Hoffenheim ist unglaublich

  • Langsam fange ich an, ein Fan zu werden.
    Da spielt ein Aufsteiger Offensivfußball und mischt die gesamte Liga auf.
    Ok, Kaiserslautern ist schon mal als Aufsteiger Meister geworden. Aber nicht mit solchem Fußball.
    Ok, da steckt ein Mäzen Geld rein. Und? Das Geld muss erstmal sinnvoll investiert werden. Fragt mal bei Schalke nach :-)


    Ich muss sagen, ich bin begeistert von Hoffenheim.
    Und eine unglaubliche Feststellung am Rande ist für mich auch: Zur Hertha kamen gegen Hoffenheim 60.000 Zuschauer, gegen Hamburg waren es (immerhin) 52.000. Mit anderen Worten, dieser Aufsteiger ist ein Publikumsmagnet!


    Der 05.12., 20:30 Uhr naht und es spielt Bayern - Hoffenheim. Ich habe beschlossen, mir das Spiel live (in der Kneipe) anzusehen und setze auf Hoffenheim.
    Viva la revolution! :peace:


    Mandras

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Mandras
    Langsam fange ich an, ein Fan zu werden.


    Tja, der Erfolgreiche hat immer viele Freunde :-)
    Ich kann mich noch gut an die vielen Dortmund-Fans (hier im Schwarzwald) vor rund 15 Jahren erinnern, als die mal für ein paar Jahre der große Rivale der Bayern waren. Oder die vielen HSV-Fans zu Zeiten, als der Keagan noch dort kickte.
    Das hat sich aber immer schnell wieder relativiert.
    Eins ist klar: die spielen derzeit den attraktivsten Fußball in der Liga.
    Trotzdem ist das Ganze ein künstliches Produkt von Hoppes Gnaden. Sowas kann dann mal wieder blitzartig in der Versenkung verschwinden. Vielleicht können wir in großer Dimension das bald erleben, wenn der Abramovic sein Geld aus Chelsea zieht - da gehts in einem Satz in die Kreisliga :aufgeb:
    Ich bin kein Freund dieses Modells, auch wenn es schön anzusehen ist es 8-)
    Warten wirs mal ab, MEIN Lieblingsverein spielt derzeit absolut kacke und wird wohl absteigen, aber seit 30 Jahren hängt mein Herz dort, egal wer nun gerade Tabellenführer ist *)
    Sportliche Grüße
    Hans-Jörg

  • Also, ich als Bayer-Fan kann ja schlecht auf Hoffenheim rumhacken, ohne mir Doppelmoral vorwerfen lassen zu müssen. Trotzdem finde ich es auch nicht so dolle, dass da ein Verein von einer Person, so quasi als kleines Hobby, nach ganz oben befördert wird.


    Obwohl das auch nicht so recht stimmt. Das Konzept, dass bei Hoffenheim dank Rangnick dahinter steht, ist schon toll und ein Grund, warum es bei Hoffenheim so gut läuft. Die haben wirklich noch nicht annähernd die Strukturen, wie andere Vereine da oben, machen aber viel mehr draus.


    Wobei ich auch noch sagen möchte, dass der Verein, der den tollsten Fußball spielt, zur Zeit Tabellenführer ist. Und das schon seit ein paar Jahren von sich sagen kann. Auch, wenn sie damit noch nix gewonnen haben... *schluchz* *vizekusensagernachvorne*


    Dabei muss ich sagen, dass ich den Rangnick jetzt auch nicht so wahnsinnig sympathisch finde. Der hat in den letzten Monaten ein paar Dinger rausgehauen, um dieses Projekt zu rechtfertigen, die auch unter aller Kanone waren...


    (Beispiel: "Wir haben den gleichen Etat wie Cottbus!" Ja, und Cottbus kauft in der zweiten Liga auch Spieler im Wert von 25 Mio... wie immer....)

  • Zitat

    Original von ode
    Obwohl das auch nicht so recht stimmt. Das Konzept, dass bei Hoffenheim dank Rangnick dahinter steht, ist schon toll und ein Grund, warum es bei Hoffenheim so gut läuft. Die haben wirklich noch nicht annähernd die Strukturen, wie andere Vereine da oben, machen aber viel mehr draus.


    Aber genau das ist doch der Punkt in meinen Augen.
    Ob das Geld von Gazprom wie bei Schalke oder Herrn Hopp wie bei Hoffenheim kommt ist doch letzten Endes egal.
    Wichtig ist, was damit gemacht wird.
    Hoffenheim hat eben nicht Heulsusen wie Kuranyi oder Rohrkrepierer wie Engelaar gekauft. An die Investitionen von Hertha in den letzten jahren will ich gar nicht denken. Namen wie Brian Roy und Alex Alves füllen seit Jahren in Berlin die Gazetten. Von irgendwelchen polnischen Nationalspielern, die dies nur vor ihrer Zeit bei Hertha waren, ganz zu schweigen.
    Und da ist auch der Unterschied zu Chelsea. Ja, da steckt eine Person dahinter. Aber da wird nichts aufgebaut, da wird nur immer das Beste vom Besten gekauft. Das ist ein ganz anderes Konzept, wenn man davon überhaupt reden darf.


    Und in Hoffenheim?
    Ibisevic? Heute Top-Torjäger, vor 2 Jahren bei Aachen gescheitert. Salihovic? Vor 2 Jahren bei Hertha gescheitert.
    Compper? Bei Gladbach gescheitert, jetzt Nationalspieler. Beck? Beim VfB kein Stammspieler geworden.
    Schau sie Dir jetzt alle bei Hoffenheim an. Obasi wurde aus Oslo geholt! Da können sich die Scouts von Bayern, Bremen, Schalke und Co. doch mal fragen, wo sie eigentlich so beobachten gehen.


    Ok, Hoffenheim hat in der 2. Liga ein paar Millionen für Brasilianer ausgegeben. Und? Das sind junge Leute, die von Rangnick entwickelt wurden. Top-Investitionen.
    Schau Dir mal Carlos Alberto bei Werder Bremen an. Wieviel Millionen gingen da den Bach runter?
    Um Geld geht es doch überall. Aber wenn man es so einsetzt wie Hopp und ein Konzept dahintersteht, aus dem Fußball resultiert, der allen Spass macht.
    Ja, ich will das!


    PS: Übrigens geht Dein Verein mit Kießling, Castro, Helmes, Vidal und Augusto doch im Grunde erfolgreich denselben Weg.
    Für mich tut das dem Fußball gut. Langweiler-Fußball alà Huub Stevens oder Dusel-Bayern will doch nun wirklich keiner mehr sehen.


    Mandras

    2 Mal editiert, zuletzt von Mandras ()

  • Ich gebe dir ja Recht.


    Und insofern kann ich schon rechfertigen zu meckern, weil bei Bayer der Fußballverein nicht mehr zum Konzern gehört und dieser "nur noch" Hauptsponsor ist. Und so viel wie bei Bayern zahlt der auch nicht...


    Ich fänds mal richtig gut, wenn die Bazis dies Jahr nix auffe Kappe kriegen. Das Festgeldkonto ist ja platt. In den letzten Jahren waren die doch etwas zu dominant in der Liga.

  • Hiho,


    Na mal sehen was passiert wenn es mal nicht mehr so gut bei den Hoffenheimern läuft ...


    Atti

  • Edit: Doppelpost

    Einmal editiert, zuletzt von ode ()

  • Ich habe so langsam das blöde Gefühl, dass das bei Hoffenheim keine SuperMegaTopForm ist, die die gerade haben und nächsten Monat nicht mehr... Die sind wirklich so gut... Aber, ob die eventuell mal lästige Verletzungen wegstecken? Lass die mal so ein Pech haben wie Frankfurt...

  • Zitat

    Original von ode
    Ich habe so langsam das blöde Gefühl, dass das bei Hoffenheim keine SuperMegaTopForm ist, die die gerade haben und nächsten Monat nicht mehr... Die sind wirklich so gut...


    Ja, aber trotzdem verselbständigen sich manchmal die Dinge, da hat Atti leider recht.
    Wenn die erstmal wieder ein Spiel verlieren und dann Pech haben und dann der Schiedsrichter nicht will...
    Die erste Krise haben sie m.E. schon überstanden. Mit Öczan war keine Sicherheit im Kasten, mit Haas ist das besser. Aber auch noch nicht gut, wie man Samstag gesehen hat. Im Tor gibt es noch Bedarf an einem guten Spieler.


    Mandras

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Abgerechnet wird am Schluss. Ein verlorenes Spiel ist für mich nicht "wenn es mal nicht so läuft" - plötzlich trifft der Sturm nicht mehr, macht die einfachsten Dinger nicht rein, dann pfeifft der Schiri mal Schrott (frag mal die Kölner zum diesem Thema ) und es springen nur 5 Punkte in 5 Spielen bei rum ...


    Irgendwann wird das passieren (und wir werden es noch erleben ;-) ).


    Imo ist Hoffenheim nicht so stark, sie haben aber einen unglaublichen lauf. Aber mal abwarten. Wäre ja schön wenn mal eine andere Mannschaft ausser den Bayern Dauerkanditat auf den Meistertitel ist. Aber das wird sich frühstens nach 5 Jahren 1te Liga zeigen.


    Atti

    Einmal editiert, zuletzt von Attila ()

  • Zitat

    Original von hajott59
    Trotzdem ist das Ganze ein künstliches Produkt von Hoppes Gnaden.


    Das mag wohl sein - aber was heißt "künstliches Produkt". Sind denn nicht so gut wie alle Teams künstlich zusammengekauft? Welches Team hat denn einen Großteil der Mannschaft aus der eigenen Jugend ins Profiteam übernommen?
    Oder ist es nur legitim, das Geld für neue Einkäufe aus den Einnahmen vorheriger Erfolge zu nehmen?
    Ob der Sponsor eine wohlhabende Einzelperson oder eine große Firma ist, ist für mich wurscht.
    Ich finde es bewundernswert, wie gut Herr Hopp sein Geld investiert hat, um - zumindest temporär - diese Erfolge feiern zu können.


    Das sage ich als Dortmund-Fan, der in den letzten Jahren mitansehen musste, wie aus einem reichen und ernsthaften Bayern-Konkurrenten ein mittelmäßiger Fast-Pleite-Club wurde... auch, wenn es inzwischen wieder etwas bergauf geht. :kick:

  • Die wenigsten Bundesligisten haben eine gute Jugendabteilung. Hervorheben möchte ich vielleicht Stuttgart, Hertha, Bayern (Wobei die wenigsten Nachwuchsspieler von Bayern in der ersten Mannschaft eine Chance haben. Positiv Beispiele sind Ottl und Hargreaves. Sonst zieht es die Spieler oft in die Fremde (Trochowski, Guerrero, Lahm (war nur ausgeliehen) oder aktuell Kroos.), aktuell ganz stark Hoffenheim und speziell meine Bayer-Buben (Adler, Castro, Callsen-Bracker, Dum und aktuell Sukuta-Pasu und Reinartz, die aufstreben und U19-Europameister geworden sind). Hierzu empfehle ich den folgenden Artikel: http://www.wdr.de/themen/sport…all/nachwuchs/index.jhtml


    Ich finde die DfB-Regelung gut, dass ein Bundesligist eine bestimmt Anzahl Spieler aus dem eigenen Jugendbereich kommend im Kader haben muss. Das ist jetzt seit ein paar Jahren so und man merkt es deutlich bei den Jugendnationalmannschaften...

  • Zitat

    Original von ode
    Die wenigsten Bundesligisten haben eine gute Jugendabteilung.


    Du hast Werder Bremen vergessen. U.a. Hunt und Valdez (derzeit Dortmund) kommen aus der eigenen Jugend.
    Und sosehr ich Hoffenheim schätze: Ja, die stecken viel Geld in die Jugend. Aber bisher natürlich ohne Erfolg. Die bauen ja gerade erst auf.


    Mandras

  • Zitat

    Original von barandur


    Das mag wohl sein - aber was heißt "künstliches Produkt". Sind denn nicht so gut wie alle Teams künstlich zusammengekauft?
    Das sage ich als Dortmund-Fan, der in den letzten Jahren mitansehen musste, wie aus einem reichen und ernsthaften Bayern-Konkurrenten ein mittelmäßiger Fast-Pleite-Club wurde... auch, wenn es inzwischen wieder etwas bergauf geht. :kick:


    Das stimmt schon. in den Teams befinden sich kaum noch "Einheimische", das ist alles zusammengekauft. Aber die Vereine selbst haben doch wenigstens noch eine gewisse sportliche "Tradition"; die Sponsoren, Firmen und Präsidenten wechseln und der Verein bleibt bestehen (meistens). Und auch wenn es die TSG seit 1899 gibt hat das 3000 Seelen-Dorf doch sicher NIE das Potential dazu gehabt, über die 3. Liga hinauszukommen. Da hängt eben alles an der EINEN Lichtgestalt.
    Aber klar ist auch: die spielen derzeit klasse, an ihren Talent-Spähern können sich die anderen Vereine (mit ähnlichem Etat) ein Beispiel nehmen.
    Mein Verein, der KSC, kann da aber eh nicht mithalten, weil deren Budget neben Cottbus maximal nen 1/2 Ribery abdeckt und er sich derzeit auf stabilem Weg in den Abstieg befindet :aufgeb:

  • Zitat

    Original von hajott59
    Und auch wenn es die TSG seit 1899 gibt hat das 3000 Seelen-Dorf doch sicher NIE das Potential dazu gehabt, über die 3. Liga hinauszukommen.


    :stop: Aufgeben zählt nicht :box: :box:
    Dein Argument müßte bedeuten, dass Hertha automatisch Meister werden muss, weil sie die meisten Einwohner haben
    Die Tradition bei Hoffenheim ist gekünstelt, der Erfolg ist ehrlicher als bei anderen.


    Mandras

  • Zitat

    Original von Mandras


    :stop: Aufgeben zählt nicht :box: :box:
    Dein Argument müßte bedeuten, dass Hertha automatisch Meister werden muss, weil sie die meisten Einwohner haben
    Die Tradition bei Hoffenheim ist gekünstelt, der Erfolg ist ehrlicher als bei anderen.


    Mandras


    Nein, das hat mit Aufgeben nichts zu tun, das ist die realistische Einschätzung der Situation. Die spielen derzeit :kotz:


    Daß Hertha Meister machen muss, weil sie die meisten Einwohner haben, sollte mit meinem 3000er Vergleich eigentlich nicht gemeint sein. Aber ein 3000 Einwohner Ort hat doch auf Dauer nicht das Potential, mit einem Verein aus einer großen Stadt zu konkurrieren - und wenn der weiße Ritter weg ist wird das Ganze auch schnell wieder erledigt sein.


    Warum der aktuelle Erfolg nun EHRLICHER sein soll als bei den anderen Vereinen, kann ich nicht ersehen.


    Grüße


    Hans-Jörg

  • Hiho,


    Und, wie ist es eigentlich um die neu-Hoffenheim-Fans bestellt - war so lange ruhig, da mache ich mir schon sorgen , ob die nicht wieder zu ihrem alten Verein gewechselt sind ... ;-)


    Alles in allem war dIe Saison war ziemlich gut für Hoffenheim (ja, Theoretisch können sie noch einen Uefa-Cups platz schaffen ... theoretisch, aber gehen wir ruhig davon aus das die CL&UEFA Plätze von den Mannschaften zwischen Wolfsburg und Hamburg untereinander ausgespielt werden. Mehr kann man als Aufsteiger nicht wirklich erwarten - zudem haben sie meist wirklich guten Fussball gezeigt.


    Atti

  • ANZEIGE
    ANZEIGE