Rettungshund in Not - Krimi nach einer wahren Begebenheit

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Leute ick sachet euch ... hätte mir das vorher jemand erzählt, dass ausgerechnet mir das mal passiert ...


    Wie ich schonmal erzählt hatte, ist vor kurzem mein Kamerad verstorben und nun hatte ich für seinen Hund ein neues Zuhause gesucht. Ich kopiere jetzt den Text, den ich jetzt auch in die Rettungshundegruppe stellen werde. Er erzählt die Geschichte von Arik in den letzten 5 Tagen.



    Ich hab in den letzten Tagen wirklich mehr telefoniert, als in den letzten 5 Jahren zusammen. Mir ging der Hintern echt auf Grundeis. Dieser Vollidiot hat eine story nach der anderen erfunden. Die Pflegestelle sagte mir jetzt gerade, dass Arik hinten lahmt. Das erklärt, warum das Tierheim sagt, dass Arik beim Abholen zum Gassi immer voll in die Leine gebissen hätte und er mir dann Videos geschickt hat, wie Arik brav an der Leine geht. Wahrscheinlich hat er ihn unterwegs getreten oder sonstiges, damit Arik Ruhe gibt. :cursing:


    Arik geht es den Umständen entsprechend gut und wir lassen jetzt deutschlandweit nach einer Endstelle suchen. Es haben sich bereits einige gemeldet, aber erstmal soll er jetzt einfach nur Ruhe haben.


    3 Mal editiert, zuletzt von Bandida ()

  • ANZEIGE
  • Das sind solche Geschichten, wo ich für kreative Bestrafung wäre. Der Typ müsste für mich 100 Sozialstunden in einem Hundeheim für auffällige Kampfhunde ableisten...nackt und mit frischem Mett eingeschmiert :butcher:

  • Ach je ?( Da denke ich immer, ich hätte in meinen 14 Jahren Tierheim schon alles gehört und dann kommt wieder so eine völlig unfassbare Geschichte ums Eck.

    Tut mir sehr leid für Arik (und natürlich dich), ich wünsche ihm natürlich alles Glück der Welt.


    Ich kenne eine Geschichte, in der eine Frau mehrere schwierige Tierschutzhunde aufgenommen hat. Sie hat den Orgas Videos geschickt und bei Kontrollbesuchen ein tolles Gelände vorgezeigt.

    Am Ende fand man auf ihrem echten Grundstück (das für die Videos war angemietet) einige lebende Hunde in Boxen auf einem Hänger und mehrere (genaue Zahl weiß ich nicht mehr, viele) tote, verscharrte Hunde aller Altersgruppen, viele Welpen. Sie hatte wohl vermehrt und das, was überlebt hat, verkauft :( Ach man erlebt so viel schlimmes.

  • Als jemand, der wirklich so überhaupt keine Ahnung von Hunden hat, war ich gerade beim Googlen doch baff erstaunt, dass so ein ausgebildeter Mallinois offenbar bis zu 10.000 Euro wert sein kann. Davor dachte ich noch, was für ein Idiot, aber so ist das ja offenkundig wirklich in voller krimineller Energie zu sehen. Aber selbst dann ist es ja absurd, dass er den Hund, der für ihn dann ja offenbar eine "Geldanlage" sein soll, auch noch schlecht behandelt. Aus dieser Mischung aus unmenschlichem Verbrecher und hirnamputierter Person werde ich ehrlich gesagt nicht wirklich schlau.


    Ich hab vor 15 Jahren einmal einen Mittelaltermarkt in Polen besucht, wo absurderweise auch Hunde in viel zu engen Zwingern verkauft wurden - schon damals war ich über die dortigen Bedingungen einigermaßen erschüttert. Aber dass es da auch in Deutschland einen illegalen Markt für gibt, ist zwar irgendwie logisch, aber auch ganz schön erschreckend.

  • Unglaublich und unfassbar. Du musst enorm erleichtert sein, dass Du das vorerst zum Guten für Arik hast wenden können. Nicht auszudenken, wie das erst einmal weitergegangen wäre, wenn Du nicht von dem Tierheim erfahren hättest...


    Meine Frau und ich diskutieren gerade, ob man den Käufer nicht anzeigen kann, wobei uns die Rechtsbasis dafür unklar wäre.

    Letting your mind play is the best way to solve problems. (Bill Watterson)

  • Ja das frage ich mich ehrlich gesagt auch. Aber nach diesem Fass bin ich grad echt so dermaßen durch... wir sind alle gerade einfach nur froh, dass wir Arik sichern konnten und liegen alle auf dem Sofa, siechen vor uns hin und versuchen runterzukommen


    Angreifbar sind viele Punkte Vertragsverletzung des Schutzvertrags. Er hat den Hund nicht wie abgesprochen untergebracht, uns arglistig getäuscht und laut Tierheim ist er sehr grob mit Arik umgegangen.


    Aber ob wir damit durchkommen würden... zumal die Mutter meines Kameraden das dann wahrscheinlich einklagen müsste und die ist eh schon alt und krank

    Einmal editiert, zuletzt von Bandida ()

  • Leider bringt in solchen Fällen eine Anzeige oft nichts, was nicht heißt, dass man es nicht trotzdem versuchen könnte. In dem Fall tatsächlich über den Vertragsbruch, denke ich. Aber auf mehr als eben diesen wird es wohl auch nicht hinauslaufen.


    Und niemand wird verhindern können, dass er das gleiche nächste Woche mit einem anderen Hund abzieht :(

  • ANZEIGE
  • Und niemand wird verhindern können, dass er das gleiche nächste Woche mit einem anderen Hund abzieht

    Und genau deswegen ist die Anzeige so wichtig. Das ist bei vielen "kleineren" Vergehen so. Egal ob Beleidigung, einfache Körperverletzung, etc. Häufig passiert bei den ersten 1-3 Malen tatsächlich nichts im Sinne einer Strafe. Aber so Leute machen das eben öfter und wenn es die ersten 1-3 Anzeigen nicht gibt, kann auch kein Staatsanwalt und später Richter da drauf Bezug nehmen und dann beim vierten Mal verurteilen.

    Deswegen bitte schauen, dass ihr das anzeigt. Strafrechtlich ist hier sicher etwas dabei!

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Ich denke, ich würde hier eine Anzeige wegen versuchten Betruges versuchen. Ist sicher ein bisschen tricky durch die Gesamt-Konstellation Rettungshund aber da er ihn ja offenbar ursprünglich für teuer Geld verkaufen wollte könnte das passen. Was die Staatsanwaltschaft dann aus der Anzeige macht, liegt dann ja eh nicht in deinen Händen. Aber du weißt nie, ob es bei solchen Typen dann nicht die X.te Anzeige ist, die das Fass dann zum Überlaufen bringt. Und auf den Seiten der Polizei ist das eigentlich auch schnell gemacht :) Das wäre mir dieser Arsch wert. Zivilrechtlich wegen der Vertragsverletzung ist da glaube ich noch weniger zu holen, allenfalls nun alle dadurch entstandenen Kosten. Aber das würde ich mit einem Anwalt klären und das Kosten-Nutzen-Verhältnis abwägen. Nicht, dass man am Ende noch draufzahlt.

    Einmal editiert, zuletzt von Anna2001 ()

  • Oh Gott, der arme Hund, erst verstirbt das Herrchen, da hat er schon genug zu trauern und jetzt noch dieses ganze Tohuwabohu. Toll, dass er letztlich bei einer guten Pflegestelle gelandet ist, auf der er wieder Ruhe finden kann.

    Ich will nicht schreiben, was ich gerne mit diesem Vollpfosten tun würde. Man kann ja fast froh sein, dass er Arik im Tierheim untergebracht hat und nicht am Ende irgendwo ausgesetzt oder totgeschlagen, weil er vielleicht nicht "scharf genug" für die Zwecke war, die der Kerl sich vorgestellt hat.

  • Ich kann gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte wenn ich so etwas lese. Der Mensch schafft es immer wieder meine ohnehin schon schlechte Meinung über unsere Spezies weiter nach unten zu drücken! Das macht mich wirklich aggressiv.

    Dir Bandida drücke ich die Daumen dass alles ein gutes Ende nimmt und das Arik zu liebevollen Menschen kommt.

    Der "Mann" möge an dem schlimmsten Ort schmoren, den er sich vorstellen kann.

    Liebe Grüße


    Cal

  • Mir steigen bei sowas immer echt die Tränen in die Augen. Ich verstehe Menschen einfach nicht. Ich lebe gut in meiner kleinen Blase "was Du nicht willst, das man Dir zu, das füg auch keinem andren zu".


    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, was in Menschen vorgeht, die Mensch oder Tier (oder anderer Leute Eigentum, ......) Schaden zufügen :( Das macht mich alles unfassbar traurig.


    Alles Gute für Arik! Eine kleine Spende geht in den nächsten Tagen auf den Weg.

    Was man ernst meint, sagt man am Besten im Spaß (Wilhelm Busch)

  • Arik geht es in seiner Pflegestelle sehr gut. Ist noch etwas unsicher aufgrund der neuen Umgebung, aber ansonsten kann er jetzt aufatmen.


    Und das Beste ist: es hat sich rausgestellt, dass die von der Pflegestelle Rettungshundeführerin in einer Staffel ist, wo ich den Ausbilder sehr gut kenne, weil ich schon mehrfach da gewesen bin. Quasi ein Urgestein der Rettungshundewelt. Ich glaube behaupten zu dürfen, einer der ältesten Trümmer-Ausbilder, die wir in D haben.


    Boah ich mach drei Kreuzzeichen, wenn er dort bleiben darf.


    Auch ansonsten ist die resonanz sehr groß. Alle möglichen Leute rufen an und bieten Hilfe an. Wahnsinn!