22.6.-28.6.2009

  • Heute Abend wieder einmal spontan. Dafür wohl aber leider nur zu zweit. Eigentlich wollte ich Automobile mal ausprobieren - aber es gibt wohl keine vernünftige 2-Spielerversion.


    Na dann werde ich mal Brass mitnehmen. Und vielleicht doch Automobile - dann spielt eben jeder mit 2 Farben? Hoffe das macht Sinn...


    Und bei Euch in dieser Woche?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Wem es noch nicht aufgefallen ist: Ich schreibe hier grundsätzlich in diese Wochenthreads nix mehr rein. Das ist mir zu mühseelig. Hin und wieder wird man noch angeraunzt und in den meisten Fällen bringt die Schreibe nicht mal was, weil jeder hier nur seine Liste abrappelt, aber keine wirkliche Diskussion über die Spiele entsteht. Daher schreibe ich hiert nur noch über besondere Spieleabende oder Spielereignisse. Wer sich für meine Spieleliste interessiert, kann sich mein Profil bei BGG ansehen (Hinweis darauf in meinem Steckbrief hier), denn ich trage jede gespielte Partie seit Anfang des Jahres ein...


    Montag hab ich endlich mal TINNERS' TRAIL gespielt. Superschönes Spiel! Die Wallace-Dinger gefallen mir immer besser. Hoffe, dass ich bald auch mal AUTOMOBILE vor die Flinte kriege. Sobald ich mal wieder ein Treffen mit Carsten hinkriege kommt sein STEAM auf den Tisch, und mein AFTER THE FLOOD... Meine Frau wird sich freuen...

  • Zitat

    Original von ode
    (...) Ich schreibe hier grundsätzlich in diese Wochenthreads nix mehr rein. (...)


    Ich habe das noch nie gemacht, aber diesmal kann ich mir nicht verkneifen, daß diese Aussage ein Paradoxon ist! :-)

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Erwischt! Schiet... :aufgeb:


    Gemeint ist, dass ich mich absichtlich zurückhalte. Aus genannten Gründen.

  • A propos After - ein Magen-Darm Virus führt doch zu einem spontanen Canceln des heutigen spontanen Spieleabends - im wahrsten Sinne des Wortes: Scheiße.


    Aber eigentlich würden mich mal die Meinungen zu After the Flood interessieren. Als reines 3 Personen Spiel (wie damals Ende des Triumvirats) wird es auf bgg zum Teil kontrovers besprochen (habe ich so in Erinnerung).


    Hat es schon jemand gespielt?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Ja, mein Spielpartner fand es super, ich nicht so super.
    Viel mehr habe ich nicht mehr in Erinnerung. Ich meine mich zu erinnern, dass ich einige Fähigkeiten der Länder überproportional stärker fand, als andere und die Warenvielfalt mir etwas gekünstelt hoch war - ohne darin viel spielerischen Nutzen zu finden.


    Sicher weiß ich nur noch: Begeistert war ich nicht.

  • Zitat

    Original von ode
    Wem es noch nicht aufgefallen ist: Ich schreibe hier grundsätzlich in diese Wochenthreads nix mehr rein. Das ist mir zu mühseelig. Hin und wieder wird man noch angeraunzt und in den meisten Fällen bringt die Schreibe nicht mal was, weil jeder hier nur seine Liste abrappelt, aber keine wirkliche Diskussion über die Spiele entsteht.


    Mir ist es nicht aufgefallen.
    Ich persönlich sehe das genau anders rum als Du:
    - ich schreibe nur rein, was ich gespielt habe (allerdings nicht regelmäßig), damit Spieler, die sich für das eine oder andere Spiel davon interessieren, konkret nachfragen können.
    - ich schreibe nicht von vornherein irgendwelche Romane, die dann letztlich gar keinen interessieren, dafür ist mir meine Zeit zu schade.
    - wenn mich ein Spiel interessiert, das ein anderer gespielt hat, frage ich einfach nach.
    - wenn keiner mehr was schreibt, kann von vornherein keine Diskussion entstehen.
    - angeraunzt worden bin ich hier noch nie, und ich habe hier auch niemanden angeraunzt - jedenfalls ist mir nichts bewußt.


    Zugegebenermaßen funktioniert meine Methode auch nicht: es entsteht fast nie eine Diskussion über meine Einträge, was wohl zum Teil daran liegen wird, daß nur wenige hier dieselben Interessen haben wie ich. Daß mit diesen aber auch fast nie eine Diskussion entsteht, ist für mich schon etwas enttäuschend. Deshalb weiß ich auch nicht, wie lange ich das noch weiter machen werde. Vermutlich würde es auch niemandem auffallen, wenn ich es auch lassen würde ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Diese Threads mit den kurzen Eindrücken der Spieler sollen ja schon einmal Kaufentscheidungen beeinflusst haben.


    Daher meine bitte: Immer schön weiter schreiben.


    Ich würde es ja selber auch machen.
    Leider ist derzeit etwas Spielflaute.

    4 8 15 16 23 42

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von airbag42
    Diese Threads mit den kurzen Eindrücken der Spieler sollen ja schon einmal Kaufentscheidungen beeinflusst haben.


    Daher meine bitte: Immer schön weiter schreiben.


    Ich würde es ja selber auch machen.
    Leider ist derzeit etwas Spielflaute.


    Dem schließe ich mich mal in allen Punkten an ;)


  • Ich denke, ich stehe am Ende eines Lernprozesses, der mich genau dahin führt, wo du schon bist. Außer, dass ich nicht so komische Kriegsspiele spiele. Was völlig okay ist, sollte nicht abwertend gemeint sein. Jedem das Seine...


    Ich habe nur gemerkt, dass ich bisher ein sehr hohes Sendungsniveau hatte. Die meisten hier wissen von meiner Leidenschaft für Alea und, dass ich voll auf YS stehe. Bei YS hab ich hier sicherlich auch schon den ein oder anderen zum Grübeln, wenn nicht sogar zum Kauf bewogen.

  • Hallo,


    ich finde es schon interessant welche Spiele so gespielt werden. Wenn ein Spiel von unterschiedlichen Personen immer wieder genannt wird sagt das für mich mehr aus als so manche Kritik. Auch werde ich so auf so manche Neuerscheinung aufmerksam.


    Also 1 Partie Livingstone. Gelungenes Familienspiel mit sehr viel Zufall. Mann sollte es nicht zu verbissen spielen sonst macht es keinen Spaß.
    2 Partien TAC. Ist zwar auch etwas Glück dabei, aber man kann doch sehr viel beeinflussen. Eins der besten abstrakten Spiele die ich kenne.


    Gruß


    Marcus

  • Zitat

    Original von Warbear


    Zugegebenermaßen funktioniert meine Methode auch nicht: es entsteht fast nie eine Diskussion über meine Einträge, was wohl zum Teil daran liegen wird, daß nur wenige hier dieselben Interessen haben wie ich. Daß mit diesen aber auch fast nie eine Diskussion entsteht, ist für mich schon etwas enttäuschend. Deshalb weiß ich auch nicht, wie lange ich das noch weiter machen werde.
    .


    Zitat

    Original von ode
    Ich denke, ich stehe am Ende eines Lernprozesses, der mich genau dahin führt, wo du schon bist.


    Geht mir ähnlich. Ich habe mich die lezten Monate auch kaum noch zu Wort gemeldet. Hat einfach 2 Gründe:


    Zum einen kann ich über manche Themen einfach nicht mitreden. Ob GMT die Portokosten erhöht oder wie die Preorderliste eines bestimmten Verlages funktioniert (GMT??) ist einfach nicht mein Thema. Zum anderen kommen einfach zu wenig Rückmeldungen auf meine Beiträge. Es macht wenig Sinn hier alles voll zu blubbern wenn es keiner lesen oder kommentieren will. Meine Zeit kann ich anders nutzen.

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

  • Zitat

    Original von heffernan
    Zum anderen kommen einfach zu wenig Rückmeldungen auf meine Beiträge. Es macht wenig Sinn hier alles voll zu blubbern wenn es keiner lesen oder kommentieren will. Meine Zeit kann ich anders nutzen.


    Also ich sehe es wie Warbear. Macht keiner einen Anfang, dann kommt auch keine Diskussion zustande. Ich frage auch nach, wenn mich ein Spiel näher interessiert. Genauso interessant finde ich, was ihr alle so spielt. Das weckt auch Aufmerksamkeit für Spiele. Dabei ist in meinen Augen nicht zwingend ein Feedback notwendig - der Nutzen entsteht auch so. Warbear spielt z.B. so oft CC:E, daß ich bei diesem Spiel (hatte es schon einmal und habe es wieder verkauft - wegen der elendig langen Regel - wobei bestimmt alles ganz einfach ist). Aber dieses Spiel scheint ja dermaßen faszinierend zu sein, daß Warbear damit richtig viel Zeit verbringt. Manchmal sind diese Fakten höher zu beurteilen als eine Rezension...


    Ich finde einfach, daß zu einem Forum über das Hobby Spiel auch die Diskussion darüber gehört. Und mit dem Hobby Spiel meine ich nicht das Sammeln sondern insbesondere das Spielen... und darüber zu reden ist doch das Schöne. Mir bringen diese Threads mehr als Threads wie: "Suche die Anleitung zu...", "Fauna wirds", ...


    Ich gebe aber auch zu, daß in den threads weniger Leben ist, als noch vor ein paar Monaten... Ich habe mich teilweise zurückgehalten weil ich auch niemanden mit Rückfragen "nerven" wollte... nicht das dann der Eindruck entsteht: "Wenn ich hier was reinschreibe, dann geht gleich eine Diskussion los...".

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Ich denke es wurde ähnlich schon beschrieben. Trotzdem möchte ich es auch noch mal in eigenen Worten darstellen.
    Durch die einfache Auflistung von gespielten Spielen bekommt man ein ziemlich gutes Gespür was der Eine oder Andere für Spiele bevorzugt. Damit ist es für mich möglich bestimmte Spieler hier herauszufiltern, die sehr wahrscheinlich einen ähnlichen Spielegeschmack haben wie ich. Zudem ist es dann hilfreich wenn diese das gespielte Spiel bewerten.
    Bei der Flut der wirklich guten Spiele ist es inzwischen schwer wirklich alles zu begutachten oder auch nur in Rezenssionen anzulesen. Somit sind solche Filterungen sehr hilfreich. Gerade weil es ja auch immer mehr in Richtung Spezialisierung in bestimmte Sparten geht.
    Im konkreten Bespiel für mich bedeutet dies: Wenn Ode oder Sankt Peter ein Spiel gut findet, werde ich ganz sicher mal einen genaueren Blick wagen. Wenn aber z. B. Cosim-Liebhaber ein Spiel grandios finden muss das noch lange für mich ein gutes Spiel sein. Aber beide Meinungen helfen mir weiter.


    Warum schreibe ich nicht viel? Ganz einfach... zur Zeit fehlt mir die geeignete Spielgruppe in der Nähe. Zudem ist die Zeit knapp. Somit komme ich nur auf sporadische Partieen am Wochenende alle 3-4 Wochen und dort meist nur bekannte Spiele. Diese wurden hier meist schon breit behandelt.


    Trotzdem: schreibt eure Eindrücke weiter rein, denn sie helfen mir enorm.

    Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie zu alt werden
    -
    Sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen.

  • Odes gespielte Spiele der letzten 30 Tage bei BGG


    Wer was drüber wissen will, kann mich gerne Fragen. Es sind 63 Partien von ungefähr 25 verschiedenen Spielen...


    Die Interessantesten und häufigsten:


    • Vor den Toren von Loyang - Solo (5x)
    • Dice Town zu zweit
    • Ghost Stories zu zweit
    • Wettstreit der Händler (Prototyp von Argentum)

    Einmal editiert, zuletzt von ode ()

  • Also Dice Town zu zweit fand ich bisher immer mittelmäßig. Ist so ein typisches Spiel, bei dem möglichst viele mitmachen sollten.


    Auf "Vor den Toren von Loyang" bin ich schon gespannt. Das war doch das Spiel, daß thematisch eigentlich vor Agricola liegt - oder?


    Sonst bin ich sowieso mal auf Essen in diesem Jahr gespannt. FF bringt ja noch ein hoffentlich nettes Wirtschaftsspiel auf den Markt...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von ode
    Wem es noch nicht aufgefallen ist: Ich schreibe hier grundsätzlich in diese Wochenthreads nix mehr rein. Das ist mir zu mühseelig. Hin und wieder wird man noch angeraunzt und in den meisten Fällen bringt die Schreibe nicht mal was...


    Ah Ode,


    nu hast Du mich zu meinem ersten Post "gezwungen" (also Marktplatz aussen vor gelassen).
    Ich bin einer von den stillen Usern. Ich lese hier schon ca. ein Jahr mit ohne mich zu beteiligen zu wollen/können.
    Das liegt unter anderem daran, dass ich eher selten Spiele und wenn dann nicht wirklich die aktuellsten Spiele.


    Allerdings habe ich schon so manche tolle Info für mich hier rausgelesen, gerade auch von Dir zu der 2er Tauglichkeit diverser Spiele bzw. sogar solo Varianten. So habe ich mich z.B. erst durch Eure Beiträge dazu verleiten lassen Race for the galaxy zu kaufen. Konnte es noch nicht anspielen, scheint aber perfekt zu mir und meinem Spielekumpel zu passen. Ich habe das damals auf der Messe in Essen zwar angeschaut (leider nicht probegespielt) aber da ist mir halt nix so besonderes aufgefallen.
    Erst als es hier immer wieder genannt wurde habe ich gesehen, dass der Spielreiz wohl länger vorhält (hab früher den Fehler gemacht zu sehr nach hype zu kaufen).


    Lange Rede kurzer Sinn: Ich schließe mich Spielefreaks bitte an hier weiter zu posten. Auch die wöchentlichen Enträge sind hilfreich !
    Und auch wenn oftmals keine Diskussionen entstehen ist es nicht für die Katz.


    Viele Grüße Nupsi

  • Also ich freu mich auch immer wenn jemand schreibt was er so gespielt hat. Vlt noch ein kleiner Satz dazu, wie "hat mir gefallen weil..." oder eine kurze Verlaufsbeschreibung - das hilft mir schon weiter.
    Bei mir ist es wie bei einigen anderen; ich komme momentan kaum zum spielen :(.


    Gestern gabs allerdings ein "Starcraft" mit "Brood War" Expansion. Hatte zwar einen Arbeitsbezug, da ja die deutsche Version wohl im Oktober kommt und wir uns die Neuerungen mal anschauen wollten, hat aber trotzdem Spaß gemacht ;).


    Wir waren zu viert, 2 Zerg, 1 Protoss, 1 Terraner (ich). Die Leaderkarten gefielen mir sehr gut und sind ein nettes Gimmick. Schön fand ich auch das neue Modul, dass die Luftabwehr durchbrechen kann. Damit kann man sehr aggressiv gegen wenig beschützte Basen vorgehen. Auch die neuen Planeten sorgen mit ihren Luft- und Bodengebieten für neue taktische Überlegungen. Zu den neuen Einheiten kann ich praktisch nichts sagen, niemand von uns hat welche gebaut glaube ich (vor allem keine Assists). Bei mir lag es daran, dass ich nicht auf den Ghost gegangen bin, sonst hätte ich sicher mal nen Medic gebaut.


    Ein Zerg hat mich recht früh angegriffen, was er allerdings bereut hat - wobei ich auch nicht glücklich damit war. Im Prinzip haben wir uns beide ausgebremst. Der zweite Zerg konnte dadurch sehr lange siegpunktträchtige Zonen halten und als wir alle auf ihn einschlugen war es zu spät. Er war zwar so gut wie vom Brett gefegt, aber wir konnten nicht verhindern, dass er seinen 15. Siegpunkt bekommt. Naja, immerhin 2. :).


    Alles in allem gefallen mir die Änderungen in Brood War gut, dennoch bin ich bei Starcraft generell etwas zwiegespalten, da ich ansonsten keine Runde habe, die die Regeln verinnerlicht hat - und dann kann's schonmal seeehr lange dauern. Auch mit dem Kampfsystem und den (meist nicht vorhandenen) richtigen Karten für die richtige Situation hadere ich manchmal noch.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    (....)Ich finde einfach, daß zu einem Forum über das Hobby Spiel auch die Diskussion darüber gehört. Und mit dem Hobby Spiel meine ich nicht das Sammeln sondern insbesondere das Spielen... und darüber zu reden ist doch das Schöne. Mir bringen diese Threads mehr als Threads wie: "Suche die Anleitung zu...", "Fauna wirds", ...(...)


    Totale Zustimmung!
    Ich bin deswegen auch hier (obwohl ja eigentlich BGG "reicht"). Und ich mag den Umgangston, und nach einer Weile kennt man seine Pappenheimer, wie schon angemerkt. Zusätzlich zu unserem 2-Personen-Experten Ode finde ich meine eigene Meinung z.B. oft bei Tyrfing wieder (obwohl ich im Vergleich zu ihm noch etwas mehr gut finde, glaube ich).


    ABER.


    Ich war glaube ich schon MONATE in diesem Forum, bevor ich überhaupt begriffen habe, daß unter diesen kryptischen Wochen-Threads angesprochen wurde, was so gespielt wird! Das ist für mich nicht einleuchtend.
    Wenn ich etwas zu LE HAVRE z.b. wissen will, dann würde ich hier nach dem entsprechenden LE HAVRE-Thread suchen und nicht nach den elf oder zwölf "Woche von..."-Beiträgen, wo irgendwer irgendwann mal geschrieben hat, daß er es gespielt hat.


    Ich habe z.B. auch den RFTG-Thread von Ode und Tyrfing mitgelesen und mir auch erst daraufhin das Spiel gekauft (weil ich eigentlich keine Kartenspiele sammle).


    CC:E steht auch auf meiner Wishlist! :-)

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Also Dice Town zu zweit fand ich bisher immer mittelmäßig. Ist so ein typisches Spiel, bei dem möglichst viele mitmachen sollten.


    Je mehr, desto besser wird es, da das Zockerelement mehr zum Tragen kommt. Finde ich auch. Aber es ist auch zu zweit sehr reizvoll. Vielleicht das beste Würfelspiel unter den ganzen neuen Würfelspielen... Und das sage ich als Alea-Fan...


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Auf "Vor den Toren von Loyang" bin ich schon gespannt. Das war doch das Spiel, daß thematisch eigentlich vor Agricola liegt - oder?


    Naja, thematisch haben die beiden Spiele nur gemein, dass wir alle Bauern spielen. Loyang spielt halt in China. Vom Spiel her, ist Loyang Agricola schon ähnlich, zumindest in den Grundzügen. Reduziert auf die Felderwirtschaft, diesmal mit sechs verschiedenen Waren müssen Kunden beliefert werden. Dazu kommen Marktstände um besser tauschen zu können und 20 verschiedene Personen/Helfer, die ich nutzen kann. Im Grunde ist das Spiel sehr einfach, vergleichen mit dem Multitasking von Agricola, bei dem man vieles auf einmal machen muss. In Loyang musst du eine Sache richtig machen. Und um keine Verwirrung bezüglich der Ähnlichkeit der Spiele zu stiften: Das Einzige, was man aus Agricola schon kennt, sind Felder, auf die man eine Ware legt und *plopp* sind ganz viele drauf! In so fern war Loyang Ideengeber für Agricola. Nur die Felder...

  • Also ich finde Dice Town auch besser als Alea iacta est. Sofern man die beiden überhaupt vergleichen kann :)


    Dice Town hat schon ein anderes Spielgefühl. Ich finde es vor allem intuitiver. Die nur Asse-sammeln Strategie wurde ja schon besprochen und als "absurd" geoutet. Trotz des Glücks ist das spannende an dem Spiel die Interaktion. Und dafür halt mehrere Spieler. Ich kann zumindest nicht behaupten, daß es zu zweit taktischer wird. Klar kommt man sich weniger in die Quere - aber z.b. das Kartenziehen beim Anderen ist halt auf einen Gegner beschränkt. Und selbt wenn man taktisch auf bestimmte Felder spielt, können die Würfel dabei einem einen Strich durch die Rechnung machen.


    Gerade die Interaktion in Mehrpersonenpartien führt z.B. dazu, daß man teilweise ohne Geld und damit auch ohne Flexibilität dasitzt - oder auch bewußt andere ausbremsen kann. Es ist somit in meinen Augen mit mehreren Spielern noch viel taktischer!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von ode
    Naja, thematisch haben die beiden Spiele nur gemein, dass wir alle Bauern spielen.


    Kann ich so nicht stehen lassen, beiden gemein ist, dass sie "Erntetriologie" stammen und das ist in der Tat ein Element, was allen gemein ist (wobei es in LeHavre für mich jetzt nicht den zentralen Stellenwert hat - bei Loyang ist es ja sehr, sehr zentral).


    Zitat

    Zusätzlich zu unserem 2-Personen-Experten Ode finde ich meine eigene Meinung z.B. oft bei Tyrfing wieder (obwohl ich im Vergleich zu ihm noch etwas mehr gut finde, glaube ich).


    Naja, mittlerweile bejubel ich halt nur noch Spiele, die ich mir kaufen würde. Das sind dann keine "guten" mehr, sondern nur noch sehr gute.
    Aktuell ist bei mir ja auch absolute Flaute mit spielen ;( und ich hoffe, dass das demnächst wieder besser wird.
    Ich merke aber auch, das mein Interesse und meine Zeit fürs Spielen abgenommen hat und dementsprechend meine Auswahl "noch enger" geworden ist.


    Sehr reizen würde mich aktuell Descent: Wege zum Ruhm und einige andere Sachen, die ich schon länger hochschätze (leider aktuell absolut keine Zeit).
    Aber ich sehe schon, dass wenn andere in einem anderen Thread 5+ Spiele haben, von denen sie jetzt schon wissen, dass sie diese interessiert...
    Da hatte ich früher ja auch mal listenweise Spiele, mittlerweile bin ich soweit, dass ich mir denke, dass das Spiel höchstwahrscheinlich erstmal nichts für mich ist und mich vom Gegenteil überzeugen lasse.
    Von der Essenvorschau interessiert mich aktuell gerade mal die beiden neuen Wallace (neuer Wallace interessiert mich eigtl. fast immer) aber insbesondere "Rise of Nations". Ansonsten dieses Funkenschlagspiel, wenn es außer dem Titel noch etwas mit Funkenschlag... ach, ich denke da hoffe ich zuviel ;)
    (Uwe möge es mir verzeihen, aber ich bin nur mäßig angetan von Loyang - aber das hatte ich glaube ich schonmal geschrieben)


    Wirklich fieberhaft warte ich allerdings aktuell nur auf Starcraft 2... *sabber* :tongue2:

  • Zitat

    Original von Tyrfing


    Kann ich so nicht stehen lassen, beiden gemein ist, dass sie "Erntetriologie" stammen und das ist in der Tat ein Element, was allen gemein ist (wobei es in LeHavre für mich jetzt nicht den zentralen Stellenwert hat - bei Loyang ist es ja sehr, sehr zentral).


    Wo wird denn in Le Havre geerntet? Von wem stammt eigentlich der Begriff Erntezeittrilogie? Von Uwe jedenfalls nicht, nach eigener Aussage... Und wenn Le Havre zur Erntezeittrilogie gehört, wieso gehört Mercator nicht dazu? Da gibt es auch den Nachschubmechanismus aus Agricola und Le Havre (den es in Loyang nicht gibt). Loyang IST der Erntemechanismus. Oder besser: Das Spiel dreht sich allein um diesen Erntemechanismus. Daher ist aus Loyang auch ein Teil Agricola entstanden, obwohl Loyang später als Agricola kommt... Ich würde die Spiele erstmal völlig voneinander trennen, weil das hier bloß den falschen Eindruck erweckt. Und auch, wenn Ralph das vielleicht nicht so recht ist, sollte Loyang nicht vom Ruf von Agricola und Le Havre profitieren! ;-) Aber ich denke, die Freaks hier, können das schon zuordnen...

  • Zitat

    Original von ode
    Wo wird denn in Le Havre geerntet? Von wem stammt eigentlich der Begriff Erntezeittrilogie? Von Uwe jedenfalls nicht, nach eigener Aussage...


    Ich bin mir relativ sicher, dass das von ihm selbst stammt - wobei ich gerade nicht sicher bin, ob ich nicht ein Spiel verwechselt habe gerade.
    (Le Havre hat eine geringe Vermehrung am Ende der Woche für Vieh und Korn)


    Ich such das gerade mal raus und hoffe, dass ich mich nicht geirrt habe...


    Hier die Ergebnisse meiner kurzen Recherche:
    Bei Hall9000 zum 04.01.09
    Spielbox News vom 27.03.09 zu Loyang
    leider habe ich kein Interview gefunden, wo Uwe selbst diesen Begriff verwendet. Ich glaube, dass er es selbst auch schon gesagt hat, bin mir aber nicht mehr völlig sicher, nachdem du so energisch widersprichst - eigentlich war ich recht überzeugt.
    Zumindest aber den News-Link auf Hall9000 würde ich aber schon als bitteren Fehlgriff empfinden, wenn dort die Info nicht stimmen würde (Hall9000 <-> Hall Games)

    Einmal editiert, zuletzt von Tyrfing ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von ode


    Wo wird denn in Le Havre geerntet? Von wem stammt eigentlich der Begriff Erntezeittrilogie? Von Uwe jedenfalls nicht, nach eigener Aussage... Und wenn Le Havre zur Erntezeittrilogie gehört, wieso gehört Mercator nicht dazu? Da gibt es auch den Nachschubmechanismus aus Agricola und Le Havre (den es in Loyang nicht gibt). Loyang IST der Erntemechanismus. Oder besser: Das Spiel dreht sich allein um diesen Erntemechanismus. Daher ist aus Loyang auch ein Teil Agricola entstanden, obwohl Loyang später als Agricola kommt... Ich würde die Spiele erstmal völlig voneinander trennen, weil das hier bloß den falschen Eindruck erweckt. Und auch, wenn Ralph das vielleicht nicht so recht ist, sollte Loyang nicht vom Ruf von Agricola und Le Havre profitieren! ;-) Aber ich denke, die Freaks hier, können das schon zuordnen...


    In Le Havre gibt es am Ende der meisten Runden eine "Erntezeit", in der die Spieler ein zusätzliches Korn bzw. 1 Vieh dazubekommen können.
    Es stimmt, die "Erntezeit" ist in Le Havre von untergeordneter Bedeutung, aber sie ist vorhanden.
    Der Begriff stammt von mir und war eigentlich nur ein Gag, weil es eben das dritte Spiel hintereinander mit einer Erntezeit ist. Und wie das mit so griffigen Bezeichnungen ist, verbreiten die sich recht schnell...
    Mercator dagegen hat wirklich keine Erntezeit - zumindest noch nicht :-)


    Natürlich sollte man Loyang als eigenständiges Spiel betrachten. Die Hypothek, an der No. 1 und der No. 9 von BGG gemessen zu werden, ist schwer genug - das ist wohl kaum zu toppen.
    Zumal Loyang etwas einfachere Regeln hat und auch weniger komplex ist als die beiden Vorgänger. Was nicht heißen soll, dass es ein einfaches Spiel ist... es ist schon ein "typischer Rosenberg".


    Viele Grüße
    Ralph

    Einmal editiert, zuletzt von barandur ()

  • Okay, da wird tatsächlich geerntet in Le Havre... Das sehe ich ein... :aufgeb:


    Loyang ist übrigens genial, falls ich das noch nicht gesagt habe...

  • Zitat

    Original von barandur
    Der Begriff stammt von mir und war eigentlich nur ein Gag, weil es eben das dritte Spiel hintereinander mit einer Erntezeit ist. Und wie das mit so griffigen Bezeichnungen ist, verbreiten die sich recht schnell...


    Okay, da haben wir den Schuldigen! :-P
    Wobei die Spielbox (s.o.) ja anscheinend sagt, dass das Uwe mittlerweile selbst benutzt.


    Zitat

    Original von barandur
    es ist schon ein "typischer Rosenberg".


    Gott sei dank!
    Endlich wieder ein lockeres, typisches Kartenspiel im Stile von "Wir sind schwanger", "Bohnanza" und "Mamma Mia"! Das freut mich... :D

  • Zitat

    Original von Tyrfing


    Okay, da haben wir den Schuldigen! :-P
    Wobei die Spielbox (s.o.) ja anscheinend sagt, dass das Uwe mittlerweile selbst benutzt.


    Ja, tut er. Jedenfalls, wenn ich dabei bin :-)


    Zitat

    Original von Tyrfing


    Gott sei dank!
    Endlich wieder ein lockeres, typisches Kartenspiel im Stile von "Wir sind schwanger", "Bohnanza" und "Mamma Mia"! Das freut mich... :D


    Nachdem ich mein Posting abgeschickt hatte, ist mir das auch aufgefallen. :-)
    Das typische an Uwe ist ja gerade seine Vielseitigkeit. Aber ich denke, ihr habt mich verstanden... :)

  • Morgen Abend wirds wahrscheinlich was mit meiner Automobile Spielerunde.


    Außerdem noch Wind River - die Westparker schwärmen ja mal richtig davon...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hiho,


    Gestern kamen ein paar Spielchen auf den Tisch:


    - Waterloo / Treefrog


    Nach der letzten Partie war ich noch recht skeptisch, inzwischen bis ich aber doch recht angetan. Der Mechanismus wie Treffer zugewiesen sind ist wirklich innovativ und schon fast genial - mag sein das es dieses Mechanismus schonmal gab, wüsste aber nicht wo (was nix heisst). Auch das die Infanterie in 3 Formationen sein kann (Mobil, Verteidigung und Square) ist wirklich gerade im Zusammenhang mit den Trefferpunkten eine echt kniffelige Angelegenheit.
    Ein kleine Sache stört mich allerdings: Auch mit einer Top-Moral (z.B. -3), kann man den Moral-Check verreissen indem man eine 1 würfelt - ist Kvallerie beim Gegner dabei, war es das dann für diese Einheit. Böse, böse.
    Überraschend gut dieses erste "CoSim" von Wallace. Es sieht zwar nicht so aus, ist es imo aber absolut - und ein gutes!


    - Linie 1
    Ein nettes Familienspiel. Die Würfelei am Ende ist was albern, aber ist ja auch schnell ausgestanden.


    - Finstere Flure
    Manchmal funktioniert das Spiel einfach und manchmal nicht. Diesmal hat es funktioniert - und dann macht es auch Spass!


    - Oriente
    Nach langem mal wieder ein Versuch dieses seltsame Spiel zu begreifen. Hat diesmal gut geklappt, ich glaube aber das mal nicht besonders viel Handlungsspielraum hat - man ist einfach davon abhängig welchen Charakter man gerade hat und der bestimmt imo einfach welche Aktion man macht.


    - Und Tschüss
    Hey, das zweite Wallace. Aber keins was man wirklich kennen muss. Die Idee ist ganz lustig, aber man ist total von der Kartenhand abhängig. Man kann ein wenig taktieren, aber das war es auch schon. Ok. dauert auch nur 10-15 Minuten, von daher kann ich damit gut leben. EDIT: Wie ich gerade in den Regeln gesehen habe haben wir das SPiel etwas falsch gespielt, denn der Spiele der als erstes "geht", darf seien Kartenhand beliebig abwerfen, d.h. genau das Problem wenn man mit einer schlecht Hand startet, diese bis zum Ende des Spieles behält ist damit deutlich entschärft!


    - King Arthur - Das Kartenspiel
    Hat mich irgendwie an ZuZ erinnert. Kurzweiliges Kartensammeln - kann gerne wieder auf den Tisch kommen, auch wenn es ein einfahes Spiel ist. Das klassische Kartensammel-Motiv stimmig umgesetzt.


    - Zack und Pack
    Na, das hat mir ja mal wirklich gut gefallen. Kann zwar passieren das man völlig "unschuldig" einen Haufen an Siegpunkten abgeben, weil man einfach eine dicke Ladung hat, aber überhaupt kein Laster da ist, der die Ladung auch nur ansatzweise aufnehmen kann, aber das stört jetzt nicht wirklich, zumal man am Anfang die Kapazitäten oft auch gar nicht richtig einschätzt. Und wenn dann doch einer da war, jemand anders aber schneller war ... tja, beim nächsten mal schneller gucken. Echt ein sehr schönes Familienspiel (das Material ist auch stimmig), mit hohem Wiederspielreiz (eine Runde dauert ja nicht lange).


    Atti

  • Hiho,


    Sa und So waren auch nicht ganz langweilig:


    Sa.:


    - Hickhack im Gackelwack (oder wie das heisst)


    Tja, 72:74 gegen meine Tochter verloren. Soweit okay, bis auf das ich sie habe nicht gewinnen lassen. Das gibt dann einen Knick im Ego. Tja, irgendwann musste es ja mal so weit sein. Aber ich kann mich trösten: Noch bin ich auf Augenhöhe! 8-)


    So.:


    - Schraumen


    Man, sind das bescheuerte Regeln (im positiven Sinne) - ich mag Urs Hostedlers Spiele einfach. Witzig und unterhaltsam und ein wenig chaotisch.


    - Scharzmarkt (MoD)


    Ein wirklich interssantes Spiel. Funktioniertr hervorragend und hat mir ausgezeichnet gefallen. Hat entfernt Ähnlichkeiten mit Container (der Mechanismus das man selbst "prodzierte" Waren nicht direkt in Siegpunkte umwandeln kann, sondern man sie tauschen muss ist bei Container ja ähnlich). Der Mechanismus wie die "Preise" für die Siegpunkte bestimmt werden ist echt klasse. Sehr interessantes Spiel. Wirklich eine Perle. (Soweit ich das nach einem Spiel abschätze). Edit: Wir haben die geordnete Variante des Handelns gespielt. Ist zwar interessant, weil dadurch ist das Handeln durchaus taktisch, hat imo aber nur etwas Zeit gekostet. Ich denke der "wilde Handel" hätte in unserer Gruppe auch gut geklappt (und hätte etwas Zeit gespart).


    - Valdora


    Gefällt mir immer besser. Das ist mal ein wirklich gutes Familienspiel. Schnell erklärt, *super* Material, auch für "Spieler" interessant, nahezug *0* Downtime. Eins der besten Familienspiele was ich kenne.


    - Ziegen Kriegen


    Das hatte ich nicht so gut in Erinnerung, hat mir jetzt aber recht gut gefallen. Definitiv ein gutes Stichspiel - etwas unberechenbar, weil man nie weiss welche Karten im Spiel sind (das war urspünglich mein Kritikpunkt) - fand ich jetzt aber nicht mehr soo tragisch - zumindest hat es mich nicht mehr gestört.


    - Heckmeck im Bratwurmeck


    Das ist mal ein gutes Würfelspiel! - Ich weiss, ich bin ja nicht die Zielgruppe (häh?)! Ein vernünftiges Würfelspiel macht immer Laune. Heckmeck ist irgendwo genial.


    Atti

  • Gestern(Samstag 27.6) nach der Arbeit eine ziemlich geniale erste Partie Reef Encounter zu zweit. Die Regeln sind echt eigen ,sprich es steht eigentlich alles drinnen ,aber ich muss mir die auswirkungen und zusammenhänge alle selber erdenken ,trotzdem ein wirklich geniales spiel ,wobei ich mich frage ob es auch noch so gut wäre wenn man es ,mit perfekter information spielen würde? hat das vielleicht schon jemand ausprobiert?


    Heute(Sonntag 28.6) dann noch eine echt sehr lange dauernde (5 Stunden) 3er Partie Experten-Steam (mit zwei Anfängern und ich mit einer Partie am Buckel) .Trotz der wirklich heftigen Spieldauer und einigen Regelfragen hat es wirklich allen Spass gemacht und es hat sich auch eher wie einenhalb stunden angefühlt. Ich muss dieses Spiel wirklich öfter spielen ,einfach nur genial ,besonders wenn man mal die Downtime und den Farbflash am anfang los geworden ist/sein wird.

  • ANZEIGE
  • Gestern hat es nun endlich mal geklappt, seit November im Spielescharank, jetzt zum ersten Mal gespielt: After the Flood
    Wir hatten alle Drei das Spiel noch nicht gespielt, die (gute) Regeln hatte ich vorab durchgearbeitet und mit der Kurzspielregel bei Hall9000 gings recht gut.
    Es gibt sehr viele Dinge zu beachten: Ressourcen bekommen, Arbeiter einsetzen, Städte bauen, handeln um die ressource zu veredeln, Reiche gründen und damit Armeen ins Spiel bekommen und nicht zuletzt das Ganze in Siegpunkte ummünzen...
    Dementsprechend schwierig ist es beim ersten Spiel den Überblick zu behalten. Überrascht war ich, wie wichtig die Armeekomponente ist, wenn man da nicht aufpasst kann es ganz bitter enden (wie bei mir in Runde 3 von 5, als ich 0 Punkte einheimste, während meine Mitspieler über 30 machten).
    Unterm Strich haben wir über 4-5 Stunden gespielt (aber wir sind nie sonderlich schnell) mit einem überragendem Sieger und 2 abgeschlagenen Mitspielern (einer davon war ich).
    Auf alle Fälle würde ich es nochmal spielen wollen, allein schon wegen der desaströsen Niederlage. Ein Dauerbrenner wird es aber glaube ich nicht, da es doch sehr aufwendig ist und eben nur mit genau 3 Spielern geht. Außerdem frage ich mich, wann man allein die ganzen Wallace-Spiele zeitlich unterbringen soll (wenn man mal ein Spiel auch öfters spielen will), aber für das menschliche Zeitproblem kann ja das Spiel nichts.
    Abschließend dann ein Wind River, das ich jetzt auch ausprobieren wollte, nach den guten Kritiken auf spielbar.com und westpark-gamers.
    Einfache Regeln, keinerlei Glückselement und im Grunde immer darauf ausgerichtet dem Gegner zu schaden, kann sehr aggresiv und destruktiv sein.


    Habe das Spiel dann heute nochmal mit Frau und Sohn gespielt, die waren nicht ganz so zerstörerisch ausgerichtet wie meine Samstagsrunde.
    Was mir sehr gut gefällt sind die einfachen Regeln und dass das Spiel recht harmlos anfängt und dann aber recht schnell in einen Überlebenskampf für die einzelnen Tippis, die man auf dem Spielplan setzt, münden kann, aber ob mir das Spiel wirklich gut gefällt, weiß ich noch nicht.
    Will das Spiel nun nochmal in einer Viererrunde ausprobieren.


    Die Woche fing übrigens am Montag sehr gut an:
    Automobile (das auch morgen Abend wieder auf den Tisch kommt) und Dominion (das hoffentlich morgen SdJ wird)

  • Am Freitag ein paar Partien Blue Moon (gefällt mir einfach; ist schön kurzweilig)


    Am Samstag zu fünft Zoff im Zoo. Hat bei einem Spieler leider nicht so großen Anklang gefunden. Obwohl Der Große Dalmuti normalerweise einer seiner Favoriten ist. Naja werde es diese Woche nochmal in einer anderen Runde ausprobieren. Finde es nämlich eigentlich schon gut und interessant. Man muss ihm halt eine Chance geben, denn das Spiel entfaltet sich erst nach ein paar Runden.
    Haben dann Linq gespielt. Kam sehr gut an - wie bisher in jeder Runde. Ist einfach was ganz anderes.

    Alea iacta est :up:


    Spieleabende in und um Passau?! Jederzeit :triniti:

  • Die Säulen der Erde zu fünft. Ich habe alles falsch gemacht. In den ersten beiden Runden keine Teilnahme an den Kreuzzügen und in der letzten, immer entscheidenden Runde, nur 7 Geldmünzen gehabt, da der Goldschmied zuvor 6 Siegpunkte für 18 Geld produzieren musste (Fehler). Platz 5/5.
    Im Jahr des Drachen zu dritt. Meine Erstpartie. Ja, das Spiel ist gut bis sehr gut. Gutes Katastrophen-Management und ich habe klar gegen erfahrene I.J.d.Drachen Spieler verloren. Die Zeit-/Aktionsleiste ist doch wichtiger, als zunächst vermutet!

  • ANZEIGE