Siedler Kartenspiel

  • Ich habe schon länger das Siedler Kartenspiel zuhause, habe es aber noch nicht gespielt. Nun meine Frage:


    Lohnt es sich? Wie ähnlich sind Spielgefühl des Kartenspiels und des Brettspiels? Welche Erweiterungen sind sinnvoll - lohnenswert?


    Barbaren und Handelsherren
    Handel und Wandel
    Kämpfer und Bauleute
    Künstler und Wohltäter
    Magier und Forscher
    Politik und Intrige



    Jetzt ist ja "Anno 1701 - Das Kartenspiel" von Klaus Teuber auch noch rausgekommen. Soll aber wohl zu 98% ein SvC Verschnitt sein.


    Wer kann mir helfen?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Anno 1701 Karten kenn ich nicht, aber SvC Karten find ich ganz interessant. Besonders die Interaktionsmöglichkeiten bringen Farbe ins Spiel (Feuerteufel, schwarzer Ritter, o.ä.) Man kann ganz gezielt den Gegener ausbremsen und dieser kann sich natürlich auch wehren. Sonst verläuft das Spiel zeimlich analog zum Brettspiel, also Rohstoffe würfeln, Siedlungen und Städte bauen. Durch die Gebäude und Aktionskarten gibts aber teilweise spannende Führungswechsel, die auch bitter ausgefochten werden (können).


    Deutlich spannender als das Brettspiel.


    P.S.: so jetzt müßten alle Rechtschreibfehler ausgebessert sein.. sorry

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

    3 Mal editiert, zuletzt von heffernan ()


  • Siedler v Catan als Brettspiel bin ich nicht so ein Fan von ;)
    hingegen das Kartenspiel finde ich richtig gut!


    Spielt man mal 1,2,3....usw. Partien ist schnell der Ruf nach einer neuen Abwechslung gefragt. Da kommen die Themensets ins Spiel, welche sich mE wirklich alle lohnen!


    Top Kartenspiel - super Erweiterungen -> für den Preis und den Spaß im Spiel: Nahezu unschlagbar ;)

  • Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Leute denen SvC gerade "komplex" genug ist das Kartenspiel zu überladen finden. Leute die dagegen auch mal was über SvC hinaus spielen finden das Kartenspiel besser.
    Ich persönlich finde das Kartenspiel auch besser, aber ich mag alle Siedlerspiele aufgrund des Würfelns für die Rohstoffvergabe ohnehin nicht wirklich - das mit dem Handeln hat bei uns sowieso noch nie geklappt weil keiner was hergeben will ;)

  • Zitat

    Original von onkel_e
    das mit dem Handeln hat bei uns sowieso noch nie geklappt weil keiner was hergeben will ;)


    Das kenne ich ... dieses Verhalten hat u.a. auch bei uns SvC gekillt! Das das Kartenspiel komplexer wirkt kann ich bestätigen. Dachte beim Lesen der Anleitung an die überforderten Familienregelleser!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Wenn man mal das Grundprinzip des Kartenspiels verstanden hat, ist es ganz einfach. Und dann ergeben sich unendlich viele strategische Möglichkeiten. Schade finde ich nur, dass der Sieg fast nur über "Stadtgebäude" geht. Wir spielen mit allen Erweiterungen außer den Zauberern, man braucht mehr Siegpunkte bis zum Sieg und auch die Handels- und Rittermacht ist mehr wert (2SP), um den Schwerpunkt ein wenig von den Stadtgebäuden zu nehmen.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Ich habe schon länger das Siedler Kartenspiel zuhause, habe es aber noch nicht gespielt.


    Das ist jetzt nach "Die Händler von Genua" das zweite Mal, dass du eins meiner liebsten Spiele nicht kennst und wo ich sagen muss:


    SCHANDE ÜBER DEIN HAUPT!!!!!!!! :teach:


    Nee, mal ganz im Ernst. Ich bin ja selber quasi noch Frischling im Spielejunkie-Sektor. Spiele erst seit 4-5 Jahren. DAher gibt es sicher genug Spiele für manch eingesessenen Spieleliebhaber, die ich auch nicht kenne. Aber dieses Spiel war quasi die Initialzündung dafür mal mit etwas anspruchsvolleren Spielen loszulegen. Wir hatten es mal gekauft, weil wir neben Skip-Bo und Phase 10 mal was Neues ausprobieren wollten. Nach einer langen Zeit im Schrank haben wir uns mal dran gesetzt und dieses Spiel erarbeitet.


    Trotz einiger Schwächen (Für uns! Wir haben das Spiel für uns zugeschnitten mit einigen Hausregeln...) ist es m.M. nach eins der besten Zweierspiele ever! Absolutes Pflichtspiel!


    Über die Erweiterungen kann man streiten. Es gibt einige Karten die Sinn haben in jeder Erweiterung. Der Großteil der Karten ist aber belanglos und von uns teilweise bisher ignoriert worden. Man hätte die Karten mit Sinn in zwei Erweiterungen zusammenfassen können. Eine Sonderstellung nimmt wohl diese Magier-Erweiterung ein, die das Spiel stark verändert und uns z.B. absolut nicht gefällt. Aber ich glaube, es gibt da viele, die sie absolut super finden. Eine Erweiterung wie Wissenschaft und Fortschritt bremst das Spiel arg aus, weil man für fast jede Karte eine Sonderbedingung erfüllen muss. Bis man da ankommt, ist das Spiel oft schon gelaufen...

  • Darf ich mal nach den Hausregeln fragen? Vlt machen die das Spiel ja für mich interessanter und meine Freundin kriegt mich dazu es öfter zu spielen ;)

  • Es ist nicht viel und auch nichts Besonderes. Bei uns war es immer so, dass wir die stark aggressiven Elemente eher doof fanden, da wir gerne auch unser Fürstentum fein aufbauen. Wenn man dann einen hat, der einem ständig in die Parade fährt, nervt das einfach nur und meist ist das Spiel dann auch bald entschieden.


    Zudem gibt es viele Möglichkeiten sich Vorteil zu verpassen, den der Andere, einmal geschädigt und mit etwas Pech, nicht mehr aufholen kann und der Rest des Spiels wird beliebig und nur für eine Person interessant.


    Daher folgende Möglichkeiten:


    --> Eine neue Zugvariante: Man kann passen und darf dafür einen beliebigen Rohstoff hochdrehen.


    Erklärung: Manchmal würfelt man sich blöde bis endlich der Rohsstoff kommt, den man braucht. Mit viel Pech wird man in der Zwischenzeit, wo die Karten mal so gar nicht zu den eigenen Rohstoffen und zur Strategie passen vom Mitspieler in den Boden gestampft. Das ist hochgradig frustrierend und das sollte ein Spiel nicht sein... Für beide Seiten.


    --> Höchstens fünf Dörfer! (Damit man nicht mit drei Städten versuchen muss 12 Siegpunkte zu bekommen... (Da wir pro benutzer Erweiterung sogar noch einen zu erreichenden Siegpunkt drauf packen, hat das derbe Sinn...)


    --> Nur eine "Macht"!


    Jeder kennt es wohl: Der Gegner hat sowohl Handels- als auch Rittermacht, dadurch 2 Siegpunkte, bekommt ständig einen (mit der richtigen Aulage sogar zwei) Rohstoffe von einem und bekommt die Vorteile bei den passenden Ereigniskarten... Mitunter zerstört diese Konstellation das Spiel vollständig. Der Führende darf dann gerne alleine weiterspielen...


    Mittlerweile spielen wir die letzten beiden nicht mehr, weil wir unsere Art zu Spielen doch etwas geändert haben. Besonders zum Schluß ist es auch wichtig den Anderen auf der Zielgeraden mal abzuschießen. Sich davor zu schützen oder zurück zu schlagen ist Teil des Spiels. Zu Anfang ist es immer blöd, wenn man ca. eineinhalb Stunden spielt und das ganze Spiel ein einziger Frust ist.


    Wenn man will, haben meine Freundin und ich unsere Spielweise so angepasst, dass man sich im Aufbau eh erstmal in Ruhe lässt und sich höchstens mal gegenseitig bekriegt, wenn der Andere beginnt starke Gebäude oder Geschütze aufzufahren.


    Dabei ist es mir auch völlig egal, ob jetzt irgendjemand findet, dass wir das ja total doof spielen oder es dem Spielgedanken nicht mehr enstpricht. Wir haben das Spiel so umgestaltet und spielen es so, wie es uns Spaß macht. Hätten wir das nicht gemacht, würde es jetzt ungespielt in der Ecke liegen und von uns verteufelt. So kommt es an langen Sonntagen schon mal vor, dass wir zwei Stunden unser Fürstentum gestalten und dabei sauviel Spaß haben...

  • ANZEIGE
    ANZEIGE