11.05.-17.05.2009

  • Die letzte Woche, ehe wieder lange Wochenenden kommen (Himmelfahrt und Pfingsten).


    In dieser Woche komme ich frühestens am Wochenende zum Spielen... *hoff*


    Wie sieht es bei Euch aus?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • ich komm heute wahrscheinlich zu einer ausgiebigen 2er oder 3er Runde und je nachdem wird dann auch entschieden was gespielt wird , wobei ich mich noch immer ärgere das Steam ,die Ankunft von Napoleon´s Triumph hinauszögert (Pat, irgendwelche info wann das Spiel an die Händler geht????) und schon gespannt bin ob ich mir was schönes "ertraden" konnte *)

  • Gestern: neben M eine Partie Kardinal und König auf der Griechenland-Karte, die man auf BGG herunterladen kann. Funktioniert einwandfrei, ist allerdings in manchen Gebieten etwas unübersichtlich. Mein Favorit ist aber immer noch die China-Karte mit den Grengebieten (gibt es auf der HP des Autors).

  • Hiho,


    Auf dem Geb.Tag meiner Nichte einmal SvC Deutschland Edition gespielt. (Wirklich !!!)


    Atti

  • HiHo,


    am Sonntag auch Siedler Deutschland Edition mit Frau und Sohn gespielt.
    Für den 7-jährigen ist es genau das richtige und ich langweile mich dabei auch nicht.


    Vorher mit dem Sohn noch 2 mal Halali. (da kann der kleine Sohn (3 Jahre) immer den Bären ziehen :-) )
    Immer ein nettes Spielchen.


    LG
    Biswut

  • Gestern Abend eine Partie Friedrich (meine dritte insgesamt).
    Kurz vor acht begonnen, um halb 12 abgebrochen. Vermutlich hätten wir noch eine ganze Weile gespielt, da Friedrich ganz gut dagestanden hat und Rußland bereits ausgeschieden war.
    Ich hatte Österreich, aber vermutlich war ich viel zu defensiv.
    Hat Spass gemacht!

  • Hallo,


    heute meine erste Runde Smallworld gespielt. Ich für meinen Teil bin froh, dass ich es mir trotz Vinci gekauft habe. Die Partie hat mir richtig gut gefallen. Allerdings kann es Vinci nicht ersetzen, dafür sind die Spiele zu unterschiedlich.
    Danach noch eine Runde Einfach Genial.


    Gruß


    Marcus

    Einmal editiert, zuletzt von Marcus ()

  • Eine dreier Partie "Vor den Toren von Loyang" (Prototyp) gestern gespielt. Hatt allen gefallen, etwas verwundert waren wir jedoch, dass jeder am Ende von uns 16 punkte hatte und somit geld als Tiebreaker hergehalten hat. Schon komisch alle 16 wobei 2 es zum ersten mal gespielt haben...


    Heute eine Runde "Die Sterne stehen richtig" zu Zweit, zwei Runden Thud und eine Runde finstere Flure.


    Sterne stehen richtig zu zweit, hat ganz gut und flüssig funktioniert. Glücksfaktor halt entsprechend hoch, mechanismen greifen aber auch zu zweit gut inneinander und man hat nicht so ein chaos wie zu viert.


    Thud, erstes mal gespielt, mann haben es die Zwerge schwer, weder ich noch mein Gegner haben es geschafft einen Troll zu fangen... hat da einer erfahrungen? Ich fand es tierisch schwer für die Zwerge, wenn nicht unmöglich, wenn die Trolle keinen Fehler machen. Figuren sind sehr schick.


    Finsere Flure, wie immer ein schöner Absacker (war ne dreierrunde am ende)....

  • Hiho,


    Gestern zu 3 Leuten eine zünftige Runde ToI. Szenario 4. Ziemlich böses Szenario für den Amerikaner. Aufgrund unglaublicher Würfel und einigen taktischen Schnitzern konnten die Deutschen den Ansturm unter schwersten Verlusten abwehren und die Siegfried-Linie konnte nicht durchbrochen werden.


    Wirklich ein klasse Spiel. Das Szenario gefällt mir sehr gut sowohl für den Deutschen wie auch für die Amis interessant zu spielen. Eigentlich bin ich ja kein grosser "Squad-Level"-Fan, aber ToI hat was, was andere Spiele nicht haben ...


    Atti

  • ANZEIGE
  • Man fasst es nicht ich bin auch mal wieder dazu gekommen was zu spielen ;).


    Gestern gabs folgendes:


    1x Alea Iacta Est (Alea): Joa gefällt mir sehr gut. Die Senatskarten sind tatsächlich nicht so intuitiv, aber das gibt sich bestimmt nach der ersten Partie. Es ist sicherlich taktischer als man auf den ersten Blick auf die 40 Würfel denken würde und ich freu mich auf die nächste Partie.


    1x Prototyp


    3x Jungle Jam (Flitzebogen): Ich bin ja kein Freund von Hektikspielen, aber das hat mir richtig gut gefallen. Nachdem ich in der ersten Runde ziemlich alt aussah (alles Profis am Tisch) wurds dann schnell besser. Was mir besonders gefiel war der Holzstab den man schnappen muss. Das ist mal eine wertige und langlebige Lösung anstatt einer Klingel die bei uns bestimmt schon nach der ersten Partie plattgedrückt worden wären...ganz zu schweigen von den Verletzungen desjenigen der die Hand unten hätte ;)

  • Zitat

    Original von onkel_e
    1x Alea Iacta Est (Alea): Joa gefällt mir sehr gut. Die Senatskarten sind tatsächlich nicht so intuitiv, aber das gibt sich bestimmt nach der ersten Partie. Es ist sicherlich taktischer als man auf den ersten Blick auf die 40 Würfel denken würde und ich freu mich auf die nächste Partie.


    Ich denke, intuitiv nimmt man die Senatskarten nicht auf. Aber hat man die Symbolik einmal verstanden, dann versteht man alle. So wie bei RftG. Ist man da einmal hinter das System gestiegen, ist das Verständnis leicht und völlig logisch.


    Laut Regel soll man ja die gesammelten Teile verdeckt halten. Sowohl Provinzen als auch Patrizier. Ich finde es aber schöner, wenn man offen spielt. Dann guckt man vielleicht auch mal, was der andere hat und vielleicht haben will. Macht die Sache noch etwas taktischer. Natürlich überlegt man dann mal ne Sekunde länger. Aber unter Kennern des Spiels macht das nicht viel aus.


    Übrigens Regel: Ich finde, Alea hat mal wieder ne Regel hingelegt, die wirklich lückenlos ist. Ist zwar recht umfangreich und ausführlich. Bernd Eisenstein hat in seinem Blog glaub ich mal erwähnt, wie merkwürdig es ist, für ein so leichtes Spiel eine so komplizierte Regel zu verfassen, aber ich denke, dass die Regel mal wieder ziemlich klasse ist. Und für Kenner anspruchsvoller Spiele durchaus zu verstehen.


    Und genauso passt das Spiel auch ins Verlagsprogramm: Es ist zwar ein Würfelspiel, aber eines mit taktischer Note! Spielt sich nicht so locker leicht wie ROLL TROUGH THE AGES oder DICE TOWN. Aber es hat was. Finde es passt wunderbar ins Raster. Bald kommt ja auch wieder anspruchsvollerer Nachschub...

  • Giants: Hat uns eigentlich gut gefallen, ist zwar schon ein paar Monate her, aber bisher sind wir nicht dazu gekommen. So sehr und das Spiel an sich gefallen hat, so problematisch ist es wohl auch, wenn man auf Sieg spielt. Man kann sich ja genau merken, wer wieviel Punkte hat. Somit kann man beim Transport den hinten liegenden Spielern die Punkte zuschanzen. Und somit gleicht sich alles wieder aus.


    Dominion: Immer wieder gere gespielt. Diesmal mit dem Schwarzmarkt. Wir fanden den nett.


    Freibeuter der Karibik: Eine Partie war noch immer drin.


    Brass: Einfach ein gutes Spiel!


    Das war's für diese Woche.

  • Agricola zu viert. Zum ersten mal mit den komplexen Karten. Lief wie am Schnürchen. Der Balkenträger war die Schlüsselausbildung, und ich habe es zum ersten mal geschafft acht Schafe auf der Weide zu lassen. Platz 1/4.

  • Gestern zu zweit Eve: Conquests...


    Super Spiel. Einziger Kritikpunkt: Die Farben sind schlecht gewählt und schwer erkennbar...


    Das Spiel an sich macht Spaß. Wir haben zwar eine Kleinigkeit falsch gespielt (ja, man darf pro Developement Runde nur 1 Outpost bauen *hust* ), aber das Spiel hat Flair, obwohl es eigentlich eher eines der abstrakten Art ist.


    Die Regeln haben wir uns gemeinsam vor der Partie durchgelesen (rd. 1h). Wir haben 2 Spieljahre gespielt (ungefähr 2h). Gigantisch viele Punkte macht man in dem Spiel nicht (ich hatte z.B. gar keinen und habe 6:0 verloren). Problem an dem Spiel wird sein, daß Neuspieler keine Chance haben werden gegen "erfahrene" Spieler, die den Spielplan kennen. Die Mechanismen des Spiels greifen gut. Besonders gut hat uns der Spielzugreihenfolgemechanismus gefallen. Die Karten bringen auch Abwechslung rein, bevorteilen aber auch wieder den Spieler, der weiß, welche Karten es so gibt. Die Entwicklungskomponente in dem Spiel fanden wir auch gut gelungen. Insgesamt wurden überhaupt bekannte Mechanismen miteinander verbunden und auch thematisch logisch umgesetzt. Hut ab.


    Thema Glücksanteil: Ok, die Kämpfe sind mit Würfeln. Wer Axis and Allies als Glücksspiel empfindet, wird Eve auch als zu glückslastig ablehnen. Wobei dei Kämpfe schon interessant gelöst sind. Man kann aus 3 verschiedenen Arten von Würfeln wählen.


    Das Aufdecken der politischen Landschaftskarten kann auch dazu führen, daß ein Spileler zufällig in eine bessere Position gelangt - ohne etwas vorher dazu beigetragen zu haben. Das war bei uns insbesondere in der Aufbaurunde so. Ich war Startspieler, durfte 2 Karten aufdecken und Nico nur eine. Damit kannte er aber 6 Landschaftskarten bevor er seine Einheiten gesetzt hat, während ich 5 kannte, die aber zufällig relativ weit auseinanderlagen. Die sechste Landschaftskarte hat dann das Bild etwas verändert. Nico konnte sich erheblich besser positionieren.


    Trotzdem ein sehr schönes Spiel. Themen- und spielmäßig sicherlich eher ein polarisierendes Spiel - aber bei uns wird es öfter auf den Tisch kommen (außerdem gibt es Muckis, wenn man es viel rumträgt). Sorry an alle, aber im Mathtrade wird es von meiner Seite nicht auftauchen ;)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Wir haben heute zweimal unser neues Schatzkistchen ausprobiert. Das ich bekennender Alea-Junkie bin, ist hier sicherlich bekannt.


    Zuerst kam IM JAHR DES DRACHEN auf den Tisch. Neu sind die Chinesische Mauer und die Superereignisse. Für die Mauer gibt es eine neue Aktion. Wer die wählt, bekommt eine Vergünstigung (2 Yuan, 1Reis, 1 Raketen, 3 SP, 3 Schritte auf der Personenleiste, oder äh... noch irgendwa, komm grad nicht drauf), je nach gusto. Joke an der Sache ist, dass bei den Mongolenangriffen und ganz zum Schluß nun eine weitere Wertung ins Spiel kommt: Die Mauerwertung. Geht die Mauer, deren Teile von allen Spielern zusammen unterhalb der Ereignisse gebaut werden (deshalb gibt es sechs pro Spieler, damit man es zu zweit auch schaffen kann), bis zum Mongolensturm/letzten Ereignis (bei der dritten Mauerwertung) oder drüber hinaus kriegt jeder soviele SP wie er Mauerteile gebaut hat. Ist die Mauer zu kurz muss derjenige, der die wenigsten Mauerteile beigetragen, hat eine Person rauschmeißen. Das haben wir heute nicht geschafft. Ich denke, die Wahrscheinlichkeit wird größer, je mehr Spieler teilnehmen. Zu zweit ging es heute darum, nicht derjenige zu sein, der entlassen muss.


    Dann kommt ein Superereignis nach dem siebten Ereignis. Nur eins pro Spiel. Von zehnen, die es gibt. Das reicht auch, wenn es ein schlechtes ist. Natürlich weiß man wie immer vorher bescheid... Es gibt ziemlich miese Ereignisse, soviel sei verraten. Bei Flut ist der Reis hinüber und so weiter. Bei uns war es bloß eine weitere Mönchswertung mitten im Spiel. Darauf kann man sich vorbereiten. Bringt den Plan etwas durcheinander. Gibt weitere Möglichkeiten. Alles in allem sind das zwei Erweiterungen, die das Spiel noch etwas verkomplizieren. Es gibt noch mehr, auf das man sich einstellen muss. Es wird noch schwieriger. Zu zweit macht es die Sache spannender! Mit mehreren könnte es kriminell werden... Ich finds genial! Aber ich liebe das Spiel eh! Eins der besten, die von Alea je kamen!


    Dann gabs ne Runde GHOST STORIES. Ich denke, so langsam haben wir es raus. Zumindest die erste Stufe. Wir haben jetzt zum zweiten Mal hintereinander ziemlich locker gewonnen. Wohlgemerkt zu zweit, was ja einfacher sein soll. Ich kann nur jedem raten, bei diesem Spiel dran zu bleiben und vielleicht mit den gleichen Leuten immer wieder zu spielen. Die Erfahrung machts. So langsam kommen wir hinter die versteckten Möglichkeiten der einzelnen Gebäude und auch der Spielerfähigkeiten. Wobei einige natürlich besonders stark sind. Meine Frau entscheidet sich meist (ja, wie planen das schon ein wenig... auch die Dorffelder ordnen wir an) für die blaue Fähigkeit sowohl Dorffeld nutzen zu können, als auch austreiben zu können. Sehr stark! In unseren Augen auch stärker als eines je zweimal nutzen zu können. Besonders stark in Kombination mit dem Feld, auf dem man zwei Tao-Marker erwürfeln kann. Immer erst zwei Marker holen und dann langsam alles wegballern. Immer schön die passenden Geister zum blauen Spieler und man hat wenig Sorgen. Ich bin eher grün und hab den grauen Würfel und kann den Fluchwürfel liegen lassen (alle Geister mit Fluchwürfelfähigkeit zu mir!) oder, was ich auch sehr geil finde, ist dieser Schwächungsmarker, den man allerdings im Spiel mit weniger als vier Spielern auch sehr gut als neutrale Kraft brauchen kann!


    Wer zu dem Spiel noch ein paar Tipps braucht, dem empfehle ich die zur Zeit auf dem Blog von Asmodee erscheindenden Strategietipps: Asmodee-Blog - Ghost Stories


    Dann gabs PUERTO RICO! Nach langer Zeit mal wieder. Diesmal mit den Adligen. Das Spiel ist definitiv anders. Es gibt nun eine neue, sehr starke Strategie mit den Adligen, die einmal einen garantierten SP bringen, und weiterhin, in Kombination mit den neuen Gebäuden verdammt stark sein können. Ich hab meiner Frau heute knapp besiegt. Sie mit einer klassischen Werftstrategie. Aber bevor sie die dicken SP abräumen konnte, haben meine Adligen schon zugeschlagen: Ein Gebäude beschafft mir 2 Sp pro Siedlerphase, in der ich die wenigsten belegten Inselfelder habe. Das war genau das richtige gegen ihre Hazienda. Das alleine waren schon 10-12 SP. Dann hatte ich ein Gebäude, das mit pro Aufseherphase 1 SP brachte. Und das recht früh! Als ich dann den Juwelier und sechs Adlige hatte (pro Aldigen eine Dublone in der Aufseherphase) waren Gebäude für mich alle möglich. Zusammen mit meinen Steinbrüchen und dem Bauamt (mit Kolonisten: kleine Gebäude -1 Dublone / mit Adligem: gr. Gebäude -2) waren schnell große Gebäude gebaut.


    Aufgefallen ist uns, dass es nun eine weitere Möglichkeit gibt viele SP anzuhäufen. Und das kontinuierlich während des ganzen Spiels. Ich hab das ganze Spiel mit nur zwei Waren (Indigo und Zucker) bestritten. Das lenkt das Spiel vom Waren produzieren weg. Es sind jetzt sehr effektive Gebäudestrategien möglich. Das ändert das Spielgefühl ganz schön!


    Dann eine Runde FINCA. Ich glaub, ich spiels nur noch zu zweit. Absolut genial! Mit zwei anderen Grüblern letztens wurde mir das Spiel ganz schön vergrätzt. Ich war kurz davor es auch noch im Trade unterzubringen. Nach der sehr feinen Partie heute kommt das gar nicht in die Tüte! Ein Spiel in der Tradition von Wikinger oder Die hängenden Gärten: Nicht so kompliziert und einfach nen schöner Mechanismus!


    Abschließend eine nette Partie STONE AGE. Ich mags! Auch, wenn ich gegen meine Frau nie ne Chance hab...

  • Für das Hexacon in drei Wochen haben wir die Campaign von Devil's Cauldron (MMP) zu viert geplant, die dann wohl die ganze Woche dauern wird (die Spieldauer für die Campaign soll laut BGG ca. 50 Stunden sein).


    Die ganze letzte Woche war ich zu Besuch in Norddeutschland bei meinem Spielpartner dafür, um uns für das Hexacon etwas vorzubereiten (wir werden dort die Alliierten spielen). Gespielt haben wir ausschließlich Devil's Cauldron, und zwar das Introductory Scenario #1 und die Intermediate Scenarios #1 und #2. Abschließend haben wir dann die Campaign aufgebaut und den ersten Tag davon gespielt und analysiert. Eine recht interessante Woche, die sich wirklich gelohnt hat.



    Meine sonstigen Partien in den 4 Wochen davor waren:


    1x Grant Takes Command (MMP - GCACW Series #7) - Scenario 4
    3x Combat Commander Europe (GMT) - Tournament-Scenarios T2, T3, T4
    3x Combat Commander Pacific (GMT) - Scenarios A, B, C
    8x Full ASL (MMP) - Scenarios 125, SV6, U19, AP12, AP49, AP50, J37, J37
    4x ASL Starter Kits (MMP) - Scenarios S05, S19, S25, S32
    1x Magic Realm (Avalon Hill)
    1x Runebound II 3rd Expansion: Sands of Al-Kalim
    1x Le Havre (Lookout Games)


    Wenn jemand Näheres wissen will, einfach nachfragen ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear
    1x Le Havre (Lookout Games)


    Wenn jemand Näheres wissen will, einfach nachfragen ...


    Ja, mich würde interessieren (neben der Ausgabe meines Programms, die mich aktuell noch davon abhält ins Bett zu springen) wie du Le Havre fandest.
    Sticht ein wenig aus der Aufzählung heraus, da ansonsten nur CoSim und 2 Fantasy-Rollen-Dingens Spiele drin sind. Da würden mich eine kurze Meinung interessieren.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Tyrfing


    Ja, mich würde interessieren (neben der Ausgabe meines Programms, die mich aktuell noch davon abhält ins Bett zu springen) wie du Le Havre fandest.
    Sticht ein wenig aus der Aufzählung heraus, da ansonsten nur CoSim und 2 Fantasy-Rollen-Dingens Spiele drin sind. Da würden mich eine kurze Meinung interessieren.


    Wirklich anspruchsvolle Eurogames spiele ich sehr gerne, habe seit einiger Zeit aber nur noch wenig Gelegenheit dazu, da mir die entsprechenden Mitspieler fehlen (und bei den Spielerclubs in der Umgebung werden meist nur einfachere Sachen gespielt, die mich nicht so interessieren) . Viel und gerne gespielt habe ich z.B. Puerto Rico, Caylus, Säulen der Erde, Cuba, Agricola, Age of Empires III, Brass, Löwenherz (alt), La Citta und natürlich Age of Steam, um nur ein paar wenige zu nennen. Und gute komplexe Mehrpersonen-Strategiespiele gehören sowieso zu meinen Favoriten: 18xx, Advanced Civilization, Britannia-Style Games, usw, usf.


    Le Havre habe ich erst ein paar mal gespielt, aber ich finde es wirklich gut. Ein würdiger Nachfolger für Agricola, und ich bin gespannt, was bei Lookout Games als nächstes kommen wird. Leider gibt es nur recht wenige Spiele mit ähnlichem Anspruch.


    Übrigens: aus meiner Aufzählung waren auch Magic Realm und Runebound Mehrpersonenspiele ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • am Freitag zu viert:


    - 2x Pandemie (bei der zweiten Partie konnten wir das Spiel endlich mal bezwingen ;-) Der Dispatcher war nicht im Einsatz....denke dieser ist ohnehin der schwächste)


    - dann noch eine Partie Robo Rally (mit Laser damit es mehr Chaos gibt ;-) war eine absolut lustige Partie)

    Alea iacta est :up:


    Spieleabende in und um Passau?! Jederzeit :triniti:

  • Am Freitag hatten wir die Nachbarn zum Spielen eingeladen und wir durften uns ihr Lieblingsspiel antun: Phase 10. Was'n Mist! Nach 1,5 Stunden endlich vorbei, aber der Wein und die netten Gespräche waren eh wichtiger... Danach noch eine Runde Einfach genial! gespielt, damit sie wenigstens mal sehen, was ein gutes Spiel ist!


    Am Sonntag mit dem Zwerg Halali gezockt und er hat mich wieder rasiert. Blöde Bären und unfähige Jäger! Am Abend dann mit den Großen Diamant, Alhambra und Dice Town gespielt, wovon immerhin die ersten beiden an mich gingen und beim Dice Town musste ich mich nur dem Tiebreaker geschlagen geben! *g*

  • Gude,


    ja hier eine Runde Bedauern für Phase10 genötigte Mitspieler. Ich wurde letzte Woche dazu gedrängt mitzuspielen und es dauert für den Spielwitz einfach zu lange. Mehr als 30 Minuten davon sind nicht lustig.

  • Herzlichen Dank fürs Mitleid!


    Ich "durfte" das schon mal vor Jahren spielen - und da hat's mir auch schon nicht gefallen... :mauer:


    Ich hoffe jetzt mal, dass wir die Nachbarn zu anständigen Spielern™ erziehen können! :-)

  • Man könnte meinen, ihr seid bei uns im Spielekreis. Da ist Phase10 auch plötzlich ein aktuelles Thema geworden. :-)
    Wir blühen richtig auf in Begeisterung für dieses Spiel. Sensationell! *)

  • Ich find das eigentlich ganz okay. So lange es im Schrank liegt... Nee, mal ehrlich: Ich hab mich dran satt gespielt. Wir hatten mal Bekannte (die feigen Hunde sind nach Hamburg gezogen), mit denen wir das regelmäßig gespielt haben. Das hat oft 3-4 Stunden gedauert (nach hinten zog es sich, weil die Damen oft dem Sekt zu sehr gefröhnt hatten - so nen Lachanfall macht das Spiel nicht kürzer...). Neuerdings haben wir die Master-Ausgabe. Die ist mal zwischendurch ganz nett.

  • So, hier schnell noch mein verspäteter Wochenbericht (Alle Spiele zu viert):


    Mittwoch:
    Im Jahr des Drachen - Top Spiel, aber so langsam könnte ich doch noch mehr Abwechslung gebrauchen. Insofern kommt die Erweiterung gerade recht.
    Dice Town - Klasse, hat echt Spaß gemacht!


    Donnerstag:
    Snow Tails - Eine weitere sehr gelungene Mischung aus Taktik und Glück. Muss ich haben!
    Capone - Hm, bei diesem Spiel hängt der Erfolg eigentlich nur vom Wohlwollen der Mitspieler und vom Glück ab - Ganz lustig, aber zu lang.


    Freitag:
    Wikinger, die vergessenen Eroberer - Scheint vom ersten Eindruck her etwas taktischer zu sein, als die drei vorherigen Spiele, aber mir ist der Glücksanteil, jedenfalls für die Spiellänge, deutlich zu hoch. Ansonsten aber, trotz der komischen Karte, recht atmosphärisch.

    Einmal editiert, zuletzt von Uli L. ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Uli L.
    Freitag:
    Wikinger, die vergessenen Eroberer - Scheint vom ersten Eindruck her etwas taktischer zu sein, als die drei vorherigen Spiele, aber mir ist der Glücksanteil, jedenfalls für die Spiellänge, deutlich zu hoch. Ansonsten aber, trotz der komischen Karte, recht atmosphärisch.


    Ja der Glücksanteil und die Spiellänge ist recht hoch, aber dennoch ein sehr spaßiges Spiel. Mir gefällt es mit 3 um einiges besser als mit 4, da mehr Planung möglich und die Spielzeit kürzer ist. Mit 5 will ich es erst garnicht probieren.

  • Hiho,


    Naja, der "Glücksanteil" ist der Kern des Spiels. Ohne den, wäre es ja total Effe.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Hiho,


    Naja, der "Glücksanteil" ist der Kern des Spiels. Ohne den, wäre es ja total Effe.


    Atti


    Stimmt, bei Wikinger stört es mich aber auch nicht. Es wohl eher ein Spiel für Taktiker und "Bauch"spieler, wie mich. Ich habe auch Freunde, die es absolut nicht mögen.

  • ANZEIGE