ASL SK Tutorials englisch

Bitte bewerte: Cubitos
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • irgendwo in den hinteren Teilen des Tutorials
    erwähnt der Autor das MMP diese Artikel in ihrem Operations Magazine abdrucken
    und das Perry Cocke (der ASL Regel Papst) das ganze gegengelesen und in einem Fall korigiert hat.


    damit ist es im Grunde offiziell und man kann jedes Wort glauben was da so steht.


    Wenn man sich das reinzieht bekommt man sozusagen einen perfekten Eindruck von den SKs 1 und 2
    ohne sie sich kaufen zu müssen.



    Nochmal alle Links dazu
    Excellent articles from Jay Richardson on BoardGameGeek for various Starter Kit topics:
    An ASLSK Tutorial (Part 1): Squads, Leaders, Basic Sequence of Play: http://www.boardgamegeek.com/thread/157922
    An ASLSK Tutorial (Part 2): Support Weapons: http://www.boardgamegeek.com/thread/166941
    An ASLSK Tutorial (Part 3): Infantry in Battle: http://www.boardgamegeek.com/thread/169542
    An ASLSK Tutorial (Part 4): Ordnance and the To Hit Process: http://www.boardgamegeek.com/thread/177157
    Explanation of ROF (and Defensive Fire): http://www.boardgamegeek.com/thread/88350
    Explanation of the Rout Phase: http://www.boardgamegeek.com/thread/122340

  • Zitat

    Original von Jodele
    Wenn man sich das reinzieht bekommt man sozusagen einen perfekten Eindruck von den SKs 1 und 2
    ohne sie sich kaufen zu müssen.


    Jetzt kann man sich auch noch den 5.Teil der Tutorials reinziehen: http://www.boardgamegeek.com/article/2890421


    Er deckt die Regeln des Starter Kit 3 ab und macht einen excellenten Eindruck ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Danke für die Infos, wenn ihr die Tutorials auch noch selbst empfehlen könnt sind sie sicherlich mal einen Blick wert.


    Einen Blick, für den ich zwar aktuell keine Zeit habe, sie mir aber sicherlich noch nehmen werde.
    Vielen Dank für den Hinweis!

  • Hallo!


    Ich habe mich 5 Tage lang Stück für Stück durch das Handbuch des SK#1 geschlagen und hatte danach KEINEN Schimmer, wie sich dieses Spiel auch nur ansatzweise spielen lässt.


    Dann bin ich auf de o.g. Tutorials gekommen. Nehmt euch das entsprechende Brett und die Counter und "spielt" es direkt nach. Wenn er einen DR von 7 hat, würfelt selber und schon kapiert man, wie sich alles zusammen setzt...


    Toll gemacht! MMP sollte das Tutorial dem SK beilegen.


    Werde mir morgen einen Druckshop suchen, der mir das Ganze beidseitig in Farbe ausdrucken kann. Immer mit dem Laptop ist auf Dauer langweilig.

  • Zitat

    Original von Train1811
    Ich habe mich 5 Tage lang Stück für Stück durch das Handbuch des SK#1 geschlagen und hatte danach KEINEN Schimmer, wie sich dieses Spiel auch nur ansatzweise spielen lässt.


    Dann bin ich auf de o.g. Tutorials gekommen.


    Das ASLSK-Tipsheet hilft, das Ganze etwas zu strukturieren: http://files.boardgamegeek.com…-tip-sheet1%5B1%5D.5.pdf?
    Sehr empfehlenswert!


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ich kann die Tutorials auch nur wärmstens empfehlen. Der große Vorteil: sie erklären nicht nur wie es geht, sondern auch warum es so geht. Und dazu kann man jeden Schritt am Brett nachvollziehen (bzw. an der dünnen Pappe :-) ).


    Die Regelhefte der Starter Kits erleichtern den Einstieg auch bereits kolossal (man muss sie ja nur mal neben das ASL Regelwerk legen), allerdings reduzieren Sie nur den Umfang.


    Nach dem Studium ist man dann in der Lage, die Regelhefte als Nachschlagewerk zu nutzen - als solche sind sie ja auch konzipiert.


    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • Zitat

    Original von Herbert
    Die Regelhefte der Starter Kits [ ... ], allerdings reduzieren Sie nur den Umfang.


    was willst Du damit sagen?


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear


    was willst Du damit sagen?


    .


    Dass es sich um einen (spielbaren) Ausschnitt aus dem Gesamtregelwerk ASL handelt, nicht um eine andere Darstellung. Es bleibt ein Nachschlagewerk.

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • ANZEIGE
  • Ahoi!


    Ich will mich hier mal kurz einhängen, bevor ich einen neuen Beitrag eröffne.


    Jay Richardson schreibt auf der ersten Seite seines Tutorials, dass er grünes Licht gibt sein Werk zu übersetzen und weiter zu verteilen.


    Ich habe gerade erst begonnen mir dieses Tutorial rein zu pfeifen, denke aber, das es auch vom Lernfaktor viel bringen wird es nachträglich noch mal zu übersetzen.


    Hätte jemand Interesse daran mit zu arbeiten? Klar ist die englische Lektüre Pflicht, dennoch finde ich, das man so einfach mehrere Leute ans spielen bekommt.


    Was meint Ihr?


    Meine Idee ist, Google Docs zu verwenden. Da können mehrere Leute an einem Dokument zusammen arbeiten..


  • Ich halte generell nicht sehr viel von deutschen Übersetzungen, und ich brauche sie auch nicht die Bohne.
    Von daher besteht von meiner Seite aus kein Interesse.


    Außerdem kann ich mir das Ergebnis lebhaft vorstellen, wenn mehrere an einer Übersetzung zusammen arbeiten, wer auch immer das ist.
    Das kann nur schief gehen.


    Mit meiner Zeit weiß ich wirklich was Besseres anzufangen ... :)


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear
    Außerdem kann ich mir das Ergebnis lebhaft vorstellen, wenn mehrere an einer Übersetzung zusammen arbeiten, wer auch immer das ist.
    Das kann nur schief gehen.


    warum denn so defätistisch?


    Ich finde die Idee eines deutschsprachigen Tutorials gut. Und die Tatsache, dass da mehrere mitwirken, kann sich durchaus positiv auf das Gesamtwerk auswirken. Wenn ich da nur an Wikipedia denke...


    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • Zitat

    Original von Herbert


    warum denn so defätistisch?


    Ich finde die Idee eines deutschsprachigen Tutorials gut. Und die Tatsache, dass da mehrere mitwirken, kann sich durchaus positiv auf das Gesamtwerk auswirken. Wenn ich da nur an Wikipedia denke...


    Es war meine Meinung gefragt.
    Meine Meinung ist:


    Wer ein deutsches Tutorial machen will oder haben will, der soll das gerne tun. Ich brauche keins.


    Übersetzungen, an denen mehrere Übersetzer beteiligt sind, habe ich schon beruflich gesehen, die waren alle unbrauchbar (Wikipedia ist m.E. kein geeignetes Vergleichs-Objekt, da es aus vielen Einzel-Beiträgen besteht, die keinen/kaum Zusammenhang untereinander haben).
    Für ASL(SK) gilt das besonders:

    - Erstmal müssen alle Begriffe (nicht nur die Fachbegriffe) exakt gleich übersetzt sein, sonst sind Verständnis- und Regel-Probleme vorprogrammiert - ein äußerst schwieriges Abstimmungs-Problem, kaum lösbar (mir kommt die Übersetzung des alten Tales of the Arabian Nights in den Sinn, da war das so).


    - Dann stellt sich die Frage der endlos vielen Abkürzungen in ASL und ihrer Bedeutung.
    Übersetzt man sie nicht, gibt's ein grauenvolles sprachliches Kauderwelsch in jedem Satz - da liest man besser das Original.
    Übersetzt man sie mit, hat man doppelt so viele Abkürzungen zu lernen und dazu noch ihre Relation zum jeweiligen Original, sonst kann ich im Regelbuch nichts finden - wo liegt da der Sinn?


    - und worin genau liegt generell der Vorteil eines deutschen Tutorials, in dem englische Regeln erklärt werden?


    Ich neige nicht zu defätistischen Äußerungen, ich denke nur mal kurz etwas weiter. ;)
    Und, wie schon gesagt, es war meine Meinung gefragt - wenn Du eine andere hast, gerne.


    Jetzt seid Ihr ja schon zu zweit - ich bin sehr auf Euer Resultat gespannt ... :pleased:


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear
    Übersetzungen, an denen mehrere Übersetzer beteiligt sind, habe ich schon beruflich gesehen, die waren alle unbrauchbar (Wikipedia ist m.E. kein geeignetes Vergleichs-Objekt, da es aus vielen Einzel-Beiträgen besteht, die keinen/kaum Zusammenhang untereinander haben).


    Auch der einzelne Wikipedia-Artikel hat meist mehr als einen Autor. Dadurch, dass jeder einen Fehler sofort beheben kann, fördert das zum einen die Qualität des Artikels und sorgt zum anderen dafür, dass die unterschiedlichen Artikel in der Struktur nicht zu sehr abweichen.



    Zitat

    Original von Warbear
    - Erstmal müssen alle Begriffe (nicht nur die Fachbegriffe) exakt gleich übersetzt sein, sonst sind Verständnis- und Regel-Probleme vorprogrammiert - ein äußerst schwieriges Abstimmungs-Problem, kaum lösbar (mir kommt die Übersetzung des alten Tales of the Arabian Nights in den Sinn, da war das so).


    Wie gesagt, da sehen viele Augenpaare mehr als eines.



    Zitat

    Original von Warbear
    - Dann stellt sich die Frage der endlos vielen Abkürzungen in ASL und ihrer Bedeutung.
    Übersetzt man sie nicht, gibt's ein grauenvolles sprachliches Kauderwelsch in jedem Satz - da liest man besser das Original.
    Übersetzt man sie mit, hat man doppelt so viele Abkürzungen zu lernen und dazu noch ihre Relation zum jeweiligen Original, sonst kann ich im Regelbuch nichts finden - wo liegt da der Sinn?


    Da kann man gewiss viel falsch machen - muss man aber nicht. Eine Lösung: Abkürzungen bleiben wie gehabt, werden aber zusätzlich in Deutsch erklärt.



    Zitat

    Original von Warbear
    - und worin genau liegt generell der Vorteil eines deutschen Tutorials, in dem englische Regeln erklärt werden?


    Verringerung der Einstiegshürde zu ASL?



    Zitat

    Original von Warbear
    Jetzt seid Ihr ja schon zu zweit - ich bin sehr auf Euer Resultat gespannt ... :pleased:


    Habe ich irgendwo gesagt, dass ich mitmache?


    Ich habe nur meine Meinung geäußert: solch ein Projekt ist nicht von vornherein zum Scheitern verurteilt.


    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • ich kann den Wunsch nach einer Übersetzung gut verstehen. Aber ist es wirklich sinnvoll ?
    Werden nur Teile übersetzt, oder alles also die Abkürzungen auch ?
    Also aus TH wird dann ZT aus TK wird... Ok also besser die ABkürtzungen nicht übersetzen.
    Da wird es dann vieleicht mit den Pronomen schräg, bzw es gibt ja für fast alles Abkürzungen.
    Ich hab irgendwo eine alte Übersetzung vom Regelbuch 1 nur Kapitel A glaube ich.
    Das liest sich wirklich sehr sehr seltsam z.B. mit Vorbereitungs Feuer Phase.

  • Ich behaupte mal, dass derjenige, der sich wirklich für ASL & andere Co-Sims interessiert, auch ein Mindestmass an Englischkenntnissen besitzt. Und wenn nicht, dann wäre das die erste Hürde, die man persönlich meistern sollte, bevor man sich an Co-Sims aus dem englischsprachigen Ausland wagt. Das Spielmaterial mit seinen Begrifflichkeiten und Übersichten bleibt trotz deutschem Tutorial ja weiter in englisch.


    Eventuell ist das Hobby ja auch für einige eine willkommene Motivation, ihre Englischkenntnisse aufzumöbeln. Für mich waren C64 und später dann Atari ST Text-Grafik-Adventure wie "The Pawn" oder "Guild of Thieves" der Anreiz, mein Englisch fernab der Schule zu verbessern. Mit Langenscheidt Wörterbuch & Co wurde damals notfalls jedes einzelne Wort nachgeschlagen ...


    Unterscheiden würde ich da bei typischen Import-Brettspielen, die man mit deutschen Spielübersichten meist wortsicherer den Mitspieler näher bringen kann, um die Einstiegshürde zu verringern. Bei CoSims in ihrer Komplexität des Genres ist die Einstiegshürde eher das Spiel mit seinen vielen Regeldetails und seiner teils eher abstrakten Grundstruktur, dass man sich erst selbst oder besser (wie ich hier gelernt habe) im Mitspielerkreis jeder für sich vorab erarbeiten sollte.


    Soll Euch aber nicht von einer Übersetzungsarbeit abhalten. Macht für mich aber nur Sinn, wenn auch alles Spielmaterial dann übersetzt wäre und somit alles einheitlich ...


    Meine Meinung


    Cu / Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Wer sich in das ASL-Hobby stürzen will, der braucht gute Englischkenntnisse.



    Wer aber ein gutes und verständliches Cosim auf taktischer Ebene sucht, dem empfehle ich Angriff! Teil 1: Ostfront, 1941/42.
    Das Spiel gibt es in einer deutschen Fassung!
    Und der große Vorteil:
    Man kann bereits nach 15 Minuten Regellesen das erste Szenario angehen und muss nicht wie bei den ASL SKs eine Tagesschicht Regelarbeit vorleisten.
    Angriff! hat eine "programmierte Spielregel", d.h. von Szenario zu Szenario kommen weitere Spielmechaniken bzw. Regeln dazu.
    Dies erleichtert den Einstieg immens.


    Ja, ich habe die Szenarien aus ASL SK 1 bereits vor Jahren durchgespielt und mein Spielpartner und ich fanden, dass die Spielregel für ASL-Laien eine Zumutung ist.
    Kein Wunder, dass der Bedarf da ist, sogar zu den Starterkits ausführliche Tutroials zu erstellen bzw. sich damit die Spiele zu erarbeiten.

    2 Mal editiert, zuletzt von Mambax ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Mambax
    Wer sich in das ASL-Hobby stürzen will, der braucht gute Englischkenntnisse.


    wohl wahr !


    Zitat

    Original von Mambax
    Ja, ich habe die Szenarien aus ASL SK 1 bereits vor Jahren durchgespielt und mein Spielpartner und ich fanden, dass die Spielregel für ASL-Laien eine Zumutung ist.
    Kein Wunder, dass der Bedarf da ist, sogar zu den Starterkits ausführliche Tutroials zu erstellen bzw. sich damit die Spiele zu erarbeiten.


    Als ich mit den ASL Starter Kits angefangen habe, gab's die Tutorials noch nicht, und ich hatte trotzdem kein größeres Problem damit, die Regeln umzusetzen - wenn ich das kann, können das andere auch. Und jetzt spiele ich auch schon eine ganze Weile Full ASL, ohne die Tutorials jemals durchgearbeitet zu haben (nur in das 5. Tutorial habe ich ein paar mal reingeschaut).
    Gut sind sie, keine Frage, aber sie sind keine Voraussetzung.


    Und bevor es die ASL Starter Kits gab, ist es vielen Tausend ASL-Spielern gelungen, Full ASL zu erlernen - ohne Starter Kits und ohne Tutorials. Auch das geht also.


    Ich denke, man sollte es nicht zum Dogma erheben, daß ohne die Tutorials nichts geht, denn das stimmt einfach nicht.
    Aber zugegeben, es kann natürlich eine natürlich willkommene Ausrede sein ... :peace:


    Zitat

    Original von Mambax
    Wer aber ein gutes und verständliches CoSim auf taktischer Ebene sucht, dem empfehle ich Angriff! Teil 1: Ostfront, 1941/42.


    Wem's gefällt, natürlich - ich selbst fand den ersten Teil enttäuschend (dann doch viel lieber Combat Commander).
    Ich werde aber irgendwann mal den zweiten Teil (mit den neuen Regeln) ausprobieren - wenn mir mal gerade die ASL-Partner ausgegangen sind. ;)


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Wow - ich dachte nicht, das der kleine Post eine solche Welle auslöst...


    Klar ist englisch Pflicht. Ich habe das Rulebook auch gelesen, möchte aber einigen Freunden, die nicht so ganz firm in Englisch sind, etwas in die Hand geben, dass sie durcharbeiten, es schnell verstehen und sofort los spielen können.


    In der Tat ergeben sich beim Übersetzen einige Probleme, die gelöst werden wollen:


    1. Die ganzen Abkürzungen. Wir haben sie so gelassen wie sie sind. Taucht eine Abkürzung auf, wird in Klammern das deutsche Wort hinzugefügt. Das liest sich sogar recht einfach, zudem hat man nach kurzem lesen die ganzen Abkürzungen viel besser drin, weil man das deutsche Wort dazu kennt.


    2. Alle Abkürzungen sind am Ende zusammen gefasst. Dort finden sich dann z.B. weitere Informationen. Einige Wörter kann man einfach nicht übersetzen - da erfolgt dann eine Umschreibung des Wortes..


    3. Selbstverständlich übersetze ich die Spielplättchen nicht - viel gibt es da ja auch nicht zu übersetzen....
    Der Schritt in die komplett englische Welt soll ja weiterhin bestehen. Das deutsche Tutorial soll ja nur eine HILFE sein!



    Kapitel 1 ist so gut wie fertig. Es müssen noch die Grafiken hinzu gefügt und Korrektur gelesen werden.
    Wenn dies geschehen ist werde ich es hier veröffentlichen.


    Ich denke, dass sich dann einige Punkte auftun werden die man anders machen kann/sollte.


    Über eine Schritt für Schritt Anleitung hatte ich auch schon einmal nachgedacht. Mal schaun....

  • Ich möchte keinen extra Post aufmachen:


    Auf BGG bin ich auf weitere tolle ASLSK Tutorials gestoßen, die besonders für Anfänger interessant sind, da hier 4 ganze Level Step by Step durchgespielt werden. Man nimmt sich 3 Stunden Zeit, das ASLSK Spielbrett mit Countern und bekommt so einen super Einstieg in das Spiel.
    Ich kann dabei VASL empfehlen, wenn man nicht alles am Stück lesen möchte. Zumal man hier nichts umhauen kann und die LOS einfacher prüfen kann.


    Zu finden sind die Tutorials Szenario1 und 2 (SK#1) und Szenario 15 und 16 (SK#2) auf BGG.
    Ich habe sie der Übersichthalber im Wiki eingepflegt:


    http://www.unknowns.de/wiki/in…SL_Guide#ASL_Starter_Kits



    Bis jetzt ist das das Beste was ich für den einfachen Einstieg im Netz gefunden habe!


    Viel Spaß damit!