Alternative für Risiko-Veteranen

  • Moin,
    demnächst wollte ich mal einen Spieleabend mit 3 spieleinteressierten Gelegenheitsspielern machen und ich wurde erstmal gefragt, ob ich denn Risiko da habe 8o woraufhin ich natürlich entgegnete, dass es heutzutage ja viel bessere „Risiko-Weiterentwicklungen“ gibt.
    Mir sind da (für 4 Spieler!) erstmal folgende Spiele eingefallen:
    - Friedrich
    - Wallenstein (eigentlich ja kein Wargame, aber die Würfelturmschlachten kommen bestimmt gut an)
    - Der Eiserne Thron – Sturm der Schwerter (evtl. zu komplex für Gelegenheitspieler?)
    - Chaos in the Old World (Hört sich ziemlich gut an, "müsste" ich dann noch kaufen)
    Was würdet Ihr empfehlen, als nicht zu komplexes und nicht zu langes (max. 4-5h) 4 Personen-„Wargame“ ?
    Von Vorteil wäre auch ein halbwegs "realistisches" Thema.


    Gruß,
    Uli

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Wieso keine der "modernen" Risiko-Varianten?


    Wallenstein/Shogun würde ich am ehsten von den genannten empfehlen.


    Friedrich ist genial, aber für Gelegenheitsspieler die ein Risiko erwarten?
    Der Eiserne Thron wäre auch ok, allerdings hat das garnix mit Risiko zu tun.
    Zu Chaos in the Old World kann ich nix sagen.


    Meine Ideen dazu:


    - Conan
    - Risk 2210AD
    - Risk Godstorm
    - Axis & Allies '42


    Atti

  • Hallo Uli,


    eine mögliche nächste Evolutionsstufe wäre Axis & Allies, häufig als "das bessere Risiko" benannt.


    Wallenstein und Friedrich sollten aber auch gute Alternativen sein.


    Wenn es lang sein kann, wäre vielleicht noch Civilization zu nennen. Kein Kriegsspiel, sondern eiin Entwicklungsspiel. Auseinandersetzungen treten da eher in den Hintergrund. Dauert sehr lange (bei 4 Personen 6-8 Stunden), kann man aber sehr gut im Spiel erklären und ist nach meiner Erfahrung auch weniger erfahrenen Spielern gut zu vermiteln. Mit der langen Spieldauer sollten Risiko-Spieler ja auch kein Problem haben, denn Risiko kann ja auch mal länger dauern.


    Andere Variante wäre Antike, auch ein Entwicklungsspiel, aber von kürzerer Spieldauer - und gut zu viert.


    Gruß aus dem Münsterland


    Herbert

  • Hi,


    ich persoenlich finde AMOEBA WARS von AH genial. Bei LOTR-Risk hatten wir auch sehr gute Unterhaltung. Auf der BGG sind auch viele Listen die in die Richtung gehen, auch mit den Spielen, die Du kennst.


  • Hi,
    danke für die ersten Tipps.
    - Axis & Allies wäre zu zweit natürlich sehr passend, aber die 4 Personen Variante ist doch ein Team-Spiel, oder? Es soll schon gerne jeder gegen jeden sein :box:
    - Civilization ist leider viel zu lang (Meine letzte Partie hat 10h gedauert) - 5h ist absolute Obergrenze - besser wäre 4h
    - Antike finde ich ganz gut, ist aber viel zu friedlich :-)
    - Neue Risiko-Versionen: Sind die denn wirklich besser?
    - Conan: Muss ich mir nochmal ansehen!
    Gruß,
    Uli

  • Hallo Uli,



    Zitat


    - Axis & Allies wäre zu zweit natürlich sehr passend, aber die 4 Personen Variante ist doch ein Team-Spiel, oder? Es soll schon gerne jeder gegen jeden sein Boxen


    Axis & Allies im Original geht mit 2-5, wobei bei 4 Spielen zwei die Achsenmächte spielen, und die 3 Alliierten unter den 2 weiteren aufgeteilt werden. Im Original gewinnt dann eine Partei, in neueren Varianten gibt es wohl auch Regeln, um einen Einzelsiger zu bestimmen (wer's braucht).



    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

  • Zitat

    Original von hajott59
    Attack


    ... aber nur mit Expansion ... ;)


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    - Axis & Allies wäre zu zweit natürlich sehr passend, aber die 4 Personen Variante ist doch ein Team-Spiel, oder? Es soll schon gerne jeder gegen jeden sein :box:


    Bisher hab ich noch nicht erlebt das es jemanden gestört hat, das man im Team spielt. Es gibt aber auch A&A Varianten wo jeder gegen jeden spielt. Kann man ja ausprobieren ob einem das zusagt. Ich würde aber auf jedenfall Empfehlen es erstmal "out-of-the-Box" zu machen.


    Zitat

    - Neue Risiko-Versionen: Sind die denn wirklich besser?


    Aber definitiv!


    Atti

  • Zitat

    Axis & Allies im Original geht mit 2-5, wobei bei 4 Spielen zwei die Achsenmächte spielen, und die 3 Alliierten unter den 2 weiteren aufgeteilt werden. Im Original gewinnt dann eine Partei, in neueren Varianten gibt es wohl auch Regeln, um einen Einzelsiger zu bestimmen (wer's braucht).


    Zu 4 spielt ein Spieler USA+Russland, da das der Allierte "doppelzug" ist bietet sich das an.


    Ach: Die Regeln um den Einzelsieger festzulegen gab es, soweit ich mich erinnere, nur in der MB Version. Die Regel kann ich aber nicht empfehlen.


    Atti

  • Shogun aus der Gamemaster-Serie von MB könnte noch interessant sein, eventuell noch als Samurai Swords zu bekommen. Ist eine Art Mega-Risiko mit Kampfabfolge der Einheiten und grossen Armeen, die durchs Land ziehen. Viel Plastik, schöne Ausstattung, recht einfaches Spielprinzip (wenn man erstmal die Regeln gelesen und mit eigenen Worten erklären kann), spannende Mechanismen.


    Eventuell sind es aber auch verklärte Erinnerungen, da damit meine Brettspielsammlung begonnen hat.


    http://www.boardgamegeek.com/boardgame/221


    Cu/Ralf

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Hiho,


    Ja Samurai Swords/Shogun ist wirklich eine empfehlung Wert! - Imo die beste bisher!


    Gerade durch zufall wieder in meine Hände gefallen: La Conquete du Monde revised. Das ist eine Riskio Variante vom Italienischen Risiko Fanclub. Sehr zu empfehlen. Habe ich noch ein paar Stück und schick dir gerne eine für 5 Euro zu (du kannst sie auch für 5 Euro beim Ital. Risiko Club bestellen). - Man braucht allerdings eine Risiko um es zu spielen (ist nur Karte, Spielkarten und Regeln)


    Atti

  • Zitat

    Original von ravn
    Shogun aus der Gamemaster-Serie von MB könnte noch interessant sein, eventuell noch als Samurai Swords zu bekommen. Ist eine Art Mega-Risiko mit Kampfabfolge der Einheiten und grossen Armeen, die durchs Land ziehen. Viel Plastik, schöne Ausstattung, recht einfaches Spielprinzip (wenn man erstmal die Regeln gelesen und mit eigenen Worten erklären kann), spannende Mechanismen.


    Eventuell sind es aber auch verklärte Erinnerungen, da damit meine Brettspielsammlung begonnen hat.


    http://www.boardgamegeek.com/boardgame/221


    Shogun (MB) war Anfang der 90er eines meiner Lieblingsspiele.
    Später verschwand's im Regal, wahrscheinlich wegen der vielen Neuheiten.


    Letztes Jahr habe ich mich wieder dran erinnert und eine Partie aufgelegt.
    Was soll ich sagen, es war total langweilig, und wir haben die Partie enttäuscht abgebrochen.


    Es reiht sich ein in den großen Stapel alter guter Spiele, die inzwischen einfach überholt sind durch neue Spiele mit besseren, anspruchsvolleren Mechanismen.


    Wobei ich natürlich überhaupt nicht sagen will, daß das für alle alten Schätzchen gilt / gelten muß ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ich würde Warcraft + Expansion vorschlagen. Normal ein Teamspiel aber bei der Expansion ist auch ein Szenario dabei, bei dem jeder gegen jeden Spiel.
    In meinem Bekanntenkreis haben sich erst letzte Woche ein paar Risiko-Fans für Starcraft begeistert. Vielleicht auch eine Möglichkeit.


    Marcus

  • ANZEIGE
  • Spieler-Elimination ist möglich in Dust, nur sehr selten, hab nun über 40 Partien auf dem Konto und nie eine Miterlebt. Dust ist Risiko mit Chrom auf Steroids. Bessere Einheiten, keine Bunkertaktiken möglich, veränderliche Spielerreihenfolge und Spaß beim Spielen sind nur einige Vorteile die DDust gegenüber Risiko hat. Klar ist es auch für Nicht Risiko Fans zu empfehlen.


    Tom Vasel stellt es auch kurz in seinen TOP 100 vor liegt auf Platz 58

    Einmal editiert, zuletzt von zwobot ()

  • Danke für die vielen Anregungen. Dust werde ich mir dann auch mal ansehen.


    Da mich das neue, recht günstige, A&A 1942 sowieso reizt, wäre das vielleicht auch noch eine Idee. Macht das denn zu viert wirklich Spaß? Haben denn beide Team-Spieler ähnlich viel zu tun? Und besteht nicht die Gefahr, dass ein Spieler das Team dominiert und der Andere nur macht, was Ihm gesagt wird?

  • Ein schöne Alternative ist auch das uralte Buck Rogers (der Film war damals auch cool), das in unserem Planetensystem im 25.Jahrhundert spielt. Ein Kanadier hat gerade letzes Jahr bei BGG, die alten Spielregeln etwas aufgefrischt, so das es etwas knackiger wird. Guckst du BGG ==> Buck Rogers 2.0.

  • Hiho,


    Ja, das macht wirklich spass. Die Spieler im Team haben in etwa gleich viel "zu tun". Deutschland und Japan sitzen beide gut am Drücker und da sie keine "schnittpunkte" haben, können auch beide gut erstmal "für sich" Spielen - man kann den anderen sowieso erstmal nicht unterstützen (ausser durch moralischen Beistand).


    Bei UK, USA und Russland sieht das etwas anders aus: Der Spieler der UK spielt hat alle Hände voll zu tun und darf sich sowohl mit dem Deutschen in Europa und Afrika wie auch dem Japaner in Asien und im Pazific rumärgern. Russland hat auf jedenfall vollkontakt mit Deutschland und hat auf jedenfall anfangs Scharmützel mit dem Japaner. USA bekommt erstmal volles Pfund eins bei Hawaii verpasst, und fängt dann langsam an Truppen aufzubauen um dann langsam in das geschehen einzugreifen. Weil USA anfangs nur wenig tut als Bauen und Russland ziemlich in die Defensive gedrängt ist, passt es ganz gut das man Russland und USA zusammen spielt. Nur Russland oder nur USA lässt einem wenig Handlungsspielraum (in den ersten Partien aber auch mehr als genug) - und da die Züge unmittelbar aufeinander folgen (ohne das dazwischen ein Achsenspieler an der Reihe ist), ist das schon eine sehr gute Lösung.
    Natürlich besteht die Gefahr das ein Spieler quasie alles vorgibt, wie in jedem kooperativen Spiel, habe ich aber so noch nicht erlebt - da jeder Spieler nunmal in seiner Ecke der Welt hockt und da versucht das beste draus zu machen. Klar, Tipps und Beratschlagung ist normal, zumal die Allierten gut darun tun sich auf eine Strategie festzulegen. Wäre ja blöd wenn UK eine Invasion in Frankreich startet und der US Spieler aber was ganz anderes vor hat - also ich hab ja schon ein paar Partien A&A gemacht bisher, aber bisher war es in jeder Partie so das jeder Spieler selbst seine Nation gesteuert hat. Es kommt dann zwar zu sehr interessanten und hitzigen Diskussionen über die gemeinsame Vorgehensweise (man kann die anderen Spieler wunderbar vor vollendete Tatsachen stellen - wenn UK in Frankreich eine Invasion startet, wird dadurch ja implizit der USA Spieler dazu gezwungen dort Unterstützung zu leisten - ob's ihm in den Kram passt oder nicht - der UK Spieler hat erstmal eine vermutlich schwache Position in Frankreich, die er alleine nicht lange halten können wird.)
    Es ist also Platz genug dafür da das jeder Spieler seine eigene Strategie verfolgt - man sollte seine Mitspieler dabei nicht unbedingt vergessen.


    Atti

  • Zitat

    Original von Bundyman
    Ein schöne Alternative ist auch das uralte Buck Rogers (der Film war damals auch cool), das in unserem Planetensystem im 25.Jahrhundert spielt. Ein Kanadier hat gerade letzes Jahr bei BGG, die alten Spielregeln etwas aufgefrischt, so das es etwas knackiger wird. Guckst du BGG ==> Buck Rogers 2.0.


    In der Tat - Buck Rogers fand ich auch immer eine lustige Risiko Variante - aber woher will man das heutzutage bekommen ohne Arm zu werden?


    Btw: Danke für den Tip der 2.0er Regeln, kannte ich noch nicht.


    Atti


  • Hm, hört sich ja ganz gut an. Bleibt noch die Frage ob es in 4h schaffbar ist? War das nicht so, dass A&A 1942 eine etwas kürzere Spieldauer hat?

  • Zitat

    Hm, hört sich ja ganz gut an. Bleibt noch die Frage ob es in 4h schaffbar ist? War das nicht so, dass A&A 1942 eine etwas kürzere Spieldauer hat?


    4 Stunden ist knapp, aber kommt ganz auf wie viele Siegstädte man spielt. Das kurze Szenario ist sicher in 4 Stunden schaffbar - theoretisch kann man natürlich unendlich lange daran spielen (wenn keiner Angreift oder so). Man muss allerdings schon einplanen das man gerade am Anfang nicht durch das Spiel hoppeln kann, wie jemand der es schon 50 mal gespielt hat - gerade wenn man von Risiko kommt und dann die div. Einheiten und möglichkeiten sieht ist man schon sehr fasziniert von dem Spiel - da vergehen dann 4 Stunden wie im Fluge! :-)


    Ist zumindest meine Erfahrung mit Risiko Umsteigern (davon gibt es ziemlich viele).


    Ansonsten kann ich wie gesagt Risk2210AD und Risk Godstorm empfehlen - das ist beides in 4 Stunden definitiv gegessen und halt für Risiko umsteiger nicht wirklich ein umstieg und von daher schnell erklärt und verstanden.


    Atti

  • ANZEIGE
  • Der Einstieg bei A&A lohnt sich auf jeden Fall.
    Falls Deine Kumpels so was akzeptieren, dann definiere doch die erste Partie als warm-up und dann steigt Ihr das nächste Mal ein.
    Einer der schönen Aspekte von A&A ist die fixe Ausgangslage, die viel mehr als bei Spiele wie z.B. RISIKO dazu anregt, zwischen zwei Partien über mögliche Eröffnungszüge, Gegenstrategien, erste Käufe usw. nachzudenken...

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Zitat

    Original von Attila
    ...
    Ansonsten kann ich wie gesagt Risk2210AD und Risk Godstorm empfehlen - das ist beides in 4 Stunden definitiv gegessen und halt für Risiko umsteiger nicht wirklich ein umstieg und von daher schnell erklärt und verstanden.


    Atti


    Wenn Risiko drauf steht, habe ich irgendwie eine Kauf-, bzw. eine InsRegalStell- Blockade :sorry:

  • Zitat

    Der Einstieg bei A&A lohnt sich auf jeden Fall.
    Falls Deine Kumpels so was akzeptieren, dann definiere doch die erste Partie als warm-up und dann steigt Ihr das nächste Mal ein.
    Einer der schönen Aspekte von A&A ist die fixe Ausgangslage, die viel mehr als bei Spiele wie z.B. RISIKO dazu anregt, zwischen zwei Partien über mögliche Eröffnungszüge, Gegenstrategien, erste Käufe usw. nachzudenken...


    Das ist richtig. Es gibt richtige Eröffnungstheorien. Natürlich viel mehr zum MB A&A (weil viel älter) und zum Revised (ist immerhin auch schon 5 Jahre alt) - als zum AA50 oder zum neuen AA42, aber das ist auch nur eine Frage der Zeit. Ist für mich ein sehr spannender Askpekt verschieden Strategien auszuprobieren, sich Antworten auf Strategien der Mitspieler auszudenken, etc.


    Atti



  • Ich hätte da ein doppeltes abzugeben. Allerdings schaut die Schachtel bemitleidenswert aus, aber immer noch besser wie meine Original A&A Schachtel, die nur noch als Bausatz vorhanden ist :smoke:



    Das waren noch Zeiten als es Spiele gab die permanent im Kofferaum des Autos gelagert waren ....



    Gruß


    Klaus

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

  • Zitat

    Ich hätte da ein doppeltes abzugeben. Allerdings schaut die Schachtel bemitleidenswert aus, aber immer noch besser wie meine Original A&A Schachtel, die nur noch als Bausatz vorhanden ist :smoke:


    :-)
    Vieleicht schaut man mal in Essen. Vor ein paar Jahren gab es da einen Stand der hatte noch einen Riesenstapel Buck Rogers für 20 Euro oder so ... da habe ich meins auch her - ist mir die letzten Jahre aber nicht mehr aufgefallen der Stand.


    Atti

  • Sorry für das Ausgraben eines so uralten Threads, aber hat sich in dem Bereich eigentlich etwas getan und gibt es mittlerweile neue Spiele, die wie Risiko sind für Gelegenheitsspieler? Wir haben in letzter Zeit häufiger Gäste, die nicht so viele Brettspiele kennen und Risiko spielen wollen, aber das ist mir persönlich irgendwie zu altmodisch. Ich habe versucht den Kerlen Through The Ages beizubringen, aber das war ihnen zu komplex und langwierig (und das obwohl es Männer sind, die doppelt so alt sind wie ich ||:rolleyes:). Und für andere Spiele, die nicht aus Krieg oder sowas bestehen, kann man sie kaum motivieren.

  • Sorry für das Ausgraben eines so uralten Threads, aber hat sich in dem Bereich eigentlich etwas getan und gibt es mittlerweile neue Spiele, die wie Risiko sind für Gelegenheitsspieler? Wir haben in letzter Zeit häufiger Gäste, die nicht so viele Brettspiele kennen und Risiko spielen wollen, aber das ist mir persönlich irgendwie zu altmodisch. Ich habe versucht den Kerlen Through The Ages beizubringen, aber das war ihnen zu komplex und langwierig (und das obwohl es Männer sind, die doppelt so alt sind wie ich ||:rolleyes:). Und für andere Spiele, die nicht aus Krieg oder sowas bestehen, kann man sie kaum motivieren.

    Battlelore könnte ich mir hier gut vorstellen. Krieg, Fantasy, nicht zu komplizierte Regeln..


    Edit: habe leider vergessen, dass Battlelore ein reines 2-Spielerspiel ist. Mann kann zwar auch für Turniere spielen, aber dann bräuchte man das Spiel zweimal, um keine Langeweile aufkommen zu lassen.

    Einmal editiert, zuletzt von webs1 ()

  • Battlelore ist für mich (zumindest als 2nd Edition) aber eher ein 2P Spiel - Zu 4. würde ich immer anderes bevorzugen.


    Small World ist ein guter „Aufstieg“ für mich damals gewesen. Ansonsten könnte vielleicht auch Heroes of Land Air and Sea gut geeignet sein. Cthulhu Wars ist je nach Thema-Präferenz auch gut für Wenigspieler zu meistern - Zumindest meine Wenigspielende Frau findet das trotz Horror-Thematik garnicht so schlecht (...bestimmt, weil ich die im ersten Spiel mit Cthulhu so halb gewinnen ließ :P ) Und ich finde auch Verbotene Welten im Kern ja echt nicht kompliziert...


    Das angesprochene Dust hab ich noch ungespielt hier...sollte ich endlich mal testen :-)

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    2 Mal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • ANZEIGE
  • Harry2017 Verbotene Welten hat zumindest eine Spiellänge, die Risikoveteranen gewohnt sind. :lachwein:

    Ich saß grad vor dem Spielregal - Hab geguckt, was ich hier so empfehlen könnte und mir haargenau das bei meiner Empfehlung für Verbotene Welten auch gedacht :D


    „Sitzfleisch werden se ja als Risikospieler haben...Pack ich auch mal rein“ :D

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Hallo,

    die nicht so viele Brettspiele kennen und Risiko spielen wollen, aber das ist mir persönlich irgendwie zu altmodisch

    in dem Fall würde ich #Barony auftischen. Hat übersichtliche sechs Aktionen, sieht aus wie Catan. Ist aber mit Metzelei. Spielt sich wie Schach. Macht sich auf dem Tisch UND HAT HOLZFIGUREN. ^^



    Liebe Grüße
    Nils (hat noch keine Partie Risiko gespielt.)

  • ANZEIGE