Sankt Peters Regalschau

Bitte bewerte: MicroMacro: Crime City
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hi liebe Mitspieler,


    ich habe mal meine Regalfächer einzeln fotografiert und werde hier in beliebigen, nicht nachvollziehbaren Abständen einzelne Regalfächerinhalte vorstellen.

    JEDER ist eingeladen mitzumachen und seine Regalfächer vorzustellen.


    Ich beginne mal hiermit:

    Ja, ich weiss... Klassiker.


    #Agricola

    Was soll ich sagen. Ich hatte damals die erste Version und habe irgendwann auf die neueste upgegradet (inklusive der Miniaturen).


    Und das, obwohl mir Agricola in den ersten Partien überhaupt nicht gefallen hat. Die thematische Einbindung war super - aber dieser Nahrungsmangel tötete jeden Spielspaß. In der Folge habe ich mich damit versöhnt.


    Dann kam „Die Moorbauern“ raus und überall stand, dass es Agricola noch besser macht. Also gekauft. Leider aber bisher nicht gespielt.


    Einer unserer Mitspieler spielt regelmäßig Agricola und hat auch bei den Vorentscheidungen zur Weltmeisterschaft nicht ganz unerfolgreich mitgespielt. Das führte bei mir eher dazu, dass ich das Spiel nicht auf den Tisch bringe, wenn er dabei ist. Er ist aber im Regelfall bei den Spieleabenden dabei.


    Ich bin dann damals auf Caverna ausgewichen. Da fehlt aber die Abwechslung der Karten. Und auch der Aufbau dauerte ewig. Wieder verkauft.


    Die 5/6-Spieler-Erweiterung habe ich nur der Vollständigkeit wegen.


    Agricola kam seit Jahren nicht mehr auf den Tisch. Natürlich trotzdem die neuen A-, B- und C-Decks gekauft. Ich glaube es ist im Regal, weil es ein breit anerkannter Klassiker ist. Vielleicht sollte ich es mal wieder spielen? Die digitale Version am IPad finde ich übrigens zu unübersichtlich. Schade eigentlich.


    #LeHavre

    Natürlich auch die neueste Version mit Inlay.


    Das Spiel finde ich richtig gut - sogar die IPad-Umsetzung. Da dauert eine Partie maximal 15 Minuten. Eigentlich verkaufe ich Spiele oft, wenn die digitale Umsetzung gut ist. Richtige f2f Spielerunden sind bei uns einfach zu selten und wenn dann werden oft thematische Spiele gefordert.


    Wie gesagt: ich finde Le Havre richtig gut. Ein bisschen stört mich der große Punkteswing am Ende. Da ist das Timing oft wichtig, ob man es noch schafft den Luxusliner zu bauen. Meist dann spielentscheidend. Das Ernährungsdilemma stört mich hier nicht, da es nicht ganz so dominierend ist wie bei Agricola.


    Leider waren die letzten Le Havre Partien auch nur digital. Die physische Ausgabe wurde auch jahrelang nicht mehr ans Licht geholt.


    #1830


    Davon hatte ich sogar die uralte Version. Dann die erste von Lookout mit Korrekturbogen und jetzt die neueste.

    Gespielt: Fehlanzeige.


    Grund: Spieldauer, Eisenbahn-Thema, seltene Spielrunden.


    Mir gefällt das 18XX-System prinzipiell sehr gut. Trotzdem haben wir in unseren seltenen Runden oft wenig Lust ein 5-Stunden-Spiel zu spielen.


    Und das Eisenbahnthema ist irgendwie bei einigen Mitspielern seit Zug um Zug auch verbrannt. Bohlen-Reaktion: Eisenbahn? 3-Mal nein - dankeschön.


    Auch dieses Spiel ist in meinem Regal, weil es ein Klassiker ist. Wir haben vor Jahren mal 186? gespielt. Irgendwas mit Russian... Da fing man mit Minors an, die dann verstaatlicht werden, ... Wir haben nach sechs Stunden abgebrochen und waren gefühlt nicht mal bei der Hälfte des Spiels angelangt. Dadurch ist 18XX in unserer Gruppe etwas vorbelastet.


    Ich dachte dann damals an ein 18XX für weniger Spieler. Irgendjemand geht immer in die Falle. Es wurde 18?? - Isle of Wight von JKLM oder wie es hiess. Ergebnis: ungespielt nach ein paar Jahren verkauft.


    Der letzte verzweifelte Versuch war dann (sogar zwei Mal gekauft) die Neuauflage von 1846 - weil es so einsteigerfreundlich ist und gut skaliert. Na ja. Auch nichts geworden.


    Trotzdem: ich möchte 1830 unbedingt mal auf den Tisch bringen.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Es gibt nur wenige Spiele, die ich häufiger als 1830 gespielt habe. Finde ich super, wenn du mal im Ruhrgebiet bist, sag bescheid. Euer anderes 18xx ist 1861, ist auch gut, aber spielt sich komplett anders, 1830 ist um ein vielfaches gemeiner.

    Agricola hab ich auch mal gespielt, ist aber nicht so meins.

  • Ein schönes Segment. Die drei stehen bei mir auch.

    #1830

    Davon hatte ich sogar die uralte Version. Dann die erste von Lookout mit Korrekturbogen

    Ich halte sie immer noch in Ehren, ebenso wie deine alten Moorbauern. Leider hat die ältere 1830-Ausgabe von Lookout ein anderes Schachtelformat als Agricola und Le Havre und muss bei mir daher ein Brett tiefer stehen.

    Wir haben vor Jahren mal 186? gespielt. Irgendwas mit Russian...

    1861: The Railways of the Russian Empire


  • Ich mach mal heute noch das zweite Fach...


    #Root


    Asymmetrisch und hat bei mir Vast ersetzt. Wirkt insgesamt zugänglicher auch wenn es bei Vast cool war den Dungeon zu spielen.

    Zu dem hier sichtbaren Root kommen noch die Kickstarter Sachen dieses Jahr dazu. Wir haben Root erst einmal zu viert gespielt. Dann verschwand es aufgrund des Cult of the New wieder im Dunkeln.

    Aktuell finde ich das Spiel aufgrund des asymetrischen Ansatz immer noch sehr interessant. Trotzdem ist es ein Wackelkandidat. Gefühlt muss man Root regelmäßiger spielen, um nicht die Regeln immer wieder auffrischen zu müssen. Bei uns bereite immer ich oder unser Agricola-Nerd die Spielregeln vor. Ein Spiel wie Root setzt mMn eigentlich voraus, dass jeder seine Fraktionsregeln selber vorbereitet. Bei uns nicht vermittelbar.


    Ich habe übrigens alles auf englisch. Das Thema deutsche Übersetzung war mir hier zu heikel.


    #WealthOfNations


    Werden wahrscheinlich nicht viele kennen. Es ist ein etwas abstrakteres aber richtig gutes Wirtschaftsspiel. Hatte mal überlegt es zu verkaufen, würde mich aber ärgern, wenn ich es bei Bedarf nicht wieder kaufen könnte, weil es nicht mehr verfügbar ist. Die Mini-Erweiterungen habe ich auch.

    WoN kam auch lange nicht mehr auf den Tisch. Auch das sollte ich mal wieder ändern. Aber mit gefühlt maximal 25 Spieleabenden im Jahr (früher kam noch eine dreitägige Spielereise dazu) kann das noch dauern.


    #FoodChainMagnate


    Noch ein cooleres Wirtschaftsspiel. Ein sperriges Splotter halt. ABER... Ein Spieler bei uns (Beruf Banker) fühlte sich in der Erstpartie bereits nach zwei Runden so weit abgeschlagen, dass er aufgab. Wir überredeten ihn am selben Abend zu einer sofortigen Zweit-Partie. Auch die brach er nach wenigen Runden ab. An den folgenden Spieleabenden haben wir dann immer mal wieder fallenlassen, dass das Spiel echt gut ist und er es doch noch mal probieren sollte. Langsam haben wir ihn wieder soweit.

    Die Erweiterung musste sein. Leider waren keine passenden Mitspieler im Karton.


    Wegen des großen Platzbedarfs habe ich mir damals noch das Inlay aus Holz geholt, bei dem die Karten aufrecht stehen. Nein, nicht diese DIY-Zieharmonika-Lösung aus Pappe (oder Alba-Klapp-Pappe). Aber nach dem Inlay Kauf kam es zu keiner Partie mehr.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Tolle Format-Idee Sankt Pete! :thumbsup::thumbsup:

    Status 12M12S 2021: 11M19S


    (Fantastische Reiche, Die Abenteuer des Robin Hood, Cantaloop, Majesty, Bunte Blätter, Gold, Auf die Nüsse, Under Falling Skies, Smart 10, Marvel United, Sprawlopolis, Cross Clues, Krazy Pix, Zytose, Welcome to the Dungeon, Dune Imperium, MicroMacro, Die Crew Tiefsee, Riftforce)


    2021: 19 | 2020: 24 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

  • ANZEIGE
  • Sankt Peter

    Hat den Titel des Themas von „Regalschau“ zu „Sankt Peters Regalschau“ geändert.

  • Da ist das nächste Regalfach. Einige kleinere Sachen.


    #LaCosaNostra


    Die Erweiterung ist auch in der Box. Wir haben es bisher erst 1x gespielt aber irgendwie war es echt lustig. Klar, das Thema ist nicht jedermanns Sache. Aber das Spiel lebt mehr als irgendein Euro von den Mitspielern und dem Trash-Talk, der aus einem Spiel eine Ansammlung schwer vergesslicher Stories macht.

    Ehrlich gesagt weiss ich gar nicht, warum sich nicht mal wieder eine Partie angeboten hat. Ich glaube, weil es für einen An- oder Absacker etwas zu lang ist und für den ganzen Abend sich nicht aufdrängt. Mhhh.


    #ColossalArena


    Noch einge-OVPet. Meine alte Version hatte ich damals verkauft. Damals wollte ich diese ganzen kleinen Spiele loswerden.


    Aber auch hier hatten wir eigentlich immer viel Spass beim Spielen. Die letzte Partie ist schon ewig her. So ungefähr die Zeit, als wir die erste Mag Blast Version gespielt haben. Colossal Arena ist ein schönes, wenn auch etwas chaotisches Wettspiel. Hier können Freundschaften leiden. Wer es mal irgendwo mitspielen kann sollte es tun.


    #Cacao


    Mit diversen Erweiterungen. Das Spiel hat ein schönes Inlay, simple Regeln (=schneller Einstieg) und kam bei uns oft auch mit Wenigspielern auf den Tisch. Das „kam“ ist auch schon wieder locker 2 Jahre her. Ich denke, dass es das gleiche Problem wie bei La Cosa Nostra ist - zu lang als Absacker (und natürlich Cult of the New). An Spieleabenden (ca. 5 Stunden) schaffen wir meistens halt nur ein „grosses“ Spiel und ein Kartenspiel als Rausschmeisser. Cacao ist kein großes Spiel und kein Kartenspiel. Also fällt es durch unser Raster. Wird aber erst einmal behalten.


    #RaceForTheGalaxy


    Auch ein hin und her. Erst gekauft. Dann alle Erweiterungen. Dann verkauft und Roll for the Galaxy gekauft. Ja, das mit den Krachbechern. Hatte die damals noch mit Moosgummi ausgekleidet und als die deutsche Pegasus Ausgabe kam noch diese Würfelablagepappe ergaunert. Und natürlich die Erweiterung geholt.


    Dann die Roll-Version verkauft, weil ich sie irgendwie doch nicht so mochte. Diese Planungsphase hinterm Sichtschirm störte irgendwie den Spielfluss.


    Dann wieder Race for the Galaxy geholt. Warum hatte ich eigentlich zu Beginn solche Probleme mit der Ikonografie? Als das Spiel ganz neu rauskam habe ich dazu eine Diskussion auf der Spielemesse mitbekommen. War das am Abacus-Stand? Ich weiss es nicht mehr.


    Auf jeden Fall steht das Spiel mit allen Erweiterungen und Inlay wieder im Regal und wartet mit seinen Leidensgenossen auf den nächsten Einsatz.


    #ResArcana


    Gleicher Autor wie Race und ein richtig gutes und schnelles Spiel, das auch zu zweit gut funktioniert. Wenn doch endlich mal die Erweiterung auf deutsch kommen würde.

    Das Spiel darf erst einmal weiter wertvollen Platz belegen. Das mitgelieferte Inlay ist übrigens auch super.


    #WelcomeTo


    Für mich derzeit noch das beste unechte Roll and Write. Schon etwas länger verfügbar (ich hatte es relativ früh) und doch ungeschlagen. Ob die ganzen Subversionen was taugen weiss ich nicht. Wird halt gemolken (Cash Cow). Aber das Grundspiel kann was. Kaum Regeln und schon knifflig aber nicht überfordernd. Hier passt für mich alles. Und ich mag das Kartengesteuerte mehr als die Würfel.


    Den Block nutze ich nicht. Ich habe vier Blätter abgerissen und laminiert. Mache ich bei diesen Spielen immer so.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • (Mal als Beleg, dass das auch tatsächlich jemand liest...) :)

    Asynchron stelle ich mir wirklich interessant vor. Heißt das, dass nicht mehr jeder nacheinander zieht, sondern jeder dann wann er will? :P

    (Du meinst: asymmetrisch.)

    Asynchron heißt aber nicht, dass etwas durcheinander geschieht, sondern nur, dass es nicht gleichzeitig geschieht. Und ist es nicht so, dass die Spieler nacheinander, also asynchron, am Zug sind?

  • (Mal als Beleg, dass das auch tatsächlich jemand liest...) :)

    Asynchron stelle ich mir wirklich interessant vor. Heißt das, dass nicht mehr jeder nacheinander zieht, sondern jeder dann wann er will? :P

    (Du meinst: asymmetrisch.)

    Asynchron heißt aber nicht, dass etwas durcheinander geschieht, sondern nur, dass es nicht gleichzeitig geschieht. Und ist es nicht so, dass die Spieler nacheinander, also asynchron, am Zug sind?

    Perfekt kluggeschissen! :D

  • jaws : "Synchron" heißt nicht zwingend Gleichzeitigkeit, sondern schließt auch geregelte Abfolgen mit ein. Der entscheidende Punkt ist die zeitliche Abhängigkeit verschiedener Ereignisse. Wenn ich beim Spielen immer warten muss, bis man Vordermann fertig ist, muss ich mich auf sein Verhalten synchronisieren. Das "immer dann, wenn [...]" ergibt synchrone Prozesse. Ohne eine solche Abhängigkeit bleibt "jeder zieht, wann er will" als asynchrones Spielen.


  • #Troyes


    Inklusive Erweiterung und Folded Space Inlay. Ich glaube Troyes habe ich auch schon drei Mal verkauft. Landete immer wieder wegen von mir angedichteter Mittelmäßigkeit im Verkaufsstapel. Ich habe damals nur das Grundspiel gespielt und das fand ich ok. Mit der Erweiterung soll es noch besser sein. Mal sehen. Die Grafik ist gewöhnungsbedürftig aber die Spielmechanik (Würfel, leichter kooperativer Ansatz) ist schon zum damaligen Zeitpunkt für mich innovativ gewesen. Problem ist ein bisschen, dass meine Tochter es für ein seelenloses Euro hält und so gar keine Lust auf das Spiel hat. Und die restliche Spielegruppe mag ja eigentlich eher Themenspiele. Vielleicht habe ich gar nicht die Mitspieler für Troyes? Habe ich es deswegen immer verkauft? Mhhh...


    #DieBurgenVonBurgund


    Eines der wenigen Stefan Feld Spiele, die ich auch gerne noch einmal spiele. Eigentlich mag ich die Feld-Spiele meistens nach der Erstpartie - aber irgendwie fehlt dann doch der Wiederspielreiz. Vielleicht sind sie zu aalglatt - vielleicht fehlen die Kanten?


    Ich habe mich auf die Jubi-Ausgabe richtig gefreut und gleich gekauft. Das Material ist ok aber nicht outstanding. Das Spiel natürlich über jeden Zweifel erhaben. Ich mag das Puzzleelement im Spiel (nicht beim Aufbau). Die Kartenspielversion fand ich leider genau um die haptisch-optische Komponente des puzzeln kastriert. Wurde deswegen verkauft.


    #Brügge


    Komplett mit Erweiterungen. Ich fand es bei der Erst- und Letztpartie vor Jahren gut. Dann bei einer Regalbereinigung verkauft und später doch wieder gekauft. Ich mag den Spielfluss und den weniger ausgeprägten aber vorhandenen Gängelungszwang. Bei Im Jahr des Drachen muss ich in der letzten Runde immer alles abreissen - das finde ich doof. Bei Brügge kann man die Katastrophen besser steuern. Aber eigentlich fehlen mir auch für das Spiel die lieben Mitspieler. Ich bin so einsam. Keiner mag mich.


    #PuertoRico


    Der Klassiker. Das Monopoly des ernsthaften Spielers. Das Spiel kommt auch trotz seines Alters noch gut an. Späteinsteiger im Brettspielhobby kennen es oft gar nicht und sind dann doch begeistert. Spiel bleibt. Selbst wenn es gar nicht auf den Tisch kommt oder ich entscheide, dass es nicht mehr bleibt.


    #Indonesia


    Die neueste Version. Wann zuletzt gespielt? Sag ich nicht, aber euer Tipp ist bestimmt nah dran. Die neueste Edition war aufgrund des Größenproblems des Holzmaterials etwas enttäuschend und das Spiel wird zum Ende etwas unübersichtlich (IIRC) - aber was hatten wir für ein Spaß mit dem Spiel. Ich kann das gar nicht wirklich beschreiben. Auch weil es schon so lange her ist. Mal wieder auffrischen.


    Aus meiner dunklen Erinnerung war die Spielzeit etwas lang. Meiner Meinung nach nicht zu lang für so ein Spiel aber schon eine Hürde für einen Teil meiner Mitspieler.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich


  • Newsflash...


    Wieder neu im Regal.

    #KanbanDriversEdition


    Und doch wieder gekauft (das dritte Mal). Eigentlich ein Muss für einen Betriebswirt - außerdem schwärmt yzemaze permanent davon (ja, Dich meine ich).

    Eine damalige Partie war gut aber nicht sehr gut. Es ist doch etwas „trocken“ und als Simulation (ich hatte auf eine Art Planspiel gehofft) taugt es nichts, da die wahren Restriktionen/ Abhängigkeiten nicht richtig simuliert/ abgebildet werden. Für ein Spiel ok, für mich halt irgendwie enttäuschend unrealistisch. Auch gefällt mir dieser starke Optimierungspart nicht. Mehr themenbezogene Mechanismen wären schön gewesen - ohne das ich weiss, ob das überhaupt möglich wäre.


    Mein letztes Exemplar hatte ich verkauft, um beim Kickstarter Kanban EV mitzumachen. Aber für >100€ Preis bietet mir die neue Version zu wenig. Scheint ja mehr Leuten so zu gehen. Deswegen noch schnell ein OVP Kanban Drivers Edition gekauft. Wird wahrscheinlich auch ewig nicht auf den Tisch kommen - aber na und. Taugt das zu zweit? Dann könnte ich meine Tochter damit quälen. Nach dem Abi hat sie ja Zeit.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • außerdem schwärmt yzemaze permanent davon (ja, Dich meine ich).

    Du elender Lügner ;) Aber auch hier wieder: Dein erstes Kanban steht nach wie vor bei mir im Regal und wird dort auch bleiben. Du trägst also Teilschuld daran, dass ich dieses Jahr die 500. Partie spielen werde ;)

    Taugt das zu zweit? Dann könnte ich meine Tochter damit quälen. Nach dem Abi hat sie ja Zeit.

    Manche mögen’s. Ich spiel’s fast ausschließlich zu viert und nur bei dringendem Verlangen anderer oder als Erklärrunde auch mal zu dritt.

  • Dein erstes Kanban steht nach wie vor bei mir im Regal und wird dort auch bleiben. Du trägst also Teilschuld daran, dass ich dieses Jahr die 500. Partie spielen werde ;)

    Wie viele Spiele gibt es eigentlich, dass man 500 Partien damit spielen möchte?

    Neben Kanban würde mir jetzt Race for the Galaxy einfallen...

  • Alan Smithee Ich habe ein paar 500+ mal gespielt, Online-Umsetzungen sei dank. Aber mach doch ein neues Thema dazu auf ;)

  • Eins mache ich noch kurz vor Mitternacht.


    #MareNostrum


    Die Kickstarter-Ausgabe. Die Spielmatte steht neben dem Schrank, die Chips direkt daneben.

    Ein wirklich richtig gutes Spiel, dem man sein Alter nicht anmerkt. Das Material der Neuausgabe ist umwerfend gut.


    Wir haben es bisher zwei Mal gespielt. Eine Partie davon war zu dritt und unideal. Der Spieler, der sich raushält gewinnt dann - war unser Gefühl.


    Die Spielzeit ist so an der Grenze. Da meine Gruppe aus Langsamspielern und Totgrüblern besteht müssen wir die Spielzeitangabe auf der Packung immer in DM umrechnen - also Mal 1,95583


    trotzdem trug das Spiel beide Male über die gesamte Spielzeit. Ich glaube es war etwas knapp über drei Stunden.


    #TerraformingMars


    Mit selbstgebastelter Box für die 3D-Druckteile. Sonst Inlay in der Hauptbox und alle Erweiterungen außer Aufruhr. Eine Partie des Spiels haben wir mal gestreamt. Bestimmt auf Youtube noch zu finden. Terraforming Mars ist ein richtiges Wohlfühlspiel. Kaum Spielregeln und angenehme Spielzeit. Kam auch schon länger nicht mehr auf den Tisch - aber dieses Jahr wird das noch. Vom Umfang her bin ich mit den vorhandenen Erweiterungen zufrieden. Aufruhr reizt mich nicht und neue würden sehr kritisch geprüft werden.


    #BrassBirmingham


    Ich hatte beide Kickstarter Deluxe Ausgaben von Brass. Aber am Ende nur Birmingham behalten weil es bessere Bewertungen erhalten hat. Früher hatte ich das alte Brass (Warfrog?) und später Age of Industry mit allen Karten. Das war noch häßlicher als das alte Brass. Ich finde es ist eines der besten Spiele von Wallace und mittlerweile auch ein Klassiker. Ok, erwischt. Wir haben Birmingham noch nicht gespielt. Kommt aber auch noch in diesem Jahr. Ups, Terraforming Mars ja auch. Da habe ich ja beinahe schon alle Spieleabende dieses Jahr verplant.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE

  • Das nächste Fach.


    #LastBastion


    Ghost Stories mit neuem Thema. Mein Ghost Stories habe ich schon vor Jahren verkauft. Auf der Messe 2019 in Essen dann Last Bastion inklusive der painted Miniatures erworben.

    Böse Stimmen behaupten ja, dass Last Bastion viel zu schwer zu gewinnen ist. Meine Erfahrung ist da anders. Es ist schon interessant, dass man in jeder Partie dazulernt und die Siegwahrscheinlichkeit steigt. Nach dem Kauf kam das Spiel relativ schnell 3 Mal auf den Tisch und konnte bei jedem Mitspieler punkten. Beim Thema (soweit das überhaupt relevant ist) bin ich unentschlossen, welche Version ich besser finde.


    #YellowAndYangtze


    Genau... eine überarbeitetes Euphrat und Tigris von Knizia. Ich habe erst einmal die Spielsteine beklebt, damit diese eindeutiger und auf einen Blick im Spiel erfasst werden können. Ich finde das Spiel richtig gut und habe Euphrat und Tigris bereits öfter auf dem IPad gespielt. Live fehlen mir für abstrakte Spiele eigentlich die Mitspieler. Trotzdem werde ich das irgendwann mal in einen Spieleabend reinschmuggeln. Das Knizia-Spiel ist auf jeden Fall auch ein Klassiker, den man kennen sollte.


    #DerPate


    Yeah, ein thematisches Area-Control/ Mehrheitenspiel. Eigentlich liegen mir diese Area-Control-Spiele nicht. Ich bin da ähmlich wie beim Schach eher der Abtauschspieler, der zu taktisch spielt und am Ende sinnbefreit sich mit viel zu viel Ressourcen ur ein Gebiet sichert und alle anderen vernachlässigt. Keine Ahnung warum - wahrscheinlich weil ich aus dem Bauch spiele und keine Lust habe Spiele strategisch anzugehen. Trotzdem finde ich das mit den Koffern lustig, in die man sein Geld legt. Das hat mir schon bei Korsaren der Karibik mit dieser Sparbüchsen-Schatztruhe gefallen.


    Bis jetzt ist das Spiel ungespielt. Steht auch erst seit Anfang 2020 im Regal. Bin gespannt.


    #GreatWesternTrail


    Mit Erweiterung und Insert. Alles in der Grundbox. Aktuell würde ich sagen, dass es vom Spielfluss der beste Pfister ist. Man kommt regeltechnisch schnell in das Spiel rein und der Spannungsbogen hält über die gesamte Spielzeit. Eigentlich ist da so ein ähnlicher Mechanismus wie bei Colosseum enthalten. Dort versucht man eine immer bessere Aufführung zu machen und nur die beste zählt und bei GWT versucht man seine Herde stetig zu verbessern und somit auch weiter weg liefern zu können.


    Komischerweise empfinde ich das Spiel von Seiten der Spielregel als einfach und vom Spiel selber her mittelkomplex. Beinahe schon ein Wohlfühlspiel. Ich durfte aber auch feststellen, dass einige meiner Mitspieler teilweise leicht überfordert waren. Great Western Trail skaliert auch gut. Selbst zu zweit hat es uns Spass gemacht. Mit Grüblern hatten wir in 4-Spieler-Partien auch schon eine Spielzeit von über 3 Stunden. Das nervt dann. Aber unsere Spielerunde ist wie bereits erwähnt eh eher langsam.


    Vor zwei Wochen habe ich mir dann noch die Erweiterung Pokertisch geholt.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich


  • Und weiter geht es...


    #Imperial2030


    Wir haben damals das Original (also ohne 2030) gespielt. Das Spiel war faszinierend da man keine „eigene“ Nation hat, sondern die Kontrolle wechselt. Dieses Prinzip war für uns neu. Wir waren so fasziniert, dass unsere Partie damals 5 Stunden dauerte. Also ewig. Dann habe ich mich im Spielbrett Berlin mit jemandem unterhalten und der meinte, dass man das Spiel auch beschleunigen kann, indem man Steuern nimmt (ist schon lange her, aber ich denke das war der Tipp damals). Die nächste Partie war nur noch halb so lang. Irgendwann kam dann eine neue Version des Originals raus mit irgendeinem weiteren Kredit. Aber viel besser: es kam die 2030 Version. Und aufgrund der Weltkarte habe ich diese gekauft, verkauft und wieder gekauft. Und ja, steht immer noch ungespielt im Regal. Der Cult of the New ist schuld. Das einzige was man dem Spiel mMn vorwerfen kann ist, dass es ziemlich repetitiv sein kann.


    #ImWandelDerZeitalter


    Mittlerweile die neueste Ausgabe. Grund des Kaufs war damals die permanente Erwähnung von Braz , dass es sein absolutes Lieblingsspiel of all time ist. Und da sprach er noch von der damals ersten Version.


    Wir haben das Spiel 2 oder 3 Mal gespielt. Immer mit Spielzeiten jenseits der 4 Stunden. Erstaunlich, dass eine Partie auf dem IPad gerade mal 30 Minuten dauert. Die Erweiterung lässt nun schon ein paar Monate auf sich warten - ich hoffe es lohnt sich. Aufgrund der Spielzeit der physischen Version kam es zwar schon Jahre nicht mehr auf den Tisch und es ist zumindest vom Spielmaterial nicht thematisch, aber es ist trotzdem ein sehr gutes Civ-Spiel.


    #Acquire


    Ich hatte auch die große Ausgabe als eines meiner ersten Spiele. Eigentlich noch bevor ich mit dem Spielen überhaupt angefangen habe. Irgendwann dann verkauft, da ich es gefühlt als ein langweiliges und vom Spielmaterial wenig aufforderndes Wirtschaftsspiel empfunden habe. Wer will so etwas schon spielen?


    Mit den Jahren kam die Weisheit und auch Acquire wieder zurück in den Schrank. Glücklicherweise fand ich noch eine „vernünftige“ Version des Spiels, das noch OVP war. Und in 2019 haben wir sogar eine Partie gespielt.


    #Conan


    Eigentlich mag ich Overlord Spiele nicht, da wir meistens maximal 3-4 bei einem Spieleabend sind und eigentlich niemand übrig ist, um den Overlord zu spielen. Und mit dem Conan-Thema kann ich auch nichts anfangen. Trotzdem habe ich es dann inklusive aller großen Erweiterungen gekauft, da mir das Spielprinzip sehr reizvoll vorkam (was es auch ist). Dann haben wir eine Partie gespielt (das Szenario mit dem Dorf und das mit den zwei Schiffen). Bei dem 2-Schiff-Szenario hat Conan drei Runden gewürfelt bis er es endlich geschafft hat von dem einen Schiff auf das andere zu springen. Der Overlord lag lachend unterm Tisch...


    Dann kam der Batman Kickstarter. Alles von Conan verkauft und All-In bei Batman. Irgendwann kam dann die Europalette an meiner Tür an. Wahnsinn. Oder anders gesagt: einfach viel zu viel. Das führte nach einer Partie wirklich zur kompletten Unlust auf weitere. Unabhängig davon wurde das Spielsystem dermaßen durch eine Vielzahl von Symbolen verkompliziert, dass die Einstiegshürde extrem hoch ist. Also alles verkauft. Leider vorher noch ergänzende Dinge im zweiten Kickstarter nachgeordert. Das wird dann gleich verkauft, wenn es ankommt.


    Da ich das Spielprinzip an sich aber gut finde habe ich mir Conan wieder besorgt. Steht jetzt OVP im Regal. Leider kommt man an die großen Erweiterungen derzeit nicht ran. Ich gehe davon aus, dass wir es definitiv irgendwann wieder spielen werden, weil es genau der Geschmacksrichtung unserer Spielgruppe entspricht.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • #Machtspiele


    Auch schon wieder ewig her, dass wir das gespielt haben. Die Erinnerung daran ist am verblassen aber ich spüre ein entferntes positives Gefühl. Ich glaube das Spiel „simuliert“ sehr gut die klischeehaften Erlebnisse in einem Unternehmen. Wir hatten viel Spass mit dem Spiel. Letztes Jahr schlug es mal wieder jemand vor. Aber irgendwie geriet das dann in der Folge wieder in Vergessenheit. Na ja, das Jahr ist noch lang (bestimmt noch 3-4 Spieleabende in diesem Jahr).


    #RisingSun


    Die nachgekaufte Kickstarter All-In-Version. Alles in einer Box untergebracht. Wie gewohnt cooles Spielmaterial und ein wirklich schönes Spiel mit wechselnden Bündnissen und interessantem Kampfmechanismus. Bisher auch nur ein einziges Mal gespielt. Ich wiederhole mich, aber muss auch mal wieder das Tageslicht erblicken.


    #AWarOfWhispers


    Die Deluxe-Ausgabe. Ein kaputtes grünes Banner ist gerade als Replacement-Sendung auf den Weg gebracht worden. Natürlich noch ungespielt, da erst seit zwei Wochen im Regal. Mich reizt das Spiel, da ich ein maximal 90 Minuten langes strategisches taktieren im Verborgenen erwarte. Eventuell etwas zu abstrakt und leider Area Control (was ich nur semi finde), aber trotzdem könnte das gut bei uns einschlagen.


    #Holzkiste


    Tja...Cuba? Im Schutze der Burg? Böp. Es ist #Mombasa. Bisher eine Partie zu zweit, die eigentlich ganz gut war. Trotzdem ruht es sich seitdem (2017?) im Regal aus. Keine Ahnung warum. Schon ein bisschen ärgerlich. Noch ein Spiel für die Liste: Muss-mal-wieder.

    Was mich ja beruhigt, wenn ich so die anderen Regalthreads mit Freude verfolge ist die Beobachtung, dass auch bei anderen viel zu wenig Zeit zum Spielen vorhanden ist. Danke dafür an alle Leidensgenossen. Aber warum behält man doch so viel im Regal und kauft sogar noch mehr? Wahrscheinlich Prinzip Hoffnung.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich


  • Ja was ist denn das?


    #StarWarsDestiny


    Das beste TCG nach Magic.


    Ich hatte die ersten drei Zyklen komplett. Dann alles verkauft, weil einfach keine Zeit fürs Drafting und keine Mitspieler.


    Insgesamt hat FFG das ganze Drumherum verkackt. Am Anfang nicht lieferbar, dann zu schnell neue Zyklen. Keine Pflege der Turnierszene und dann plötzlich einfach eingestellt. Gehts noch? Das Spiel hat ein Riesenpotential über Jahre - wie Magic.


    Egal. Bin jetzt wieder eingestiegen. Warum? Ganz einfach: ein Display der ersten Zyklen kostet nur nich 25 Euro. Außerdem eine Drafting-Variante entdeckt. Und damit ist das Spiel wieder hochinteressant.Die Würfel sind jetzt nach Zyklus und Zahl geordnet in den Feldherr-Boxen untergebracht. Die Karten in einer schönen Kartenbox. Ich habe mir von jedem Zyklus ein Display gekauft. Da kein Darth Vader dabei war habe ich davon die Einzelkarte gekauft.


    Jetzt kann man schön die Drafting Variante spielen, da man die dazugehörigen Würfel schnell findet.


    Alle regulären Partien damals in der Anfangszeit waren bis zum Ende hochspannend und im Regelfall extrem knapp.

    Von mir eine klare Empfehlung für Star Wars Destiny.


    Oben drauf liegt noch die Reiseversion von #Bezzerwizzer


    Damals im Urlaub gekauft und abends in Familie im Restaurant gespielt. Nettes Gruppenquiz kompetetiv. Schöne Fragen und der Schwierigkeitsgrad ist ok. Kommt aber seit dem Urlaub gar nicht mehr auf den Tisch.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Das beste TCG nach Magic.

    Damit ist ja eigentlich alles gesagt ... und der Grund, warum es Kartenspiele generell ausserhalb von #MagicTheGathering bei mir extrem schwer haben. Ausnahmen in meinem Regal daher nur ... #MysticVale, #ArkahmHorrorLCG, #LesPoilus und #CalltoAdventure ...


  • Das war auch ein hin und her...


    #TerraMystica


    Ich hatte relativ früh das Grundspiel. Und es gefiel. Dann kam Baseliner und predigte stündlich und penetrant irgendwas von Gaia Project. Also Terra Mystica verkauft und Gaia Project inklusive Inlay geholt. Und siehe da. Auch das wusste zu gefallen. Aber: themenseitig gefällt mir Terra Mystica besser. Und es ist außerdem eine Komplexitätsstufe unter Gaia Project. Irgendwann dann wieder Terra Mystica gekauft. Dann Terra Mystica im Zuge der Regalbereinigung doch wieder verkauft. Und was passiert 2019? Da kommt für das alte Spiel doch glatt die Händler-Erweiterung raus? Also Terra Mystica wieder mit allen Erweiterungen geholt - natürlich inklusive Inlay. Jetzt stehen beide nebeneinander im Schrank und werden so gut wie nicht gespielt. Was nun? Doch eines wieder verkaufen (wahrscheinlich eher Gaia Project) oder abwarten? Keine Ahnung. Mich hetzt ja nichts.


    #GaiaProject


    Siehe oben.


    #PointSalad


    Da steckt das abstrakte Euro schon im Namen. Und der Name hält was er verspricht. Letztendlich ein netter und schneller Absacker. Kann man mal alle Jubeljahre auf den Tisch werfen. Nichts weltbewegendes.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • #PointSalad kommt übrigens bald auf deutsch bei Pegasus (falls sich jemand dafür interessiert).

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • ANZEIGE
  • Ich hatte relativ früh das Grundspiel. Und es gefiel. Dann kam Baseliner und predigte stündlich und penetrant irgendwas von Gaia Project. Also Terra Mystica verkauft und Gaia Project geholt. Und siehe da. Auch das wusste zu gefallen. Aber: themenseitig gefällt mir Terra Mystica besser. Und es ist außerdem eine Komplexitätsstufe unter Gaia Project. Irgendwann dann noch das Inlay geholt. Dann Terra Mystica wieder verkauft. Und was passiert 2019? Da kommt für das alte Spiel doch glatt die Händler-Erweiterung raus? Also Terra Mystica wieder mit allen Erweiterungen geholt inklusive Inlay. Jetzt stehen beide nebeneinander im Schrank und werden so gut wie nicht gespielt. Was nun? Doch eines wieder verkaufen (wahrscheinlich eher Gaia Project) oder abwarten? Keine Ahnung. Mich hetzt ja nichts.

    Grandios!

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • und ich dachte, nur ich wäre so bescheuert :D

    Meine noch immer beschränkte Erfahrung mit diesem Forum geht bislang dahin, dass es (das Forum) ein ausgezeichnetes Werkzeug ist, um für diese Annahme bei egal welcher Fragestellung den Gegenbeweis zu erbringen. ;)

  • #TerraMystica #GaiaProject

    ^^ Das kann ich sehr gut verstehen. Ich hab zwar das kaufen und verkaufen ausgelassen aber bei mir ist es gedanklich auch ein ewiges Hin und Her.

    Zuerst ca. ein Jahr überlegt ob ich Terra Mystica überhaupt will, weil Mitspieler?

    Dann doch gekauft, ein paar mal gespielt, dann Gaia Projekt gespielt. (Und erstmal begeistert das diese blöden Kulte durch was sinnvolles und besseres ersetzt wurden.)

    Seitdem schwanke ich da auch hin und her. Aktuell bleibe ich bei Terra Mystica weil mir das Lanfschaftsumgraben an dem Spiel am besten gefällt und da ist die große Karte von Terra Mystica einfach überlegen.

  • Das ist einer meiner neuen Lieblings-Threads - die mehr oder weniger regelmässige Portion Sankt-Peter-Regal-Humor (in Kombinatorik mit seinen Markplatz-Einträgen dann auch fast ein abendfüllendes Comedy-Programm) erhellt diese trüben Tage ungemein - weiter so, und bitte nur nicht zu lange cliffhangern, ich kann die Spannung kaum ertragen 8o


    Diese Story zu Terra Mystica / Gaia Project ist einfach.... priceless.

    Status 12M12S 2021: 11M19S


    (Fantastische Reiche, Die Abenteuer des Robin Hood, Cantaloop, Majesty, Bunte Blätter, Gold, Auf die Nüsse, Under Falling Skies, Smart 10, Marvel United, Sprawlopolis, Cross Clues, Krazy Pix, Zytose, Welcome to the Dungeon, Dune Imperium, MicroMacro, Die Crew Tiefsee, Riftforce)


    2021: 19 | 2020: 24 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20


  • Das nächste Regal.


    #CaptainSonar


    Das Spiel für 6 Spieler. Was hatten wir für einen Spaß. Problem: zu sechst oder mehr sind wir alle 45 Jahre mal.

    Unvergessen damals unser Captain. Das Spiel startet. Die Gegner verhalten sich ruhig. Wir nicht. Unser Captain gibt Vollgas. Nord - Nord - West - West - usw. nach nicht mal einer Minute haben wir die Karte zwei Mal umrundet. Die Gegner haben alles schön und richtig mitgemalt. Dann sagte der gegnerische Captain Nord - West - Feuer und wir waren versenkt. Wahnsinn. Woher kannte er bloß unseren genauen Aufenthaltsort?


    #BattlestarGalactica


    Spoiler: ich bin immer der Toaster. Bisher in jedem Spiel. Und bei Battlestar Galactica ist das gleichbedeutend mit Sieger. Trotz wirklich simpler Spielmechanik kommt trotzdem immer gut Stimmung auf. Ich hatte mal alle Erweiterungen. Aber dann ist es too much.

    Unvergessen der Spieleabend, als einer der Erstspieler einen Piloten genommen hat. Die „Eigenschaft“ war irgendwie, dass er die ersten zwei Runden nicht mitspielt, sondern aussetzt. Tja, das hiess eine Stunde zuschauen.


    Und das ist auch mein einziger Kritikpunkt. Die Spielzeit ist zu lang für das Gebotene. Dark Moon soll da angeblich besser sein. Aber das sieht so dröge aus.


    #Smallworld


    Hatte ich mal nahezu komplett. Dann entgegen meiner normalen Gewohnheit alles verkauft. Und schließlich doch das Grundspiel wieder besorgt. Ich hatte damals auch den Vorgänger Vinci. Aber SW finde ich besser. Vor ein paar Monaten habe ich mir noch die GameTrayz besorgt, so dass jede Rasse ein eigenes Tray im Spiel hat. Sehr praktisch. Die iOS-Umsetzung ist auch sehr gelungen.


    Vielleicht sollten wir zusätzlich zu "neu im Regal" auch die Kategorie "wieder im Regal" einführen. Sozusagen einen Wiedergänger-Thread?


    #BetrayalAtHouseOnTheHill


    Neu im Regal. Noch OVP. Hört sich aber nach einem Spiel für unsere Gruppe an. Bin gespannt. Ich berichte dann 2026 wie es ist.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich