswegen ist die Suche ja auch nicht ganze einfach. Es kann natürlich sein daß sie bei einem Spielenachmittag eher an spiele wie Activity oder crazy wörds denken und selbst an strategischen leichtgewichtige n Spielen wie ZuZ keinen Spass haben . Das werde ich sehem, aber mit Hinblick auf das Spielen mit meiner Tochter muss ich meine Sammlung eh etwas erweitern. Mit 5 Jahren kommt meine Tochter nun in das Alter wo man auch leichte Familienspiele mit ihr spielen könnte.

  • Ich hatte Mal glaube in der Spielbox folgenden Tipp gelesen gehabt als Gateway Spiel. Und zwar bei den Gewinnern und auf der Auswahl stehenden Spielen zum Kinderspiel des Jahres.

  • Ich hatte Mal glaube in der Spielbox folgenden Tipp gelesen gehabt als Gateway Spiel. Und zwar bei den Gewinnern und auf der Auswahl stehenden Spielen zum Kinderspiel des Jahres.

    Ich habe mit meinen Kindern gern und oft gespielt heute sind sie erwachsen. Ich würde solche Spiele wie von der Spielebox vorgeschlagen nicht mit erwachsenen spielen aus dem einfachen Grund weil ich keinen Spass dran hätte. Und wenn mir spielen keinen Spass machen würde spiele ich gar nicht.
    Meines erachtens sind die besten spiele für den Anfang Partyspiele. Da wird oft sehr viel gelacht man lernt die Leute besser kennen sieht ob sie einstecken können usw.
    Z.B Pictures, Meisterwerke einfache Geschicklichkeitsspiele. Bei spielen wie Heckmeck, Bang, Port Royal sieht man ob sie anfangen taktisch zu denken.

  • ANZEIGE
  • Ich kann mich NICHT anschließen!


    Azul geht ja vielleicht noch (ich finde Reef besser), aber Istanbul überfordert nichtspieler wahrscheinlich schon. Da würde ich dann lieber zum Istanbul Würfelspiel greifen, das hat (zum Glück) mit dem Istanbul Brettspiel ausser dem Thmea NIX Zu tun, und hat bisher jedem nichtspieler gefallen.


    Ausserdem finde ich ganz schön clever auch schon zu schwierig und langweilig zum Anfüttern. Noch mal! Finde ich die weitaus bessere Wahl.

    ----------

    Keine Angst, der will nur SPIELEN!

    Einmal editiert, zuletzt von Schlafabtausch ()

  • Meiner Erfahrung nach haben thematische Spiele immer besser funktioniert als Eurogames mit Themenanstrich - die Spielziele z.B. "eine Burg gegen Monster zu verteidigen" lädt meiner Meinung nach viel eher ein als "am meisten X zu erwirtschaften".

    Deswegen bin ich bisher mit King of Tokyo, Castle Panic (Defenders of the Realm, wenn es doch ein wenig mehr sein darf), Nexus Ops, Formula De oder Rallyman sehr gut gefahren.

    Wenn es wirklich reale Themen sein sollten, hat auch Agricola ohne Karten schon öfter sehr gut funktioniert, die Aktionen machen auch wieder thematisch Sinn, das ist der eine Punkt, der Flügelschlag meiner Meinung nach etwas komplexer für Einsteiger macht.

    Ein einfacher Deckbuilder ohne viel Schnickschack dürfte aber immer gut funktionieren, Dominion/Star Realm/Hero Realms z.B.

    Einmal editiert, zuletzt von chobe ()

  • Also da viele King of Tokyo schon genannt haben, will ich da auch mal etwas gegenwirken. Bei uns hat das GAR NICHT funktioniert, das hat sogar eher vergrault. Denn ein großes Problem ist, dass hier Spieler eliminiert werden und im schlimmsten Fall ist dann ein neuer Spieler direkt zu Beginn raus und die Partie geht dann noch eine halbe Stunde. Das schreckt total ab und die Spieler wollen danach kein weiteres Spiel mehr spielen.

    Außerdem hat es in meinen Augen noch weitere Schwächen, aber die sind subjektiv. Das Eliminationsproblem ist aber als Gateway für mich ein No-Go, besonders bei der möglichen Spiellänge!

  • Hi


    Bei uns ist ein Spiel gesetzt wenn wir mit Neuspielern in Berührung kommen:

    Piraten kapern


    Es ist schnell erklärt und dauert nicht lange.


    Bisher hat es jedem gefallen und würde schon oft selbst angeschafft.


    Meist kommt dann auch bald die Frage nach anderen Spielen..

    Mit spielerischen Grüßen.


    Psychodad

    (who kills his wife only in boardgames for fun.........)

  • Bei kooperativen Spielen funktioniert bei mir Escape - der verfluchte Tempel immer ganz gut.

    Auch Kitchen Rush bietet sich an. (Gute Tutorial Szenarien.)


    Noch nicht genannt wurde Thurn und Taxis. Ist mittlerweile aus der Mode, aber da habe ich ebenfalls gute Erfahrungen.


    Ein weiterer Vorschlag ist Tac. Als modernere und sehr edle "Mensch ärgere dich nicht Variante" ist das Spielprinzip schnell klar, es gibt aber ein bischen was zu denken und das Material macht auch richtig was her.


    Ist die erste Hürde genommen, kommt bei mir dann Galaxy Trucker. Das ist für Leute mit und ohne Spielerfahrung quasi gleich schwer, falls man das noch nicht kennt -und genau wie Dixit oder Mysterium eine Erfahrung, welche man als Nichtspieler so nicht erwartet hätte.


    In der Praxis war es aber meistens Love Letter oder King Domino. :S

  • Also da viele King of Tokyo schon genannt haben, will ich da auch mal etwas gegenwirken. Bei uns hat das GAR NICHT funktioniert, das hat sogar eher vergrault. Denn ein großes Problem ist, dass hier Spieler eliminiert werden und im schlimmsten Fall ist dann ein neuer Spieler direkt zu Beginn raus und die Partie geht dann noch eine halbe Stunde. Das schreckt total ab und die Spieler wollen danach kein weiteres Spiel mehr spielen.

    Außerdem hat es in meinen Augen noch weitere Schwächen, aber die sind subjektiv. Das Eliminationsproblem ist aber als Gateway für mich ein No-Go, besonders bei der möglichen Spiellänge!

    Auf meinen Spieleabenden mit Nicht- und Wenigspielern ist und bleibt King of Tokyo der populäre Superhit. Soweit, dass wir es mal zu neunt spielen mussten, was dann etwas ausartete ... :D
    Einzig die Variante, in der wir mal sämtliche Erweiterungen mit reingenommen haben, zu sechst, war nicht so beliebt, weil es zu viel, zu strategisch und zu lang wurde.

  • ANZEIGE
  • Sehr gute Erfahrungen habe ich bei Nicht-Spielern mit "haptischen" Spielen wie Tumblin Dice, Drop it und natürlich auch Crokinole gemacht. Allesamt haben eine niedrige Einstiegshürde und sorgen für schnelle Begeisterung, wenn ein toller Schuss gelingt.

    Einmal editiert, zuletzt von Hosta ()

  • Mir ging gerade folgende Frage durch den Kopf.Ist Funkenschlag eigentlich ein Gateway Game? Es wurde, wenn ich richtig aufgepasst habe, bisher nicht genannt und dürfte von der Mechanik eigentlich nicht viel anspruchsvoller sein als ZuZ? Auf der anderen Seite lässt es sich nicht so locker spielen , ist meines Erachtens mehr Planung und Rechnerei notwendig.

  • Alleine schon von der Dauer würde ich Funkenschlag nicht als solches ansehen. Aber auch von der Komplexität die dahinter steckt würde ich es erst nach einigen anderen Spielen vorstellen. Du kannst es natürlich zeigen, die ungefähre Spieldauer erwähnen und ganz grob erklären und dann die Mitspieler entscheiden lassen. Um jemanden aber an unser Hobby heranzuführen würde ich es nicht wählen.

    Gruß Dominik

  • Mir ging gerade folgende Frage durch den Kopf.Ist Funkenschlag eigentlich ein Gateway Game? Es wurde, wenn ich richtig aufgepasst habe, bisher nicht genannt und dürfte von der Mechanik eigentlich nicht viel anspruchsvoller sein als ZuZ? Auf der anderen Seite lässt es sich nicht so locker spielen , ist meines Erachtens mehr Planung und Rechnerei notwendig.

    Meiner Ansicht nach sind da mindestens zwei Stufen dazwischen was den Anspruch angeht. Eine gute Orientierung können hier auch die Weight Werte bei Bgg sein, die passen als Mischwerte aus Komplexität und Kompliziertheit gewöhnlich sehr gut als erste Orientierung für den Anspruch (hier 1.86/5 vs. 3.27/5 - also in etwa Gatewaygame vs. gehobenes Kennerspiel).

  • ANZEIGE