1861: The Railroads of the Russian Empires

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Ich habe heute eine ,wie ich glaube sehr billige ,Original verpackte Ausgabe von 1861: The Railroads of the Russian Empire bei meinem Spielehändler erworben ,jetzt wollte ich fragen ob schon jemand Erfahrung damit gemacht hat und/oder vielleicht ein paar Tipps für 18xx einsteiger hätte. (und ja ich habe die Suchfunktion schon genützt).

  • ANZEIGE
  • Nabend,


    Zitat

    Original von Stonie
    Ich habe heute eine ,wie ich glaube sehr billige ,Original verpackte Ausgabe von 1861: The Railroads of the Russian Empire bei meinem Spielehändler erworben ,jetzt wollte ich fragen ob schon jemand Erfahrung damit gemacht hat und/oder vielleicht ein paar Tipps für 18xx einsteiger hätte. (und ja ich habe die Suchfunktion schon genützt).


    nein, habe ich noch nicht. Aber wenn Du mir deine Ausgabe für den gleichen Preis überlässt kann ich dir in den nächsten Wochen mehr zu dem Spiel erzählen... ;)


    Wo - verdammt nochmal - hast du das Ding her? Und gibt es da noch mehr? Und was heisst billig?

  • Habs von meinem Spielgeschäft (Damage Unlimited in Wien),wo ich immer wieder mal reinschaue ,wenn ich arbeiten bin oder einkaufen , kaufen tu ich dort nur noch selten weil mein Budget das einfach nicht zulässt, und billig heißt 57,10 (wobei ich nicht weiß ob das billig ist). und mehr davon gibt es glaub ich kaum ,wobei ich nicht weiss ob sie nicht noch andere perlen billig abzugeben haben.

  • Meinst Du die hier...


    :guck: http://www.unknowns.de/wbb2/jgs_db.php?action=show&eintrags_id=74&sid=


    Keine Ahnung mehr :)


    Irgendwie eine Lookout Version...


    Der Link geht zur Spielregel... Der im Blog Beitrag geht auf die Spielhilfe...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich


  • Zumindest dem Lookout-Angebot auf der Messe damals lag eine deutsche Regel bei.


    @ admin:
    1) Wenn ich auf obigen Link gehe, erhalte ich: "Ihnen wird der Zutritt zu dieser Seite verwehrt". Warum?
    2) Auch Regelübersetzungen unterliegen dem Copyright. Wenn man hier wirklich die deutsche Regel runterladen könnte, solltest Du das ändern, sonst machst Du Dich als Webseitenbetreiber rechtlich angreifbar.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • hab die regeln schon auf der lookout seite gefunden ,nachdem ich die englische schon durch hatte , werde mir die spielhilfe später wohl auch noch zu gemüte führen.


    ich bin beim suchen von anderen 18xx spielen auf 1856 und 1870 für je 40 euro bei amazon gestoßen , ist das ein guter preis?


    ich würde mich übrigens noch immer über meinungen freuen.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Stonie
    hab die regeln schon auf der lookout seite gefunden ,nachdem ich die englische schon durch hatte , werde mir die spielhilfe später wohl auch noch zu gemüte führen.


    ich bin beim suchen von anderen 18xx spielen auf 1856 und 1870 für je 40 euro bei amazon gestoßen , ist das ein guter preis?


    ich würde mich übrigens noch immer über meinungen freuen.


    Die 40 Euro für 1856 und 1870 ist der Normalpreis - zumindest vor einem halben Jahr gewesen. Diverse Versender (suche mal bei Brettspielsuche.de) hatten diese 18xx-Spiele gelistet. Habe ich mir dann eher der Vollständigkeit halber aus Sammelleidenschaft gekauft, bevor da Mondpreise für verlangt werden.


    Im Kern bleiben alle 18xx-Spiele eben typische "Anteilsscheine erwerben - Strecken legen - Loks kaufen - Profit einsacken" Spiele, die sich für den Laien erstmal nur in Details wie Landkarte, Streckenteile, Zusatz- und Sonderregeln unterscheiden. All diesen Spielen gemein ist aber, dass sie abendfüllend sind. Du brauchst also schon Mitspieler, die sich auch nicht von längeren Spielzeiten abschrecken lassen. Ok, mit PC-Einsatz zur Verwaltung kann man die Spielzeit minimieren, wer mag.


    Kurz gesagt: Wenn Du bisher noch kein 18xx gespielt hast, dann spiele erstmal 1861 (ruhig auch erstmal das Einsteigerspiel mit Gleisbau) und entscheide dann erst, ob Du überhaupt noch weitere 18xx-Spiele brauchst. Ein 18xx ist eben kein Siedler vom Anspruch, da braucht es schon eine Spielrunde, die solche eher Wirtschafts-Simulationen auch spielen wollen.


    Die erste 1861 oder 18xx-Partie würde ich dann komplett unter "Kennenlern-Spiel" abhandeln und das sollte allen Mitspielern auch bewusst sein. Gibt da für eine reine Neueinsteiger-Runde zu viele Mechansimen, die erstmal besser zusammen erkundet werden wollen. Regelkundig (Probepartie vorab simuliert) sollte mindestens einer aber schon sein, sonst wird es anstrengend.


    Cu/Ralf


    PS: Habe selbst leider bisher nur 1835 und Steam over Holland gespielt. Macht aber Lust auf mehr ... (hallo Mitspieler!) :-)

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

    Einmal editiert, zuletzt von ravn ()

  • nach dem regelnstudium (einmal deutsch ,einmal englisch) sind einige fragen aufgetaucht ,vielleicht kann die jemand mit 18xx oder 1861 erfahrung beantworten.


    Was für einen Zweck haben die sechs Karten mit Werten von 1-6 ?


    Wozu gibt es überhaupt Werte die nicht ein vielfaches von 5 oder 10 sind? Bei Auktionen ,im Aktienmarkt und beim Streckenbau gibt es nur vielfache davon ,aber wenn man Loks und private/kleine Gesellschaften verkauft dürfen die fast jeden Wert annehmen.Dient das ganze einfach nur der Beschleunigung der Versteigerungen und des Streckenbaus?


    Wenn ein Spieler in einer Aktienrunde passt (nicht bei einer Versteigerung) ,kann er dann wenn er wieder an der Reihe wäre eine Aktion ausführen oder steigt er mit dem passen aus?


    Es dürfen keine Direktoraktien im Bankpool liegen ,bedeutet das das eine Gesellschaft nie ganz ohne Eigentümer dastehen kann . Also wer die letzten 20% hat muss sie behalten ,im Notfall bis sie ihm von der RSR abgenommen wird?


    Was passiert mit Gesellschaften die verstaatlicht werden ,bevor die RSR aktiv wird? Stationen,Loks,etc.?


    Die Sache mit den Routen versteh ich irgendwie nicht, was darf eine Lok und was nicht? Darf eine Lok von Linie A von Station A aus nach Station B von Linie B fahren ? und darf wenn Linie B am Zug ist ,sie die gleiche Strecke nützen?

  • Zitat

    Original von Stonie
    Es dürfen keine Direktoraktien im Bankpool liegen ,bedeutet das das eine Gesellschaft nie ganz ohne Eigentümer dastehen kann . Also wer die letzten 20% hat muss sie behalten ,im Notfall bis sie ihm von der RSR abgenommen wird?


    Ich habe kaum 18xx Erfahrung und insbesondere keine für 1861, aber ich meine, diese Frage kann ich dir mit "Ja" beantworten. Ja, er muss sie behalten.
    Im übrigen gibt es doch eine Situation, wo die Präsidentenaktie im Pool liegt, zu Spielbeginn (bis sie einer kauft, oder werden bei 1861 alle Bahnen anfangs zwingend verkauft?)