Wie überträgt man das Spielevirus?

  • Hallo zusammen!


    Ich habe das "kleine" Problem, dass meine "bessere Hälfte" meine Begeisterung für Spiele nicht wirklich teilt, und würde gerne mal hören /erfahren, wie es anderen geht und ob /wie eine positive Lösung aussehen könnte.


    Dass es anders geht zeigt Melissa's Blog recht eindrucksvoll...


    Mit Spielen wie Sushizock, Cathedral World, Agricola, Romme hab ich zwar wohl ihren Geschmack getroffen, aber zu einer wöchentlichen Spielerunde reichte es ihr scheinbar nicht. ?(

  • ANZEIGE
  • Sie spielt Agricola mit Dir?!


    Da hast Du doch schon ziemlich viel erreicht! Für eine wöchentliche Spielerunde dürfte es bei den allermeisten Frauen nicht "reichen".


    Ansonsten gilt: Infektion mit dem Spielevirus am besten schon im Kindesalter - so mache ich es mit meinen! :-)


    Viele Grüße,
    Christian, dessen Frau zwar gern mal mitspielt, aber nicht viel von regelmäßigen Spielerunden hält

  • ....hm, das ist in der Tat ein Großprojekt....


    Ich glaube nicht, dass man jemanden, der ab und zu mal und dann wahrscheinlich aus Liebe zum Partner "mitspielt" zu einem wöchentlichen Spiel bringen kann (oder überhaup nur sollte?)


    Ich jedenfalls bin froh, dass meine Frau ab und zu mal mitspielt und das seit Jahren eingentlich erst seitdem wir ein befreundetes Päärchen (hm, wird Päarchen wirklich mit zwei "ä" geschrieben) haben, die selbst gerne spielen...


    Mixo

  • Wenn ich einen EUR für jeden Forumsbeitrag irgendwo auf der Welt bekäme, der sich um dieses Thema dreht, dann müßte ich nicht mehr arbeiten und könnte mich ganz der Lösung der Frage widmen.
    Allein auf dem BGG werden dazu mindestens einmal täglich neue Threads eröffnet...


    Man soll keine Klischees klopfen und auch Vorurteile sind nicht mehr angesagt, aber dennoch: Aus irgendwelchen Gründen gibt es mehr Männer als Frauen, die es toll finden, ihre Zeit mit Brettspielen zu verbringen. Frag mich nicht, warum das so ist.



    Ich habe noch nirgends eine Patentlösung gesehen. Für "wenn ihr X gefällt, gefällt ihr bestimmt auch Y"-Ratschläge halte ich a) Geschmäcker für zu verschieden und b) sowieso die ganze "Spiel X ist wie Spiel Y"-Diskussion für müßig.
    Aber Du hast ja sogar noch Glück, denn Deine Partnerin spielt wenigstens ÜBERHAUPT mit Dir! :peace:


    Mein Rat: Sei damit zufrieden, freu Dich, wenn SIE Lust darauf hat, und an allen anderen Abenden, geh zur BSW ...

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • @mixo: Ich mach hier mal den Besserwisser: Das gesuchte Wort wird mit nur einem Ä geschrieben: Pärchen...


    Ich habe das Glück, dass sich unser Spielevirus gleichzeitig entwickelt hat. Wir haben erst während unserer Partnerschaft angefangen zu spielen. Leider besteht ein kleiner Unterschied: Während ich klar die großen Strategie- und Taktikburner vorziehe und auch gerne mal öfter Spiele spielen würde, die gerne mal ein paar Stunden dauern (Indonesia, Le Havre, so in der Liga) spielt meine Frau gerne öfters auch mal die kleineren Dinger (Keltis, Kniffel, Phase 10, Skip-Bo) und das dann gerne stundenlang, wenn ich mich nur noch unter seelischen Schmerzen dazu überreden lasse.


    Aber wir treffen uns bei Highlights wie Puerto Rico, Hamburgum, Galaxy Trucker, Funkenschlag und Spielen in dem Segment...


    Fehlen nur noch oft genug die Mitspieler. Denn viele der Spiele gewinnen an Klasse, wenn man sie ab drei Leuten spielt...

  • Ich persönlich glaube, dass der Spielevirus an kein Geschlecht gebunden ist. Mein Mann und ich spielen so oft wie möglich und können uns immer einigen, was gespielt werden soll.
    In unserem örtlichen Spielclub sind übrigens mehr Frauen als Männer und dieses Jahr haben drei Frauen!! die ersten Plätze im Ranking belegt.
    Woran es uns eher mangelt sind Spieler oder Spielerinnen die des öfteren Lust haben lange und anspruchsvolle Spiele zu spielen. (auch mal so privat)


    Viele liebe Weihnachtszeitgrüße


    Andrea

  • Ich sehe ich habe mit meiner besseren Hälfte viel Glück. Sie spielt so gut wie alles mit (Außnahmen: Robo Ralley, Rasende Roboter und Galaxy Trucker --> wobei sie sich hier auch noch wenn es sein muss überreden lässt und man die Zeituhr weg lässt). Aber ansonsten spielt sie alles mit, fährt mit mir zu Autoren und zu Spieleveranstaltungen und motzt nicht.... Regelmäßige Spieleabende bei mir sind ein muss und wir freuen uns immer wieder beide drauf. Natürlich bin ich Spielverrückter als sie, was man z.B. daran merkt, das sie nach zig Wochenenden nur mit Spielen dann mal sagt, das nächste bitte nichts einplanen. Aber ansonsten hab ich ne wahrhafte Spielerin von Strategiehammern bis zu leichten Sachen. Witzig vor allem, dass sie immer gerne Neue Sachen ausprobiert und spielt und dauernd wechseln will und nicht oft das selbe hintereinander. Einzige Sache die sie nicht so mag: Spiele mit Science Fiktion Themen (vor allem Roboter... hehehe) und Spiele wo man was aufbaut und andere es zerstören ohne das man was dagegen tun kann...


    Smuker
    (der seine Freundin auch mal für nen Spielabend ausleiht *G* )

    4 Mal editiert, zuletzt von Smuker ()

  • Zitat

    Original von ode
    @mixo: Ich mach hier mal den Besserwisser: Das gesuchte Wort wird mit nur einem Ä geschrieben: Pärchen...


    Ich lach mich schlapp - deswegen sahen beide von mir angenommenen Varianten so komisch aus! Na klar, du hast vollkommen Recht, Ode und Besserwissern tuste auch nicht, ich habe ja danach gefragt (und stand mächtig auf dem Schlauch)


    Danke


    Mixo

  • ANZEIGE
  • Naja, nach einer Patentlösung suche ich auch nicht. Sowas wäre unter "Utopie" im Lexikon zu finden, fürchte ich. ;)


    Bisher haben wir so etwa alle sechs Wochen einen Spieleabend mit einem befreundeten Pärchen, und testen da immer gut und auch länger Spiele aus. Da ist es recht selten, dass wir die gleichen Spiele am nächsten Abend wieder auf dem Tisch haben, außer zum Ausklang vielleicht - wobei hier neben typischen Leichgewichten wie Bluff, 6 nimmt etc. auch andere Kaliber wie bspw. El Grande gut im Kurs steht.
    Und bisher fand eigentlich so ziemlich alles großen Anklang, von Agricola, El Grande, Piratenbucht, Die Aufsteiger, Sushizock, Cuba, Bezzerwizzer, Meisterdiebe, Skip-Bo... nur Descent harrt noch seines Tests. 8-)


    Damit will ich sagen, dass keine Abneigung gegenüber einem Genre dem gemeinsamen Spielen im Weg steht...


    Agricola haben wir nachdem wir 2007 von Essen zuhause ankamen direkt abends zu zweit gespielt, was mich selbst stark überrascht hat, aber leider war das so der bisher größte Hoffnungsschimmer.


    Vielleicht ist meine Begeisterung für Brett-/Gesellschaftsspiele einfach schlicht zu groß geworden. *lach*



    Männer sind übrigens als Sammler und Jäger der Menschheitsgeschichte auch näher am SpielTRIEB, daher vielleicht der überwiegende Anteil am Spielerkreis, vermute ich.

  • ANZEIGE