Angebote bei der Müller - Drogerie

  • Hallo,


    bei der Drogerie Müller gibt es (bundesweit) wie schon die letzten Jahre auch 20% auf alle Spielwaren, also auch auf Brettspiele, das gilt auch für die Angebote im aktuellen Katalog.


    So z. B.:
    Dominion 17,99 -20% 14,39
    Valdora 19,99 -20% 15,99
    Cafe International 13,99 -20% 11,19


    Den Katalog gibts übrigens hier, der enthält aber nicht das komplette Spielwarensortiment:
    http://www.mueller.de/blaetter…laetterkatalog/index.html


    Die Aktion läuft vom 26.10. - 07.11.

  • ANZEIGE
  • Schade...ich glaube Müller haben wir gar nicht bei uns in Braunschweig. Valdora für 15,99 wäre schon nett.


    P.S.: Habe inzwischen herausgefunden das die nächste Filiale 32km entfernt und in Wolfsburg wäre.

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

    Einmal editiert, zuletzt von velvre ()

  • schade... müller war vor einiger Zeit immer wieder "spannend"... gabs doch Doom und Descent dort zu kaufen... die jetzige Auswahl ist leider immer mehr zum "Spiel-des-Jahres-Komerz" verkommen... was genau die Gründe sind oder waren kann ich als "Ausländer" nicht beurteilen.


    Aber trotzdem danke für den Tip

  • Zitat

    Original von Jackyl
    schade... müller war vor einiger Zeit immer wieder "spannend"... gabs doch Doom und Descent dort zu kaufen... die jetzige Auswahl ist leider immer mehr zum "Spiel-des-Jahres-Komerz" verkommen...


    Soweit ich weiß, verkauft der Müller in meiner Nähe immer noch Descent - bei Doom bin ich mir nicht sicher, aber die Auswahl ist sicherlich besser als "üblicher Spiel-des-Jahres" - Kommerz.


    Wobei ein "Spielegeschäft" was speziell Brettspiele führt dennoch um längen besser ausgestattet ist, aber dennoch hebt sich Müller noch deutlich von bspw. Karstadt ab...


  • Hallo,


    ich ware heute hier in Bremen bei Müller. Hier noch weitere Angebote ohne den noch abzuziehenden Rabatt:


    Tribun 15,-
    Finden Sie Minden 15,-
    Einauge sei wachsam 12,- oder 13,-
    Wie verhext 10,-
    Halli Galli 7,-

  • Och... So nen Valdora für 16€ würd ich auch noch nehmen... Sobald die Kohle wieder da ist...

  • Nabend!




    Darf ich fragen, bei welchem Müller Du warst? Im Waterfront Einkaufszentrum? Oder Kattenturmer Heerstr. (Famila)?


    Letzte Woche war ich in der Kattenturmer Heerstr., und da gab es keine Angebote.


    Zusatzfrage: Du hast da nicht zufällig ein Stone Age gesehen? :)



    Grüsse,
    Thomas

  • ANZEIGE
  • Ich habe mein DOOM auch vom Müller, und zwar als Sonderpreis (10,- EUR), weil die Folie an einer Ecke eingerissen war - der Karton war unbeschädigt... :-)
    Eines meiner wenigen Schnäppchen!

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Die meisten Angebote waren schon weg, als ich von der Aktion Wind bekommen habe.


    Zumindest für ein Go-Spiel mit hübsch gefertigtem 36cm*36cm Holzbrett und halbwegs ansehnlichen Glasspielsteinen hat es gereicht. Nur an der Verpackung wurde bei der Herstellung wohl gespart. Der Pappkarton wirkt nämlich nicht sehr edel.
    Vor dem Rabatt 22,- €

  • Danke für den Tipp, das Angebot gilt übrigens auch in Österreich :)


    Hab mir zu Mittag gleich das letzte Exemplar von Tribun für läppische 12€ geschnappt :D
    Dazu noch ein Agricola und Land in Sicht.


    sg stizn

  • wisst ihr, ob man bei Müller auch beliebige Spiele bestellen kann und die dann ebenfalls rabattiert bekommt???

    "Etwas nicht tun zu können, ist kein Grund es nicht zu tun." - Gordon Shumway

    Einmal editiert, zuletzt von Leololo23 ()

  • Zitat

    Original von Leololo23
    wisst ihr, ob man bei Müller auch beliebige Spiele bestellen kann und die dann ebenfalls rabattiert bekommt???


    Ich bezweifle dass sie das machen. Die Preise liegen mit Rabatt sowieso nur minimal über wenn nicht gar teilweise unter dem EK. Fragen kostet allerdings nix...

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von onkel_e


    Ich bezweifle dass sie das machen. Die Preise liegen mit Rabatt sowieso nur minimal über wenn nicht gar teilweise unter dem EK. Fragen kostet allerdings nix...



    ...ich habe genau dies gestern gemacht. Ich habe Tribun zu einem Preis von 15,- € bestellt und bekomme zusätzlich den Rabatt 8-)


    Aber ich bin zufällig wohl auch an eine sehr nette Verkäuferin geraten, die super hilfsbereit war. Das Problem bei Tribun war, dass das bei denen ein Ausluafmodell ist und nicht sicher ist, ob es noch reinkommt. Valdora wäre aber bis Mittwoch da gewesen, also innerhalb des Aktionszeitraums.

  • Zitat

    Original von onkel_e


    Ich bezweifle dass sie das machen. Die Preise liegen mit Rabatt sowieso nur minimal über wenn nicht gar teilweise unter dem EK. Fragen kostet allerdings nix...


    Das stimmt da wird nichts mehr verdient das ist ganz sicher. Aber dem Kunden kann es egal sein ;) Mich wundert es nur immer dass dieses Prinzip funktioniert. Günstige Angebote um die Kunden in den Laden zu locken damit die dann auch noch andere Artikel kaufen. Denn diese Angebote zählen ja nur als Werbemittel. Wenn ich da so an den "Vielspieler" wie ihr und ich denke, der geht ja wirklich nur zum Müller um die Spiele zu kaufen und im Normalfall auch nichts anderes mitnimmt. Aber anscheinend ist dies nur die Minderheit ;)



    Spiele die der Müller allgemein im Sortiment hat kann man auch im Normalfall in jeder Filiale bestellen auch wenn sie das Spiel nicht vorrätig haben.


    Gruß Monchhichi

  • Moin!


    Es geht bei Müller in solchen Fällen nicht darum, Gewinn zu machen, sondern der Konkurrenz zu schaden. Denn jedes Spiel, auch wenn es für Plusminus-Null verkauft wird, sorgt dafür, daß ein anderer Händler in der Umgebung dieses Spiel eben nicht verkauft. Streuware wird dabei natürlich immer gerne genommen, da hast Du recht. Aber auch wenn ein Kunde nur mit dem Angebot den Laden verlässt, ist der Betrieb zufrieden. Du schaust dann wahrscheinlich auch regelmäßig den Prospekt an und früher oder später wirst du dann wieder was finden, was du dann da kaufst. Du sollst halt immer wieder zu ihnen kommen und die Prospekte oder die Internet-Seite durchsuchen.
    Es geht da vor allem um die unbewusste Beeinflussung und die Namenspräsenz.

  • Zitat

    Original von Spielphase
    Moin!


    Es geht bei Müller in solchen Fällen nicht darum, Gewinn zu machen, sondern der Konkurrenz zu schaden. Denn jedes Spiel, auch wenn es für Plusminus-Null verkauft wird, sorgt dafür, daß ein anderer Händler in der Umgebung dieses Spiel eben nicht verkauft.


    Ja das ist eigentlich das Üble daran. Nicht dass die Kunden die Spiele so günstig bekommen sondern dass so immer mehr exklusive Spieleläden dadurch pleite machen. Habe dies bereits von zwei Spieleläden mitbekommen. Aber so ist halt unser Wirtschaftssystem :) Was natürlich für den Kunden nur gut sein kann denn wenn ich ein Spiel um die Hälfte des eigentlichen Preises bekomme brauche ich nicht lange überlegen wo ich das Spiel kaufe denn kaum jemand hat Geld zum Verschenken.


    Gruß Monchhichi

  • Zitat

    Original von monchhichi


    Ja das ist eigentlich das Üble daran. Nicht dass die Kunden die Spiele so günstig bekommen sondern dass so immer mehr exklusive Spieleläden dadurch pleite machen. Habe dies bereits von zwei Spieleläden mitbekommen. Aber so ist halt unser Wirtschaftssystem :) Was natürlich für den Kunden nur gut sein kann denn wenn ich ein Spiel um die Hälfte des eigentlichen Preises bekomme brauche ich nicht lange überlegen wo ich das Spiel kaufe denn kaum jemand hat Geld zum Verschenken.


    Gruß Monchhichi


    Ich denke nicht, dass Herr Müller (& Co) an den Pleiten Schuld ist (sind) sondern vielmehr Herr Internet...

  • Hallo,


    Zitat

    Original von mixo
    Ich denke nicht, dass Herr Müller (& Co) an den Pleiten Schuld ist (sind) sondern vielmehr Herr Internet...


    Nehmen wir unseren kleinen Kreis (Gern- und Vielspieler) für die Branche mal wieder für den Umsatz zu wichtig? Sind wir denn für dem Zielumsatz von Bedeutung? ?(


    Irgendwie glaube ich immer noch, dass Mama, Papa, Oma und Opa zum Hauptgeschäft gehören. Bei der jüngeren Generation mag es ja noch sein, dass der Interneteinkauf Auswirkungen hat. Aber was ist mit den Senioren? Sind die auch schon Kunde bei Herr Amazon?


    Dem örtlichen Spielwarenhändler sind die Gesellschaftsspiel unwichtig. Er hat eine Abteilung dafür, um einen Bedarf zu decken. Aber irgendwelche Kompetenz vermißt man in beiden Fialen. Das Personal wird auch nciht auf die kostenlosen Fachverkäuferschulungen der Verlage geschickt. Die Außendienstler sind für die ordentliche Bestückung der Regale verantwortlich.
    Bisher wurden meine Aktionen für Brettspiele von Geschäftsführer nur milde belächelt. Der macht sein Geschäft mit den Marken Lego, Playmobil und Bobbycar.


    Nur dieses billige Geschäft kann Herr Müller noch besser und preiswerter. Der Wurm steckt halt auch darin, dass es zu wenige Leute gibt, die eine Fachberatung zahlen wollen. Von dem Geschäft kann man wohl kaum noch leben.


    Liebe Grüße


    Nils

  • Zitat

    Original von widow_s_cruse
    Der Wurm steckt halt auch darin, dass es zu wenige Leute gibt, die eine Fachberatung zahlen wollen. Von dem Geschäft kann man wohl kaum noch leben.


    Wer braucht schon Fachberatung?


    Die Viel-Vielspieler sowieso nicht, weil die eh wissen, was die wollen. Die sind dann höchstens froh, wenn sie unter Spieleexperten ein kleines Fachgespräch halten können. Aber ob die dann bereit sind, dafür mehr zu bezahlen als beim günstigsten Online-Versender oder bei diversen Rabatt-Aktionen grosser Ketten? Wohl nur die Wenigstens - oder dann aus Sympathie und Identifizierung mit ihrem Händler.


    Die Zielgruppe Eltern und Oma, die für Kinder und Enkelkinder einkaufen, sicherlich schon eher. Nur die wissen eben kaum, dass sie wenig Ahnung von Spielen haben und dass es da doch Unterschiede gibt und nicht alles toll ist, was bunt und im Fernsehen beworben wird. "Sind doch nur Spiele!". Wenn die einmal angefixt sind und von einer guten Fachberatung überzeugt, dann könnten die wiederkommen. Aber wie viele lassen sich dann im Fachhandel beraten und kaufen dann lieber woanders günstiger, wenn sie die Preise kennen, wie schon bei Hifi und Fernsehern so "gelernt"?


    Wer zudem den Weg ins Internet entdeckt hat und diverse Spiele-Informations-Seiten entdeckt hat, der kann im Zweifel auf eine Fachberatung im Handel verzichten, weil das erledigen diverse Brettspielfreaks wie wir schon kostenlos und fühlen sich gut dabei.


    Cu / Ralf

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

    Einmal editiert, zuletzt von ravn ()

  • Zitat

    Original von widow_s_cruse
    Hallo,



    Nehmen wir unseren kleinen Kreis (Gern- und Vielspieler) für die Branche mal wieder für den Umsatz zu wichtig? Sind wir denn für dem Zielumsatz von Bedeutung? ?(


    Öhm, naja, es ging um Pleiten bei _exklusiven Spieleläden_....


    Wenn die Ihren Hauptumsatz NICHT mit Spielen machen sollen, womit denn dann bitteschön?????? ?(?(

    Einmal editiert, zuletzt von mixo ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Wer braucht schon Fachberatung?


    Gegenfrage: Wer nicht?


    Wenn du dich im Internet kundig machst, ist das keine "Fachberatung"?


    Das ist nämlich die Sache die gerne unterschlagen wird: Im Internet *gibt* es Fachberatung - und zwar eine ausgezeichnete! - Die funktioniert zwar etwas anders, dafür ist sie aber auch umfassender, objektiver und nicht von "Gewinnsucht" getrieben wie beim sogn. "Fachhandel" - der versucht mir sowieso nur das anzudrehen woran er am meisten Geld verdient.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    ... und nicht von "Gewinnsucht" getrieben wie beim sogn. "Fachhandel" - der versucht mir sowieso nur das anzudrehen woran er am meisten Geld verdient.
    i


    Hm keine Ahnung an welche Fachhändler du geraten bist, meiner hier ist immer bedacht mir Informationen zu geben die ich brauche oder auch nachfrage. Aber ich glaube das ist von Händler zu Händler unterschiedlich. Ich kaufe bei meinem, auch wenn es teurer ist, da er alle 2 Wochen Brettspieleabende veranstaltet, jeden Monat ne Tabletop Nacht und viele andere gute Aktionen. Ausserdem kann ich mir bei ihm die meisten Spiele anschauen und probespielen.


    Die Diskussion ob ein Kauf im Internet beim billigsten Anbieter das Aussterben von kleinen Fachhändlern und somit dann auch von kleineren Verlägen beschleunigt, ist schon zu oft geführt worden und ist nur noch für en Flame War gut.


    Gruß zwobot

  • Hiho,


    Mein Beitrag war nicht auf Spiele oder Brettspiele speziell bezogen, sondern auf Fachhandel im allgemeinen. Bei Brettspielen brauche ich wahrlich keine Beratung - und abgesehen davon das ein hier max. in Köln einen Laden gibt wo man mehr als Monopoly und Siedler kaufen könnte (25 km Anfahrt + 25 km zurück = 50km "einfach so") - habe ich keinen Bedarf an Beratung.
    Und: Gerade im Brettspielbereich finde ich die Beratungsleistung im Internet die man direkt durch die Händler bekommt weitaus besser als im "Fachhandel".


    Das letzte mal habe ich mich beim Kauf eines NetBooks beraten lassen - soviel dummes Zeug hab ich mir schon lange nicht mehr anhören lassen. Man konnte bei *allen* Verkäufern bemerken das ihr primäres Ziel ist mir einen NetBook zu verkaufen - völlig egal welches, je teurer desso besser. An sich finde ich das nicht schlimm, aber das sie das ganze mit Halbwahrheiten und geschickten "vergessen" von Informationen tun, das hat mich im nachhinein doch ziemlich geärgert. Deswegen habe ich auch Amazon beglückt.


    Atti

  • Da man sowie so bei IT Produkten durch ein wenig Recherche das Fachwissen eines normalen Fachhändlers erreicht, verzichte ich in diesem Bereich komplett auf Gespräche mit dem Verkaufspersonal.


    In Köln gibt es definitiv mehr als einen Laden der Brettspiele mit einem erweiterten Zielpublikum verkauft. Man muss sich zwar mit magic und Yogioh (oder wie auch immer das heisst) Spielern auseinander setzen, aber einer von denen bietet auch Brettspielabende an und hat ne Ludothek.

  • Hiho,


    Ich schrieb ja nicht das Köln nur *einen* Laden hat. Es bringt mich aber auch nicht weiter, wenn es 100 sind.


    Atti

  • Hallo zusammen,


    ich dachte nicht dass ich mit meinem Beitrag so eine große Diskussion anstoße :)


    Bei euren Beiträgen habe ich aber viele interessante Meinungen gelesen. Nun will ich nur kurz aus meinen Erfahrungen erzählen und meine Meinung kundgeben.


    Also richtige Spielefreaks wie es wohl der Großteil von euch ist brauchen natürlich keine große Fachberatung da sie ihre Informationen im Internet haben bzw. selber genügend Spiele kennen meist wohl mehr als der Verkäufer :) . Aber wenn ich von mir ausgehe, habe ich immer gerne in wieder in kleinen Spieleläden eingekauft. (Als ich noch keinen Spieleladen betrieb versteht sich :) )
    Es ist einfach eine tolle Atmosphäre sich mit Gleichgesinnten zu unterhalten und auch mal ne Spielempfehlen von jemanden anderen wahrzunehmen. Natürlich ist da auch gewisse Symphatie für die Läden dabei.
    So ein Spieleladen ist aber ja nicht nur da um Spiele zu kaufen sondern um Kontakte zu knüpfen, Gleichgesinnte zu treffen, Spieleveranstaltung wahrzunehmen, neue Spiele auszuprobieren ohne sie zu kaufen ...
    Denn der Herr "Disounter" und Herr "Internetanbieter" veranstaltet keine Spieleevents oder Nachmittage in meiner Gegend.


    Ein Spieleladen lebt natürlich im Großen Umfang von der Papa, Mama, Oma, Opa, Onkel ... die etwas verschenken wollen oder von Familien die gerne mit ihren Kindern spielen oder einfach von kleinen Spielegruppen die mal wieder etwas neues ausprobieren wollen. Aber hier gibt es schon sehr viele die eben die Beratung schätzen das höre ich immer wieder von unseren Kunden. Natürlich gibt es immer wieder Personen die sich beraten lassen und dann das Spiel doch beim Discounter kaufen weil es dort "1 Euro" billiger ist. Find ich zwar schade da hier ja eine gewisse "Dienstleistung" dahinter steckt aber da kann man auch nichts machen. Aber dem Kunden darf man sowieso keinen Vorwurf machen denn jeder von uns schaut aufs Geld außer er hat es im Überfluss und das werden wohl die wenigsten sein.


    Aber gerade unter dem Jahr also wenn nicht gerade Weihnachten vor der Tür steht, lebt ein Laden sicherlich auch von den Leuten die sehr gerne Spielen und immer wieder auf den Spieleabenden sind.


    Die Beratung bei den meisten Spielefachgeschäften ist meiner Meinung nach sehr gut. Hier wird auch wenig angedreht denn einen Verkäufer der selber gerne spielt wird es nicht über das Herz bekommen jemanden von einem schlechten Spiel zu überreden Außerdem merkt man dies ja sehr schnell wie begeistert einer von einem Spiel ist wenn dieser es erklärt.


    Ich weiß noch wie ein Spielebegeisterter aus Österreich, der im Urlaub hier in Deutschland war und bei uns vorbeigeschaut hat da er uns im Internet fand. Er ist damals extra 80 Km von seinem Urlaubsort zu uns gefahren hat mit mir 2 Stunden über Spiele geplaudert, hat drei Spiele gekauft und ist wieder zurück gefahren.
    Das sind sicher Einzelfälle aber sowas find ich genial weil ich mich in dieser Person wiedererkannt habe.


    Gruß Monchhichi

  • ANZEIGE