Finden bei Euch wieder öffentliche Spieletreffen statt?

Bitte bewerte: MicroMacro: Crime City
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Angeregt von s3chaos Bericht von einem öffentlichen Spieletreffen, und meinen eigenen Recherchen habe ich mir die Frage gestellt: gibt es auch in Deutschland öffentliche Treffen, die schon wieder stattfinden (können)? Als Kombination von wenigen Ungeimpften und einer größeren Zahl durchgeimpfter sollte das doch zumindest theoretisch wieder möglich sein.

    Ich denke aber, dass da auch die zur Verfügung Stellenden der Räume ein Wörtchen mitreden werden.


    Wie ist das bei Euch? Habt ihr schon wieder an öffentlichen Spieletreffen teilgenommen, oder ist das in naher Zukunft geplant?

  • ANZEIGE
  • Öffentlich noch nicht, private Treffen schon. In Planung schon, muss aber von „oben“ erst wieder freigegeben werden. Das gilt für den einen von u.a. mir mit betreuten Treff, beim, anderen muss ich erstmal schauen, ob die alte Lokalität noch am Leben ist und wenn, wie sie dazu stehen. Dann sind ja auch noch die alten Teilnehmer wieder zu aktivieren, vielleicht haben sie sich inzwischen anders orientiert...alles noch in der Schwebe momentan.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Hallo,

    wir habe unter den Maßnahme eines Hygiene-Konzepts ein stark eingedampftes #Thalhäusl durchgeführt; fünf Tage mit 18 Teilnehmer. Davon waren nur fünf (drei Kinder) noch gar nicht geimpft. Die Selbstversorgung wurde über Bord geworfen. Die Zimmer wurden nur an einzelne Haushalte vergeben, sonst alle unvollständig geimpften getestet und sehr viel an der frischen Luft gespielt.

    Jetzt plane ich für Ende Juni einen Spieletag der Gruppe. Dafür stelle ich im Garten drei luftige Pagoden auf. Ich habe noch reichlich Handsprays für die Desinfektion, die ich auf den Spieltischen verteilen werde. Auch in diesem Umfeld sind viele geimpft. Die anderen sind angehalten, einen Test durchzuführen. Bisher haben sich 16 Teilnehmer als interessiert gemeldet.

    Die regelmässigen Gruppentreffen bei mir finden noch nicht statt. Die Debatte darüber werden wir aber auch bald führen. Der Impfvorgang schreitet voran. Mal schauen, was Delta anrichtet. :/


    Liebe Grüße

    Nils

  • Dieses öffentliche Treffen findet in einem Gasthaus (Cafe keine Ahnung wie man in Deutschland sagt) statt. Für einen Besuch eines Restaurant, Cafe oder dergleichen gibt es in Österreich klare Regeln Geimpft, frisch getestet, oder nachweislich die Krankheit in letzter Zeit überstanden. Ich selbst bin 2x geimpft. Das Treffen war sehr schlecht besucht (gegenüber früher) das mag einerseits an Corona aber hauptsächlich an dem schönen Wetter gelegen haben. Mit dem privaten Treffen haben wir jetzt nach dem alle Teilnehmer und auch deren Familien zu Hause 2x geimpft sind begonnen und werden wir im alten Rythmus fortsetzen.

  • Unser örtlicher Brettspielladen überlegt momentan, ab wann es sinnvoll wäre wieder die wöchentlichen Spieleabende stattfinden zu lassen.

    Nachteil ist, es wäre in einem ziemlich kleinen Raum mit begrenzten Möglichkeiten zum Lüften.

    Daher zögert er noch. Und ich habe ihm geraten, damit erst anzufangen, wenn es wieder herbstlich wird. Jetzt toben sich erstmal alle draußen aus, werden geimpft, die Inzidenzen fallen weiter und in ca. 3 Monaten sind hoffentlich schon 50% doppelt geimpft. :thumbsup:

  • Ich habe mal bei uns (BaWü) in der Bücherei angefragt und werde am FR Rückmeldung erhalten ob und unter welchen Auflagen unsere Treffen wieder möglich wären.


    Theoretisch ist es laut unserer Verordnung möglich, auf den Mindestabstand zu verzichten, wenn man den Wortlaut genau nimmt.

    Besagt nämlich, dass dieser einzuhalten ist, „wenn kein ausreichender Infektionsschutz gewährleistet ist.“

    Das sollte aber der Fall sein, wenn ein entsprechendes Hygienekonzept existiert und nur die GGGs als Besucher (und mit Masken) zugelassen werden.


    Das mag Haarspalterei sein, aber so ist das eben bei Gesetzen und Verordnungen.

    Ich würde es voll drauf ankommen lassen, aber letztendlich wird das von der Bücherei entschieden werden, da sie immer das letzte Wort haben.


    Wie regelt ihr das oder würdet das regeln?

    - besonders wegen dem Mindestabstand, was bei den wenigsten Spielen ohne Umstände geht

    Nur wer spielt kann gewinnen

  • Der nächste Spieletreff wäre hier am 04.07. Ich habe mal angefragt, ob er stattfindet, aber noch keine Reaktion erhalten. Aufgrund der aktuellen Lage und Bestimmungen sehe ich jedoch keinen Grund, warum dieser unter Einhaltung der "3Gs" nicht stattfinden sollte.

  • Wir haben mit unseren öffentlichen wieder begonnen, so semi-halb.

    Es gab während des Lockdowns einige Anfragen, die kontaktieren wir nun nach und nach und laden gezielt ein, damit kein Ansturm erfolgt. Semi weil nicht offiziell als offenen Abend angekündigt, halb weil das Restaurant nicht unser eigentlich angestammter Raum ist.


    Im Restaurant unter Berücksichtigung der Haushalt/Tisch-Regel. Letzte Woche draussen in deren Biergarten.


    erste Resonanz : zählbar.

    Wird lange dauern ehe Abende in normaler Besetzung (10/12) wieder Usus sind.

    Besucht uns auf unserer Seite unter "www.mister-x.de"

  • Unser Klub beginnt mit diesem Mittwoch wieder zu öffnen.


    Aber nur mit stark reduzierter Besucherzahlen (online Reservierung) und unter strikter Einhaltung der gesetzlichen Regelungen (GGG).


    Sogar der Verkauf von Getränken ruht vorübergehend um nicht in die Sparte Gastronomie zu fallen.


    Ich freue mich schon!

  • ANZEIGE
  • Wie regelt ihr das oder würdet das regeln?

    Spielen ist mir nicht so wichtig, um auf den letzten Metern noch irgendein Risiko einzugehen. Am Ende muss jeder selbst entscheiden, unter welchen Bedingungen man wieder spielen will.


    Gruß Dee

  • Die Frage des Erstellers war ob Spieltreffen stattfinden, nicht was ihr davon haltet.


    Es gibt schon sehr viele Leute, die ohne weiteres zu den Treffen können, da sie geimpft sind,

    was bei meiner Runde nämlich der Fall ist.

    Nur wer spielt kann gewinnen

  • Meine private Spielerunde findet seit 3 Wochen wieder statt. Bisher mit maximal 2 externen Gästen, diese Woche zum ersten Mal 3 Gäste. Zwei davon bereits durchgeimpft.

    Von einer Öffnung des öffentlichen Spieletreffs durch meinen Verein habe ich bisher noch nichts gehört.

  • Ich denke, bei doppelt geimpften sollte ein Verzicht auf den Mindestabstand kein Problem sein, zumal mit Masken.

    Der wird in den Regelungen m.W. in diesem Zusammenhang nur als Empfehlung erwähnt, nicht als Pflicht.


    Natürlich bleiben dann noch Fragen nach der Gerechtigkeit/Fairness, die sicher manche Veranstalter davon abhalten, wieder aufzumachen. Und sie selbst müssten als Voraussetzung ja auch geimpft sein, womit sicher viele schonmal rausfallen.


    Es hat mich einfach interessiert, wie es unter diesen Vorzeichen gehandhabt wird, und wie man bisher sieht, ist dies ja sehr unterschiedlich. Was auch Sinn macht.

    In Freiburg und Umkreis ist es wohl so, dass alle öffentlichen Treffen noch auf Eis liegen.

    Das Brettspielcafé #Freispiel hat wohl unter Auflagen wieder geöffnet.

  • Privat haben wir uns die ganze Zeit durch getroffen, immer im Rahmen der Regeln - es wurde also teilweise nur zu zweit oder dritt gesplelt, zu Ausgangssperrezeiten nur bis 20.30 Uhr. Inzwischen sind 50% der regelmäßigen Teilnehmer durchgeimpft, so dass es auch wieder Treffen zu viert gibt.

    Mit größeren privaten Treffen werden wir noch so lange warten, bis die meisten Teilnehmer durchgeimpft sind, also wohl noch 2 Monate.

    Das erste öffentliche Treffen haben wir jetzt für den 30. Oktober geplant. In einen großen Saal mit hohen Decken und Fenstern auf beiden Seiten für viel Luftaustausch. Letzte Details werden erst kurz vorher geklärt. In den über 4 Monaten bis dahin sollten zum einen schon fast alle geimpft sein und zum anderen sollte bis dahin erkennbar sein, wie sonst so die Lage ist. Schlimmstensfalls lassen wir nur Geimpfte / Genesene rein oder sagen es kurzfristig ab.

    Ciao
    Stefan

  • Ich denke, bei doppelt geimpften sollte ein Verzicht auf den Mindestabstand kein Problem sein

    Richtig. Aber in Deutschland sind Stand heute laut impfdashboard.de 26,2 % der Gesamt­bevölkerung komplett geimpft. Erst 26,2 %. Da fehlt noch einiges und das Grundproblem ist nach wie vor der fehlende Impfstoff. Daran ändert auch keine Aufhebung von Priorisierungen etwas.

    Sofern wir nicht über Spieler reden, die sich vorwiegend aus bestimmten Gruppen rekrutieren (Ü60, Vorerkrankte, Ärzte und deren gute Bekannte, Arbeitgeber mit "Connections", etc.), sehe ich öffentliche Spieletreffs noch nicht. Jedenfalls nicht so, wie das früher mal problemlos möglich war. Das dauert noch.

  • ANZEIGE
  • Ich denke, bei doppelt geimpften sollte ein Verzicht auf den Mindestabstand kein Problem sein, zumal mit Masken.

    In Zeiten, in denen man wieder mit zweistelliger Anzahl an Menschen ungetestet in einer Halle Fußball spielen darf, braucht glaub niemand bei einem Spieletreff eine Maske aufsetzen

    Einmal editiert, zuletzt von scritch ()

  • Der Abstand wird in den Regelungen m.W. in diesem Zusammenhang nur als Empfehlung erwähnt, nicht als Pflicht.

    So ist es (bist ja aus derselben Region)

    Paragraph 2 Abs. 1 empfiehlt lediglich den Abstand.

    Abs. 2 allerdings spricht nicht von einer Empfehlung, sondern von muss, wenn nicht….


    Und zu diesen Möglichkeiten zählen auch Tests, woraus sich ergibt, dass es nichts mehr mit Fairness zu tun hat, da jeder einen Test machen kann.


    Aber wie gesagt….das ist vermutlich für wenige wirklich relevant, da die Verordnungen der anderen 15 Bundesländer teilweise sehr anders aussehen.


    Daher würde mich nach wie vor interessieren, wie es bei öffentlichen Treffs (sofern diese stattfinden) mit dem Abstand geregelt wird.

    Maske ok, ist doof, aber man kann trotzdem spielen…. auf Abstand wird es schwer.

    Nur wer spielt kann gewinnen

  • MetalPirate

    Problemlos auf keinen Fall, das ist klar.

    Deine Aufzählung ist insofern unvollständig, dass ein Großteil der Lehrenden, und viele aus anderen Berufen, die der kritischen Infrastruktur zugerechnet werden, schon oder sehr bald durchgeimpft sind.

    Gerade die Lehrer in meinem Bekanntenkreis, und da gibt es einige, sind größtenteils durch.

    Bei den meisten Spieletreffen werden m.E. (aufgrund von Uhrzeit u.A.) Minderjährige wohl nicht dabei sein, die nochmal ca. 18% der Bevölkerung ausmachen. Damit wären wir bei bald 50% potentieller Teilnehmer.

    Ich denke, je nach Zusammensetzung der Spielgruppen schwankt der Anteil der schon komplett geimpften stark.

    Das der Zustand vor Corona lange nicht erreicht werden wird, da stimme ich zu.

  • Bei uns in Wien exakt das gleiche (nur dass es der dienstag ist 😉). Werde ich aber noch auslassen. Privat gibt es ab nächster Woche wieder Spieleabende mit der 3G-Regel

  • Selbst wenn wir mal unterstellen, dass bei den 26,2 % Impfquote keine Minderjährigen dabei wären (was nicht stimmt, denn die 16- oder 17-Jährigen können schon länger mit BioNTech geimpft werden und auch da gibt es Vorerkrankte oder Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen), d.h. wenn diese Quote nur in den 82 % erwachsener Bevölkerung erreicht wären, dann liegen wir auch nur bei einer Impfquote von knapp 32% unter den Erwachsenen.

    Das heißt: Wenn wir zum Spielen vier Erwachsene zufällig aus der Bevölkerung herauspicken, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass alle vier vollständig geimpft sind, aktuell 0.32^4, d.h. gerade mal 1%. Und wenn wir mal ehrlich zu uns selbst sind, dann müssen wir doch auch feststellen: Gemeinsames Brettspielen, d.h. 2+ Stunden direkter enger Kontakt mit gemeinsamem Anfassen von Sachen, ist bzgl. einer möglichen Virenübertragung so ziemlich eine der blödesten Sachen, die man sich vorstellen kann. Das ist etwas anderes als Brötchenkaufen beim Bäcker. Beim gemeinsamen Spielen sollten dann am besten schon alle komplett geimpft sein. Bei der Delta-Variante reicht die einfache Impfung nicht, siehe Entwicklung in Großbritannien.

    Bei der Vollständig-Geimpt-Quote sind wir auch unter den Erwachsenen immer noch weit weg von 50%. Dass das immer weiter ansteigt: klar, weiß ich auch. Die Zeit läuft für uns. Aber noch sind wir eben längst nicht da, dass jeder, der es will, auch geimpft werden kann. Wenn wir hier über (halb-)offene Spieletreffs reden, ist das relevant.

    Ich denke, dass da die Wahrnehmung von einigen hier deutlich verzerrt ist, weil im eigenen (Spieler-)Umfeld vielleicht überwiegend ältere Spieler, Kranke, bestimmte Berufsgruppen oder Leute, die anderweitig an Impfstoff kommen können, vorhanden sind. Das entspricht nicht dem, was Otto-Normal-Bevölkerung der U60-KIasse erlebt. Für diese Gruppe ist es immer noch quasi unmöglich, einen Impftermin zu bekommen. Die Hausärzte wimmeln alles direkt ab und in den Impfzentren hier in NRW gibt's per Beschluss "bis auf weiteres" gar keine Erstimpftermine.

  • Und zu diesen Möglichkeiten zählen auch Tests, woraus sich ergibt, dass es nichts mehr mit Fairness zu tun hat, da jeder einen Test machen kann

    Das kommt wohl auf die Veranstalter an, wie sehr sie auf Tests vertrauen wollen. War hier ja schon Thema, dass Schnelltests deutlich ungenauer/unsicherer sind als die Sicherheit durch Geimpfte.

  • Gamedo : Ich gehe im Gegensatz zu dir auf die Durchführbarkeit von (halb-)öffentlichen Spieletreffs ein. Wenn du meinst, dass Corona generell kein Problem wäre, dann diskutiere DU das doch bitte in einer Verschwörungstheoretiker-Gruppe deiner Wahl.

  • ANZEIGE
  • Gamedo : Ich gehe im Gegensatz zu dir auf die Durchführbarkeit von (halb-)öffentlichen Spieletreffs ein. Wenn du meinst, dass Corona generell kein Problem wäre, dann diskutiere DU das doch bitte in einer Verschwörungstheoretiker-Gruppe deiner Wahl.

    Es geht um deine ständigen Statistiken, die du immer gleich überall hinterher schiebst.


    Es geht in diesem Beitrag nicht darum ob das gut wäre oder nicht und wer teilnehmen kann oder nicht.

    Es geht lediglich darum ob Spiel Treffen wieder stattfinden und wie das gehandhabt wird.


    Bitte einfach mal den Betreff lesen, da es nicht um Durchführbarkeit geht.

    Nur wer spielt kann gewinnen

    2 Mal editiert, zuletzt von Gamedo ()

  • Für den Hippodice Spieleclub eV gilt weiterhin:


    Aufgrund der Corona-Pandemie können leider keine Spieleabende stattfinden. Wir hoffen alle, dass sich dies bald ändert, können jedoch keine Prognosen darüber abgeben, wann dieser Zeitpunkt kommen wird.

    Open your eyes, time to wake up - enough is enough is enough is enough!

  • Meine Frage impliziert ja grundsätzlich eine Beschäftigung mit dem Thema, aber Gamedo hat damit Recht, dass wir da nicht zu sehr ins Detail gehen brauchen.

    Mich hat es ja aufgrund der komplizierten Lage derzeit interessiert, wie es in unterschiedlichen Gruppen/Gegenden gehandhabt wird, und es gab ja schon einige interessante Rückmeldungen.

  • Im Startbeitrag ging es explizit um öffentlichen Spieletreffen, auch wenn das "öffentlich" leider nicht im Threadtitel steht. Von daher ist da eher das "ich treffe mich wieder mit meinen Freunden zum Spielen" off topic. Für öffentliche Treffen gelten andere Maßstäbe. Insbesondere wenn man selbst vor der Frage steht, ob man sowas wieder mitorganisieren darf/kann/soll.

  • Ich treffe mich seit über einem Jahr nur mit einem einzigen Freund zum Spielen. Demnächst wird noch ein dritter Freund dazukommen, aber ich werde nicht mit Leuten spielen, die ich nicht kenne, da ich deren Umgang mit der Pandemie nicht einschätzen kann und meine Freundin nicht gefährden möchte, bei der es noch dauern wird, bis sie durchgeimpft ist.


    Von daher denke ich, dass es frühestens Spätsommer wird, bevor wir uns wieder zu viert treffen werden. Und dann wird uns sicherlich die Delta-Variante beschäftigen, die Hamburger Spielemesse im Oktober wurde heute auch abgesagt. Also: keine Spiele-Treffen mit Fremden, sehr vorsichtig im engsten Freundeskreis.

  • Die Frage des Erstellers war ob Spieltreffen stattfinden, nicht was ihr davon haltet.

    Meine Antwort auf Deine Frage „Wie regelt ihr das oder würdet das regeln?“ bzgl. der Durchführung eines Treffens, wenn man den Wortlaut der Verordnung sehr genau nimmt, war ggf. zu kryptisch. Explizit: ich würde mit so einem Treffen (sowohl Durchführung als auch Hingehen) noch ein paar Tage/Monate warten bis die Verordnung entweder komplett weggefallen ist, weil unnötig, oder zumindest so geschrieben ist, dass es nicht mehr auf den genauen Wortlaut und dessen Interpretation ankommt. Zumindest ich finde es einfacher bzw. fühle mich auf der sicheren Seite, wenn ich Regeln (das gilt lustigerweise auch für Spielregeln) nicht interpretieren muss, sondern sie eindeutig sagen, was Sache ist.


    ich hoffe, das beantwortet Deine Frage etwas besser.


    Viele Grüße

    Dee

  • Zum Thema des Threaderstellers Bananenfischer noch: Meines Wissens trifft sich unser Spielerverein hier in der Region noch nicht wieder. Und ich habe auch noch nichts vernommen, ab wann dies geplant ist. Vermutlich warten die auch noch, bis mehr Klarheit herrscht.


    Gruß Dee

    Blog (manchmal sogar über Brettspiele): deesaster.org

    Einmal editiert, zuletzt von Dee ()

  • ANZEIGE
  • Zum Thema des Threaderstellers Bananenfischer noch: Meines Wissens trifft sich unser Spielerverein hier in der Region noch nicht wieder. Und ich habe auch noch nichts vernommen, ab wann dies geplant ist. Vermutlich warten die auch noch, bis mehr Klarheit herrscht.


    Gruß Dee

    Bei uns das selbe. Der Vorstand weiß nicht wann es weiter gehen kann. Wir treffen uns in einem Kulturzentrum und sind somit von deren Entscheidung abhängig. Aber ich gehe davon aus, dass wenn das Go kommt finden auch wieder Treffen statt.

  • Bananenfischer

    Hat den Titel des Themas von „Finden bei Euch wieder Spieletreffen statt?“ zu „Finden bei Euch wieder öffentliche Spieletreffen statt?“ geändert.
  • Würdet Ihr derzeit einen Spieletreff besuchen 78

    1. Nein, auf keinen Fall (25) 32%
    2. Ja, sobald vollständig geimpft (8) 10%
    3. Ja, wenn das gem. den gesetzlichen Bestimmungen ausgerichtet ist (7) 9%
    4. Ja, aber nur mit Testpflicht (6) 8%
    5. Nein, noch nicht, weil noch nicht vollständig geimpft. (6) 8%
    6. Ja, unbedingt - egal wie (5) 6%
    7. Ja, da ich bereits vollständig geimpft bin (5) 6%
    8. Ja, wenn nur 3G Personen zugelassen sind (5) 6%
    9. Ja, mit vorheriger Anmeldung auf begrenzte Plätze (3) 4%
    10. ich weiß nicht genau.... (3) 4%

    Es wurde in den letzten Tagen häufiger diese Frage aus verschiedenen Richtungen gestellt bzw. diese Diskussion aufgeworfen.


    Bei uns saßen in der Vergangenheit 40-50 Leute aus 40-50 Haushalten in einem Saal. Selbst wenn ich beidseitig alle Fenster öffne und auch die Türen links und rechts nach draußen hin öffne, habe ich immer noch einen Innenraum. Die Leute verweilen dazu lange und reden viel.


    Ich habe irgendwann mal gesagt, dass man die "normale" Öffnung frühestens dann machen kann, wenn die Restaurants wieder OHNE Einschränkungen alles dürfen.


    Kleinere Treffen - ggf. mit Anmeldung auf max. 10 Personen - gingen (auch vom Gesetz her, Testpflicht ab 11 Personen) - aber dann sind die Raummieten so hoch, dass das keiner wollen kann. 10 ist auch wieder eine blöde Spielerzahl. Wären dann also 8 Leute.


    Ganz ehrlich: Unter diesen Umständen lohnt das sowohl den finanziellen als auch den persönlichen Aufwand dafür nicht. Da kann man sich auch privat verabreden... Ich kann es mir also derzeit so nicht vorstellen - zumindest nicht als offene Veranstaltung.


    Dazu würde mich aber auch mal interessieren, wie hoch denn das Interesse überhaupt ist?

    Was man ernst meint, sagt man am Besten im Spaß (Wilhelm Busch)

  • Unser öffentlicher Spieleabend ist Teil des Angebots in einem Familienzentrum. Er hat zuletzt im März 2020 stattgefunden. Wir warten derzeit noch ab. Hier: Spieleabend in Nußloch ist unsere Übersichtsseite. Ich habe immer mal ein Update geschrieben, so dass man sehen kann, wie optimistisch wir vorigen Sommer waren... :/

    In unserer privaten Spielerunde haben wir jetzt das erste Treffen angeplant <3 - konform mit den Regeln zu Anzahl Personen & Haushalte, sowie auf jeden Fall draußen.

  • Annabelle78 : In deiner Umfrage-Liste fehlen meines Erachtens Antworten wie "ja, weil ich einfach geimpft bin und denke, dass das erstmal reicht" und insbesondere "ja, weil ich vollständig geimpft bin".

    Meiner Einschätzung nach konvergiert alles auf die beiden Möglichkeiten "ja, egal wie (denn Corona ist auch nur eine Grippe)" bzw. "ja, weil ich komplett geimpft bin (und mir der Rest dann egal sein kann)" hin. Alles andere, insbesondere das "Nein, derzeit noch nicht", sind nur zeitlich begrenzt gültige Übergangszustände. Denn letztendlich will ja eigentlich jeder, der vorher an Spieletreffs teilgenommen hat, das früher oder früher auch wieder tun.

  • Annabelle78 : In deiner Umfrage-Liste fehlen meines Erachtens Antworten wie "ja, weil ich einfach geimpft bin und denke, dass das erstmal reicht" und insbesondere "ja, weil ich vollständig geimpft bin".

    Meiner Einschätzung nach konvergiert alles auf die beiden Möglichkeiten "ja, egal wie (denn Corona ist auch nur eine Grippe)" bzw. "ja, weil ich komplett geimpft bin (und mir der Rest dann egal sein kann)" hin. Alles andere, insbesondere das "Nein, derzeit noch nicht", sind nur zeitlich begrenzt gültige Übergangszustände. Denn letztendlich will ja eigentlich jeder, der vorher an Spieletreffs teilgenommen hat, das früher oder früher auch wieder tun.

    Dir steht es frei, diese Antwortmöglichkeit hinzuzufügen. Die vorgegebenen Antworten sind mir auf die Schnelle eingefallen, ich freue mich über Zuwachs. (Ohne Sachen wie "aber nur, wenn Micky Maus dabei ist...")


    Ich hatte tatsächlich überlegt einen Punkt zu erstellen "Ja, aber nur wenn alle Teilnehmer komplett geimpft sind" - mich dann aber absichtlich dagegen entschieden, weil kein Veranstalter dieser im Grunde privat organisierten Veranstaltungen zu solchen Kontrollen genötigt werden sollte und weil ich persönlich das auch zu intim fände, wenn mir jemand seinen Impfausweis unter die Nase halten müsste, in dem im Zweifel nicht nur die Corona-Impfungen stehen. Kontrolle über App wäre hingegen machbar - bei uns gibt es aber einige, die kein Smartphone haben...

    Was man ernst meint, sagt man am Besten im Spaß (Wilhelm Busch)

  • Die Brettspielgruppe habe ich vor drei Jahren auf einen geschlossenen Kreis von Teilnehmer umgestellt. Neue Teilnehmer müssen sich vorstellen und bewähren. Jetzt hat sich eine Schwerhörige interessiert gemeldet. Die will mir die Regelerklärung von den Lippen lesen. Ich bin gespannt. 8-)) Nur soviel zum Maskieren.

    Indoor Veranstaltungen stehe ich selbst sehr skeptisch gegenüber. Und mit Delta befürchte ich jetzt schon die vierte Welle anrollen und dass es heuer in Räumlichkeiten nicht mehr wirklich klappen wird.

    Gerade darum möchte ich den Sommer nutzen und viel Outdoor anrichten. #GartenDesGrauens Vielleicht lasse ich die offenen Pagoden auch länger stehen und mache während der EM Publik Viewing oder Filmabende. Weggesperrt werden wir schon bald genug wieder. Und mich hat es letztes Jahr schon gereut, dass die ungefährlichste Jahreszeit fast nicht genutzt wurde. Ich möchte vor dem nächsten Lockdown den Tank des Gesellschaftsbedürfnis volltanken.


    Liebe Grüße

    Nils