World of Warcraft - Heidelberger Spieleverlag

  • Ich suche ein paar Meinungen zu dem Brettspiel World of Warcraft vom Heidelberger Spieleverlag.


    Was ich bisher aus diversen Quellen mitgenommen habe ist:


    - sehr gute Umsetzung des Computerspiels
    - nur stupides draufrumgehacke
    - langweiliger wenig abwechslungsreicher Spielverlauf
    - großer Tisch notwendig


    Was ja auch dafür spricht, daß das Spiel nicht die breite Masse erreicht hat ist der starke Preisverfall (von rd. 70 Euro auf rd. 55 Euro).


    In welcher Spielbesetzung macht das Spiel denn am meisten Spaß? Anders ausgedrückt: Funktioniert es auch zu zweit?


    Ist es nur was für eingefleischte WoW-Fans - ich hatte nämlich bisher gar keinen Kontakt mit der WoW-Welt.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE

  • Ich habe es nach ein paar Partien - mit der englischen Version - genauso empfunden, wie oben beschrieben (wobei ich das Computerspiel nicht kenne). Dazu noch hat WoW kaum Interaktion, das heißt, jeder spielt weitgehend so vor sich hin. Zu zweit funktioniert es genau so (mäßig).


    Wir haben WoW immer ca. 8 Stunden bis zum Ende gespielt.


    Wenn ich mit Figuren spielen, ziehe ich jederzeit Decent (FFG) vor.
    Wenn nicht, spiele ich gerne Runebound II (FFG) oder Prophecy (Altar). Die dauern dann auch nur halb so lang wie WoW (wenn man mit max. 4 Spielern spielt, was ich absolut empfehlen würde - je weniger, desto besser).
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • World of Warcraft hat mir persönlich nicht viel Spass gemacht, da mir gerade die Aufteilung in 2 Teams, die dann abwechselnd und ohne großen Bezug zueinander vor sich hin spielen, überhaupt nicht gefallen hat. Aber den Geschmack der WoW-Fans scheint FFG getroffen zu haben, denn der einzige WoW-Spieler in der Runde war begeistert. Was auch an der Ausstattung liegen kann, denn die ist wie bei allen neueren Spielen von FFG klasse.


    Zitat

    Was ja auch dafür spricht, daß das Spiel nicht die breite Masse erreicht hat ist der starke Preisverfall (von rd. 70 Euro auf rd. 55 Euro).


    Das das Spiel kein Erfolg war, kann ich überhaupt nicht unterschreiben: Das Spiel hat sich schon in der englischen Ausgabe verkauft wie blöd und selbst die dt. Ausgabe ging dann noch einmal in ziemlich großen Mengen weg (was auch erklärt, dass diese im Moment gar nicht zu haben ist). Abgesehen davon hat es eigentlich kein Online-Shop jemals für 70,- Euro verkauft, da online der normale Preis für ein FFG-Bigbox-Spiel bei 60,- Euro liegt.


    Ich glaube, dass das Spiel sehr wohl die breite Masse erreicht hat, aber dafür weniger im Brettspielbereich ankam, da dort viele das Spiel im Vergleich (!!!) zu anderen nicht sehr gut fanden. Ein WoW-Spieler, der alles kauft, was mit WoW zu tun hat, dürfte aber immer noch begeistert gewesen sein, da das Spiel schon ziemlich weit davon entfernt ist, was man aus seiner Kindheit als Brettspiel (Monopoly, Mensch ärgere dich nicht und vielleicht noch Risiko) kennen gelernt hat...

  • Zitat

    Original von CosimShop
    Ich glaube, dass das Spiel sehr wohl die breite Masse erreicht hat,...


    Stimmt, jetzt wo Du es sagst ist mir wieder eingefallen, daß sogar Mediamarkt das Spiel verkauft hat - aber halt für 70 Euro... Wann hat ein Brettspiel schon mal die "Ehre" in einem Elektronikdiscounter feil geboten zu werden? Allerdings standen die Exemplare elendig lange dort - vielleicht wegen des Preises.


    Vielleicht wurde die Deutsche Ausgabe später auch im Handelspreis gesenkt, weil die englische Ausgabe sich - wie Du sagst - schon wie blöde verkauft hat. Wird wohl kaum jemanden geben, der dann noch die deutsche Ausgabe kauft.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Vielleicht wurde die Deutsche Ausgabe später auch im Handelspreis gesenkt, weil die englische Ausgabe sich - wie Du sagst - schon wie blöde verkauft hat. Wird wohl kaum jemanden geben, der dann noch die deutsche Ausgabe kauft.


    Die deutschen Ausgaben der FFG-Spiele sind grundsätzlich billiger als die englischen, da Heidelberger die deutschen Ausgaben immer bei einem Reprint-Run der englischen Ausgabe mitdrucken läßt. Dadurch sinken die Kosten und die Spiele werden billiger. Hat mir einer der netten Heidelberger-Mitarbeiter erklärt, als ich ihn in Nürnberg gefragt habe, warum es bis zum Erscheinen der dt. Ausgabe immer so lange dauert...

  • World of Warcraft hat mir super gefallen bzw. tut dies immernoch.


    Ich spielte WoW am PC bis zum Abwinken....und war deshalb schon auf die Brettspielumsetzung sehr gespannt.


    Ich finde, dass die Brettspielumsetzung nicht besser hätte sein können:


    - die Zaubersprüche sind wirklich sehr gut adaptiert
    - der Händler wurde super ins Spiel integriert
    - der Konflikt Horde vs Allianz finde ich re. gut umgesetzt


    Eine Grundidee von WoW war es ja Horde vs Allianz zu spielen: Man muß sich für eine Seite entscheiden und dann innerhalb dieser Seite sein Bestes geben.
    Gerade dieser Aspekt ist super in dem Spiel umgesetzt worden.
    Gerade die von CosimShop bemängelte "Aufteilung in 2 Teams" spiegelt ja gerade das Online-Rollenspiel wieder: Man ist innerhalb seiner Fraktion am Monsterkloppen und ab und an kommt man sich in die Quere. Auc h beim PC-Spiel stoße ich nicht andauernd auf den Feind und erfülle mehr Quests mit unterschiedl. monstern als auf z.B. die Horde einzuschlagen.
    Ab und an treffe ich hingegen einen charakter von der Horde, der natürlich herausgefordert wird.
    So ist es auch beim Brettspiel, möchte aber betonen, dass mir dennoch ein wenig zu wenig aufeinander rumgeholzt wird, auch wenn das PC spiel darin sehr ähnlich ist.


    Etwas mehr Allianz vs Horde wäre schon besser gewesen, denn manchmal spielt man 8h ohne in einen Fraktionskampf verwickelt worden zu sein.


    Ich finde das Spiel -gerade im Hinblick auf die PC-Umsetzung- aber meisterlich umgesetzt.
    Gerade wie man Massenschlachten bestreitet hat mir sehr gut gefallen und gerade darin merkt man, dass die Entwickler sehr viel Hirnschmalz verwendet hatten.


    Gefällt einem WoW am PC, so ist die Wahrscheinlichkeit mE groß, dass einem auch das Brettspiel gefallen könnte.


    Der Vergleich zum Descent hinkt mE, da WoW ein 2 Parteien-Spiel ist, bei dem jede Seite möglichst schnell hochleveln möchte, um die andere Seite oder den Endgegner besiegen zu können. Descent ist ein kooperatives Spiel: Alle gegen einen.
    Schon alleine deswegen kann man WoW nur bedingt mit Descent oder umgekehrt vergleichen.


    Ist jedenfalls meine Meinung ;)


    Besten Gruß
    Braz


    P.S. Um es vorweg zu nehmen: Ich habe beide Spiel und finde beide Spiele klasse. Vergleichen kann man sie mE aber nur bedingt bzw. fast gar nicht. Descent kann man vielleicht hit Heroquest o.ä. vergleichen....

  • ANZEIGE