GMT Regeln - wie lesen?

Bitte bewerte: Boonlake
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hallo, versuche gerade mal in den freien Minuten, die ich finde die Unhappy King Charles Regel zu lesen...


    Nun meine Frage...


    Da steht z.B. zu Beginn, daß Anfänger auf jeden Fall vorher das Playbook lesen sollten. Warum???


    Außerdem habe ich auch insgesamt bei den GMT Regeln das Problem, daß diese so ausführlich sind (zum Nachschlagen gut, zum Regellernen Mist) und bestimmte Dinge dann an mehreren Stellen in der Regel verteilt sind, obwohl sie eigentlich zusammengehören.


    Die Here I Stand Regel ist z.B. der Hammer. Nachdem uns jetzt Christian (Danke an dieser Stelle) im ersten Spiel die Regeln während des Spielens nahegebracht hat muß ich sagen, daß das Spiel eigentlich relativ einfach (regeltechnisch) ist. An den Regeln war ich vorher verzweifelt.


    Gibt es irgendeine Vorgehensweise, die mir bei den GMT Regeln den Schrecken nimmt? Für mich sind die Regeln der GMT Spiele eher eine Einstiegshürde...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Hallo,



    ich wüsste nich, wie man dir da helfen soll...


    ...vielleicht bei BGG nach einer neu strukturierten Regel gucken (soll ja vorkommen, dass sich einer die Mühe macht)?!


    Ansonsten würd ich die trotzdem durchlesen, auch wenn's schwer fällt, denn demnächst kann man das auch online zocken


    http://www.boardgamegeek.com/thread/385379

  • Zitat

    Original von ingo


    Ansonsten würd ich die trotzdem durchlesen, auch wenn's schwer fällt, denn demnächst kann man das auch online zocken


    http://www.boardgamegeek.com/thread/385379


    Wow, Danke für den Tipp... Da die Info von heute ist, kann es ja noch ein bißchen dauern.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Da steht z.B. zu Beginn, daß Anfänger auf jeden Fall vorher das Playbook lesen sollten. Warum???


    Da ist oftmals ein ausführliches Spiel-Beispiel drin.


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Außerdem habe ich auch insgesamt bei den GMT Regeln das Problem, daß diese so ausführlich sind (zum Nachschlagen gut, zum Regellernen Mist) und bestimmte Dinge dann an mehreren Stellen in der Regel verteilt sind, obwohl sie eigentlich zusammengehören.


    Früher war ständig die Kritik, daß man in den Regeln nichts findet, wenn man was sucht. Das hat GMT schon seit längerem geändert.
    Ich finde es so besser, wie es jetzt ist, auch wenn es nicht ideal ist. Die eierlegende Wollmilchsau gibt's halt auch hier nicht.


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Die Here I Stand Regel ist z.B. der Hammer. Nachdem uns jetzt Christian (Danke an dieser Stelle) im ersten Spiel die Regeln während des Spielens nahegebracht hat muß ich sagen, daß das Spiel eigentlich relativ einfach (regeltechnisch) ist. An den Regeln war ich vorher verzweifelt.


    Gibt es irgendeine Vorgehensweise, die mir bei den GMT Regeln den Schrecken nimmt? Für mich sind die Regeln der GMT Spiele eher eine Einstiegshürde...


    Nimm Die genügend Zeit und Geduld, dann klappt's auch mit der Nachbarin. :pleased:
    Aber Zeit ist ja wohl das, was Du am wenigsten hast.
    Da wird Dir keiner so recht helfen können ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear
    Früher war ständig die Kritik, daß man in den Regeln nichts findet, wenn man was sucht. Das hat GMT schon seit längerem geändert.
    Ich finde es so besser, wie es jetzt ist, auch wenn es nicht ideal ist. Die eierlegende Wollmilchsau gibt's halt auch hier nicht.
    .


    Zum Nachschlagen finde ich die Regeln perfekt. Aber zum Erlernen des Spiels völlig ungeeignet.


    @Attila: Hast Du die Regel gelesen oder Dir UKC erklären lassen?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hiho,


    Ich habe die Regel mir im ersten Spiel erklären lassen und danach (also nach dem ersten Spiel) selbst gelesen. Dann haben wir uns ausgetauscht und im zweiten Spiel 99% der Fehler abstellen können.


    Das machen wir oft so.


    Heute habe wir Spartacus gespielt, da bin ich ähnlich vorgegangen. Erstmal habe ich die Regeln gelesen und versucht so weit es ging zu verstehen. Dann haben wir einfach mal eine Partie gemacht und jetzt werden ich die Regel noch mal lesen, die Fragen die aufkamen zu klären und im zweiten Spiel wird das alles viel besser und schneller ablaufen.


    Ich finde auch man muss für das erste Spiel nicht die Regeln auswendig können. Man muss den Spielablauf und die Möglichkeiten erstmal verstehen - irgendwelche Details (wie funktioniert ein Kampf) liesst man dann nach, wenn es soweit ist. Dann merkt man es sowieso besser. EInmal querlesen um das SPiel im groben zu verstehen und die erste Partie als Lernpartie aktzeptieren (was sie so oder so ist) - gerade bei Carddriven Games, die kann man sowieso erst vernünftig spielen wenn man einen ungefäheren Plan davon hat was für Karten es so gibt.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Erstmal habe ich die Regeln gelesen und versucht so weit es ging zu verstehen. Dann haben wir einfach mal eine Partie gemacht und jetzt werden ich die Regel noch mal lesen, die Fragen die aufkamen zu klären und im zweiten Spiel wird das alles viel besser und schneller ablaufen.


    Genau so. Manche Regelabschnitte lesen sich erst nach der/n ersten Partie/n 'verständlich'.


    War schon immer so... der Anspruch ein Spiel korrekt zu spielen war immer schon da, aber was haben wir uns die Spiele erst über mehrere Partien 'erarbeitet' und trotz aller Fehler und Unsicherheiten war jede Partie ein Spaß.


    Heute unterstützt das Internet ungeduldige Faulheit. Kaum hängt man, wird gleich auf den einschlägigen Seiten nach FAQs gesucht und bei Fehlanzeige schnell mal in entsprechenden Foren gepostet wo der Erfinder gefälligst in Windeseile antworten soll.




    BTW - imho sind die Regeln der GMT-Spiele meist erstaunlich gut. Also da fallen mir flott andere Hersteller ein, deren Regeln mich an der Qualität von Entwicklung/Testabläufen zweifeln lässt.


    Die Spiele sind nunmal i.d.R. komplexer als ein jedes Eurogame - dementsprechend muß man angebracht mehr Engagement hineinlegen, um Zugang zu erlangen. Wenn Thema und Situation interessiert, ist es den Einsatz allemal wert.

  • Zitat

    Original von Warbear
    Nimm Die genügend Zeit und Geduld, dann klappt's auch mit der Nachbarin. :pleased:


    Ich hoffe sehr für dich, du sprichst nicht aus Erfahrung :shoot: :shoot: :shoot:!


    Zurück zum Thema: Ich finde, die Lesbarkeit der GMT Spielregeln ist sehr gut, mit wenigen Ausnahmen. EE zum Beispiel war für mich sehr schwer verdaulich... *)
    Und im Vergleich zu ASL Starter Kit sind GMT Regeln geradezu ein Spaziergang... :aufgeb:

    Einmal editiert, zuletzt von hamdrel ()

  • Ich finde die Idee der Playbooks hervorragend. Mir bringt es immer recht viel, das Spiel aus dem Playbook aufzubauen und nachzuspielen und dabei die Regeln zu lesen. Das dauert zwar eine ganze Weile, aber man bekommt viel Verständnis für das Spiel und das Regellesen ist nicht so trocken.


    Gruß
    Mixo


    (Typo Edit)

    2 Mal editiert, zuletzt von mixo ()

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    Zitat

    Original von mixo
    Ich finde die Idee der Playboks hervorragend. Mir bringt es immer recht viel, das Spiel aus dem Paybook aufzubauen und nachzuspielen und dabei die Regeln zu lesen. Das dauert zwar einen ganze Weile, aber man bekommt viel Verständnis für das Spiel und das Regellesen ist nicht so trocken.


    Gruß
    Mixo


    (Typo Edit)


    ganz deine Meinung, daher hätten so ein Playbook oder zumindest ein paar Beispiele der Spartacus Regel mehr als gut getan (es gibt in der ganzen Regel ein einziges kurzes Beispiel). Spartacus (und dessen Regel) ist jetzt zwar kein GMT Spiel, könnte aber eines sein (sowohl vom Spiel als auch von den Regeln her)...

  • Hiho,


    Ich muss zugeben, mit der Spartacus-Regel habe ich auch ziemlich gekämpft. So wie schon länger bei einem Spiel nicht mehr. Ein Playbook würde dem echt guttun.


    Atti

  • Ich nochmal,


    gerade mal eben das Unhappy King Charles Playbook überflogen. Hach, was ist das schön. Und ausführlich. Und dann is da noch Hintergrund-Info bei. Super Sache. Wat hät' ich sowas gern für Spartacus... ;)

  • Hiho,


    Ich muss aber auch zugeben das ich bei UHKC das Playbook bisher auch nicht gelesen habe. Playbooks finde ich zwar super, aber meistens lese ich sie trotzdem nicht - das Example of Play überfilege ich nach einer Partie um zu sehen ob da zufällig irgendein Fall drinne ist, der genau auf eine Situation zutrifft, wo wir unsicher waren wie es richtig gehandhabt wird. Die Strategietips, die man oft findet lese ich absichtlich nicht. Nicht das ich davon nix halte, aber ich möchte das gerne selber rausfinden und meine eigenen Strategien entwickelt bevor ich mir andere abschaue. Nach ein paar Partien ist das okay, da habe ich mir dann eigene gedanken darüber gemacht und dann kann man ja mal lesen was der Designer oder auch andere Leute darüber denken. Aber im vorhinein? - Ne, wo bleibt denn da der Spass?


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Ich muss aber auch zugeben das ich bei UHKC das Playbook bisher auch nicht gelesen habe. Playbooks finde ich zwar super, aber meistens lese ich sie trotzdem nicht - das Example of Play überfilege ich nach einer Partie um zu sehen ob da zufällig irgendein Fall drinne ist, der genau auf eine Situation zutrifft, wo wir unsicher waren wie es richtig gehandhabt wird. Die Strategietips, die man oft findet lese ich absichtlich nicht. Nicht das ich davon nix halte, aber ich möchte das gerne selber rausfinden und meine eigenen Strategien entwickelt bevor ich mir andere abschaue. Nach ein paar Partien ist das okay, da habe ich mir dann eigene gedanken darüber gemacht und dann kann man ja mal lesen was der Designer oder auch andere Leute darüber denken. Aber im vorhinein? - Ne, wo bleibt denn da der Spass?


    Ich bevorzuge es, das Playbook vorher zu lesen.


    Die historischen Anmerkungen sind meist sehr interessant und helfen, die Spiel-Idee zu verstehen, was ich persönlich für wichtig halte.
    Und die Beispiels-Züge - die meist nur einen ganz minimalen Teil des Spiel abdecken - geben eine kurze Einführung in die Zug-Mechanismen und helfen von Anfang an, leichte Fehler zu vermeiden.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.