Hunter und Cron und die Brettspiel-Kreuzfahrt

Bitte bewerte: On Mars
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Damit sind sie bei mir leider unten durch:

    Aber ehrlich? Eine Brettspiel-Kreuzfahrt im November 2021? Da bin ich gespannt, ob sie wieder Spenden einsammeln müssen, weil es abgesagt werden muss.

    Und aus ökologischen Gründen finde ich das sowieso unter aller Sau und der Dice Tower lässt grüßen. Warum nicht mal einen Sonderzug zwei Wochen durch Deutschland fahren zu lassen oder so.

    Wie seht ihr das? Wärt ihr dabei?

  • ANZEIGE
  • Für mich persönlich ein absolutes Nein:


    - Das beste an Corona ist, dass es weltweit den Flug- und Schiffverkehr immens reduziert hat. Ich weiß, die Hoffnung ist gering, aber mein Wunsch wäre es, dass diese Bereiche nie mehr so groß werden wie vor der Pandemie.


    - Wenn ich auf einen Brettspielurlaub gehe, ist mir zu 90-95% die Umgebung außerhalb des Spielezimmers egal. Für die restlichen 5-10% muss sich kein Schiff über das Meer bewegen.


    - Wir sind gerade in der wohl schwersten Lage innerhalb der Pandemie. Und die Aussichten scheinen noch schlechter zu werden, bevor Besserung eintritt (hoffentlich). Zu diesem Zeitpunkt so etwas anzukündigen halte ich für falsch und zeugt für mich für viel Geschäftssinn aber absolut 0 Fingerspitzengefühl.

  • Aus ökologischer Sicht bin ich da deiner Meinung. Aber die Vorzüge einer Kreuzfahrt liegen natürlich auf der Hand. Absolute Entlegenheit ohne Ablenkungen wie z. B. das böse Internet (in dem sich immer alle Leute über alles beschweren), sodass man sich endlich mal auf den Kern der Hobbys konzentrieren kann: das Spielen. Natürlich könnte man alternativ irgend eine Jugendherberge im Harz oder Schwarzwald dafür nutzen, Hauptsache Bahnhof in der Nähe und schlechten Empfang. Aber jetzt ist es nun mal eine Kreuzfahrt. Wem das nicht passt, muss sich ja nicht anmelden. Ich wünsche allen Teilnehmern, dass sie auch stattfindet und natürlich gutes Vorankommen auf der Kramerleiste.

  • Hat außer dem marketingtechnisch gewählten Namen mit einer Kreuzfahrt nichts zu tun, sondern das ist eine Fähre. Die fährt dort eh immer entlang und nimmt Arbeitspendler mit, die auf Island ihre Familien ernähren. Ansonsten müssten viele von denen nach Dänemark und zurück fliegen und das wäre auf Dauer noch viel schlimmer für die Ökobilanz. H&C wurden nur angefragt, weil sie da jemanden kennen, und haben zugesagt für ein Communityevent. Sollte Corona also kein Thema sein, findet es statt und sollte es immer noch Hochphase sein, findet es eben nicht statt. Die Spendengelder der BerlinCon aus der Spieleschmiede haben damit auch rein gar nichts zu tun, da diese ja outgesourced ist und Hunter nur beteiligt ist.
    Tl;dr? Viel Lärm um Nichts mal wieder.
    Lg

  • Ach Gott, die Metalcruise ist sogar für noch früher angesagt, und man kann tatsächlich schon wieder Konzerte und Musicals für Jahresende buchen.

    Ist natürlich ein Schuss ins Blaue, aber die Vorbereitungen laufen seit November, und den Vorverkauf in den klassischen Urlaubsplanungszeitraum zu legen jetzt auch nicht ganz dumm. Jedenfalls besser, als im Oktober damit anzufangen...

    Ist jetzt also nicht so, dass hier was angeboten würde, was sich sonst keiner traut. Und natürlich setzt man dabei darauf, dass die große Winterwelle dann ausbleibt und das Virus im Griff ist..


    Mir ist es schlicht zu teuer, aber wenn Corona bis dahin im Griff ist, halte ich das für eines der kleineren Probleme, die wir haben.

  • ANZEIGE
  • Gefühlt fährt man da, wie Sepiroth es schon erwähnt hat, einfach die gleiche Schiene wie der Dice Tower.


    Merch verkauft ja jeder YouTuber, Instagram-User mit kleiner Follower-Zahl oder halbwegs populäre Unknownsler. Die "Essentials-Reihe" war damals der nächste Schritt, der in die Richtung des Dice Towers ging, auch wenn hier der feine Unterschied besteht, dass der Dice Tower die Spiele nicht selber verkauft. Der Ertrag für den eigenen Kanal ist beim Direktvertrieb natürlich deutlich höher. Des Weiteren wählt Tom Vasel ja quasi persönliche Klassiker aus, die er für eine Neuauflage wertig genug empfindet. Hunter&Cron haben auch deises Konzept ökonomisch weitergedacht, indem sie die Community nach interessanten Spielen befragen und diese dann auflegen. Damit ist zwar der Absatz gesichert, aber die Intention des ursprünglichen Programms nicht mehr eingefangen.


    Die Con passt da ebenfalls gut ins Konzept. Ich denke auch, dass der Plan, dieses als Community-Treffen angelegte Event wachsen zu lassen, schon vor dem ersten Mal da war. Für eine Berlin Con West oder East sind wir aber leider schon etwas zu spät, da passt die Dice Tower Schablone also nicht.


    Ich muss sagen, dass ich mich an diesem geplanten Wachstum etwas störe und so manche Aktion nicht nachvollziehen konnte. Das war zuletzt das Festhalten an der Berlin Con mit anschließender Spenden-Kampagne. Dass jetzt neben der Con das nächste große Event geplant ist, wo man sich bis vor kurzem noch um die drei Arbeitsplätze der Con sorgen musste, kann ich auch nicht komplett nachvollziehen. Ja, eine gute Möglichkeit, da man keine neuen Personen anstellen muss, aber dass Corona bis dahin noch bestehen kann, scheint ja erstmal zu vernachlässigen zu sein. Da ist der mögliche Gewinn wohl höher anzusiedeln. Rein aus Rücksicht auf die Situation hätte man dies ja auch ganz entspannt für 2022 planen können.


    Meine Meinung ist aber nicht von Belang. Hunter & Cron haben ihren Kanal da schon professionell aufgezogen und schaffen es sogar sich eigene Formate und die dafür nötige Ausrüstung von der Community finanzieren zu lassen (Brettspiel-Club), obwohl dieses Format durch die Cross-Promo mit großen YouTubern selbst eine halbe Werbeveranstaltung für den Kanal selbst ist - aus meiner Sicht sogar mehr als ein "Community-Format", bei dem man sich als Community über Spenden einkaufen musste.


    Der Auftritt im Frühstücksfernsehen war gut, hat wahrscheinlich auch menschlich einige Zuschauer angesprochen, da die beiden durchaus sympatisch gewirkt haben. Mit all dem Wissen, was man als Brettspieler hat, bleibt bei mir aber nicht viel von dieser Sympathie übrig, die ich als unwissende Person für den Kanal übrig haben könnte.

    Man kennt mich aus "Ein Absatz kommt selten allein" und "Hör mal wer da tippt". Die Rolle meines Lebens hatte ich wohl 1987 an der Seite von Michael Douglas in "Wall of Text".

  • H&C wurden nur angefragt, weil sie da jemanden kennen, und haben zugesagt für ein Communityevent. Sollte Corona also kein Thema sein, findet es statt und sollte es immer noch Hochphase sein, findet es eben nicht statt. Die Spendengelder der BerlinCon aus der Spieleschmiede haben damit auch rein gar nichts zu tun, da diese ja outgesourced ist und Hunter nur beteiligt ist.

    Ich habe das oben bewusst ein wenig überspitzt formuliert und im Video wird das ja erwähnt. Sie hängen da mehr oder weniger nur als Werbefiguren drin und organisieren das nicht selbst.

    Trotzdem bleibe ich bei der Kritik, dass es aus ökologischen Gründen einfach nicht sein muss. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so viele Kapazitäten da ansonsten frei wären.

    Absolute Entlegenheit ohne Ablenkungen wie z. B. das böse Internet (in dem sich immer alle Leute über alles beschweren), sodass man sich endlich mal auf den Kern der Hobbys konzentrieren kann: das Spielen

    Auf Schiffen ist meistens gutes WLAN, das gilt nicht. Und wenn es nur ums Spielen geht, dann ist doch das Herumfahren gerade obsolet. Die Abgeschiedenheit kann ich auch mit weniger Impact haben, beispielsweise bei einer Veranstaltung wie dem Thalhäusl wie von widow_s_cruse. So eine Veranstaltung gibt es bestimmt bei jedem einigermaßen in der Nähe und da ist es auch total abgeschieden. Ich würde sogar behaupten der Handyempfang ist schlechter und man kann wenigstens auch draußen an der frischen Luft spielen. Für mich bleibt es einfach überflüssig.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Auf Schiffen ist meistens gutes WLAN, das gilt nicht.

    Auf Kreuzfahrtschiffen ist WLAN meiner Erfahrung nach extrem teuer.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • So eine Veranstaltung gibt es bestimmt bei jedem einigermaßen in der Nähe

    Hehe - da kommst du jetzt zu spät - die Kreuzfahrten auf dem Bayrischen Meer biete ich schon lange nicht mehr an. ^^

      


    "Brettspiel Ahoi" war schon ein schönes Event. Auch wir nutzten "nur" den Fährbetrieb auf dem Chiemsee und hatten Tageskosten von 13 €. ;)  
    Aber ein ökologisches Ausgleich-Event mussten die Teilnehmer auch noch leisten. Die wurden schon bald von mir zu Fuß auf den nächsten Gipfel gescheucht, um dort am Länderspiel Baiern-Austria teilnehmen zu dürfen. Catan Alm Match



    Ja - wir sind schon langweilig geworden und schwelgen nur noch in den Erinnerungen. :/

    Liebe Grüße
    Nils (hat die ganzen Dokumentationen der Veranstaltungen erst kürzlich im Netz geplättet.)

  • Auf Schiffen ist meistens gutes WLAN, das gilt nicht.

    Auf Kreuzfahrtschiffen ist WLAN meiner Erfahrung nach extrem teuer.

    Und langsam noch dazu. Ich spare mir das immer....

    Kreuzfahrten sind ohnehin bis min, 2022 wenig spassige. Keine Veranstaltungen. Fixe Essenszeiten,. Keine Buffets. Wo soll das Spass machen.

    Und dann noch den Hunter gackern hören......🤢🤮

  • ANZEIGE
  • Kreuzfahrten sind ohnehin bis min, 2022 wenig spassige. Keine Veranstaltungen. Fixe Essenszeiten,. Keine Buffets. Wo soll das Spass machen.

    Ohne Abend-Events hätte man ja vielleicht endlich mal Zeit, auch während einer Kreuzfahrt ein Buch zu lesen. Mir ist das bisher nämlich kaum gelungen.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Finde den Zeitpunkt der Ankündigung auch mehr als schlecht, zudem auch der Zeitpunkt der Reise wohl nicht für einen super Urlaub spricht, da evtl. stürmische See, kaum Sonnenlicht. Einzig die Aussicht auf Polarlichter spricht dafür.

    Weil auch öfters als Vergleich die Dice Tower Cruise genannt wird so sehe ich hier den entscheidenden Unterschied, dass der Dice Tower eine wirklich große Spielebibliothek stellt. So wie ich Cron verstanden habe, soll da jeder selber seine Spiele mitbringen, was ich völlig Banane finde.

  • Kreuzfahrten sind ohnehin bis min, 2022 wenig spassige. Keine Veranstaltungen. Fixe Essenszeiten,. Keine Buffets. Wo soll das Spass machen.

    Ohne Abend-Events hätte man ja vielleicht endlich mal Zeit, auch während einer Kreuzfahrt ein Buch zu lesen. Mir ist das bisher nämlich kaum gelungen.

    Um ein Buch zu lesen würde ich persönlich keine teure Kreuzfahrt buchen. Für mich macht es keinen Unterschied, ob ich ein Buch zu Hause auf dem Sofa/Terrasse lese oder im Urlaub.

  • Weil auch öfters als Vergleich die Dice Tower Cruise genannt wird so sehe ich hier den entscheidenden Unterschied, dass der Dice Tower eine wirklich große Spielebibliothek stellt. So wie ich Cron verstanden habe, soll da jeder selber seine Spiele mitbringen, was ich völlig Banane finde.

    Also, gerade DA sehe ich kein Problem! Wir haben jeder für sich so viele, tolle, große Spiele, die wir zum Teil viel zu selten spielen - wenn man da auch nur minimal vorher koordiniert, zum Beispiel in einem Forum, dann hat man wahrscheinlich nicht nur 10x so viele Spiele dabei, als man Spielen könnte - sondern auch gleich Verabredungen für 3 Gloomhaven-Kampagnen und einmal komplett Imperial Assault inklusiver aller Erweiterungen... ;-)

    Ich finde es übrigens nicht unpassend; der Termin liegt weit in der Zukunft, es ist eh noch unklar, wie dann die Lage ist - und man muss schließlich für so ein Event auch Urlaub einreichen, etc...

    Da finde ich es unrealistischer zu sagen, so lange wir die aktuelle Situation haben, wird überhaupt nicht für die Zukunft geplant - erst wenn alles vorbei ist, fangen wir damit an. Das halte ich für kurzsichtig...

  • Also, gerade DA sehe ich kein Problem! Wir haben jeder für sich so viele, tolle, große Spiele, die wir zum Teil viel zu selten spielen - wenn man da auch nur minimal vorher koordiniert, zum Beispiel in einem Forum, dann hat man wahrscheinlich nicht nur 10x so viele Spiele dabei, als man Spielen könnte - sondern auch gleich Verabredungen für 3 Gloomhaven-Kampagnen und einmal komplett Imperial Assault inklusiver aller Erweiterungen... ;-)

    Wenn man das macht, kann man sich aber auch gleich die Kreuzfahrt sparen, sucht sich irgendeine Ferienwohnung grob in der Mitte aller Beteiligten und zockt ne Woche durch.

    Ich bin halt kein Fan davon neben dem normalen Reisegepäck noch 1-2 Koffer extra mitzuschleppen und erstmal nach Dänemark zu karren, um dann vielleicht die Spiele gespielt zu bekommen.

  • Generell finde ich z.B. BGG@Sea eine tolle Sache ... wer Kreuzfahrten mag, hat damit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: untertags Sightseeing und abends Gaming (die Unterhaltungsprogramme auf einem Kreuzfahrtschiff sind für mich sowieso eher auf der unterdurchschnittlichen Seite ... höflich gesagt. YMMV).


    Aber Abends am Spieltisch statt in einer der zwölf Bars den x-ten Whisky trinken klingt für mich nach einer tollen Alternative. Wenn ich allerdings Spiele auch noch ins Urlaubsgepäck stopfen muss, bin ich dann wieder raus. Und in Corona-Zeiten eine Kreuzfahrt zu buchen halte ich - wie von meinen Vorrednern schon öfters angemerkt - für keine sonderlich kluge Idee.

  • ANZEIGE
  • Hallo Daniel,


    ich habe den Eingangsbeitrag gar nicht gelesen.

    Warum nicht mal einen Sonderzug zwei Wochen durch Deutschland fahren zu lassen oder so.

    Wie seht ihr das? Wärt ihr dabei?

    Kein zwei Wochen Dauer - aber eine Sonderfahrt in einem historischen Zug verknüpft mit einem Turnier #ZugUmZug hatte ich schon mal anvisiert. Aber es ergab sich nichts in meinem Wirkungskreis (30km). Das nächste, was ich für diesen Zweck ausmachen könnte, war irgendwo im Allgäu. Und Asmodee als Partner tat sich wie immer mehr als sperrig.


    Inzwischen habe ich die Tagesveranstaltungen ganz eingestellt. Das war mir nicht mehr persönlich genug. Die Teilnehmer kamen, nahmen sich ihren Spaß und verschwanden wieder. :/
    Tatsächlich mehr Befriedigung meiner persönlichen Interessen finde ich in den länger dauernden Veranstaltungen. Auf der Spieler Freizeit #Thalhäusl gibt es für mich als Veranstalter auch noch andere Aspekte als nur das Spielen. Es menschelt eindeutig mehr. Langfristig möchte ich die Freizeit auf drei Wochen (?20022?) strecken. Damit wäre es auch mehr Spiel-Zeit (24Tage) wie früher die ganzen Tagesveranstaltungen im Summe pro Jahr und doch so viel intensiver.

    Liebe Grüße
    Nils (reist nicht - und konnte die Nordsee noch nie leiden - dort musste man dem Badewasser immer hinterherlaufen - oder in der Not - davon 8-)) )

  • Das nächste, was ich für diesen Zweck ausmachen könnte, war irgendwo im Allgäu.

    In meinem Revier wird nicht gewildert... 8o


    Aber eine andere Frage, wenn ich mir überlege, wie fertig ich nach einem Spielewochenende bin, wie machst du das dann bei 3 Wochen? Nimmst du da den Kaffee schon intravenös?

  • Kein zwei Wochen Dauer

    Es war mehr als Alternative zur Kreuzfahrt gemeint. also ähnlich einem Orient Express oder so mit eigener Kabine aber auch "großem" Spielbereich. Vielleicht vermehrt in der Nacht fahren und tagsüber spielen oder auch einzelne Städte anschauen. Bei längerer Dauer und einer Rundfahrt könnte man ggfs. nur einen Teilbereich mitfahren.

    In einem historischen Zug wäre das natürlich der Knaller, ein TEE zum Beispiel :love: . Ich wäre da interessiert, auch wenn die Kosten wahrscheinlich auch echt hoch wären und umwelttechnisch wäre es halt weit weniger schlimm.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Für mich persönlich zählt das umweltargument. Absolut Banane sowas.

    Hm, aber die Fähre fährt doch eh?!

    Dieses "eh da"-Argument ist mE nicht schlüssig: auch im Fährbetrieb gilt Angebot und Nachfrage. Wenn weniger fahren, wird auch die Frequenz im Fährbetrieb verringert und vice versa.

    Das Umweltargument ist nicht ganz von der Hand zu weisen.

    Also... wenn eine fest gebuchte Versorgungsfähre ohnehin fährt und dann jemand beschließt, das für ein Event zu nutzen, verändern sich Frequenz, Angebot und Nachfrage um exakt 0,00000 Prozent.

    Von daher wäre das Umweltargument in diesem Falle tatsächlich irrelevant, denn der Umweltfaktor verändert sich nicht.


    Und WENN, dann eher zum Guten, denn jeder Spieler, der die OHNEHIN anfallende Umweltbelastung des OHNEHIN fahrenden Schiffes nutzt, ist einige Tage nicht zu Hause, verbraucht dort keinen Strom, keine Energie, fährt kein Auto, verschmutzt kein Wasser etc.

    Einmal editiert, zuletzt von Huutini ()

  • Ich kann die ökologischen Bedenken absolut nachvollziehen. Wenn ich das für mich ernsthaft in Anspruch nehmen wollte, müsste ich ein völlig anderes Leben führen und ich hätte sicherlich auch nur einen Bruchteil meiner Spielesammlung, denn auch das lässt sich unter dem Gesichtspunkt kaum vertreten. Ich würde viel mehr Sachen gebraucht bzw. Second Hand kaufen, würde mir viel mehr Sachen ausleihen, würde mein Stromverbrauch deutlich einschränken und hätte sicherlich kein Spotify, Netflix, Disney+, Amazon Prime, Readly und all den anderen Kram den ich gerne nutze und auch keine zwei Autos.


    Ich bin aber sehr ehrlich zu mir und möchte meine Sachen und meinen Lebensstandard zur Zeit nicht verändern.

  • Klar steigt die Nachfrage (nach dem Gut "Beförderung"), denn es fahren mehr Fahrgäste.

  • ANZEIGE
  • Ich hätte es so auch derzeit nicht verkündet, weil es für mich in die aktuelle Lage einfach nicht reinpasst.


    Gleichwohl finde ich den Shitstorm deutlich übertrieben. Und persönlich finde ich es anmaßend von vielen, ständig das Verhalten anderer aus ökologischer Sicht beurteilen zu müssen. Sie sind Brettspiel Youtuber. Nicht mehr und nicht weniger. Hier bestellen doch auch viele ständig haufenweise Plastik aus China. Oder sleeven alle Karten. Häufig kennen wir doch gar nicht die persönlichen Umstände der Leute. Vielleicht haben HC beide kein Auto, holen sich Obst und Gemüst vom Wochenmarkt (ohne Plastiktüten) und haben Fotovoltaik auf dem Dach. I do not know.


    Wird jetzt auch jeder, der eine Kreuzfahrt mit Family bucht oder in den Urlaub fliegt, angeprangert? Oder die Familien mit zwei Autos vor der Tür? Oder mit Schornstein auf dem Dach?

  • In meinem Revier wird nicht gewildert...

    Als mich die Idee dieser Veranstaltung plagte, hast du noch gar nichts gemacht. ;)
    Das ist gewiss schon 10 Jahre her, im Rahmen Chiemseefahrer und Catan Alm Match

    Aber eine andere Frage, wenn ich mir überlege, wie fertig ich nach einem Spielewochenende bin, wie machst du das dann bei 3 Wochen? Nimmst du da den Kaffee schon intravenös?

    Ich mache das als Veranstalter und nicht als Spieler. Ich spiele wenig auf der Veranstaltung, werde deswegen immerzu von den Teilnehmern bemitleidet und muss "meinen" Spaß an der Veranstaltung auch noch unterdrücken/verheimlich, weil das kaum jemand nachempfinden kann. ;)
    Verstehe es als Symbiose. Arbeit kann auch Spaß machen. Diese Beschäftigung ist irgendwie ein Ausgleich meiner sonstigen Tätigkeiten. :)

  • Ich finde es übrigens nicht unpassend; der Termin liegt weit in der Zukunft, es ist eh noch unklar, wie dann die Lage ist - und man muss schließlich für so ein Event auch Urlaub einreichen, etc...

    Da finde ich es unrealistischer zu sagen, so lange wir die aktuelle Situation haben, wird überhaupt nicht für die Zukunft geplant - erst wenn alles vorbei ist, fangen wir damit an. Das halte ich für kurzsichtig...

    Das ist mit Sicherheit ein Punkt, wo sehr subjektive Wahrnehmungen aufeinander treffen. Jeder ist von der aktuellen Situation unterschiedlich betroffen. Aber ich glaube (und sehe auch anhand der Reaktionen hier und bei Facebook), dass diese Idee die Zielgruppe polarisiert.


    Und dann ist es für mich die Frage, ob bei dieser Planung das Risiko richtig eingeschätzt wird?


    1. Jetzt vergrätzt man evtl. Fans, welche in einer für sie schwierigen Lebenslage ein vermeintlich nutzloses Luxusangebot bekommen.


    2. Und wenn dann die Kreuzfahrt doch abgesagt werden muss sind die, die mitfahren wollten, verärgert und die, die nicht mitfahren wollten, schadenfroh.


    Aber vielleicht sehe ich das auch zu schwarz und das ist alles nur ein kleines Strohfeuer und Ende des Jahres kräht danach kein Hahn mehr :)

  • Das nächste, was ich für diesen Zweck ausmachen könnte, war irgendwo im Allgäu.

    In meinem Revier wird nicht gewildert... 8o


    Aber eine andere Frage, wenn ich mir überlege, wie fertig ich nach einem Spielewochenende bin, wie machst du das dann bei 3 Wochen? Nimmst du da den Kaffee schon intravenös?

    Als Teilnehmer muß man ja nicht die ganze Zeit da sein.

    Ich war schon ein paar Mal dort und die tolle Umgebung mit Wander- und Bademöglichkeiten trägt eher zu einer Entspannung bei. Es gibt auch eine Hängematte, die ist allerdings meistens durch den Organisator widow_s_cruse belegt 🤷‍♂️

    Es gab allerdings auch Teilnehmer, die ich am ersten Tag gar nicht gesehen habe, da sie ein seeehr langes Spiel im OG gespielt haben.😜

  • Klar steigt die Nachfrage (nach dem Gut "Beförderung"), denn es fahren mehr Fahrgäste.

    Nein. Es ist eine Frachtfähre.
    Du kannst übrigens auch als Passagier auf einem Containerschiff mitfahren, aber dadurch fahren nicht mehr (oder weniger) Containerschiffe, weil die Nachfrage nach Containerschiffen nicht steigt.

    Einmal editiert, zuletzt von Huutini ()

  • Dieses "eh da"-Argument ist mE nicht schlüssig: auch im Fährbetrieb gilt Angebot und Nachfrage. Wenn weniger fahren, wird auch die Frequenz im Fährbetrieb verringert und vice versa.

    Eine Fährverbindung nach Island im November dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach unter der Prämisse "wird zur Versorgung der Insel mit Gütern aufrecht erhalten, weil die Fährgesellschaft sich dazu verpflichten musste" laufen. Der Island-Tourismus spielt sich zu über 90% im (kurzen!) Sommer ab. So eine November-Tour ist mit "Nebensaison" noch völlig unzureichend beschreiben, wenn man sonst nur die normalen südländischen Urlaubsgebiete kennt. Im Winter ist ein Großteil der isländischen Tourismusbetriebe schlicht zu. Winterschlaf. Tote Hose. Und dabei schweinekalt. Insofern finde ich es gut, wenn die Fährgesellschaft da nach Alternativen sucht, um mit solchen "Pflicht-Touren" noch halbwegs Gewinn zu erwirtschaften.

    Das Umwelt-Argument passt für die BGG-Kreuzfahrten, zieht aber hier aus meiner Sicht nicht. Ob es besonders glücklich ist, das Ganze mit "Kreuzfahrt" anzukündigen, darüber kann man natürlich streiten, denn das schickt die Zuschauer/Zuhörer/Leser erstmal gedanklich in eine andere Richtung. Eine Richtung, die in Deutschland, gerade in Corona-Zeiten, mehr als nur ein bisschen Stirnrunzeln erzeugt.

  • Bei Herbststürmen in der Polarnacht auf hoher See in der Nordsee nach Island schippern ist sicher ein Traum... Dann viel Spaß beim Spielen.

    Hoffentlich nehmen sie dann die Magnetversionen der Spiele mit ;)