Solopartie eines Brettspiels statt PC-Spiel?

Bitte bewerte: Russian Railroads
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Angeregt durch Odes Beschreibung der Solovariante von RFTG und auch einem Thread über das Solospiel von LE HAVRE habe ich mich gefragt, warum Menschen Brettspiele allein spielen.
    Ein kurzes Brainstorming hat für mich zwei mögliche Antworten ergeben:

    • Ein Lerneffekt - ich lerne das Spiel und seine Komponenten so kennen, um es dann besser der Grupper erklären zu können.
    • Ein Übungseffekt - ich probiere Taktiken/Strategien aus, um so mein Spiel in der Gruppe zu verbessern.


    Den ersten Punkt kann ich gut nachvollziehen, den zweiten finde ich persönlich ein bißchen unfair und da es in der Regel meine eigenen Spiele sind, die wir spielen, habe ich meistens sowieso schon einen Vorsprung was die Zahl der gespielten Partien angeht. Außerdem finde ich, daß jedes Spiel nur eine Menge X an Partien aushält, die es Spaß macht. Dann ist es "durch". Und jede Solopartie mindert X, aber ohne den maximalen Spielspaß zu bringen.
    Aber gut.


    Gibt es aber jemanden unter Euch, der wegen des Spielspaßes solo spielt? Die möchte ich dann fragen:
    Warum spielt Ihr stattdessen kein gutes Computer- (oder Konsolen-)Spiel?
    Da habe ich den Spielspaß, ohne hantieren mit dem Material oder Tricks, wie ein eigentlich für viele Spieler ausgelegtes Spiel dann doch noch allein funktionieren sollte.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Naja, SoloSpiele sind nunmal keine PC Spiele. Für mich ist es ein Himmelweiter unterschied ob ich am PC Hocke und irgendwas daddle oder am Tisch sitze.


    Ich Spiele hauptsächlich Solo um das Spiel zu lernen oder um bestimmte Strategien oder Taktiken die mich wurmen auszuprobieren. Und da nützt es mir nix irgendein dämliches PC Spiel als alternative zu haben. Selbst wenn ich RftG Solo gut finde und es Spiele, wieso sollte ich irgendein anderen PC Spiel stattdessen spielen - es müsste das schon RftG als PC Spiel sein.


    Atti

  • Lerneffekt+Spass+ das fehlen von guten rundenbasierenden pc-spielen = solospiel
    wobei ich auch nur agricola ein paar mal solo gespielt hab , hat aber spass gemacht , le havre z.b hab ich nur einmal gespielt um den spielfluss und mechanismus besser kennenzulernen .


    wenn wir krad dabei sind ,hat irgendjemand eine super empfehlung für ein rundenbasierendes pc spiel ?? kein civilization oder heroes .......

  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    Außerdem finde ich, daß jedes Spiel nur eine Menge X an Partien aushält, die es Spaß macht. Dann ist es "durch".


    Na die Aussage finde ich ja mal interessant. Sehen das alle so?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter


    Na die Aussage finde ich ja mal interessant. Sehen das alle so?


    Also mir geht es mit Yspahan so. Ich spiele es nur noch den anderen zuliebe ab und zu mit. Dabei ist es ein klasse Spiel, aber ich hab es irgendwie zu oft gespielt.
    Ich denke, wenn ich es vielleicht mal ein Jahr lang nicht mehr spielen würde und dann wieder, dann könnte es mir auch wieder Spaß machen. Aber meine Mitspieler lieben es und deshalb wird es ein Jahr Yspahanabstinenz wohl nicht geben. :sauf:

  • Also, ich spiele die Spiele solo, weil ich keine Mitspieler habe.


    Ich würde sie gerne mit mehreren Spielen. Und ich will Spiele spielen. Ich will Karten in der Hand halten und Rohstoffe verschieben. Ich will Zäune bauen und Welten erobern. Ich will Schiffe beladen und Angreifer zerstören. Und das alles am Tisch.


    Wenn ich Computer spiele, dann PES oder ein schönes Adventure. Bevorzugt Krimis. Oder in der BSW. Aber da gibts zur Zeit kein RftG, Le Havre, Space Alert oder Agricola...

  • Zitat

    Original von Sankt Peter


    Na die Aussage finde ich ja mal interessant. Sehen das alle so?


    Kommt darauf an, was man unter der Menge X versteht.
    Und auf das Spiel natürlich ...


    Außerdem finde ich eine Aussage über "jedes" Spiel etwas überheblich. Die würde m.E. nur jemandem zustehen, der auch jedes Spiel kennt. Ich glaube nicht, daß es so jemanden überhaupt geben kann.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • Bei mir nutzen sich Spiele auch ab. Aber nur kurzfristig. Wenn wir sie zu oft hintereinander spielen will ich irgendwann nicht mehr. Bestes Beispiel ist Galaxy Trucker. Das haben wir nach der Messe 07 bestimmt 30 Mal in den nachfolgenden Wochen gespielt. Meine Frau ist da so eine, die kann Spiele die sie total gut findet, pausenlos spielen. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich es auch gerne mal wieder spiele. Aber die Erweiterung haben wir uns gespart.


    Andere Spiele, bei denen das passiert ist: Diamonds Club (so langsam kann ich wieder), Metropolys, Clans, Viamala, Mr. Jack.


    Meist ist das aber nur eine Phase, dann spielen wir weiter mit den Spielen. Zudem sind das oft Spiele, die ich nicht so gerne spiele, wie andere. Lassen wir mal Galaxy Trucker und DC außen vor. Die haben wir einfach zu oft gespielt.


    Zudem sind es oft nicht Spiele, die sehr abwechslungsreich sind.

  • Hiho,


    Das sehe ich nicht so. Sicherlich gibt es solche Spiele - keine Frage aber es gibt imo viel mehr wo zuindest ich mich nur temp. satt dran spielen kann. Funkenschlag, Vinci, A&A, Zepter von Zavandor, Age of Steam - da kann ich mich nicht satt dran spielen.


    Atti

  • ANZEIGE
  • So ist es bei mir ja auch: Spiel jeden Tag Agricola, Le Havre oder Puerto Rico mit mir. Oder Funkenschlag, Indonesia oder Kohle/Brass...


    Da werd ich nicht müde...

  • Zum Thema satt spielen" eröffne ich einen eigenen Beitrag-
    Ist wirklich ein spannendes Thema und wir hatten das schon mal angeschnitten.


    Stonie:
    Gutes Rundenbasiertes Strategiespiel auf dem PC: Die TOTAL WAR Reihe. Aktuell: TOTAL WAR: MEDIEVAL.
    Hat zwar auch einen Echtzeitteil (die Schlachten), den kann man aber auch dem PC überlassen.


    Eine etwas ältere Perle: IMPERIALISM II. Eines der PC-Spiele, die ich am besten überhaupt finde.
    Was kennst Du denn noch?


    Jedenfalls scheint mir der einzige neue Aspekt zu sein, es gibt also für viele keine Alternative auf dem PC?
    Vielleicht können wir ja da mal eine Liste zusammenstellen (Gute rundenbasierte PC-Spiele).


    Auf der XBox spiele ich z.B. wie verrückt PUZZLEQUEST. Da kann ich gar nicht genug bekommen.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Ja, ich spiele Brettspiele (auch) solo des Spielspaßes wegen. Und ich kann eigentlich Odes Kommentar über Solospiel nur unterschreiben. Sicher, es macht mehr Spaß, wenn mehrere am Tisch sitzen. Aber das heißt nicht, dass es keinen Spaß macht, wenn man alleine spielt. Doch wenn es dann soweit ist, mal wieder ein Spiel zu spielen, hört man oft: "keine Zeit", "nicht das lange Spiel", "Bin heut müde". Da nehm ich mir dann lieber selbst eins vor. Eins ist wichtig: das Spiel muss eine ordentliche Soloregel haben, sonst ist es mir auch zu doof. Spiele mit versteckten Informationen wären also nix für mich.


    Meine Frage an Sternenfahrer wäre:


    Liest du Bücher?
    Liest du Bücher, weil du eine (Haus-)arbeit erledigen musst und die nötigen Bücher dazu nur in der Bibliothek zu finden sind?
    Oder liest du Bücher etwa, weil es dir Spaß macht, diese zu lesen? Warum liest du dann ein gutes Buch nicht stattdessen am PC?



    Ich verstehe den Einwand schon: Man hat den Tisch voller Spielkram und muss dauernd aufpassen, dass man nichts übersieht und falsch rechnet etc. Das nimmt einem der PC alles ab. Aber ich werd am PC viel eher müde; der Sack bescheißt nach Kräften; die Grafikkarte hängt; man hat nach Spielmitte oft schon alles gesehen; es wird gegen Ende des Spiels langwierig, die ganzen Provinzen abzugrasen; die Endsequenz ist oft mehr als spärlich: "Sie sind jetzt Beherrscher der Welt und aller angrenzenden und abgrenzenden Galaxien. Hurra."


    Einen Riesenvorteil hat der PC, gerade wenn man Familie hat: Man speichert ab, haut den Bildschirm zu und kann wieder am realen Leben teilnehmen. Beim Brettspiel ist tagelang der Tisch blockiert. Aber ich hab noch kein PC-Spiel gesehen, was mir Warhammer Quest oder Arkham Horror ersetzen könnte.


    Gruß


    Matthias

  • Von der TotalWar-Reihe kenne ich die Medieval-Teile und finde sie sehr schön. Ist eins meiner Lieblingsspiele auf dem PC. Imperialism 2 kenne ich allerdings nicht. Es ist ja nicht so, dass ich nicht auch am PC spiele, aber deine Eingangsfrage klang so, als ob es sinnlos sei, solo Brettspiele zu spielen, da es ja Computer gibt. Ich spiele am Computer Spiele, die es so nicht als Brettspiel gibt und ich spiele solo Brettspiele, die ich in dieser Form nicht am Computer wiederfinde. Ganz einfach. :-)

  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    Gibt es aber jemanden unter Euch, der wegen des Spielspaßes solo spielt? Die möchte ich dann fragen:
    Warum spielt Ihr stattdessen kein gutes Computer- (oder Konsolen-)Spiel?
    Da habe ich den Spielspaß, ohne hantieren mit dem Material oder Tricks, wie ein eigentlich für viele Spieler ausgelegtes Spiel dann doch noch allein funktionieren sollte.


    Ich hoffe, dass das heranrauschende Fields Of Fire jede Menge Spielspaß fü rmich bereit hält.


    Ein Multiplayerspiel wirst mich schwer alleine spielend finden, dass leg ich wirklich nur deswegen vor mir aus zum Regelstudium und ein bissl herum zu probieren/lernen.


    Wieso "stattdessen"? *Auch*.


    Aber auch wenn mir z.B. Rome: TW am PC gut gefiel... bisher hab ich noch kein CoSim am PC gefunden, dass sich so präsentierte, dass es eine würdige Alternative zum FtF am Tisch abgab.

  • Ich spiele Solo:


    - um ein Spiel kennenzulernen und es besser erklären zu können - wer versteht die Rgeln schon beim lesen allein.


    - um zu Spielen wenn ich keine Mitspieler habe. Ja ich Spiele am Computer aber wenn ich Lust auf ein bestimmtes Brettspiel habe will ich eben keins meiner Computerspiele spielen, wenn ich weiß ich bin die nächste Woche nicht zu Hause fange ich nichts an, das länger dauert..., wenn mehr will als nur tagelang vor der Kiste zu sitzen fange ich kein Computerspiel an (ja ich bin schwach... aber wenn man die schwächen kennt kann man versuchen damit umzugehn).

  • Zitat

    Original von Ehrenmitglied
    (...) bisher hab ich noch kein CoSim am PC gefunden, dass sich so präsentierte, dass es eine würdige Alternative zum FtF am Tisch abgab.


    Ich auch nicht - aber es gibt welche, die mir mehr Spaß machen, als alleine am Tisch zu sitzen! :-)

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • ANZEIGE