Euthia

Bitte bewerte: Obsession
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • kurzes Überfliegen:

    Also ein konfrontatives Helden Spiel auf offener, oberirdischer Landkarte

    • Hat viel Zeug, braucht viel Platz
    • 08/15 Fantasy Szenario (Lore und Flavourtexte sind überbewertet)
    • Maptiles mit Hexfeldern. Ist also dynamisch.
    • Man spielt verschiedene Quests und Szenarios
    • Loot scheint eine große Rolle zu spielen.

    Die große Frage im Hintergrund ist wohl:

    Was kann das besser als Mage Knight?

  • Ich habe die Regeln gelesen.


    Kickstarter - Euthia: Torment of Resurrection - Preview - Spielstil

    Was kann das besser als Mage Knight?

    Leichterer Einstieg, fluffigeres Spielerlebnis, viele Kombinationsmöglichkeiten durch Ausrüstungen.

    Wobei ich glaube, dass Mage Knight spielerisch wahrscheinlich mehr hermacht. ;-)

  • Danke für die Zusammenfassung.


    Eine kleine Korrektur. Es handelt sich nicht um ein 60-120min Spiel, die Angabe ist /player! Auf der Kickstarter Seite steht 30-120min/player, ich meine vor 2 Tagen noch 60-120min gelesen zu haben. Vielleicht haben sie aufgrund von Feedback eine verkürzte Variante geplant und die Angabe geändert.


    Das Spiel selbst schätze ich als zu aufgebläht ein. Enthusiasten haben da etwas entwickelt, das alles können soll. Die wenigsten werden das häufig auf den Tisch bekommen, ganz wenige werden dafür das Spiel finden, das sie immer gesucht haben. Ich würde mir solch ein Spiel wünschen, aber mit der nötigen Eleganz, d.h. man hat so lange daran gefeilt bis man bei schlanken Regeln und halber Spielzeit angekommen ist ohne an Spieltiefe merklich einzubüßen. Wenige Spieleautoren bekommen das hin.

  • sychobob Danke für den Hinweis. Ich dachte, dass das in der ursprünglichen Pressemitteilung noch anders drin stand. Aber, wenn es wirklich bis 2 Stunden je Spieler ist, bin ich raus... Da sehe ich tatsächlich nicht genug Spiel dahinter, um eine derart lange Spielzeit zu rechtfertigen... Schade, denn vom Grund auf fand ich das ganze schon interessant.


    Die brauchen da unbedingt etwas knackigeres... Vielleicht 2 - 3 Szenarien mit vorgefertigten/-ausgerüsteten Helden und einem kurzen Spielziel. Es muss eine ultimative Waffe gefunden werden, mit denen einer der Drachen getötet werden kann. Oder ähnliches...

  • Eine kleine Korrektur. Es handelt sich nicht um ein 60-120min Spiel, die Angabe ist /player! Auf der Kickstarter Seite steht 30-120min/player, ich meine vor 2 Tagen noch 60-120min gelesen zu haben. Vielleicht haben sie aufgrund von Feedback eine verkürzte Variante geplant und die Angabe geändert.

    Dem war auch so... allerdings ist die Aufschlüsselung der Zeiten doch eher fadenscheinig. Denn die "30 min" sollen lediglich für das Einführungsszenario sein.


    Ich bin noch hin und her gerissen... Ja, optisch top. Vom Umfang her top. Aber bei zwei Stunden pro Spieler möchte ich das einfach nicht mehr als einer weiteren Person spielen. Und dafür ist es mir dann am Ende doch zu teuer (wobei sie sowieso die Preise für die Deluxe mit Miniaturen nochmal um 5$ nach oben korrigiert haben).

    Brettspiele: Angebote & Schnäppchen schnell gefunden unter www.brettspiel-angebote.de

    Mit Merkliste, individuellen Preisbenachrichtigungen, Bestpreis-Berechnung und Gewinnspielen.

  • Eine kleine Korrektur. Es handelt sich nicht um ein 60-120min Spiel, die Angabe ist /player! Auf der Kickstarter Seite steht 30-120min/player, ich meine vor 2 Tagen noch 60-120min gelesen zu haben. Vielleicht haben sie aufgrund von Feedback eine verkürzte Variante geplant und die Angabe geändert.

    Dem war auch so... allerdings ist die Aufschlüsselung der Zeiten doch eher fadenscheinig. Denn die "30 min" sollen lediglich für das Einführungsszenario sein.


    Ich bin noch hin und her gerissen... Ja, optisch top. Vom Umfang her top. Aber bei zwei Stunden pro Spieler möchte ich das einfach nicht mehr als einer weiteren Person spielen. Und dafür ist es mir dann am Ende doch zu teuer (wobei sie sowieso die Preise für die Deluxe mit Miniaturen nochmal um 5$ nach oben korrigiert haben).

    Das hatte ich nicht gesehen, war dann aber ja so wie vermutet.


    Finde es auch optisch und von der Idee sehr interessant. So eine Art Spiel fehlt noch in der Sammlung, aber die Spiele dauern allesamt recht lange. Manche davon bieten dann entweder kaum Spieltiefe oder sind wahre Regelmonster.

  • ANZEIGE
  • Gefällt mir und bin mal dabei. Sogar eine volle deutsche Version kommt in Reichweite (300K + 300 deutschsprachige Backer).

  • kurzes Überfliegen:

    Also ein konfrontatives Helden Spiel auf offener, oberirdischer Landkarte

    • Hat viel Zeug, braucht viel Platz
    • 08/15 Fantasy Szenario (Lore und Flavourtexte sind überbewertet)
    • Maptiles mit Hexfeldern. Ist also dynamisch.
    • Man spielt verschiedene Quests und Szenarios
    • Loot scheint eine große Rolle zu spielen.

    Die große Frage im Hintergrund ist wohl:

    Was kann das besser als Mage Knight?

    Die richtigere Frage wäre wohl: "Was kann es besser als Runebound?"


    Ich habe vorher mal auf Tabletopia ein bisschen testgespielt. Ein bisschen erkunden, eines Questgeber besucht in einer Hütte im Wald, gegen eine Giftspinne und einen Grizzlybär gekämpft. Mining und Trading hab ich mal aussen vor gelassen. Mich hat primär interessiert, wie Bewegung, Kampf und Erfahrungssystem funktioneren, da das die Herzstücke des Spiels sind. Der Rest ist nettes Beiwerk. Bei den Regeln habe ich nur das Gelesen, was ich für's Spielen unbedingt benötigt habe. Und für mich fühlt sich das Spiel sehr, sehr stark nach einem gepimpten Runebound 2nd Edition an. Parallelen mit Mage Knight sehe ich eigentlich nur im Aufdecken des modularen Spielfelds.

    Einige Eindrücke. Unter Vorbehalt, da ich die Regeln wie gesagt nicht vollständig gelesen habe, sondern nur das, was nötig war.

    • Die Spielmechanik ist im Kern eigentlich recht simpel. Bewegen über Bewegungspunkte, alternativ können diese für einen Kampf, Mining oder Handel gebraucht werden. Das Ganze ist noch an Tokens gekoppelt als Twist (3 Bewegungspunkte oder Kämpfen, 2 Bewegungspunkte oder Handeln, 1 Bewegungspunkt oder Mining). Dazwischen ggf. freie Aktionen durchführen.
    • Kämpfe sind per se ebenfalls recht simpel. Heldenvorbereitung und evtl einmalig zu Kampfbeginn First Strike, bevor das Monster zuschlägt. Danach geht es bis zum Tod von Held oder Monster in gleichbleibender Reihenfolge weiter: Monster - Held - Monster - etc... Angriffswürfe über 2W6, sowohl Held als auch Monster haben dann je nach Wurfsergebnis Schadenswerte zugeteilt (z.B. 3-5: 1dmg, 6-9: 2dmg, 10+: 3dmg). Beide können ihre Würfelwürfe über Tokens, Items, Umwelteffekte, etc. modifizieren.
    • Zentrales Element sind die Monster-Kampfkarten. Das Spiel ist kompetitiv, die Monster werden vom Gegner gespielt. Monster ziehen z.T. per se Monster-Kampfkarten zu Beginn des Kampfes, die Helden bekommen diese Karten aber auch als Belohnung für das Besiegen von Monstern. Die Karten können dann eingesetzt werden, wenn man mit der Monster-Kontrolle an der Reihe ist. Sie boosten z.B. den Würfelwurf, den Schadenswert, nehmen dem Helden Reroll-Tokens, etc. Das Spiel hat hier ein nicht unerhebliches Take-That-Element, das sollte man im Hinterkopf behalten. Man spielt nicht nur so ein bisschen nebeneinander her, besiegt Monster, levelt und akkumuliert nette Items. Sondern man möchte dem Mitspieler bei den Kämpfen das Leben so schwer wie möglich machen.
    • Dafür ist Sterben nicht schlimm. De facto wird man abgesehen vom Zeitverlust mehr oder weniger belohnt: 3 Reroll-Tokens und eine goldene Monster-Kampfkarte, ausserdem komplette Heilung.
    • Es ist extrem hübsch.
    • Das modulare Spielfeld macht Spass.
    • Die Encounter (Questgeber, klassisch mit Fragezeichen-Symbol) sind nett, vor allem weil nicht immer alle im Spiel sind.
    • Das Level-Up-System ist auch ganz nett gelöst und die verfügbaren Items und Fähigkeiten werden zunehmend stärker. Auch das Problem dass die Spieler einfach endlos die einfachen Monster grinden ist elegant umschifft. Ab einem gewissen Punkt geben die einfach keine Belohnung mehr.


    Trotzdem werde ich es nicht supporten.

    Modulares Spielfeld hin oder her, irgendwann hat man sämtliche Monster und Quests gesehen. Klar, die Ausrüstung ist nett, und davon hat es auch eine Menge. Aber es bietet mir abgesehen vom modularen Spielfeld nichts, was Runebound nicht auch schon bietet.

    Darüber hinaus bin ich kein Fan der Monsterkontrolle. Auch das kenne ich von Runebound (spielt man mit den Class Decks kommt ein ähnliches Element ins Spiel), und dort hat es zumindest bei meinen Mitspielern und mir immer für beachtliches Ärgerpotential gesorgt.


    Schade eigentlich, es ist echt hübsch. Ich sollte wohl aufhören, auf Tabletopia Kickstarter-Spiele vorher auszuprobieren. Das ist schon das dritte Spiel, das Tabletopia bei mir abschiesst. ^^

    Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen.

  • irgendwann hat man sämtliche Monster und Quests gesehen.

    In welchem Spiel ist das denn nicht so?

    #CityOfKings ... OK, etwas geschönt, aber niemand wird je alle Monster(kombinationen) in dem Spiel zu Gesicht bekommen. :elfe:

  • irgendwann hat man sämtliche Monster und Quests gesehen.

    In welchem Spiel ist das denn nicht so?

    Wie Yakosh-Dej schon sagte, in City of Kings beispielsweise.


    Darauf wollte ich aber gar nicht hinaus. Denn du hast schon Recht: Dass man die Monster irgendwann kennt ist ein Problem, das sehr viele (wenn nicht sogar die meisten) dieser Spiele haben. Was ich eigentlich meinte ist, dass die modulare Map nichts daran ändert - aber die Formulierung war da wohl auch etwas unglücklich gewählt meinerseits. ;)

    Mir gefällt die Modularität der Map wegen des Erkundungs-Charakters, ich glaube aber, dass sie für den Wiederspielwert ab einem gewissen Punkt nichts mehr bringt. Man kennt alle Monster, die spawnen können. Man kennt alle Quests. Sie tauchen nur an einem etwas anderen Ort auf, sind aber nichtsdestotrotz alte Bekannte. Das Grundproblem vieler dieser Spiele - dass es ab einem gewissen Punkt einfach langweilig ist, zum x-ten Mal die Giftspinne für den Holzfällter zu töten - behebt die modulare Map nicht.


    Das war für mich einer der Hauptgründe, das Spiel nicht supporten. Langfristig sehe ich den Wiederspielwert nicht - das Spielziel ändert sich ein bisschen, aber der Weg dorthin bleibt halt zu weiten Teilen immer gleich. Und nur für hübsches Material und ein paar Mal spielen und dann in den Schrank legen ist es mir zu teuer.


    Ohne Frage macht das Spiel einen extrem interessanten Eindruck: Wunderschönes Material, modulare Map, viele Items, Set-Items... Das drückt beim geneigten Fantasy-Erkundungs-Monstermetzel-Fan schon einige Knöpfe. Nicht ohne Grund war ich immerhin so interessiert daran, dass ich es unbedingt ausprobieren wollte. Aber ich finde es eben bei weitem nicht so innovativ und anders, wie es dargestellt wird.

    Es ist sicherlich ein cooles Spiel, insbesondere dann wenn man nicht wie wir auf eine ausufernde Runebound-Kollektion Zugriff hat oder generell noch nicht viel in diesem Genre im Regal hat. Ansonsten ist es imho ein einfach weiteres Fantasy-Spiel mit hübschem Material.

    Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen.

  • ANZEIGE
  • Vorab: Das gilt nur für Runebound 2nd Edition. Ich habe Runebound 3rd Edition nie gespielt (und habe es auch nicht vor).


    Vom Spielgefühl her eben nicht viel, deshalb können sie bei uns nicht nebeneinander existieren.

    Runebound hat auch Monster in verschiedenen Schwierigkeitsgraden (4 statt 3), ein würfelbasiertes Kampfsystem mit Modifikatoren, Quests, Events, World-Events, verschiedene Orte um Items einzukaufen, und ein Level-Up-System. Es trennt nicht nach Monster und Quest, stattdessen zieht man immer vom entsprechenden Encounter-Stapel, was meist ein Monster ist, aber eben auch eine Quest oder ein Event sein kann. Man zieht auch immer vom gleichen Marktstapel, aber die Items landen eben nicht immer beim gleichen Händler. Die Map ist zwar fix, aber es ist nicht immer alles am gleichen Ort. Anderer Ansätz, ähnliches Ergebnis.

    Und das ist halt bei vielen Aspekten so. Mir hat Euthia schon gefallen, so ist es nicht. Es hat mich nur eben immer sehr an Runebound erinnert vom Spielgefühl, obwohl die Herangehensweise im Detail anders ist.


    Was Runebound vor allem anders macht ist nicht dem Spiel per se zu verdanken, sondern einfach seiner längeren Geschichte: Es gibt (gab... da inzwischen OOP) einfach mehr Zeug. Ich bin nicht auf das Basisspiel beschränkt. Erweiterungen, die einfach nur mehr Monster, mehr Quests und zusätzlich noch Fallen in die Encounter-Decks einbringen. Neue Endbosse mit themenspezifischen World-Events und eigenen Encounter-Decks (z.B. Riesen, die Städte besetzen und die dort ausliegenden Items dann selbst benutzen). Klassen-Decks für Helden, die einerseits zusätzliche Skills freischalten, andererseits aber auch ein konfrontatives Element einführen (man drückt dem Gegner vor einem Kampf noch einen zusätzlichen Kampf rein, der aber keine XP gibt. Oder negative Modifikatoren, etc). Grosse Erweiterungen mit eigener Map und eigenen Encounter-Decks, die das Spiel z.T. grundlegend ändern.


    Dass Euthia das nicht hat, ist nicht dem Spiel anzukreiden - Euthia steht halt noch am Anfang seiner Entwicklung, Runebound hat seine Entwicklung abgeschlossen. Ich sage ja auch nicht, dass das Eine oder Andere besser ist. Aber es macht halt für mich nicht viel Sinn, ein Spiel zu kaufen, das im Prinzip weniger bietet als ein schon in der Sammlung befindliches Spiel mit all seinen Erweiterungen.


    Müsste ich mich nur zwischen den Basisspielen entscheiden, ich wüsste nicht welches ich nehmen würde. Ich denke, da würde die Entscheidung vermutlich zugunsten von Euthia ausfallen. Auf der anderen Seite ist die Monster-Controlling-Geschichte langfristig schon ein rechter Negativpunkt... Keine Ahnung... :/

    Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen.

  • Ich habe nun #Euthia gespielt (Erstszenario) und werde es ganz sicher nicht backen. Das Spiel hat ein paar coole Sachen! Ich mag das Aufleveln der Helden, ich finde den Monsterkampf witzig, gerade weil er so fies ist und natürlich liebe ich Hexfelder und Erkundung.

    Wäre ich 20 Jahre, hätte Zeit ohne Ende und mein Spieleschrank wäre leer, im Herz noch viel mehr Diablo oder irgendwelche Loot-Adventures, ja, ich wäre wohl voll abgegangen (aber nur mit Bier & Brezel). Aber das Spiel ist zäher als Mage Knight ohne irgendetwas davon wirklich viel besser zu machen - außer die Ausrüstungen der Helden. Vielleicht auch nicht ein ganz fairer Vergleich, aber der Knüller ist einfach die Spielzeit. Es ist so laaaaaangsam in seiner Entwicklung. Die Quests sind absoluter Grusel, das sind reine Fetch-Quests aus der Hölle der MMOGs. Die Abwechslung war zumindest im Erstszenario auch nicht gerade die Bombe. Wer Lust hat auf stundenland witzig Monsterkloppen und hochleveln, der sollte das backen, aber für mich ist das rein gar nichts. Ich habe Mage Knight, das kommt jedes Jahr an nem guten Wochenende fett auf den Tisch. Das reicht dicke.

  • Gibt es eigentlich irgendwo ne (empfehlenswerte) Sammelbestellung?

    ist das so eine Art Seitenhieb :/

    Nein, so ganz und gar nicht. Ich habe vor meiner Frage nur nicht (nochmal) durch den Thread geguckt und Dein Posting gar nicht gesehen. Ich hatte das Spiel gerade mit einem Kumpel diskutiert und ihm von dem Forum hier erzählt und ihm gesagt, dass ich hier mal Frage. Direkt danach war die Frage geschrieben. Sorry dafür! :peinlich:

    Einmal editiert, zuletzt von d0gb0t ()

  • Ich habe das gebackt und nach den Kriterien entschieden, die schon immer wahnsinnig gut funktioniert haben: Optik und Hype 😅

    Ach ja, und weil es aussah wie Mage Knight.


    Ansonsten habe ich bisher weder Regeln gelesen noch Videos geschaut und nur das gelesen was in der Kampagne steht und in den BGG-Foren gestöbert. Ich bin da weiterhin frohen Mutes und teste dann, wenn es zu Hause ankommt.

    Auch nachdem brettundpad ja im Post oben Mage Knight ins Spiel gebracht hatte, bin ich mal bei BGG stöbern gegangen und da kamen die Leute (vollkommen überraschend) auch schon auf diese Vergleiche. Sehr gut fand ich dann das hier:

    Zitat

    Mage Knight can be described as a puzzle: you are given a hand and must sort out the way to make it count as much as possible to fulfill your goal in due time. In Runebound, you have more freedom in a sense: you are given set of actions and an over-arching goal, and it's up to you to carve you the path that suits you and your goals the best in this world. I think Euthia is closer to Runebound in this respect.

    BoardGameGeek

    Der Tenor dort scheint zu sein, dass man mit Euthia eher ein Runebound als ein Mage Knight bekommt.


    Beides wäre mir übrigens absolut recht, obwohl ich sowohl MK (❤) als auch Runebound zu Hause habe.

    🤦‍♂️ KEINE AHNUNG ABER DAVON VIEL 🤷‍♂️ - Bei 🎥 YouTube und 📸 Instagram

    🛑 Suche begeisterten und verlässlichen DC/Abenteuer/Ameritrash-Mitspieler in Hannover (Wunstorf)


    KS Pending: Machina Arcana, Oathsworn, Tanares Adventures, KD:M 1.6, Nova Aetas: Renessaince, Bardsung, Classic Quest, Lasting Tales, Storm Weavers, Space Kraken, CoD: Apocalypse

  • Das stimmt sicherlich. Für mich macht es mechanisch daher weniger Spaß als Mage Knight. Alle Vergleiche sind da aber egal, denn die Kritikpunkte sind ja anderer Natur. Es dauert ewig! Der erste Zug hat gestern 15 Minuten pro Spieler gebraucht. Mit 4 Personen sitzt man da sicher 5 bis 8 Stunden dran, je nach Szenario. Selbst zu zweit hat es sich echt gezogen. Wenn ich in der Zeit dann wenigstens wirklich spannende Sachen erlebe oder eine Story, aber das sehe ich hier weniger. Wirklich enttäuscht war ich von den Quests. Hier wäre echt einiges drin gewesen! Monsterschnetzteln, Welt erkunden, macht Spaß, das aber bitte komprimierter. Auch vermute ich, das wurde hier von anderen ja schon angegesprochen, das die Wiederspielbarkeit jetzt nicht irre hoch ist. Man kann mit dem Teil schon irgendwie Spaß haben, ich brauchs halt nicht.


    Ein weiteres Spiel welches ich backen wollte und durch eine mögliche Testpartie online nicht mehr unterstütze. Kampagnen sehen oft geil aus, dann springt das Kopfkino und die Erwartung an...ein Praxistest lässt Dinge schnell anders erscheinen.

  • [...] Die Quests sind absoluter Grusel, das sind reine Fetch-Quests aus der Hölle der MMOGs. [...]

    Den Eindruck hatte ich auch.

    Hatte noch überlegt, ob ich es als Negativ-Punkt auflisten sollte, mich dann aber dagegen entschieden. Primär eigentlich deswegen, weil das Spiel ja - laut Beschreibung - Wert auf Planbarkeit legt. Und auch wenn es nur einfache "Töte X, hole Y"-Quests sind, so sind sie doch planbar. Die verschiedenen Questgeber haben den Fokus auf verschiedenen Dingen, die Belohnungen sind auch fokussiert. Wenn ich das Spiel also irgendwann kenne, kann ich mit den Quests "planen". Insofern passt es also schon zur gewünschten Herangehensweise des Spiel.


    Ob man das mag, das muss schlussendlich jeder für sich entscheiden. Wenn man gerne plant ist es vermutlich nett, spielt man primär für's Erlebnis ist es wohl eher Bug als Feature. Persönlich ist es bei mir ein negativer Aspekt.


    Und mit mehr als maximal 3 Personen würde ich das Spiel bestimmt nicht spielen. Den "Sweet Spot" sehe ich bei 2 Spielern. Das ist aber auch bei Runebound und bei Mage Knight so. Keines davon will ich zu viert spielen - da kann man sonst grad noch ein weiteres Spiel in der Downtime spielen...

    Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen.

  • ANZEIGE
  • Der erste Zug hat gestern 15 Minuten pro Spieler gebraucht. Mit 4 Personen sitzt man da sicher 5 bis 8 Stunden dran, je nach Szenario. Selbst zu zweit hat es sich echt gezogen. Wenn ich in der Zeit dann wenigstens wirklich spannende Sachen erlebe oder eine Story, aber das sehe ich hier weniger.

    Das ist jetzt auch der Grund, warum ich meinen Pledge nun auch wieder zurückgezogen habe. Die Spielzeit. Ohne jetzt tiefer in die Regeln einzusteigen. Das Setting, die Optik, alles passt für mich. Aber ich werde das Spiel niemals mit meiner Runde auf den Tisch packen können, wenn dann dank Grüblern mit Spielzeiten > 5 Stunden. Für ne reine 2er Runde ist es mir dann zu teuer und ich würde es zu selten spielen.

    Brettspiele: Angebote & Schnäppchen schnell gefunden unter www.brettspiel-angebote.de

    Mit Merkliste, individuellen Preisbenachrichtigungen, Bestpreis-Berechnung und Gewinnspielen.

  • Gibt es eigentlich irgendwo ne (empfehlenswerte) Sammelbestellung?

    ist das so eine Art Seitenhieb :/

    Nein, so ganz und gar nicht. Ich habe vor meiner Frage nur nicht (nochmal) durch den Thread geguckt und Dein Posting gar nicht gesehen. Ich hatte das Spiel gerade mit einem Kumpel diskutiert und ihm von dem Forum hier erzählt und ihm gesagt, dass ich hier mal Frage. Direkt danach war die Frage geschrieben. Sorry dafür! :peinlich:

    na in dem Fall wüsste ich natürlich eine (äußerst empfehlenswerte) Sammelbestellung 8-))

    War is not about who is right, it's about who is left.

  • Ich habe mir das Spiel am Wochenende auch mal im TTS angeschaut.

    Nach dem Regelstudium hatte ich leider nur noch Zeit die ersten 2 Runden in einem 2-Spieler-Spiel (beide von mir gespielt) zu spielen und hatte bisher leider auch keine Zeit mehr es weiterzuführen.

    Von daher nagelt mich bitte nicht auf irgendwelchen Aussagen fest, es ist wirklich nur ein Ersteindruck.


    Dieser fällt aber durchaus positiv aus. Zu sagen ist, dass ich bisher relativ wenig Tile Exploration RPGs gespielt habe (besitze selbst Mage Knight, habe dieses aber noch nicht so oft gespielt). Von daher habe mich mich an dieser Art von Spielen noch nicht satt gesehen und empfinde vieles noch als neu und erfrischend, was andere vielleicht als alten Schuh ansehen.


    Vom Setting und der gesamten Aufmachung erinnert das ganz natürlich auch stark an Mage Knight und an die Heroes of Might and Magic Videospiele.

    Von daher genau mein Ding!

    Ich habe nun #Euthia gespielt (Erstszenario) und werde es ganz sicher nicht backen. Das Spiel hat ein paar coole Sachen! Ich mag das Aufleveln der Helden, ich finde den Monsterkampf witzig, gerade weil er so fies ist und natürlich liebe ich Hexfelder und Erkundung.

    Wäre ich 20 Jahre, hätte Zeit ohne Ende und mein Spieleschrank wäre leer, im Herz noch viel mehr Diablo oder irgendwelche Loot-Adventures, ja, ich wäre wohl voll abgegangen (aber nur mit Bier & Brezel). Aber das Spiel ist zäher als Mage Knight ohne irgendetwas davon wirklich viel besser zu machen - außer die Ausrüstungen der Helden. Vielleicht auch nicht ein ganz fairer Vergleich, aber der Knüller ist einfach die Spielzeit. Es ist so laaaaaangsam in seiner Entwicklung. Die Quests sind absoluter Grusel, das sind reine Fetch-Quests aus der Hölle der MMOGs. Die Abwechslung war zumindest im Erstszenario auch nicht gerade die Bombe. Wer Lust hat auf stundenland witzig Monsterkloppen und hochleveln, der sollte das backen, aber für mich ist das rein gar nichts. Ich habe Mage Knight, das kommt jedes Jahr an nem guten Wochenende fett auf den Tisch. Das reicht dicke.

    Dem kann ich teilweise zustimmen, vor allem den Monsterkampf finde ebenfalls sehr gelungen. Das Monster wird dabei von dem anderen Spieler gesteuert, was einerseits die Downtime verringert und andererseits auch die Kämpfe taktisch und herausfordernd gestaltet. Das Ausrüsten und Leveln der Helden macht unglaublich Spaß und motiviert. Das es zäher ist als Mage Knight ist mir bisher nicht so aufgefallen, kann aber auch daran liegen, dass ich Mage Knight noch nicht so häufig gespielt hab und es mir daher noch nicht so einfach von der Hand geht. Die Quests kann ich bisher noch nicht großartig beurteilen, da ich erst eine Questbegegnung hatte, diese aber schnell abschließen konnte.

    Es dauert ewig! Der erste Zug hat gestern 15 Minuten pro Spieler gebraucht. Mit 4 Personen sitzt man da sicher 5 bis 8 Stunden dran, je nach Szenario. Selbst zu zweit hat es sich echt gezogen.

    Das stimmt, würde es daher auch als klares Ein- und Zwei-Personen Spiel ansehen. Auch, dass die Züge recht lange dauern, kann ich unterschreiben. Aber da (wie oben geschrieben) die Kämpfe immer beide Spieler mit einbeziehen, sehe ich dies als weniger großes Problem an, eher als Vorteil.


    Insgesamt hatte ich bisher Spaß und werde mit meinem Pledge drin bleiben.

    Aber wie gesagt, es ist ein schneller Ersteindruck und ich bin noch relativ neu in dem Genre und habe noch nicht sooo viel von alle dem gesehen und erfreue mich daher noch an vielem. Für alte Hasen ist es sicher viel von vielem was es schon gab und daher kann ich eure Ansichten durchaus verstehen.

    TOP10: 1. Tainted Grail | 2. Too Many Bones | 3. Nemesis | 4. Spirit Island | 5 - 10 (ohne Reihenfolge): Villen des Wahnsinns (2. Edition)| Fantastische Reiche | Gaia Project | Scythe | Wasserkraft | Viticulture

  • Gerade wurde auch die 300.000$ Marke geknackt. Das heißt, dass es auch eine deutsche Version des Spiels geben soll, da auch mehr als 300 deutsche Backer dabei sind :)


    Außerdem gibt es seit kurzem auch Addons: Metallmünzen, Sleeves, Custom Würfel und ein Organizer.

    TOP10: 1. Tainted Grail | 2. Too Many Bones | 3. Nemesis | 4. Spirit Island | 5 - 10 (ohne Reihenfolge): Villen des Wahnsinns (2. Edition)| Fantastische Reiche | Gaia Project | Scythe | Wasserkraft | Viticulture

    Einmal editiert, zuletzt von Moxi1991 ()

  • Ich habe nun #Euthia gespielt (Erstszenario) und werde es ganz sicher nicht backen. Das Spiel hat ein paar coole Sachen! Ich mag das Aufleveln der Helden, ich finde den Monsterkampf witzig, gerade weil er so fies ist und natürlich liebe ich Hexfelder und Erkundung.

    Eigentlich sind solche Spiele ja schon mein Fahrwasser, aber ich habe mittlerweile meinen Pledge zurückgezogen. Der Kampf fesselt mich einfach zu wenig, wirkt schlussendlich doch zu unspektakulär, da ja genau genommen schlicht zwei W6 gerollt und modifiziert werden, Schaden austeilen und fertig. Ist mir dann doch im Endeffekt zu wenig. Hinzu kommt das leider doch recht uninspirierte Setting, welches man gefühlt schon hundert mal hatte und auch das Artwork holt mich dann doch zu wenig ab, als das ich hier drin bleiben würde. Dafür sind bereits verfügbare Spiele wie #MageKnight, #HeroesofMightandMagic oder #Runebound (2 & 3) dann doch runder und sprechen mich auch von der Atmosphäre und dem Setting insgesamt mehr an. Daher fällt es mir persönlich hier nicht schwer zu passen ...

  • ist das jetzt sicher mit der deutschen version? Im letzten Update gab es ja da die Diskussion, dass bei der Umfrage bezügliche gewünschter Sprache her viel mehr Leute abgestimmt hätten als es Backer wären und daher wohl die Umfrage nach dem Kickstarter erneut durchgefüht wird.

  • ANZEIGE
  • ist das jetzt sicher mit der deutschen version? Im letzten Update gab es ja da die Diskussion, dass bei der Umfrage bezügliche gewünschter Sprache her viel mehr Leute abgestimmt hätten als es Backer wären und daher wohl die Umfrage nach dem Kickstarter erneut durchgefüht wird.

    Ja das stimmt. Aber da es mehr als 300 deutsche Backer gibt und mehr als 300K zusammen gekommen sind, bezog sich das glaub ich eher auf andere Sprachen (glaube sie haben explizit Polnisch genannt). Aber denke da wird in der nächsten Zeit ja auch noch was offizielles zu kommen.

    TOP10: 1. Tainted Grail | 2. Too Many Bones | 3. Nemesis | 4. Spirit Island | 5 - 10 (ohne Reihenfolge): Villen des Wahnsinns (2. Edition)| Fantastische Reiche | Gaia Project | Scythe | Wasserkraft | Viticulture

  • Deutsch und französisch wurden gerade im Update offiziell bestätigt. 👍

    Zitat

    GERMAN AND FRENCH LOCALIZATION IS HERE!


    In our survey, there are already 396 backers who prefer the German version of the game, and 306 backers who prefer the French version. This means Euthia will be produced in 4 different languages - English, Czech, German, and French at the moment.

    🤦‍♂️ KEINE AHNUNG ABER DAVON VIEL 🤷‍♂️ - Bei 🎥 YouTube und 📸 Instagram

    🛑 Suche begeisterten und verlässlichen DC/Abenteuer/Ameritrash-Mitspieler in Hannover (Wunstorf)


    KS Pending: Machina Arcana, Oathsworn, Tanares Adventures, KD:M 1.6, Nova Aetas: Renessaince, Bardsung, Classic Quest, Lasting Tales, Storm Weavers, Space Kraken, CoD: Apocalypse

    Einmal editiert, zuletzt von RonSilver ()

  • Jopp, letzte Mail bestätigt eine Lokalisierung.
    Soll zum einen über professionelle Übersetzer und einen Discord Channel mit Hilfe von Fans gemacht werden. Interessant.


    Bin nun komplett All In 😅

    Meine Sammlung


    Meine 10er : Fields of Fire - Euthia - High Frontier 4all - Labyrinth-War on Terror - Obsession - Space Empires 4x

    Meine 9+er: Abomination - BIOS-Megafauna - BIOS-Origins - Empires of the Void II - Kingdom Rush - Legendary Encounters:Alien - Navajo Wars - Nemos War - SpaceCorp - Space Infantry:Resurgence - Star Trek-Ascendancy - Stellar Horizons - Teotihuacan - Tiger Leader - Warfighter-PMC - Yedo - Zero Leader

  • Fast zu ENde, keine 2h Stunden mehr. FInde ist jetzt ein sehr interessantes Paket geworden. DIe großen Pledges find ich persönlich nicht so interessant, bin aber mit Core drinnen + die Erweiterung (+10 Euro), die Miniaturen druck ich mir selber aus - cool das alle Miniaturen bei allen Pledges als Download der Modellfiles dabei sind.

  • Ich bin da mit den Erweiterungen am Ende nicht mehr durchgestiegen. Werden die auch komplett auf Deutsch sein und kann man die auch noch im Pledge Manager hinzufügen?

    🤦‍♂️ KEINE AHNUNG ABER DAVON VIEL 🤷‍♂️ - Bei 🎥 YouTube und 📸 Instagram

    🛑 Suche begeisterten und verlässlichen DC/Abenteuer/Ameritrash-Mitspieler in Hannover (Wunstorf)


    KS Pending: Machina Arcana, Oathsworn, Tanares Adventures, KD:M 1.6, Nova Aetas: Renessaince, Bardsung, Classic Quest, Lasting Tales, Storm Weavers, Space Kraken, CoD: Apocalypse

  • Soweit ich verstanden habe wird das Spiel auf Englisch, Deutsch und Französisch erscheinen, wählbar im Pledgemanager. Ebenso wird dort die Möglichkeit bestehen AddOns zu ordern.

    Es könnte ja auch noch sein das die nicht erreichten SG‘s noch als AddOn kommen.

    Nun wollen sie aber erst mal 24h Pause machen um sich zu sortieren. Sollte man ihnen zugestehen da die Jungs und Mädels doch schon extrem aktiv waren während der Kampagne und es ist deren erster KS wenn ich es richtig verstehe.

    Ich bin aufs Endprodukt gespannt. Es ist da§ erste Spiel dieser Art für uns 😅🙈😊

    Meine Sammlung


    Meine 10er : Fields of Fire - Euthia - High Frontier 4all - Labyrinth-War on Terror - Obsession - Space Empires 4x

    Meine 9+er: Abomination - BIOS-Megafauna - BIOS-Origins - Empires of the Void II - Kingdom Rush - Legendary Encounters:Alien - Navajo Wars - Nemos War - SpaceCorp - Space Infantry:Resurgence - Star Trek-Ascendancy - Stellar Horizons - Teotihuacan - Tiger Leader - Warfighter-PMC - Yedo - Zero Leader