MATERIALWARNUNG - 7 von Wolf Fang

  • Hab gerade meinen Einkauf die Treppen hoch gewuchtet und als erstes 7 von Wolf Fang ausgepackt... und wenn ich nicht bereits auf dem Teppich gesessen hätte, dann hätte mich der Packungsinhalt dorthin befördert.


    So nett das Personal am Stand auch ist, so prima der Preorder-Bonus in Form dicker Pappkarten der Hauptcharaktere auch sein mag... die QUALITÄT der normalen Spielkarten, und die stellen den größten Teil des Spielmaterials sind UNTERSTE SCHUBLADE.


    Man möge mir folgenden Vergleich als Kind der 80er verzeihen, aber selbst die damalgigen BRAVO Autogrammkarten hatten eine um Welte bessere Qualität... die bedruckte Schicht scheint sich bei den 7-Karten schon, wie Uri Gellers Löffel, durch den bloßen Gedanken ans "Mischen" abzulösen.


    Und mal eben 256 Karten zu laminieren macht das Spiel zu einem der teuersten Vergnügen der diesjährigen Spielelandschaft...


    Sorry, das musste ich a) mir von der Seele schreiben und b) als Warnung an alle Fantasyinteressierten loswerden.

  • ANZEIGE
  • Da häng ich mich mal dran:


    Einer der Verkaufshändler hatte auch ein großes Schild aufgestellt, dass man doch sein gekauftes Der Herr der Ringe - Abenteuer in Mittelerde sofort auf der Messe aufmachen und kontrollieren möge, da durch Transportschäden Figuren kaputt sein könnten und man in dem Fall am besten sofort am Kosmosstand vorbeigehen möge, um sich dort Ersatz zu holen...



    Zudem ist bei Macao ziemlich kurios:
    Die Spielerfarbe "Braun" ist leider violett geworden, ein gelber Würfel liegt zuviel dabei, zwei schwarze Scheiben sind zuviel und ein beiges Schiff ist zuviel. Etwas verwirrend das ganze Zusatzmaterial...


    Und dann ist die ganze Zeit von PP, AS und GM die Rede, da hätte man viel besser sich passende Symbole für Prestigepunkte, Aktionssteine und Goldmünzen gesucht. "Du erhältst 1 GM und 1 PP" klingt nicht nur komisch, sondern man sucht auch dauernd den Gamemaster und die Power Play. Irgendwie lieblos gemacht... sorry.


    Zudem wird das "Bauen" von Karten als Aktivieren bezeichnet, während das Benutzen der "aktivierten" Karten dann "nutzen" heißt. Vollkommen unintuitiv und gewöhnungbedürftig.


    Was die Lackwaren sind, auf die das Lackwarenlager reagiert, darüber schweigt sich die Anleitung und die Karte Lackwarenlager so ziemlich aus. Klar, irgendeine der 8 verschiedenen Warensorten wird es wohl sein, aber offensichtlich ist keiner auf die Idee gekommen das Warensymbol auf die Karte zu drucken oder mal in der Anleitung die genannten Warensorten zu den Warenplättchen grafisch zuzuordnen.


    Zudem waren die Stanzbögen schlecht gestanzt und die Plättchen ließen sich dadurch nur schwer unfallfrei lösen.


    Das Spiel an sich finde ich aber weiterhin gut...

    4 Mal editiert, zuletzt von Eric ()

  • Hab wohl ein Montags-Exemplar von Carson City erwischt: Die Stanzbögen mit dem Geld waren auf der Rückseite arg verschoben. Sehen einseitig wie falsch geprägte Münzen aus. Die Spielerfarbe rot der Holzpöppel-Cowboys sind eher orange, aber die Gebietsmarker eher rot. Auch die anderen Holzfarben weichen (auch wenn nicht ganz so stark) von den Gebietsmarkern ab. Der mehrfach gefaltete Spielplan ist an einer Falzkante unsauber abgeschnitten und eingerissen.


    Dafür habe ich 33 Strassen statt deren 25 und einen gelben Cowboy zu viel. Mal am Freitag erstmal umtauschen gehen wegen Verstanzungen und Spielplan. Ob es wirklich kein rot gibt, werd ich dann vor Ort sehen.


    Im Gegenzug ist Hansa Teutonica komplett. :-)


    Cu/Ralf

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Ich bin ja am Sonntag erst wieder unterwegs, aber da werde ich dann wohl auch bei 2 von 4 Spielen, die ich heute gekauft habe, einen Umtausch anstreben.


    Bei meinem Rise of Empires fehlten gleich mal alle 30 weißen Würfel, aber sowas bin ich ja schon gewohnt, ich habe ein gewisses Talent dafür genau solche Kartons zu ergreifen - vom Rest des Materials bin ich allerdings wirklich angetan. Tolle, dicke Pappe.


    Bei meinem Shipyard alias die Werft waren der blaue und grüne Spielerplan zusammengeklebt, beim Trennen wurden soe leider beschädigt, die sind wohl etwas zu schnell zusammengepapt worden nach dem Druck. Dummerweise sind die Pläne auch noch sehr dünn, das mag ich dann so auf keinen Fall behalten.


    Mein Funkenschlag Fabrikmanager war dafür tadelos und bei meiner Brief History of the World kann ich mit den kleinen Schwächen leben, mit denen man rechnen muß, wenn Made in China drauf steht ;)

  • Puh... gerade nach dem Lesen erstmal meine Werft *g* und Carson City geprüft... die Stanzbögen der Werft waren der Horror... wie man nur so winziges Spielgeld drucken kann... wenn nicht ständig beim Auspöppeln Fransen entstünden müssten man das kleinliche Ausnutzen der Bögen glatt bewundern.


    Carson City hingegen war tip top. Okay, abgesehen von den 5 extra Straßen, aber was will man über mehr Material schon groß negatives sagen. *lach*

  • Zitat

    Und mal eben 256 Karten zu laminieren macht das Spiel zu einem der teuersten Vergnügen der diesjährigen Spielelandschaft...


    Da helfen auch einfach 3 Päckchen einfache Kartenhüllen (war ja ein ganz normales Kartenformat), was dann ca. 3,- Euro kostet und das Vergnügen schon nicht mehr ganz so teuer macht ;)


    Zitat

    Einer der Verkaufshändler hatte auch ein großes Schild aufgestellt, dass man doch sein gekauftes Der Herr der Ringe - Abenteuer in Mittelerde sofort auf der Messe aufmachen und kontrollieren möge, da durch Transportschäden Figuren kaputt sein könnten und man in dem Fall am besten sofort am Kosmosstand vorbeigehen möge, um sich dort Ersatz zu holen...


    Das Spiel wurde ja zusammen mit FFG produziert und da kennt man die Probleme ja schon (Stichwort: Starcraft)

  • ANZEIGE