2.10. bis 5.10.2008

Bitte bewerte: Die Insel der Katzen
Online spielen? Schau hier: KLICK
  • Heute Abend ging unser Spiele WE los. Mein Bruder mit Freundin kam vorbei. Unsere DOPPELKOPF-Runde ging los. Wir spielen in eine Kasse und irgendwann gehts dann mal lecker essen. Zur Zeit finanzieren wir noch den Abend... *grmpf*


    Dann konnten wir noch die drei BLACK STORIES-Karten lösen (bzw. nicht lösen), die bei unserer letzten Bestellung mit bei lagen.


    Am Ende konnten wir sie noch zu einer feinen Runde FILOU überzeugen. Ein geniales Auktionsspiel! Leider hab ich ganz schön abgekackt...


    Samstag Morgen geht unser langes WE los. Eva und Stefan kommen vorbei. Den ganzen Tag wird gespielt. Sie pennen bei uns um am Sonntag fahren wir zusammen nach Münster und dann spielen wir ihre Spiele weiter... Ich freu mich sehr!!!

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    wir haben eine Runde Arkham Investigation gespielt, und zwar den Fall Cthulhu - Gefürchteter Schläfer in R'Lyeh. Wir konnten die Auferstehung Cthulhus und den Weltuntergang nicht verhindern. Spieldauer ca. 5 Stunden. Die Erweiterte ist zwar schon sehr Stimmungsvoll, aber für meinen Geschmack hat man etwas wenig Entscheidungsmöglichkeiten. Man liest mehr eine Geschichte vor. Insgesamt fand ich es eine ganz nette Abwechslung, aber das normale Arkham Horror gefällt mir doch besser.


    Gruß


    Marcus


  • Das ist doch DIE Gelegenheit um Funkenschlag zu spielen. Ich habe bisher selbst mit Gelegenheitsspielern keine Probleme mit dem Spiel feststellen können, es kam stets gut an.

  • In der Tat ist das geplant... So meine Wunschvorstellung klappt, werden wir noch diese Spiele spielen:


    • Chinatown
    • Wie verhext
    • Tadsch Mahal
    • Dschunke
    • Eiszeit
    • Ursuppe
    • Wikinger (HiG)


    Zeit ist ja satt da...

  • Heute haben wir tatsächlich noch ein paar Spielchen auf den Tisch gebracht:


    Zug um Zug - Märklin Edition war als erstes dran. Das Spiel selber ist ja schon ein Klassiker. Meiner Frau gefällt es dabei etwas besser als mir. Spannend ist es ja wirklich! Nur für denjenigen, für den die spannende Phase negativ ausgeht auch sehr frustrierend. Da wünscht man sich Mechanismen herbei, die nicht dem Führenden noch in die Karten spielen. Diese zehn Bonuspunkte für die meisten fertiggestellten Strecken machen den Braten doch nur noch fetter! Ich finds okay, muss aber nicht. Dieses gefimmel mit den Punkten in jeder Stadt machen dieses Spiel zu einer Herausforderung für alle, die so riesen Pranken haben wie ich... Ach ja: Ich hab mal wieder verloren. Diesmal aber nicht so hoch. Mit 40 Punkten nur...


    Danach gabs Wikinger (HiG). Tolles Spiel! Immer wieder! Ich muss ja sagen, dass Hans im Glück gerade die beiden Spiele herausgebracht hat, die bei uns am höchsten im Kurs stehen. Und die wir anfangs gar nicht auf der Liste hatten! Sowohl Wikinger als auch Die hängenden Gärten sind zur Zeit ganz schön oft bei uns auf dem Tisch. Zur Abwechslung konnte ich meiner Frau mal wieder ein Schnippchen schlagen. Nachdem ich die letzten fünf Partien derbe abgeloosed habe, war mir diesmal ein erdrutschartiger Sieg vergönnt! So mit neun Punkten Vorsprung... *hüstel*


    Als Absacker fuhren wir ein wenig Metro. Schön leicht und seicht zum Abschluss.

  • Heute mal zu viert - das hatten wir lange nicht mehr...


    Kakerlakensalat:
    Kam nicht so gut an, wie letztens auf einer Geburtstagsfeier. Ich finde das Spiel trotzdem sehr spaßig. Kein Brainburner im strategischen Sinne - aber Konzentration und niedriger Alkoholpegel erhöhen die Siegchancen doch immens.


    Age of Empires III:
    Nach langer Zeit mal wieder. Geniales Spiel!


    Kingsburg:
    Auch nach langer Zeit mal wieder. Hat Spaß gemacht. Dauert nur ein Tick zu lange, wie ich finde...


    Ganz zu Beginn haben wir uns noch an einem Kartenspiel versucht, bei dem Gobline irgendwelche Bomben basteln. Ist aus dem gleichen Verlag, wie Spank the Monkey... Aber irgendwie kam die Bombenbastelei nicht so gut an... oder wir haben die Regeln nicht verstanden...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von ode


    Danach gabs Wikinger (HiG). Tolles Spiel! Immer wieder! Ich muss ja sagen, dass Hans im Glück gerade die beiden Spiele herausgebracht hat, die bei uns am höchsten im Kurs stehen. Und die wir anfangs gar nicht auf der Liste hatten! Sowohl Wikinger als auch Die hängenden Gärten sind zur Zeit ganz schön oft bei uns auf dem Tisch. Zur Abwechslung konnte ich meiner Frau mal wieder ein Schnippchen schlagen. Nachdem ich die letzten fünf Partien derbe abgeloosed habe, war mir diesmal ein erdrutschartiger Sieg vergönnt! So mit neun Punkten Vorsprung... *hüstel*


    Ich weiß nicht ob du schon Taluva gespielt hast, ebenfalls ein sehr gutes HiG Spiel, besonders zu zweit. Ich mag es auch zu dritt, auch wenn dort immer vom Königsmacher-Effekt gesprochen wird. Aber man muss doch auch einigermaßen gut spielen um davon zu profitieren. Das Spiel lebt auch vom Zugzwang.



    Bei mir kommt erst heute Abend was auf den Tisch. Ich war gestern in Leipzig auf der modell-hobby-spiel und haben ein paar wenige Spiele mitgebracht, u.a. Wikinger (PL) und If Wishes Were Fishes. Mal sehen wie die Mitspieler so drauf sind, AoE3 und Mission: Red Planet warten auch auf ihre erste Partie.


    Zur Messe:
    Dieses Jahr war eindeutig mehr für Vielspieler da, als letztes Jahr, zwar immernoch zu wenig aber schon mal ein guter Schritt in die richtige Richtung.
    Der Heidelberger Stand hat aber in meinen Augen den Vogel abgeschossen. Der Erklärbär hatte sichtlich keine Peilung. So war die Erklärung von Sechsstädtebund eine Katastrophe, es hatte den Anschein, dass der Herr das Spiel und die Regel zum ersten mal gesehen hatte. So bringt man keine Spiele an den Mann/die Frau.
    Der größere ProLudo war sehr erfreulich. Sylla habe ich leider nur kurz ansehen dürfen, da meine Bekannten schon gedrängelt hatten und nach haus wollten. Gut, ein paar Stunden vorher hatte uns eine Asmodeé-Mitarbeiterin gesagt es wird auf der Messe nicht zu spielen sein. Formula D gab es leider nicht zu sehen.

  • ANZEIGE
  • Nach längerer Zeit mal wieder 2 Viererabende (zufällig mit 2mal Wallace und 2mal Schadenfreude und Chaos)


    Do.:
    Perikles - Sehr schönes Spiel mit etwas zu hohem Glücksanteil, aber dadurch auch sehr spannend.
    Wucherer - immer noch genial!


    Fr.:
    Galaxy Trucker und Tinners Trail

  • Zitat

    Original von stmountain


    Und, was hällst du von dem Spiel?


    Naja, simples Kartensammelspiel das deutlich zulange dauert. Außerdem saß jemand am Tisch der bei jeden Zug nachgefragt hat wieviele Karten sie für den Zug dahin oder dorthin oder vielleicht doch lieber nach dort benötigt. ?( :butcher: Für Familien schon o.k.


    Fauna fand ich dagegen nett.

  • Nabend!!!


    Was für ein schöner Tag!!!


    Heute kamen viele tolle Spiele auf den Tisch. Mal wieder FILOU! Ein schöner lockerer Auftakt mit wenigen Punkten für mich. Merke: In der letzten Runde viel bieten können ist wichtig! Alle sparen die dicken Punkte bis zum Schluß auf…


    Danach geht’s in die Vollen! CHINATOWN stand an. Ich hab es zum ersten Mal gespielt. Die Alea-Version. Absolut geniales Spiel!!! Genau meine Wellenlänge! Natürlich nicht so komplex wie „Die Händler von Genua“ oder „Die Händler“. Aber schon auf Augenhöhe mit „Oltre Mare“. Vom Schwierigkeitsgrad. Ob es daran lag, dass wir auch mit den richtigen Leuten gespielt haben – bei uns war das Spiel der Brenner!!!


    Weiter geht’s im Alea-Regal. Genau eine Nummer weiter: TADSCH MAHAL. Geniales Spiel, aber wie habe ich diese Runde gehasst. Kurzum: Es hat nix geklappt. Sicherlich lag es daran, dass ich nicht Blau spielen konnte. Merke: Ohne Waren geht gar nix! Die Elefanten entscheiden das Spiel. Meine Frau hat uns alle abgehängt. Hat doch glatt doppelt so viele Punkte wie wir anderen gehabt. Wir waren so zwischen 25 und 30 Punkten angesiedelt – sie hatte über 60… Vergiss die Paläste! Vergiss die Sonderkarten! Nimm so viele Provinzplättchen mit wie geht!


    Danach relaxen bei zwei Partien KILL DR. LUCKY. Selbst zu viert ist da nicht viel los. Es müssen mehr mit dabei sein! Ist okay, aber kein Burner…


    Der kam dann in Form von FUNKENSCHLAG! Ein geniales Spiel! Obwohl es sich zu viert gar nicht so anders anfühlt wie zu zweit. Die Auktionen haben es natürlich ein wenig mehr in sich und insgesamt ist alles etwas teurer. Wir haben einen großen Fehler gemacht und statt mit vier Gebieten den ganzen Plan bespielt. Hätten wir es gemacht, wäre es sicherlich noch intensiver gewesen. Ich hoffe, dass wir es morgen noch mal spielen…


    Es folgte eine abschließende Partie WIE VERHEXT! Das Spiel finde ich absolut super! Trotzdem ist es sicherlich besser, je mehr Leute mitspielen. Zu viert funzt es aber doch ganz gut.


    Ich hab übrigens alle Spiele bis auf CHINATOWN als Letzter abgeschlossen. Dabeisein ist alles…

  • Nach längerer Spieleabstinenz kam heute mal wieder eines auf den Tisch: Stone Age.


    Wegen meiner langen Pause kann ich jetzt gar nicht wirklich erklären, weshalb ich es netter finde als Die Säulen der Erde. Vielleicht störte mich bei letzterem ja wirklich nur dessen imho nerviger Figureneinsetzauswahlmechanismus. Weil sonst fühlen die sich schon sehr verwandt an.


    Gespielt hatten wir zu zweit. Dass sich die Siegpunkte zum Schluss durch Multiplikationen ermitteln klingt arg mächtig. Wird sich für mich erst bei weiteren Partien weisen, ob zu mächtig... nachdem das Spiel ja doch vielen gefällt, wird dem hoffentlich nicht so sein.


    Abgeschreckt hatten mich von SA so Forenbeiträge der Art von "Hungerstrategie" - aber die hab ich extra nicht gelesen, hab also kaum eine Idee wie man das Spiel durch Nahrungsmangel besser spielen könnte und will es auch gar nicht erfahren.


    Auf jeden Fall: freu mich das Spiel bald wieder auf den Tisch zu legen.

  • Hallo,


    2x einen langen Arkham Horror - Abend verbracht (jeweils ca. 6 Stunden pro Partie) - aber die Zeit fliegt förmlich. Das Spiel ist herrlich, wir kosten fast jeden Moment aus, indem wir uns beraten und uns vorstellen, was sich nun gerade in Arkham abspielt. Die graphische Umsetzung (bis auf die Bilder einiger Ermittler) ist wirklich grandios. Der Zeitaufwand ist der einzige Grund, warum es nicht noch öfter gespielt wird.



    Marcus:


    Dieses Arkham Investigators hatte ich mir auch mal angesehen - und nie verstanden, was die nun von mir wollten ?(. Machts dir was aus, mal kurz zu schreiben, wie der Spielablauf so ist? (Was sind z.b. diese "Vignetten"?)




    Gruß


    Mat

    Einmal editiert, zuletzt von Mat ()

  • Hallo Andreas,


    Zitat

    Original von ode
    Es folgte eine abschließende Partie WIE VERHEXT! Das Spiel finde ich absolut super! Trotzdem ist es sicherlich besser, je mehr Leute mitspielen. Zu viert funzt es aber doch ganz gut.


    habt Ihr die Variante des Spiels berücksichtigt, dass man bei geringer Spielerzahl als fünf auch Rollen für eine Runde rausnehmen kann. Das bewirkt, dass es wieder enger und damit auch knackiger wird.


    Liebe Grüße


    Nils (der heute eine seit Tagen beobachtete RA-Versteigerung (12.50 €) um ein paar Minuten verpasste) :tap2:

  • ANZEIGE
  • Heute Nachmittag gab es 4x CoH. Scenario 1 und 2 mit jeweils wechselnder Seite.


    Da die Routine fehlt kann ich noch kaum mehr erzählen... wir haben in der Regel versucht Ops Fire zu vermeiden und entweder über Karten und/oder CAPs zu agieren, bzw auf die eigene Aktivierung zu warten.


    Für die 4 Scenarios mit Regeleinarbeitung und Jausenpause brauchten wir dann doch ca. 7 Stunden... was eigentlich eh ein Klacks ist.
    Aber ich hätte so gerne noch das nächste Scenario auch gleich begonnen :peace:


    Also auf jeden Fall macht es ganz toll Spass! Und so sehr ich meine Taktiksammlung mag -- CoH hab ich in Verdacht, dass ich es tatsächlich auch mal meinen Non-CoSimern vorsetzen könnte. Wobei ich nicht genau einschätzen kann, wie gut die mit der doch recht heftigen Freiheit zur Interaktion umgehen können.

  • Heute war Teil 2 unseres Spielewochenendes. Los ging es mit STONEHENGE. "Die Magie von Stonehenge" sollte die Trilithen schweben lassen. Ein einfaches Bluff- und Auktionsspiel. Es gibt Fehl und Trumpf. Wer die höchste Karte ausspielt (alle gleichzeitig) darf einen Lehrling auf die entsprechende Zahl setzen. Wer niedriger zieht als die höchste Karte muss einen seiner Lehrlinge entprechende Felder zurückziehen. Evtl. auch wieder vom Brett runter. Wer sechs Lehrlinge auf dem Rundkurs hat, darf seinen Trilithen sezten. Wer es schafft nochmals sechs Lehrlinge zu platzieren gewinnt.


    Das Spiel war unausgegoren und schlecht. Es gab wenige Möglichkeiten zu handeln und zu viel Glück beim Kartenziehen. Ich mag dieses Spielesystem sehr, aber die Regel war Murks...


    Es folgte eine Runde SAVANNAH CAFE. Ein einfaches Kartenspiel, bei dem man mit drei verschiedenen Tieren ein lang- und breitgetrampfeltes Zebra entlangeilt um als erster an der Theke zu sein. Völlig sinnfreies Spiel. Kaum Chancen einzugreifen. Wenn alle ordendlich spielen, gewinnt derjenige, der die meiste Zeit hatte sein Nilpferd am schnellsten nach vorne zu ziehen, denn das ist die einzige Spielfigur, die man nicht aufhalten kann.


    Es folgte WIKINGER von HiG. Erstmals zu viert und es macht Höllenspaß! Zwar kriegt man nur die Hälfte von dem, was man zu zweit absahnen kann, aber die leichte Veränderung des Spielflusses macht auch derbe Spaß! Gefühlte Spieldauer: 10 Minuten! Was für ein tolles Spiel!


    Es folgte mein Favorit für heute: DSCHUNKE. Ein schönes, stark reduziertes Spiel, von dem ich irgendwie mehr erwartet habe. Am Ende ist es eine Aktion und einmal Bieten um die Kohle und die Sonderkarten pro Runde. Gibt bessere Spiele. Aber kaum welche, die so ein schönes Cover haben...


    WIZARD haben wir dann gespielt, bis das Essen fertig war, also sieben Runden.


    Zum Abschluss versuchten wir dann eine Runde PIRATENGOLD von LudoArt. Hm. Eigentlich ganz witzig. Leider kann man kaum handeln! Dazu ein Spielablauf, der irgendwie merkwürdig ist. Ich hatte das Glück sofort die passenden Münzen zu ergattern und innerhalb von zwei Spielzügen nach Hause segeln zu können. Uns fehlte: Die Möglichkeit mehr in das Spielgeschehen eingreifen zu können und mehr Aktionen durch Karten. Ansonsten sind die Wege viel zu weit! Dafür ist das Spiel toll ausgestattet!


    Das war unser Zwei-Tage-durchspielen-Marathon. Am Ende waren wir ganz schön Asche...



    Nein, haben wir nicht. Was genau verändert sich dadurch?

  • Hallo Andreas,


    Zitat

    Original von ode


    Nein, haben wir nicht. Was genau verändert sich dadurch?


    Bei drei oder vier Mitspielern und nicht reduzierter Rollenwahl (12 Karten) gehen am Durchgangende einige Karten ohne Gegenwehr durch (unspektakulär).


    Bei der Variante wird ein ungenutztes Deck genommen und vor dem Durchgang werden ein oder zwei Rollen auf gedeckt, die für den Durchgang von den Mitspielern nicht gewählt werden sollen.
    Das macht das Spiel mit geringer Spieleranzahl etwas knackiger, weil es wieder schwieriger ist, die Rollen durchzubekommen.


    Aber es stimmt schon, zu fünft ist "Wie verhext" echt am lustigsten. Ich bin gespannt, wie das Spiel bei "a la carte" abschneidet. Bei der Besucherbefragung hat es den ersten Platz erreicht.


    Liebe Grüße


    Nils

  • bei uns gabs am Donnerstag:


    zu dritt:


    - 2x Just 4 Fun
    - 1x 6 nimmt


    zu viert:


    - 1x Manhattan
    - 1x Die Säulen der Erde (nach einem Jahr mal wieder auf dem Tisch - mir gefällts einfach :-)

    Alea iacta est :up:


    Spieleabende in und um Passau?! Jederzeit :triniti:

  • Am Freitag das Wohnzimmer meiner Freundin renoviert und danach zu dritt eher leichte Kost in Form von:


    - Jenseits von Theben (um einen Punkt verloren)
    - Carcassonne Jäger und Sammler
    - Thurn und Taxis (um einen Punkt gewonnen)


    Sonntag zu viert noch


    - Stone Age

  • Arkham Investigations


    In der Vorgeschichte erfuhren wir, dass ein alter Freund von uns der im französischen Viertel wohnt in Schwierigkeiten ist. Außerdem wurde die Vignette A entsperrt. Bei den Vignetten handelt es sich einfach um eine Leiste mit einem Buchstaben von A bis Z gefolgt von den Zahlen 1 bis 5. Beispielblätter für die Vignetten können auch im Internet heruntergeladen werden. Im französischen Viertel angekommen schaute ich im Orts-Index nach ob es an diesem Ort etwas besonderes gibt. Laut Orts-Index geht es also mit Paragraph 73 weiter. Unter Paragraph 73 steht, dass ich mich zu A1 bewegen sollen. Also stelle ich meine Figur auf das erste Feld der Zeile A der Vignette. Die Begegnungen auf den Vignetten finden erst später statt, wenn normalerweise die Begegnungen in den anderen Dimensionen stattfinden. Sobald es soweit ist schaue ich auf dem Vignetten-Index unter A1 nach und werde zu Paragraph 170 verwiesen. Bei dem Abenteuer Cthulhu-Gefürchteter Schläfer in R'Lyeh gibt es neben den insgesamt 205 Paragraphen noch die Zeitleiste mit 16 Ereignissen welche das Geschehen vorantreiben. Diese Modifikation ist sehr Zeit- und Leseaufwendig und die Story steht gegenüber dem Spielmechanismus klar im Vordergrund.

  • Hi Marcus,


    danke für deinen Bericht. So langsam machts "klick" bezüglich dieser Vignetten, aber trotzdem ist noch was unklar: Wann genau weißt du, dass du die Vignetten-Begegnung (hier: A1) lesen musst? Sobald du durch ein Tor gegangen bist und dort die Begegnungsphase hast?


    Und wenn ihr zu zweit (dritt,viert) spielt - dann würden die doch alle hier bei A anfangen, dann zu A1 gehen usw. oder nicht?


    Gruß


    Mat

  • ANZEIGE
  • Hallo Mat,


    jede Vignette kann vier verschiedene Zustände haben:
    locked – zum Beginn des Spiels
    unlocked – tritt im Verlauf des Spiels ein (durch den Text in den Paragraphen oder Ereignisse der Zeitleiste)
    failed – wenn man bei der Vignette gescheitert ist (durch den Text in den Paragraphen)
    succeeded – wenn man die Vignette erfolgreich beendet hat (durch den Text in den Paragraphen)
    Den jeweiligen Zustand sollte man am besten durch Marker kennzeichnen.


    Tore gibt es im Normalfall nicht mehr. Während der Phase III: Begegnungen in Arkham hat jeder Spieler die Wahl wie bisher ein Ereignis in Arkham durchzuführen, oder als Alternative anhand des Orts-Index den entsprechenden Paragraphen vorzulesen. Jeder Ort und jede Straße ist im Orts-Index mit einer Paragraphen-Nummer vorhanden. In den Texten der Paragraphen wird dann beschrieben, ob es an diesem Ort keine besonderen Vorkommnisse gibt, etwas zu entdecken ist, oder man sich auf ein Feld einer Vignette stellen muss. Während der Phase IV: Begegnungen in anderen Welten werden dann alle Ereignisse auf den Vignetten ausgeführt. Dafür gibt es auch wieder eine Tabelle mit der Vignette A1, A2, B1 usw. und der entsprechendem Paragraphen-Nummer.


    Beispiel:
    Ich beende meinen Zug im französischen Viertel. Während der Phase III schaue ich im Orts-Index nach dem entsprechenden Paragraphen hier 73.
    Paragraph 73: Wenn Vignette (A) entsperrt ist, bewege Dich zu (A1). Ansonsten passiert nichts.
    Da Vignette (A) entsperrt ist stelle ich meine Figur auf das Feld A1. Während der Phase IV schaue ich in Vignetten-Index nach A1. Bei A1 steht – Erstes Ereigniss Paragraph 170, Ansonsten Paragraph 109. Da bis jetzt noch keiner auf A1 war lese ich bei 170 weiter.
    Paragraph 170: Du hältst bei Jeanine Waxfords Haus im ehemals.....................


    Ob es sinnvoll ist, dass alle Spieler sich bei der gleichen Vignette beteiligen hängt von der Situation ab. Die Vorteile sind man kann sich bei Proben unterstützen und gemeinsam gegen mächtige oder eine große Anzahl von Gegner kämpfen. Sowohl bei den Spielern als auch bei den Monstern gibt es Gruppenkämpfe. Der Nachteil ist allerdings der Zeitverlust wenn alle sich auf einer Ort beschränken. Ist das letzte Ereignis der Zeitleiste eingetreten kommt es zum großen Showdown und wehe den Spieler die bis dahin das Rätsel noch nicht gelöst haben.


    Ich hoffe damit geholfen zu haben


    Gruß


    Marcus

  • Hi Marcus,


    super, das klingt doch zumindest vielversprechend genug, es mal anzutesten! Du findest es zwar nicht so schön wie das "normale" Arkham, aber einen Versuch scheints doch wert zu sein. Danke nochmal für deine Erklärung!



    Gruß


    Mat

  • ANZEIGE