?Erfahrung mit "Ein bisschen Mord muss sein" von Pro Ludo?

Bitte bewerte: Cubitos
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hoi,


    hat jemand von euch Erfahrung mit "Ein bisschen Mord muss sein" von Pro Ludo?


    http://www.boardgamegeek.com/game/29805


    (Hinweis: Es ist Weihnachtszeit, deswegen frage ich.,..)


    Gruß und danke


    Mixo


    Typo edit

    Einmal editiert, zuletzt von mixo ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Smuker



    Denn die Grundidee klingt genial.


    Ich war in dem Spieleladen, in dem ich das Dng zum ersten Mal gesehen habe auch ganz angetan. Leider gibt die Verpackung nur sehr wenig Info und auch auf BGG findet sich nur sehr wenig dazu...

  • Soso Andreas, hast es dir also nur erklären lassen für ein Video, aber noch nicht ausprobiert? :-)


    Grundlegende Infos gibt es auch in diesem Video:


    http://www.cliquenabend.de/index.php?page=news&d=1226988289&start=18


    Eindrücke: In fabulierfreudigen Runde kam es bisher sehr gut an. Etwas ist zu den Regeln noch anzumerken, was aufmerksamen Materialstudierenden vielleicht aufgefallen ist: Auf der Punkteübersicht ist eine andere Punkteverteilung notiert als in den Regeln beschrieben.


    Der große Witz an dem Spiel ist es, den Inspektor hinters Licht zu führen. In den einzelnen Verhören müssen alle Unschuldigen dieselben drei Wörter in ihre Geschichte einbauen, der Täter 3 andere. Wenn die Unschuldigen nicht versuchen, den Täter zu decken, ist es häufig nicht so schwer für den Inspektor, den Täter herauszufinden.
    Deshalb sollte es die Aufgabe der Verdächtigen sein, den Inspektor hinters Licht zu führen. Dazu müssen alle gegenseitig Worte der Mitspieler mit in ihre Geschichte einbauen, sodass auch die 3 Worte des Täters in den Erzählungen der Unschuldigen auftauchen. Ansonsten ist es für den Täter nahezu unmöglich, unerkannt zu bleiben, wenn er in den beiden Verhörrunden jeweils sehr früh an der Reihe ist.


    In Runden, die gerne Geschichten erzählen, waren bisher alle Beteiligten meist sehr gut unterhalten.

  • @Klaus, ist ja net so dass "Ein bisschen Mord muss sein" das einzige Spiel aktuell von den neuheiten bei mir ist. Dazu kommt noch das aktuell jede zeit für videoschneiden drauf geht... Somit nein ich hab es noch net gespielt. Aber gut erklärt haste es trotzdem *G*


    Ich hoffe nach den videos ist dann mal zeit sich alle neuheiten die ich bisher noch nicht kenne auch anzusehen...

  • Ist mir völlig klar, deshalb auch der Smiley.
    Wenns dich beruhigt: Ich komme leider auch sehr sehr wenig zum Spielen zur Zeit. Meine 2 Jungs lassen das kaum zu. Naja, dafür wachsen Mitspieler nach. *)


    Lieben Gruß


    Klaus (der zum 2. Mal in diesem Jahr Schnee in Köln erlebt!)

  • So,


    Spiel gekauft, zum Geburtstag verschenkt und nach dem Auspacken gelich gespielt. Mit der richtigen Spielergruppe ist dieses Spiel absolut zu empfehlen - wir haben zu viert 4 Runden gespielt und Tränen gelacht. In einer Minute die drei Schüsselworte einzubauen, ist für die Verdächtigen kein Problem, seien sie auch noch so absurd. Gleichzeitig sollte man auf die anderen hören und versuchen den Täter herauszufinden, um diesen dann decken zu können, indem man seine Worte nutzt. Ds führt dann zu minutemlangem sinnlosen Quatschgelaber - herrlich. Als "ernsthaftes" Detektivspiel à Sherlock Holmes cirminal cabinet vollkommen ungeeignet, aber ein sehr schickes kurzweiliges Spiel mit Lachgarantie.


    Alleine schon die Fälle:


    In einem Fall wurde ein Schüler gesucht, der in der Lehrertoilette Sekundenkleber auf die Klobrille geschmiert hat. In einem weiteren Fall musste der Detektiv herausfinden, wer Oberst von Gatow mit dem Leuchter in der Bibliothek erschlagen hatte...


    Mixo

  • ANZEIGE
  • Wirklich ein aussergewöhnlich empfehlenswertes Spiel. Braucht allerdings wie kaum ein anderes Spiel die geeignete Spielrunde, die sich geschlossen auf diese Fabuier-Sessions einlassen will und kann. Wenn dann noch untereinander in den Verhören auf die Story der anderen Spieler innerhalb seiner zugewiesen Rolle wirklich Bezug genommen wird, umso besser und spassiger. Teilweise hatten wir in unserer ersten Spielrunde die Sanduhr (trotz Gerichtsdiener) völlig vergessen, weil alle so gespannt den Geschichten gelauscht hatten.


    Ebenso kann das Spiel aber auch dahinplättschern und nur mässig Spass machen. Erzwingen kann man da nichts, schon gar nicht das Mitspielen, wenn jemand "absolut kein Bock" auf diese Art von Spielen hat. Für mich das bessere "Werwölfe von Düsterwald" (In Bezug auf die Atmosphäre) für "nicht ganz so grosse" Spielrunden mit (notfalls 4 besser aber) 5 bis 7 Mitspielern.


    Cu/Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here