RSS-Feed im Blog gekürzt

Bitte bewerte: Die Insel der Katzen
Online spielen? Schau hier: KLICK
  • Hallo,


    ich habe in diesem Unterforum leider keinen Beitrag zu diesem Thema gefunden.
    Seit dem Spielebericht von Dominion lassen sich die Beiträge im Google Reader nicht mehr komplett anzeigen. Einige Seiten wählen gekürzte Feeds, damit die Werbung auf der eigentlichen Seite angezeigt werden kann. Ein Werbebanner ist mir jedoch nicht auf der Seite des Blogs aufgefallen. Ist die Kürzung des Feeds also ein technisches Problem, das so noch nicht bekannt war?


    Viele Nutzer des Google Reader lieben gerade die schnelle Verfügbarkeit auch längerer Artikel. Ein Foto im Feed, wie bei den Beiträgen vor Snow Tails helfen dabei die Übersichtlichkeit zu vergrößern. Eventuell könnte man einen separaten RSS-Feed für registierte unknowns-Mitglieder zur Verfügung stellen.

  • ANZEIGE
  • Ich habe die temporären Dateien im Firefox gelöscht, den Browser neu gestartet und Google Reader neu aufgerufen: Keine Veränderung, immer noch gekürzte Feeds.


    Danach habe ich mit dem Google Chrome Browser nachgesehen: gleiches Resultat, auch gekürzte Feeds.


    Danke, für die schnelle Reaktion.

  • Hiho,


    Äh? - Ich kann das problem gerade nicht verstehen. Ich benutze den GoogleReader auch, aber wo ist dein Problem?


    Ich lasse mir alle Feeds als Liste anzeigen, wenn ich was interessantes lese, wäghle ich den beitrag aus und dann kommt eine verkürzte Version (die ersten 5 Zeilen) des Artikels. Wenn man dann auf den Titel klickt kommt man auf den Original-Artikel. Finde ich so angenem und gut so - das ist aber so gut wie immer so (nicht nur bei Unknowns).


    Atti

  • Hallo Attila,


    ich habe 56 Blogs abonniert, darunter solche Bloggrößen wie Spreeblick, Lifehacker, Nerdcore, Stefan Niggemeier, ...


    Alle Blogs zeigen ihre Blogeinträge vollständig inklusive Fotos und eingebetteter YouTube-Videos im RSS-Feed an, geimeinhin als Volltextfeed bekannt.
    Der Google Reader bietet mehrere Möglichkeiten, Feeds anzeigen zu lassen. Die von Dir beschriebene Variante ist vermutlich die der "Startseite" bei der alle Feeds gekürzt angezeigt werden. Die RSS-Feeds sind dabei aber nicht von Haus aus gekürzt, sondern werden erst durch die Startseitenansicht in der von Dir beschriebenen Kurzübersicht vermittelt. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, siehst Du Dir die Blog-Ausschnitte an und entscheidest nach Überschriften und dem Kurztext, welcher Artikel Dich interessieren könnte und öffnest dann die entsprechenden Artikel in neuen Tabs/Fenstern.


    Meiner Meinung nach ist dies aber nicht die optimalste Darstellungsform des Google Readers, da man nur einen sehr kleinen Anhaltspunkt für den eigentlichen Blogartikel erhält.
    Mit eingeblendeter Navigationsleiste (kann man in den Einstellungen dauerhaft anwählen) ist es möglich die abonnierten Feeds am linken Seitenrand einzeln, oder in Gruppen geordnet abzuspeichern. Wenn ich einen Ordner zum Thema "Brettspiele" erstellt habe, kann ich daraufhin alle Blogartikel meiner Brettspielblogs im rechten Hauptfenster in ihrer eigentlichen Länge, mit Fotos und nach Veröffentlichungsdatum geordnet lesen und betrachten.
    Die große Stärke des Google Reader ist hierbei die Tastennavigation:


    u = Navigationsleiste ein- und ausblenden
    j = nächster Artikel
    k = vorheriger Artikel
    Leertaste = einen Bildschrim weiter nach unten scrollen


    Während ich also in der verkürzten Übersicht nur einige Zeilen und die Überschrift sehe und auf den Artikel klicken muss um den Text lesen zu können und/oder mich entscheide, ob ich den Text für mich persönlich relevant finde oder nicht, kann ich in der Vollübersicht direkt den Artikel lesen mit der Leertaste weiterscrollen und mit einem weiteren Tastendruck zum nächsten Blogartikel springen.


    Es ist nicht nur eine Frage der Übersicht für diejenigen Leser, die ihren RSS-Reader gerne in der Volltextübersicht lesen, sondern bestimmt auch eine Frage des verursachten Traffics und des Komforts, den man dem Leser ermöglicht. Ein Leser, der gekürzte Artikel serviert bekommt, kriegt sowohl die Kurzversion, als auch die Langversion inklusive Homepagedesign auf seinen Rechner geschickt und muss jeden Artikel mit der Maus anklicken. Die Leser, die eine Volltextversion lesen, erhalten nur den Text und die Fotos, sehen den ganzen Artikel, sind meiner Meinung nach eher an die Inhalte des Blogs gebunden, da sie ihn in seiner Reinform genießen, und können bequem per Tastatur navigieren.


    Euer RSS-Feed scheint, wie in den angehängten Bildschrimschnappschüssen ersichtlich, nach dem Dominion-Artikel auf die gekürzte Version gewechselt zu haben, was ich sehr schade finde, da sich die Lesbarkeit dadurch eher verschlechtert. Selbst wenn Ihr auf den Volltextfeed wieder zurückwechseln würdet, Attila, könntest Du in Deiner Startseiten-Übersicht weitherhin die von dir beschriebenen Kurztexte beibehalten. Warum es also nicht beiden Nutzergruppen gleichzeitig rechtmachen?


    Alles in allem bin ich erst seit Kurzem auf euer Blog und eure Seite im Allgemeinen aufmerksam geworden und fühlte mich gleich heimisch. Nur eben den gekürzten RSS-Feed konnte ich als einziges Manko an eurer ansonsten überwältigend guten Seite feststellen.


    Liebe Grüße


    Jaya


    EDIT:


    Danke, Sankt Peter, es hat sich leider noch nichts verändert, aber vielleicht treten die Updates mit Wordpress erst nach einer gewissen Zeit in Effekt. Sobald eine Änderung ersichtlich ist gebe ich Bescheid.

    Einmal editiert, zuletzt von jaya ()

  • Danke für das Lob...


    Also wenn ich im Blog direkt den rss-feed aufrufe erscheint der Volltext inklusive Bilder...


    Keine Ahnung, wie das Google-Teil das jetzt noch mitbekommt... ich selber nutze keine Feed-Reader...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hiho,


    Naja, manche Feeds liefern halt den vollen Text und manche nicht.
    Ich lese meistens mit einem Lokalen Reader (meinem eMail-Client) und der lädt immer die volle Seite. Beim Google-Reader kann man das scheinbar nicht einstellen, da ich ihn Unterwegs banutze, finde ich das sogar ganz gut.


    Atti

  • ANZEIGE
    ANZEIGE