Gehirntraining durch Brettspiele?

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hallo!


    Es gibt ja verschiedene Studien, wonach z.B. Sudoku-Rätsel nachweislich das Gehirn fithalten, ebenso bestimmte Videospiele wie z.B. Dr. Kawashimas Gehirnjogging für den Nintendo DS. Gibt es solche Studien auch für Brettspiele?
    Ich meine, selbst bei einfacheren Brettspielen ist oft schon ne gehörige Denkarbeit zu leisten, ganz zu schweigen bei den Strategiespielen wie Puerto Rico, Funkenschlag oder Caylus.

  • ANZEIGE
  • Dem stimme ich zu.
    Ich hatte jetzt eine länger Zeit, wo ich nicht zum Brettspielen gekommen bin.
    Meine Gedächtnisleistung nahm ab.
    Jetzt spiele ich wieder mehr und ich kann mir viel leichter Sachen etc. merken.

  • Ich glaube jede geistige Bewegung hält hirnzellenmäßig fit (Lesen, ...)! Aber definitiv auch Sport!


    Das Spiele förderlich sind, sieht man doch sehr gut an Kindern. Die lernen spielerisch. Auch als Erwachsener merkt man dann, daß das UKG (Ultra Kurzzeitgedächtnis) nach der 100. Partie Memory marginal besser wird (natürlich noch nicht gut genug, um eine Chance gegen sein 4 jähriges Kind zu haben). Beim Erwachsenen ist halt z.T. ein Hirn-Overflow (wie ein Nürnberger Trichter). Kinder haben noch mehr Speicherplatz. Dafür haben wir Erwachsenen den Vorteil, neue Dinge in alte Erfahrungen einzuordnen (Achtung: kann auch gefährlich sein) und sie sich dadurch besser zu merken. Auf deutsch: das Kind lernt halt erst einmal alles auswendig und erkennt dann später die Zusammenhänge, während wir die Zusammenhänge erkennen, entscheiden, welche Neuigkeit für uns derzeit Sinn macht und das dann in unserem Erfahrungsnetz einfach an der richtigen Stelle dazuspeichern.


    Ob Brettspiele nun besonders fithalten weiß ich nicht - aber ich glaube (und habe daß in einem anderen Thread ja schon einmal angesprochen), daß Brettspiele z.B. das strategische Denken fördern können und sich das auch im allgemeinen Leben bemerkbar machen kann! Um es noch einmal zu betonen: es ist keine besser-schlechter Sichtweise sondern eine "Anders-Perspektive".

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Das Brettspielen geistig fit hält rede ich mir gerade im Zuge des fortschreitenden körperlichen Verfalls auch gerne ein.

    Zudem fällt es mir leicht Regeln von vielen Spielen grob parat zu haben oder neue zu lernen.

    Bei manchen Brainburnern habe ich auch tatsächlich das Gefühl, dass die Murmel wärmer wird. Also tut sich da oben tatsächlich was.


    Aber dann gibt es wieder Tage wie heute, wo ich das Büro verlasse und unten am Fahrrad merke, dass ich noch den Radiergummi in der Hand halte...

  • 😕

    Ich habe auch erst nachdem ich St. Peter einen Daumen gab gesehen, dass der Post so alt war. Erschreckend ist jedoch, dass St. Peter inzwischen auch 13 Jahre älter ist… und das wiederum bedeutet, dass auch ich 13 Jahre älter bin als vor dreizehn Jahren


    Das nimmt philosophische Dimensionen an


    👨🏼‍🦳

  • Worüber ich nicht hinwegkomme: Letztes Wochenende wurde die Maus 50. Mark Forster hat dazu ein Lied gemacht, ganz nett. Trotzdem finde ich Stefan Raabs Lied vom letzten Mausgeburtstag ein Stück besser. "Meine Damen und Herren, hier kommt die Maus!"


    Das Teil ist fucking 25 Jahre alt. :crying: (Ich dachte es wären 10 ...)

  • ANZEIGE
  • Ich sehe Du lebst auch nach den Lehren von Graf Zahl. :D

    Zeit vergeht, ich seh es an den Kindern. Bald ist es soweit, dass ich noch "dumme Spielfehler" machen kann, um sie aufschließen lassen zu können, aber je nach Spiel muss man schon richtig mitspielen. Vielleicht ist das ja dann der Punkt, an dem es geistig mit mir wieder bergauf geht. ^^

  • Das Brettspielen geistig fit hält rede ich mir gerade im Zuge des fortschreitenden körperlichen Verfalls auch gerne ein.

    Ich auch...

    Zumindest fördern sie die Konzentrationsfähigkeit, lenken ab, meeples bewegen ist gut für die Feinmotorik, insgesamt sind Brettspiele für mich auch eine Art Ergotherapie.

    Und wenn ich ins Spiel versunken bin, vergesse ich alle anderen Sorgen, zumindest für eine Weile...

  • ANZEIGE