Musik - was hört Ihr gerade?

  • Also ich höre momentan:
    Meat Loaf - Bat out of Hell III
    Machine Head - The Blackening
    The Blood Arm - Lie over Lie
    Haggard (alles - Klasse Band)
    Wax Tailor - Wax Tailor (interessante Mischung)


    Alter Kram neu rausgeholt:
    Underdog - The Vanishing Point
    Killing Time - Brightside
    Sheer Terror - Just can't hate enough
    Hüsker Dü - Warehouse


    Enttäuschung des Monats:
    die neue Scheibe von Manowar! Einfach nur langweilig.


    Bald wieder dran:
    Lacrimosa (immer wieder gerne gehört)
    Axel Rudi Pell - The Wizards Chosen few
    Agonoize - Diverse

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Guten Abend,


    nach Spaziergang und einer Runde Sankt Petersburg läuft zurzeit die Oper Mefistofele. Je nachdem wo sich anschließend meine Frau aufhält, gibt es Strike anywhere, Diecast oder sogar Callejon mit Willkommen im Beerdigungscafe auf die Ohren.


    Ist das eigentlich hier zu hören, wie schön meine Frau mitpfeift?

  • Zitat

    Original von dotcom
    Strike anywhere, Diecast oder sogar Callejon mit Willkommen im Beerdigungscafe


    Das sagt mir alles nichts ?
    Welche Art von Musik ist das bitte ?

  • Habe mal auf Callejon bei "Callejon der Beerdigungsinstituts Homepage" reingehört. Hört sich klasse an. Ich mag diese Mischung aus klarer Stimme und Screammetal. Wie auch bei Haggard, Lacrimosa, Sheer Terror, ...


    Callejon wäre mir allerdings von der Instrumentalisierung nicht abwechslungsreich genug. Früher habe ich eine Menge NY Hardcore und LA Hardcore gehört. Komischerweise störte mich das da nie (z.B. bei Sick of it all, ...). Allerdings passten da auf eine 20 Minuten Schallplatte rd. 19 Lieder drauf. D.h. die Abwechslung kam über die verschiedenen Songs und nicht innerhalb der Songs.


    Aber wie gesagt: Callejon - zumindest das Lied auf der Internetseite hört sich gut an!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Es ist eine Steigerung von Krach, wobei Strike anywhere im weitesten Sinne etwas mit Punk und Geschrei zu tun hat und die anderen beiden mit Metall. Bei den beiden Metallkrachern besteht der Gesang aber teilweise aus einem Knurren tief aus dem Hals. Ist stark gewöhnungsbedürftig. Bei Calleon sind die Texte deutsch. Die neue Machine Head (siehe oben bei Sankt Peter) habe ich noch nicht gehört, dürfte aber in diese Richtung gehen.

  • ANZEIGE
  • Hmm...gute Frage.....
    also hören tu ich immer meine Lieblingsbands:


    - Coldplay
    - U2
    - Rolling Stones
    - Dire Straights
    - ACDC
    - Sting


    Desweiteren höre ich mir immer einen Mix von Liedern an, welche auf "Die Jungen Wilden" (falls es jnd. kennen sollte) Samstags (21Uhr - 1Uhr) im Radio (Antenne Bayern) gespielt wird/wurde(?). Keine Ahnung, ob die Sendung noch läuft...ich fand sie aber vor ein paar Jahren noch genial!
    Die legen z.B. auf:
    - Pixies
    - 3Doors down
    - Toten Hosen
    - Blink182
    - Marrilyn Manson
    - Banana Fishbones


    alles in allem war die Sendung eine Mischung aus Grunch/Rock/Punk quer durch den Garten......war super!!!

  • Eine interessante Mischung!!!


    Erst ne Oper und dann Strike Anywhere!


    Naja, ich war ja kürzlich auch auf Beethoven...


    Auch wenn Strike Anywhere nicht eine meiner Lieblingsbands ist, so finde ich sie doch sehr genial! "Exit English" ist jetzt schon ein Klassiker meiner Sammlung!!!


    Ich vermute einfach mal, dass von meine Liste hier niemand etwas wiedererkennen wird, aber ein Versuch macht kluch...


    Zurzeit rauf und runter läuft:
    -> CHILDREN OF FALL - Bonjour Tristess
    -> THURSDAY - alles
    -> JEREMY ENIGK - World waits
    -> DAITRO - Laisser Vivre Les Squelettes
    -> BAYSIDE - Sirens and condolences


    TOP 5 EVER (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):
    -> SUNNY DAY REAL ESTATE - How it feels to be something on
    -> TEXAS IS THE REASON - Do you know who you are?
    -> THURSDAY - Full collapse
    -> ENGINE DOWN - To bury within the sound
    -> UNBROKEN - Live. Love. Regret.


    Die besten Spiele-CDs (absolut subjektiv, meine Freundin würde mich steinigen, wenn ich diese Musik beim Spielen an mache...):
    -> EXPLOSIONS IN THE SKY - Those Who Tell the Truth Shall Die, Those Who Tell the Truth Shall Live Forever
    -> THE CANNONBALL ADERLY QUINTETT IN SAN FRANCISCO
    -> DIZZY GILLESPIE - A night in Tunesia
    -> HELGE SCHNEIDER - Jazz
    -> WILCO - Summerteeth
    -> THE EELS - Shootenanny!
    -> BECK - Mutations


    Das ist mal ein schöner Thread!!!

  • Nach bullet lavolta habe ich aber suchen müssen. Bei JPC Fehlanzeige und bei Amazon nur noch Marketplace-Anbieter und keine Möglichkeit reinzuhören. Ebenso bei last fm. Bei mehrmaligem Klicken bei Artist Direkt lande ich bei ebay. Schließlich auf My Space vier Stücke gehört, leider nicht birth of death. Kommt sehr gut!


    Heute möchte ich es einmal mit weniger abgefahrener Musik versuchen, was vielleicht mehr Leute anspricht.


    Zum Frühstück gab es Salzau Musik On The Water von Lars Danielsson (akustischer Bass), Christopher Dell (vibraphone) und Nils Landgren (trombone). Eine sehr ruhige Jazz-CD, also irgendwie reitet mich doch immer der Teufel, gestern Oper heute Jazz. Vielleicht kennt doch der ein oder andere Nils Landren’s Funk Unit, wo es bedeutend rhythmischer zugeht. Zur Musik gesellen sich die durch die Windbewegung aneinander stoßende Klangstäbe und Vogelgezwitscher. Die Aufnahme entstand in aller Herrgottsfrühe auf einem Steg über dem Wasser im Salzauer Schlosspark. Die Musik ist improvisiert und die Musiker lassen sich Zeit, die Themen heraus zu arbeiten. Für hektische Zeitgenossen nicht geeignet. Der Workaholic Sankt Peter sollte dabei zur Ruhe finden.


    Um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen, gab es anschließend Inga Rumpf Live Im Michel, stark gospel-beeinflusst, aber auch stellenweise poppig, aber immer sehr emotional und voller Überzeugungskraft. Kennt noch jemand die Bands Frumpy oder Atlantis? Im Bassbereich vielleicht nicht ganz überzeugend, aber ansonsten sehe ich Frau Rumpf und den Chor vor mir stehend singen. Danke für den netten Besuch Inga! Eine Live-Aufnahme wie ich sie Liebe, sehr dynamisch und direkt.


    Heute Nachmittag gibt es Queen Bee mit Abseits ist, wenn keiner pfeift. Meine Freu wird sich wieder totlachen und ich kriege mein Fett ab. Frauen-Kabarett mit Wort- und Gesangsbeiträgen. Erinnert sich jemand an die Bierwerbung mit Herrn Assauer (Schalke 04) und dem Klaps auf dem Po der Dame? Hier wird er zu „Rudi Arsch-Hauer“! Sehr witzig. Auch den Damen, die Mehmet Scholl mögen, sehr ans Herz gelegt. Ok, inzwischen habe ich auch gemerkt, das hier keine Damen sind, aber vielleicht klickt doch mal eine Besucherin hier hin.


    Bei dem schönen Wetter gibt sich heute Abend auf der Terrasse Herr Richard Bona mit Tiki die Ehre, eine Mischung aus afrikanischer Musik, Weltmusik, Jazz und Pop. Insgesamt ruhig aber rhythmisch interessant. Sein superbes Bassspiel bleibt zwar weitgehend im Hintergrund, ist bei der exzellenten Aufnahme aber gut zu hören. Hinzu kommt eine sehr angenehm weiche und trotzdem schwarze Stimme. Sollte ich einen über den Durst trinken, wird die heiße Sonne Afrikas noch morgen Früh in meinem Kopf brennen.

  • Wenn du auf diesen Danielsson-Typ stehst kann ich hier noch eine Gruppe aus dem Rooster dessen Labels zum besten geben, die in meiner obigen Liste einfach fehlen, da aber definitiv hingehören:


    Esbjörn Svensson Trio!!!!!!!!


    Von denen bitte die letzten drei Alben, wobei mir das letzte, "Tuesday Wonderland", am besten gefällt.


    Die drei verbinden klassische Jazzklänge mit moderneren Ambientsounds (das Ganze bleibt aber definitv Jazz). Mit Piano, Bass und Schlagzeug. Besonders der Bassist macht tolle Sachen mit seinem Kontrabass, denn er teilweise auch verzerrt spielt!

  • Zitat

    Original von dotcom
    Der Workaholic Sankt Peter sollte dabei zur Ruhe finden.


    Wie kommst Du denn darauf, daß ich ein Workaholic bin? ;)


    Du mußt ja eine beeindruckende CD Sammlung haben und wahrscheinlich so an die 10 IPods - oder? Ich dachte schon ich wäre mit meinen > 1.000 CD's gut bestückt. Aber viele von den Dingen, die Du aufzählst kenne ich nicht einmal und ich höre gewiss keinen Mainstream.


    Musik - ist einfach lebensnotwendig. Sie kann Emotionen direkt beeinflussen, wenn man sich darauf einläßt und womit kann man das in dieser konsumorientierten oberflächlichen Welt sonst noch, wenn einen nicht einmal mehr Nachrichtenbilder von Toten wirklich schockieren und nachdenklich stimmen?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Das mit dem Workaholic war nicht böse gemeint. Ich denke einfach, dass Du dir sehr viel Arbeit aufhalst. Zusätzlich schreibst Du selbst unheimlich viel im Forum und versuchst, die Themen am laufen zu halten. Ich bin auch dabei, meine Faulheit zu überwinden und andere Themenstarter im Rahmen meiner begrenzten Möglichkeiten zu unterstützen.


    Keine Sorge, ich kenne auch nur einen Bruchteil der weiter oben aufgeführten Musiker und Bands. Man kann schließlich nicht alles haben. Ich finde die Anzahl der CDs ist nicht entscheidend. Auch wer nur wenige CDs hat, kann einen guten Musikgeschmack haben, wobei – wer bestimmt, was guter Geschmack ist. Es gibt auch viele Bands, die sich mit dem Thema „Kriege führen“ auseinandersetzen, z.B. Anti-flag oder die Sampler Rock against Bush.


    Mit dem schockiert und nachdenklich sein, ist das so eine Sache. Viele Menschen werden die Fernsehbilder einen Moment lang berühren. Aber nach den Toten gibt es die neuesten Meldungen vom Sport. Die Toten sind im Übrigen weit weg und die Probleme, die jeder mit sich selber hat, führen dazu, dass die Bilder genau so schnell vergessen werden wie sie aufgenommen wurden. Fortwährendes Betroffen sein wäre auch keine Lösung und würde nur auf die Psyche gehen. Die Frage ist, was man verändern kann. Ich habe mich noch nicht drum gekümmert, mach also das was ich am Besten kann: Nichts. Schwach!

  • Zitat

    Original von dotcom
    Das mit dem Workaholic war nicht böse gemeint.


    Hatte ich auch nicht so aufgefasst - kenne Dich ja mittlerweile ein bißchen.


    Zitat

    Ich denke einfach, dass Du dir sehr viel Arbeit aufhalst.


    Geht so...


    Zitat

    Zusätzlich schreibst Du selbst unheimlich viel im Forum und versuchst, die Themen am laufen zu halten.


    Wobei es für 29 Tage Forumlaufzeit schon wirklich gut ist.


    Zitat

    Ich bin auch dabei, meine Faulheit zu überwinden und andere Themenstarter im Rahmen meiner begrenzten Möglichkeiten zu unterstützen.


    Danke dafür ... hoffe Du machst es auch, weil es Dir Spaß macht!


    Zitat

    Keine Sorge, ich kenne auch nur einen Bruchteil der weiter oben aufgeführten Musiker und Bands. Man kann schließlich nicht alles haben. Ich finde die Anzahl der CDs ist nicht entscheidend. Auch wer nur wenige CDs hat, kann einen guten Musikgeschmack haben, wobei – wer bestimmt, was guter Geschmack ist.


    Das stimmt uneingeschränkt und für jeden Bereich. Pure Quantität ist nie ein Indikator und Garant für Qualität.


    Zitat

    Es gibt auch viele Bands, die sich mit dem Thema „Kriege führen“ auseinandersetzen, z.B. Anti-flag oder die Sampler Rock against Bush.


    Mit dem schockiert und nachdenklich sein, ist das so eine Sache. Viele Menschen werden die Fernsehbilder einen Moment lang berühren. Aber nach den Toten gibt es die neuesten Meldungen vom Sport. Die Toten sind im Übrigen weit weg und die Probleme, die jeder mit sich selber hat, führen dazu, dass die Bilder genau so schnell vergessen werden wie sie aufgenommen wurden. Fortwährendes Betroffen sein wäre auch keine Lösung und würde nur auf die Psyche gehen. Die Frage ist, was man verändern kann. Ich habe mich noch nicht drum gekümmert, mach also das was ich am Besten kann: Nichts. Schwach!


    Das ist nun mal der Typus Mensch. Am Ende hat jeder eine Portion Faulheit, Gleichgültigkeit und Egoismus in sich. Respekt an die, die es schaffen, diese Ketten abzuwerfen. Aber man muß schon lange suchen. Die "großen" bewundernswerten Menschen, wie man sie von früher kennt, sind heute auch noch vorhanden aber nur noch sehr schwer identifizierbar, da das gesamte Wertesystem der Menschheit oberflächlicher und löchriger geworden ist.


    Zwei Bücher, die mich wirklich fasziniert haben und die ich schon oft weiter verschenkt habe sind von Daniel Quinn (Ismael und Ismaels Rache). Ein anderes Buch ist von Rogoll/ Rauthenberg: Werde der Du werden kannst.


    Am Ende gilt aber immer noch der geniale Kant (aktueller als je zuvor):


    Zitat

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.
    Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.
    Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere Aude! - Habe Mut Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    ...
    Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen.
    ...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Damit sich jetzt noch jemand traut zum Thema Musik zu schreiben, zur Auflockerung eine kurze Geschichte über die junge Witwe Kosru, die einen Weg findet, sich von den selbst angelegten Fesseln zu befreien.


    Eines Tages kommt die schöne Azora wutentbrannt vom Spaziergang zurück und ihr Ehemann Zadig erkundigt sich danach, was sie so aufgebracht hat. „Ich wollte die junge Witwe Kosru trösten, die vor zwei Tagen ihren Gatten ein Grabmahl errichten ließ am Ufer des Baches, der ihre Wiese säumt. In ihrem Schmerz hat sie den Göttern gelobt, die Grabstätte nicht zu verlassen, solange das Wasser des Bachs dort vorüberfließt.“ –„Wahrlich eine vortreffliche Frau, die ihren Mann wirklich geliebt hat“, meint Zadig. „Ach“, erwidert Azora, „wüsstet ihr, was sie gerade trieb, als ich sie besuchen wollte!“ – „Was denn, schöne Azora?“-„Sie ließ den Bach ableiten.“

  • ANZEIGE
  • Ups, wollte keinen vergraulen - sorry... ging so mit mir durch...


    Zur Musik:


    Ich höre gerade die neue CD von Treshold und eine ältere von Unheilig. Gefallen mir beide ganz gut, wenn es auch keine wirklichen Überflieger sind.


    Meat Loaf - Bat out of Hell III dudelt auch immer noch... sehr gute Scheibe - Power auf eine ganz eigene fleischklopsige Art.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Heute war noch nichts mit Musik, habe mich irgendwie durch den Tag gequält. Vorhin eine Partie Sankt Petersburg verloren, die ich wirklich saumäßig schlecht gespielt habe. Die kurze Geschichte weiter oben habe ich wirklich nur geschrieben, um auf locker leichte Weise zum Thema zurückzuführen. Deshalb habe ich auch zunächst nicht die Quelle der Geschichte genannt, aber bevor mich ein Rechtsanwalt abmahnt, sie stammt von Voltaire.


    In Magnolia Electric und Maritime habe ich hineingehört (die üblichen 30 Sekunden pro Titel), und sie gefallen mir sehr gut.


    Heute werde ich nur Garland Jeffreys eine Chance geben, der in dreizehn Liedern von den Erfahrungen mit dem ganz normalen Rassismus erzählt. Die Platte heißt Don’t call me buckwheat. Aufgrund der jüngsten Ereignisse in der Welt, hier der Text zu dem Lied „Gedenkfeier für einen Mord“.


    Es hättest Du sein können
    Es hätte ich sein können
    Es hätte das Ende meiner Familie sein können
    Wir hätten altertümliche Geschichte sein können
    Ein Teil einer Gedenkfeier für einen Mord


    Wenn ich es in der Zeitung lese, scheint es weit weg
    Aber ich mache mir Tag für Tag Sorgen um meinen Schatz
    Wenn sie am Morgen fortgeht, spreche ich ein kleines Gebet
    Hoffend, dass sie da ist, wenn ich nach Hause komme
    Unberührt, unversehrt und nicht wie damals
    als sie vor unserer Haustür angegriffen wurde
    Ich halt mich jetzt nicht zurück... Ich rede von meiner Jennifer
    Will nicht noch eine blutbefleckte Fahne seh’n
    Will nicht noch einen Fernsehmord seh’n
    Will hier hinten nicht nach einem Crackabhängigen seh’n
    An einem Bunsenbrenner ziehend Tag und Nacht
    Ein Kopf schwarz und der andere weiß


    Es hättest Du sein können
    Es hätte ich sein können
    Es hätte das Ende meiner Familie sein können
    Wir hätten altertümliche Geschichte sein können
    Ein Teil einer Gedenkfeier für einen Mord


    Schrotflinte Vorbeifahren niedergeschossen
    Ängstlich – aber warte bis es in dein Heim kommt
    Wie ein Großstadt-Film der in die Kleinstadt durchsickert
    Paten-Geld von jedem auf der Schmerz-Straße
    Auf das Genie eines Menschen zu treten ist so eine Verschwendung
    Du sagst, dass du dir wirklich Sorgen machst, aber du hast wirklich zwei Gesichter
    Du lachst, du sagst es kann hier nicht passieren
    Bist du es im Vorort siehst, zu spät zum Fürchten
    Brutaler gefeierter Gangster aufgeschlitzt
    Wie du es auch betrachtest, es sieht wie ein Anschlag aus
    Unsichtbarer Mann – nein dies ist nicht das versprochene Land
    Denn bevor du verstehst, liegst du brach im Brachland

  • Zitat

    Original von dotcom


    In Magnolia Electric und Maritime habe ich hineingehört (die üblichen 30 Sekunden pro Titel), und sie gefallen mir sehr gut.


    ?(


    Du hast da wirklich reingehört? Das ist selten, dass sich jemand meine Musiktipps mal wirklich anhört. Weil ich sonst einen so, sagmermal, ungewöhnlichen Musikgeschmack habe... Meine Kumpels ignorieren meine Tipps immer...


    Aber die beiden Bands sind ja nun wirklich sehr eingängig.


    Warst du nicht auch der, der Strike Anywhere gut findet? Wenn du aus der Musikecke kommst, dann kennst du doch sicherlich auch "The Promise Ring", oder? Der Sänger von Promise Ring singt ja jetzt bei Maritime...


    Jeffrey Garland meinst du? Mal anchecken.


    *hör*


    *listen*


    Hört sich gar nicht mal so schlecht an... Weiß aber nicht, ob ich das auf Albumlänge ertragen könnte.


    Aber der singt ja auf englisch! Hast du den Text da oben mal eben selbst übersetzt?

  • Hallo ode,


    Nein, dazu reichen meine Englisch-Kenntnisse nicht. Ab und zu versuche ich es mit Übersetzungen, habe aber wegen der teilweise sehr individuellen Aussprache oder dem Hingenuschel der Sänger schon Probleme, die Worte zu verstehen, und sehr oft muss ich im Sprachlexikon nachschlagen. Wenn ich davon etwas hier einstellen würde, kämen wahrscheinlich tausend Einsprüche. Ich hatte einfach das Glück, dass bei dieser CD-Ausgabe ein deutsches Textblatt beiliegt.


    Wahrscheinlich habe ich selbst überhaupt keinen Musikgeschmack, denn unser ältester Sohn drückt es folgender maßen aus: „Vater Du hörst auch alles, Hauptsache es hat irgendwas mit Musik zu tun.“ The Promise Ring müsste sich auch irgendwo versteckt halten, grünliches Cover?


    Ich sehe gerade, Du warst auch derjenige, der mir den Tipp mit EST gegeben hat, habe leider nicht geantwortet, mich wahrscheinlich wieder irgendwo anders verzettelt. Aber eine EST werde ich mir mit Sicherheit demnächst zulegen. Danke noch mal für den Tipp!


    Nun ich habe ein bisschen Auswahl und höre GJ auch nicht oft, hat aber wirklich starke Texte und mit dem Textblatt ist es so schön einfach. Ich habe mir aber angewöhnt, d.h. es war eigentlich schon immer so, eine CD von vorne bis hinten zu hören, sozusagen als Gesamtkunstwerk. Eine Skip-Taste benutze ich nicht.

  • Hi dotcom,


    Also, ein paar Stücke von dem Jeffreys fand ich ganz gelungen. Aber wenn ich eins hasse, dann diesen beschissenen 90er Jahre Pop-Saxophonsound!!! Und den hat der oft dabei...


    EST ist ganz großes Tennis! Übrigens eine Band, die es unbedingt einfordert, dass man die Platten am Stück und am besten laut hört!!! Die Reisen mit dir durch sämtliche Emotionen!!! Kann nicht jede Band!!!


    Die letzte Promise Ring-Platte war tatsächlich grün... So eine Pflanzenoptik. Wunderbare Platte! Ähnlich der ersten Maritime, nur etwas melancholischer...

  • Gestern Abend habe ich auf ARTE American Splendor gesehen. Es lohnt sich doch, alle paar Monate das Fernsehen einzuschalten. Der Film erzählt die Geschichte des Zeichners Robert Crumb (Fritz the Cat), der genau dort sein Glück findet, wo er es nicht gesucht hat. Er hat sich sterilisieren lassen und lehnt Kinder ab. Erst als er lebensbedrohlich an Krebs erkrankt, braucht er die natürliche unverbrauchte Lebensfreude der Tochter eines Freundes, für die niemand so recht Verwendung hat und die er in seiner Familie aufnimmt.


    Bis auf David Letterman sind alle Personen des Films herrlich skurril und liebenswürdig. Es geht auch um Außenseiter, die Trostlosigkeit des Seins in Verbindung mit Einsamkeit, Freundschaft und schließlich einer Liebe, die nicht wie sonst üblich in Filmen in Richtung Sex oder unrealistisch verklärt dargestellt wird, ist also sehr nah am Leben.


    Und es geht selbstverständlich um Comics und Jazz, womit wir endlich bei der Musik angelangt wären. Die Filmmusik ist großartig. Jazz, der Frauen wie Männern gefallen kann, bei einem Glas Rotwein genossen oder als Hintergrundmusik beim Brunch. Leider besitze ich den Soundtrack nicht, wer aber die Gelegenheit hat einmal reinzuhören, der sollte sie nutzen.
    Ich bin leider nicht fündig geworden, auch nicht auf amazon Frankreich.


    Bei Rotwein, Brunch und Bier bereits erprobt: Didier Squiban „La plage“, bretonisches Flair, Quadro Nuevo „Tango bitter sweet“, der Titel sagst schon und Putumayo-Sampler „The caribbean“ mit soca, reggae, merengue.


    Zum Seele baumeln lassen und Kraft schöpfen, wenn viele Instrumente eher stören, empfehle ich Ralph Towner im Duo mit Gary Burton „Matchbook“, Gitarre und Vibraphon.


    Viel Spaß beim ausprobieren.


    Ich bin doch noch fündig geworden bei Amazon.com. Naja, zum Brunch sind zumindest die ersten beiden Stücke nicht geeignet, zu lärmend. Anspieltips: Chasin' Rainbows, Time passes Strangely, Ain't that peculiar-Chocolate Genius, Oh, Lady be good.

  • ANZEIGE
  • Hallo Sankt Peter,


    danke für den Link. Der Preis ist allerdings utopisch. Wer drei bis vier Wochen auf die Scheibe warten kann, sollte einen Marketplace-Anbieter wählen. Dvdlegacyde kann ich empfehlen. Man muss aber etwas Geduld haben. Wer vorher reinhören möchte, sollte auf amazon.com gehen, kann dann ja trotzdem auf amazon.de bestellen.

  • Habe jetzt für meinen Ipod einen FM-Transmitter von Belkin. Super - damit habe ich unterwegs Zugriff auf meine gesamte CD-Sammlung. Ich höre somit derzeit fast alles aus meiner Sammlung. Entgegen meinen sonstigen Gewohnheiten, Alben wie es sich gehört als Gesamtkunstwerk von Anfang bis Ende zu hören, öfter auch mal Einzellieder!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Sophia - People are like seasons (Indierock - sehr traurig und düster - moderner Klassiker!)


    Reiziger - Our kodo (Belgische Indieband aus dem Emokontext der 90er Jahre - einfach göttlich, dieser gesprochene Gesang)


    From Monument To Masses - The Impossible Leap In One Hundred Simple Steps (epischer Indie-/Postrock - ähnlich Mogwai, nur mehr Postrock im hardcoresinne...)


    Zookeeper - Becoming all things (ehemaliger Sänger der Emo-Ikonen MINERAL, also nicht Emo wie heutzutage, Emo wie in den 90ern, jetzt als Songschreiber unterwegs - fröhliche Songwritermucke, hat so ein Mississippi-Feeling


    The Appleseed Cast - Sagarmatha (Indie-/Space-/Dreamrock - meist ohne Gesang, unfassbar geniale Melodien, nicht mehr so gut wie die alten Sachen...)

  • Jazz Bigband Graz - Electric Poetry & Lo-Fi Cookies || NuJazz, ich mag es irgendtwie, vor allem die Songstrukturen
    Jaga Jazzist - What We Must || NuJazz, sehr angenehmer Mix aus Jazz und Post-Rock
    Destroyer - Trouble In Dreams || Singer/Songwriter, wunderschöne Ideen und eine markante Stimme
    Future of the Left - Last Night I Saved Her From Vampires || Noise-Rock, grandioses Livealbum der McLusky-Nachfolgeband

  • Also ich habe gerade die alten Bands wieder entdeckt:


    Black Sabbath
    Dio
    Ozzy Osbourne
    Cinderella
    Ratt
    ...


    Darauf bin ich durch den Soundtrack zu dem Film "Wrestler" gekommen.


    Außerdem


    Amon Amarth
    F5
    Kursk
    Lil Wayne
    Samael
    Herman Frank
    ...


    Also eine lustige Mischung :-)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Bach: WTK mit T. Fellner :klavier:


    Mozart: Figaros Hochzeit, E. Kleiber v. 1955 (Stereo!) Top Besetzung und sehr guter Klang.


    J.Haydn: Streichquartette op. 20, Hagen Quartett :freu:


    Mmh, doch sehr Klassiklastig derzeit :drums:

  • Schönen Sonntagnachmittag,


    auch wenn die Sache mit dem Pranger mich nicht unberührt gelasssen hat.


    Also die aufgeführten Titel höre ich nicht gerade alle gleichzeitig, sondern stellen unter anderem das dar, was ich unter anderem in den letzten Tagen gehört habe und empfehlen kann. Ich hoffen, das ist in Ordnung so.


    Filmmusik Dragonheart, Jazz Roy Hargrove mit earfood, Bluesrock vielleicht mit Zukunft von den Neulingen Hogjaw, Carmen in Mono von 1950 - Naxos-CD mit Solange Michel, Andre Cluytens, Modern Country oder wie die Schublade heißt Zac Brown mit the Foundation und noch einmal Classic mit einer neueren Aufnahme von Mozart Die Entführung... mit Patricia Petibon, und wenn ich ehrlich bin auch wegen dieser Dame.


    Das Alter macht mir doch erhebliche Schwierigkeiten: Es gibt immer mehr Frauen, die mir gefallen!


  • Wahrscheinlich liegts am Alter aber bei mir dominieren nahezu nur die alten Bands:
    Doors
    Hendrix
    Quicksilver Messenger Service
    Led Zeppelin
    Black Sabbath
    Kinks
    Rolling Stones (das alte Zeugs)
    Jefferson Airplane
    Patti Smith Group
    Grateful Dead
    Chocolate Watch Band
    13th Street Elevators
    Cramps
    und noch mindestens 100 weitere .... :gitarre::headbang:


    Gerade neu gekauft nach Stöbern auf you tube:
    Josefus
    Morgen
    Lincoln Street Exit
    Power of Zeus
    .... alles heavy-psychedelic Sachen Ende 60er / Anfang 70er Jahre *)
    Besonders die LiStExit hats mir angetan.


    Von den neueren Bands höre ich die Hives, Bad Religion, Offspring .... und dann fällt mir so auf die Schnelle schon nichts mehr ein :aufgeb:


    Na ja, ich kann halt mit den aktuellen Hitparaden-Titeln nicht sooo viel anfangen.


    Grüße


    Hans-Jörg

  • Viel Blues, z. B.:
    -Dana Fuchs Live in N.Y.C.
    -John Campbell: Howlin Mercy(z.B. Wiseblood finde ich sehr gut)
    -John Campbell: One Believer
    -Leslie West: Blue me
    -Omar Dykes: Muddy Springs Road (genial z.B. Black Bottom)
    -Omar & The Howlers: Live at Paradiso
    -Tony Joe White: Closer to the truth
    -Tony Joe White: Uncovered
    -Lewis Cowdrey: It's Lewis

  • ANZEIGE