Spiel des Monats - März 2021

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Und los gehts mit dem Spiel des Monats März.


    Die Regeln in Kurzform:


    1) Es sollte ein (!) Spiel gewählt werden, das im vergangenen Monat gespielt wurde.

    2) Es sollte ein (!) Spiel sein, das Euch besonders beeindruckt hat (es geht also nicht um das meistgespielte Spiel!)

    3) Es sollte ein (!) Spiel sein - einfach weil der Reiz des Formats darin besteht, sich bewusst zu beschränken.


    Gegen Ende des Monats mache ich wieder eine Auswertung, mal schauen, welche Trends sich ergeben.


    Mein Spiel des Monates März ist


    Dice Throne (Season 2)




    Die zweite Staffel hat das Spiel wieder ganz nach oben katapultiert, meine Kinder sind mit Begeisterung dabei. Und ich bin erstaunt, wieviele kreative Charatkere da noch drin waren. Kurz, spannend, spaßig.

  • ANZEIGE
  • Red Rising

    Meine Erwartungshaltung war gering und das Spiel hat mich mehr als positiv überrascht. Spannend, kurzweilig und mehr Einfluss, als ich gedacht habe. In meinen Augen eine gelungene Weiterentwicklung von Fantasy Realms mit fantastischem Material. Dazu hat mich die Ankündigung verleitet, die Bücher zu lesen bzw. zu hören (Erste Trilogie sogar kostenfrei bei Spotify!), die mir sehr viel Freude bereitet hat. Daher ganz klar mein Spiel (und das meiner Frau) des Monats März.




  • Mein Spiel des Monats:


    #KanbanEV

    Das Spiel habe ich zwar im Februar das erste Mal gespielt, richtig geliebt wurde es dann aber erst im März.

    Ich mag die Verzahnung der Aktionen bei den Spielen von Lacerda sowieso sehr gerne, was Kanban EV für mich aber so besonders macht ist Sandra.

    Ich finde sie einfach überragend integriert, super thematisch und es wird damit ein Element eingefügt, dass ich so bei den anderen Lacerdas nicht kannte (zumindest bei denen, die ich schon gespielt habe).


    Abgesehen davon ist das Material einfach toll und ich find die Metal Cars auch unglaublich cool.

    Ich liebe es, wenn das Spiel auf dem Tisch aufgebaut ist und alles einfach nur super aussieht.


  • #Orleans mit Handel und Intrige-Erweiterung
    Auch nach Jahren einfach ein fantastisches Spiel, das Spielspass, Taktik und Kurzweiligkeit perfekt vereint (zumindest für uns).

  • Diesen Monat ist es mega schwer, aber meine Stimme geht an ein Spiel, das mich über ein paar Tage hinweg wirklich extrem gut unterhalten hat: Cantaloop


    Super spaßig, knifflig, immer war ich am Überlegen, was wohl wie gehen könnte. Mega :thumbsup:

  • ANZEIGE
  • Also diesmal war es ganz fies, weil wir quasi jede Woche ein anderes Highlight gefunden haben - aber an Praga Caput Regni, Lions of Lydia und Glen More 2 hat sich dann doch eindeutig ein Spiel vorbeigedrängelt, auch wenn ich es überwiegend solo gespielt habe (wenn auch unter großer Anteilnahme meines Sohnes):


    #RobinHood


    Und dass es jetzt durchgespielt ist, ist auch nicht so schlimm (auch wenn das Bonusabenteuer an Ostern natürlich noch auf den Tisch kommt).


    (Den April kann ich bei der Gelegenheit jetzt schon benennen, das wird #Cubitos , was ja irgendwie offensichtlich ist bei meinen Spielepräferenzen: Ein spannendes Rennspiel, das auf Dominion aufbaut, in 5 Minuten erklärt ist (wenn die anderen Dominion kennen) und durch die Karten und Pläne viel Variation bereit hält. Keine Ahnung, wie lange das vorhält, aber aktuell ist es das Spiel, das ich am liebsten wiederspielen wil)

  • Mein Spiel des Monats ist der Prototyp Fairyland von Cyberian. Kam diesen Monat zwei Mal auf den analogen Tisch und ich kratze bald an der zweistelligen Partienzahl in unterschiedlichen Iterationen. Trotzdem freue ich mich noch auf viele weitere Partien. Ich hoffe es findet sich ein Verlag, der Cyberian bei der redaktionellen Bearbeitung unterstützt. Ein paar Ecken und Kanten müssen noch weggeschliffen werden und dann hat es bei mir auf jeden Fall Top-10-Potential!

    Ich könnte es mir ja gut bei darkpact vorstellen ;).

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • #PanAm


    Vor allem, weil es mal wieder ein Spiel für Alle ist. Mein Sohn und seine Freunde haben keine Lust mehr auf aufwändigere Regeln, die Spieldauer sollte nicht zu lang sein und es darf nicht zu grübellastig sein, da die Jungs nicht immer so lange auf Mama warten wollen 😉

    Zusätzlich soll das Spiel noch ein interessantes Thema haben und nicht zu simpel sein.

    PanAm erfüllt diese Kriterien, ist sehr schön gemacht und bis jetzt war jede Partie (5 oder 6 im Februar) spannend und hat Spaß gemacht!


    Vielen Dank an Sir Bobo für diesen Tipp! (PanAm Schnäppchen-Thread)

  • OFF TOPIC

    Ad #DasperfekteWort

    Das perfekte Wort, zigmal gespielt, in der Familie hat es super gezündet. SDJ-Material, mindestens mal Empfehlung.

    Taugt uns auch - echt zigmal schon? Fein!

    Wir erst 2,3 x und ich frag mich, wie lange es dauert, bis man Frische vermisst.

    Letztendlich gibt es einen fixen 9-zeiligen Block für 5-9 buchstabenlange Wörter und gerade mal folgende Buchstaben als Anfangsbuchstaben: B, D, F, G, H, K, L, M, N, R, S, T.

  • Doom: The Boardgame | Board Game | BoardGameGeek (2004)

    Mit all den Corona Einschränkungen ist unser Spiele-leben ebenfalls eingeschränkt. Mein RPG-GM hat die viele freie Zeit genutzt und selber einen RPG-Server gebastelt, über welchen wir momentan D&D4 spielen. Nun hat er die Programmierung erweitert und das Ding kann nun auch Doom I abbilden. Ich selber besitze die Ausgabe von 2016 (welche ich eigentlich besser finde), aber nichtsdestotrotz war Doom I definitiv unser Spiel des Monats März.

    Das Ding ist ein reinrassiger Dungeon Crawler in welchem die Spieler - die Marines - durch eine Mars-Station hetzen um die Shuttlebay zu erreichen und fliehen zu können, denn ein Teleporter Experiment ist schiefgegangen und nun wird die Station von Dämonen überrannt. Das heißt wir schnitzen und schnetzeln uns durch viel Dämonenfleisch von einen Raum in den nächsten, immer auf der Suche nach Waffen, Munition, und Keycards um die Türen öffnen zu können. Der GM wirft uns haufenweise dämonische Monster und Ereignisse entgegen um unsere Pläne zunichte zu machen. Bisher haben wir zwei Missionen gespielt; mit der dritten sind wir fast fertig.

    Ein relativ simples Spiel mit einem hohen Unterhaltungswert. Genau das, was ich zur Zeit brauche :)

  • Überlegt, geschwankt, aber doch:


    Last Aurora.


    Thematisch gelungener Wettlauf mit der Zeit. Abenteuer, Spannung, herausfordernd. Man zählt zwar am Ende auch ein paar Punkte, viele gibt es ohnehin nicht, aber was sind schon Punkte, wenn man das Ziel nicht erreicht. Erreicht man das Ziel, sind Punkte letztlich auch uninteressant, man hat bessere Chancen auf Überleben in einer postapokalyptischen Welt, das ist es doch, was wirklich zählt. Ja, planen muss und kann man bis zu einem gewissen Grad, muss aber auch mit einer ganzen Reihe Unwägbarkeiten leben, nichts gibt es im Überfluss, meist hängt man am seidenen Faden. Das ist lebendig, kein schnödes Optimieren.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. Räuber aus Skythien, 7. Age of Industry, 8. Nieuw Amsterdam, 9. Siedler von Catan - Entdecker&Piraten, 10. Alubari - A nice cup of Tea

  • ANZEIGE
  • Mein Spiel des Monats ist #NahundFern mit der Bernsteinminen-Erweiterung. Mit allen Modulen und im Koop Modus ist das Spiel ein echtes Biest; Auf- und Abbau dauern sehr lange und auch die Spielzeit belief sich bei uns zu dritt auf vier Stunden. Trotzdem hat es uns sehr viel Spaß gemacht, in die Welt einzutauchen und die verschiedenen Geschichten im Charaktermodus zu erleben. Neben dem Koop Modus bietet die Erweiterung noch jede Menge anderer interessanter Module wie die bessere Mine und die Magie. Trotz des Zeitaufwands würde ich nicht mehr ohne spielen wollen und freue mich schon auf die nächste Partie.

  • Doom: The Boardgame | Board Game | BoardGameGeek (2004)

    Mit all den Corona Einschränkungen ist unser Spiele-leben ebenfalls eingeschränkt. Mein RPG-GM hat die viele freie Zeit genutzt und selber einen RPG-Server gebastelt, über welchen wir momentan D&D4 spielen. Nun hat er die Programmierung erweitert und das Ding kann nun auch Doom I abbilden. Ich selber besitze die Ausgabe von 2016 (welche ich eigentlich besser finde), aber nichtsdestotrotz war Doom I definitiv unser Spiel des Monats März.

    Das Ding ist ein reinrassiger Dungeon Crawler in welchem die Spieler - die Marines - durch eine Mars-Station hetzen um die Shuttlebay zu erreichen und fliehen zu können, denn ein Teleporter Experiment ist schiefgegangen und nun wird die Station von Dämonen überrannt. Das heißt wir schnitzen und schnetzeln uns durch viel Dämonenfleisch von einen Raum in den nächsten, immer auf der Suche nach Waffen, Munition, und Keycards um die Türen öffnen zu können. Der GM wirft uns haufenweise dämonische Monster und Ereignisse entgegen um unsere Pläne zunichte zu machen. Bisher haben wir zwei Missionen gespielt; mit der dritten sind wir fast fertig.

    Ein relativ simples Spiel mit einem hohen Unterhaltungswert. Genau das, was ich zur Zeit brauche :)

    Geiles Spiel und war damals meine Einstiegsdroge, aber unmöglich zu gewinnen.

    Hab noch nie gesehen, dass die Marines weiter als 3/4 der Mission geschafft haben, sofern der Overlord nicht mit beiden Armen auf dem Rücken spielt.

    Der Mann, der die Autokorrektur erfunden hat ist gestorben. Restaurant in Frieden.

  • Mein Spiel ist da ganz klar #KingdomRush .

    Toller Puzzler der bald zum bemalen geht daher ist es ruhig geworden aber die ca. 6 Partien waren eine echte Freude.

    Meine Sammlung


    Meine 10er : High Frontier 4all - Space Empires 4x

    Meine 9+er: Abomination - BIOS-Megafauna - BIOS-Origins - Empires of the Void II - Kingdom Rush - Legendary Encounters:Alien&Predator - SpaceCorp - Star Trek-Ascendancy - Stellar Horizons - Teotihuacan - Yedo

  • Ich nehme auch #Cantaloop - das erste Solo-Spiel seit langem, das mich richtig geflasht (und auch genervt, wie ein „echtes“ Point&Click also) hat.


    Ich hätte auch ein, zwei andere Spiele nennen können (Nein, keine Namen, dies ist ein ernsthaftes Forum und ein ernsthafter Thread, ich habe meine Lektion gelernt :triniti:). Die haben aber - im Unterschied zum durchgespielten #Cantaloop auch in den nächsten Monaten noch Chancen auf ihren Auftritt.

  • Unser Spiel des Monats, war definitiv #LorenzoDerPrächtige mit der Familien d.R. Erweiterung. Wir haben das jeweils zu viert, und das gleiche noch mal eine Woche später mit anderen Familienwappen und dem 5.Turm gespielt. Und ich hatte weder mit der einen noch der anderen Familie, eine Chance auf den Sieg. Aber es ist immer noch ein cooles Kenner-Spiel+.

    Einmal editiert, zuletzt von Bundyman ()

  • #PragaCaputRegni


    Leider diesen Monat wieder aus den falschen Gründen. Eine Partie gespielt. Mehr kam den Monat niocht auf den Tisch. JA war auch schon ganz gut. Aber ein bisschen enttäuscht war ich dann doch. Habe mir einfach mehr erhofft. Wird aufjedenfall noch einige Male gespielt, aber Ersteindruck tendiert eher dazu, dass es kein Spiel für meine Hall of Fame ist und somit irgendwann wieder gehen darf.

  • Mucki


    Bisher ist es uns nicht zu eintönig geworden, durch die wechselnde Wertigkeit der Vokale und die verschiedenen Wortlängen-Buchstabenkombinationen war es uns bisher variabel genug. Und mit den vorgeschlagenen Regelergänzungen, zB nach Themengebieten ähnlich wie in der Decrypto-Erweiterung bzw. auch der Rückseite ist noch Luft nach oben, was die Variabilität betrifft.

  • ANZEIGE
  • Bei uns war's im März #Gugong . Ich finde es immer wieder schön, wenn ein Spiel einen echten Hintergrund hat (wie hier das eher unschöne Thema Korruption). Und wenn das dann - durch die Kombination von Karten- und Ortsaktionen so geschickt verzahnt ist... Top!

    Aufgrund der Umstände bisher nur zu zweit gespielt, aber da gefällt's!

  • #MageWarsAcademy

    Mein 6-jähriger Sohn liebt Mage Wars Arena, leider ziehen sich die Spiele mit ihm immer ewig hin (er will auch nicht aufhören, bis auch das letzte Monster auf dem Brett ist, selbst wenn das Spiel längst entschieden ist). Nach 3+ Stunden verliere ich dann die Geduld und Lust. Also habe ich die kurze Version Academy besorgt. Mein Sohn hat genauso viel Spaß, das Spiel dauert nur noch 60-90 Minuten, ich hab auch wieder Freude dran und wir finden viel leichter Zeit dafür.

    Jetzt müssen natürlich auch noch die Erweiterungen her.

    Einmal editiert, zuletzt von welgen ()

  • Bei mir kam diesen Monat ENDLICH mal mein Cthulhu #Death may die auf den Tisch. Hatte letztes Jahr eine kurze Probepartie und dann alles bemalt.

    Ich muss sagen, es ist genau das, was ich mir erhofft hatte.

    Kurzes, nicht zu komplexes, aber auch nicht zu seichtes Gemetzel in der Welt von Lovecraft. Perfekt!

    Die große Stärke der Narren ist es, dass sie keine Angst haben, Dummheiten zu sagen.

  • Mein 6-jähriger Sohn liebt Mage Wars Arena, leider ziehen sich die Spiele mit ihm immer ewig hin (er will auch nicht aufhören, bis auch das letzte Monster auf dem Brett ist, selbst wenn das Spiel längst entschieden ist).

    Ein 6jähriger und Mage Wars Arena?Respekt. Da habe ich schon 12jährige erfahrene Kinder daran scheitern sehen.

  • Mein 6-jähriger Sohn liebt Mage Wars Arena, leider ziehen sich die Spiele mit ihm immer ewig hin (er will auch nicht aufhören, bis auch das letzte Monster auf dem Brett ist, selbst wenn das Spiel längst entschieden ist).

    Ein 6jähriger und Mage Wars Arena?Respekt. Da habe ich schon 12jährige erfahrene Kinder daran scheitern sehen.

    Das geht nur mit vielen Hausregeln, die das Spiel deutlich einfacher machen (man muss sich nicht für 2 Zauber zu Beginn der Runde entscheiden, nur die einfachsten Verzauberungen, viele Keywords werden einfach ignoriert, etc.)

  • ANZEIGE
  • Das war bei mir ganz klar #ResArcana.

    Viel kam in den letzten Wochen zwar sowieso nicht auf den Tisch, und eigentlich hatte ich Res Arcana letztes Jahr schon rauf und runter gespielt, aber ich merke: es macht mir einfach immer wieder Spaß und ich freue mich nach jeder Partie schon wieder auf die nächste Runde. Dazu kam jetzt die #BGA-Implementation, mit der ich jetzt auch schon gut 20 Partien hinter mir habe, wobei es mir da mit 4 Spielern teils schon etwas zu lang dauert.

  • #UnderwaterCities


    Klar, ich hatte es schon früher auf dem Tisch, aber durch die Abstände zwischen den Partien drängte sich einiges immer dazwischen. Wer kennt das Problem nicht.

    Durch die Implementierung auf yucata, habe ich jetzt endlich die Möglichkeit dieses Spiel zu erkunden und auszuloten. Erstaunlich was da alles drinsteckt und was einem hier immer wieder für Möglichkeiten gezeigt werden.

    Leider finde ich in meinem näheren Dunstkreis keinen Mitspieler. Sonst wären vermutlich auch schon die neuen Entdeckungen auf dem Tisch.

    Da freue ich mich dann schon drauf.



    Der Gernspieler

    Wenn immer der Klügere nachgibt, wird nur dummes getan!

  • #Cubitos kam genau 1x auf den Tisch im März – weil ganz frisch eingetroffen – ist aber jetzt schon unser neues Lieblingsspiel.
    Und wenn ich noch eins nennen dürfte wäre es ganz klar: #TangGarden - so ein schönes Spiel (zu Zweit und im Solomodus) - ein echter Schatz.

    🐇The only limit to freedom is your imagination.

  • Spiel des Monats?

    Gefühlt hab ich nur die Auswahl zwischen UNO und Kniffel Junior - ca 1000x... 😂 Pest oder Cholera?


    Aber ehrlich gesagt: sind die sogar meine Highlights am Tag... ich nehme also Uno 😂

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • ich nehme also Uno

    Also jemand, dessen Freundin Uno zu ihrem Lieblingsspiel erkoren hat, teile ich dein Leid. Aber hey, spielen ist spielen :D

    Die große Stärke der Narren ist es, dass sie keine Angst haben, Dummheiten zu sagen.