Paris: Die Stadt der Lichter (Kosmos) – Aktionskarten: Tänzerin & Springbrunnen

Bitte bewerte: Marvel United
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Sehr schönes Spiel, aber die Aktionskarten sind potentiell sehr unterschiedliche Punkte wert. Kurze Rückfrage zum Moulin Rouge: Die Tänzerin ist für jedes unbebaute Feld in der Umgebung (und ihr eigenes) 1 Punkt wert, begrenzt durch Spielplanrand, Gebäude, Lampen und Sonderplättchen. Das hieße, wenn kaum Gebäude gebaut wurden und man durch Zufall oder geniale Planung fast alle Straßen zusammenhängend gebaut bzw. offen gelassen hat, kann man hier schlimmstenfalls wirklich 20 und mehr Punkte machen, richtig? So gerade geschehen, und das tut dann schon weh ;). Wenn das so richtig ist, muss man das halt rechtzeitig verhindern, aber ich wollte nur nochmal sichergehen, dass wir hier nichts falsch verstanden haben.


    Ach und zur Sicherheit noch zum Springbrunnen: "Platziere das Spezialplättchen des Springbrunnens sofort auf einem Straßen-Abschnitt in deiner Farbe oder in Lila." Heißt dass, das beide Felder die eigene Farbe oder beide Felder lila sein müssen, oder geht auch 1 Feld eigene Farbe und 1 Feld lila?

    Einmal editiert, zuletzt von Graboid ()

  • ANZEIGE
  • Es tut mir leid, aber das Spiel weckt echt mehr Fragen als man bei so einem kleinen Spiel erwarten sollte. Also: Die Wertung für den Penseur unterscheidet sich zwischen der englischen und der deutschen Anleitung. Die deutsche ist freundlicher, es werden alle freien Straßenfelder rund um die Statue gewertet, in der englischen nur die der eigenen Farbe. War das Absicht, wollte man den stärker machen?

    Hat sich erledigt, habe eine entsprechende Äußerung des Autors auf BGG gefunden, das ist so korrekt wie in der dt. Anleitung beschrieben.


    Und zu Metropolitain wollte der Autor laut BGG eigentlich, dass man ein Gebäude in einer der nächsten Runden über eine Straßenlaterne bauen kann, nicht zwingend in der nächsten, wie die deutsche Anleitung formuliert (siehe BoardGameGeek). Auch hier die Frage, ob man das redaktionell absichtlich geändert hat?

    2 Mal editiert, zuletzt von Graboid ()

  • Sorry, hat etwas gedauert. Ich hab meine Kollegin, die das Spiel betreut hat, gefragt. Hier ihre Antworten:


    Wenn das Spielfeld sehr leer ist, kann die Tänzerin sehr mächtig sein. Das ist natürlich von Spiel zu Spiel unterschiedlich. Aber man kann in Phase 1 ggf. sogar dahin planen, dass man in Phase 2 direkt die Aktionspostkarte Moulin Rouge aktiviert und die Tänzerin strategisch gut platziert.


    Der Springbrunnen darf auf der eigenen Farbe und/oder Lila platziert werden, also genauso wie ein Gebäude oder der botanische Garten.


    Richtig ist: Die Aktionspostkarte Metropolitain kann in "einem deiner nächsten Züge" verwendet werden. Wir haben von der gedruckten englischen Regel übersetzt. Es gibt aber eine neue englische Regel zum Download. Damit sollte die Karte nur eine Sanduhr und kein Ausrufezeichen bekommen. Das wird bei der nächsten Auflage auf der Postkarte und in der Anleitung geändert.

    Wolfgang Lüdtke

    Kosmos Verlag

  • Erst einmal tausend Dank für die schnelle Antwort!

    Das entspricht gottseidank auch unseren bisherigen Spielweisen. Die Tänzerin (und der Maler) sind beide vergleichbar sehr stark, aber nur dann wenn man wirklich nicht aufpasst. Nach dem ersten Mal sieht man genügend Gelegenheiten, derart hohe Punkte zu vermeiden, da hilft etwas Spielpraxis.


    Ich will nochmal betonen, wie absolut großartig ich das Spiel finde (siehe auch Wochenthread). Das ist jetzt in kürzester Zeit zu unserem absoluten Zweier-Favoriten geworden, so oft habe ich ein Spiel in wenigen Tagen seit Jahren nicht mehr gespielt. Die Aktionskarten sind alle wirklich unterschiedlich stark, aber eben auch völlig von der jeweiligen Situation abhängig; selbst ein Garten, der einem anfangs noch recht nutzlos vorkommt, ist - wenn er dann plötzlich einen riesigen Gebäudekomplex erzeugt - sehr stark. Insoweit gibt es da keineswegs ein Rennen auf bestimmte Aktionen, sondern man kann im Gegenteil durch frühes Nehmen einer Aktion diese noch sehr leicht durch den Gegner torpedieren lassen.

  • Heute ausgepackt und zum Regelverständnis angespielt.

    Uff, wirkt das kopflastig.

    Mir deucht, es hat recht (viel zu?) großes analysis-paralysis Potential. Weil zum locker-flockig Drauflosspielen sieht das Null aus.

    Ob man jetzt ein eigenes Plättchen plaziert - tunlichst so, dass ein bald oder schon zuvor gewähltes Hausplättchen nun gespielt werden kann - oder eben stattdessen ein solches zu schnappen — ist keine echte Bauchfrage.

  • Heute ausgepackt und zum Regelverständnis angespielt.

    Uff, wirkt das kopflastig.

    Mir deucht, es hat recht (viel zu?) großes analysis-paralysis Potential. Weil zum locker-flockig Drauflosspielen sieht das Null aus.

    Ob man jetzt ein eigenes Plättchen plaziert - tunlichst so, dass ein bald oder schon zuvor gewähltes Hausplättchen nun gespielt werden kann - oder eben stattdessen ein solches zu schnappen — ist keine echte Bauchfrage.

    Absolut richtig, in Phase 1 überlegst du lange, und in Phase 2 wird das dann kaputt gemacht vom Gegenspieler ;). Nein, im Ernst: in der ersten Phase versuchen beide möglichst viel Gelände für sich nutzbar zu machen und mit Straßenlaternen zu versehen, so dass man genommene Plättchen auch einsetzen kann - was dann in der zweiten Phase zu wirklich fiesen Entscheidungen führt, weil der Gegner die gleichen Felder nutzen will, man aber auch die attraktivsten Postkarten haben will. Will sagen: das Spiel funktioniert am besten wenn man es taktisch Zug für Zug spielt , da man strategische Überlegungen mit großer wahrscheinlichkeit eh nicht durchkriegt.

  • Da es am ehesten hier passt eine Frage an Wolfgang Lüdtke : gibt es eine Möglichkeit, noch an die Promokarte zum Spiel zu kommen? Ich hatte es ja bereits vor der Messe gekauft und hätte die kleine Freiheitsstatue schon ganz gerne. Ein wenig wäre aber auch schon damit geholfen herauszufinden wie sie funktioniert...

    Das hat der Autor auf bgg bereits verraten.

    Einmal editiert, zuletzt von Graboid ()

  • ANZEIGE
  • Ich habe auch eine Frage an Wolfgang Lüdtke :

    In der Spielregel steht zu der Aktion „Aktiviere eine Aktionskarte“:

    „Drehe dann die Karte um und lege dann deinen Aktionsmarker darauf“

    Jetzt hat jeder Spieler nur 4 Aktionsmarker. Heißt das das man diese Aktion nur vier mal durchführen kann?

    Oder handelt es sich um einen Druckfehler, und es müsste heißen: „Drehe dann die Karte um oder lege dann deinen Aktionsmarker darauf„ ?

    Das würde mehr Sinn ergeben. „Und“ wäre ja doppelt gemoppelt. Wenn die Karte umgedreht wird, ist eh schon klar, dass diese Aktionskarte nicht mehr genommen werden darf. Bei der Karte „Le Paintre“ hingegen würde es Sinn machen, dass die Karte nicht umgedreht wird, sondern mit einem Aktionmarker markiert wird. Weil diese Karte zählt ja erst am Spielende Siegpunkte, und wenn die Karte umgedreht ist, könnte man dies nicht mehr erkennen.

  • Du nimmst vier Karten bis zum spielende. Der Aktionsmarker markiert dass die Karte genutzt wurde und Dir nicht mehr zur Verfügung steht. Manche Karten (u.a. die Metro) können genommen und dann erst in einem der späteren Züge eingesetzt werden. In dem Fall lässt du die Karte offen vor dir liegen und, wenn du sie verwendet hast, drehst du die um und legst den Aktionsmarker drauf.

  • yzemaze

    Hat den Titel des Themas von „Paris - Stadt der Lichter (Kosmos), Moulin Rouge“ zu „Paris: Die Stadt der Lichter (Kosmos) – Aktionskarten: Tänzerin & Springbrunnen“ geändert.
  • Da die Redakteurin Alexandra Kunz - KOSMOS ja hier auch aktiv ist, nochmal die Frage: Wird es auch für dieses Spiel die Promo zum Ausdrucken geben? Oder gibt es noch eine andere Möglichkeit dran zu kommen? Ich hatte das Spiel ja schon gekauft bevor ich von der Promo wusste...

  • Ich hoffe, es ist ok, dass ich den Thread hier gleich mal weiter benutze. :) Wir haben das Spiel heute erstmals gespielt und waren uns nicht sicher, wie der Maler zu verstehen ist.

    Zitat

    Stelle das Spezialplättchen des Malers sofort auf einen freien Straßen-Abschnitt in deiner Farbe.Am Spielende bekommst du 2 Punkte für jede Straßenlaternein der Umgebung des Malers. Seine Umgebung ist begrenzt durch den Rand des Spielplans oder Gebäude-Plättchen. Andere Spezialplättchen (wie zum Beispiel der Springbrunnen, die Tänzerin oder die Statue) oder Straßenlaternen begrenzen die Umgebung nicht.

    Wie genau definiert man denn nun Umgebung? Quasi die komplette zusammenhängende Fläche rund um den Maler, also auch diagonal und auch ohne Rücksicht auf eine Art Sichtlinie? Oder doch nur gerade Linien, bis man auf ein Hindernis stößt?

    „Ich lebe nach der Devise lieber fünf Mal nachgefragt als einmal nachgedacht.“ Marc-Uwe K.

  • Wir haben das ganz wörtlich genommen, also: Alles, was von Gebäuden vollständig abgetrennt ist, zählt nicht, alles andere schon. das kann je nach Bauart brutal viele Punkte bedeuten, daher sollte man dem besser vorbeugen bzw. vorbauen. Eines der gemeinen Elemente des Spiels, die man ja alle gemeinsam gleichzeitig im Blick behalten muss.

    Einmal editiert, zuletzt von Graboid ()

  • Graboid Danke! Überzeugt mich soweit. :) Ich glaube, wir haben da etwas zu thematisch gedacht oder sind gerade "Gloomhaven-geschädigt", was die Sichtlinie angeht, dass wir Lichter hinter Gebäuden nicht mitgezählt haben, weil der Maler sie nicht sieht, obwohl diese Lichter von Gebäuden nicht vollständig abgeschnitten waren, wenn man allein auf zusammenhängende Fläche setzt (über dem Gebäude waren freie Straßenfelder).

    „Ich lebe nach der Devise lieber fünf Mal nachgefragt als einmal nachgedacht.“ Marc-Uwe K.