12.10.-18.10.2009

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Heute zu zweit Rise of Empires gespielt...


    Obwohl ich Wallace mag empfand ich RoE zu zweit als echte Enttäuschung. Die Karte ist übermächtig. Eigentlich findet gar keine wirkliche Entwicklung der Zivilisation statt. "Beliebig" wirkten die Entscheidungen - der Erfolg auf der Karte bestimmte den Gesamterfolg. Meine Entwicklung über Plättchen wurde nicht belohnt. Schade...


    Bleibt die Frage, ob es mit mehr als 2 Spielern mehr Spaß macht. Wir haben da so unsere Zweifel derzeit...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    RoE zu zweit ist halt erbarmungslos. Vermutlich ist es das was du als "Runaway Leader"-Problem meinst. Wenn ich in einer Schachpartie die Dame oder eine Figur einstelle, dann werde ich diesen Schnitzer nicht mehr wettmachen können, wenn der Gegner nicht gerade geistig umnachtet ist oder irgendwas blödes übersieht, dann ist die Partie gelaufen (man gibt dann übrigens auf).
    Ähnlich ist es bei RoE zu 2 halt auch - wenn sich jemand einen Vorteil herrausgearbeitet hat, dann wird man verlieren, wenn er diesen verteidigt. DAS ist aber kein Runaway-Leader Problem!


    Sowas nennt man Strategiespiel.


    Atti

  • RftG zu dritt und Aufziehender Sturm + Zielvorgaben. Beginn mit der Old Earth. Ja, ich wurde Händler und habe dann 4 oder 5 Kolonien mit $-Zeichen gebaut, später noch die Handelsgilde entwickelt. Aber ein Gegner kam mit seiner letzten Karte (2x Siegpunkte) auch auf 37 Punkte. Ich hatte ein Karte mehr auf der Hand und so ging der Sieg letzendlich an mich.
    Die 2. Partie musste ich mit der Ancient Race bestreiten, da fängt man nur mit 3 Karten an. Ich finde das eine schwere Startwelt und ging abgeschlagen mit nur 9 Karten in der Auslage aus dem Rennen um meine Galaxie.


    RftG ==> terrible perfect game, i :love: it!
    oder auch genannt: die San Juan Endstufe!

  • Am Montag zwei Mal Endeavor in der Spielkultur Münster zu fünft, einmal gewonnen, einmal Zweiter. Ich fands ja schon vorher super, aber so langsam kommt da richtig Zug rein. Trotz dreier Neulinge hat jede Partie nur eine knappe Stunde gedauert. Im reinen Eurogame-Sektor gibt es für mich kaum ein besseres Spiel im Moment. Das zeigte auch die sehr begeisterten Reaktionen meiner Mitspieler. Einige haben sogar danach noch eine dritte Partie gespielt.

  • das neue Space Hulk gibts auch in Shanghai zu erwerben und ein amerikanischer Kollege hat sich gleich 2 Kopien gesichert:) Gestern kam es dann endlich mal auf den Spieltisch, optisch wirklich eine Pracht *) Beim Spielprinzip hat sich nicht viel geaendert, die armen Spacemarines haben es immer noch schwer :aufgeb:


    Mission 1 (Sucide Mission) ging fuer den SM total in die Hose, auch eine Outflankattacke des Sergeants in letzter Verzweiflung um den Flamer zu retten, der ploetzlich in vorderster Front stand, hat dann nicht mehr gereicht.


    Dann kam noch die 4. Mission auf den Tisch, 2 Squads Marines mit 3 Spielern. Mein Squad hats gleich boese erwischt,Hammerseargeant und Flamer weg. Trotz des Rueckschlags sahs dann recht gut aus, der Assaultcannon SM stand im Gang zwischen den beiden zu cleanenden Rauemen (haette noch eine Runde gebarucht), dann kam mit dem letzten Actionpoint noch ein Stealker an ihn ran, der von einer jammenden Waffe profitierte und hat ihn natuerlich erwischt..arrgs..

  • Bisher:
    Die Tore der Welt: Kommt sicher nicht an Säulen der Erde ran, aber auf einer andere Art durchaus gut. Glücksfaktor ist eher höher. Interessanter Mechanismus mit dem Karten drehen. Mir hat es gut gefallen, man optimiert halt eher die einzelnen Spielzüge und baut sich nicht so wie bei "Säulen der Erde" was auf. Von mir eine klare Empfehlung. Das wird wohl öfter am Spieletisch landen.


    Club Diamonds: Für mich ein tolles Spiel, welches zu wenig Beachtung findet. Wobei nach mehreren Partien zum ersten mal eine gewisse Verschlechterung aufgetreten ist. Grund: Es gibt ja eigentlich nicht so furchtbar viele Strategien: Wald und Technologie auf 6 Punkte/Wald bringen. Oder Auf Tiere gehen und schnelles Spielende herbeiführen. Das Problem ist nun, dass man sich bereits in der 1.Runde festlegen muss und auch nicht mehr wechseln kann. Wer auf Wald geht muss die Technologie raufbringen. Dann jedoch lohnt es sich nicht mehr auf Tiere zu gehen. Umgekehrt auch: Wer auf Tiere gehen will, muss dies unbedingt schon in der 1.Runde machen. 1 Runde länger spielen ist ein großer Vorteil für den Wald Spieler. Gehen nun 2 Spieler auf die Tiere, dann geht das Spiel automatisch länger. Diesmal hatte ich schon in der 1.Runde das Gefühl nicht mehr gewinnen zu können, nachdem 2 Leute auf Wald und nur einer auf Tiere gegangen ist. Und genauso ist es auch gekommen. Spiel war viel zu früh fertig und der Tierspieler hatte viele Punkte gemacht.


    Abschluss war natürlich wieder ein Freibeuter der Karibik. Diesmal wollte ich mal eine ganz andere Strategie ausprobieren: In den ersten Runden nichts gekauft und sehr riskant gefeilscht. Öfters mal bei einer Residenz gefeilscht und schlußendlich eine um 500 unter dem Startwert gekauft. Nachdem sich dann meine Mitspieler ausgepowert haben und die ersten 2er Ausrüstungen kam, konnte ich zuschlagen. Mein Problem war aber, dass ich ohne Kanone oder Matrosen ein beliebtes Kaperopfer war und deshalb ist meine Strategie leider nicht aufgegangen. Nächstes mal werde ich am Anfang einen Matrose kaufen. Oder mich geschickt für die Silberflotte positionieren... :-)

  • Gestern war es soweit:


    Meine Freundin kommt von einer Fortbildung nach Hause, wir gucken ein bisschen TV.
    Sagt sie: "Ick hab dir was mitgebracht!"
    Ich so: "Wasn??? Was zu essen???"
    Sie: " Nein!"
    Dann zückt sie ne Dussmann Tüte und drin ist MYSTERY RUMMY 2!!!
    Das erste Spiel, das sie von sich aus gekauft hat, ohne dass ich was dazu gesagt hab, also Tipps gegeben hab, oder zum Geburtstag gewünscht etc ...!!!!!!!!!!!!!!!!!


    FREU!


    *) *) *) *) *) *) *) *) *)


    Zu Mystery Rummy:
    Teil 1 spielen wir, seit wir es vor 2 Wochen gekauft haben, so ziemlich jeden Tag mindestens ein mal.
    Kann man halt auch noch abends zocken, wenn man von Arbeit ein bisschen fertig ist.
    Mein Freundin war auch gleich Fan, aufgrund des Themas, der Optik und der Leichtigkeit. Sie will jetzt gleich noch ein Buch über Jack The Ripper.
    Na und Teil 2, mit einem unserer Lieblingsautoren Poe, war quasi nur eine Frage der Zeit.
    So schnell hatt ichs dann aber doch nicht erwartet. JUBEL!

  • Endlich nach einer Spielepause aus privaten Gründen war es mal wieder so weit, dass mich einige der wackersten Spieler besuchten am 15.10. :blumen: und wir haben prompt in


    Last Night on Earth
    zu fünft Zombies gemetzelt. Das Überleben der Menschheit klappte, aber ging doch knapp aus (puh). Aber unser Zombiespieler grinste uns hinterher immer noch so an ... something has survived?!?!


    Und dann noch zu dritt Roll through the Ages, was prompt unser Zombiespieler dann natürlich für sich entschieden hat...


    Allerdings haben wir diesmal bei Last Night on Earth sehr lange gespielt. Irgendwie haben wir es geschafft, dass das Spiel (mit Erklärung) zirka drei Stunden gedauert hat (unsere erste Partie vor einigen Wochen habe ich mit zirka einer Stunde in Erinnerung).

    ... and all that Jazz !!!

    Einmal editiert, zuletzt von AllThatJazz ()

  • ANZEIGE
  • Zum ersten mal eine Runde Chaos in the Old World gespielt. Das Spiel kam gut an, und ich konnte mir mit Nurgle den Sieg sichern. Bis jetzt der einzige Kritikpunkt ist, dass bei dieser Partie keine Heros oder Nobles ins Spiel kamen, und damit der Slaanesh Spieler klas im Nachteil war. Es wird mit Sicherheit noch eine zweite Partie folgen, und dann wird man sehen ob die Siegchance bei den Göttern identisch sind.


    Gruß


    Marcus

  • Sechsstädtebund zu viert. Ein feines Spiel, das viele Möglichkeiten bietet aus Knappen, Gespannen, Waren und Bürgerständen erlaubt. Es wird bestimmt noch mal auf den Tisch kommen.

    Einmal editiert, zuletzt von Bundyman ()

  • Also mir war Sechsstädtebund damals zu komplex - ich hatte das Gefühl, zwar theoretisch alles steuern zu können aber in der Praxis die Steuerung als zu anstrengend empfunden...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Marcus
    Zum ersten mal eine Runde Chaos in the Old World gespielt. Das Spiel kam gut an, und ich konnte mir mit Nurgle den Sieg sichern. Bis jetzt der einzige Kritikpunkt ist, dass bei dieser Partie keine Heros oder Nobles ins Spiel kamen, und damit der Slaanesh Spieler klas im Nachteil war. Es wird mit Sicherheit noch eine zweite Partie folgen, und dann wird man sehen ob die Siegchance bei den Göttern identisch sind.


    Gruß


    Marcus


    Heroes und Peasants zählen nicht für Khornes Dial Advancement hinzu, siehe auch http://www.boardgamegeek.com/thread/450897


    Viele Grüße,
    Carsten