Traders of Carthage

Bitte bewerte: Boonlake
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Wer kann etwas zu Traders of Carthage schreiben. Lohnt sich das Spiel? Womit ist es vergleichbar?


    Die Spielregel habe ich mir mal online angeschaut - aber irgendwie daraus nicht so richtig verstanden, wie es am Ende funktioniert/ sich anfühlt...


    Neugierige Grüße und vielen Dank im voraus
    Sankt Peter

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Gut, meine letzten Partien sind nun schon einige Monate her, aber ich versuch's mal :)


    Traders of Carthage ist im großen und ganzen ein kleveres Kartenspiel, mit Mehrfachfunktionskarten. Zum Einem versucht man möglichst wertvolle Warenlieferungen nach Carthage zu bekommen und zum Anderen versucht man dies bei den Mitspielern zu verhindern.
    Die Karten haben, wie oben geschrieben, mehrere Funktionen. Sie zeigen eine Warenart (Farbe), deren Wert (Münze), der gleichzeitig auch als Währung dient, wenn sie als Handkarte gehalten wird, zudem haben die niedrig wertigen Karten ein bis zwei Krüge abgebildet, mit denen man seine Lieferungen vor Piraten schützen kann.
    Während eines Spielerzugs muss man immer entscheiden, ob man die gesamte Marktauslage kaufen will (ohne die von anderen Spielern reservierten Karten) und diese als Warenlieferungen vor sich auslegt oder genau eine Karte der Markauslage auf die Hand nimmt. Mit den Handkarten kann man die Marktauslage kaufen oder später, wenn eine Lieferung von Piraten bedroht wird, vor ihnen schützen.
    Wie kommt es dazu? Immer wenn Karten gekauft werden, rücken die gleichfarbigen Botte entsprechend viele (max. 2) Felder vor. Das heißt, wenn eine gelbe und drei rote Karten gekauft wurden, rückt das gelbe ein und das rote Bott zwei Felder vorwärts Richtung Carthage. Sobald ein Boot in Carthage angelangt ist wird die jeweilige Farbe gewertet. Jeder zählt seine Karten der Farbe, multipliziert diese mit der Karte mit dem höchstem Wert der gleichen Farbe, rundet auf 5er-Schritte auf, und diese Zahl geteilt durch 5 erhält man als Punkte. D.h. man dreht genausoviele Karten der gleichen Farbe (möglichst die niedrigsten Karten) um und legt sie beiseite. Außerdem erhält man ein Marker der gleichen Farbe, der die nächsten Lieferungen der gleichen Farbe wertvoller macht. Sobald jemand 8 solcher Marker, als 8 Lieferungen, erhalten hat, ist das Spiel beendet und derjenige mit den meisten Punkten (umgedrehte Karten) gewinnt.
    Alle Boote die sich zum Zeitpunkt einer Wertung auf einem Piratenfeld stehen unterliegen einem Piratenüberfall. Alle asugelegten Karten dieser Farben müssen abgeworfen werden, es sei denn ein Spieler schützt seine Waren durch Handkarten der gleichen Farbe, Pro abgebildeten Krug je eine Karte. Diese Karten sind bis sie ausgeliefert wurden vor jedem Piratenüberfall geschützt.


    Das ist erstmal ein grober Überblick. Ich habe Traders of Carthage bisher nur zu dritt gespielt. Fande es sehr unterhaltsam, denke auch, dass es zu zweit sehr gut funktioniert. Man sollte in den Farben breit gefächert spielen, denn die Gegner können durch gezielte Kartenkäufe, -aufnahme, -reservierung erschweren, dass bestimmte Boote Carthage überhaupt erreichen.

    2 Mal editiert, zuletzt von stmountain ()