AoS 3rd, Steam, Railroad Tycoon, 18xx, Chicago Express

Bitte bewerte: MicroMacro: Crime City
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Welches Eisenbahnspiel aus der Liste ist Euer Favorit? 6

    1. Dampfross (0) 0%
    2. Steel Driver (1) 17%
    3. Rails-/Empire-Builder Serie (0) 0%
    4. Union Pacific (2) 33%
    5. Anderes (0) 0%
    6. Chicago Express (0) 0%
    7. Ich hasse Eisenbahnspiele (0) 0%
    8. 18xx (2) 33%
    9. Rails of Europe (0) 0%
    10. Railroad Tycoon (1) 17%

    Erst muß man jahrelang auf eine Neuauflage von AoS warten und dann kommen relativ kurz hintereinander AoS 3rd und Steam auf den Markt.


    Aus meiner Sicht tummeln sich derzeit am Markt folgende "ernsthafte" Eisenbahnspiele (oder Eisenbahnspielserien):


    - Age of Steam
    - Steam
    - Railroad Tycoon (und die Erweiterung Rails of Europe)
    - 18xx-Serie
    - Chicago Express (Nachfolger von Wabash Cannonball)


    Zug um Zug und ähnliche Familienspaßtitel lasse ich mal kontextbezogen weg :)


    Jetzt stellt sich die Frage, welches der Spiele in der Gunst der unknowns Mitspieler am weitesten oben steht (siehe auch Umfrage oben). Natürlich am Besten mit einer kurzen Begründung.


    Da bei uns Eisenbahnspiele immer schwer zu vermitteln sind (keine Ahnung warum, aber kommt ein Eisenbahnspiel auf den Tisch geht das Gestöhne los - ich denke mal wegen unqualifizierten Zug um Zug Referenzgleichsetzungen) konnte ich bisher "nur" Age of Steam, Wabash Cannonball und 1861 spielen. Railroad Tycoon hatte ich wieder verkauft, weil der Spielplan nicht auf meinen Tisch gepasst hat.


    Eigentlich haben mir alle 3 sehr gut gefallen. Wabash Cannonball besticht natürlich durch seine kurze Spielzeit. 1861 durch seinen ausgefeilten Aktienmarkt und Age of Steam irgendwie als Mittelding dazwischen, sowohl bezüglich Spielzeit als auch "Anspruch". Eine schwere Entscheidung also.


    Steam kommt ja erst am 6.4. auf den Markt und bisher sind nur die Regeln online. Der Charme liegt meines Erachtens auch in der Zweiteilung der Regeln in Grundspiel und "Normalspiel". Viele der Erweiterungen für Age of Steam werden auf bgg regeltechnisch an Steam angepasst. Also stehen die meisten der Erweiterungen dann auch gleich zur Verfügung. Auf den ersten Blick muß ich sagen, daß mir bei Steam der beigelegte Spielplan besser gefällt, da alles auf einem Plan zu sein scheint. Ob man die Plastiklocks in der neuen AoS Version benötigt muß jeder für sich selber entscheiden.


    Also ich entscheide mich mal nach heutigen Kenntnisstand für AoS 3rd. Der Platzhirsch hat halt immer einen kleinen Bonus (wie beim Boxen). Unabhängig davon werde ich mir Steam anschauen - immerhin habe ich es ja vorbestellt.


    Und, wie sieht es bei Euch aus?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE

  • Naja, da gibt's/gab's aber schon noch ein paar mehr.
    Winsome Games hat zig Eisenbahnspiele herausgebracht (auch gute), nicht nur Wabash Cannonball.
    Die Rails/Empire Builder-Serie von Mayfair Games etc. ist recht gut spielbar, vor allen zu zweit.
    Dampfross/Railway Rivals ist zwar etwas älter und einfacher, aber durchaus noch nennenswert.
    Und es gibt noch jede Menge guter Einzel-Titel aus diesem Bereich, wie z.B. Rails Through the Rockies (Adventure Games), Rail Baron (Avalon Hiill), Silverton (Mayfair), etc. etc.



    Die "Zweiteilung von Grundspiel und Normalspiel" finde ich genauso schlecht wie Ted Alspach. Das ist umständlich und schafft nur Verwirrung.
    "Alles auf einem Plan" finde ich auch schlecht, da man meist mit unterschiedlichen Maps spielt.
    Und das negativste für mich ist, daß sich AoS jetzt in zwei Entwicklungs-Stränge verzweigt. Hoffentlich überlebt es das.


    Einige Meiningen gab's ja schon hier: Map-Erweiterungen
    Meine auch ...


    Die Abstimmung sollte eine Multi-Choice-Abstimmung sein. So kann ich nicht abstimmen.
    Außerdem fehlt zumindest die Rubrik "Sonstige", aber auch einige von den obengenannten.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Jetzt stellt sich die Frage, welches der Spiele in der Gunst der unknowns Mitspieler am weitesten oben steht (siehe auch Umfrage oben).


    Union Pacific

  • Zugegeben ist bei R.Tycoon der Spielplan U.S.A. einfach eine Dimension zu groß, wenn man bei Eagle Games mal
    etwas mehr nachgedacht hätte, wäre wohl die Einkommensleiste am Spielfeldrand weggenommen worden und
    auf einem einzelnen Karton gedruckt worden. Die Gestaltung ist zwar schön, aber braucht noch mal 4 bis 6 cm, was den Spielplan noch mal verkleinert hätte. So braucht man einen Spieltisch mit >95 cm Breite, den aber eher wenige
    Leute haben. Für kleine Tische und Spielrunden (3-4) bietet sich Rails of Europe an.
    Age of Steam sieht optisch zweckdienlich aus, verliert aber rein von der Optik gegen RRT. AoS 3rd würde ich aber gern mal anspielen, soll eine gute Mischung von Bau & Börse haben. Eisenbahnspiele haben auch bei uns nur einen kleinen Kreis von Begeisterten, auch unsere Frauen mögen die Spiele nicht, so scheint mir. Das liegt aber daran, das oft das langwierige 1830 auf den Tisch kommen soll.


    Somit stimme ich zur Zeit für RRT und Rails of Europe.

  • Bei mir ist es so, dass mir das Thema Eisenbahn völlig schnuppe ist. Was mich begeistert ist der Spielmechanismus dahinter.
    Und da kann bei mir AoS und natürlich 18xx punkten.


    Railroad Tycoon? Was macht das Spiel besser als AoS? Absolut nichts und dazu kommt noch dieser unbrauchbare Riesenspielplan.
    Wabash ist 2x nett gewesen, danach interessierte es mich nicht mehr.


    Was bleibt ist AoS, durch zig unterschiedlichen Maps am Leben gehalten. Genau wie 18xx, wo die Varianten ja prinzipiell auch nichts anderes als die Maps und Regelanpassungen bei AoS sind.
    Im direkten Vergleich würde ich mich zwar immer für eine Partie 18xx (mit Compi) entscheiden, aber das macht AoS nicht zu einem schlechteren Spiel.

    --
    "Out. For. A. Walk. ... Bitch." (Spike/Buffy-TVS)
    --

  • Für mich ist der schöne und endlich einmal ausreichende Spielplan eher ein PLUS von RRT.
    Ein normaler Haushalt mit Eßtisch sollte so einen Plan aushalten, denke ich. Jedenfalls würde ich mir keinen Eßtisch unter 1m Breite kaufen.


    Wie auch immer.


    Ich bin gespannt, wie die Abstimmung ausgeht, da zwar mein Bruder RRT besitzt, ich aber bislang "nur" 1835 was fast nie gespielt wird wegen der langen Spieldauer.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Zitat

    Original von rojack
    Im direkten Vergleich würde ich mich zwar immer für eine Partie 18xx (mit Compi) entscheiden, aber das macht AoS nicht zu einem schlechteren Spiel.


    Sehe ich genauso, wobei es eben auch von der verfügbaren Zeit und den Mitspielern abhängt. AoS kann ich mit einigen Leuten spielen, denen 18xx zu schwierig/langwierig ist, und es geht schneller. Ich würde daher am liebsten für beide abstimmen.


    RRT ist "schön" bunt und fluffig, kommt aber an AoS nicht ran. Zu Steam habe ich (noch) keine Meinung. Die "Vereinfachung" von 18xx bei "Steam over Holland" hat mir zumindest nicht so dolle gefallen.

  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    Für mich ist der schöne und endlich einmal ausreichende Spielplan eher ein PLUS von RRT.
    Ein normaler Haushalt mit Eßtisch sollte so einen Plan aushalten, denke ich. Jedenfalls würde ich mir keinen Eßtisch unter 1m Breite kaufen.


    Wie auch immer.


    Ich bin gespannt, wie die Abstimmung ausgeht, da zwar mein Bruder RRT besitzt, ich aber bislang "nur" 1835 was fast nie gespielt wird wegen der langen Spieldauer.


    Unser Esstisch ist 115 cm breit und 180-280 cm lang (auf was anderes würden viele meiner Cosims gar nicht richtig draufpassen).


    RRT ist für mich die familienfreundliche AoS-Variante, die ich in entsprechendem Rahmen auch gerne mal spiele (aber zugegeben nicht allzu oft).


    Von 18xx habe ich schon ein paar hundert Partien hinter mir (ca. 30 unterschiedliche Spiele). Irgendwie bin ich inzwischen etwas 18xx-müde geworden, mit den passenden Mitspielern spiele ich aber schon noch gelegentlich die eine oder andere Partie. Die Spieldauer stört mich nicht, und mit dem PC-Verwaltungsprogramm hält die sich eh einigermaßen im Rahmen.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ich muss gestehen, dass ich mich nicht eindeutig entscheiden kann /mag.


    Railroad Tycoon ist allein wegen der optischen Gestaltung in unserer Spielerunde leichter auf den Tisch zu kriegen als Age of Steam, dass in meinen Augen zwar bestimmt ein gutes Spiel aber eben auch potthässlich ist. Mir persönlich macht diese Eigenschaft nicht arg viel aus, aber alleine spielt man dann doch weniger gerne.


    Chicago Express trifft da genau den Nerv, ein Top-Titel als Vorlage und optisch aufgebessert.


    Das andere, was villeicht eher unter den moralischen Aspekt fällt, ist, dass der eigentliche Entwickler des Spiels von Age of Steam vom Verlag schlicht getreten wird, wohingegen Steam seinen Segen hat. Vielleicht für die meisten von uns kein ausschlaggebendes Argument, aber wenn dazu kommt, dass die "korrekte" Ausgabe - also Steam -, spielerisch nahezu identisch ist, aber um Längen besser aussieht...


    Für mich sind Chicago Express und Railroad Tycoon die besseren Titel, aber ich bin trotzdem gespannt auf und offen für die sicherlich lesenswerten Berichte zu Age of Steam 3rd und Steam. :)

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Jetzt können bis zu 3 Punkte gewählt werden ...


    ... und wie?


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Versucht mal mit der Shift-Taste gedrückt zu halten...


    funktioniert nicht


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Also ich hatte gerade einen Testthread eröffnet.


    Ich habe ein Feld angeklickt, dann die Shift-Taste gedrückt und festgehalten und den zweiten Punkt angemarkert, ... Dann meine Abstimmung losgeschickt und es hat geklappt.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Also ich hatte gerade einen Testthread eröffnet.


    Ich habe ein Feld angeklickt, dann die Shift-Taste gedrückt und festgehalten und den zweiten Punkt angemarkert, ... Dann meine Abstimmung losgeschickt und es hat geklappt.


    Schön für Dich, hilft uns aber nicht weiter.
    Es funktioniert weder im Firefox2 noch im Internet Explorer.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ja wenn Du mir sagen würdest, was bei Dir passiert??? Vielleicht könnte ich dann auch helfen - wo ich doch auch den IE habe. Hattest Du bereits abgestimmt? Dann wird es nicht mehr gehen.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Diese Options-Felder in einer Optionsgruppe (Darstellung: rund mit Punkt in der Mitte bei Auswahl) lassen meiner Ansicht nach prinzipiell keine Mehrfachauswahl zu. Wenn man eines auswählt wird automatisch das vorher markierte abgewählt. Das ist allein durch die Auswahl "ich möchte gerne Options-Felder haben, die in einer Optionsgruppe angeordnet sind" so vorgegeben.


    Mit den Checkboxen (Darstellung: Quadrat mit X bei Auswahl) ist eine Mehrfachauswahl möglich.


    Ich vermute beim Anlegen der Umfrage kann man angeben, ob Mehrfachauswahl möglich sein soll und die Software nimmt dann automatisch entweder Optionsfelder (keine Mehrfachauswahl) oder Checkboxen (Mehrfachauswahl).

  • Also, Steam kann ich noch nicht beurteilen - der Vergleich auf BGG läßt mich intuitiv eher in Richtung AoS tendieren, aber das müsste ich nochmal verifizieren.
    AoS habe ich einmal gespielt und fand es sehr gut. 18xx habe ich nur am PC gespielt und dort konnte es nicht seine vollen Reiz entfalten - auch weil manche Mechanismen in den Tiefen der Software für mich untergegangen waren.


    Chicago Express hingegen find ich von der Idee gut, aber letztlich in der Umsetzung dann doch nicht gänzlich gut. Irgendwie dann doch mehr Aktienspiel als dass der Streckenbau so richtig viel Einfluss hat.
    (Baue ich eine Linie kaputt, dann geht mindestens eine Aktie für mich ebenfalls in den Keller - ich hab es schon erlebt, dass ich die Wahl hatte: den Führenden schwächen und dabei mir selbst auch jedliche Gewinnchance zerstören - schlimmer mich selbst dabei auch zu ruinieren oder den Führenden sogar noch zu unterstützen und so für mich den zweiten Platz zu sichern... bah)


    Railroad-Tycoon fand ich okay, aber mir fehlte etwas Pepp.


    Mein aktueller Favorit wäre damit wohl AoS, auch wenn die Grafik von Steam schon im Prototypen besser aussieht als bei AoS.
    18xx halte ich für gut, sehr gut und für... zu lang. Ausserdem ist es teils sehr böse zu Neulingen und man kann ganz böse auf die Nase fallen.
    Nichts dagegen, dass Neulinge nicht direkt gewinnen können (eher im Gegenteil) aber dass man sie richtig ausnutzen kann (muss?) und man damit eine Menge Spielerfahrung braucht macht es kombiniert mit der langen Spielzeit zu einem echten KO-Kriterium.
    (von Chicago Express hatte ich mir sowas wie 18xx light erhofft, das trifft den Nagel aber nicht so recht auf den Kopf)

    Einmal editiert, zuletzt von Tyrfing ()

  • Hi,


    ich überlege an einem Kauf eines der beiden Spiele, tendiere derzeit aufgrund des Materials eher zu Steam. Ich bin aber ansonsten völlig unvoreingenommen und höre mir jedes für und wider gerne an. Deshalb mal eine Fragen an die AoS-Veteranen.
    Was genau stört euch denn an Steam? Da ich selber nur die Steam Regeln kenne, habe ich mir mal das "Steam_Comparisons.doc" aus der files Sektion von Steam auf BGG gezogen. Für mich schien die Trennung von Siegpunkten und Einkommen, sowie die Handhabung des Warennachschub am gravierendsten zu sein. Nur wirkt sich das eurer mMn nach so dramatisch auf das Spiel aus? In dem bereits erwähnten Thread auf BGG meinte Ted ja auch, das Spiel wird dadurch weniger strategisch, dafür aber taktischer. Muss prinzipiell ja nix schlechtes sein, oder passt das einfach nicht in das Gesamtbild von AoS?


    Also lange Rede, kurzer Sinn: Was ist das besondere etwas an AoS, was es in Steam nicht zu geben scheint?


    Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Deadeye ()

  • Zitat

    Original von Deadeye
    In dem bereits erwähnten Thread auf BGG meinte Ted ja auch, das Spiel wird dadurch weniger strategisch, dafür aber taktischer.


    Was allgemeines: Ich würde nahezu jederzeit Strategie für Taktik opfern (wenn es dadurch nicht chaotisch wird) - denn Strategie hat man irgendwann "ausgeklügelt" und spielt nur noch nach Schema F - dann ist Taktik das einzige, was noch übrigbleibt.


    Soweit so gut, ich kenne leider beide Spiele nicht gut genug um das wirklich zu beurteilen. Tendiere aber, wie oben gesagt zu AoS.

  • Hiho,


    Wie Warbear schon schrieb gibt da durchaus mehr nennenswertes.


    AoS ist für mich bisher nicht getoppt. RRT ist ganz nett und spiele ich nur weil viele AoS nicht spielen mögen. Dann lieber RRT als irgendwas grusliges.
    Steam finde ich von der Regel sehr ansprechend, aber mal abwarten. Wenn es wenigstens RRT "ersetzt", wäre das ja schonmal was. Ich glaube aber inzwischen nicht mehr das es mir so gut gefällt wie AoS.
    Die Empire Builder Serie finde ich persönlich recht gut. 18xx mag ich nicht soo sehr, obwohl ich die Spielmechanismen genial finde. Dampross ist natürlich ein Klassiker. Union Pacific ist imo immerhin besser als ZuZ - beides ist okay, aber danach muss was richtiges auf den Tisch.


    Chicago Express und Steel Driver sind beides sehr seltsame Spiele - wobei mir Steel Driver doch noch deutlich besser gefällt als Chicago Express. Ich denke beide müssen sich hier bald ein neues Zuhause suchen. (Und SD hat mir anfänglich richtig gut gefallen)


    Atti

  • OK, mein Fehler...


    Hatte auf 3 umgestellt - aber die Forensoftware hatte es nicht übernommen. Jetzt sind die richtigen Abstimmfelder da... Ich hoffe es geht jetzt :)


    Müsste auch ohne Shift-Taste gehen.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Also ich habe heute mal 2 Partien AoS Barbados solo gespielt. In beiden Partien war ich in Runde 5 pleite (und das in der einfachen Variante mit 2 Warenwürfeln zu Beginn auf jeder Stadt). Das Spiel ist schon unbarmherzig hart. Railroad Tycoon ist da sicherlich "menschlicher".


    Auf jeden Fall habe ich mal wieder festgestellt, daß AoS ein Super-Spiel ist. Wie empfindet ihr eigentlich den Glücksanteil beim Güterwachstum? Und auch beim Ziehen und Auffüllen?


    Was mich gestört hat ist die Tatsache, daß ich beim Bauen immer das Problem hatte, daß genau die Teile nicht existieren, die ich benötige. Das finde ich unglücklich und themenseitig unbefriedigend, weil man normalerweise in real life so baut, wie man es benötigt...


    Übrigens ist die Barbados/ Luica Erweiterung im neuen AoS enthalten - ein genialer Schachzug wie ich finde, da diese Map auch solo und zu zweit funktioniert.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wie empfindet ihr eigentlich den Glücksanteil beim Güterwachstum? Und auch beim Ziehen und Auffüllen?


    Naja, Güterwachstum kann einen schon ärgern, aber man sollte eben immer einen Plan B in der Schublade haben. Wenn man beim Bauen darauf achtet, dass man schnell irgendwo noch anschließen kann, wo noch Waren liegen, kann man bei Pech beim Würfeln eben darauf reagieren. Ganz ohne Glücksanteil ist AoS sicherlich nicht, aber ich empfinde es als minimal.


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Was mich gestört hat ist die Tatsache, daß ich beim Bauen immer das Problem hatte, daß genau die Teile nicht existieren, die ich benötige. Das finde ich unglücklich und themenseitig unbefriedigend, weil man normalerweise in real life so baut, wie man es benötigt...


    Was fehlte dir denn? Das einzige, was es nicht gibt, sind Weichen, alles andere ist doch da, oder ?(?


  • Barbados und die andere Solitär-Map habe ich noch nicht gespielt, wohl aber St. Lucia und Jamaice als 2er-Maps.


    Ich unterstelle mal, daß sich Deine Fragen nicht speziell auf Barbados beziehen.


    Die Gefahr der Pleite besteht manchmal, wenn man anfangs zu viele Waren über sehr kurze Strecken transportiert. Möglichst schnell die Lok hochdrehen und "Umwege" fahren ist angesagt.


    Das Güterwachstum finde ich gut geregelt. Man sieht, was wo nachkommen kann, wenn nicht allzu unglücklich gewürfelt wird. Die Action "Production" wird nach meinen Erfahrungen oftmals unterschätzt - sie kann Gold wert sein, wenn die Güter auf der Map gegen Spielende rar werden.


    Ich vermisse eigentlich keine Tiles, m.E. ist alles da, was man braucht. Manchmal vielleicht nicht in ausreichender Zahl, aber es wäre ja langweilig, wenn nichts knapp werden würde. Daß es keine Weichen geben kann, ist ja wohl selbstverständlich.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Mhhh... ist das Gleisteileset wie in der 2nd Edition?


    Also ich habe öfter mal komplexe Teile vermisst (2 Strecken parallel). Die haben dann nie gepasst - denn man muß ja beim Überbauen die alte Streckenführung beibehalten.


    Frage: Kann ich eigentlich ein Stadtplättchen mit Urbaniszation auch dahinlegen, wo noch keine Stadt gebaut ist (weiße Scheibe auf Gleis oder Stadtteil mit weißer Scheibe). Muß die Stadt, wo ich Urbanization mache bereits angeschlossen sein?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Also ich habe öfter mal komplexe Teile vermisst (2 Strecken parallel). Die haben dann nie gepasst - denn man muß ja beim Überbauen die alte Streckenführung beibehalten.


    Hm, klar, es gäbe da noch einige Möglichkeiten mehr, die nicht im Teileset enthalten sind, das stimmt schon. Man muss dann manchmal einen kleinen Schlenker über ein Nachbarplättchen bauen... :-)


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Frage: Kann ich eigentlich ein Stadtplättchen mit Urbaniszation auch dahinlegen, wo noch keine Stadt gebaut ist (weiße Scheibe auf Gleis oder Stadtteil mit weißer Scheibe). Muß die Stadt, wo ich Urbanization mache bereits angeschlossen sein?


    Ja, kannst du auch auf ein noch unbebautes Plättchen legen! Es muss auch nicht angeschlossen sein oder angeschlossen werden.

  • Danke für die Antwort. Ich hatte nämlich überlegt, warum ich eigentlich so ein Stadtplättchen mit weißer Scheibe bauen solllte, wenn ich doch gleich eine "richtige" Stadt kostenlos bauen kann...


    Noch eine Frage: Was ist denn ein Private Sale, den man wohl immer machen kann, und bei dem man statt 5$ nur 4$ bekommt??? Ist das eine Sonderregel?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Klingt wie eine Sonderregel bei Barbados, die habe ich nicht im Kopf :-). Bei den meisten Plänen sind ja kurze Regeländerungen dabei, die teilweise dem Spiel einen völlig neuen Dreh verpassen. Das macht gerade den Reiz der vielen verschiedenen Boards aus, neben den geographischen Besonderheiten.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Danke für die Antwort. Ich hatte nämlich überlegt, warum ich eigentlich so ein Stadtplättchen mit weißer Scheibe bauen solllte, wenn ich doch gleich eine "richtige" Stadt kostenlos bauen kann...


    Ein Stadtplättchen mit weißer Scheibe hat gegenüber einer urbanisierten Stadt mehrere kleine Vorteile:
    - es zählt mit für die Siegpunkte
    - man kann sich kurzzeitig Anschlüsse reservieren
    - es blockiert keine Farbe
    - man braucht nicht die Action "Urbanisation", sondern kann was anderes machen


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Nein, hat nichts mit Barbados zu tun sondern steht in einer Spielhilfe zu AoS 3 auf bgg.


    Ich hab's mir mal angeschaut - es ist nur eine Hausregel. Wozu sie gut sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis.


    In der Beschreibung dieser Spielhilfe steht:
    Included on the chart is the ability to sell shares at any time but at reduced value. The places this appears are marked with RR. Feel free to delete this if you don't want it. It's on there since this is the way I will play, at least initially.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Aha... Danke. Ich dachte schon RR steht für Railroad Tycoon...


    Der Sinn wird wahrscheinlich sein, daß ich halt nicht zwingend pleite gehe, wenn ich mich zu Beginn meiner Runde verrechnet habe und dachte mein Geld reicht noch und um mehr Optionen in einer Runde zu haben, als die Mitspieler denken...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Noch eine Frage:


    Siegpunkte gibt es am Ende auch für jedes Plättchen, das ich gelegt habe?


    Und darf ich am Ende noch Aktien mit meinem Geld zurückkaufen???

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Noch eine Frage:


    Siegpunkte gibt es am Ende auch für jedes Plättchen, das ich gelegt habe?


    Ein Drittel Siegpunkt gibt's am Ende für jeden eigenen Streckenteil (also jeder Streckenteil auf einem Plättchen), der Bestandteil eines kompletten eigenen Links ist.


    edit:
    Das wären am Ende zweieindrittel Siegpunkte:
    O- - -O- - - -O


    Um exakt zu sein: laut Regel wird alles x3 genommen (Siegpunkte x3 minus Aktien x3 plus Streckenteile), was aber letztlich auf dasselbe herauskommt.


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Und darf ich am Ende noch Aktien mit meinem Geld zurückkaufen???


    nein.
    Geld ist bei Spielende nur Tie-Breaker.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    2 Mal editiert, zuletzt von Warbear ()